Verdacht auf Endometriose
Angelina

Hallo ihr Lieben! Bin grade mal 19 Jahre alt und es besteht ein Verdacht auf Endometriose! Von Anfang an hatte ich heftige Schmerzen, wenn ich mit meinem Freud geschlafen habe und das hat uns große Sorgen bereitet. Mehrmals habe ich das Problem bei meiner Frauenärztin angesprochen, die aber überhaupt keinen plan davon hatte. Sie meinte ich hätte ein psychisches Trauma oder so. Daraufhin habe ich meine Ärztin gewechselt. Gestern habe ich also das 1. mal von Endometriose gehört, stellte mir jedoch nichs schlimmes darunter vor. jetzt wo ich mir umfangreich darüber informiert habe kommen mir die Tränen. Demnächst wird eine Bauchspiegelung bei mir gemacht um das Ausmaß der Krankheit festzustellen. Davor habe ich große Angst. Ist diese OP schmerzhaft, wielange wird der Krankenhausaufenthalt dauern???
Ich dachte die Dinger werden entfernt und alles ist wieder in Ordnung, jetzt lese ich hier etwas über Wechseljahrteraphie oder Gebärmutterentfernung und unerfüllte Kinderwünsche
Bin grade ziemlich fertig und hoffe nur das alles gut laufen wird!!!
Danke für das Zuhören
Schöne Grüße, Angelina



Re: Verdacht auf Endometriose
Barbara

Hallo Angelina!

Ich weiß genau, wie es dir geht! Genau dasselbe wie du habe ich vor einem Monat durchgemacht. Ich bin übrigens 23.
Ich tu mir auch schwer, dir einen Rat zu geben, wie du das gut überstehen kannst, da ich auch noch sehr mit dieser Diagnose kämpfe.

Wegen der Bauchspiegelung mach dir mal keine Sorgen. Hatte auch totale Angst davor. Aber der Eingriff selbst ist nicht schlimm, und tröste dich vielleicht damit: Erstmal wird ja nur geschaut. Noch hast du diese Diagnose ja nicht. Vielleicht hast du Glück, die Ärzte sehen sich bei der Bauchspiegelung deinen Bauch an, und alles ist in Ordnung. Dann kannst du am nächsten Tag schon heimgehen und alles ist bestens.
Wenn sie doch etwas finden, werden sie die Endometrioseherde zuerstmal "verkochen". Auch das verursacht dir keine langwierigen Schmerzen.

Ich würde dir raten: lass erstmal diei Bauchspiegelung vorübergehen, warte die Diagnose ab und mach dir dann weiter Gedanke darüber, wie du weiter vorgehst, vergiss nicht, bei jeder Frau verläuft diese Krankheit - falls du sie überhaupt hast - anders.

Wenn du möchtest, kannst du mir auch gerne mailen.

lg
Barbara



Re: Verdacht auf Endometriose
Angelina

Hallo Barbara, finde es toll, dass du mir geantwortet hast.
Ich habe mir überlegt mir noch eine weitere Meinung von einem anderen Frauenarzt einzuholen, ich denke mal das wäre das beste. Mache dann am Montag sofort einen Termin. Ich hoffe, dass meine Ärztin sich vertut und die Schmerzen doch woanders her kommen. Bei Ultraschall hat sie ja nichts gesehen und beim Tasten auch nichts ungewöhnliches gemerkt. Ich habe das Gefühl meine Familie und Freunde die davon wissen nehmen diese Krankheit nicht so ernst und auf die leichte Schulter, das finde ich schon ziemlich traurig. Mache mir ernsthafte gedanken und die Angst vor der Bauchspiegelung geht auch nicht weg, ich habe panische Angst vor OP sogar schon vor Spritzen.
Wie geht es dir denn zur Zeit und was wurde bei dir schon dagegen unternommen?
Liebe Grüße und gute Nacht!!
Angelina



Re: Verdacht auf Endometriose
judith

Hallo Angelina!!

Bin auch erts zwanzig und kenne das problem, wie du es beschreibst!
habe aber erst am 25.7 einen Termin bei einem spezialisten bekommen und schwebe solange auch in der ungewissheit. aber ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst, vor allem weil man selbst ja noch nicht so wirklich alt ist.
ei mir hat mein umfeld auch total dumm reagiert von wegen ich sollte mich nicht verrückt machen und das internet ist eh nur so ein teil wo man sich gegenseitig verrückt macht. also raktisch ist mir nahe gelegt worden, dass es doch gar nicht so eine krankheit geben konnte. toll oder?
also wie gesagt, bei dem Spezialisten habe ich leider erst so spät einen termin, aber das wird auch meine zweite meinung sein weil ein arzt reicht mir einfach nicht aus. kannsr mir ja mal gerne sagen wie es bei dir weiter verlaufen ist iund was der zweite doc zu dir meinte.
aber ich kann dir versichern, hier sind alle super lieb und hier versucht jeder jeden aufzubauen.
wenn du also noch frahen hast oder so dann kannst du dich ja mal gerne melden! liebe grüße!
judith



Re: Verdacht auf Endometriose
Barbara

Liebe Angelina!

Ich verstehe, dass du große Angst hast, und dass du enttäuscht bist, dass deine Familie und Freunde dich nicht ernst nehmen.

Auch wenn du die Frauenärztin wechselst: Endometriose lässt sich sehr häufig nicht am Ultraschall feststellen. Bei mir hat man absolut nichts am Ultraschall gesehen und auch nichts ertastet, trotzdem habe ich Endo III. Grad. Es waren rein die Regelschmerzen, die meinen Frauenarzt dazu veranlasst haben, mich operieren zu schicken. Da kannst du noch zu 100 verschiedenen Ärzten gehen. Die einen werden sagen, dass es Endo sein könnte, die anderen werden sagen, dass es keine Endo ist. Fakt ist, und damit musst du dich abfinden, dass man Endo ausschließlich mit der Bauchspiegelung zu 100 % feststellen kann. Und Schmerzen beim GV können ein Anzeichen dafür sein, dass du Endo hast. Aber mach die Bauchspiegelung, sie ist wirklich nicht schlimm. Ich habe auch panische Angst vor Spritzen und auch die Nacht vor der OP hab ich keine Minute geschlafen. Aber ich habe jetzt Gewissheit, und das ist ein gutes Gefühl, auch wenn ich leider auch weiß, dass ich Endo habe.

