Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo ihr alle,
ich bin neu hier, daher erstmal ein freundliches hallo in die runde!

Ich bin 22 und habe seit ich meine Tage bekam immer starke Schmerzen gehabt. Meine Mutter erlaubte mir erst mit 17, die pille zu nehmen und in den ca. 4 jahren davor hatte ich schlimme schmerzen, so dass ich einmal im monat mind. 2 Tage zuhause bleiben musste. auch schmerzmittel halfen nicht, am meisten noch aspirin. mit 17 bekam ich dann lamuna 20, das half ca. 1,5 jahre. danach wurde es wieder schlimmer und meine ärztin riet mir, die pille einfach 3 monate durch zu nehmen, damit ich die schmerzen weniger oft habe. inzwischen nehme ich die valette (ich glaube, meine jetzige gyn ist einfach valettefan und verschreibt die jedem ;-)) immer 6 monate durch. die schmerzen sind mit denen ohne pille nicht zu vergleichen, aber sie sind immer noch da, sobald ich meine pillenpause einlege. ich habs in eigenregie mit verschiedenen schmerzmitteln versucht. einige halfen gar nicht, andere minimal.
Heute war ich dann zur Pillenverschreibung bei der Ärztin und habe sie drauf angesprochen und gefragt ob sie mir nicht irgend ein tolles schmerzmittel verschreiben kann. sie war völlig überrascht, weil ich die regelschmerzen nie erwähnt hatte und sagte, mit der valette im 6-montszyklus dürfte ich gar keine schmerzen mehr haben, da müsste mehr dahinter stecken und dann erzählte sie von endo...
eigentlich treffen nur wenige symptome auf mich zu, allerdings habe ich jetzt mehrfach gelesen dass die valette sogar als therapie angewandt wird, daher bin ich noch mehr verunsichert. die ärztin meinte, ich solle einfach so schnell wie möglich ins krankenhaus gehen und das abklären lassen. ich hab solche angst davor, und ich will nicht als blöde simulantin dastehen wenn die bauchspiegelung nichts ergibt... andererseits habe ich ja nichts zu verlieren, oder?
ich glaube ich brauche einfach nur etwas zuspruch,oder vielleicht auch ideen, welche anderen gründe es für diese schmerzen trotz pille noch gibt. ich beschreibe vielleicht nochmal kurz wie das im moment bei mir abläuft. also ich bekomme von der ärztin ein 6-monatspack valette und nehme die recht lange durch, aber nach ca. 4-5 monaten merke ich, dass ich schmerzen bekomme und kurz darauf, meist wenige stunden, ergeben sich leichte schierblutungen. meist mache ich dann direkt die pillenpause, auch wenn eigtl. noch 2-3 wochen pilleneinnahme wären, denn wenn ich die pille weiternehme blute ich trotzdem und habe schmerzen. wenn ich sie absetze dauert es ca. 4 tage bis ich richtige blutungen habe und ich habe die gesamten 7-10 tage Schmerzen. die sind nicht so stark, dass ich in ohnmacht fallen würde, aber ich habe enorme schwierigkeiten in der zeit normal zu leben, weil die schmerzen meinen gesamten körper und geist einnehmen und beherrschen. wenn ich versuche, das anderen zu erklären, sage ich immer, das einem bei kopfschmerzen der kopf weh tut und bei bauchschmerzen der bauch. bei diesen schmerzen ist es aber so, dass ich das gefühl habe, mir tut alles weh. wenn ich mich sehr konzentriere kann ich sie natürlich im unterbauch lokalisieren, aber eigentlich fühle ich mich komplett schlecht, überall. ich bin schon sehr dankbar, dass ich das nur 3 mal im Jahr durchmachen muss, aber ich wäre nie darauf gekommen dass mehr dahinter stecken könnte. und jetzt habe ich tierische angst, dass das stimmen könnte. über ideen, zuspruc, ratschläge und erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar! lg, mirmamar



Re: Könnte ich endo haben?
Andrea

Hallo, ich kenne dein Problem leider zu gut. Ich bin 20 und hatte auch immer starke Schmerzen, wurde von meinem damaligen Arzt aber als Simulantin abgestempelt. Neulich wurde es zu schlimm und ich kam als Notfall ins Krankenhaus und bei der Bauchspiegelung(die wirklich nicht so schlimm ist) war klar, dass ich Endo habe. Momentan geht es mir noch nicht besser und ich werde noch auf eine Pille eingestellt, doch nachdem meine Blase mit Endo befallen war, hat man mir schon gesagt, dass ich mich wohl den Rest meines Lebens mit Schmerzen herumplagen werde und auch mindestens einmal im Jahr eine Spiegelung machen lassen muss, damit nicht weitere Organe befallen werden.

Andrea



Re: Könnte ich endo haben?
Barbara

Hallo Marie!

Deine Beschwerden klingen wirklich stark nach Endometriose.
Weil du schreibst, dass nur wenige Symptome bei dir für Endo sprechen, muss ich dir sagen, dass bei mir fast keine Symptome für Endo sprachen (Schmerzen nur am 2.Tag der Regel, ansonsten ständig diffuse,leichte Unterleibsschmerzen). Bei mir wurde trotzdem Endo Grad III festgestellt.
Ich rate dir wirklich zur Bauchspiegelung, denn nur so erreichst du absolute Gewissheit, und die ist kein großer Aufwand und mit nicht schlimmen Schmerzen verbunden.
ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße,
Barbara



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo,
danke für eure Antworten. Die einzige Alternative, die meiner Ärztin als Grund noch einfiel, ist mein LWS-Syndrom. Das ist ein instabiler Lendenwirbel, den ich seit nem Sportunfall mit 13 habe. Der verrutscht des öfteren, d.h. er springt nicht völlig aus der wirbelsäue raus, sondern verrutscht in der Halterung bis er hängen bleibt. Das sind auch ziemlich fiese Schmerzen, die dann ins bein ausstrahlen. Machen kann man dagegen, außer Muskelaufbau, nichts. Die Ärztin sagte, es wäre rein theoretisch möglich, dass die Hormone sich auf den Wirbel auswirken, und der dann für die Schmerzen sorgt. Aber das finde ich eher unlogisch, denn a) seit wann reagieren knochen/wirbe auf hormone und b) ist der wirbel ja nicht immer verrutscht wenn ich meine regel habe. Trotzdem werde ich jetzt erstmal zu meiner hausärztin gehen, ihr das ganze erzählen, mal sehen was sie sagt. Dann will ich mir von ihr nen Orthopäden vermitteln lassen, der abklären soll, ob es zwischen regelschmerzen und lws-syndrom verbindungen geben könnte. Wenn das ausgeschlossen werden kann, werde ich wohl die Bauchspiegelung machen lassen.
Wie schnell bekommt man denn einen Termin für so eine Bauchspiegelung? Ich würde das wenn gerne schnell hinter mich bringen...
Lieber Gruß, Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Alexandra

Hallo Marie !

