Endo- Eierstock-Entfernung
Marion

Hallo,

ich habe seit 13 Jahren Endometriose, Gebärmutter ist schon entfernt,
letztes Jahr Gebärmutterhals und jetzt 1 Jahr später Eierstöcke.
Ich bin erst 37 Jahre. Wer hat mit Eierstock-Entfernung schon Erfahrung
und kann sich mit mir in Verbindung setzen. Auch wegen einer Hormontherapie nach dieser Entfernung.
Vielen Dank schon jetzt
Marion



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Sonja

Hallo Marion!

Ich habe auch Endo.

Ich bin 27 Jahre und GM kam vor 3 Monaten raus....

Nun sollen die Eierstöcke raus.....

Wie geht es dir?

Ich habe ziemlich angst da ich ja dann in den wechseljahren bin.

Aber ich habe gehört das man mit homeopathie viel machen kann!

Gruß Sonja



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Marion

Hallo Sonja,

mir geht es im Moment ziemlich bescheiden. Der Unterleib tut weh.
Ich musste gerade meine Reha abbrechen, weil ich vielleicht jetzt
Diabetes habe. Aber sonst ist garrrrr niiiiichts.
Ich möchte soviel Informationen wie nur möglich haben, bevor ich
diesen letzten Schritt wage. Weil ich wirklich Angst habe ich ein tiefes
Loch zu fallen, ich habe schließlich und Gott sei Dank 2 Kinder.
Die brauchen mich.
Ich denke es ist gar nicht so einfach das richtige Medikament zu finden,
was für einen Richtig ist.

Viele Grüße und gute Besserung
Marion



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Sonja

Hallo Marion!

oh das klingt aber nicht gut!

Was den unterleib angeht geht es mir auch sehr schlecht die 6 stündige op hat ziemliche spuren hinterlassen.
Meine Blase muss übermorgen wieder begutachtet werden innen macht die endo munter weiter...von außen gab es ja eine neue schicht.
Die Eierstöcke sind mich sehr schmerzhaften Endozysten voll und im Bauch treibt sie fröhlich weiter ihr spiel....ich bin in einem starken tief gewessen und das nächste seteht irgenwie an...ich bekomm nichts mehr auf die reihe und binnicht mehr belastbar!

Könnt nur noch heulen.

Danke dir auch alles liebe weiterhin

Gruß Sonja



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Marion !

Bin 36 Jahre alt und habe im April 2005 eine Totaloperation durchführen lassen. Seither bin ich total schmerzfrei und fühle mich super. Hormontabletten nehme ich nicht ein, da ich endlich mal weg von dem ganzen Medikamentenzeug will. Alle vier Wochen gehe ich zum Shiatsu. Das mache ich seit August 2005 und seither habe ich keine Probleme mehr mit Hitzewallungen.

Alles Gute für Dich

Gruss Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Marion

Hallo Alexandra,

bitte teile mir noch mehr Informationen mit, ich muss jetzt bald die Eierstöcke entfernen lassen. Bei mir platzt ständig etwas und das sind höllische Schmerzen. Wie lange warst du im Krankenhaus? Wie lange dauert der
Heilungsprozess? ich werde mich auch dann über Shiatsu informieren. Das
würde mir bestimmt auch gut tun. Kann dann wirklich keine Endo mehr
kommen?

Bestimmt bis bald
Machs gut
Marion



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

Du musst nach einer Totaloperation keine Hormone einnehmen ???
Ich dachte bisher immer, dass Frau die Hormone dann auf jeden Fall einnehmen muss..

Bei mir steht im Oktober die nächste OP an. Darmendo..

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Marion !

Ich hatte ständig Endozysten an den Eierstöcken und kenne die Schmerzen, wenn die platzen. Das hatte mir dann auch noch den Darm verklebt. Aus diesem Grund hatte ich eine super lange Operation. Es musste noch ein Stück vom Darm entfernt werden. Insgesamt war ich zwei Wochen im Krankenhaus. Nach so ca. vier Monaten war ich wieder fit und konnte den Alltag relativ normal bewältigen. Die Operation habe ich von Prof. Keckstein in Villach durchführen lassen. Nach vielen negativen Erfahrungen mit Nichtspezialisten gehe ich seither nur noch nach Villach. Gerade war ich zur Jahresuntersuchung dort und der Prof. hat nichts mehr von Endo gesehen! Durch die Entfernung der Endoherde, Gebärmutter und Eierstöcke ist alles entfernt worden. Hormone nehme ich keine und somit habe ich super Voraussetzungen, dass keine Endo mehr kommt. Das hat die letzte Untersuchung ja auch bestätigt.

