Große OP:-( total OP radikal
Sarah27

Hallo ihr lieben!

Nächste Woche steht mir eine große OP ins raus:-(

Mit 27 total OP alles raus Gebärmutter Eierstöcke........Angst habe was kommt danach:-(

Heute muss ich noch mal zum Urologen hoff nicht das ihm die Blase in sachen Endo auch nicht gefältt weiss nicht was ich sonst mache habe Endo überall leider:-((((
Meine Gebärmutter auch Adenomyose und was was ich erst nach dem einschicken erfahre schon jetzt einen Kopf mache!

Achje Bauchschnitt nummer 5 und der 2. für dieses Jahr:-(

Ich hoffe nicht das sie noch mehr finden.

Verwachsungen gebärmutter und co raus und Endo versuch sanierung reicht.Seuftz!

Denk an euch!
Liebe Grüße



Re: Große OP:-( total OP radikal
Christina

Hallo Sarah!

Habe vor sechs Jahren die Gebärmutter und dann stückchenweise den linken Eierstock entfernt bekommen. Auch Endo im gesamten Bauchraum incl. Darm und Blase, und was sonst noch so dazugehört.
Trotz meiner Ausbildung zur Krankenschwester wusste ich nicht viel über Endometriose, aber leider mehr als mancher Gynäkologe.
Es ist schlimm die Gebärmutter zu verlieren, (obwohl ich dies nicht vermutete) denn sie war für mich mein Übel. Aber sechs Jahre und viele Tiefen danach muß ich sagen lebe ich sehr gut ohne sie. Ich war ein Jahr danach in einer psychosomatischen Reha, was mir sehr gut geholfen hat, und letztes Jahr in Bad Salzuflen, einer Klinik für Endometriosepatientinnen. Dieser Aufenthalt war sehr gut, und hat mir sehr geholfen. Vor allem die Bewegungsbäder und das Aquajogging. Was sehr gut hilft bei Endometriose ist Bindegewebsmassage. Ist wohl zu Beginn etwas schmerzhaft, aber es wird die Selbsteilung des Körpers aktiviert. Dort trifft man auch Gleichgesinnte und Leidensgenossinnen. Wenn ich dir einen Rat geben darf, versuche ziemlich schnell nach der Operation in eine spezielle Klinik zu kommen. Es gibt ungefähr sechs oder sieben in Deutschland. Ich versuche die Endometriose in mein Leben mit einzubeziehen, denn sie ist ein Teul von mir und ich werde sie und die Verwachsungen wohl nicht mehr los. Aber durch das Akzeptieren fällt es mir leichter meine Auszeiten die ich habe zu akteptieren. Ich versuche normal zu leben, arbeite und genieße das Leben mit meiner Familie und meinen Freunden, habe auch sehr viel Halt.
Dir wünsche ich sehr viel Glück, gute Operateure, die alle Herde erwischen, und lass dich danach nicht unterkriegen!!!
würde mich über eine Antwort sehr freuen.
Christina



Re: Große OP:-( total OP radikal
Sarah27

Hallo Christina!

Erstmal Vielen Dank für deine Antwort über die ich mich sehr gefreut habe!
So seit heute nachmittag steht es auch fest meine Blase ist auch betroffen innen drin:-( ich habe so gehofft das sie es nicht ist....
Beim Darm wird es auch gesagt da ich heftig Blut im Stuhl hatte eine Darmspieglung sagte zwar nein aber jetzt die Spezialisten glauben das er doch befallen ist.
Naja für meine Gebärmutter ist es vorbei Adenomyose usw wie du weißt nächste woche kommt sie raus.Auch die Eierstöcke.
Ich habe Angst was nach der OP kommt aber wie ich höre lebst du ganz gut das baut auch wieder auf!
Das mit einer Kur klingt wirklich gut es ist nur die Frage wie einfach man an eine kommt!
Hast du mal was gehört das man sich einen Schwerbehindertenausweiß machen lassen soll bei Enometriose?

Ach ich bin übrigens Kinderkrankenschwester!

Ja das stimmt die Gyns kennen sich nicht wirklich damit aus!
Bin aber an einen Spezialisten gelangt durch viel suchen im Internet!
EIN GLÜCK!

Danke dir auch für die lieben wünsche!

Ich hoffe auch das sie die Herde alle erwischen.
Im januar hatte ich eine OP da wurde ein wallnussgroße Endometriose entfernt aber die anderen machen fröhlich im Bauch weiter.

Dir weiterhin alles gute!

Ganz viele Grüße!
Sarah



Re: Große OP:-( total OP radikal
Christina

Hallo Sarah!

Tut mir wirklich leid, zu hören, daß deine Blase betroffen ist, aber lass wirklich den Kopf nicht hängen, das hört sich blöd an,aber es kann danach fast nur besser werden. Die Reha muss dir in jedem Fall als Anschlussheilbehandlung genehmigt werden. Rede mit dem Sozialdienst im Krankenhaus. Notfall wende dich an die Krankenkasse direkt. Lege Widerspruch ein wenn sie nicht genehmigen. Aber das kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe für den Verlust der Gebärmutter 10 oder 20 % bekommen und für die Gelenke nochmals 10, aber das berufsbedingt. Beantrage es auf jeden Fall. Lass dir eine Ablehnung nicht gefallen. Damit rechnet das Versorgungsamt. Wenn du in eine Rehaklinik kommst helfen auch die dir diesen Antrag auszufüllen. Ich wollte eine Höherstufung, hat aber nicht geklappt. Aber auch ich bin hartnäckig. Hier auf dieser Seite gibt es einen Abschnitt über Rehabilitation. Schau da nochmal nach, vielleicht gibt auch da einen Tip. Fall du nur 30 % bekommst kannst du über einen Gleichstellungsauftrag beim Arbeitsamt einen besseren Kündigungsschutz erwirken. Diese ganzen Infos bekommst du in solchen Kliniken und vor allem viel Ruhe.
Schau auf jeden Fall, dass du in eine spezielle Klinik gehst.
Die Endometriose ist eine verdammte Sache, und wer sie nicht hat kann sich glücklich schätzen, habe mir schon überlegt ,sie meistbietend zu versteigern, aber ich glaube , da müsste ich noch etwas dazulegen.
So, von dieser Stelle nochmals alles Liebe und Gute, freue mich wenn ich wieder von dir höre. Mach es gut !!!
Christina