Deine Geschichte klingt wirklich nach Endometriose ! Kann Dir nur raten wirklich bald mal per Bauchspiegelung die Ursache Deiner Schmerzen abklaeren zu lassen. Eine Bauchspiegelung ist keine grosse Sache. Habe schon einige hinter mir. Den Termin habe ich jedesmal ziemlich schnell bekommen. Wuerde Dir nur dringend dazu raten, dass es eine Klinik mit Erfahrung in Endometriose macht. Nach meiner ersten Bauchspiegelung war keine Rede von Endometriose, dabei muss sie da schon reichlich vorhanden gewesen sein. Die Aerzte hatten einfach keine Erfahrung damit.

Ich wuensche Dir alles Gute.
Liebe Gruesse
Alexandra



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Alexandra,
danke für deine Unterstützung. Zum Glück gibt es in Berlin ein Endometriosezentrum, ich werde morgen gleich dort anrufen und mir einen Termin für ein Beratungsgespräch geben lassen. Meine Eltern sind total dagegen, sofort die Bauchspiegelung machen zu lassen und wollen, dass ich erst mehrere Ärzte konsultiere. Bin gerade ziemlich fertig, weil ich mich deshalb so mit Ihnen gestritten habe. Ich denke ich werde sie erstmal davon ausschließen und meinen eigenen Weg gehen. Ich muss einfach Gewissheit haben, und da können mir auch mehrere Ärzte nicht helfen, sie können ja alle nur Vermutungen äußern...
Wenn ich Glück habe, kann ich auch die Bauchspiegelung in dem Endo-Zentrum machen lassen, da kann ich dann halbwegs sicher sein, dass die keinen Schmuh machen. Übernimmt die Krankenkasse die OP? Wäre ja erschreckend wenn nicht...
LG Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Alexandra

Hallo Marie !

Tut mir leid, dass Du wegen der Untersuchung Aerger mit Deinen Eltern hast. Gerade bei solchen Problemen ist die Unterstuetzung der Familie wichtig. Kann da ein Lied davon singen. Habe in den letzten 2,5 Jahren zwei Bauchspiegelungen und drei Megaoperationen wegen Endometriose hinter mir. Da war die Unterstuetzung meiner Familie total wichtig. Hat mich phsychisch immer wieder aufgebaut. Als ich die Diagnose Endometriose erhalten hatte wusste ich gar nicht so richtig was ich damit anfangen soll. Habe mir dann Buecher, Informationen aus dem Internet, usw. zugelegt. Meiner Familie ging es nicht anders. Hatten als erstes auch nicht so richtig Ahnung wie gemein Endo ist und haben mich nicht verstanden. Habe sie dann dazu "verdonnert" die Info´s zu lesen. Das hat total geholfen und als sie wussten wie gemein Endo ist hatte ich die volle Unterstuetzung. Kein Wunder, wie soll man als Laie Ahnung von Endo haben, wenn es viele Aerzte nicht mal haben - Leider !!

Es ist sehr wichtig zu wissen ob Deine Probleme und Schmerzen von Endometriose her sind. Das kann halt nur mit einer Bauchspiegelung passieren. Klar zahlt die Krankenkasse die Bauchspiegelung. Es ist auch nur ein kleiner Eingriff und Du bist nicht lange in der Klinik. Ich war immer vier Tage dort.

Wuensche Dir alles Gute
Liebe Gruesse
Alexandra



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo,
leider hat die Spezialistenklinik erst wieder im September einen Termin frei, das ist mir aber zu lang. Ich werde mir einfach bei einer zweiten Frauenärztin eine zweite Meinung einholen und dann die OP machen lassen. Mit meinen Eltern habe ich mich so halbwegs wieder versöhnt, ich denke, sie wollten nur, dass ich noch mindestens eine zweite Meinung einhole. Und meine Mutter hat gesagt, dass sie zu mir kommt, wenn die OP ansteht, das ist mir auch sehr wichtig. Denn Familie gibt ja doch noch ein anderes Gefühl des Beistands, als es Freunde können...
Insofern hoffe ich, den Termin bald zu bekommen, damit die Zeit dazwischen, in der man sich so verrückt macht, ob es nun Endo ist oder nicht, sich nicht zu lang zieht.
Alles Gute für euch, ich melde mich, wenn ich weiß, wie es weitergeht!

LG Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Alexandra

Liebe Marie !

Freut mich zu lesen, dass Du mit Deinen Eltern klarkommst. Für mich ist das immer wieder ein Kraftquell, wenn ich mich bei meinen Eltern, Mann, Freunde usw. ausheulen kann. Meine Mutti war auch super, als ich im April 2005 eine grosse OP hatte. Ist sogar angereist als mein Mann auf Geschäftsreise musste und blieb eine Woche bei mir, damit ich nicht alleine war. Dabei muss ich sagen, dass sie nicht mehr die Jüngste ist und wir 320 km voneinander entfernt wohnen.

Eine zweite Meinung kann nie schaden. Leider kann Endometriose nur (sofern sich die Ärzte auf diesem Gebiet auskennen) per Bauchspiegelung erkannt werden. Du wirst, wenn Du Gewissheit haben möchtest, nicht daran vorbeikommen - leider.

Würde mich freuen, wenn Du mal wieder was von Dir schreibst.

Wünsche Dir alles Gute und viel Kraft um alles was auf Dich zukommt duchzustehen.

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Könnte ich endo haben?
Bianca

Hallo Marie,

auch ich kann Dir nur empfehlen, Dir durch eine Bauchspiegelung Klarheit zu verschaffen. Seit ca. 10 Jahren leide ich nicht nur körperlilch sondern auch seelisch an Endometriosen. Es ist so wichtig, Menschen um sich zu haben, denen Du vertrauen kannst. Das gilt einerseits für das private Umfeld und andererseits für die ärztliche Betreuung. Ich habe einen sehr guten Arzt in Dresden gefunden, der mich seit nun mehr als 6 Jahren betreut. Ich muss dazu sagen, dass ich ebenfalls in Berlin wohne, aber die Kosten können in der Steuererklärung geltend gemacht werden (noch). Falls Du Interesse hast, gebe ich Dir gerne die Adresse und Telefonnummer des Arztes, der im übrigen auch selbst Operationen durchführt.

Achja, zu wichtigen Gesprächen werde ich immer von meinem Lebensgefährten begleitet, der grundsätzlich Fragen stellt, die sich mir selbst immer erst stellen, wenn ich das Sprechzimmer bereits wieder verlassen habe. Vielleicht sollte Dich Deine Mutter auch mal begleiten, um selbst Fragen stellen und sich einen eigenen Eindruck vom Arzt machen zu können.

Alles Gute wünscht Dir

Bianca



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

Hallo Marie,
als erstes war es ein guter Schritt das Endo-Zentrum anzurufen. Hoffe Du hast den termin dennoch wahr gebommen, obwohl er in weiter Ferne zu sein scheint. Denn Dr. Ebert, der leiter davon, ist einer der Besten Ärzte in Deutschland auf dem gebiet. Ich bin extra aus Mainz zu ihm gefahren. Lass nicht von einem anderen Doc an Dir rumschneiden, sondern gehe lieber von vornerein gleich zu einem Endo-Spezialisten, denn sonst landest Du nämlich echt ständig auf dem OP Tisch, weil einfach die meisten Ärzte keine Ahnung von Endo haben und nicht alles oder falsch entfernen. Das bringt überhaupt nichts. GLAUB ES MIR; BITTE! Das Endo-Zentrum kümmert sich im Übrigen auch um Notfälle, also, wenn es gar zu schlimm ist, geh da hin, sicherlich muss man dort enorme Wartezeiten auf sich nehmen, aber das ist alle mal besser als wenn Dir irgendein x-beliebieger Frauenarzt "Halbwahrheiten" erzählt, weil er sich nicht genug auskennt. Und das ist nunmal bei den meisten Gyns leider der Fall!!!!

