Glossary


Polymenorrhoe

Von einer Polymenorrhoe spricht man, wenn die Monatsblutung besonders häufig auftritt, d. h. daß wenn zwischen den Monatsblutungen weniger als 23 Tage liegen.

Gründe hierfür können in einer Störung der Östrogenproduktion liegen, der Eisprung kann fehlen bzw. zu früh oder zu spät erfolgen.

Infolge der gehäuften Menstruationsblutungen ist der Blutverlust für die betroffenen Frauen besonders hoch, was häufig zu einer Eisenmangelanämie führt. Polymenorrhoe wie auch der Eisenmangel sollten vom Arzt behandelt werden.