Ich laufe jetzt von einem Arzt zum anderen, weil man mir die Wechseljahrtherapie verordnet hat und ich mich damit einfach noch nicht abfinden kann und nach Alternativen suche. Ansonsten hat man bei mir noch nichts gemacht. Die Regelschmerzen waren diesmal schlimmer als sonst, was aber hoffentlich eine Ausnahme war.

Hast du auch Regelschmerzen?

Liebe Grüße,
Barbara



Re: Verdacht auf Endometriose
Angelina

Hi Barbara,
wie sieht das bei der Bauchspiegelung mit den Spritzen aus, das wird doch unter Vollnakose gemacht oder? Dann bekomme ich die Spritze also in den Arm ooohhh...und wie ist es wenn man aus der narkose erwacht, hat man dann Schmerzen im Unterleib oder wie kann ich mir das vorstellen? Habe schon große Angst wenn ich nur daran denke!
Bevor ich die Pille genommen habe, hatte ich den ersten und 2. Tag meiner Regel starke Schmerzen, die kaum auszuhalten waren. Aber als ich die Pille genommen habe( so ca.2 1/2 Jahre) war alles in Ordnung. Jetzt habe ich sie seit einem Monat abgesetzt, da ich auch starke Migräneschmerzen habe und die sich total verschlimmert haben seitdem ich das Zeug nehme. Bei der letzten Regel ist mir aufgefallen dass es mit den Unterleibschmerzen wieder los geht aber noch lange nicht so schlimm wie früher. Meine Mutter hat allerdings immer gesagt das sei normal, dass man es den 1. Tag so schlimm hat.
Sie hatte übrigens auch Endo, nur bei ihr wurde es per Abtasten festgestellt und vereist. Es ist auch nicht wieder zurückgekommen, Beschwerden hatte sie auch nicht. Also sollte man die Hoffnung nie aufgeben, du auch nicht!!!
Ich könnte mir auch nicht vorstellen solche Hormontherapien zu machen und würde mich wahrscheinlich weigern, da ich auch genau weiss wie mein Körper auf Hormone reagiert. Ich hätte wahrscheinlich nur Depressionen wegen der Migräne und den ganzen Belastungen. Ich würde mir wünschen einfach nur gesund zu sein.
Es ist einfach ungerecht. Gibt es denn Alternativen zur Wechseljahrtherapie oder anderen Hormontherapien??Andere Medikamente oder was?
Schönen Gruß und lass den Kopf nicht hängen
Wir schaffen das schon!!!
Angelina



Re: Verdacht auf Endometriose
Barbara

Hallo Angelina!
Zu deiner Frage wegen der Spritze: ich kann nur immer von mir ausgehen, glaube aber, dass das der übliche weg ist. Ich habe im OP-Vorbereitungsraum von der Anästhesieschwester eine Nadel in die Armbeuge gesetzt bekommen. Das tut aber nicht mehr weh, als wenn dir Blut abgezapft wird. Und von der Narkose selbst bekommst du gar nichts mit, weil da ja nicht mehr frisch gestochen werden muss. Also: KEINE PANIK!
Beim Aufwachen kann ich dir leider keinen Vergleich bieten, da mir gleichzeitig der Blinddarm entfernt wurde, und ich dadurch natürlich sehr starke Schmerzen hatte, zumindest bis ich das Schmerzmittel bekam. Aber ich traue mir zu sagen, dass, wenn außer "nachschauen" nichts gemacht wird, man dabei kaum Schmerzen hat. Und wenn doch, gibts durch die Nadel am Arm wieder ganz tolle Schmerzmittel :-)

Alternativen zu Hormonen: 1) nichts tun; 2) TCM bzw. Homöopathie, was aber vermutlich hauptsächlich gegen die Schmerzen hilft, keine Ahnung ob es auch gegen die Ursachen und Auslöser ankämpft, da wissen aber andere Leute in diesem Forum besser Bescheid.

lg
Barbara



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Angelina,

ich kann dich sehr gut verstehen , bei mir ist auch der Verdacht Endo geäussert worden . Bin 23 Jahre.

Hab nach langem hin und her den FA gewechselt und fühl mich bei dem ich jetzt bin gut aufgehoben.

Habe auch Schmerzen beim GV gehabt und deshalb seit 3 Jahren keinen mehr. Aber mein FA hat mir Mut zugesprochen und nach der Untersuchung gemeint ich solle es wieder versuchen er hat lange mit mir geredet.

Zu dem Thema OP meinte er wenn es nicht unbedingt sein müsse will er es vermeiden , da ich schon 3 x operiert wurde. Er verschrieb mir eine Gelbkörperhormotherapie die ich anfange sobald meine Periode wieder kommt. Erst wenn die nicht anschlägt schickt er mich zur OP.

Frag doch mal deinen FA nach einer solchen Therapie !? Vielleicht lässt sich eine Bauchspiegelung vermeiden und die Beschwerden gehen wenn.

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Angelina

Hallo Tina, danke schön für die schnelle Antwort :-) ich würde die BS am liebsten auch erstmal vermeiden, vorallem da es ja so was wie eine richtige OP ist. Wäre natürlich schön wenn ich es auch erstmal mit einem Medikament versuchen könnte. Gehe also nächste Woche erstmal zu einem anderen Arzt und da kann ich das dann mit ihm absprechen.
Danke schön
Lieben Gruß, Angelina