Wenn Du noch mehr wissen willst, dann schreib mir doch ein paar Fragen, welche Dich interessieren.

Hallo Britta !

Ich nehme keine Hormone ein. Mein bisheriger Gyn (von Endo keine Ahnung) hat mir auch immer eine Totaloperation als totalen Horrortrip für Frau skizziert. Zu dem gehe ich nicht mehr. Ich wollte es nach der Operation ohne Hormontabletten versuchen und ich bin bis jetzt sehr gut ohne zurecht gekommen. Zur Vorbeugung bezl. Osteoporose nehme ich täglich eine Kalzium / Vitamin D Kautablette ein und wegen der Hitzewallungen gehe ich zum Shiatsu. Mehr Symtome sind bei mir nach der Totaloperation nicht aufgetreten. Ich fühle mich auch (mehr denn je) als Frau und bin froh, dass ich die Monatsblutungen nicht mehr habe. Im Gegenteil ohne ständige Schmerzen und Schmerztabletten lebe ich wieder richtig auf.

Wünsche Euch alles Gute!!!

Liebe Grüsse

Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

wie war das denn bei Dir nach der Darm-OP ? erstes Mal Vedauung ? Stuhlgang allgemein? Hattest Du Durchfälle ? Merkst Du von jetzt noch was von der Darmentfernung ?

Ich bin mittlerweile ziemlich nervös. am 09.10. muss ich ins KH zu Prof.Ebert. Er hat für die OP bis zu 8 std. eingeplant.

Mein letztes Gespräch mit ihm, hat mich ziemlich verunsichert. Er fragte, mich ob ich es mir wirklich gut überlegt habe, mit der OP. Klar jede OP birgt ein Risiko.. Ich dachte aber, dass die Darm-Endo in jedem FAll operiert werden muss. Hm, ich glaube ich werde nochmal mit ihm telefonieren, wenn er aus dem Urlaub zurück ist.

LG
Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Mich haben die Vorgespräche auch immer sehr verunsichert und nervös gemacht. Glaube aber, dass die Ärzte auch immer alles negative erzählen müssen, wenn sie über die OP aufklären.

Insgesamt habe ich zwei Darmoperationen hinter mir. Eine als Notoperation, weil ich wegen der Endo einen Darmverschluss hatte. Diese OP wurde leider von Endounerfahrenen Ärzten durchgeführt und hat bezl. der Endo noch alles verschlimmert. Die zweite OP mit Darmbeteiligung hat Prof. Keckstein durchgeführt. Diese OP hat auch so ca. acht Stunden gedauert. Anschliessend habe ich künstliche Ernährung erhalten. Nach ein paar Tagen Zwieback und so was. Die ersten Male Stuhlgang waren bei der ersten Darmoperation viel schmerzhafter als bei der Zweiten. Durchfälle hatte ich nur, solange die Endo aktiv war. Seither ist es wie bei gesunden Menschen - kommt halt mal vor :-) Um die Darmflora gesund zu halten nehme ich täglich ein pflanzliches Mittel ein (Resource Benefiber - Novartis) damit ist meine Verdauung und Stuhlgang gut. Insgesamt fehlen mir so ca. 20 cm Darm. Das macht sich bei manchen Nahrungsmitteln bemerkbar. Vollkornbrot, Kohl, Kraut, usw. esse ich, wenn überhaupt, nur sehr wenig. Die Blähungen verursachen doch etwas Bauchschmerzen und sind auch nicht gerade angenehm für meine Mitmenschen :-)

Für Deine OP wünsche ich Dir alles Gute !!!!!!

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

ich bin wirklich ziemlich nervös. Bei dem Gespräch mit Prof.Ebert kamen mir irgendwann auch die Tränen. Auch jetzt erwische ich mich häufig, dass ich sehr in Gedanken bin und ziemlich Angst davor habe. Andererseits schiebe ich die Gedanken soweit weg, dass ich jetzt schon wieder verstärkt Rückenschmerzen bekomme. Ich bin so froh, wenn das alles vorbei ist.
Ich hoffe nur, dass das mit den Schmerzen hinterher auch etwas besser wird. Die Adenomyose macht mir auch noch etwas Sorgen. Naja, ich bin ja in Berlin gut aufgehoben und alles andere wird sich hoffentlich auch finden.

