Endometriose
Steffi-Millane

Liebe Leserinnen,
ich bin neu in diesem Forum, ich heiße Steffi, bin 40 J. jung und hatte 14 Jahre die Krankheit Endometriose. Ich habe diese Krankheit nach der Geburt meiner Tochter vor 15 Jahren bekommen. Es ist eine sehr schmerzhafte Angelegenheuit gewesen, vor- während und nach meiner Regel und beim Sex. Außerdem war bei dieser Krankheit auch noch mein Darm betroffen. Ich hatte 14 Jahre entsetzliche Darmkrämpfe. Ich war bei Darmspiegelungen gewesen, man hat aber auf dem Darm nichts gefunden oder feststellen können. Dies konnte man auch nicht sehen, da diese Tumore in dem Darm saßen in ganz verschiedenen Darmabschnitten. Ich habe mich nun endlich nach 14 Jahren operieren lassen dürfen. Diese Operation war nicht sehr einfach, man konnte mir nicht versprechen, ob die Tumore gutartig gewesen sind, auch mußte ich mich damit abfinden gesagt zu bekommen, ich müßte vielleicht mit einem Anus praeter leben- künstlicher Darmausgang. Es war die schlimmste Operation überhaupt in meinem bisherigen Leben. Ich habe 5 Tage auf der Intensivstation gelegen und danach 5 Tage auf der Bettenstation. Ich hatte den Befund sehnsüchtig erwartet gehabt, mit dem Ausgang der Gewebeproben. Die Tumore waren gutartig. Ich bin dem Chefarzt dankbar, das er alles operativ entfernt hat und trotzdem ist mein Leben von dieser Operation geprägt. Ich habe im Monat immer mal meine Darmkrämpfe, weil der Darm nun vernarbt ist durch diese Operation. Meine Regelblutungen sind nach wie vor sehr schmerzhaft und ich blute immer sehr stark. Meine Narbe auf dem Bauch , sie ist sehr groß erinnert mich sowieso jeden Tag an diese Operation, die Narbe ist aber sehr schön verheilt. Ich würde gerne mit Frauen in Kontakt treten, die wie ich, diese Operation hinter sich haben , oder vielleicht vor sich haben. Ich würde gerne erfahren, wie einige Frauen jetzt damit leben, wo sie operiert sind, welche Erfahrungen sie gemacht haben usw.
Ich danke für Ihre eventuellen Zuschriften und wünsche allen Frauen trotz dieser Krankheit Alles Gute.
Herzliche Grüße von STEFFI aus Leipzig



Re: Endometriose
Alexandra

Hallo Steffi !

Ich bin 35 und habe wohl schon seit rund zehn Jahren Endometriose. Wenngleich ich die Diagnose erst seit Januar 2003 nach einem totalen Zusammenbruch und Notoperation bekommen habe. Furchtbare Schmerzen waehrend meiner Regel wurde von meinen Aerzten immer als normal abgetan und ich bekam nur wieder eine neue Pille und Schmerzmittel verordnet.

Seit Januar 2003 habe ich drei OP´s mit Bauchschnitt und zwei Bauchspiegelungen hinter mir. Im April 2005 war meine letzte OP (Totaloperation). Bei mir ist ebenfalls der Darm mit betroffen. Bin zweimal schon knapp an einem kuenstlichen Ausgang vorbeigekommen. Zum Glueck !!!!!!! Nach zwei OP`s mit Darmbeteiligung habe ich nun ca. 20 cm weniger an Darm wie normal. Die Endometriose scheint jetzt besiegt zu sein. Mit Darmproblemen und Schmerzen muss ich wohl leben. Vorallem wenn ich einfach unkontrolliert in mich "reinesse". Muss mir viel mehr Zeit beim Kochen und Essen nehmen um nicht Schmerzen und Verdauungsprobleme zu bekommen. Ausserdem wurde mir im Krankenhaus ein Pulver empfohlen was die Darmflora aufbaut (Resource Benefiber). Habe das Gefuehl es hilft wirklich.

Alles Gute
Alexandra



Re: Endometriose
katja

hallo zusammen
bin 31 und leide seit 11 jahren an endo, 5 bauchspiegelungen und ein bauchschnitt hab ich hinter mir.
war in heidelberg, dort haben sie mir bauchschnitt verpass weil ich eine zyste am darm hatte, aber die idioten haben sie dann wohl nicht gefunden, also alles umsons und wieder schmerzen auf dem klo. bin dann nach villach zu prof. keckstein der anhand einer bauchspiegelung mir diese zyste am darm entfernt hat. hab jetzt nur ztw am darm so krämpfe wo sich alles zusammenzieht.
habe jetzt im juli meine 1. ivf hinter mir, im oktober folgt die 2.
nehme seit ca 3 jahren die pille durchgehend und seitdem scheint endo sich beruhigt zu haben, außer lustlosigkeit auf sex bezogen und ztw schmerzen bzw trockenheit der scheide hab ich keine probleme mehr, außer die psyche manchmal, weil man ja keine "normale" frau ist!

lg vom bodensee
katja



Re: Endometriose
Steffi-Millane

Hallo Alexandra,
vielen Dank für Deine Zeilen. ich muß auch meine Ernährung etwas umstellen. Außerdem trinke ich auch viel zu wenig über den Tag verteilt. Ich habe seit gestern meine Regel, ich habe wie immer wahnsinnige Bauchschmerzen auszuhalten. Ich hatte auch eine Bauchspiegelung 1996, da wurde dies aber nicht ganz eindeutig festgestellt, es wurden Vermutungen abgegeben. Ich bin danach in die Wechseljahre geschickt wurden für 6 Monate, es war furchtbar, Stimmungsschwankungen, Lustlosigkeit, Schweißausbrüche, Appetitlosigkeit, Schlafmangel, jeden Monat habe ich eine Spritze bekommen, es half nicht. Ich hatte furchtbare Schmerzen beim Sex, mein Lebensgefährte hatte sich dann nach 7 Jahren von mir getrennt, er brauchte seinen Sex, ich hatte einfach keine Lust mehr auf Schmerzen. Ich habe aber zum Glück eine Frauenärztin gefunden, die das Krankheitsbild erkannt hat, leider war es dann schon so schlimm, was mein Darm betraf, ich hatte jeden Tag Darmkrämpfe, es war manchmal nicht mehr zum aushalten, ich hatte eine scheiß Angst vor der Operation auch wegen diesem künstlichen Darmausgang. Ich kann Dir nicht einmal sagen, ob diese Krankheit nun Geschichte ist, ich gehe aller 4 Monate zum Frauenarzt, da diese Operation nun über ein Jahr her ist, lasse ich trotzdem alles überprüfen. Für den Darm hatte ich auch etwas eingenommen, was die Darmflora wieder aufbauen sollte. Ich habe keine Besserung gesehen gehabt, das Medikament war sehr teuer, es waren Kapseln. Hast Du Probleme mit dem Stuhlgang? Seitdem ich am Darm operiert bin, ist nichts mehr wie vorher. Der Stuhlgang ist immer hart, und es bleibt immer etwas im Darm zurück und ich muß ein paarmal am Tag gehen. Das ist mitunter so belastend, es pegelt sich einfach nicht richtig ein. Nach der Operation , wo ich dann wieder zu Hause war, mußte ich die ersten Monate ständig auf Toilette, ich konnte nicht außer Haus gehen, war das bei Dir auch so? Wie oft hast Du jetzt Darmkrämpfe? Wie hast du Deine Ernährung umgestellt? Warst Du nach der Operation am Darm, mal wieder bei der Darmspiegelung?
Ich freue mich auf Deine Antwort
Liebe Grüße Steffi



Re: Endometriose
Alexandra

Liebe Steffi !

Das klingt ja furchtbar !!!!! Als erstes mal die Antworten auf Deine vielen Fragen. Kenne das nur allzu gut. Bin auch total verunsichert bei sovielen Dingen in Punkto Endometriose.