Re: Verdacht auf Endometriose
Angelina

Hi Barbara, danke schö für die schnelle Antwort!!!!
MHH an den Spritzen komme ich nicht vorbei oder
ich habe eine Blutabnehm-fhobie, d.h also das es sehr schlimm werden wird, wenn mehrmals in den Arm gestochen wird. Das Problem kommt also auch noch hinzu. Und aller was man gegen endo unternehmen kann sind richtig doofe Methoden(zu viele hormone sind nicht gut für den Körper und dann auch noch OPs)
Ich mache mir ja noch irgendwie die Hoffnung kein endo zu haben, da ich die Schmerzen aussschliesslich nur bei GV habe, aber es kann natürlich trotzdem endo sein, hab seit ca 2 Jahren probleme mit dem Darm, da kann die endo sicherlich auch sitzen. Ich weiß, man sollte sich vorher nicht verrückt machen, aber hab schon mit anderen Krankheiten zu kämpfen ( Migräne,Magenschmerzen,Schwindel,ab und zu Umkippen)
Ich glaub wenn endo noch dazu käme werde ich durchdrehen :-(
Lieben Gruß, Angelina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Angelina,
ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen, ich kann gut verstehen wie Du Dich fühlst. Mir geht es genauso. Les mal meinen Beitrag, ich laß die BS auch erst mal nicht machen. Versuch alles andere zuerst! Du bist noch jung und es gibt wohl wie z.B. Jenny auch geschrieben hat andere Wege. Wenn Du alles ausprobiert hast und Dich dann doch für die BS entscheidest, dann ist die schnell gemacht. Wir Frauen sollten nicht vergessen wie gerne die Ärzte solche Eingriffe machen, dabei verdienen sie ja schließlich auch ein gutes Geld. Einen Versuch ist es doch wert was anderes auszuprobieren, dabei geht auf jeden Fall in Deinem Körper nichts kaputt! Meine Ärztin hat mir heute erst gesagt: ein Verdacht auf Endometriose heißt nicht daß ich eine habe! Kläre anderweitig ab woher die Schmerzen beim GV sonst noch kommen könnten.
Liebe Grüsse Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine,

ich bin deiner Meinung wie ich schon in meinem Betrag gesagt habe,

ich finde auch das die Ärzte zu schnell zur OP raten.

Da ist mein FA (den ich nach langem Ärztewechsel endlich entdeckt habe) anders . Er sagt auch er kann es zwar ohne OP nicht sicher sagen ob ich Endo habe , aber er meint das jeder neue Eingriff nur weitere Schwierigkeiten bringt und er deshalb erst alles andere ausprobieren will.

Welche Behandlung wurde dir vorgeschlagen ?
Wie alt bist du ? (Wenn man fragen darf :) )

Hab deinen Betrag noch nicht gelesen deshalb diese vielen Fragen...

würde mich auf Antwort von dir freuen ..

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Hallo Tina,

bin ich froh daß es auch andere Ärzte gibt! Welch ein Glück daß Du da jemanden gefunden hast.
Ich bin gerade FA-los, also auf der Suche nach einem, habe jetzt auch schon einen Termin im Juli, aber da heißt es erst mal abwarten. Ich habe aber die Sache mit meinem normalen Arzt besprochen (leider komme ich kaum noch zu dem weil ich umgezogen bin, er geht auch immer den sanften Weg, habe jetzt hier eine homöop. Ärztin bei der ich heute war und die mit seinem Mittel einverstanden ist) und mein Arzt hat eben auch gesagt daß man leider oft bei solchen Eingriffen (vor allem im Unterleib) anderes Gewebe (oder sogar Organe) verletzt und manchmal erst recht damit ein Zellwachstum aktiviert.
Er hat mir jetzt ein homöop. Mittel gegeben das ich nehme, leider erst seit einer Woche, ich kann also nicht sagen wie es wirkt da man mit solchen Mitteln immer etwas Geduld haben muss. Falls Du wissen willst wie das Zeug heißt dann maile mir einfach, ich weiß nicht wie das hier so ist ob man einfach Medikamente empfehlen darf. Ich bin 34, ach ja, Akupunktur soll ich dann auch bekommen.
Was hattest Du den für Operationen? Wie läuft die Gelbkörperhormontherapie denn ab?
Würde mich freuen mehr zu erfahren!
Liebe Grüsse Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine

schön das du zurückschreibst, klar möchte ich mehr über deine Therapie erfahren , schreib alles was du weisst . Denk nicht das es Probleme gibt , wenn du das homöop. Mittel weiterempfiehlst, hoffe ich zumindest!!!!

Wurde das erstemal mit 13 Jahren mit Verdacht auf Blinddarm in KH eingeliefert und dort wurde dann eine Zyste (Gänseeigross) am rechten Eierstock festgestellt und entfernt (blinddarm wurde sozusagen gratis entnommen). Dann nochmal eine mit 15 Jahren auch rechts und mit 16 Jahren wurde mir dann ein Teil des rechten Eierstocks entfernt . Waren aber nie Endozysten , deshalb war mir diese Krankheit bis vor kurzem völlig unbekannt. Es wurde damals auch nie über Endo gesprochen.

Während der Gelbkörperhormontherapie nimmt man über einen längeren Zeitraum (bei mir sollen es 3 Monate werden ) jeden Tag, praktisch wie die Pille , diese Hormon. Damit soll die Periode unterdrückt und die Endo "lahmgelegt" werden.

Welche Nebenwirkungen und wie ich es vertrage kann ich noch nicht sagen , da ich noch bis zu meiner Blutung mit der ersten Einnahme warten muss.

Halte dich aber gerne auf dem laufenden solbald ich angefangen habe.

Drück dir auf jeden Fall die Daumen , das du einen FA deines Vertrauens findest.

Schreib mir auf jeden Fall wie es dir mit dem homöop. Mittel und der Akupunktur ergeht. Hoffentlich hilft es dir. (interessiert mich brennend)

