Petition: Deklaration von Jod in Lebensmitteln
Simone

Hallo an Alle!

Ich möchte hier auf eine Petition aufmerksam machen. Bitte an möglichst viele weiterleiten, oder sagen!

Folgender Text ist hier rauskopiert:

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1049876

sowohl ein Zuviel wie auch ein Zuwenig an Jod kann die Gesundheit erheblich beeinträchtigen und beträchtliche Folgekosten für das Gesundheitswesen verursachen. Die Deklaration des Jodgehalts in Lebensmitteln ist die Voraussetzung dafür, dass der Verbraucher - nach seinem individuellen Bedarf - gezielt auswählen kann, wie viel Jod er zu sich nehmen möchte. Wir möchten Sie daher auf die Bundestagspetition zur Deklaration des Jodgehalts aufmerksam machen und Sie bitten, diese durch Mitzeichnung zu unterstützen.

http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionI...

(Mitzeichnungsfrist läuft noch bis 13.06.06)

Hintergrund: Es gibt Schilddrüsenerkrankungen z.B. Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow, die durch Jod verschlimmert werden können! (außer in der Schwangerschaft) Auf der anderen Seite gibt es Schilddrüsenerkrankungen, wie z.B. die Kropfbildung, die durch einen Jodmangel entstehen kann, und durch zusätzliches Jod geheilt werden können. Und eben natürlich in der Schwangerschaft generell sollte man ausreichend Jod zu sich nehmen.

Daher wäre es doch für beide Patientengruppen sehr schlau, wenn zukünftig auf der Verpackung draufstehen würde, wie viel Jod das entsprechende Lebensmittel enthält.

Von daher wäre es großartig, wenn möglichst viele dort zeichnen würden. :-)

Liebe Grüße Simone