Hallo Andrea,
auch bei Endo an der Blase muss man nicht jedes Jahr auf den OP Tisch. Was für ein Arzt hat das denn gesagt? Mit Sichehit kein Endo Spezialist!!!! Sicherlich ist das doof an der Blase aber auch da kann man was machen, wenn es natürlich auch riskanter sein kann, aber ein Endo-Spezialist kann das und für den ist das auch Rutine. Darf ich fragen von wem Du operiert worden bist?

Lieben Gruß
Nicky



Re: Könnte ich endo haben?
Bianca

Kleiner Nachtrag:

Der Arzt in Dresden ist bestens auf dem Gebiet der Endometriose bewandert und steht in Kontakt mit der Endometriose-Vereinigung Deutschland e. V. in Leipzig.



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Bianca, Nicky und Andrea,
danke für eure zahlreichen Tipps erstmal. Leider kann ich nicht solange auf einen Termin warten. Ich bewerbe mich gerade um einen Ausbildungsplatz und ab August ist sozusagen mein ganzes Leben "unsicher". Ich weiß nicht, ob ich einen Ausbildungsplatz bekomme, und wenn ja, wo, oder was ich mache wenn ich keinen bekomme etc. Alles wird sich total kurzfristig entscheiden, und ich ich muss auf Abruf für Vorstellungsgespräche durch Deutschland reisen. Deshalb wäre es für mich das Beste, wenn ich die OP gleich im Juli hinter mich bringe. Ich habe jetzt einen Arzt, der hier auf dieser HP als Spezialist eingetragen ist. Er operiert auch selbst, auf seiner HP steht, dass er die Bauchspiegelung in seiner Tagesklinik als ambulante OP durchführt. Ich will aber keine ambulante OP, daher werde ich ihn fragen müssen, ob er das auch im Krankenhaus durchführt. Unabhängig davon hat auch meine "eigentliche" Frauenärztin schon einige Endo-Fälle in ihrer Praxis gehabt und ich werde sie ebenfalls nach einem guten Operateur fragen. Und dann entscheide ich nach dem Bauchgefühl, wo ich das machen lasse. Sollte tatsächlich Endo bei mir diagnostiziert werden, kann ich mich für eventuelle weitere OPs, vor allem wenn ich mit dem Arzt unzufrieden sein sollte, immer noch an Herrn Ebert wenden. Unabhängig von der Tatsache, dass ich im September evtl. gar nicht mehr in Berlin sein werde, kann ich auch psychisch gesehen nicht solange auf einen Termin warten. Ich möchte so schnell wie nur irgend möglich eine Diagnose haben! Den Termin bei dem Arzt habe ich kommenden Dienstag, ich werde zusätzlich noch versuchen, vorher zu meiner Hausärtin zu gehen. Sie hat eine zusätzliche Homöopathie-Ausbildung und ich möchte sie mal fragen, ob sie sich mit der Krankheit auskennt und was da auch die Homöopathie an Therapiemöglichkeiten hat (mal abgesehen davon, dass ich mir ne Überweisung holen möchte). Das heißt, ich kann wenn ich Glück habe, schon in einer Woche einen OP-Termin festmachen, ich hoffe dass ich diesen dann innerhalb von 2-3 Wochen bekomme. Meint ihr, das ist realistisch?
Meine Mutter würde dann herfliegen und mich in der Zeit unterstützen. Wie schnell ist man denn wieder "arbeitsfähig" nach so einer Bauchspiegelung? Ich mache zurzeit ein Praktikum und als ich mit denen darüber geredet habe, hab ich gesagt, dass ich ca. eine Woche ausfalle. Ist das realistisch?

Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo ihr alle,
ich war heute bei meiner Hausärztin. Sie riet mir auch dazu, die Bauchspiegelung machen zu lassen. Außerdem sagte sie, ich solle mal aufhören, die Pille zu nehmen. Die nehme ich ja jetzt schon seit 5 Jahren durch und sie ist eine absolute Pillengegnerin, ("ihr Körper ist seit 5 jahren scheinschwanger!!!") mal sehen. Wenn ich nicht endo habe, kann ich ja mal eine weile ohne die pille versuchen und sehen ob ich bei einem "normalen" zyklus immer noch regelschmerzen habe. obwohl ich totalen schiss davor habe, weil ich immer noch an die schmerzen denke, die ich früher hatte, bevor ich anfing die pille zu nehmen...
liebe grüße,
marie



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo mal wieder,
war heute bei dem Arzt, der auch hier auf der Seite empfohlen wird, Dr. Sichter. Der hat nen vaginalen Ultraschal gemacht. Zysten oder richtig große Endo-herde habe ich auf keinen Fall. Aber er meinte, wenn ich ganz sicher sein will, sollte ich lieber die BS machen lassen. Danach war ich bei meiner eigentlichen Gyn und die hat mir eine Einweisung ins KH gegeben. Leider kann ich jetzt erst morgen einen Termin für die OP machen. Ich bin mal gespannt, wie lange ich warten muss. Und dann hoffe ich einfach, dass es keine Endo ist. Dr. Sichter meinte, es könne auch sein, dass ich einfach extrem "fühlig" im Unterbauch bin, d.h. dass ich alles was da unten abläuft, z.B. Gebärmutterkrämpfe, wesentlich stärker wahrnehme als andere Frauen und dass ich dann einfach ibuprofen im vorhinein nehmen soll. hm. alles sehr unklar irgendwie. wenn ich glück habe, weiß ich schon in 2 wochen mehr.
liebe grüße, marie



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo ihr Lieben,
ich habe jetzt einen Termin für eine vorstationäre Untersuchung im Endometriose-Zentrum Berlin, und der ist schon am 13.7., also kommenden Mittwoch. Dann muss ich wg. der Krankenkasse innerhalb von 5 Tagen eingewiesen werden. Total klasse, dass das so schnell geht. Meine Mutter kommt für die OP extra hergeflogen, das ist ein schönes Gefühl.
Allerdings war die Frau am Telefon etwas seltsam. Sie meinte, die Ärztin würde dann nochmal alles nachsehen etc. - aber ich war doch schon bei zwei Ärzten und habe die Einweisung und jetzt will ich nur noch wissen, ob es das wirklich ist. Die werden doch wohl nicht "nein" sagen, oder?

liebe grüße, marie



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

hallomarie,

nein, die werden nicht nein sagen. aber gucken müssen die ärzte da vor der op sicherlich selber auch nochmal. die können sich ja nicht nur drauf verlassen, was andere sagen. du wirst auch ausführlich noch alles erklärt bekommen etc. und trau dich ruhig fragen zu stellen!!!!