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Hallo Tina,
also das Mittel heißt "ISO-Gewebemittel Nr. 1", ich werde Dich auf dem laufenden halten wie es bei mir wirkt. Ich bin auch gespannt wie es Dir mit Deiner Gelbkörperhormontherapie ergeht. Ich würde auch auf jeden Fall erst mal noch so was probieren falls meine homöop. Mittelchen versagen. Deine OP´s hören sich ja nicht schön an! Kannst Du noch Kinder bekommen? Antworte mir nur darauf wenn Du willst. Vor allem ist es hart, daß Du schon so jung so blöde OP´s hattest! Ich finde es übrigens total süß von Deinem Arzt daß er sich wirklich mit Dir zusammensetzt und auch mit Dir über Deine Probleme spricht, das ist wirklich selten. Ich bin ja auch selber Schuld, ich hätte mich schon viel früher auf die Suche machen sollen nach einem guten Arzt, aber wenn man nichts Schlimmes hat, dann ist man da eben auch sehr bequem. Na ja, ich hatte letztes Jahr ziemlich lange mit einem Pilz zu kämpfen, der Arzt hat mir eine Salbe (und Zäpfchen) nach der anderen verschrieben. Irgendwann hat er gesagt jetzt wüßte er nicht mehr weiter weil ich alle Medikamente durch habe. Super, nicht wahr? Ich habe den Pilz dann durch Eigenbehandlung wegbekommen und habe mal wieder nicht verstanden warum man sich von einem Arzt so behandeln lässt! Ich bin natürlich nie wieder zu dem gegangen, na ja, aber ich kam dann vom Regen in die Traufe!
Freue mich wieder von Dir zu hören.
Liebe Grüsse
Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine ,

muss ich mal meine Tante fragen ob sie dein Mittelchen zufällig kennt, die ist nämlich in Homöopatie ziemlich fit, ihre Kinder kriegen ganz viel "Kügelchen" wie sie sagt.

Du findest bestimmt auch noch den Arzt , der dir helfen kann. Habe aber auch feststellen müssen das männliche FA besser sind . Die Männer sind irgendwie einfühlsamer als Frauen (so kommt es mir zumindest vor)!!

Zu deiner Frage ob ich noch Kinder kriegen kann: Gute Frage ,nächste Frage !!!! Nein, Spass bei Seite ich kann es dir nicht sagen weil ich es selbst nicht weiss. Aber ich hoffe .....

Was hat denn bitte der "tolle " FA mit dir und deinem Pilz gemacht???? Welch blöde Aussage " er hat schon alle Medikamente durch" !!!!!???

Aber bitte kümmere Dich um einen guten FA , ist echt wichtig !!!!

Halt mich auf dem laufenden ............
Lass was hören

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Hallo Tina,
würde mich brennend interessieren was Deine Tante dazu sagt.
Sorry, ich wollte mit meiner Frage zwecks Schwangerschaft nicht mit dem Vorschlaghammer kommen.
Ich hatte auch immer das Gefühl das Männer einfühlsamer sind, aber da bin ich mir jetzt nicht mehr so sicher.....
Der tolle FA hat mit mich mit meinem Pilz ganz schön alleine gelassen. Ich hatte wirklich alle Medikamente durch und wusste nicht mehr was ich machen soll. Er hat mir auch nicht gesagt daß ich trotz Pilz anfangen kann zu versuchen schwanger zu werden. Dadurch habe ich fast ein halbes Jahr aufgepasst obwohl es gar nicht nötig gewesen wäre. Dann habe ich auch noch herausbekommen daß der tolle FA schwul ist! Kannst Du Dir das vorstellen? Ich habe mich schon immer gewundert warum der so komisch ist, er hat einem immer das Gefühl gegeben daß er Frauen richtig scheiße findet. Also um Gottes Willen versteh mich nicht falsch, ich hab nichts gegen Schwule aber wieso wird man FA wenn man Frauen doof findet? Aber der FA davor war auch der Hammer, der hat nie einen Abstrich eingeschickt. Er hat einfach durch sein Mikroskop geglotzt und das war´s, Rezept für irgend ´ne Pilzsalbe ausgestellt. Als das nicht geholfen hat meinte er es wären vielleicht doch Bakterien und ich solle jetzt halt ne andere Salbe probieren. Insgesamt ging das so ca. ein 3/4 Jahr!!!
Liebe Grüsse
Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine,

Sorry hatte am WE keinen PC. Also ich hab vorgestern angefangen mit den Hormonen, bis jetzt merk ich garnix. Aber jetzt zu deinem schwulen FA, wenn es nicht so traurig wär wäre es fast lustig. Hatte noch nie einen schwulen FA , ist aber wirklich seltsam das er dann FA wird, wenn er mit Frauen nix anfangen kann........ Männer halt.

wie geht mit deinen Medikamenten voran?

Meine Tante hab ich noch nicht gefragt hab sie noch nicht gesehen.

freu mich auf Antwort.......

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Tina,
ich habe in diesem Zyklus bis jetzt kein Ziehen, bin in ca 2-4 Tagen am Eisprung. Na ja, ich will mich ja nicht zu früh freuen.
Es gibt ja auch Schwule die sich so richtig toll in Frauen hineinfühlen können, das wäre ja toll gewesen, aber es war eben einer von der anderen Sorte!
Ich lach heute darüber!
Wie geht´s Dir?
LG Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine,

mir gehts beschi..... , bin am 3. Tag meiner Mens. angelangt und hab ziemliche Unterleibsschmerzen! Aber ich bin zuversichtlich das die komischen Hormone irgendwann demnächst ihre Wirkung zeigen hoffe ich zumindest.

Vielleicht sind meinen Schmerzen heute vom Stress gekommen, mein Opa hat Alzheimer und ist heute in der Nacht aus dem Wohnzimmer geflüchtet . Erst die Polizei hat ihn in einem 5 KM entfernten Ort aufgegabelt. Gott sei Dank ist ihm nix passiert. Aber als ich das gehört hab, hat sich bei mir alles zusammengezogen und seitdem tut es wieder höllisch weh.

Aber jetzt zu dir , du hast Recht wenn du drüber lachst anders würde es dich nur noch mehr ärgern.

Ich freu mich sehr für dich ,das dein ziehen im moment weg ist.

Hoffentlich hast bald ganz deine Ruhe ......

Was gibst sonst so neues bei dir ?
Hattest du auch ein verlängertes Wochenende ?