- Hatte nach meiner zweiten OP und einer Bauchspiegelung auch eine Fünfmonatige Therapie mit Zoladex. War das auch "Deine" Spritze? Hitzewallungen und eine Gewichtzunahme von rund 10 kg waren dabei meine Probleme. Während dieser Behandlung hatte ich weniger Schmerzen, da keine Regel;

- Durchfall und Darmkrämpfe während meiner Regel waren immer da und wurden von meinem Frauenarzt total runtergespielt; Während meiner schlimmsten Zeit musste ich dann auch immer noch Brechen. Also ein wirklich tolles Leben!! Mein Frauenarzt schickte mich dann zu einem Doc für Magen/Darm; Dieser untersuchte Stuhl und machte Ultraschall - meinte dann es sei alles ok. Zwei Monate später hatte ich die erste OP mit Bauchschnitt. Die schnippelten an mir rum und meinten es sei alles miteinander verbacken gewesen. Ursache angeblich unbekannt. Seit meiner letzten OP (wurde von einem Endo-Spezialisten gemacht) ist mein Darm soweit ok und eine Spiegelung ist nicht notwendig;

- Die Angst vor dem künstlichen Ausgang verstehe ich nur zu gut. Das war das Schlimmste vor der OP

- Resorce Benefiber ist nicht so teuer. Es ist ein Pulver, welches Du in Tee usw. reingeben kannst. Seit ich es regelmässig nehme ist mein Stuhlgang weich und ich habe fast keine Schmerzen wenn ich auf Toilette gehe

- Ernährungsmässig vertrage ich kaum noch frisches Obst, Pilze, Vollkornbrot, Milch und fette Sachen (z.B. Pommes), Nüsse und manche Salate (z.B. Feldsalat). Esse halt Kompott und Apfelmus und lasse die anderen Dinge einfach weg. Super vertrage ich die Früchtegläschen für Babys. Gemüse koche ich länger, damit ich es besser vertrage. Zuhause komme ich ganz gut klar, nur im Urlaub oder im Restaurant bin ich immer ratlos was ich essen soll. Habe mir angewöhnt immer die Dinge zu notieren, von welchen ich Darmkrämpfe usw. bekomme. Das esse ich dann nie wieder. Habe im Moment noch keine andere Strategie um das Problem in den Griff zu bekommen. Was machst Du denn da so?

- Nach der ersten Darm OP hatte ich ähnliche Probleme wie Du. Musste auch sehr oft auf Toilette. Die OP wurde aber auch nicht von einem Spezialisten gemacht, sondern von einem Bauchchirugen mit keiner Ahnung von Endo. Meine zweite OP mit Darmbeteiligung und Totaloperation wurde, wie bei Katja, von Prof. Keckstein in Villach durchgeführt. Hatte danach keine Probleme.

Hoffe ich hab nicht zuviel vergessen! :-) Freue mich mal wieder was von Dir zu lesen.
Liebe Grüsse Alexandra



Re: Endometriose
Kerstin (25)

Hallöchen Ihr Lieben ....!

Ich klick mich mal bei euch ein.....................
Auch ich leide an Endometriose, wer weiß wie lange schon ? Letztes Jahr im Januar ist es bei einer Routineuntersuchung festgestellt worden. Ich bin dann operiert worden ( Bauchspiegelung). Meine Eierstöcke waren ziemlich schlimm befallen und verklebt, dadurch konnten nicht alle Herde entfernt werden. Mein damaliger Frauenarzt meinte es würde reichen wenn ich die Pille nehme, doch das war nicht so......
Dieses Jahr im Februar bin ich unter starken Schmerzen zusammen gebrochen, die Zysten waren wieder da. Meine Ärztin wies mich zu einem anderen Arzt, der sehr gute Erfahrungen auf diesem Gebiet hatte. Dann ging alles ganz schnell! Er schickte mich nach Magdeburg zum Prof. Dr. Kleinstein, ist ein Spezialist auf diesem Gebiet und sehr, sehr nett. Er nimmt die Sorgen seiner Pat. ernst und hat immer ein offenes Ohr. Ich mußte wieder operiert werden, diesmal bekam ich einen Bauchschnitt.Sie waren am überlegen mir die Eierstöcke raus zu nehmen, da sie schon zu sehr befallen waren, denn ich hatte die Zysten an Eierstöcken, Gebärmutter, Blase, Darm und im Becken. Habe schon Statium 4 :-(
Der Prof. erklärte mir das meine einzigste Chance nur noch die Befruchtung sei, auf natürlichem Weg keine Chance.......
Mein Freund und ich hatten uns immer eine Familie gewünscht, doch da gab es noch ein anderes Problem. Er lebte noch in Scheidung u. ohne verheiratet zu sein, gibt es keine IVF. Also fing ich im März mit den Zoladex- Spritzen an, reichten bei Gericht Eilfall ein und legten meine Krankheit auf den Tisch. Doch seine Exfrau kämpfte mit allen Mitteln und so vergingen die Monate. Es war eine schwere Zeit, denn ich muß mit der Krankheit klar kommen, den Spritzen und seine Nebenwirkungen und dann noch das Problem mit der Scheidung. Mittlerweile bin ich schon bei der 7. Spritze und es werden wohl noch 8.sein. Am Donnerstag ist es wieder so weit und ich bekomme die 7. Vor zwei Wochen war es dann endlich so weit- Scheidung ist durch. Jetzt heißt es im Schnellverfahren heiraten und dann ab zur IVF!
Aber wer weiß ob das so alles funktioniert, habe schon gehört das man mehrere Versuche braucht...... und so einfach soll das ja auch nicht sein.
Vor allem wer weiß ob die Endo nach der Schwangerschaft weg ist, was ist wenn nicht ?

Liebe Grüße Kerstin



Re: Endometriose
Alexandra

Hallo Kerstin !

Puh - da hast Du Dir ja viel in kurzer Zeit vorgenommen!!! Wünsche Dir viel Kraft um das alles durchzustehen.

Mein Mann und ich wollten auch immer Kind(er) haben. Durch weglassen der Pille sind die Megabeschwerden dann auch aufgetreten. Würde hier zu lange dauern um alle Beschwerden aufzuschreiben. Letztendlich haben wir uns nach langen Gesprächen und Info´s zur IVF dagegen und dadurch natuerlich gegen eigene Kinder entschieden, weil es fast unmöglich war schwanger zu werden. Meine Gebärmutter war durch die Endo schon strukturverändert. Die phsychische Belastung einer IVF wäre für mich zuviel gewesen. Jetzt, fünf Monate, nach der Totaloperation geht es mir ganz gut. Um mir was gutes zu tun gehe ich alle paar Wochen zur Shiatsu (war vorher gerade dort :-) super!!!!! ). Habe diesen Schritt noch nicht bereut.

Wie kommst Du mit Zoladex zurecht?

Liebe Grüße
Alexandra



Re: Endometriose
Kerstin (25)

Hi Alexandra !

Na ja, mit den Spritzen komme ich mal gut und mal weniger gut zurecht.....
Hab so ziemlich einiges an Nebenwirkungen was bekannt ist- Hitzewallungen, Stimmungsschankungen, Depressionen, absolut keine Lust auf Sex...... , hab fast sieben Kilo zugenommen u. bekomme immer öfter Krämpfe in den Knochen. Aber bis jetzt hab ich es so durchgestanden ohne zusätzlich Tabletten oder Tropfen einzunehmen. Meine Hausärztin meinte ich soll mal zur Akupunktur gehen, damit ich ausgeglichener werde- würde auch für die IVF helfen wenn ich ruhiger wär !
Hatte eben mit einer Chinesin ein Telegespräch, möchte aber 550 € für eine Sitzungsreihe haben, ne Menge Geld......

Ich war auch schon am überlegen mit Total-OP, aber die Gebärmutter ist jetzt nach Entfernung der Zysten ok, Sie waren nur außerhalb der Gebärmutter- deswegen meinen die Ärzte das wir eine Chance hätten.

Ich hab ziemliche Bedenken das auch wenn alles raus ist, die Zysten andere Organe angreifen- kann laut der Ärzte passieren!

Was ist denn Shiatsu ?

Liebe Grüße
Kerstin

Wie geht es Dir oder Euch mit der Entscheidung ?
Was macht die Endo jetzt nach der TotalOP ?



Re: Endometriose
Alexandra

Hi Kerstin !

Hatte unter Zoladex auch so meine Probleme, u.a. sind mir aus dieser Zeit noch rund 10 kg an Gewichtzunahme geblieben. Gegen die Krämpfe habe ich dann hochdosiertes Magnesium aus der Apotheke eingenommen. Das hatte sich dann sogar noch recht positiv auf die krampfartigen Schmerzen ausgewirkt. Die waren wesentlich schwächer als ohne Magnesium.