Re: Große OP:-( total OP radikal
caro

Hallo Sarah,

das mit der Total-OP tut mir echt leid, gibt es da wirklich keine andere Möglichkeit mehr?
Das ist bestimmt eine schwierige Entscheidung.
Bist Du wirlich in guten Händen? Wo wirst Du operiert?

Ich habe gerade eine schwere Endo-OP bei Prof. Keckstein hinter mit mit Darm-OP und Adenomyose, bei mir wurde aber organerhaltend operiert, weil ich einen Kinderwunsch habe und obwohl ich schon 37 bin.
Die Adenomyose wurde, soweit wie möglich, entfernt.
Versprechen kann man natürlich nichts aber der Prof. hat gute Erfahrungen damit gemacht, einige der Frauen sind dann trotz Adenomyose nach der OP schwanger geworden.
Ich bin bisher sehr zufrieden und mir geht es auch schon wieder ganz gut obwohl die OP erst ca. 2 Wochen her ist. Nur mein Darm mag noch nicht richtig.
Sie haben auch diesmal endoskopisch operiert obwohl ich auch schon 2 x per Bauchschnitt operiert wurde. Das ist schon ein Unterschied.

Die Adresse/Telefonnummer von Prof. Keckstein findest Du in der Ärzteliste unter Österreich, das Einholen einer zweiten Meinung schadet sicher nicht.
Er ist wirklich sehr nett und kompetent, einer der absoluten Endospezialisten im deutschsparchigem Raum.
Verstehte mich bitte nicht falsch ich möchte Dir sicher nicht reinreden oder Dich verunsichern, ich mache mir nur Sorgen und möchte Dir helfen, denn dieser Schritt ist doch sehr drastisch in Deinem Alter.
Ich habe bisher leider keine guten Erfahrungen gemacht, habe mehreren Ärzten vertraut die leider wenig Ahnung hatten. Ich wollte ich wäre schon vor Jahren zu Prof. Keckstein, dann wäre es bestimmt nicht soweit gekommen.

Liebe Grüße

und ganz viel Glück

Caro



Re: Große OP:-( total OP radikal
Sarah

Hallo Caro!

Ja diese Entscheidung ist nicht leicht.....es wurde in einem großen Ärzteteam besprochen und letzdenlich der Profesor sieht keinerlei Rettung mehr...erhaltungstherapie keine chance.....an der Gebärmutter ist neben der Adenomyose noch etwas was nicht gut aussieht.....naja mag noch nicht dran denken was da raus kommt.....mitlerweile kommen täglich schlechte nachrichten gestern noch die Blase ist innen auch mit Endo befallen usw....

Bin ENDLICH nach langer Suche auch bei Spezialisten!
Vorher auch nur entäuschungen und Ärzte mit null ahnung gehabt.

Naja nächste Woche ist es soweit Bauchschnitt Nr.5 der 2. für dieses Jahr und danach mal sehen....

Morgen ist nochmal großes Vorgespräch hab auch noch viele Fragen an die Ärzte......

Ich hoffe für dich sehr das weiterhin es gut verläuft und dein Darm auch wieder wird!
Ja und das das mit dem Kinderwunsch vielleicht schon sehr bald in Erfüllung geht!

Ganz liebe Grüße sende ich dir!



Re: Große OP:-( total OP radikal
caro

Hallo Sarah,

vielen Dank für Deine Wünsche, finde ich echt lieb von Dir, wo es Dir doch selbst so schlecht geht.
Ach so ein Mist, das tur mir ech leid dass man garnichts mehr machen kann um die Gebärmutter und die Eierstöcke zu erhalten.
Hattest Du denn auch schon eine Gebärmutterspiegelung und eine Kernspinuntersuchung?
Bei mir wußten Sie vorher auch nicht so recht was mit der Gebärmutter ist.
(Adenomyose, Myom, Endometriom etc.).
Die Adenomyose, hat sich bestätigt, aber die Histologie war sonst in Ordnung. Ich gehe ganz fest davon aus dass auch bei Dir so ist.
Mensch irgendwann müssen wir Endogeplagten doch auch mal zur Ruhe kommen, das kann doch nicht immer so weitergehen.
Ich drücke Dir ganz ganz fest die Daumen, für Deine OP und hoffe sehr dass es Dir danach endlich besser geht.
Wann und wo wirst Du denn operiert?
Ich habe wie Christina einen Reha (Anschlußheilbehandlung) in Baldsalszuflen bei der BfA beantragt, bzw. die im Krankenhaus haben das für mich gemacht.
Ich habe schon viel Gutes darüber gehört.
Sie bieten eine speziell auf Endo ausgerichtete Reha oder Kur an.
Frag einfach den Prof. nach der OP, das Krankenhaus kann dann den Antrag stellen.
Ich bekomme wohl diese Woche noch das Ergebnis. Ich sag Dir dann gleich Bescheid ob es geklappt hat.
Ich bin mir sicher bei einer so schweren OP, bekommst Du bestimmt das OK.

Ganz liebe Grüße

Caro



Re: Große OP:-( total OP radikal
Tyna

Hallo Sara

Oh mensch, das ist ja echt sch*** ABER ich zweifel immer noch ein bisschen, ob es wirklich die richtige Entscheidung ist/ wäre.

