17 und Endometriose
Janine (17)

Habe vor zwei Tagen gehört, dass ich Endometriose habe. Ich habe starke Schmerzen und werde kaum damit fertig. Ich bin erst 17 Jahre alt und so etwas zu hören ist ganz schön schwer. Kann mir jemand vielleicht einen Rat geben wie ich leichter damit fertig werde?



Re: 17 und Endometriose
Endogeplagte

Hallo Janine,

wie lange dauerte die Diagnosefindung? Hoffe, nicht so sehr lange. Hatte in Deinem Alter auch schon die abartigen Endometrioseschmerzen. Bin inzwischen 23. Wurde bei Dir denn überhaupt eine Bauchspiegelung durchgeführt? Wenn ja, haben sie dich auch anständig saniert( Endo weggeschnitten)? Du brauchst auf jeden Fall eine Langzeittherapie( z.b Pille im Langzeitzyklus(!!!)). Hast Du einen Arzt, der Dir wirklich helfen will, dem Du richtig vertraust?

Liebe Grüße



Re: 17 und Endometriose
Janine

Hallo!

Es hat ca. 1 Jahr gedauert bis die Ärzte es festgestellt haben. Ich bin letztes Jahr im August ins Krankenhaus und da hatte ich Verwachsungen. Da haben die Ärzte gesagt, dass diese Verwachsungen von nem enzündeten Eierstock gekommen sind. (Kurz vorher hatte ich damals die Pille abgesetzt). Und letztens also im Juli 06 bin ich wieder mit starken Schmerzen ins Krankenhaus gekommen, da hat dann mein Frauenarzt eine Bauchspiegelung gemacht und es waren wieder Verwachsungen. Während der Bauchspiegelung hat er mir dann noch ne Gewebeprobe entnommen (Er hatte wohl schon so ne Vorahnung). Ja und dann hat er mir ein paar Tage das Ergebnis mitgeteilt. Ich finde es ist schwer mit so nem Ergebnis klar zu kommen. Wie ich Ihn gefragt hatte ob ich jemals Kinder bekommen könnte sagte er, dass er hofft die Endometriose bis dahin in den Griff zu kriegen. Diese Antwort war ein Schock für mich!!!

gruß Janine



Re: 17 und Endometriose
schnuffel

hallo janine
ich war ca 18 als es bei mir mit schmerzen anfing und mit ca 20 hat man dann endo festgestellt, habe dann die wechselsjahrtherapie gemacht und war glaub 1999 das letzte mal im krankenhaus. bin jetzt 32 und leb ganz gut mit endo, nehm halt die pille durchgehend so dass ich keine mens bekomm. leider ist bei mir auch die tolle nebenerscheinung von endo das ich unfruchtbar bin, wir versuchen es mit künstl. befr. doch noch kinder zu bekommen!

da endo damals noch nicht allzu bekannt war, hatte ich nicht viel infos aber heutzutage ist endo in aller munde!
wenn es dir hilft schau doch ob in deiner nähe eine selbsthilfegruppe ist!

grüsse katja



Re: 17 und Endometriose
Janine

Hallo Endogeplagte und Schnuffel!

Danke, mit euren Antworten fühle ich mich ein bisschen besser. Ich brauchte einfach mal jemanden der mir zuhört. Denn ich hab auch andere Reaktionen zu spüren gekriegt.

gruß Janine



Re: 17 und Endometriose
Denise 19

Hallo Janine!!!

Bei mir wurde Endo letztes Jahr festgestellt.
Ich habe gedacht mein leben ist vorbei aber ich musste lernen damit fertig zu werden.Es gibt kein tag mehr wo ich nicht daran denke und Schmerzen habe aber ich lass mich nicht unterkriegen.
Es istoft so wenn ich zu Bekannten sagen das ich diesse Krankheit habe das sie mich nicht verstehen oder nicht verstehen wollen so kommmt oft die Antwort stell dich nicht so an.Aber die wissen doch nicht wie es uns geht.Ich kann mir vorstellen wie es dir geht aber bei jeden ist es anders Es tut gut das man mit anderen darüber reden kann.Bei mir hilft das gerade hier fühle ich mich verstanden.

Ich hoffe das ist dir bald besser geht und du lernst mit der krankheit umzugehen.

Lg
Denise



Re: 17 und Endometriose
Janine

Hallo Denise!

