Nach Endo jetzt auch noch Eierstockentzündung
Svenja

Hallo,
schon lange lese ich (24) immer eure Postings, da bei mir nach einer Bauchspiegelung im Oktober 05 Endo festgestellt wurde. Ich hatte nun bis Mitte Januar eine Therapie mit Enatone-Gyn, die, wenn man von den Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Depressionen und Hitzewallungen mal ab sieht, zumindest meine Unterleibsschmerzen merklich reduziert hat. Bei mir hat es ca. 7 Jahre gedauert und mehrere Frauenärzte, bis die Endo diagnostiziert war und mich mein jetziger fast sofort zur Laparoskopie überwiesen hat.
Seit Mitte Januar nehme ich jetzt die Valette durchgängig. Nun bekam ich vor 2 Wochen schon wieder Unterleibsschmerzen! Auf meinen Nachtschichten bei der Arbeit war es am schlimmsten und sie verteilten sich auf meinen kompletten Bauchraum. Zuerst waren es nur "normale" Unterleibsschmerzen, dann sah ich so aufgebläht aus, als ob ich im 5. Monat schwanger wäre, und dann tat auch noch mein Oberbauch tierisch weh. Zuerst kamen diese Schmerzen erst unregelmäßig, danach linksseitig fast ununterbrochen. Bin dann letzte Woche Donnerstag zum Gyn gegangen, der bei mir eine beidseitige Eierstockentzündung festgestellt hat-vermutlich ausgelöst durch den jetzt wieder vorhandenen Hormonhaushalt Er hat mir jetzt ersteinmal Doxicyclin (Antibiotikum) und Diclofenac verschrieben und meinte, ich hätte nach 3 Tagen keine Schmerzen mehr.. naja, ich sitze heute immernoch mit ner Wärmflasche bei der Arbeit :-(

Hat vielleicht von Euch auch die Erfahrung gemacht, nach der Laparoskopie bzw. der Wechseljahrstherapie, eine Eierstockentzündung zu bekommen..
weiß überhaupt nicht, was ich davon halten soll.. Erst diese scheiß Endo und jetzt auch noch sowas .. das macht mich total fertig!
Wäre lieb, wenn ihr mir mal Eure Erfahrungen berichten könntet :-)

Danke,
Gruß,
Svenja

[%sig%]



Re: Nach Endo jetzt auch noch Eierstockentzündung
Heike

Hei Svenja,

ich hatte mal vor 3 Jahren eine Eileiterentzündung. Oh man hat das wehgetan. Also ich hatte auch öfters Bauchschmerzen, aber es ging immer wieder weg. Es war Sonntag abend, wollte gerade Abendessen machen, da hatte ich auf einmal höllische Bauchschmerzen und ich hatte Durchfall und mußte tierisch pillern. Alles gleichzeitig. Es war so schlimm, es zog mich nach unten und ich ab ins Krankenhaus. Mein linker Eileiter war so geschwollen, er drohte fast zu platzen. Habe sofort einen Tropf mit Antibiotika und Schmerzmedies bekommen. So einen schlimmen Schmerz möchte ich nie wieder haben.

Ich glaub einfach, daß das Immunsystem bei uns Endo-Frauen sehr schlecht ist. Was mich wundert ist, daß Du nicht an den Tropf mußtest. Eierstock-Entzündung oder Eileiter-Entzündungen sind ernste Erkrankungen. Da muß man eigentlich mit ins Krankenhaus.

LG. Heike



Re: Nach Endo jetzt auch noch Eierstockentzündung
Andrea

Hallo, ich möchte da auch mal etwas zu loswerden. Also ich hatte das zwar noch nicht aber ich weiss da etwas drüber. Eine Eierstockentzündung ist bakteriell und erfolgt meist so: die Bakterien gelangen über die Scheide in die Gebärmutter und es kommt zu einer Gebärmutterentzündung, die meist nicht schmerzhaft ist und somit nur selten bemerkt wird. Von der Gebärmutter aus arbeitet sich die Entzündung weiter nach oben zu den Eierstöcken und den Eileitern. So kommt es zur Eierstockentzündung. Also kann es mit der Wechseljahrtherapie oder einer Hormonumstellung nicht eher nicht zu tun haben. Ich denke viel mehr, dass heike durchaus recht hat was das Immunsystem von Endopatientinnen angeht. Wenn dein Immunsystem geschwächt ist, gelangen die Bakterien in die Gebärmutter und werden vom Körper nicht ausreichend vernichtet.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen,

Andrea