Seit der Totaloperation geht es mir ganz gut. Mein Mann ist super glücklich, ich natürlich auch, dass ich mich nicht mehr vor Schmerzen krümmend auf dem Boden kugel. Die Zysten sind mit den Eierstöcken verschwunden. Die OP war sehr schwer, da auch nochmals ein ca. 10 cm langes Stück Darm mit wegmusste. Da war wieder ein Endoherd reingewachsen. Hätte wieder zu einem Darmverschluss führen können. Das brauchte ich kein zweites Mal!! Das Kinderthema ist schon seit so einem Jahr komplett vom Tisch. Belastet mich also auch nicht so arg. Vorallem, dass es mit allergrößter Wahrscheinlichkeit eh niemals geklappt hätte. Mit der Endo habe ich jetzt meine Ruhe. Ein Klasse Gefühl - endlich wieder leben ohne ständige Schmerzen.

Shiatsu ist eine Massage. Wird auch in der chinesischen Medizin verwendet. Kann sie Dir nur empfehlen. Hat bei mir echt super Auswirkungen auf die körperlichen und seelischen Probleme. Im Internet findest Du mehr Info´s darüber.

Liebe Grüße
Alexandra



Re: Endometriose
kerstin

Hi Alexandra !

Ach Du lieber Gott, hast ja auch schon was mit durchgemacht...... !
Wie Du hattest schon einen Darmverschluß durch die Endometriose ?

Vor so was habe ich auch Angst, da der Darm schon mit angegriffen war u. ich jetzt immer noch Probleme mit dem Darm habe.

Aber ich find es schön das Du deinen Lebensmut wieder hast und dein Leben jetzt anderweitig meisterst.......!
Ich wünsch Dir das alles gut bleibt und die Endo nie wieder kommt :-)

Mal sehen was auf mich oder viel mehr uns noch so alles zu kommt, denn das mit der Befruchtung das wird noch so ein Thema für sich.
Aber ich versuch positiv zu denken- auch wenn das nicht immer leicht ist!

liebe Grüße
Kerstin



Re: Endometriose
Alexandra

Hi Kerstin!

Gut, wenn Du positiv denkst! Versuche das auch immer, selbst wenn´s schwerfällt. Die Endo geht ja nicht weg, nur weil frau mies drauf ist. Das Leben wird dann immer noch schwerer. Vorallem die phsychische Seite. Drück Dir die Daumen, dass die IVF gleich "anschlägt" und Du schnell schwanger wirst.

Ja, ich hatte wegen der Endo einen Darmverschluss. Ein Endoherd war in den Darm reingewachsen gewesen und nie entdeckt worden. Das hat den Darm "zusammengeklebt". War eine ziemlich fiese Sache. Musste per Notarzt in´s Krankenhaus gebracht und Notoperiert werden. War daheim zusammengebrochen und konnte nicht mehr einen Schritt gehen.

Wie alt bist Du und woher kommst Du? Wenn man so mal fragen darf??! :-)

Ich bin 35 und komme eigentlich aus dem Allgäu. Seit einer Weile leben wir in der Schweiz.
Liebe Grüße
Alexandra



Re: Endometriose
Britta

Hallo Ihr,

ich stecke zur Zeit mitten in der Zoladex-Therapie. Durch die Homöopathie lässt sich das einigermassen aushalten. War allerdings heute wieder bei meinem Doc, weil ich wieder Schmerzen hatte. Anfangs waren die Schmerzen komplett weg. Meine Zyste fängt jetzt aber wieder richtig an zu mucken.. Habe Endo dritten Grades. Die OP mit Bauchschnitt steht mir noch bevor. Muss im Januar unters Messer.
Mir graults echt davor..

Gruß Britta



Re: Endometriose
kerstin

Hi Alexandra !

Oh man das hört sich bei Dir ja echt nicht gut was Du hinter Dir hast !
Ist schon eine scheiß Krankheit, aber hauptsache Dir geht es jetzt besser.

Gibt doch betimmt noch andere Möglichkeiten für euch, was ist zB. mit einem Kind adoptieren ? Wobei das in Deutschland ein Fall für sich ist !

Na ja, werd echt mal sehen was bei uns noch alles raus kommt.
Dachte ja auch mal das meine Hochzeit anders abläuft, aber hautsache wir haben es bis hier hin geschafft.
Das mit dem positiv denken ist gar nicht so einfach, denn die Spritzen ziehen einen manchmal ganz schön runter.

Ich bin 25, werd im Oktober 26 und komme aus Marbur- Hessen

Hi Britta !

Habe jetzt auch schon meine 7. Zoladex- Spritze u. bis jetzt habe ich alles so durchgestanden, obwohl ich schon sehr oft abbrechen wollte!
Was nimmst Du für Homöopathische Mittel ? Akupunktur soll auch sehr gut helfen !

Habe den Bauchschnitt auch hinter mir-
Am Anfang ging es mir gar nicht so gut, aber es wird besser ! Was ich als sehr unangenehm empfunden habe war, das ich bei der OP künstliches Wasser in den Bauch bekommen habe.

Ist jetzt sieben Monate her, ist bei mir leider immer noch alles um die Narbe rum taub- wir wohl auch noch dauern bis das Gefühl in dem Bereich wieder kommt.
Ansonsten ist soweit alles wieder Ok. Hab halt immer noch Schwellung u. weil sie tief bei mir ins Becken mußten, habe ich da ein Ei- das je nach Belastung mal mehr und mal weniger da ist.

Aber keine Angst, ist besser wenn Du es machen läßt!



Re: Endometriose
Alexandra

Hi Kerstin !

Wann heiratet Ihr denn? Wünsche Euch einen schönen Tag. Die Organisation kann ganz nett stressig sein, vorallem wenn die dummen Schmerzen noch mit dazukommen.

Adoption haben wir auch schon diskutiert. Im Bekanntenkreis sind zwei Paare welche Kinder adoptieren wollten. Sie wurden von den deutschen Behörden wirklich nur schikaniert. Nach ein paar Jahren haben sie dann resigniert aufgegeben. Befürchte in der Schweiz ist es auch nicht besser.Im Moment habe ich für solche Schikanen keine Nerven. Da liegen mir die letzten OP´s noch zu sehr im Magen. Muss mich erst einmal davon erholen. Es waren innerhalb von 2,5 Jahren immerhin zwei Bauchspiegelungen und drei OP´s mit Bauchschnitt.

Liebe Grüsse
Alexandra

Hi Britta !

Die erste Zeit hatte ich mit den Bauchschnitten auch so meine Probleme. Es hat sich aber recht schnell weitgehend gegeben. Geblieben ist ein Taubheitsgefühl an manchen Stellen. Das ist aber kein Vergleich zu den Endo-Schmerzen. Keine Angst !!!!!! Wo wirst Du denn operiert ?

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endometriose
christa

Hallo Ihr Alle, ich wollte nur mal nachfragen, wie Ihr die Darmendo bemerkt habt. Wie wurde sie diagnostiziert? Ich habe Endo am Ischiasnerv und vermute, daß auch was im Darm ist. Im MRT und bei der Magen-Darmspiegelung wurde aber nichts gefunden und somit werde ich immer wieder vertröster, ich hätte nichts, nur eine Hämorride, die während den Tagen besonders empfindlich reagiert. Danke für Eure Antwort! Liebe Grüße Christa



Re: Endometriose
kerstin

Hallo Alexandra !

Ich weiß noch nicht genau wann die Hochzeit ist, aber jetzt im September wird geheiratet -so viel kann ich schon mal sagen ! Es wird aber erst mal nur Standesamtlich geheiratet, denn das Kirchliche ist zwar super toll, geht aber ganz schön ins Geld u.das brauchen wir ja jetzt für die IVF. Eigentlich war die Hochzeit im Juli ja mit allem drum und dran geplant gewesen, hatte mein Brautkleid schon, der Termin stand usw.- doch leider machte da die Ex von meinem Verlobten uns einen Strich durch die Rechnung....... Na ja, dann mußten wir eben wieder alles absagen :-(
Aber dafür können wir ja jetzt los legen u. egal ob Standesamtlich oder Kirchlich- es ist unser Tag!!!!! Wollen das Kirchliche dann in ein oder zwei Jahren wenn so weit alles rum ist nach holen.

Mit der Endo geht es im Moment eigentlich, durch die Zoladex- Spritzen gibt sie Ruhe. Habe halt nur mit den Nebenwirkungen zu kämpfen.