Denn jede OP und dann auch eine mit großem mit B-Schnitt führt immer wieder zu neuen Verwachsungen.
Mensch du bist so jung!

Bist du dir wirklich sicher, das du bei einem Endo-Spezi bist? Darf ich fragen, wo du wohnst?

Hast du auch andere Therapien versucht? z.B. GnRH...?

LG Tyna (die selber April 05 und Aug. 05 zwei Endo-OP`s hatte - zwischenzeitlich eine GnRH)

Liebe Grüße

Tyna



Re: Große OP:-( total OP radikal
Sarah

Hallo ihr lieben!

So ich zähle die Tage am Freitag ist es soweit!

Momentan geht es mir von schmerzen sehr schlcht über Ostern mit einer dicken Halsentzündung und Erkältung rumgeacht und momentan am schauen das ich es in den Griff bekomme da am Freitag ich nicht angeschlagen sein darf!

Zu den Fragen ob es keinen anderen weg gibt nein den gibt es leider nicht mehr für mich!
Es wurde alles probiert geschaut untersuchungen ohne Ende auch letzen Mittwoch nochmal der Zustand hat sich versclimmert und das geht zu schnell es darf auch nicht mehr länger noxh gewartet werden!

Bin gespannt wie es nach der OP alles sein wird ohne Gebärmutter Eierstöcke usw....:-(
Vorallem was sie mit meiner Blase und Darm machen ohjeeee
Und mein Bauch sie müßen unter den Rippen viel Endo wegschneiden überhaupt quasi die ganze Bauchdecke.......
wird eine sehr lange OP und sie sagten so wie es aussieht geht es danach auf Intensiv....bin mal gespannt!

So ich werd dann mal die Sonnenstrahlen versuchen zu genießen die paar wenigen
Wünsch euch alles gute!

Viele liebe Grüße



Re: Große OP:-( total OP radikal
katharina

Hallo Sarah,

mir ging es damals genau wie Dir heute. Allerdings war ich schon 36 Jahre und hatte zwei gesunde Kinder.
Ich konnte die Schmerzen nicht mehr aushalten und habe in die Totalop eingewilligt.
Was soll ich Dir sagen- seit dem Tag meiner OP geht es mir gut !!!!!!
Ich habe nie mehr Schmerzen gehabt.
Bei Mir war der Darm befallen, den man komplett abschleifen musste, die Blase innen und aussen, die auch abgeschliffen wurde, dann durchgebrochen ist und nach einem Jahr genäht werden konnte, die Harnleitern wurden abgeschliffen und das gesamte Bauchfell war mit endoherden übersät. Soweit es ging hat man alles beseitigt, die OP dauerte 8 Stunden und ioch musste danach nicht auf die Intensivstation.

Wie gesagt, auch ich hatte Angst, was kommt noch alles heraus, aber alle Myome und Zysten, und das waren sehr viele, waren gutartig.
Da ich noch Endeherde im Körper habe, durfte ich nach der OP keine Hormone nehmen. Nach etwa einem halben Jahr waren alle Wechseljahrebeschwerden weg, ich habe den Schritt nie bereut.
Ich hoffe das bei Dir auch alles so gut verläuft, und drücke Dir beide Daumen. Toi, toi toi

Liebe Grüsse , Kopf hoch Katharina.



Re: Große OP:-( total OP radikal
N.

Hallo Sarah,

es wurde schon eiun paar mal gefragt, aber Du hast leider nicht drauf geantwortet; von welchem Spezialist wirst Du denn operiert und in welchem Krankenhaus? Interessiert mich auch, denn wenn schon so oft operiert wurde und es ändert nichts, würde ich evtl. doch nochmal überlegen einen anderen Spezialisten aufzususchen! Mag sein, dass der nichts anderes sagt, aber ohne zu fragen weis man das nicht! Denn mit 27 jahren wegen Endo die GM entfernen; das sollte nur im äußersten Notfall sein. Was hast Du sonst für Therapien etc gemacht? Es gibt auch viele alternative Wege, die Du evtl. einschlagen könntest?

Wünsch Dir alles GUte
N.



Re: Große OP:-( total OP radikal
Sarah

Hallo N.

Ich habe die meinung von einem 3. Spezialisten bin bis zu hunderten von kilometern gefahren da ich nur nach Endo Spezialisten gesucht habe!

Seliegenstadt,Darmstadt,Gießen

Glaub mir leider ist es ein Notfall da hilft das ganze schön reden und wahrscheinlich ist es garkein Spezialist nichts mehr!

Meine Gebärmutter wenn du gelesen hättes ist auch mit Adenomyose voll und etwas was nicht gut aussieht und ich dann nach dem einschicken weiß was es ist.
Zum anderen ist die GM nicht nur minimal vergrößert.

Glaub mir so eine entscheidung fällt nichtvon heute auf morgen!

Es ist nicht leicht.
Aber mehr mag ich mich vor dir nicht rechtfertigen!Gehe ja nicht zum Metzger im Ort!



Re: Große OP:-( total OP radikal
Alexandra

Hallo Sarah !

Vor einem Jahr war ich in einer aehnlichen Situation wie Du. Nach zig OP´s und den verschiedensten Therapien (alle am Ende immer erfolglos) habe ich mich zur Totaloperation entschlossen. Meine Gebaermutter war struckturveraendert, wer weiss zu was das noch gefuehrt haette . . . . Seit der OP habe ich keine Schmerzen mehr. Grossartige Wechseljahresbeschwerden habe ich auch nicht. Im Gegenteil ich bin voller Energie, da die Schmerzen weg sind. Ausserdem brauche ich keine Schmerzmittel mehr einnehmen. Durch die "Hammer" war ich ja schon gar nicht mehr ich selbst. Seit Herbst gehe ich sogar zur Abendschule und mache mein Diplom nach.

