Glossary


Zervixinsuffizienz

Normalerweise sollte der Gebärmutterhals, die Zervix, 2 bis 3 cm in die Scheide hineinragen. Verkürzt sich im Rahmen einer Schwangerschaft die Zervix und beginnt der Zervixkanal evtl. sogar zu klaffen, so daß die Fruchtblase erkennbar wird, so spricht man von einer Zervixinsuffizienz.

Zervixinsuffizienz ist häufig der Grund für späte Aborte (Fehlgeburten) und auch Frühgeburten.

Die einfache aber wirkungsvolle Therapie besteht in einer Cerclage (Zervixverschlußoperation).