Tja, ich weiß das es in Deutschland sehr schwer ist mit adoptieren. Es dauert Jahre und die nehmen einen total in die Mangel. Von uns Bekannte haben es auch versucht- keine Chance, dabei sind die Heime mit Kindern nur so voll......
Aber die haben dann aus Rußland ein kleines Mädchen adoptiert. Habe schon oft jetzt gehört das das ohne Probleme klappt!

Ganz liebe Grüße Kerstin

Hallo Christa !

Bei mir machte sich die Zyste am Darm durch Schmerzen wenn ich auf Toilette mußte bemerkbar. Hatte immer richtig schlimme Krämpfe, schon fast kolikartig u. wenn ich dann auf Toilette war, ging gar nichts mehr.
Mit der Zeit wurden die Schmerzen über den Tag verteilt immer mehr, war schon kaum mehr auszuhalten. Ich war nur noch am Schmerztabletten futtern. Die Ärzte haben das immer abgetan- dann meinten sie mal wieder das ich nur Reizdarm hätte u. halt drauf achten soll was ich esse. Bei der Bauchspiegelung haben sie angeblich dann auch nichts gefunden und ein Jahr später als ich nach Magdeburg mußte und Bauchschnitt bekam, war der ganze Darm mit Zysten voll.

Liebe Grüße Kerstin



Re: Endometriose
Alexandra

Hallo Christa !

Schön mal wieder von Dir zu lesen. Wie geht es Dir denn so? Trinkst Du noch den Tee?

Bemerkt wurde die Endo im Darm überhaupt nicht. Erst als ich dann letztes Jahr den Darmverschluss hatte kam nach der Gewebeuntersuchung die ganze dumme Sache an´s Licht. Seit zig Jahren habe ich aber ständig Probleme mit meinem Darm. Durchfall, Schmerzen beim auf die Toilette gehen, sogar Blut aus dem Darm wenn ich meine Regel hatte. Mein Gyn und Hausarzt haben dann immer gemeint, dass ich mich wegen des Blutes irren würde und ansonsten halt auch einen sehr empfindlichen Darm hätte. Solle auf mein Essen achten und Stress vermeiden. Das waren die Ratschläge der Ärzte bezüglich des Durchfalls. Also mal wieder total kompetente Ärzte :-)

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endometriose
Alexandra

Hallo Kerstin !

Da habt Ihr ja ganz viel Stress und Ärger hinter Euch. Wünsche Euch, dass dafür Eure Hochzeit im September ganz toll wird. Geniesst den Tag!!!!!
Dir, liebe Kerstin wünsche ich keine Schmerzen und sonstigen Endo-Probleme an Deinem Hochzeitstag.

Das Thema Adoption haben wir mal auf Eis gelegt. Verwöhne mein Patenkind umso mehr :-) . Soweit habe ich auch keine Probleme keine eigenen Kinder zu haben. Sollte halt nicht sein. Allerdings rege ich mich immer fürchterlich auf, dass meine Schwägerin wegen ihrer Schwangerschaft immer rumjammert. Sie und ihr Freund wollten eigentlich keine Kinder. So ungerecht kann´s halt sein ... !

Freue mich für Dich, dass Du unter Zoladex endomässig gut zurecht kommst. Ich hatte dabei immer noch Schmerzen und konnte ohne Ibuprofen oder Paracetamol nicht sein.

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endometriose
Kerstin

Hi Alexandra !

Danke, ist lieb von Dir !
Ich freu mich auch schon riesig auf den Tag, werde ihn auch in allen Zügen geniesen.! Mal sehen ob ich noch in mein Standesamtkleid passe..... :-)

Tja, so ist das nun mal im Leben: die einen wünschen sich Kinder u. können keine bekommen - und bei anderen wiederum ist das kein Problem, wollen aber keine haben u. treiben evtl. noch ab.
Das Leben ist und bleibt ungerecht !

Aber ich finde es total schön und bewundernswert das Du dein Leben in die Hand genommen hast und dich nicht unter kriegen läßt !
Du machst das beste drauß und so soll es ja auch sein !
Egal wie, aber man soll sein Leben leben !!!!!!

Habe Momentan glaube ich auch nur vor der Endo ruhe, weil ja alles an Herden weg gemacht und dann gleich mit Zoladex begonnen wurde.
Paracetamol hat bei mir nie viel geholfen, habe immer Buscopan und auch Ibuprofen ( aber die 800 ) genommen. Manchmal brauche ich aber noch was, denn die Krämpfe vom Darm sind ab und zu noch da.

Ganz liebe Grüße Kerstin

P.S. Oh je morgen bekomme ich meine 7.Zoladex und mein Frauenarzt ist
im Urlaub. Ich muß zu einer Vertretungsärztin- wer weiß wie die mir die
Spritze gibt ?????? :-(



Re: Endometriose
Alexandra

Hallo Kerstin !

Wie war die Vertretung? Die Spritzen habe ich immer total gehasst. Hasse generell Nadeln, egal welcher Art! Die Sprechstundenhilfe hat mir immer das Zoladex "reingedrückt". Sie war echt super nett, hat mir immer ein Gespräch "aufgedrückt" und dann ging das mit dem Zoladex ganz fix rein.

Tja, wenn Du nicht mehr in Dein Kleid reinpasst, dann hast Du die Gelegenheit oder Ausrede dringend einkaufen gehen zu müssen :-) . Das ist doch klasse...

Das mit dem Leben in den Griff kriegen ist halt so eine mir aufgezwungene Sache. Es hat keinen Wert und es ändert meine Situation nicht, wenn ich mich bemitleide und gehen lasse. Also hab ich mir nach der Totaloperation gesagt:"Sehe es als eine Art Neubeginn und nehme die Herausforderung an!". Während meines Krankenhausaufenthaltes hatte ich die Möglichkeit mich von der dortigen Phsychologin begleiten zu lassen. Das habe ich ausgenutzt. Sie hat mir in der Richtung sehr viel helfen können. Ab Ende Oktober habe ich mich für eine Weiterbildung angemeldet. Auch ein weiterer Versuch des Neubeginns.

Viele liebe Grüße
Alexandra



Re: Endometriose
Britta

Hallo Kerstin,

ich nehme zur Zeit Pulsatilla als Tropfen.

Warum hast Du künstliches Wasser in den Bauch bekommen ? Wird das immer so gemacht ?

Hallo Alexandra,

ich werde in Pinneberg operiert. Das ist in der Nähe von Hamburg.

Ich war vorgestern grad wieder beim Doc zum Ultraschall. Hatte Schmerzen und das erste Mal seit neun Wochen mit Zoladex wieder meine Mens.. Der Doc meint, ich soll durchhalten bis Januar.. Jedenfalls wenns irgendwie geht. Okay. Er hat mich insoweit beruhigt, das es nicht noch schlimmer geworden ist. Mit den Schmerzen kann ich zur Zeit gut leben. Hatte ich schon viel viel schlimmer. Sorgen mache ich mir um meine Blase.. Ich habe immer mal wieder starkes Brennen beim Wasser lassen.. Soll ja demnächst noch ne Blasenspiegelung gemacht werden. Ich hoffe so sehr, das die Endo nicht auf die Blase geht..
Naja, mal schaun was passiert. . Ich hatte zum Glück grad Urlaub. Vom Gemüt her, gehts mir zur Zeit sehr gut. Momentan bin ich ganz entspannt.

Ganz liebe Grüße Britta



Re: Endometriose
Alexandra

Hallo Britta !

Klasse, dass Dein Urlaub noch so positiv nachwirkt. Ich bin immer gleich wieder im Stress und nach ein paar Tagen schon wieder urlaubsreif. Mache irgendwas falsch :-)

Hatte unter Zoladex (bekam fünf Spritzen) überhaupt keine Mens. Wahrscheinlich reagiert jeder anders drauf. Für Deine Blasenspiegelung wünsche ich Dir alles Gute !!

Wirst Du in Pinneberg von einem Endo-Spezialisten operiert ?

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endometriose
Kerstin

Guten Morgen Alexandra !