Mein langjaehriger Gyn (hat leider keine Ahnung von Endo) hatte mir immer abgeraten und wollte lieber weiter an mir rumexperimentieren. Als ich dann zur Untersuchung beim Spezialisten war und die Diagnose feststand war es, na klar, erstmal ein Schock. Dieses Gefuehl kennst Du sicher . . . !? Musste mir erstmal ein paar Wochen eine Auszeit nehmen und nachdenken. Wie Du schon schreibst, so eine Entscheidung faellt nicht von einer Sekunde zur Anderen.

Fuer die OP wuensche ich Dir alles Gute.

Liebe Gruesse
Alexandra



Re: Große OP:-( total OP radikal
caro

Hallo Sarah,

ich wünsche Dir alles Liebe und Gute für Deine OP am Freitag. Vorallem dass sich die Sache mit der Gebärmutter als harmlos herausstellt und Du dann endlich keine Schmerzen mehr hast. Ich werde an Dich denken.

g.l.G.

Caro



Re: Große OP:-( total OP radikal
N.

Hallo,

Du brauchst Dich auch keinesfalls rechtfertigen!!!! Das hast Du falsch verstanden! Ich lese hier nur immer und immer wieder von Frauen, die bei angeblichen Spezialisten waren und denen zu solchen Maßnahmen geraten wurde! Das schickiert mich einfach, denn gerade Endo ist so eine heimtückische Krankheit, wo viel falsch gemacht werden oder falsch diagnostiziert werden kann!

Ich hab auch starke Adenomyose und eine relativ groß vergrößerte GM, sowie etliches anderes und dazu noch "überall" Endo (darm, Blase, Eierstock, Blase, Douglas.....) etc. ABER mir wurde nie auch nur ansatzweise geraten dass die GM raus soll, ich bin 31 Jahre alt, und jeder Spezi hat mir gesagt, dass ich zu jung dafür bin und das nicht unbedingt immer hilfreich ist (vor allem wenn die Eierstöcke drin bleiben würde, was ja bei Dir nicht der Fall ist!).

Ich bin auch hunderte von KM gefahren, muss dazu sagen dass es es mir wert war 700 km (eine Strecke) auf mich zu nehmen und das mehrmals, bin in Berlin bei Dr. Ebert gewesen, der einer der besten Ärzte auf dem Gebiet Endo ist und bin froh da gewesen zu sein! Bin seit dem fast schmerzfrei... zumindest Endo-technisch! Klar die Adenomyose kann operativ nur durch eine GM Entfernung entfernt werden, deswegen habe ich dagegen eine Wechseljahrstherapie gemacht, die auch sehr sehr gut geholfen hat! Die Adenomyose war zuvor so stark und großflächig, dass man sie auf dem US problemlos erkennen konnte, nach der Therapie ist jetzt nichts mehr zu sehen... !

Ebenso Dr. Keckstein, der oben schon empfohlen wurde, das sind für mich wirkliche Spezis, die sich 1000% tig damit auskennen. Sollst Dich nicht rechtfertigen oder sonstwas, es war nur als gut gemeinter Tipp gemeint, evtl. doch nochmal zu einerm "Endo-Guru" zu fahren, weis ja nicht wie es mit Kinderwunsch aussieht, aber das wäre so natürrlich (abgesehen von Adoption) nicht mehr erfüllbar!

Das so eine Entscheidung nicht von einer auf die andere Sekunde/Stunde/Tag gefällt wird ist mir schon klar, sollte auch nur ein gut gemeinter Rat sein. Da ich sehr sehr viele Frauen kenne, denen von Ärzten erzählt wurde es wäre die letzte Möglichkeit und letztendlich ware es einfach unvermögen der Ärzte, wie sich dann rausgestellt hat als sie bei Experten waren. Es gibt so viele Ärzte die die Entfernung der GM empfehlen obwohl es bei der alleingen Entfernung z.B. sehr wahrscheinlich ist, dass die Endo danachw eiter Probleme macht!

Letztendlich musst Du es wirklich selber wissen, ich hoffe in jedem Fall, dass es Dir hilft und Du für Dich die richtige Entscheidung getroffen hast und diese auch nicht irgendwann bereust! Solch eine Entscheidung kann sowieso einzig und alleine getroffen werden, für den sie ansteht, denn es ist DEIN Körper!!!

Viel Glück und alles Liebe
N.



Re: Große OP:-( total OP radikal
Christina

Hallo Sarah!

So, Freitag ist es soweit, Ich wünsche dir Alles Liebe und erdenklich viel Glück für den Ausgang deiner großen Operation.
Wenn du auf der Intensiv aufwachst, erschrecke nicht. Es sieht alles so anders aus.
Ich wünsche dir viele Freunde, die dir auf deinem Weg danach helfen, und viele verständige Ärzte, Schwestern und auch Sozialarbeiter, die dir eine gute Erholung zukommen lassen.
Es ist sehr schlimm die Gebärmutter zu verlieren, ich denke auch wenn man wie du Kinderkrankenschwester ist. Aber es gibt immer einen Weg danach, manchmal braucht man einfach Mut ihn zu beschreiten.

