an katharina
Sarah

Hallo Katharina!

Ich freue mich sehr und es klingt gut das es nach der OP alles so gut verlaufen ist und du keine schmerzen mehr hast!

Darf ich dich fragen ob du es sehr gemerkt hast das sie am Bauchfell viel geschnitten haben meine von den schmerzen her....

In sachen Darm und Blase wird es bei mir ähnlich verlaufen das sie auch mit besiedelt sind.

Ich hoffe sehr das es bei mir nach der Op auch alles gut wird!
Und das sie es schaffen so viel wie möglich oder die ganze Enndo herauszubekommen!

Lieben Gruß sarah



Re: an katharina
katharina

hallo,
ich hatte keine besondewren schmerzen. man hat etwa 20 stck.
2x2 grosse Stücke abgetrennt und zur Untersuchung eingeschickt. Ansonsten hat man das gesamte Bauchfell von Endoherden befreit.
Am schlimmsten war das mit der Blase, denn die ist erst 4 Tage nach der OP durchgebrochen. Das hat nicht weh getan, aber die Ärzte meinten, das sie Blase schon ewig nicht mehr richtig durchblutet wurde durch die Endo.
Sie war dünn wie Pergamentpapier und ebenso empfindlich. Ich trug ein Jahr einen Dauerkatheter und dann haben die Ärzte das 5 Markstück große Loch verschlossen.
Auch mit der Blase habe ich nachher nie mehr Probleme gehabt. Der Ganze Spruk war Gott sei Dank zu Ende.
Ich weis natürlich nicht, wie Dein Krankheitsverlauf ist. Ausserdem war meine OP schon vor 14 Jahren und trotzdem wünsche ich Dir einen ebenso guten Verlauf wie bei mir.

M F G
Katharina



Re: an katharina
katharina

Hallo Sarah,

Ich wollte Dir noch mitteilen, das ich auch keinen Spezialisten hatte, die Gab es zu dieser Zeit noch nicht.
Ich wurde in einer ganz normalen gynäkologischen Abteilung eines Krankenhauses operiert wo man sich dann wirklich sehr, sehr viel Mühe gab.
Damals schrieb man die Diagnose noch so umständlich wie : Gebärmutterschleimhaut ortsfremd angesiedelt !
Zum Glück ist das heute anders. Wenn ich daran denke, wieviel Urlaube wir platzen lassen mussten, weil ich ein oder zwei Tage vorher nicht mehr in der Lage war, auch nur einen Schritt zu gehen. Jedesmal wurde mir etwas von Eierstockentzündung erzählt und eine Antibiotikatherapie eingeleitet. Ich habe damals Sachen mit den Ärzten erlebt, über die ich heute nur noch den Kopf schütteln kann.n
Aber wie gesagt : Es ist komplett vorbei- ich bin seit 1990 total beschwerdefrei.

Kopf hoch, liebe Grüsse katharina



Re: an katharina
Sarah

Hallo:-)!

Also bei einem Spezialisten bin ich werde in der Uni Gießen operiert da gibt es extra endometriose sprechstunden.
das mit dem schritt gehen kenn ich oft geht nichts mehr und ich stehe da und weiß nicht mehr wie ich weiter kommen soll sehr schmerzhaft und die Beine wollen bzw. können einen mit diesen unbeschreiblichen schmerzen nicht mehr tragen.

Ich bin froh das nach Jahren durch einen Bruch im Bauchraum festgesstel wurde was es ist ich hatte soviele beschwerden aber das muss ich dir ja nicht aufzählen und immer wurde gesagt alles bestens bis sie einen großen "ball"aus dem bruch geschnitten hatte was sich als Endorausstellte......naja und so wirde weiter geschaut endlich mal und dann kam der darm die blase usw.
Aber nun weiß ich mich ja gut aufgehoben und hoffe das dann alles gut wird!

Liebe Grüße und einen schönen Abend Dir!