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Hallo Tina,
ach Mensch, scheiß Mens! Hattest Du immer so Schmerzen? Wie viele Tage? Startet man die Hormone mit der Mens? Hoffentlich tun die Hormone bald ihre Wirkung (ich meine die positive!!!) und Deine Schmerzen lassen nach. Denk dran daß Du Dich drei Monate dann nicht mit Deiner Mens rumplagen musst.
Die Schmerzen hängen sicher auch mit dem Stress zusammen. Wenn man sich grosse Sorgen um jemand macht dann zieht sich auch im Körper alles zusammen, ist doch klar! Es tut mir sehr leid wegen Deinem Opa, war es das erste Mal daß er nachts weg ist? Wo lebt er? Meine Freundin hat Ihre Mutter mit Alzheimer gepflegt, das muss ganz schön hart gewesen sein weil die Alzheimer-Leute auch jegliche Hemmungen verlieren. Danach war sie selber krank, sie war so ausgepowert. Hast Du ein gutes Verhältnis zu Deinem Opa?
Ich hatte ein schönes verlängertes Wochenende, ich war fort und habe das schöne Wetter genoßen! Und Du?
LG Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine,

schön das du so schnell zurück schreibst. Freut mich das du eine schönes WE hattest!! Wo warst du denn ? (Wenn ich fragen darf)

Ich hatte seit meiner ersten Mens. schon heftige Schmerzen, bei mir dauert die Mens. immer zwischen 4-6 Tage. Ich musste die Hormone am ersten "richtigen Blutungstag " einnehmen. Glaub auch schön langsam das die Schmerzen vom Stress kommen. Hab vor ein paar Wochen erfahren das meine "Lieblingstante" Brustkrebs hat. Sie hat sich auch um meinen Opa gekümmert ,aber jetzt muss sie Chemo machen und das wird alles sehr schwierig. Mein Opa war zwar in letzter Zeit sehr aggressiv z.B. er meinen Onkel nicht mehr gekannt und wollte ihn aus dem Haus werfen, aber abgehauen ist er noch nie. Meine Tante und mein Onkel haben jetzt verständlicher Weise andere Sorgen. Wir müssen jetzt halt schauen wie es mit Ihm weitergeht. Hab ihn sehr lieb aber er kennt mich nicht mehr und das macht mich sehr traurig würde gerne öfter mit Ihm reden ,aber kann mir nix mehr erzählen.

Er wird jetzt auf Medikamente eingestellt, und dann mal schauen...
Für meine Tante ist es halt eine riesen Belastung...

Aber jetzt Schluss mit diesem traurigen Thema:
Hab mit meiner neuen , frischen Liebe das Wochenende verbracht und hab mit ihm auf über Endo gesprochen - er hat sehr lieb reagiert und gemeint das wir das schon hinkriegen.....süss ,oder !!??

Bin mit ihm zwar erst gute zwei Wochen zusammen ,aber hab mal wieder ein gutes Gefühl nach vielen Enttäuschungen....

Wie siehts denn bei dir in der Liebe aus ??? (Ich weiss ich bin neugierig, musst auch nicht darauf antworten wenn du nicht willst.)

Bis bald.......
LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Tina,
wie geht´s Dir heute? Ich hoffe doch etwas besser! Das mit Deinem Opa ist echt schlimm, das schlimme ist daß die Angehörigen so mitleiden müssen weil sie nicht mehr erkannt werden. Das ist echt traurig, es würde doch schon reichen wenn man weiß daß es ihm nicht gut geht.
Wie alt ist er denn? Hat man bei Deiner Tante den Brustkrebs ziemlich früh festgestellt? Ich hoffe es sehr daß man was machen kann! Sie muss sich natürlich jetzt erst mal um sich selbst kümmern. Wie geht es mit Deinem Opa weiter?
Wie schön daß Du frisch verliebt bist!! Ach das ist doch ein tolles Gefühl! Ich bin seit 5 Jahren verheiratet und seit 8 Jahren mit diesem Mann zusammen. Ich wundere mich gerade selber daß das schon so lange ist!
Übrigens habe ich immer noch kein starkes Ziehen! Ich merke zwar ganz leicht daß ich bald Eisprung habe, auf der rechten Seite, aber es ist kein Vergleich zu sonst! Sonst merke ich es viel mehr! Ich hoffe so das mein Mittelchen wirkt!
LG Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine,

mir gehts schon etwas besser heute. Ich glaub mein Opa ist so um die 80 , genau weiss ich es nicht. Wir suchen jetzt einen guten Neurologen für ihn und müssen ihn wahrscheinlich erstmal in eine Klinik bringen bis er auf Medikamente eingestellt ist. Dann kommt es drauf an ob sich meine Tante wieder um ihn kümmern kann...

Weil ich grad bei meiner Tante bin geb ich dir gleich einen verdammt wichtigen Tip: Lass dir nie Mammographie machen , sondern gleich Ultraschall bei der Brustkrebsvorsorge!!!!!!!!!!!!!

Meiner Tante hat diese Mammographie und die tollen Ärzte eine Brust gekostet und die Heilung steht noch in Frage.

Man kriegt ja ab 50 einen Schrieb das man zur Mammographie gehen soll,
hat meine Tante auch brav gemacht das war vor einem Jahr !!!!!!! Damals hat sie den Ärzten schon gesagt das sie einen Knoten in der Brust spürt !!!! Die Ergebnisse der Mammo. haben sich 2 "Superärzte" angesehen und gesagt da ist nix.

Jetzt ist sie vor ca. 2 Monaten zur normalen Untersuchung zu Ihrem FA gegangen und dort wurde U-Schall von der Brust gemacht !

Ergebnis:

3 Tumore : 1 x 3 cm und 2x 2 cm !!!
auch noch eine sehr aggressive Form von Brustkrebs !!!

Muss man sich mal vorstellen lassen diese "Ärzte" eine Frau die eh schon sagt das was spürt ohne weitere Untersuchung wieder gehen und die lebt dann ein Jahr mit Krebs weiter !!!!!!!!!! Unglaublich !!!!!!!!!! Könnt mich tierisch aufregen wenn ich dran denk !

Die Brust wurde abgenommen und es wurden auch ca. 15 Lymphknoten herausgenommen wovon schon 3 befallen waren !!!!!!!!!!!!!

Ich erzähl es dir so ausführlich weil ich denke , das man das als Frau wissen sollte kann ja jeder so gehen.

Als ich das hörte , war ich um mein "Bauchweh " wieder froh !

Wenn das mit meinen Hormonen nicht klappt, pobier ich auf jeden Fall dein Mittelchen hört sich nämlich sehr gut an !!! Ich hoffe für dich das es so gut weitergeht .