Christina



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Alexandra,endlich habe ich mal eine Endo-Patienti gefunden,die eine Total OP hatte.Ich habe Endo seit 2ooo nach sterilisation.In 2002 wurde es etwas besser und bekam über eine Befruchtung nochmal ein Kind.Dannach wieder extrem Endoschmerzen.Dann folgte GM entfernung entlich mit dem Befund Endometriose.Vorher hat man mich ja für bescheuert gehalten.Danach wieder rießen Zyste am rechten Eierstock.Anstatt den Eierstock zu entfernen,entfernte man nur die Zyste.Zu den Endoschmerzen,leide ich noch 3 mal im Monat für 3-4 Tage an schweren Migräneanfällen,dann geht nichts mehr so geht das seit 6 Jahren.Man hat alles ausprobiert,von Hormonen,Gestagen unsw. nichts hat geholfen.Hormonstörungen,wie Wechseljahrsbeschwerden sind auch noch dabei.Ich kämpfe seit 2 Jahren darum meine Eierstöcke zu entfernen,aber die wollen nicht so wie ich wollen.Spetzialisten aus dem Internet sind auch der meinung,wenn alles nichts hilft sollte mann die Eierstöcke entfernen,dann müßte mann lediglich Hormone nehmen,wenn überhaupt.Was mich ein bischen irritiert ist,das ich noch keine Patientin bei Endometriose über Migräne geklagt haben.Du schreibst das Du eine totale hattest und seit dem Schmerzfrei bist.Warst Du bei einem Spetzialisten,oder bei Deinem eigenem Arzt??? Mittlerweile hätte ich meine Ärzte soweit das Sie bereitsind auchnoch die Eierstöcke zu entfernen.Ich bin mir nur nicht sicher was danach kommt.Im übrigen bin ich 39 und habe 4 Kinder im alter von 20,17,14,2 Jahren. Kannst Du mir einen Rat geben ob ich die Eierstöcke entferen lassen sollte. Ich selbst denke das es auf jeden Fall das beste wäre,da die Migräne wirklich nur da ist,wenn der Eisprung ist,oder eigentlich die Blutungen kommen müßten. Schöne Grüße Vera.



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Ich bins nochmal,habe übersehen das Du ja bei einem Spetzialisten warst.Ich wohne in der nähe von Kassel.Bei welchem Spetzi warst Du,wenn ich fragen darf??? Gruß Vera.



Re: Große OP:-( total OP radikal
Alexandra

Hallo Vera !

Hatte dasselbe Problem wie Du, dass die Aerzte mir keine Totaloperation machen wollten. Die endounerfahrenen Doc´s haben immer an mir rumgeschnippelt, die Endo nicht mal erkannt, zig erfolglose Versuche mit irgendwelchen Medikamenten an mir ausprobiert, usw. Nach einer Notoperation (Darmverschluss wegen der Endo) in Friedrichshafen am Bodensee stand fest, dass ich megamaessig Endo habe. Daraufhin habe ich mit meinem Gyn eine massive Diskussion gefuehrt und er hat mir als Spezialisten Prof. Keckstein in Villach bzw. Dr. Schweppe in Westerstede genannt. Ich habe mich dann fuer Villach entschieden.

Durch die Endo war meine Gebaermutter bereits strukturveraendert. Das schloss eine kuenstliche Befruchtung auch aus. Also habe ich mir Gedanken gemacht, was ich will. Habe mich dann fuer ein Leben ohne Schmerzen entschieden und das war nur mit einer Totaloperation moeglich. Bei der OP haben sie mir auch nochmal ein Stueck Darm rausgeschnitten (es war ein aktiver Endoherd im Darm) und alles was so an Endo zu entdecken war. Das war vor einem Jahr. Seither geht es mir schmerz- und endomaessig super. Nehme allerdings keine Hormone ein, weil ich bezueglich der Endo kein Risiko eingehen will.

Im uebrigen ich bin 35 Jahre alt und habe wegen der Endo keine Kinder.

Liebe Gruesse
Alexandra



Re: Große OP:-( total OP radikal
Caro

Hallo Sarah,

ich habe Dir ganz fest die Daumen gedrückt, ich hoffe es ist alles gut gegangen und Du bist bald wieder aus dem Krankenhaus zurück.
Mit meiner Reha hat es geklappt, nächsten Donnerstag geht es für 3 Wochen nach Bad Salzuflen.
Vielleicht ist das ja auch etwas für Dich, würde Dir bestimmt gut tuen nach so einer schweren OP.

Ganz liebe Grüße

Caro



Re: Große OP:-( total OP radikal
christina

Hallo Vera,

Habe gelesen dass du Schwierigkeiten hast, dass man dir die Eierstöcke entfernt. Bin seit der ersten OP nur in meinem Heimatkrankenhaus, und das hat eine klitzekleine Gynstation. Mein Glück ist, dass die Ärzte mich dort sehr gut kennen und wissen was bei den OPs auf sie zukommt. Wir haben vor den Operationen ganz klare Absprachen getroffen, was in welcher Situation zu tun ist. Mein linker Eierstock hat mir ziemlich Probleme bereitet und vor zwei Jahren habe ich dann für mich beschlossen dass er raus muss. Und den Ärzten blieb keine andere Wahl, denn es ist mein Körper. der rechte Eierstock ist intakt und der produziert genug Hormone um keine zusätzlich nehmen zu müssen. Was ich nehme ist ein homöopathisches Gestagen, das Mönchspfeffer heisst. Dadurch halte ich mir Zysten vom Leib. Migräne kenne ich auch, aber nur in Stresssituationen, und nicht mehr so häufig als mit Gebärmutter. Ich lebe heute gut, viel besser als mit Gebärmutter, muss aber fairerweise sagen, dass ich ohne Zutun eine gesunde Tochter zur Welt gebracht habe. Allerdings mit Kaiserschnitt. Ich wünsche dir, dass du mit deinem Wunsch der Eierstockentfernung auf offene Ohren stösst.