Als ich das Ergebnis erfahren hatte, sagte meine Mutter nur zu mir ich solle mich nicht so anstellen. Sie hat mich nicht einmal in den Arm genommen oder sont irgend etwas. Ich fand das richtig Schei.. von ihr. Ich habe auch Schmerzen und an manchen Tagen fühle ich mich so schlecht, dass ich denke, dass ich heute nicht arbeiten gehen kann aber meine Mutter sagt, dass ich da durch muss.:-( Es ist schon irgendwie blöd und auch verletzend, wenn sie so etwas sagt. Ich würde gerne mal wieder zum Frauenarzt wegen den starken Schmerzen aber meine Mutter lässt mich nicht. Sag mal was nützt denn es denn arbeiten zu gehen, wenn man nicht ganz bei der Sache ist. Ich versuche schon mir nichts auf meiner Arbeitsstelle anmerken zu lassen.
Das Leben kann manchmal so ungerecht zu einem sein und so ne Diagnose zu hören... Ich finde es richtig schwer damit umzugehen und dass ich vielleicht nie Kinder kriegen kann, macht mich noch mehr fertig.

gruß Janine



Re: 17 und Endometriose
Denise 19

Hi Janine !!!

Wurde bei dir schon eine Bauchspieglung gemacht.
Gehe zum Fraunarzt und lass dich behandeln so länger du wartst um so schlimmer wird es.Glaub mir ich hatte lange die symtome aber keiner wusste was ich habe und ich mich auh vor den arzt gedrückt habe bis ich nachts vor schmerzen ins Krankenhaus gebracht wurde.Wäre ich zum Fa geganngen hätte mann mir die op nicht erspart aber 2Wochen Krankenhaus auffenthalt.
Ich denke auch oft daran das ich vieleicht keine Kinder kriegen kann den Kinder sind für mich das wichtigste im Leben.Der Gedannke macht mich jeden Tag fertig aber wir müssen damit klar kommen.Ich war sauer aurfmeiner freundinn weil sie Schwanger ist und ich nicht.
Es ist gemein ja das gerade wir soeine Gemeine Krankheit haben aber es hätte auch schlimmer kommen können Krebs oder so.

Lg
Denise



Re: 17 und Endometriose
Janine

Hallo Denise!

Ja ich hatte schon ne BS (das war die zweite BS), durch die hat es ja mein Frauenarzt festgestellt, dass ich Endometriose habe.

Krebs ist schlimmer, da hast du recht aber ich finde Endometriose geht einem auch schon ganz schön nahe. Es belasten einen die Schmerzen unheimlich, so geht es mir mal und dass mir meine Mutter verbietet zum Arzt ist auch ganz schön blöd. Denn Ärzte sind doch gerade dafür da die Schmerzen zu lindern oder einem ganz einfach zu helfen.

gruß Janine



Re: 17 und Endometriose
Denise 19

Hallo Janine!!!

Die krankheit ist echt voll Schei... !
Zur Zeit mache ich mich deswegen voll fertig weil ich bald wieder zur Bauchspieglung muss *heul*
Hast du eigendlich ein Freund?
Ich ja und er hilft mir so gut er kann mit der Krankheit umzugehen und leidet ständig mit mir deswegen versuche ich immer meine Schmerzen vor Ihn zu verbergen aber er bekommt es immer mit.Seine anwessenheit hilft mir schon mmer sehr.Ich hoffe für dich das du auch das Glück hast.

Aber lass uns doch mal über was anderes Schreiben.
Woher kommst du?
Und was machst du Beruflich, Hobby und sowas.

Ich komme aus Sachsen-anhalt ich wohne in einen kleinen Nest im Ostharz
(in Friedrichsbrun)wo eigendlich nie was los ist.
Ich fange am 4sep. eine Ausbildung zur Altenpflegehelferin an.
Da freu ich mich schon richtig drauf.

Ganz Liebe Grüße Denise

PS lass dich nicht unterkriegen irgendwie geht es schon weiter.



Re: 17 und Endometriose
Janine

Hallo Denise!

Ich komme aus dem Saarland. Ich mache gerade seit mitte Juli eine Ausbildung zur Notarfachangestellten. Meine Hobbies sind: chatten, mit meinem Freund weggehen, Handball spielen und schoppen.

Und hast du so an Hobbies?

gruß Janine



Re: 17 und Endometriose
caro

Hallo Janine,

ich hatte meine erste Endo OP mit 21. Hatte eine große Zyste die sich akut gedreht hat (Stieldrehung) und bin mit starken Schmerzen ins Krankenhaus gekommen und per Bauchschnitt operiert worden.
Leider hat mir damals niemand gesagt, daß es Endo ist man hat mir nur die Pille verschrieben und das war es. Ich wußte nichts über die Krankheit.
Das habe ich erst 15 Jahre später erfahren, nachdem ich die Pille abgesetzt hatte um schwanger zu werden und die Schmerzen immer schlimmer wurden.
Mit dem Kinderwunsch hat es nicht geklappt hat und auch dannach bin ich leider wieder an Ärzte mit Halbwissen geraten.

