Glossary


Dammriß

Unter einem Dammriß versteht man die Verletzung der Weichteile zwischen Scheide und After unter der Geburt, wobei auch die Scheidenhaut stets mit eingerissen ist.

Ein Dammriß entsteht, wenn der Kopf des Babys zu groß ist oder die Geburt zu schnell vor sich geht. Dammrisse sind schwer zu nähen und heilen häufig schlecht. Besonders gefürchtet sind Dammrisse, die bis in den Enddarm reichen, da sie die Schließmuskelfunktion beeinträchtigen können.

Sehr häufig wird deshalb bei Geburten vorsorglich ein Dammschnitt angelegt. Er ist leichter zu nähen und heilt schneller als ein Riß. Mit ihm soll auch eine Überdehnung des Scheideneingangs und einer späteren Scheidensenkung vorgebeugt werden können. Immer mehr Frauen lehnen einen vorsorglichen Dammschnitt jedoch als „unnatürlich" ab.