Oh man frag lieber nicht wie es gestern war ! Die Vertretungsärztin hatte keinen blassen Schimmer wie man die Zoladex spritzt !!! Gleich nachdem sie im Zimmer war, sagte sie mir das sie noch nie so was gemacht hätte- dacht ich höre nicht richtig! Mir geht es wie dir, hasse auch Spritzen- vor allem diese ! Sonst bringe ich es immer schnell hinter mich, aber gestern wurde mir Angst und Bange........
Als erstes wollte sie mir die Spritze ohne Betäubung geben, konnte sie aber dann doch überreden das es mit vielleicht doch sinnvoller wäre. Na ja, kaum war dann die Lokale geschehen, saß auch scson die andere. Sie hatte gar nicht gewartet bis die Betäubung anfängt zu wirken- hätte es auch gleich ohne machen können. Vor allem bevor sie los legte, schaute sie sich von allen Seiten die Spritze an, probierte rum und las sich bestimmt vier Mal die Gebrauchsanweisung durch. Da bekommt man es echt mit der Angst zu tun, wäre am liebsten aus dem Zimmer gerannt.
Na ja, hab es ja jetzt geschafft und hinter mir !!!!
Aber gestern Abend hatte ich ganz schön Muskelkrämpfe und Knochenschmerzen, war viel schlimmer als sonst. Zum Glück habe ich heute frei, konnte heut Nacht nämlich kaum schlafen.Bin heut morgen gleich in die Apotheke und hab mir was geholt.
Vor allem heut Nacht hatte ich als so einen trockenen Hals, hab fast fünf Flaschen Wasser getrunken- wurd aber nicht besser. Kurz nachdem ich was getrunken hatte, war der Hals wieder so trocken, als wenn ich den ganzen Tag nichts getrunken hätt.
Hoffentlich bleibt das alles nicht so die nächsten Monate..........

Auch wenn es mit deinem Lebensmut aufgezwungen ist, kannst Du trotzdem Stolz auf dich sein!!!!!
Es heißt nicht umsonst :
,, Im Leben ist jedes Ende ein neuer Anfang "
Ich finde es klasse das Du so positiv denkst und dein Leben selbst in die Hand nimmst- das schafft nicht jeder !!!!!
Ich bin normal auch jemand der nicht so schnell auf gibt u. eigentlich immer positiv sieht, aber momentan merkt man nicht besonders viel davon- hat vielleicht auch mit den Hormonen zu tun.

Tja die Ausrede shoppen gehen zu müssen ist supi, aber mit den Klamotten das ist ein Problem- hab das Gefühl als weiter auseinander zu gehen. Das ich zugenommen habe hält sich in Grenzen, aber ich werd um Hüften und Po breiter !!!!
Wird so wieso bestimmt noch mehr werden....................

Bye Kerstin



Re: Endometriose
Kerstin

Hi Britta !

Jetzt hätte ich fast deine Frage übersehen- sorry !
Ob das mit dem künstlichen Wasser immer so gemacht wird, weiß ich leider nicht. Als ich hier bei uns die Bauchspiegelung bekommen habe, wurde es nicht gemacht. Hatte da nach zwei Wochen auch wieder Zysten bekommen. Als ich dieses Jahr in Magdeburg operiert ( Bauchschnitt ) wurde, haben sie mir gesagt das das wohl auch die Zystenbildung mit verhindert. Beim Bauchschnitt haben sie die Zysten+ Herde entfernt und mir gleichzeitig die Eierstöcke hoch gehangen, sollte auch die Zystenbildung verhindern. Nach zehn Tagen hab ich dann noch mal eine Bauchspiegelung bekommen, da wurden die Eierstöcke wieder runter gelassen und es wurd noch mal Wasser in den Bauch gemacht.

Wie geht es dir denn momentan mit deiner Endo

Lg Kerstin



Re: Endometriose
Alexandra

Hallöchens Kerstin !

Oh wei, da hast Du ja den totalen Alptraum hinter Dir !!!!!! Glaube ich wäre schreiend der Ärztin davongelaufen, als sie die "Gebrauchsanweisung" für´s Zoladex gelesen hat. Lässt Du Dich immer vorher "betäuben". Ich hab aus lauter Angst vor den Nadeln darauf verzichtet um nicht zweimal gepiekst zu weden. Für die Krämpfe hat mir immer hochdosiertes Magnesium sehr gut geholfen. In der Nacht literweise Wasser zu trinken das kenne ich. Habe immer eine 1,5 liter Wasserflasche neben mir am Bett stehen :-)

Das Gefühl von nicht´s mehr positiv sehen zu können kenne ich auch nur zu gut. Immer wieder zieht es mich runter. Mein Mann und meine Eltern sind mir in solchen dunklen Zeiten eine sehr grosse Stütze, obwohl es ihnen sicher auch nicht immer leicht fällt. Habe ihnen auch schon sehr viel zugemutet. Immer wieder schwere OP´s, nächtelanges rumwandern in der Wohnung wenn ich vor lauter Schmerzen nicht mehr anders konnte, usw. . Vorallem mein Mann hat das ja immer hautnah miterlebt und mit mir mitgelitten. Das hat bei ihm Spuren hinterlassen. Bin für so manches graues Haar von ihm verantwortlich :-)

Ja - die Kleiderfrage . . . . Da hab ich auch so meine Probleme. Innerhalb von kurzer Zeit war ich von Grösse 38 bei 44 gelandet. Glaube aber Endobetroffene Frauen haben schlimmere Probleme, als das "bisschen" Gewichtszunahme. Oder ??

Wünsche Dir noch einen tollen freien Tag !!!!!!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endometriose
Britta

Hallo Kerstin,

ich werd meinen Doc bei Gelegenheit mal Fragen, ob die das mit dem künstlichen Wasser auch bei mir machen würden.
Ich wundere mich zur Zeit über mich selbst. Eigentlich bin ich nach dem Urlaub auch immer gleich wieder total gestresst, das ich nach dem zweiten Arbeitstag meine ich hätte ein Jahr keinen Urlaub gehabt. Ich versuche aber auch bewusst, mir meine Zeit besser einzuteilen und nicht gleich wieder in Hektik zu verfallen. Momentan klappt das ganz gut. Bin auf dem Zahnfleisch in den Urlaub gerobbt.. Ich hoffe, das passiert mir nicht so schnell wieder. Bei mir spielt das Emotionale eine grosse Rolle. Stimmungs- schwankungen, Depressionen, nächtliche Schweißausbrüche.. Zwar alles noch im Rahmen, aber ich tue mich noch sehr schwer damit die Endo zu akzeptieren.. Hinzu kommen die Schmerzen - obwohl die sich wirklich aushalten lassen, das hatte ich schon viel viel schlimmer. Zur Zeit läßt es sich wirklich damit leben, vor drei Monaten wusste ich zeitweisse nicht wie es weiter gehen soll. Glücklicherweise stimmt das Umfeld bei mir. Ich habe einen superlieben Ehemann, der total fürsorglich ist.. Ganz liebe Kollegen und einen super Vorgesetzten. Das ist ja wirklich nicht selbstverständlich.

Hallo Alexandra,

der Doc ist wohl kein direkter Endo-Spezialist wie man ihn an Uniklinken findet. Bin auch nur zufällig in PI im KH gelandet. Als Notfall - sollte eigentlich nach Hamburg in eine Tagesklinik. Bin im nachhinein so froh, das ich in Pi gelandet bin. Hat mir supergut gefallen dort. Der Doc hat einen super Ruf. Durch Zufall habe ich seine ehemalige OP-Schwester kennengelernt.. Sie hält grosse Stücke auf ihn, das hat mich in meiner Entscheidung bestärkt bei ihm zu bleiben. Ich habe Vertrauen zu ihm, zumal er auch versucht die Fruchtbarkeit solange es machbar ist zu erhalten. Da gibt es ja auch andere Ärzte, die einem nur sagen: "Nehmen Sie die Pille, dann gehts schon.." Ich habe mich mit meiner Arztwahl sehr schwer getan. Ich hoffe es ist die richtige Entscheidung.

Ich wünsch Euch einen schönes erholsames Wochenende.

Liebe Grüße - Britta



Re: Endometriose
Kerstin

Hallo Alexandra !

Vielen Dank, habe alle zwei Wochen immer Freitags und Dienstags frei. War auch heute echt gut, denn mir steckte die schlaflose Nacht noch in den Knochen!

Das nächtelange rumwandern in der Wohnung kenne ich nur allzu gut !
Habe ich auch schon oft genug durch, kenn ich alles !
Mein Verlobter und meine Familie helfen mir auch sehr. Wobei Ingo am meisten mit mir mit macht. Er ist total besorgt und würde mir so gerne helfen. Er ist immer für mich da- doch wenn ich total unten bin, dann weiß er sich auch oft keinen Rat mehr. Ich merke immer mehr wie sehr ihm die Situation zu schaffen macht. Ich glaube so gut kann er damit auch nicht umgehen, zeigt es nur nicht immer.
Tut mir auch so verdammt leid das er das mit mir durch machen muß !
Mit der Endo ist doch echt Sch...... alles !