Erst diesen März (Jetzt bin ich 38) bin ich von einem wirklichen Spezilisten operiert worden, im Moment bin ich tatsächlich nach ca. 20 Jahren beschwerdefrei. Leider war die Endo schon sehr ausgeprägt (Darmendo, Adenomyose) etc.
Ich will Dir mit meiner Krankengeschichte keine Angst machen im Gegenteil, Du hast einen ganz großen Vorteil, Du weißt was Dir fehlt und Du hast die Chance gleich zu einem wirklichen Spezialisten zu gehen.
Damit kannst Du Dir eine Menge ersparen und hast die Chance die Endo gut in den Griff zu bekommen.
Hier im Forum kannst Du Dir eine Menge Tips holen. Ich habe hier mehr gute Infos bekommen als von irgendeinem meiner Ärzte davor.
Leider wissen die meisten Ärzte zu wenig auch wenn Sie es oft nicht zugeben; wirkliche Endospezialisten gibt es leider nur wenige.
z.B. hat keiner hatte meine Darmendo erkannt, obwohl ich mir ganz sicher war dass es nur Darmendo seien kann.

Was ich Dir wirklich ans Herz legen möchte. Lass Dich nur von einem wirklichen Spezialisten untersuchen/operieren.
Woher kommst Du wo bist Du in Behandlung?

Alles Liebe

Caro



Re: 17 und Endometriose
Janine

Hi Caro!

Ich bin bei einem gewöhnlichem FA. Ich komme aus dem Saarland. Als er mir gesagt hatte, dass ich Endo habe wusste ich gar nicht was das ist. Er hat es mir auch weiterhin nicht erklärt. Er sagte es wäre ziemlich kompliziert diese Krankheit zu erklären. Als ich dann Zuhause habe ich im Internet Nachforschungen angestellt. Der FA verschrieb mir Valette aber trotz der Pille immer noch Schmerzen. Im moment sind die Schmerzen wieder echt stark. Es ist kaum aszuhalten :-(. Ich bin richtig depressiv und ich bin doch erst 17. Ich sollte doch das Leben genießen. Weißt du machmal stelle ich mir Frage wozu das Leben überhaupt noch einen Sinn hat. Also eins steht fest die Schmerzen müssen auf jedenfall weg sonst verzweifel ich noch. Ich würde so gerne zu meinem FA weil ich so starke Schmerzen aber meine Mutter lässt mich nicht. Sie sagt zu mir ich solle mich nicht so anstellen und die Ausbildung geht vor.

Es ist im Moment alles irgendwie zum Heulen. Ich kann NICHT mehr!!!!

gruß Janine



Re: 17 und Endometriose
caro

Hallo Janine,

sorry daß ich mich jetzt erst melde war ein paar Tage beruflich unterwegs.
Lass Dich nicht von Deiner Mutte verunsichern.
Ich finde echt gut daß Du Dich über die Krankheit informierst und etwas unternehmen wills.
Du mußt auf jeden Fall zu einem Arzt gehen und zwar zu einem der sich mit Endo gut auskennt, was leider auch bei guten Frauenärtzen nicht die Regel ist.
Stell doch bitte im Forum die Frage ein wer einen Spezialisten in Deiner Nähe kennt, oder hast Du schon mal in der Artzliste (unter Kontakte) nachgesehen.
Sag Deiner Mama von mir liebe Grüße.
Endo ist zwar keine lebensgefährliche Krankheit, aber eine Krankheit die man ernst nehmen muß um so früher man etwas unternimmt um so besser ist es und vorallem ist es wichtig daß etwas gegen Deine Schmerzen gemacht wird.
Du hast recht mit 17 sollst Du Dein Leben genießen und glaube mir man kann das in den Griff bekommen und gut damit leben.
Wenn Du willst können wir gerne auch mal telefonieren, schreib mir doch eine Mail an meine E-Mail Adresse, dann schicke ich Dir meine Telefonnummer.
nilorac68@yahoo.de
Nimmst Du denn die Pille durchgehen, oder machst Du jeden Monat eine Pillenpause? Hast Du auch während der Pilleneinnahme Schmerzen oder nur vor/während der Periode?. Was sind das für Schmerzen kannst Du sie beschreiben.

g.l.G

Caro



Re: 17 und Endometriose
heidi71

Hallo Janine,

suche dir einfach nur aus der liste einen guten arzt. ich war bei einen, ohne viel zu hause von a nach b zu gehen. er hat mit in ein paar sätzten genau gesagt wie es weitergeht und das schaut gut aus, obwohl meine endo schon fortgeschritten ist.
nach dem gespräch ging es mir wesentlich besser, weil ich weiss wo es langgeht.
und es scheint man auch in den griff zu bekommen.
bei mit heisst es
1. Trenatone 3 Monate künstliche Wechseljahre
2. op
3. kinder
4. pille

und so soll es gehen....

und das ist für mich völlig ok.

liebe grüße
heidi



Re: 17 und Endometriose
stef.

