2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Antje

Hallochen,

ich habe Euer Forum durch den Google gefunden und wollte hier gleich mal eine Frage reinstellen.

Ich habe mit 21 eine Not-OP gehabt, weil ich in der Arbeit kollabiert bin. Damals wurde die Endometriose diagnostiziert und die ach so feinfühligen Ärzte haben mir dann gesagt, dass ich mir meinen Kinderwunsch wohl abschminken kann.

Mein damaliger FA hat mich aber wieder aufgebaut und mir gesagt, dass man das so gar nicht sagen kann, sondern durchaus eine große Chance besteht, ein Baby zu bekommen und dadurch sogar geheilt zu werden.

Nun hat mein Leben in den letzten 7 Jahren einfach keinen Platz für einen Kinderwunsch gelassen. Ich habe die Pille durchgenommen und alle paar Monate mal menstruiert und es ging mir gut.

Doch seit 6 Monaten vertrage ich die Pille nicht mehr. Grund sind Probleme mit der Schilddrüse. Auf Anraten des Arztes bin ich auf den Nuvaring umgestiegen und habe nun 6 Monate hintereinander wieder meine Menstruation gehabt.

Nun bin ich fast 29 und bin vorgestern wieder zusammen gebrochen. Mitte Juni habe ich wieder eine OP.

Mein FA schlägt nun Folgendes vor:
OP - alle Herde entfernen lassen - danach sofort ans Babymachen gehen.

Nach einer durchgequatschten Nacht sind wir nun auf dem Punkt, dass wir sagen, wir legen sofort los. Wir wollten erst noch ein wenig warten, aber nachdem der Arzt uns (Freund war dabei) gestern regelrecht die Pistole auf die Brust gesetzt hat, packen wir es nun eben an.

Was meint Ihr?
Ist das der richtige Weg?
Wir groß sind die Chancen, gleich nach der OP (gleich = innerhalb 12 Monate) schwanger zu werden?

Und kann mir mal einer die Angst vor der OP nehmen?
Hab echt Schiss, dass alles schon zu spät ist...

Danke!
Antje



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Nadine

Liebe Antje,
es tut mir leid daß Du wieder einen Zusammenbruch hattest. Die Chancen wie es mit einem Baby nach einer OP aussieht kann ich Dir leider nicht sagen. Ich gebe Dir nur den Tip, fang sofort mit probieren an! Du weißt nicht wann es dann letztendlich klappt und daher ist Eure Entscheidung es gleich zu probieren 100%ig richtig. Ich habe auch viel zu lange gewartet und muss jetzt feststellen daß man nicht einfach so Kinder bekommt wenn man die Pille absetzt. Allerdings solltest Du Dich vorher um Deine Schilddrüse kümmern, die Werte müssen stimmen um überhaupt schwanger zu werden. Hast Du das mal überprüfen lassen, nimmst Du was?
Liebe Grüsse
Nadine



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Antje

Ja, ich nehme was wegen der Schilddrüse und ich bin wohl auch ganz gut eingestellt.

Wir wollen nach der OP meinen letzten Nuvaring zu Hause an die Wand nageln. ;-) Ich hab nämlich noch einen, hab aber nicht vor, den noch mal einzusetzen. *lach*

Wie lange wartest Du denn schon?



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Nadine

Hallo Antje,
klasse daß Deine Schilddrüse eingestellt ist. Das macht die ganze Sache doch einfacher. Warum machst Du den Ring nicht gleich raus? Vielleicht ist die OP ja dann hinfällig.......
Ich warte jetzt schon über ein Jahr, bin inzwischen auch schon ziemlich verkopft, macht die ganze Sache auch nicht einfacher. Ich soll jetzt zur BS, ich warte aber erst mal ab. Keiner konnte mir bis jetzt sagen daß die Endo wirklich weg geht wenn man sich operieren lässt, ich habe eher das Gefühl daß es bei manchen schlimmer wird. Du hattest natürlich keine Wahl, bei so einem Zusammenbruch gibt es ja dann keine Alternative. So schlecht geht es mir zum Glück nicht. Ich habe zwar ein Ziehen und Schmierblutungen und eben bis jetzt keine Kinder.
Liebe Grüsse
Nadine



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Antje

Ich habe den Nuvaring letzte Woche rausgenommen und dann meine Menstruation bekommen. Wobei man das bei mir auch nicht Blutungen nennen kann, denn da kommt nur so Geschmiere.

Ich hab hier gerade ein wenig rumgelesen und gesehen, dass Du auch Darmprobleme hast.

Ich hab das auch:
Ich esse was und eine Stunde später hänge ich mit solchen Krämpfen auf dem Klo, dass ich fast ohnmächtig werde. Dann scheint das bei mir wohl auch mit der Endo zusammen zu hängen.

Oh Gott, ich hoffe so sehr, dass meine Eileiter noch durchgängig sind!



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Nadine

Meinst Du Dir wird es schlechter gehen wenn Du den Nuvaring weglässt? Hast Du mal mit Deinem Arzt gesprochen? Aber es wäre einen Versuch wert Deinen Zyklus mal zu beobachten wie es ohne Hormone ist. Na ja, aber wenn Du die OP schon Mitte Juni hast dann musst Du wahrscheinlich verhüten, oder?
Hast Du Deinen Darm schon mal untersuchen lassen? Sind bei Dir die Beschwerden nur während Deiner Regel oder auch zwischendurch? Das kann ja auch noch andere Ursachen haben. Und jetzt mach Dich mal nicht verrückt, bei der OP werden ja die Eileiter überprüft bzw. durchgespült.