das deine mom kommt ist schön und gaaaaaaaaanz lieb von ihr.

bin schon gespannt, was dir gesagt wird, was es nun ist, halt uns aufdem laufenden. ich hoffe, dass es wirklich nur der extrem fühlige unterbauch ist :-)

ganz lieben gruß und viel glück
nicky



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hey nicky, danke fürs Mutmachen!
Hoffentlich machen die nicht schon wieder nen Ultraschall, beim letzten Mal habe ich noch ne Stunde später Schmerzen gehabt...
Aber das werd ich dann einfach sagen, vielleicht nehmen sie ja ein bißchen Rücksicht? *hoff*

g marie



Re: Könnte ich endo haben?
Andrea

Tja, im Krankenhaus hatte ich vergeblich auf Rücksicht bei der Untersuchung auf dem Stuhl gehofft. Die war dermaßen grob beim Ultraschall, dass ich vor Schmerzen kaum noch Luft bekam. Erst als ich ihr sagte, dass wenn sie nicht sofort damit aufhört, ich ihr von dem Stuhl springen würde (MIT ODER OHNE ULTRASCHALLGERÄT), hat sie es vorsichtiger gemacht.
Momentan bin ich ja nicht in Behandlung, ich warte auf meinen Termin bei Dr. Becherer und bin sehr nervös, kann dich also gut verstehen. Leider habe ich meine Diagnose ja schon.

Ich wünsche dir alles gut bei der BS und hoffe für dich das es kein Endo ist, sondern irgendwas harmloses.

Andrea



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

Hallo,

also, denke schon das die nen Ultraschall machen, einfach um zu sehen ob Zysten und/oder sehr große Herde vorhanden sind, um zu sehen wie die GM aussieht und die Eierstöcke. Ich hatte in Berlin auch einen vaginalen US! Aber der US-Arzt war seeehr nett!!! DAs war eben der US vor der Op und ich hatte Angst und Schmerzen, hab das gleich gesagt, dass ich dabei eben immer Schmerzen habe etc. und das wurde dann auch beachtet, heisst, sehr vorsichtig immer mit Nachfrage obs geht etc. Auch bei der Untersuchung von DR. Ebert hab ich es schon vorher gesagt, das ging dann auch. Nur die eine Assistentin von Dr. Ebert war etwas grob und unbeholfen, das war recht schmerzhaft.... aber ganz ehrlich; ich kenn das ja, deswegen hab ich mir da gar nicht so Gedanken drum gemacht.

LG
Nicky



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo ihr zwei,
da bin ich aber beruhigt, dass ihr dabei auch Schmerzen habt. (auch wenns sich doof anhört, sorry) Ich habe das einer Freundin erzählt, die hat mich angesehen als sei ich nicht ganz richtig im Kopf. Diese Sprüche von wegen "Mach mal Yoga/du musst dich natürlich entspannen" sind dann echt unpassend... Naja, dann werde ich denen das im Vorgespräch sagen, dass ich dabei Schmerzen hab, ich hoffe da wird etwas Rücksicht drauf genommen. Ich erzähle dann morgen, wies war.
Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallole,
ich werde morgen um 14:00 aufgenommen und Freitag um 7:00 operiert. Drückt mir die Daumen ;-)
Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

OP verschoben...
als ich heute zur Aufnahme ging, kam die Ärztin und sagte dass sie soviele Notfälle hatten, dass sich der gesamte OP-Plan verschoben hat. Also ist die Aufnahme erst Montag und die OP dann Dienstag morgen. Blöd zwar, aber die sind da alle sowas von nett, die haben meiner Mom und mir dann noch was zu essen gebracht und alle hatten total Mitgefüh mit mir, dass das so dumm gelaufen ist und so. Also von dem Krankenhaus bin ich echt begeistert! Ich glaube ich habe noch nie so viele Schwestern und Ärzte etc auf einem Haufen gesehen, die so menschlich toll waren. Da fühl ich mich richtig wohl mit dem Gedanken, ins Kh. zu gehen. Jetzt machen meine Mom und ich uns erstmal ein schönes Wochenende. Und dann gehts endlich los.
Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Andrea

Hej Marie, das ist ja doof. Ich werde dann immer so nervös. Bei mir wurde mal eine große Fuß-OP am Tag an dem ich einrücken sollte verlegt und ich war dann nur noch nervöser, weil ich dann immer im Kopf hatte: eigentlich hättest du es jetzt schon hinter dir.

Ich wünsch dir alles gute, versuch ´dir noch ein schönes Wochenende zu machen, ich drück die Daumen.

Andrea



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Andrea,
ja es war schon etwas doof nochmal zu warten... Und jetzt kann ich nicht einschlafen, dabei passiert morgen ja noch gar nichts... Aber meine Mom und ich hatten wirklich ein schönes Wochenende. Ich werds jetzt mal mit Hörspielen versuchen, irgendwann werd ich schon einschlafen. und freitag sag ich dann bescheid, was rauskam...
lg marie



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Bin schon wieder draußen.
Gestern morgen war die OP, man hat eine leichte Endo in Stadium I an der Blase festgestellt, jetzt soll ich statt der Valette Zerazette oder so ähnlich durchnehmen. Aber es sieht gut aus, man hat mir Mut gemacht, dass es wahrscheinlich nicht schlimmer wird. Mir gehts auch wieder ziemlich gut, hab kaum Schmerzen. Der Operateur war übrigens der "große" und bekannte Dr. Ebert, da fühlt man sich gleich sicher, dass das Ergebnis glaubhaft ist. Mal sehen was der histologische Befund noch rausbringt. Denn die letzte Sicherheit, dass es Endo ist, kommt natürlich erst dadurch.

Liebe Grüße, Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

Hallo Marie,

oh, das ist gut, dass Du von Dr. Ebert operiert worden bist. Bin ich damals auch! Cerazette ist eine ganz gute Pille, die man grundsätzlicxh ohne Pause nimmt, es sind also schon 28 Pillen in einer Packung. Ich nehme die jetzt auch schon zum zweiten mal.l Letztes Jahr, hatte ich auch gar keine Probleme damit, dann hab ich sie eine zeitlang nicht genommen und jetzt seit Februar wieder, aber da läuft es nicht so gut, ständig Schmierblutungen etc. Nervt! Aber das ist bei jeder Frau anders. Für die Endo ist es auf jeden Fall eine sehr gute Therapie!

Hast Du denn die Endo noch an anderen Stellen gehabt oder nur an der Blase? Bei Ebert kannst Du Dir auch sicher sein, dass er diese dann entfernt hat. Und wenn Du die Cerazette jetzt nimmst und alles gut geht, dann wirst Du wahrscheinlich vorerst wirklich Ruhe vor der Endo haben. Zumindest ist das eine sehr gute Ausgangsbasis!

Wie lange bist Du denn jetzt nocvh krankgeschrieben? Hast Du Dir den OP Bericht mitgeben lassen? Wenn nicht forder den noch an, ist für Dich ganz gut zu haben. Auch für Deinen Hausarzt und Gyn. Und falls Du den Gyn mal wechselst kannst Du den OP Bericht auch gleich an den neuen Gyn weitergeben, dann weis der was Sache ist etc. Der steht Dir auch zu und die händigen Dir denn problemlos aus!

