Glossary


Toxoplasmose

Die Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die von Tieren (Katzen, insbesondere Katzenkot) und durch den Genuß von rohem Fleisch auf den Menschen übertragen werden kann.

In der Mehrzahl der Fälle verläuft die Toxoplasmose (fast) ohne irgendwelche Krankheitszeichen, es können aber auch

  • Lymphknotenschwellungen besonders am Hals,
  • leichtes Fieber,
  • grippeähnliche Symptome,
  • Kopfschmerzen
  • und in sehr seltenen Fällen Entzündungen des Gehirns auftreten.

In der Schwangerschaft ist eine Infektion mit Toxoplasmoseerregern deshalb von Bedeutung, weil die Erreger die Plazentaschranke überwinden und das Kind infizieren können. Die Infektion kann zu Mißbildungen (Wasserkopf, Verkalkungen im Gehirn, Schäden an Leber und Milz und zu Entzündungen am Augenhintergrund) führen. Auch Fehl- oder Totgeburten können die Folge sein.

Hat sich die Schwangere bereits vor der Schwangerschaft mit Toxoplasmose infiziert, so besteht für das Kind keine Gefahr. Nur eine Erstinfektion in der Schwangerschaft, besonders im mittleren und letzten Schwangerschaftsdrittel, birgt für das Kind Gefahren und ist deshalb zu vermeiden. Die einzige derzeit bekannte Vorbeugemaßnahme gegen Toxoplasmose ist das Meiden der Ansteckungsquellen.