So schlimm find ich es nicht das ich zunehme, aber gewöhnungsbedürftig ist es schon. Na ja, vielleicht bekommt man die Kilos ja irgendwann mal wieder runter wenn vielleicht mal alles vorbei ist.

Ich wünsche dir jedenfalls ein schönes Wochenende- habt ihr was vor ?

Liebe Grüße Kerstin



Re: Endometriose
Alexandra

Guten Morgen Kerstin!

Das ist ja super ! Freitag und Dienstag frei - da kann man wenigstens was unternehmen, nicht wie am Wochenende wo alles so überlaufen ist. Das würde mein Mann auch gerne haben. Meinereiner ist seit unserem Umzug in die Schweiz nicht mehr berufstätig. Naja - wer stellt mich auch ein, wenn ich so zweimal im Jahr zur OP war ! Hoffe das wird jetzt besser :-)

Ingo geht es ähnlich wie Stefan, er zeigt mir auch nicht wie ihn die Situation oft überfordert. Er hilft mir auch immer ganz lieb. Nach Aussage der Ärzte soll mit der letzten OP endomässig alles vorbei sein und ich wieder "normal" Leben können. Wir können aber noch gar nicht so recht daran glauben. Die schrecklichen Erlebnisse der letzten Jahre stecken noch zu tief in uns drin. Hoffe die Doc´s haben recht und wir können irgendwann aufatmen. Meine Eltern sind auch immer für uns da. Mein Vati hat sogar seine Hüftoperation wegen mir auf Oktober verlegt. Damit er im April für mich da sein konnte. Das war ganz lieb von ihm. Er hat schliesslich auch starke Schmerzen. War nach den OP´s immer bei ihnen für ein/zwei Wochen, da Stefan oft kurzfristig auf Geschäftsreise muss. So bin ich nicht halbtot alleine zu Hause gewesen. Haben mich immer 10 Tage nach der OP aus dem Krankenhaus "rausgeschmissen". Da ist frau ja schon super fit und kann sich komplett selbst versorgen :-)

Die Gewichtszunahme belastet mich auch nicht sonderlich viel. Fange so langsam mit einwenig mehr Bewegung an. Leichte Gymnastik und/oder Spaziergang in schnellem Schritt versuche ich täglich durchzuziehen. Ab und an schwimmen. Wenn wir unsere Eltern besuchen, dann gehe ich dort in´s Thermalbad. Da gibt es ein ganz tolles mit vielen Saunen, verschieden warmen Becken und Einem mit ganz viel Salz (gen. Totes Meer). Soll angeblich den Stoffwechsel anregen und auch die ganzen Giftstoffe ausschwemmen. Da hat sich bei mir im Laufe der Zeit ganz nett was angesammelt. Schmerztabletten in riesen Mengen und nach den OP´s sogar Morphium.

Wir wollen heute in die Gärtnerei fahren und neue Balkonpflanzen kaufen. Du wirst mich jetzt bestimmt auslachen aber ich schöpfe auch Kraft, wenn ich draussen sitzen kann und mir die schönen Blumen ansehe. Ist verrückt was ??!

Was macht Ihr so dieses Wochenende?

Ein schönes Selbiges und herzliche Grüsse
Alexandra



Re: Endometriose
Steffi- Millane

Liebe Alexandra,
da ich nicht jeden Tag im Netz bin, dauert es auch etwas mit den Antworten.
Ich bin von einem Chirurgen operiert wurden, der sehr spezialisier ist auf dieses Krankheitsbild. Diese Operation wurde von 2 Chefärzten unseres Krankenhauses in Leipzig durchgeführt, die Chefärztin von der Gyn u. der Chefarzt von der Chirurgie haben dies operiert. Es ist für jede Klinik immer ein spezieller Fall Endometriose zu operieren, meist sind bei diesen Operationen auch Studenten dabei, dadurch können sie einiges lernen und sehen. Ich hatte die Endometriose im hinteren Douglasraum, dadurch die gravierenden Beschwerden beim Sex, und gleichzeitig mit Darmbefall. Nachdem ich gemerkt habe, das etwas nicht stimmt, bin ich sofort zum Frauenarzt gegangen. Diese Ärztin hat mich überwiesen gehabt zum Ultraschall, ich mußte damals 3 Liter trinken um das überhaupt dieser Schall gemacht werden konnte. Es war eine Tortur mit einer Überlaufblase umherzulaufen. Dieses Krankheitsbild wurde nicht erkannt. 2 Jahre später, hatte ich eine neue Frauenärztin mir gesucht und sie hatte es sofort erkannt gehabt, es wurde nur nicht rechtzeitig optimal behandelt. Ich bin dann überwiesen wurden an unsere Frauenklinik zu einem Professor in die Spezialsprechstunde jedesmal. Eigentlich wollte dieser Mann mich operieren, aber dann hätte ich mich 2X unter das Messer legen müssen, da er die Endo im Darm nicht operieren konnte. Also habe ich mir wieder eine neue Klinik gesucht, mit einem Bauchchirurgen und einer Chirurgin für Frauenheilkunde. Dieses ganze Prozedere dauerte nun 14 Jahre. Ich habe was diese Krankheit betrifft, viele Schmerzen ertragen müssen, eine intensive Regelblutung mit wahnsinnigen Schmerzen, jeden Tag Darmkrämpfe auf übelste Art und Weise, manchmal konnte ich gar nicht laufen, sondern mußte erst den Schub der Krämpfe abwarten, Schmerzen ständig beim Stuhlgang, dagegen half gar nichts. Heute wie gesagt nach der Operation, geht es mir verhältnismäßig gut, ich habe nicht jeden Tag Darmkrämpfe, aber es kommt schon öfters nochmal im Monat vor, gegen diese Krämpfe nehme ich Buscopan Tabletten. Meine Regelblutung ist nach wie vor heftig , die Schmerzen sind unerträglich. Sex hatte ich nach meiner Operation noch nicht wieder, kann Dir nicht einmal sagen, ob dieser Sex nun ohne Schmerzen wäre, da ich es ja 14 Jahre nicht anders kannte.
Wie geht es Dir? Deine Ernährung ist aber schon sehr einseitig, mit Apfelmus u. Suppen. Wieso verträgst Du kein Obst mehr u. Vollkornprodukte. Dies ist doch gerade gesund. Schade eigentlich oder?
Ich bin nicht so der Obstesser. Ich muß auch etwas abnehmen, meine Tabletteneinnahme, was den Darm betraf nach der Operation, hat Spuren hinterlassen. Es waren Hefekapseln zum Aufbau der Darmflora, kamen 99 Euro und es hat nichts geholfen.
So, liebe Alexandra, laß es Dir gut gehen, wir müssen nun das Beste draus machen, was unseren Darm betrifft. Ich hoffe, das alle Frauen die operiert sind zwecks Endo, dies nicht wieder bekommen, denn es ist eine tückische Krankheit und nicht jeder Arzt ist in der Lage, dies frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.
In diesem Sinne ALLES GUTE für Dich und bis zum nächsten Mal
Liebe Grüße von STEFFI aus Leipzig



Re: Endometriose
Steffi-Millane

Hallo Christa,
meine Darm - Endo habe ich gespürt, da ich ständig heftige Darmkrämpfe hatte. Ich habe auch 2x mal meinen Darm spiegeln lassen, es wurde nichts entdeckt. Das ist auch normal gewesen, der Befund, da die Endo nicht auf dem Darm saß, sodern im Darm drin. Und das sieht man bei einer Spiegelung nicht. Jetzt mußt Du einen guten Arzt Dir suchen, der die Operation , was den Darm betrifft durchführen kann. Er muß in der Lage sein, die Darmabschnitte zu finden, wo eventuell die Endo sitzt. Mach es nicht wie ich es durch habe, 14 Jahre habe ich gebraucht, um operiert zu werden am Darm und Gebärmutter. Ich hatte 4 Tumore im Darm sitzen, die waren gutartig zum Glück, man konnte mir aber im Vorfeld nicht versprechen, ob ich meinen Darm behalten kann oder nicht, es ging bei mir um einen künstlichen Darmausgang. Ich hatte sehr große Angst davor, mit diesem künstlichen Darmausgang vielleicht leben zu müssen.
Also laß es nicht schleifen, wenn Du das Gefühl hast Deine Endo sitzt im Darm, dann unternimm etwas, das der Darmbefall nicht noch schlimmer wird.
Wieso hast Du das Gefühl? Muß sich doch irgendwie bemerkbar machen. Welche Symptome hast Du?
Grüße von STEFFI



Re: Endometriose
Alexandra

Liebe Steffi !