LG
Nicky



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Nicky,
vielen Dank für die Tipps! Ich habe den OP-Bericht nicht mitgenommen, aber ich werde ihn noch anfordern, du hast Recht, dass ist sicher für die Zukunft gut.
Dass man die Cerazette komplett durchnimmt wusste ich nicht, der Arzt (das war nur der Stationsarzt, nicht Dr. Ebert) murmelte nur was von back-to-back, da wusste ich nicht, was genau er meinte. Die Endo wurde nur auf der Blase gefunden, sie haben zusätzlich auch noch eine Histeroskopie gemacht, um die Gewebeproben vergleichen zu können.
Habe heute wieder Schmerzen, ich denke ich war zuviel auf den Beinen. Mir wurde aber auch gar nichts dazu gesagt, was ich beachten muss. Nur, dass ich schon duschen darf und dass sich die Fäden dann selbst auflösen. Auch wegen Krankschreibung haben sie nichts gesagt. Aber ich bin im Moment eh im Praktikum und kann selbst entscheiden, wann ich wiederkomme. Ich werde also einfach nächsten Mittwoch wieder hingehen, es sei denn ich bin dann immer noch nicht fit aber das kann ich mir kaum vorstellen. Also was die "Nachsorge" nach der OP und die Informationen durch den Arzt angeht bin ich nicht so ganz zufrieden. Aber der Stationsarzt war auch etwas seltsam. Sehr "cool" und locker. Sie haben an einem Eierstock noch etwas Gewebe entfernt, dass da nicht hingehörte, und er sagte, "ich verwette meinen Hintern, dass das nichts ist". War ja ganz witzig, aber es schildert auch, dass er etwas strange war. Na, ich werde heute vor dem Einschlafen einfach noch ein paracetamol nehmen, damit ich ohne schmerzen schlafen kann.

Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

Nicht so schön, dass Du Schmerzen hast, aber normal. Das kann sich auch noch etwas hinziehen! Ich hatte letztesmal noch drei Wochen später ständig Aua! Also, nicht zu große Sorgen machen, ne Tablette nehmen und hoffen, dass es sich schnell bessert. Bei jeder Frau verläuft das anders, die eine hat schnell keine Probleme mehr und die andere muss eben lange warten. Wobei es bei Dir ja auch alles noch sehr frisch ist und somit auch normal!

Die Fäden lösen sich wiklich von selbst auf, dauert aber alles ewig :-( Fand das ziehmlich nervig, wenn ich ehrlich bin. Da wär mir ziehen fast lieber gewesen!

Die UAfklärung bzw. OP-Nachsorge ist dort wirklich nicht so ideal geregelt. Von selber wird einem kaum was gesagt, man muss alles selber hinterfragen, etwas anstrengend. Du darfst jetzt erstmal 2 Wochen nicht baden, Sauna, Solarium, Sport etc. Dann müsste alles ok sein. Duschen ist kein Problem, da haben sie recht. Auf Sex muss man auch nicht uinbedingt verzichten, meistens fehlt aber eh die Lust dazu nach einer OP :-)

Wer war den der Arzt dmit dem Du gesprochen hast? Bei mir haben sie auch gleich eine GM-Ausschabung und Eileiterdurchlässigkeitsprüfung gemacht, find ich ganz gut,. dass das gleich gemacht wird. Wird auch nicht überall gemacht!

Von back-to-back hab ich jetzt noch nichts gehört, ehrlich gesagt. Hätte er Dir auch erklären sollen, nein MÜSSEN, wenn er da mit Ausdrücken um sich wirft, womit ein Medizin-LAie nichts anfangen kann. Doof, ehrlich!

Mir hatten sie damals gesagt, sie dürfen mich nicht krankschreiben. Brauchte was für meinen Arbeitgeber, da ich mir vorher nichts von meinem Gyn hab geben lassen. Da haben Sie mir dann nur so eine Bescheinigung geschrieben, dass ich dort stationär in Behandlung bin. Aber eine richtig Krankschreibung bekomme ich von denen nicht. Wenn Du die aber nicht brauchst ist das ja auch nicht weiter schlimm!

Wie war denn eigentlich nun die Ultraschall Untersuchung? HAttest Du Schmerzen?



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Nicky,

naja, back-to-back wird wohl einfach "ohne-pause-durchnehmen" heißen ;-) Der Stationsarzt hieß Dr. Markus Voss.
Die Ärztin, die mich vorher untersucht hat, hieß Dr. Riegsinger, die war absolute Oberklasse. Hat alles ganz genau erklärt, sich Zeit gelassen, alles mit mir durchgesprochen, mir von ihrem abgebrochenen Literaturstudium erzählt ;-) ... Und ich hatte so gut wie keine Schmerzen, bei der kompletten Untersuchung nicht! Und die hat auch wirkich alles untersucht, selbst Brustabtastung etc. Und der Ultraschall war zwar unangenehm, aber so gut wie schmerzlos - da wünscht man sich gleich, dass solche Leute ne eigene Praxis haben...
Die Schmerzen halten sich zum Glück in Grenzen, ich darf halt nicht mehr soviel rumlaufen, war gestern glaube ich einfach ein bißchen zuviel auf den Beinen. Wenigstens habe ich kaum Probleme durch das Gas - einmal hab ich schlimme Schmerzen gehabt deswegen, aber wirklich nur kurz.
Die meinten, ich soll in 2-4 Wochen nochmal in die Poliklinik kommen, weißt du ob da alles komplett nochmal untersucht wird (:-( ) oder ob die nur die Narben angucken?

Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

Nee, sorry, weis nicht wie die Nachuntersuchung da aussieht, da ich dass dann ja hier bei mir in der gegend hab machen lassen. Denke aber die werden nochmals genau untersuchen ikl. Ultraschall etc. Find ich aber auch gut um zu sehen ob auch wirklich alles in Ordnung ist da unten und ob sich neue Zysten gebildet ahben etc. Mhm... da ich in den letzten Jahren so oft beim Gyn war, hab ich da inzwischen gar kein Problem mehr, lieber das als Zahnarzt :-)

Dr. Voss kenn ich, fand den sehr nett; aber seeeeeeeeeeeeehr hektisch. War etwas anstrengend. Er war auch jeden tag bei mir und hat sich nach meinem Befinden erkundigt, war sehr nett. Ich wurde aber von jemand anderem Betreut. Das war so eine Ärztin aus dem Iran/Irak oder so, konnte auch relativ schlecht Deutsch, war ich nicht so zufrieden mit. War dann froh, dass Dr. Ebert sich täglich immer viel Zeit genommen hat. Vor allem habe ich bei ihm viele Fragen die ich hatte sehr ausführlich beantwortet bekommen und das hat mich sehr beruhigt. DAs war bei der Ärztin nicht so, da hatte ich manchmal das Gefühl ich hätte mehr Ahnung von Endo als sie :-)



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hmm also so eine Ärztin habe ich da gar nicht gesehen. Ich denke, ich war für die nur ein "kleiner Fisch", weil ich ja weder Zysten noch große Endoherde habe, sondern nur eine minimale Endo an der Blase. Herr Dr. Ebert hat gar nicht mit mir gesprochen, ich meine aber, ihn mal auf dem Gang gesehen zu haben. Ja, Herr Dr. Voss war auch sehr nett, aber er wirkte recht desinteressiert. Und was mich einfach irritiert hat, war das er Dr. Eberts Vermutung, dass es Endo ist, nicht so ganz zu glauben schien. Aber vielleicht war das Desinteresse wirklich eher Hektik, die ich vielleicht falsch gedeutet habe ;-)
Hmm, also wenn die wirklich nochmal alles untersuchen, dann will ich auf jeden Fall wieder zu Frau Dr. Riegsinger, weil dann ist es echt aushaltbar.
Mal sehen wie schnell das Histo-Ergebnis kommt, vielleicht hat sich ja der "große" Ebert verguckt und ich bin eigentlich kerngesund ;-) Glaube ich aber eher nicht, das wäre ja sehr seltsam...auch wenn dann Dr. voss Recht gehabt hätte. Naja, mal sehen...