8 Jahre ist schon sehr lange , hoffe das es bei mir auch bald 8 Jahre sind :)
Hast du eigentlich Kinder ??

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Tina,
ich könnte mich echt aufregen wegen diesen Ärzten! Aber für die ist das ja nix besonderes, dann nimmt man halt die Brust ab! Die denken nie an unsere Seele, wie schlimm das für die Frau ist! Es ist echt der Hammer wenn Deine Tante da schon was spürt und nicht ernst genommen wird und jetzt ist es so dramatisch! Damals hätte man wohl noch einiges retten können!
Ich war auch schon bei der Mammographie, aber man hat auch Ultraschall gemacht. Man hat eine kleine Verhärtung in der Brust gespürt und deshalb hat man nachgeschaut. Würde ich heute auch nicht mehr so ohne weiteres machen weil es wohl Zyklusbedingt war, hätte der Arzt mich einmal mehr abgetastet dann hätte ich mir das sparen können. Soll ja auch nicht gerade förderlich sein wenn man schon so früh zur Mammogr. geht.
Ich finde es gut wenn Du darüber schreibst, es ist echt wichtig daß man darüber bescheid weiß! Ich taste mich aber selber auch nie ab, obwohl ich weiß daß man es sollte! Machst Du es?
Ich freue mich daß es Dir etwas besser geht, Mens ade!!! Wie gut daß Du die dann erst mal los hast!
Kinder haben wir keine, ich verhüte zwar schon seit über einem Jahr nicht mehr aber da passiert nix! Deswegen wurde ja bei mir der Verdacht auf Endo geäußert, beim Abtasten hat der Arzt wohl so Knötchen gefühlt. Aber ich will ja nicht zur BS! Dann sagen die Ärzte ja ganz schnell, selber schuld, wenn man nicht zur BS geht dann wird es schwierig mit Kinder kriegen.
Jetzt warte mal ab was sich nach Deiner Hormontherapie tut, vielleicht brauchst Du mein Mittelchen gar nicht mehr. Ich wünsche es Dir ganz doll.
Liebe Grüsse Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Liebe Tina,

du tust mir so leid , ich hab das zwar noch nicht mit gemacht aber ich stell
es mir ziemlich belastend vor, wenn man schwanger werden will es aber nicht wird.... Ich drück dir ganz,ganz fest die Daumen das ihr bald zu dritt seid!!

Haben die Ärzte zu dir gesagt das du die BS unbedingt machen musst?
Zu mir haben sie nämlich mal gesagt wenn ein Kinderwunsch besteht müsse man nachschauen ob die Eileiter frei oder verklebt sind ..
Haben sie da auch was zu dir gesagt oder solltest du die BS "nur" machen um die Endo einzudämmen? Weisst du wie ich meine?
Vielleicht sind deine Eileiter auch irgendwie verklebt !? Ist nur eine Überlegung von mir ,aber einen FA fragen schadet ja nix ......ausser du hast das schon abgeklärt.

Ich glaub aber das dein Mittelchen weniger Nebenwirkungen hätte, wie diese Hormone oder lieg ich da falsch? ich meine weil es ja homöopatisch ist.
Wenn ich damit jemanden vor einem Unglück bewahren kann, schreib ich gerne über meine Tante, sie will auch das man darüber redet.

jetzt hör ich lieber auf sonst frag ich dir noch ein Loch in den hoffentlich bald schwangeren Bauch...

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Tina,
ja der Arzt wollte sofort eine BS machen, allerdings erst nach einer Untersuchung von meinem Mann, kann ja sein es liegt an ihm.
Das wird nun erst gemacht. Bei der BS wollte er alles in einem Aufwasch machen, Endo schauen und eventuell gleich wegmachen und die Eileiter durchspülen.
Aber das mache ich jetzt erst mal nicht. Es gibt wohl auch Möglichkeiten die Eileiter so zu überprüfen, allerdings nicht die Eierstöcke. Man kann die Eileiter dann auch mit Gas durchpusten. Habe ich gelesen aber noch keinen Arzt dazu befragt. Hab ja grad keinen, bin aber dran das zu ändern.
Ja mein Mittelchen hat keine Nebenwirkungen, jedenfalls keine die ich spüre. Ich bin aber echt selber gespannt wie es jetzt so weitergeht, ich werde es Dir auf jeden Fall berichten.
LG Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine,

ich frag deshalb so nach deinem Mittelchen, weil ich eine starke Raucherin
bin und das mit den Hormonen oder Pillen nicht so toll ist.

Und aufhören ist halt auch nicht so einfach......obwohl es das klügste wär.

Das mit dem Gas hört sich aber sehr interessant an, wo hast du das denn gelesen?

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Hallo Tina,
das habe ich in einer GEO-Wissen gelesen, die habe ich neulich in der Arztpraxis durchgeblättert.
Hmh, das mit dem Rauchen ist natürlich nicht so dolle! Hast Du es Deinem FA gesagt? Schade daß wir uns nicht früher geschrieben haben, vielleicht hättest Du es dann doch auch auf dem anderen Weg probieren können. Aber jetzt würde ich es durchziehen, sonst rebelliert Dein Körper ja erst recht.
LG Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Angelina

hallo ihr Lieben
war gestern bei einem anderen Arzt der den Verdacht auf endo nochmals bestätigt hat. Er hat über den Ultraschall etwas entdeckt, was so Blutzysten sein könnten die schon ziemlich groß sind!
Er rät mir auch dazu so schnell wie möglich eine Bauchspiegelung machen zu lassen. Was soll ich nun machen, kann ich nicht vorher noch was anderes ausprobieren?Bitte helft mir!!!!
Gruß, Angelina



Re: Verdacht auf Endometriose
Brigittte

Liebe Angelina,

ich würde dir empfehlen, die BS einfach mal machen zu lassen - es ist wirklich kein schlimmer Eingriff. Und vor allem finde ich es wichtig, dass du weisst, was du hast. Immer diese Ungewissheit, ist es wohl Endometriose oder nicht, die kostet einen unbewusst echt viel Kraft.

