Glossary


Schwangerschaftserbrechen

In den ersten drei bis vier Monaten der Schwangerschaft kommt es im wesentlichen aufgrund der hormonellen Umstellung bei vielen Frauen zu häufiger Übelkeit und Erbrechen.

Diese meist leichte Übelkeit kann sich aber bei einigen Frauen so stark verschlimmern, daß sie sich fortgesetzt übergeben müssen. Sie können dann weder flüssige noch feste Nahrung bei sich behalten und müssen sich häufig sogar dann übergeben, wenn sie gar nichts gegessen oder getrunken haben. Man spricht in diesen Fällen vom unstillbarem Erbrechen.

Dieses unstillbare Erbrechen führt zu einer völligen Stoffwechselentgleisung und bedeutet auch für das Kind die Gefahr, nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt zu werden.

Die Behandlung des unstillbaren Erbrechens erfolgt fast immer stationär im Krankenhaus. Die Schwangere wird vorübergehend über eine Infusion (Tropf) ernährt und erhält Medikamente, die den Brechreiz mindern. Danach wird ein vorsichtiger Kostaufbau probiert.