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

Hat denn Dr. Voss das vor der OP geäußert oder danach? Also, verstehe das jetzt so, dass ebert Dir nach der OP gesagt hat es sei Endo und Voss danach widerum gesagt hat es sei keine Endo. Das fänd ich nämlich echt Frech, um es mal milde auszudrücken, denn da sollten die sich schon halbwegs einig sein. Endo siedelt sich schon öfters mal an der Blase an, mag also gut sein, drück Dir aber in jedem Fall die Daumen, dass es vielleicht doch was anderes ist... zumindest wenn es was harmloseres ist!!! :-)

Desinteressiert... mhm, ich weis nicht, ich hatte ihn halt oftmals echt nur durch die gegend flitzen sehen, deswegen war mit ihm nicht so viel zu reden, was es nun von beidem ist... keine Ahnung. Hoffe aber mal für die Patientinnen das es Hektik ist, den Desinteresse wäre in seinem Beruf echt fehlangebracht!

Das Du ein kleiner Fisch bist glaub ich nicht; denn wenn jemand operiert wird, dann gibts da immer ein Problem, also muss das auch wahrgenommen werden!!! Und wenn sie das nicht machen find ich es echt Arm. Egal ob Du nun den ganzen Bauch voller Endo hast und nur ein wenig. Und Endo an der Blase ist auch nicht gerade was gutes, davon mal abgesehen. Kann nämlich ganz schön unangenehm sein!



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Nein, mit Dr. Ebert habe ich gar nicht gesprochen. Dr. Voss kam nach der OP zu mir, da war ich auch noch sehr narkosebeeinträchtigt und es war sehr anstrengend mit ihm zu reden, weil ich eigentlich noch Schlaf gebraucht hätte - naja. (Ich war von 10-12 Uhr im Aufwachraum und gegen drei war er dann bei mir auf dem Zimmer)
Er sagte, man habe an der Blase was gefunden, das habe man allerdings erst beim durchleuchten mit Licht sehen können. Und dann sowas wie: "Also, Herr Dr. Ebert meinte, das wäre Endometriose im ersten Stadium und naja, also er ist ja der Experte, er wrd schon wissen was er sagt." So in der Richtung, und bei mir kam das so an als wolle er sagen: "Also ich finde, das war nix, aber wenn er meint, es sei Endo, dann glauben Sie das mal..." Also entweder er sagt deutlich, dass er das anders sieht und erläutert das sinnvoll, so dass der Patient was davon hat, oder er sagt nur, was der Kollege für einen Befund gemacht hat. Aber diese Andeutung verwirrt mich nur.
Ich vertrau da einfach mal auf Dr. Ebert. Wenn ich nix habe, kann ich mich immer noch freuen...
Im Moment habe ich ein bißchen Angst, dass ich meine Tage kriege, weil ich am Tag der OP die Pille vergessen habe. Seitdem habe ich zwar ganz normal weitergenommen, aber jetzt habe ich so Schmerzen, als bekäme ich die Regel. Es können natürlich Schmerzen von der OP sein, und darauf hoffe ich sehr...



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Nicky,

habe jetzt den OP-Bericht und bin etwas verdutzt - also, da steht folgendes:

Diagnosen:

Endometriose genitalis externa (rASRM I) des Blasenperitoneums

d.h. wohl einfach "Endometriose an der Blase im Stadium I

Unter dem Punkt "Gynäkologischer Ultraschall" steht dann aber noch:

Ovarien beidseits mit einer Endometriosezyste

Ovarien sind ja die Eierstöcke. Soll das nun heißen ich habe da Endo-Zysten, oder ist das ganz normal????

Vielleicht weißt du ja was , oder sonst jemand???

Liebe Grüße,Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Nicky,
was mir noch auffiel:
der OP-Bericht ist gespickt mit einigen Fehlern (zum Beispiel hat Dr. Voss geschrieben, ich sei am 19.1. operiert worden...), der Mann scheint also tatsächlich etwas hektisch zu arbeiten...
Liebe Grüße, Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

Hm, also, Du hast das schon richtig gedeutet, dass heisst Endo an der Blase, Stadium I . Das andere heisst, wie Du auch schon richtig erkannt hast; Endo -Zysten an den Eierstöcken, an beiden. Aber, Du kannst auch davon ausgehen, dass die entfernt worden sind, da Du eben von Spezialisten operiert worden bist! Das ist schonmal gut, besonders wegen der Blase, dass da Leute waren, die Ahnung davon ahben, anere hätten es wahrscheinlich übersehen!!!

Da bei Dir eine Durchlässigkeitsprüfung gemacht worden ist, brauchst u ir erstmal nicht soviel Sorgen machen; dass es evtl. miteinem Kinderwunsch nicht klappen könnte. Wenn Du jetzt die Pille nimmst, und gerade die Cerazette, hast Du erstmal gute Chancen vorerst (immer??? Hope so) ohne Endo zu bleiben, denn gerade die Cerazette ist ja bei Endo sehr gut, die hält die schon gut in Schuss!!!

Im Moment hast Du die besten Voraussetzungen, also mach Dir keine Sorgen!

Das Deine erste Periode nach der OP sehr stark, bzw. sehr Schmerzhaft sein kann, muss ich Dir leider auch noch sagen. Es gibt viele Frauen, die da sehr empfindlich reagieren. Bei mir wars auch so, beim ersten mal dachte ich ich sterbe :-) Übertrieben gesagt! Aber danach hast Du j aerstmal lange Zeit ruhe, da die Cerazette das ja unterdrücken sollte, denke da immer dran, dann überstehst Du es :-) Hast Du die Cerazette jetzt vor der OP schon genommen?

Das das da so chaotisch gelaufen ist bei Dir ist echt sch****! Da hätte sich Dr. Voss mehr Zeit nehmen sollen um Dir auch mehr zu erklären etc. Auch der OP Bericht sollte Fehlerfrei sein, denn wenn Du ihn mal irgendwo vorlegen willst, haben die ja gleich falsche Daten. Sowas sollte nicht passieren, ehrlich! Aber gut, hauptsache Du hast alles hinter Dich gebracht und Du warst rfachlich in jedem Fall in guten Händen, den Rest versuch einbfach zu vergessen!!!