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Antje

Ich habe kein Problem damit, ein Kondom zu benutzen. Und ich hätte den neuen Ring eigentlich gestern einsetzen sollen, aber da der OP Termin erst seit heute fest steht und ich gestern noch dachte, die nehmen mich schneller dran, habe ich den Ring weg gelassen.
Außerdem wird durch die OP die Verhütung ja eh durcheinander gebracht - deswegen geht das schon mal ohne.

Eine Darmuntersuchung habe ich noch nicht machen lassen. Aber ich bin wegen dem Magen schon lange in Behandlung und alles Mögliche (Sodbrennen, Magengeschwür, Staphylokokken) wurde schon ausgeschlossen und der Arzt war so langsam mit seinem Latein am Ende. Ich hab die Endo bei ihm aber nie erwähnt, deswegen kam er wohl nicht auf die Idee, da einen Zusammenhang zu sehen.

Aber ich werde das dem operierenden Arzt noch sagen, mal sehen, ob der dann erkennen kann, dass es damit zusammenhängt.



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Karin

Hallo Antje.

Ich habe schon 4BS hinter mir.
Meine 3 BS war Juli 2002 ab da haben wir auch nicht mehr verhütet. Es dauerte bis November das meine Regel kam. Die leider 3 Monate dauerte.
Im Juni 2003 machte ich einen Schwangerschatstest und siehe da ich war Schwanger. Als ich dann meinen FA anrief er sagte mit allem hat er gerechnet nur mit das nicht. Ich war in der 6 ssw.
Obwohl viele zu mir sagten ich kann keine Kinder bekommen oder sehr schwer Schwanger zuwerden.
Mein Sohn ist Januar 2004 geboren.
Es klappt nur die Hoffnung nicht aufgeben.
Viel Glück für deine Op

LG

Karin



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Nadine

Wann ist denn Deine OP nun genau? Haben die Dir bei Deiner letzten OP gesagt wo die Endo sitzt?



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Silke

Hallo Antje,
bei mir wurd 1995 Endo festgestellt. Damals war ich 22 Jahre. Nach einer BS wurde ich für 6 Monate in die Wechseljahre geschickt. Mein FA sagte mir, dass ich wohl auf normalem Wege nicht schwanger werden kann und was soll ich Dir sagen, mein kleiner Sonnenschein ist am Montag 4 Jahre geworden. Ich muss aber auch zugeben, dass er nicht geplant war, denn ich hatte mich darauf vorbereitet, dass ich wohl irgendwann künstlich befruchtet werde. Mach Deinen Kopf frei und denke nicht nur ans schwanger werden, dann klappt es auch.

Alles Gute Silke



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
Tanja

Hallo Antje!!!
Bin neu hier. Wollte dir mal eben kurz vorher die Angst nehmen.Die BS sind nicht schlimm. Habe jetzt gerade die zweite hinter mir. Im Feb. akuter Eingriff:Diagnose Endo! Schmerzen, Heulattacken, Angst davor eine nicht wirkliche Frau zu sein.... Naja mein zukünftiger Mann hat mir die eine Angst genommen...er liebt mich, auch wenn es nicht klappen sollte... Nun ja wurde im Feb.entlassen und mir wurde eine Hormonth.empfohlen. mein FA hielt dies jedoch für zu häftig für meinen Körper und verwies mich in die Uni Münster. Habe dann vorrübergehend, bis alles wietere geklärt war die Pille Vallete durchgenommen, um Blutungen zu vermeiden...aber eigentlich Üben wir ganz unverfänglich seit 18 Monaten...nunja was man nicht alles macht. War dann in Münster und hatte einen super netten Doc in der Endosprechstunde...Ergebniss, erst mal Pille weiter nehmen une hoffen das die seeeehr schlimmen Scmerzen in denm nächsten viertel Jahr aufhören...Pustekuchen.am 23 Mai war ich wieder im Op...verlief gut, haben nur kleine Herde gefunden...aber......mein linker Eirestock ist nicht durchgängig...bin völlig am Ende, als wenn die Endo nicht ausreicht...Die OP ist wirklich nicht schlimm, kann dir nur wünschen das alles durchgängig ist und dann VOLLGAS...viel Glück und schlaf scön während der OP.
Wir werden jetzt die Kinderwunschsprechstunde uin Münster aufsuchen und weiter üben....

Bis Dahin...... LG Tanja



Re: 2. OP wegen Endo - und was ist nun mit einem Baby?
jenny

hallo antje,

auch ich kann dir mut machen und das gleich in doppelter hinsicht!

auch mir habe damals die ärzte (bei mir wurde ende vor ca. 18 jahren festgestellt) lange zeit gesagt, ich würde niemals kinder haben...

bei meiner vorletzten bauchspiegelung dez. 1997 haben mir die ärzte dann auch die eileiter "durchgepustet" und mir geraten, es so schnell wie möglich zu versuchen und ich bin dann auch im mai 1998 auf NORMALEN wege (in den flitterwochen) schwanger geworden und im märz 1999 mutter einer gesunden tochter geworden.

jetzt bin ich seit anfang märz 2005 bei einem tcm-doc (traditionelle chinesiche medizin) in behandlung, bekomme 1 x pro woche akupunktur und muß 3 x tgl. einen auf mich abgestimmten tee trinken. ca. 3-4 wochen nach beginn der behandlung war ich so gut wie schmerzfrei und heute geht es mir gut wie noch nie, denn alle anderen therapien haben nicht mal die hälfte des erfolges gebracht und auch die linderung durch eine bs war immer nur von kurzer dauer...

wenn du magst, dann schreib mir mal...

liebe grüße und viel kraft

jenny