Ich hatte schon mehrere BS. Am Abend des Eingriffs lief ich jeweils schon wieder herum, und am nächsten Morgen konnte ich wieder nach Hause. Wobei ich sagen muss, dass ich vor der ersten OP auch sehr Angst hatte - aber bei der zweiten nicht mehr, da ich nun wusste, dass eine BS wirklich nichts Schlimmes ist. Die Schmerzen waren auch nicht schlimm.

Ueber das Nachher würde ich mir noch keine Gedanken machen - das kannst du auch gar nicht. Denn noch weisst du nicht, ob es tatsächlich eine Endometriose ist oder nicht, und dann kommt es noch sehr darauf an, welches Stadium eine Endo hat etc.

Was vor allem für eine BS spricht bei dir: wenn du Zysten hast, die schon ziemlich gross sind, dann besteht immer die Gefahr, dass ein solches Teil platzt, und dann ist es nicht mehr so gemütlich. Mir ist dies ein Mal passiert, da musste ich notfallmässig operiert werden, mit Bauchschnitt, da der ganze Bauch voller Blut war.

Bring es hinter dich, dann ist es vorbei!

Ich wünsche dir den dazu notwendigen Mut,

Brigitte



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Angelina,
ich kann gut nachvollziehen was Du gerade durchmachst. Einerseits will man wissen was da ist im Köper, man hat Panik etwas unwiderrufliches falsch zu machen wenn man die BS nicht macht. Andererseits hat man eine Höllenangst vor der BS und es ist oft nicht gerade förderlich wenn man im Unterleib das rumschnippeln anfängt.
Ich würde Dir raten nochmal einen Arzt aufzusuchen. Vielleicht findest Du einen Frauenarzt der sich auch mit Homöopathie beschäftigt. Diese Ärzte sind meistens nicht so schnell mit dem Skalpell, aber falls die Diagnose wirklich dringend zu einer BS rät, dann wird es ein etwas "sanfterer" Arzt Dir auch raten. Ich hatte auch schon Blutzysten, die sind geplatzt und das war´s.
Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. Hör auf Dein Gefühl was DU willst. Ich weiß das ist momentan schwierig weil man regelrechte Panikgefühle hat was man jetzt machen soll.
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen daß Du die BS nicht machen musst.
Liebe Grüsse
Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Angelina

Danke für eure schnellen Nachrichten
Ich denke mal an der Bauchspiegelung führt kein weg dran vorbei, da sonst eben diese Ungewissheit bleibt und man natürlich Angst hat wenn es endo ist, dass es sich noch weiter im Körper verbreitet oder diese Zysten eben platzen wie ihr sagt.
@Nadine und Brigitte: was habt ihr denn schon alles durchmachen müssen und wie geht es euch zur Zeit??
Ich könnte nur noch heulen :-( ich hatte so gehofft dieser Arzt würde die Schmerzen auf etwas anderes schieben und endo ausschliessen das hat mir grade noch gefehlt--zur zeit habe ich auch noch probleme mit Migräneschmerzen, die fast täglich auftreten
Lieben Gruß, Angelina



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine,

kurzer Zwischenstand: meine Mens. ist weg, aber meine Stimmung lässt zu wünschen übrig!! Werd eher depressiv.....

Übringens ich hab seit gestern nicht mehr geraucht und versuche nun aufzuhören !!!

Wie läufts bei dir ??

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Tina,
hey das finde ich ja super das Du das Rauchen aufgeben willst. Bin mal gespannt wie es über das Wochenende lief.
Ist natürlich ganz schön hart wenn Du jetzt auch noch Depri-Stimmung hast, dann auch noch das Rauchen sein lassen, das hast Du Dir einiges vorgenommen. Gesünder ist es auf jeden Fall.
Bei mir läufts ganz gut, keine Schmerzen, ein Abend lang ein kleines Ziehen, das war alles. Heute habe ich einen Beratungstermin im Frauenzentrum über Endo, mal sehen was die sagen.
Liebe Grüsse Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Tina

Hallo Nadine,

meine Stimmung ist nicht besser geworden, aber das Rauchen hab ich noch nicht wieder angefangen bis jetzt bin ich tapfer !

Hoffe das es so gut weitergeht auch bei dir ..

Würdest du mir erzählen was die im Zentrum gesagt haben ?

Würd mich sehr interessieren.....

LG Tina



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Tina,
mein Beratungstermin war echt informativ. Die Frau war total nett und hat mich echt rundum beraten. Es war mal gut nicht mit einem Arzt darüber zu sprechen sondern mit einer Beraterin die viele Betroffene kennt, also viel Erfahrung mit dem Thema hat. Es hat mir mal wieder gezeigt daß ich meinen Weg weiterverfolgen muss mit den alternativen Methoden. Sie hat mir bestätigt daß man tatsächlich manchmal ein regelrechtes Zellwachstum aktiviert wenn man eine Bauchspiegelung macht. Das man in vielen Fällen sicher nicht drumrum kommt, es muss aber bei mir nicht so sein. Ich soll auf jeden Fall erst mal alle anderen Möglichkeiten austesten. Auch der WT stand sie ziemlich kritisch gegenüber. Sie meinte das wären wohl schon und rein von der Logik findet sie es keine gute Voraussetzung einen weiblichen Körper in die Wechseljahre zu versetzen mit dem Ziel schwanger zu werden. Sie meinte nur bei wirklich absolut schlimmen Fällen, wenn die Frauen keinen Kinderwunsch haben und ihre Ruhe vor einer wirklich schmerzhaften Endo wollen (zumindest zeitweise), dann wäre eine WT angeraten. Ich habe jetzt so Frauenmantel-Tropfen bekommen, die sollen helfen die Hormonlage zu stabilisieren (die bei mir jetzt natürlich auch mal abgekärt werden soll) und dann mache ich noch so Bäder, die die Durchblutung der Gebährmutter fördern soll.
Ich bin auf jeden Fall ganz guter Hoffnung das so hinzukriegen. Ich denke halt immer umso mehr man in das Geschehen im Körper mit harten Mitteln eingreift, umso mehr hat der Körper damit zu kämpfen. Es läuft inzwischen wohl schon fast jede zweite Frau mit Endo rum, viele wissen es aber gar nicht und haben keine Probleme damit, selbst Frauen die schwere Endo haben müssen keine Probleme haben. Auch in Bezug mit dem Kinderkriegen ist es wohl noch gar nicht soweit erforscht das der Zusammenhang immer damit zu begründen ist.
Also ich mach mal schön so weiter!
Freut mich das Du noch keine gequalmt hast! Super, weiter so!!
Kennst Du niemanden der Akupunktur macht? Das soll da ja auch super helfen zur Unterstützung! Was kann man gegen Deine Depris machen? Hast Du schon was von der Add-Back Therapie gehört? Les mal nach, da steht was im Forum darüber. Vielleicht wäre das nochmal eine Möglichkeit für Dich.
Liebe Grüsse Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Angelina