Hallo

kann mir bitte mal jemand von euch eure Beschwerden (Schmerzen) beschreiben (wo die Schmerzen sind, wie lange, welche Art von Schmerz usw.)

Ich habe auch immer kurz vor und dann am ersten Tag der Periode starke Schmerzen ganz ganz unten (Unterbauch). So als müsste man stark auf die Toilette. Wir spekulieren momentan ob dies Endo sein könnte, und ob wir eine Bauchspiegelung machen lassen sollen ?

Grüsse
Stef.



Re: 17 und Endometriose
Janine

Hallo Caro!

Tut mir leid, dass ich mich die letzten Tage nicht gemeldet habe. Ich war mittlerweile beim Frauenarzt. Ich habe jetzt eine andere Pille bekommen "Microgynon" heißt die und mein Frauenarzt, wenn diese Pille nicht hilft(Schmerzen erträglich werden), dann wird er mich leider wieder operieren müssen :-(. Also neue Endoherde wieder wegmachen.

Ist voll Scheiße!

Meine E-Mail Adresse ist: Nine0805@gmx.net

Liebe Grüße Janine



Re: 17 und Endometriose
Britta

Hallo Janine,

hast Du schon mal überlegt, evtl. mit progr. Muskelentspannung, Yoga oder ähnlichem Entspannungsübungen zu erlernen. Das hilft Dir vielleicht mit den Schmerzen besser klar zu kommen.

Dann ist wichtig, einen guten Doc zu haben. Einen richtig guten und wenn OPs dann bitte nur von echten Spezialisten. Da kannst Du Dir hier über die Arztliste einen in deiner Nähe raussuchen.
Es ist unheimlich wichtig wirklich von Spezialisten behandlet zu werden, du ersparst Dir unter Umständen jahrelange unnötige Behandlungen.
Der Befund Endo ist hart und braucht seine Zeit verkraftet zu werden. Ich hab mir psychologische Unterstützung geholt. Mein Leben geriet auf mal völlig aus den Bahnen. Ich hatte das Gefühl, nicht mehr Herr der Dinge zu sein. Jetzt nach über einem Jahr und kurz vor der dritten OP - vor der mir auch wirklich grault - gehts mir trotz allem schon viel besser.

Vielleicht versucht du es auch mit alternativen Heilmethoden wie z.B. TCM oder Homöopathie.

Laß Dich nicht unterkriegen.

LG Britta



Re: 17 und Endometriose
Madlen

Hallo Janine!
Ich kann dich voll und ganz verstehen wie viele andere bestimmt auch in diesem Forum.
Hab auch mit 18 erfahren das ich Endo hab.
Ich arbeite auch in einer Tagesklinik in der Endo behandelt wird und habe selbst damit zu kämpfen, vorallem wenn man diese Erkrankung ständig wieder erfährt.
Mein größtes Problem habe ich mit dem unerfülltem Kinderwunsch.
Komm mit diesem Gedanken nicht klar.
Die Schmerzen sind unerträglich und .... naja den Rest kennst du ja selbst.
Meld dich einfach, wenn du willst auch Mail: skyigirl202@freenet.de

Kopf hoch!

Liebe Grüße Madlen



Re: 17 und Endometriose
Janine

Hallo Madlen!

Mir gehts so langsam immer schlechter. Ich hab zur Zeit meine Tage und es tut so weh!!! Ich schlucke schon die ganze Zeit Schmerzmittel.
Mein FA hat gesagt, wenn meine Beschwerden nicht besser werden mit der neuen Pille (Microgynon) werde ich nochmal operiert. Er sagte dass das dann ne größere OP wird, weil er selbst die kleinsten Endoherde suchen und zerstören muss. Und er kann mir halt keine Garantie geben, dass ich danach lange schmerzfrei bin. Das wäre dann die zweite OP in diesem Jahr meine letzte BS ist gerade mal zwei Monate her. :-(

Aber ich kann das nicht machen lassen. Ich habe erst mit ner Ausbildung angefangen. Es ist alles so beschissen. Ich bin so verzweifelt!!

Liebe Grüße Janine