Christina



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Christina,danke für deine Nachricht.Ich bin auf offene Ohren gestoßen,bei einem Dr. Kruschinski bei Frankfurt.Er ist Spezi auf diesem gebiet und es ist seine Klinik.Operrieren will mich eine Prof. Dr. Metteler aus Kiel.Allerdings hat Sie mir geschrieben,das bei mir eine Adnexektomie mit Adhasiolyse gemacht werden sollte.Ich kann mit diesem Fachausdruck nichts anfangen,daher weiß ich nicht ob das die entfernung der Eierstöcke ist.Ich habe Sie nochmal angeschrieben,aber noch keine Antwort erhalten.Im übrigen ist meine Migräne immer 2-3 mal im Monat für 3-4 Tage da und das sehr schmerzhaft.Ich habe auch schon gestagen und alles mögliche erhalten aber das hat alles nichts geholfen.Ich will nur noch eins,endlich meine Eierstöcke rauß haben.Seit Heute habe ich wieder wahnsinnige Schmerzen im Rücken und beim Stuhlgang machen hatte ich heute auch wieder Schmerzen.Entweder ist mein Darm wieder festgewachsen,oder da sitzt wieder ein Endo-Herd,das glaube ich eher.Hoffentlich meldet sich die Ärztin balde.Ich kann erst am 19.06 ins Krankenhaus gehen,wegen meiner Arbeit.Ich nehme dafür extra Urlaub.Hoffentlich bekomme ich für diese Zeit einen Termin.Mann sollte unseren Frauenärzten mal ganz stark auf die Füße treten,damit die sich mal besser mit diesem Thema befassen.Wenn man an Endo. erkrankt ist,wird mann von den Ärzten als blöd dargestellt.Schöne Grüße Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
christina

Hallo Vera,

zuerst einmal danke fürs Zurückschreiben.
Also eine Adnexektomie ist tatsächlich eine Eierstockentfernung, wurde aber auch Zeit, dass die Ärzte das machen, und die Adhäsiolyse ist das Lösen von Verwachsungen. Wurde bei mir schon viermal gemacht. Ich musste mich mit diesen Fachbegriffen auch erstmal anfreunden, obwohl ich Krankenschwester bin. Versuch danach eine Anschlussheilbehandlung in einer Endometrioseklinik zu bekommen. Dort wird sehr viel getan, um den betroffenen Frauen zu helfen.
Das schlimme an der Erkrankung finde ich, dass keiner die Schmerzen und das Leid mitbekommt, das an dieser Erkrankung festgemacht ist. Ich habe Gott sei Dank eine gesunde Tochter ohne Hilfe von "aussen" bekommen, aber wenn ich andere mit mehreren Kindern sehe, blutet mein Herz.

Ich drücke dir einsweilen ganz fest die Daumen, dass du bekommst was dir zusteht, ein Leben ohne Eierstock und ohne Schmerzen.
Melde dich wenn du magst, würde mich sehr freuen!!!

Christina



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Christina,ich danke Dir für Deine Rückantwort.Ich sitze seit Heute hier mit Schmerzen das ich kaum noch laufen kann.Ich habe ja Gottes Glück drei Kinder normal bekommen,danach habe ich mich sterilisieren lassen und in 2002 eine Befruchtung machen lassen.Da haben wir ja was das Kinderbekommen betrifft viel Glück gehabt.Die Ärzte sollten auch mal darauf achten ,wie zum Beispiel bei mir,das die Endometriose erst nach der Sterilisation angefangen hat.Vorher war ich der Gesündeste Mensch auf Erden.Da ich jetzt weiß was die beiden Fachbegriffe heißen,werde ich jetzt gleich einen Termin machen lassen.Ich gehe in die Nähe von Frankfurt zu dem Dr. Kruschinski.Operrieren möchte mich dort eine Frau Prof. Dr. Metteler aus Kiel.Da bin ich echt mal gespannt,Angst habe ich keine da ich das schon alles kenne.Schöne Grüße Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Mausi****

Hallo Vera!

Ich war auch bei Dr. Kruschinski! Ich kann nur sagen gut das er mich nicht operiert hat!

Da war ich woanders besser aufgehoben.

Gruß



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Mausi,warum das denn ??? Gruß Vera.



Re: Große OP:-( total OP radikal
ANdrea

Hallo Vera,

ich hätte da eine Frage. Frau Prof. Dr. Mettler hat auch mir angeboten mich bei Herrn Dr. Kruschinski zu operieren. Bist du Privatpatientin? Soweit ich weiss ist die Endogyn Klinik bei Frankfurt eine Privatklinik oder? Wie bist du denn an die Frau Mettler gekommen?

Andrea



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Andrea,ich bin keine Privatpatientin und ich wüßte auch nicht ob es eine Privatklinik ist.Frau Prof. Dr. Mettler beantwortet zur Zeit die Fragen im Internet die von Patientinen gestellt werden,daher hat Sie sich angeboten.Ich stehe bereits mit Dr. Kruschinski übers Internet in Verbindung.Ich Faxe Ihm diese Woche noch meine Befunde rüber.Ich möchte mich in der Woche vom 19.06.06 operieren lassen.Warum das dann Frau Mettler macht,weiß ich nicht.Aus welcher Gegend kommst Du.Ich bin aus der Nähe von Kassel.Es ist schon traurig das uns unsere eigenen Frauenärzte nicht für voll nehmen.Ich werde wegen der Privatklinik noch mal fragen,aber das hätte er doch sonst gleich gesagt.Wenn ich die Befunde alle hin gefaxt habe meldet sich Dr. Kruschinski bei mir wieder,wegen dem Termin.Wie lange willst Du noch auf deine OP warten.Villeicht können wir ja zusammen gehen,wenn Dir das nicht zu früh ist und so Mails wie von Mausi,nehme ich nicht so ernst.Ich kann schließlich nicht über einen Dr. Kruschinski urteilen.den ich noch nichteinmal persönlich kenne. L.G. Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Andrea

Hallo,

also mir kann es nicht schnell genug gehen mit der OP. Allerdings hatte ich jetzt eigentlich geplant mich in Giessen operieren zu lassen. Aber die Entscheidung beruht nur auf einem Bauchgefühl, welches mich leider schon einmal enttäuscht hat.
Warst du denn schon einmal persönlich bei Dr. Kruschinski zur Untersuchung? Oder schickst du ihm deine Unterlagen und ihr vereinbart gleich einen OP Termin? Also ich fände es nett, wenn du mir mal die mail-adresse von dem Dok geben könntest.
Ich meinte das ganze sei eine Privatklinik...? Aber ich kann mich auch irren. Denn ich bin gesetzlich versichert und könnte mir keine Privatklinik leisten.