Das liest sich ja grässlich!!!! Ging mir aber nach den von ahnungslosen Ärzten durchgeführten OP`s genauso. Wurde von denen überhaupt nicht ernst genommen und die operierten wild drauf los. Erst als ich im August 2004 zu Prof. Keckstein nach Villach zur Untersuchung gefahren bin war ich endlich am richtigen Mann angekommen. Er hat den Mist der Anderen wieder hinbiegen müssen. Das macht mich richtig wütend, denn ich hätte mir eine Menge ersparen können wäre ich gleich bei ihm gewesen.

Sex war für mich eine lange Zeit auch kein Thema. Seit kurzem gehe ich das Thema wieder so langsam an. Habe auch immer im Kopf, dass jetzt doch die Schmerzen kommen müssten aber zum Glück ist das nicht der Fall. Wird aber doch eine Zeit dauern, da vom Kopf her wieder frei zu werden. Wir sind schliesslich Menschen und keine Automaten :-) Die negativen Erlebnisse brennen sich doch zu tief ein.

Hast Du gegen die Darmkrämpfe schon mal hochdosiertes Magnesium probiert. Das hilft mir sehr. Nehme jeden Tag ein Briefchen "Magnesium Diasporal" ein, denn es ist auch für den Stuhlgang gut. Resource Benefiber ist bei weitem nicht so teuer wie Deine Kapseln. Die Dose mit 250 g kostet so um die 17 Euro. Kann es Dir mal genauer sagen, wenn ich mir wieder eine Neue kaufe. Nehme jeden Tag einen Messlöffel davon ein. Diese Menge reicht mir vollkommen aus und so reicht mir die Dose ca. drei Monate.

Obst, Vollkornprodukte, usw. blähen mich furchtbar und ich habe dann drei/vier Tage furchtbare Bauchschmerzen und Darmkrämpfe. Da kann ich gut drauf verzichten :-) Mein Leibgericht sind Nudeln aller Art und die vertrage ich super. Solange ich die mir "reinschaufeln" kann will ich nicht jammern :-) Total weichgekochtes Gemüse geht auch. Das funktioniert halt nur zu Hause. Welcher Koch serviert seinen Gästen schon zerfallenen Rosenkohl :-) Du siehst ein wenig Abwechslung ist mir doch geblieben :-)

Wünsche Dir bis zum nächsten mal eine gute Zeit
Liebe Grüsse
Alexandra

PS. Du bist aus Leipzig ?! Dann grüss mir doch mal das Völkerschlachtdenkmal. Habe es 1991 mit Freunden meiner Eltern aus Leipzig besucht :-)



Re: Endometriose
Steffi-Millane

Liebe Alexandra,
vielen Dank für deine Zeilen, freue mich , von Dir zu "hören".
Ich habe dieses Resource Benefiber erst einmal bestellt in der Apotheke, möchte mir erst einmal den Beipackzettel durchlesen. Ja, meine Kapseln waren sehr teuer, ich dachte wirklich sie helfen, zumal es die Kasse nicht bezahlt, sind 99 Euro futsch. Magnesium Diasporal habe ich noch nicht eingenommen, vielleicht hilft das. Du nimmst gleich 2 Medikamente wegen den Darmkrämpfen, verträgt sich das? Was bewirkt das eine und was das andere im speziellen?
Ich bin auch ein großer Nudelfan, die gibt es bei mir fast täglich. Aber Kohlenhydrate machen dick, wenn man nicht regelmäßig Sport treibt, für Sportler ist diese Nahrung gut, für uns weniger. Ich möchte jetzt erstmal 10 Kg abnehmen, habe mir ein sehr gutes und teures Sportgerät gekauft von Kettler, damit kann man Ausdauer u. Krafttraining in einem kombinieren. Das Pensum ziehe ich jetzt jeden Tag durch, damit sich meine Figur wieder dem gleicht, wie es einmal war. Es ist hart jeden Tag zu trainieren, aber anders wird es nichts. Hattest Du jetzt die ganze Zeit keinen Sex mit Deinem Mann? Wie verkraftet er es? Meiner brauchte seinen Sex, es ging dann aber nichts mehr, selbst der Sex hat mich auf die Endo gebracht, erstens höllische Schmerzen beim Verkehr und es war wie eine Sperre, wo gar nichts mehr ging. Ich hatte dann Gleitcreme gekauft, dachte es geht dann etwas einfacher, aber das funktionierte nur 2x und dann nicht wieder.
Mein Ex hat sich dann von mir getrennt, ich hatte jetzt sehr lange keinen Sex mehr, und jetzt wo es vielleicht ohne Schmerzen geht, kenne ich diese Gefühl auch noch nicht. Ich freue mich aber schon drauf, dies vielleicht bald genießen zu dürfen, denn Sex an sich ist ja etwas wunderschönes. 14 Jahre ausgiebige Schmerzen ist der Wahnsinn, denn hätte man eher richtig gehandelt, wäre mir dies in diesem Umfang und Ausmaß erspart geblieben, Dir ja auch. Es ist schon unmöglich, was manche Ärzte zu dieser Krankheit alles so sagen. Ich hoffe nur für uns alle, das diese Endo nicht wieder kommt, sie kann ja im gesamten Körper verstreut und versteckt sein.
Das Völkerschlachtdenkmal Alexandra ist jetzt neu restauriert wurden, es lohnt sich ein erneuter Besuch, bist Du ursprünglich aus Leipzig? Wenn Du mal kommen solltest, könnten wir uns ja einmal treffen.
Was machst Du beruflich? Ich hatte auch immer wahnsinnige Schmerzen auf Arbeit, es war mitunter die Hölle, diese Darmkrämpfe und Regelschmerzen während der Arbeitszeit zu ertragen, habe mich aber deswegen nie krank schreiben lassen.
Für heute wünsche ich Dir noch einen schönen Sonntag und für Dich ALLES GUTE, bleib gesund und optimistisch zugleich, liebe Grüße von STEFFI



Re: Endometriose
Alexandra

Liebe Steffi !

Wow !!! Bewundere Dich, dass Du auch noch die Kraft aufbringst und Dich täglich auf Deinem Sprortgerät "folterst". Was hast Du Dir denn da für ein "Höllenteil" zugelegt? Du hast recht - ich sollte auch mal wieder was in der Richtung tun :-)

Es tut mir sehr leid für Dich, dass an der Endo auch noch Deine Beziehung zerbrochen ist. War sicherlich ein schwerer Schlag für Dich. Nun ja - mein Mann hat auch keine Freudentänze aufgeführt aber Verständnis aufgebracht. Zum Glück ist er beruflich sehr eingespannt, dass er manchmal wohl auch froh war seine Ruhe zu haben. Er hat auch hautnah miterlebt wie ich vor lauter Schmerzen so manches Mal halbtot war und war dann super glücklich, wenn die Tablette wirkte und ich wenigstens wieder normal mit ihm reden konnte oder wir zusammen einen Spaziergang / Ausflug unternehmen konnten.

Resource Benefiber ist gut für eine gesunde Darmflora. Magnesium wirkt gegen Krämpfe und ist leicht abführend. Aus diesem Grund nehme ich die Zwei ein.

Nein, ich bin nicht aus Leipzig. Komme aus dem Allgäu und wohne seit einiger Zeit in der Schweiz. Mein Vati hat einen Schulkameraden, welcher in Leipzig wohnt. Durch den zweiten Weltkrieg ist er mit seinen Eltern in Leipzig "gelandet" und mein Vati mit den Seinen im Allgäu. Sie haben sich all die Jahre immer geschrieben und seit es möglich ist besuchen sie sich regelmässig. Bin da mal mitgefahren und wir haben dann Leipzig angeschaut, u.a. auch das Völkerschlachtdenkmal. War sehr schön dort !!! Vielleicht komme ich mal wieder in die Gegend. Öfters komme ich nach Hof (Saale). Hab dort Verwandte. Könnten uns ja mal so auf halbem Weg Hof - Leipzig treffen?!