naja schade dass mir keiner antwortet :-(



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Angelina.
tut mir leid, ich wollte Dir schreiben. Ich denke Du hast ´meinen Bericht gelesen. Ich habe auch die Sache mit den Zysten angesprochen bei meiner Beratung. Ich berichte Dir gerne mehr wenn Du willst.
Liebe Grüsse Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Angelina

hallo Nadine,
sicher habe ich deinen Bericht gelesen und ich kann echt verstehen wie schlecht es dir geht!!!! Ich habe mir überlegt dass ich es eigentlich noch gar nicht so 100%ig weiss ob ich überhaupt endo habe. Klar hat mein Arzt den Verdacht darauf und so zystenähnliche Dinger erkannt aber es kann ja auch sein dass es sich da um andere Zysten handelt, die nichts mit Endo zu tun haben oder?
Eine Bekannte und eine Freundin von mir hatten beide Zysten, die durch jeweils eine Bauchspiegelung und bei der anderen durch eine bestimmte Pille vernichtet wurden. Ich klammere mich natürlich an die Hoffnung eher so etwas zu haben als Endo, dann werden die Dinger entfernt und die Sache ist erledigt..hoffe ich zumindest....Trotzdem bin ich erstmal GEGEN die Bauchspiegelung obwohl mein Arzt sie so verharmlost..Rountineeingriff und morgens rein nachmittags wieder zu Hause usw. Er macht schon einen kompetenten Eindruck, ich weiss allerdings nicht ob man ihm so vertrauen kann. Ich bekomme aber nur durch eine BS gewissheit und muss mich wohl langsam darauf einstellen. Was wolltest du denn ausprobieren bevor eine Bauchspiegelung bei dir in Frage kommt???
Grüße, Angelina



Re: Verdacht auf Endometriose
Tessie

Hallo!

Ich habe auch Endo, festgestellt wurde die Erkrankung im Januar (na ja die Ärzte waren sich nicht so sicher, habe am re Eierstock einen gutartigen Tumor und vielleicht Endo, es wurde aber nichts weiter unternommen, wurde mit der Aussage es sei alles in Ordnung wieder nach Hause geschickt). Seitdem bin ich regelmäßig auf dieser Seite um mich zu informieren. Die Erfahrungsberichte von euch haben mir sehr geholfen. Leider konnte mir das Krankenhaus in dem ich im Januar war nicht so gut helfen. Meine Ärztin hat mich nun nach Duisburg an Dr. Korell überwiesen.
Ich bin in der nächsten Woche da und hoffe, dass mir endlich geholfen werden kann, leide akut seit zwei Jahren unter großen Schmerzen. Aber Kopf hoch! Seit dem sind sechs Wochen vergangen und ich muss sagen, dass ich mich sehr wohl und verstanden gefühlt habe. Sind jetzt wieder ca. sehs Wohen her und habe am Mittwoch meine zweite BS, ich hoffe mit, mehr Erfolg! Diese Ungewissheit, die wir alle mitmachen ist total zermürbend. Hat jemand einen ähnlichen Krankheitsverlauf, mit Tumor und so? Wurde der Eierstok entfernt? Es shießen mir so viele Gedanken durch den Kopf. Ich bin erst 26 und wollte mit dem Kinderkriegen noch warten. Und jetzt??? Ihr lest schon, ich bin völlig durch den Wind. Schreibt mir doch mal, würd mih freuen!!!

Werde euch dann alles Berichten, ist ja wichtig einen guten Arzt zu finden!

Liebe Grüße
Tessie



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Liebe Angelina,
bei der Beratung haben die gesagt das man bei Zysten lieber erst mal abwartet, vielleicht geht sie von selber weg. Es wird nur ein Problem wenn man sehr starke Schmerzen hat oder einen Kinderwunsch hat und es deswegen nicht klappt. Eine Zyste unter 4 Zentimeter gilt wohl als normal und Zysten über 4 Zentimeter sollten einige Monate beobachtet werden ob sie weiter wachsen. Es kommt auch darauf an wo die Zyste sitzt (es gibt verschiedene Arten von Zysten, wenn Du mehr darüber wissen willst kann ich Dir mal was kopieren und es Dir per email schicken). Aber such Dir doch mal einen Homöopathen oder einen TCM-Arzt (kannst auch nochmal die Jenny fragen die hat wohl eine Adressenliste mit guten Ärzten), allerdings musst Du da einen richtig guten finden. Woher kommst Du denn, ich frage weil ich Dir vielleicht einen nennen kann. Ich probiere das jetzt mit diesem Mittel das ich schon Tina genannt habe und mit Frauenmanteltropfen. Begleitend mache ich Akupunktur (man kann auch Laserakupunktur machen wenn man die Piekser nicht will). Ansonsten kann man viel für sich tun, es ist wichtig sein Immunsystem zu stärken. Aber ich würde Dir echt raten erst mal was anderes auszuprobieren und die Zysten beobachten zu lassen wie sie sich entwickeln. Dazu brauchst Du allerdings einen Frauenarzt der Dich darin unterstützt und nicht einen der Dich gleich unters Messer legen will. Mach Dir darüber Gedanken was für Dich wichtig ist.
Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.
Liebe Grüsse Nadine



Re: Verdacht auf Endometriose
Nadine

Hallo ihr,
ich bin jetzt zwei Wochen im Urlaub, ich wünsch euch alles gute und melde mich dann wieder.
Liebe Grüsse Nadine