Frau Prof. Mettler hat mir auch gemailt nachdem ich eine Frage im Expertenrat gestellt habe. Sie meinte vielleicht könnte sie mich zusammen mit Dr. Kruschinski operieren, da vier Augen mehr sehen würden als zwei.

Ich würde mich freuen wieder von dir zu hören.
Andrea



Re: Große OP:-( total OP radikal
Mausi****

Hallo!

Ich kenne Dr.Kruschinski persönlich vielen Dank!!!

Er operiert in Passau!

Es ist alles deine entscheidung!



Re: Große OP:-( total OP radikal
Mausi****

Achso Dr.Kruschinski muss man für die erstanschauung privat bezahlen und bei der op ein gel kann bis zu 1000 euro kosten.

ich kenn m ich aus wenn du was wissen willst

mein es auch nicht böse oder so!

Gruß



Re: Große OP:-( total OP radikal
Andrea

Hallo Vera,

also ich muss dir sagen, dass mir das alles etwas spanisch vorkommt. Ich hatte eigentlich eine ganz klare Frage an den Expertenrat gestellt und da bekomme ich nun von Prof. Mettler dieses Angebot mich zu operieren. Versteh mich nicht falsch, aber ich denke in der Position von Prof. Mettler hat sie es nicht nötig im Internet auf "Patientenfang" zu gehen. Vielleicht ist sie auch einfach nur eine Ärztin die sich noch an ihren Eid erinnert, aber dennoch kommt es mir komisch vor.
Ich werde wohl dabei bleiben, mich in Giessen operieren zu lassen. Aber ich wünsche dir alles Gute für deine OP, egal wo du sie nun machen lässt.

@Mausi: Wenn du zu Dr. Kruschinski etwas zu sagen hast, dann solltest du es tun. Mit diesen ständigen Andeutungen hilfst du hier keinem weiter.

Andrea



Re: Große OP:-( total OP radikal
Sonja

Hallo auch hier!

Nur kurz auch an Andrea!

War auch vor Gießen bei Dr.Kruschinski ich kann jetzt sagen gut das ich in Gießen war denke der weg dahin war besser.
Ich bin damals mit soviel erwartung zu ihm gegangen und sehr geschockt raus.....und der e-mail kontakt war auch nicht sehr dolle...

Aber denke jeder muss den weg gehen wo er sich am besten wohlfühlt!

In diesem sinne euch allen alles Gute!



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Sonja,Ist ja gut das alles zu hören,aber ich hätte gerne gewußt mit was für Erwartungen Du zu Dr, Kruschinski gegangen bist und warum Du so enttäuscht bist???Wurdest Du operiert von Ihm??? Ist das wirklich eine Privatklinik???? Ich bin doch auch Kassenpatientin.Wer operiert denn in Giesen??? L.G. Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo, ich bins wieder bin echt froh,das ich über Euch Infos erhalte.Wäre ich zu Dr. Kruschinski gefahren,wäre ich voll vor die Wand gelaufen.Es ist wirklich eine Privatklinik.Er hat zwar noch eine Kassenklinik,aber die ist in Rotthalmünster und ist ewig weit von mir entfernt.Also werde ich es jetzt auch in Gießen versuchen.Ich weiß nur noch nicht an welchen Dr.ich mich da wenden soll.Weiß einer von Euch ob Gießen auch Gaslos operiert??? L.G. Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Andrea

Hallo, soweit ich weiss macht es Giessen auf die altbewährte Art also mit Gas. Aber das sollte kein Ausschlussgrund für dich sein, ich habe mich schon immer gefragt wie der Arzt etwas sehen will, wenn er die Bauchdecke nicht mit Gas anheben kann.
In Giessen gibt es eine Endosprechstunde an die du dich zuerst mal wenden musst. Die Telefonnummer findest du auf der Homepage von der Klinik: www.uniklinikum-giessen.de
Also der Prof. Tinneberg ist der Chefarzt da und er hat noch einen Oberarzt der auch die Sprechstunde macht. Ich habe bisher nur gutes von ihm gehört und habe mich daher für Giessen entschieden.

Da hast du ja nochmal Glück gehabt. Wird dich denn der Kontakt zu Dr. Kruschinski den du bisher hattest schon etwas kosten? Nicht das dir in ein paar Wochen eine Rechnung ins Haus flattert.

Ich wünsch dir alles Gute und schreib doch mal bitte, wann du einen Termin in der Endosprechstunde bekommen hast.
Andrea



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Andrea, nur gut das Mausi mich darauf aufmerksam gemacht hat.Es ist eine Privatklinik und dann haben die sich doch gedacht ich würde bis nach Bayern fahren,denn da haben Sie noch eine Klinik wo Sie Kassenpatienten operieren.Ich habe jetzt am 23.05.06 einen Termin in Gießen bei Dr. Monolopolus der soll wirklich spitze sein.Und jetzt kommt noch die Krönung.Ich hatte doch letztes Jahr eine OP,wo ich eine Große Zyste hatte.Als ich mich darüber Ärgerte das man den linken Eierstock nicht gleich mit rauß genommen hat,sagte mein Frauenarzt mir außdrücklich,das Die Zyste mit dem Eierstock nichts zu tun hätte.Als ich gestern den Bericht von meinem Hausarzt holte stand da sogar,das die Zyste so groß war,das man den Eierstock davon nichteinmal richtig auseinander halten konnte.Als ich voe 2 Jahren die GM rauß bekam sagte Er mir danach auch wieder das mit meinen Eierstöcken alles in ordnung sei.Das war wieder eine rießen große Lüge.Heute holte ich mir den OP bericht von Ihm ab.Ich hab gdacht ich trau meinen Augen nicht.Dort war beschrieben das meine beiden Eierstöcke voll mit Endo belegt waren.Ist das nicht eine Frechheit wie dreißt man von seinen Ärzten belogen wird????In Gießen wollen die dann erst mal untersuchen und ein MRT. machen.Wenn die operieren kann das in der Woche zum 19.06.06 warscheinlich gemacht werden.Zum Glück habe ich eine 20 Jährige Tochter die mit mir nach Gießen fährt,dann ist man wenigstens nicht so alleine. Wann willst Du denn nach Gießen???

Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Andrea

Hallo Vera,

das soll jetzt nicht böse gemeint sein weil ich ja weiss das du nichts dafür kannst aber als ich gelesen habe, dass du am 23.05 deinen termin hast, ist mir die Kinnlade runtergefallen. Ich habe vor einer Woche angerufen und habe erklärt wie schlecht es mir gerade geht, dass ich täglich Morphium nehme und alles und mein termin ist eine Woche später, obwohl mir gesagt wurde es sei früher einfach nichts zu machen und jetzt kriegst du einen Termin eine Woche früher.....

Andrea



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Andrea,

als ich gesehen habe,das Du eine Woche nach mir einen Termin hast,fand ich das auch nicht toll.Ich gehe aber davon aus das in der Zwischenzeit jemand abgesprungen war.Ich muß gleich wieder schluß machen.Ich liege wieder in der Ecke mit Migräne und dazu starke Unterleibsschmerzen. L. G. Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Steffi

Hallo Vera!

Darf ich dich mal was fragen...wen ich es richtig verstanden habe hast du deine Gebärmutter schon raus.....und weiterhin massiv beschwerden?



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Steffi!

Ja ich habe die GM im August 04 rauß bekommen.Danach hatte ich erst einmal 1 Jahr Ruhe.In der Zeit hatte sich mein Körper auch erholt.Hat aber nur 1 Jahr gedauert.Ich bin schon mal froh das diese schon mal rauß ist.Du kannst mir glauben,es ist ein schönes gefühl,wenn man sein Zeug nicht mehr bekommt.Die Frauen die die mit einer GM entfernung nicht klar kommen,weil sie denken das Sie dann keine Frau mehr wären,kann ich nicht verstehen.Leider machen mir aber meine Eierstöcke Ärger und diese werde ich mir jetzt endlich in Gießen entfernen lassen.
Wenn Du Fragen hast frag ruhig. L.G. Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Andrea

Hallo Vera,

ich habe heute morgen nochmal angerufen und der netten Frau erklärt wie mies es mir geht und das ich schon Morphine nehme um überhaupt über die Runden zu kommen. Sie hat das sofort verstanden und mein termin ist vom 30.05 auf morgen nachmittag verschoben worden. Anscheinend hatte ich als ich letzte Woche anrief eine andere Frau dran, die diese Termine sonst nicht vergibt.

Ich wünsche dir alles gute,
Andrea



Re: Große OP:-( total OP radikal
Vera Jungermann

Hallo Andrea,

Das freut mich,das Du jetzt so schnell dahin kommen kannst.Du kannst Dich ja mal melden und sagen,wie es gewesen ist.Ich wünsche Dir jedenfalls,das Dir schnellst möglich geholfen wird.

Alle gute bis später Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Caro

Hallo Sarah,

Du hast Dich so lange nicht gemeldet, ich hoffe Du hast alles gut überstanden.
Ich bin gerade in der Reha in Bad Salzuflen, kann ich Dir wirklich ans Herz legen tut echt gut.

l.G.

Caro



Entfernung der Eierstöcke
Vera Jungermann

Hallo Ihr Lieben,

Ich war heute in Giessen bei Dr. Manolopolus.Der ist echt ein netter Kerl.Er ließ sich aber auf meinen Wunsch,die Eierstöcke zu entfernen nicht ein.Jetzt muß ich mir sämtliche OP-Befunde und alle anderen Befunde von sämtlichen Ärzten besorgen und das von den letzten 6 Jahren.Wenn ich die habe wird in Giessen ein MRT gemacht.Er sagte das ich freie Flüssigkeit im Bauch hätte,aber was das bedeutet weiß ich nicht.Außerdem soll ich mich auch noch Neurologisch in Giessen testen lassen.Das wurde damals bei mir auch schon alles gemacht außer eine Lumbalpuntion,der habe ich nicht zugestimmt.Wie ich weiter behandelt werde entscheidet sich nach dem MRT.Ich hoffe das ich bis in zwei Wochen alle Unterlagen zusammen habe.

L.G.Vera



Re: Große OP:-( total OP radikal
Heike

Hei Vera,

wie schön, daß Du so zufrieden warst in Gießen. Es ist schon eine Menge wert, wenn man sich mit dem Doc versteht oder der einem zuhört. Und das mit der Flüssigkeit im Bauch, wird sicherlich auch noch genauer untersucht. Solche Spezies geben sich meist sehr viel Mühe. Ich kann aber auch verstehen, daß der Doc erstmal zögert, Dir die Eierstöcke heraus zu nehmen. Denn er muß sich ja erst ein Bild von Dir und Deinen Operationen machen. Bei mir wollten die ja auch mal eine Lumbalpunktion machen. Aber ich hatte auch angst. Die wollten das machen, weil ich so Taubheitsgefühle an den Innen-Oberschenkeln hatte...

In 2 Wochen, wirst Du ja erfahren, was man mit Dir vorhat. Egal wie es ausgeht, ich wünsche Dir alles Gute und hoffentlich wird Dir geholfen...

Ganz liebe Grüße Heike