LG
Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Nach meinem ersten Gespräch mit Prof. Keckstein war ich auch ganz fertig. Den Weg bis zum Hotel haben mich die Leute schon ganz komisch angesehen, weil ich komplett neben mir war. Im Hotel habe ich mich im Zimmer eingeschlossen und für ca. zwei Stunden war mit mir gar nicht´s mehr los. Habe nur geweint, geflucht, war verzweifelt, usw. . Ich glaube das wird jedem so ähnlich ergehen. Bei Prof. Ebert bist Du bei einem Spezialisten. Das ist schon sehr beruhigend. Die wissen wenigsten was bei Endo zu tun ist und schnippeln nicht nur so rum.

Ich wünsche Dir für Deine OP alles Gute. Würde mich freuen, wenn Du mal schreibst wie es Dir nach der OP ergeht. Drücke Dir jedenfalls ganz fest die Daumen!

Alles Gute und liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

es tut gut sich mit jemandem auszutauschen, der einen wirklich versteht. Ich weiss nicht, ob dieser Schritt in die nächste OP der richtige ist. Nur andererseits habe ich wahnsinnige Angst davor - die Endo sitzt ja ziemlich tief, so ca. 15 cm vor dem Darmausgang - dass sie mir einen künstl. Darmausgang basteln. das wäre echt furchtbar, alleine die Vorstellung.. Ich glaube, das würde mich erstmal wirklich umhauen.
und von einer Hormontherapie halte ich nicht mehr viel. Ich habe jahrelang die Pille genommen. Okay ich hatte keine Beschwerden, nur wenn ich die Pille nicht genommen hätte, wäre es mit der Endo vielleicht gar nicht erst so schlimm geworden..

Bis zur OP ist noch so lange hin. ...

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Vor dem künstlichen Darmausgang hatte ich auch bei den zwei Darmoperationen tierische Angst. Irgendwann sagte dann eine Freundin zu mir: "das ist doch nur vorübergehend und wenn du dir das Bein brichst, dann lässt du es ja auch eingipsen. Es hilft dir gesund zu werden.". Darüber habe ich dann viel nachgedacht und irgendwann konnte ich ohne Panik zu haben in die Operation reingehen. Klar war ich froh, als ich bei beiden OP´s ohne vorübergehenden Darmausgang rauskam. Es war im Aufwachraum auch immer meine erste Frage an welche ich mich erinnern kann :-)

Auch ich habe jahrelang verschiedene Pillen genommen und hege ebenfalls den Verdacht, dass ich ohne Pille keine Endo hätte. Würde, könnte ich die Zeit zurückdrehen, anders verhüten. Na ja - dafür ist es jetzt zu spät . . . !

Mein früherer Gyn hat dann auch noch mit Zoladex an mir rumprobiert. Das hat überhaupt nicht geholfen. Hast Du auch schon eine Therapie dieser Art hinter Dir?

Auf meinen OP Termin musste ich fünf Monate warten. Das war für meine Nerven der blanke Horror. In dieser Zeit bin ich sehr oft in´s Thermalbad gegangen. Die Wärme war super für meinen Bauch und es hat mich abgelenkt.

Alles Gute und viele liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

tja, aber ein bisschen Angst davor läßt sich einfach nicht wegreden. Okay - ich weiss, dass ist normal. Wer geht schon in eine OP - total abgebrüht.
Wo sass denn bei Dir die Endo ? Auch so dicht vor dem Darmausgang ?