Vor unserem Umzug war ich als kfm. Sachbearbeiterin tätig. Hab´mich auch immer hingeschleppt. Im Büro kam jeder zu mir, der mal was gegen Kopf-, Zahnweh, usw. brauchte, denn die wussten die Alex hat immer einen guten Vorrat dabei. Na ja, so wird man auch im Büro bekannt :-) Traurig was . . . ? Wenn es wieder ganz schlimm war hab ich von den ganz starken Paracetamol oder Ibuprofen pro Stunde zwei geschluckt !!!! Weiss gar nicht, wie ich die Arbeit manchmal bewältigt habe. Liebe Steffi was ist Dein Trick?

Von den Ärzten hab ich die Nase total voll. Verstehe, wenn manchmal einer Amok läuft. Grausam was ich mir von denen schon alles anhören musste. Dabei waren die es, welche keine Ahnung von meiner Krankheit hatten. Liebe Steffi - wem erzähle ich das ??!!!

Wünsche Dir alles Gute, lass den Kopf nicht hängen !!!!! Freue mich wieder von Dir zu lesen

Herzliche Grüsse
Alexandra

PS. Bist auch im Google Talk angemeldet ? Könnten dann miteinander chatten!



Re: Endometriose
Steffi-Millane

Liebe Alexandra,
ganz kurz werde ich Dir schreiben, da ich morgen zeitig raus muß.
Ich habe mir ein Rudergerät von Kettler gekauft, mit Seil, damit mache ich Kraft u. Ausdauertraining. Ich habe mir einen Plan erstellt, wo ich aller 2 Tage dies machen muß. Es ist anstrengend, da ich jahrelang keinen Sport gemacht habe, ich mußte es auch nicht, aber jetzt geht kein Weg dran vorbei. Ich hoffe, das ich dieses Jahr meine 5 Kilo mindestens schaffe. Ich muß urchhalten und dieses Programm durchziehen. Das Rudergerät kam mich 588 Euro, also muß es jetzt auch täglich seinen Nutzen bringen. Ich fühle mich in einem Fitnessstudio nicht wohl, und es hat mir auch nichts gebracht, also versuche ich es auf diesem Weg, dazu noch eine Nahrungsergänzung mit Almased und dann hoffe ich, es funktioniert.
Wie muß man sich im Google-Talk anmelden zum chatten? Werde ich machen, wenn Du mir verrätst , ob es über Google geht oder wie sonst? Chatten ist natürlich besser.
Bis später Alexandra und eine GUTE Nacht
Liebe Grüße von STEFFI



Re: Endometriose
Alexandra

Guten Abend Steffi !

Hier mehr Info´s zum google talk:

http://www.google.com/talk/start.html

Ist ein bisschen schwierig, aber wenn´s dann klappt echt super.

Du hast Dir mit Deinem Fitnessgerät allerhand vorgenommen! Finde ich super !!!! Kann mich da noch nicht so aufraffen. Fitnesscenter kann ich auch nicht so leiden. War vor so ca. 15 Jahren mal in einem. Nach so ungefähr zwei Jahren hab ich es wieder aufgegeben. Ist nicht so mein Ding gewesen. Bevor ich die schlimmen Endoprobleme bekommen habe bin ich so zweimal die Woche zum Schwimmen gegangen. Vielleicht trete ich mich mal in meinen Allerwertesten und gehe wenigsten einmal pro Woche in´s Hallenbad :-)

Wo arbeitest Du, dass Du so früh raus musst, Du Arme ?
Wünsche Dir einen schönen Tag!
Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endometriose
Steffi-Millane

Liebe Alexandra,
ich habe von google alles auf englisch erhalten, einen riesigen Text, ich bin dieser Sprache nicht fließend bewandert, somit habe ich keine Lust, dies alles zu übersetzen. Mache Dir einen Vorschlag, entweder Du schreibst mir, wie es geht oder Du schickst mir Deine Mail Adresse und wir mailen uns. Wie findest Du das?
Ich bin von Beruf Krankenschwester und leite einen Pflegedienst als Pflegedienstleiterin. Deshalb muß ich immer so früh raus.
Übrigens schwimmen ist eine gute Idee, aber bei mir in der Nähe gibt es leider kein Hallenbad.
Bis später und liebe Grüße von STEFFI



Re: Endometriose
Kerstin

Hallöchen Alexandra und Steffi !

Hab auch versucht mich bei Goggle zum chatten anzumelden- bin leider auch nicht weit gekommen ! Der Vorschlag von Steffi die eMail- Adressen auszutauschen fänd ich klasse !!!!!

So Alexandra da bin ich auch wieder. Hat etwas gedauert da es mir in den letzten Tagen nicht besonders gut ging. Habe wieder ganz schlimme Darmkrämpfe bekommen. Meine Chefin (Ärztin ) hat Ultraschall gemacht, entweder habe ich wieder eine Zyste im Eierstock/Darmbereich oder es ist eine Reizung. Sie kann das leider ganz schlecht erkennen und nun muß ich wieder zum Frauenarzt. Doch die sind so belegt, das ich erst für den 19. einen Termin habe. Oh man hoffentlich ist es keine Zyste !!!
Ging mir in den letzten Tagen echt sch........, lag total flach und hatte rasende Kopf und Knochenschmerzen. Zum Glück geht es jetzt wieder etwas besser !!!

Ich lach dich bestimmt nicht wegen den Blumen aus, denn ich liebe es auch im Garten rum zu wurschteln..........Unkraut rupfen, Blumen pflanzen. Und dann im Sommer dem bunten treiben zusehen- ich mag das auch total.

Find ich richtig lieb von deinem Daddy das er seine OP verschoben hat! Ist doch echt schön wenn die Familie so hinter einem steht, hat man nicht immer.
Und mit deinem Mann hast Du doch bis jetzt auch schön zusammen gehalten, auch wenn es oft schwer war !
Ich hab die letzte Zeit immer mehr Angst das wir das nicht schaffen, denn er igelt sichoft ein und läßt keinen an sich ran. Denke es war vielleicht zu viel auf einmal was kam !!!

Wäre echt suppi, wenn Du wieder einen Job findest. Vor allem jetzt wo ja die OP´s hoffentlich ein ende haben wär es doch schön wenn Du wieder Arbeit hast, siehst dann auch mal was anderes !

Hey Steffi, dass mit dem Sex kommt mir irgendwie bekannt vor !!!! Hatte auch immer fürchterliche Schmerzen dabei, auch jetzt ist es noch unangenehm nach der OP (Bauchschnitt). Ist schon komisch wenn man nur die Haut am Bauch berührt.......
Na ja, dein Ex war ja dann auch ganz schön ein A........, oder ? Findest bestimmt noch was besseres !!!!
Hast Du auch eine Total-OP hinter dir wie Alexandra? Habe ja auch schon gehört das die Endo anderweitig wieder kommen kann- aber ich will es mal nicht hoffen !!!
Muß doch irgendwann mal ruhe sein !

Wie alt bist Du und wo wohnst Du ?

Bis bald Kerstin



Re: Endometriose
Steffi-Millane

Guten Abend Kerstin,
ich bin 40 Jahre jung und hatte 14 Jahre Endometriose, angefangen im hinteren Scheidengewölbe- Douglasraum und dann griff es sofort auf den Darm über. Entsetzliche Darmkrämpfe fast jeden Tag. Letztes Jahr bin ich operiert wurden, ich habe lange zu meiner Genesung gebraucht. Heute geht es mir schon besser als früher, aber ich kann trotzdem sagen, das es nicht mehr dasselbe Leben ist wie früher. Ich habe große Probleme mit meinem Darm, auch jetzt habe ich noch Darmkrämpfe zwar nicht so oft, dafür aber auch heftig. Die Schmerzen kommen durch die Vernarbungen jetzt am Darm, denn es mußten 4 Tumore entfernt werden in verschiedenen Darmabschnitten. Gegen die Krämpfe nehme ich immer ein Schmerzmittel ein. Mit dem Stuhlgang ist das eben auch so eine Sache, dies ist heute nicht mehr so geregelt, wie es früher einmal war.
Ich hoffe trotzdem, das sich dieses Krankheitsbild nicht wiederholt, gehe aller 4 Monate zum Frauenarzt zur Untersuchung.
Wünsche Dir ALLES GUTE und vielleicht einmal bis später
Grüße von STEFFI aus Leipzig