Drück Dich
Nicky



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Nicky,

nee, die Cerazette habe ich noch gar nicht. Dr. Ebert hat mir ausrichten lassen, dass ich die nehmen soll. Wenn ich das nächste Mal bei meiner Ärztin bin, werde ich ihr das sagen und sie bitten mir die zu verschreiben.
Was ich nicht verstehe, ist, wieso im OP-Bericht etwas von Zysten steht, mir sonst aber kein Mensch etwas davon gesagt hat. Ich werde auf jeden Fall meine Ärztin bitten, mir das ganze Kauderwelsch im OP-Bericht zu übersetzen. Habe meine Periode zum Glück doch nicht bekommen - ich werde auch alles tun um das zu vermeiden ;-)
Die Eileiterdurchgängigkeit haben sie meines Wissens nach nicht getestet, zumindest hatte ich das mit der Ärztin so abgesprochen. Aber wer weiß...

Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Andrea

Hallo!
Habe gerade die letzten Einträge gelesen, da ich vor 4 Wochen von meinem Arzt erfahren habe, dass ich evtl. auch Endo haben könnte. Die Vorgeschichte ist folgende: Ich hatte plötzlich auftretende höllisch starke Schmerzen im Unterbauch, die aufgrund einer geplatzten Zyste entstanden sind. Anfangs war nicht klar woher die Schmerzen - die tatsächlich wahnsinnig schlimm waren - kamen, doch die Ärzte in München Rechts der Isar stellten dann eine diese geplatzte Eierstockszyste fest. Dort wurde mir noch nichts von einem Endo-Verdacht erzählt. Als ich ein paar Tage später zu meinem Gyn ging und dieser mich ausgiebig untersucht hatte, äußerte er den Verdacht, da er hinter der Gebärmutter einen erbsengroßen Knoten, der wohl sehr endo-typisch aussieht, festgestellt hat. Außerdem stellte er jetzt im Abstand von 4 Wochen eine 3 Zentimeter große Zyste fest. Nun meine Frage: Ich habe während der Periode kaum Schmerzen - teilweise einen Tag ein bisschen - komme ohne Probleme ohne Tabletten aus und soll trotzdem diese Krankheit haben. Ist das Eurer Erfahrung nach wahrscheinlich und soll ich mir tatsächlich eine Bauchspiegelung machen lassen? Hab ein wenig schiss davor...
Danke für Ratschläge!
Alles Liebe!



Re: Könnte ich endo haben?
Andrea

Hallo Andrea, ja es gibt tatsächlich Patientinnen mit Endo die keine typischen Beschwerden haben. Allerdings, warum sollst du eine Bs machen lassen, wenn du keine Beschwerden hast, ich finde das etwas seltsam. Normalerweise werden Bs gemacht, wenn man Schmerzen hat oder einen unerfüllten Kinderwunsch. Eine Bs ist nicht furchtbar schlimm,´ich habe eine hinter mir, aber ich muss ehrlich sagen, wenn es nicht nötig wäre aufgrund von Schmerzen oder so was, würde ich es nicht nochmal machen lassen. Ich habe noch immer Schmerzen, obwohl meine Bs schon mehrere Wochen zurück liegt. Jede Frau reagiert da anders drauf.
Warum sollst du die Bs denn überhaupt machen lassen?

Andrea



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

HallO Andrea,

also im Prinzip ist es richtig, unnötiger Weise sollte keine BS gemacht werden! Hast Du denn Kinderwunsch?

Was ich mich jetzt aber in erster Linie Frage, was sind das denn für Zysten die Du hast? Sind das überhaupt Endometriose Zysten? Denn wenn es nur normale Zysten sind ist eine BS echt überflüssig wie Durchfall :-) Hat Dein Gyn Dir dazu was gesagt? DieserKnoten, hat er den erstatstet, per Ultraschall gesehen oder wie wieß er davon. Bis auf Ausnahmen sieht man die Endo nämlich nicht per US, aber wie gesagt, gibt da auch Ausnahmen, wie bei sehr großen Herden etc.

Ich denke, wenn Du starken KiWu hast oder öfter Probleme mit Zysten hast, dann solltest Du Dir doch Gedanken um eine BS machen, ansonsten.... mhm, ich weis nicht... eher nicht vielleicht. Ist eine schwere Entscheidung, aber die kannst nur Du treffen :-(

ES ist tatsächlich so, dass es viele Frauen erst merken, dass sie Endo haben, weil sie nicht schwanger werden und deswegen eine BS machen, oder wegebn einer Blinddarm OP. Also, ist nichts ungewöhnliches, eher Glück im Unglück!

LG
Nicky

Hallo Marie,

leider ist es oft so, dass Ärzte einem nicht alles erzählen, solange man nicht genauer nachfragt, steht man oft im dunkeln. ISt doof, aber wahr! Allerdings hätte ich schon gedacht, dass Dir sowas erzählt wurde, denn es war ja eine Diagnostische BS, denke Dr. Voss hat bei Dir etwas geschlafen, glaube der arme Mann ist einfach überarbeitet, deswegen sollte man ihm das verzeihen. Obs richtig ist oder nicht. Da Du den OP Bericht selber hast, kannst Du ja selber einiges daraus ersehen. Es ist eine gute Idee, Deine Gyn mal drüber gucken zu lassen und es Dir übersetzen zu lassen. So hast Du mehr Klarheit! Wann gehst Du denn das nächste mal zur Gyn? Schiebs nicht so lange raus, denn es ist ja auch OP Nachsorge, gell?

Ich hab das irgendwie falsch verstanden, dachte die hätten bei Dir die Eileiterdurchgängigkeit gemacht, wird in Berlin auch oft gleichzeitig gemacht. Bin wahrscheinlich von ausgegangen. DAs beste ist glaub ich wirklich, wenn Du Dir den OP Bericht sowie die Histologie mal gründlich übersetzen und erklären lässt, so geht auch Deine Ungewissheit etwas davon, denn das beunruhigt Dich ja nur unnötig!

LG
NIcky



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Andrea,
also wenn du generell Kinder bekommen willst (auch wenn du die vielleicht erst für in ein paar Jahren planst) dann würde ich dir sehr empfehlen, die BS machen zu lassen. Dann weißt du was los ist. Ich habe auch lange überlegt, aber die Vorstellung, dann in ein paar Jahren zu hören, dass ich gar nicht mehr oder nur mit IVF o.ä. schwanger werden kann und ich dass evtl. mit einer Bauchspiegelung hätte verhindern können... Mal abgesehen davon, dass man wirklich Gewissheit haben sollte. Ca. 50% aller Frauen, die Endometriose haben, merken davon gar nichts. Ich würde mich nochmal genau vom Gyn beraten lassen und dann eine zweite Meinung einholen. Wenn dir beide zu einer BS raten, dann machs!
Wenn du noch Fragen hast, stell sie ruhig!
LG
Marie

Hallo Nicky,
die Gyn kommt nächste Woche aus dem Urlaub zurück, da werde ich dann gleich zu ihr hindackeln und alles abklären. Bin mal sehr gespannt was sie zu all dem sagt ;-) Sie wird sich bestimmt heimlich auf die Schutern klopfen dass sie den richtigen Riecher hatte ;-)

Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Andrea

Hallo!
Danke für deine Antwort. Genau das gleiche habe ich mich ehrlich gesagt auch schon gefragt und für mich persönlich beschlossen erstmal noch ein paar Wochen, das heisst mind. 2 weiter Zyklen abzuwarten und zu schauen, ob ich Schmerzen habe, die über die natürlichen Beschwerden während der Periode hinausgehen. Sollte das nicht der Fall sein, werde ich wohl auch kein Spiegelung machen lassen. Denn - wie du schon sagst - ist es einfach ein operativer Eingriff inkl. Narkose, die den Körper immer schwächt und sicherlich auch nicht gerade angenehm ist (sowohl der Eingriff selbst als auch die Nachwirkungen) Der einzige Grund, warum ich es vielleicht machen lassen würde, wäre die Zyste (3 Zentimeter), die mich ab und zu schon etwas nervt. Sie hat sich gestern zum Beispiel wohl mal wieder etwas gedreht, was schon ziemlich starke Schmerzen verursacht. Aber da hab ich noch die Hoffnung, dass sie von selbst wieder weggeht... Wie ist da Eure Erfahrung mit Zysten so?
Alles Liebe ANDREA



Re: Könnte ich endo haben?
Nicky

Hallo Andrea,

was ist das denn für eine Zyste? Und wo sitzt sie? Denn wenn sie ungünstig sitzt etc und sich dreht, dann könnte das mit einem späteren Kiwu auch in die Hose gehen, also das würde ich aber doch regelmässig beobachten lassen!!! Manche Frauen neigen extrem zu Zystenbildung bei Endo andere widerum gar nicht! Ich selber hatte auch schon Zyste, Endo Zysten und Funktionelle. Funktionelle sind in der regel nicht weiter schlimm, aber wenn die sich um den Eileiter drehen oder so, kanns schon gefährlich werden. Was sagt dennd er Gyn genau dazu?

LG
Nicky



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo Andrea,

lass dich doch einfach nochmal ganz genau von deinem Gyn beraten, dass er dir genau erklärt, was los ist und was für Risiken es mit und ohne OP gibt. Nimmst du denn die Pille? Die würde ja die Regel in jedem Fall erleichtern, d.h. wenn du sie nimmst ist es eh unwahrscheinlicher, dass du Schmerzen hast, so wie bei mir. Die Regelschmerzen die ich habe, sind zwar schlimm, aber immer noch irgendwie aushaltbar, weil ich die Pille nehme. Trotzdem freue ich mich jetzt auf die regellosen Zeiten ;-)

Liebe Grüße, Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Marie

Hallo mal wieder,
hier ist ja ganz schön Ruhe eingekehrt ;-)
Morgen habe ich endlich den Termin bei meiner FÄ.
Gestern wurde meine Schwester ins Krankenhaus eingeliefert. Sie hatte das ganze WE über Schmerzen im Brustkorb, die sich in den ganzen Körper verteilten. Die Hausärztin war im Urlaub und dann ist sie bei einem seltsamen Vertretungsarzt in Ohnmacht gefallen, Blutdruck bei 40 zu 80 und teilweise niedriger. Im Kh. haben sie beim US ein undefinierbares Etwas in der Nähe des Magens gefunden, in "Würmchen-Form", aber niemand hatte auch nur die leiseste Idee, was es sein könne. Meine Mutter will heute den Ärzten mitteilen, dass ich Endo habe, damit sie Bescheid wissen, bzw. auch diese Möglichkeit in betracht ziehen (Meine Schwester hatte auch das ganze WE über ihre Tage) Ich hoffe sehr, dass es das nicht ist, und irgendwie wäre es ja auch krass - kurz nachdem man es bei mir feststellt muss meine Schwester ins Kh und hat schon eine Zyste? Naja, mal abwarten was herauskommt. Vielleicht hat sie ja auch Glück und alles ist nur halb so schlimm *hoff*. Die andere Idee, die die Ärzte hatten, wäre eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, auch nicht so angenehm. Naja, solange es kein "richtiger" Tumor ist, sind wir wohl alle froh.

Ich habe abends immer noch etwas Schmerzen, so ein pochender Schmerz im Bereich des rechten Eierstocks, werde mal meine Ärztin drauf ansprechen, aber ich denke, dass es wohl normal ist.

Liebe Grüße,
Marie



Re: Könnte ich endo haben?
Michaela

Ich kann Dich gut verstehen als ich das erste Mal im Krankenhaus war und die eine Bs gemacht haben haben sie mir gar nicht gesagt das ich endo habe.Die ärzte haben gesagt da wäre nichts.Dann bin ich nach ca.6 Monaten wieder ins Krankenhaus gekommen da haben sie gasagt das ich endo habe un das seit der letzten Op. Mitlerweile habe ich schon 4 Bs hintermir. Also las es abklären
denn die Schmerzen werden irgendwann so schlimm das Du nicht mehr stehen kannst.



Re: Könnte ich endo haben?
melli

@Marie

Was haben die in Berlin denn mit der Endometriose an der Blase gemacht? Wurde die entfernt? Was hat man dir dazu gesagt?

LG
Melli



gibt es neuigkeiten?
Ola

hallo marie,

 

ich bin ganz neu hier. habe deine beitrag erst jetzt gelesen. er ist ja nun schon 6jahre alt. wie geht es dir denn mittlerwweile? konnte dir geholfen werden? haben sie bei dir eine diagnose stellen können, woher deine schlimmen bauchschmerzen kommen? ich hoffe es! vor allem, das man dir helfen konnte!

bei mir haben sie august 2011 endometriose festegestellt. habe seit ca 16jahren starke unterleibsschmerzen. egal ob ich die pille nahm oder nicht. wurde aber nie ernst genommen, sondern nur mit schmerzmittel abgespeist. begab mich im sommer letzten jahres in kiwu behandlung. da seit 2jahren kiwu besteht. nun wurde ich am 8.12. operiert. die endometriose war natürlich über die jahre stark ausgeprägt. darm auch befallen. nächste woche fahre ich zur kur nach bad schmiedeberg(bei leipzig). wäre schön, wenn noch jemand aus der umgebung dresden zufällig dort hinfahren würde, so dass man in kontakt bleiben könnte u seine sorgen teilen u sich weiter austauschen könnte. ab mitte februar bin ich dann bei dr. held in kiwu behandlung.

na ja, mal sehen, wie es weiter geht. liebe grüsse, ola



behandlung in DD
Ola

hallo bianca,

 

sag mal WO genau bist du in DD in behandlung? ich wohne nämlich in der nähe von DD. will ab mitte febr zu dr. held wechseln. war vorher in der UNI, aber nicht mehr so wirklich zufrieden u die erfolgschancen was das schwangerwerden betrifft, sind auch nicht besonders hoch. was hast du für erfahrungen gemacht?? gibt es denn in berlin nicht mehr möglichkeiten einen guten arzt zu finden? also meine OP hab ich in jena machen lassen. ist eine spezialklinik für endometriose. das war am 8.12.2011. nächste woche fahre ich zur kur nach bad schmiedeberg.

 

liebe grüsse, ola