Bei mir wurde die Endo erst letztes Jahr im April festgestellt. Ich hatte eine riesige Zyste und hab erst Duphaston bekommen. Damit bildete die Zyste sich anfangs zurück, kam dann aber nach drei Monaten wieder. Dann sollte ich zur BS nach Hamburg in die Tagesklinik. Soweit kam es gar nicht erst. Ich bin nach der Arbeit beim Sport zusammengebrochen. So bin ich direkt ins KH in Pinneberg und dort sofort operiert worden. Die Bauchhöhle war total zu und die Zyste hatte sich mit der Bauchdecke verklebt. Bei der OP hatten sie erstmal nur das nötigste gemacht. Etwas von den Verwachsungen gelöst und die Zyste punktiert. Danach dann ein halbes Jahr Therapie mit Zoladex und anschließend im Januar wieder OP. Die OP musste dann aber mit Bauchschnitt gemacht werden. Es ließ sich insgesamt wohl gut operieren, nur leider haben sie dann die Darmbeteiligung gefunden und so belassen. Ich vermute mal, dass mein Doc sowas vorher noch nie gesehen hat und da sie mich auf die OP nicht vorbereitet hatten, haben sie dann alles so gelassen in der Hoffnung die Darmbeteiligung bereitet mir nicht so starke Probleme. Tja, Pustekuchen..
Gerade die Darmbeteiligung bereitet mir zunehmend Probleme. Dann bin ich im April als ich mich einigermassen von der OP im Januar erholt hatte, nach Berlin zu Prof.Ebert gefahren. Nach der Untersuchung hat er mir vorgeschlagenen entweder Hormontherapie oder OP. und wenn OP dann im November. Letzte Woche hab ich dann bei ihm in der Klinik noch ein MRT machen lassen. Was ihm die Darmbeteiligung nochmals bestätigte und auch die Adenomyose. Erst hab ich gedacht, ich könnte es versuchen homöopathisch aufzulösen. Jetzt hat aber sogar die homöopathische Ärztin aufgegeben und mir zur OP geraten. Durch den Urlaub von Prof.Ebert habe ich erst einen Termin für Oktober bekommen. Okay, ich bin aber froh, dass ich mich von ihm operieren lassen kann.

Ich hatte 15 Jahre die Pille genommen. Danach hab ich mir die Kupferspirale einsetzen lassen,weil ich keine Hormone mehr wollte. Hatte auch ständig Kopfschmerzen. Dann hatte die Endo freien Lauf. Die Schmerzen wurden immer schlimmer.
Wie Du auch schon geschrieben hast, ohne die Pille wäre es gar nicht so schlimm geworden. Dann hätte ich das alles schon viel früher gemerkt.

Es ist schon komisch. Mal kann ich locker darüber reden, dann wieder bin ich ziemlich fertig. Es tut gut, mit Dir darüber zu reden.

Die nächsten acht Wochen werden wahrscheinlich noch etwas stressig. Kommt mir vor als wenn ich auf die Henkersmahlzeit warte..

LG
Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Bei mir ist es ähnlich schnell gegangen. Die jahrelangen grausamen Schmerzen während der Periode hat mein Gyn immer harmlosgeredet. Im Januar 2003 fing bei mir alles mit einem Zusammenbruch an. Von Januar 2003 bis April 2005 hatte ich dann kurz aufeinander zwei Bauchspiegelungen und drei grosse OP´s mit jeweils mit Bauchschnitt. Erst nach der vorletzten OP (wegen endobedingtem Darmverschluss) wurde Endometriose festgestellt. Mein Gyn hat mich dann mit Zoladex für fünf Monate als Versuchskaninchen benutzt. Die Therapie hat überhaupt nicht geholfen. Da ich mich von diesem Gyn total unverstanden gefühlt habe und er auf dem Gebiet der Endo keine Ahnung hat bin ich dann nach Villach gefahren. Bei der ersten Untersuchung von Prof. Keckstein wurde schnell klar, dass wenn ich wieder ein normales Leben führen möchte nur eine Totaloperation, incl. Darmsanierung usw. infrage kommt. Die Endo am Darm war bei mir ebenfalls ziemlich am Darmausgang. Desweiteren waren Eierstöcke, Gebärmutter und der Darm total miteinander verklebt. Es waren keine einzelnen Organe mehr vorhanden. Mein Darm war stückweise mit der Bauchdecke verklebt, usw.. Wie bei Dir, war es ebenfalls der absolute Alptraum. Mein früherer Gyn wollte ich immer zu einer künstlichen Befruchtung überreden. . . ??? Klasse bei der Diagnose. Seit der Totaloperation bin ich wie befreit. Die Ängste vor der OP haben sich jetzt irgendwie ausgezahlt.

Klar, dass jeder Mensch Angst vor einer OP hat. Glaube es wäre ziemlich verrückt, wenn es nicht so wäre . . . ODER?

Lass den Kopf nicht hängen !!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Anna

Hallo Britta,

ich bin auf einen Satz von Dir aufmerksam geworden. Du schriebst, daß Dr. Ebert die Darmbeiteiligung im MRT feststellen konnte. Mußtest Du den Darm für die MRT bei ihm besonders vorbereiten (leeren, z.B.) od. wie konnte er das auf den Aufnahmen erkennen? Wäre toll, wenn Du mir Auskunft geben könntest.

Liebe Grüße

Anna



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Anna,

das MRT war harmlos. Ich musste zwei grosse Becher Kontrastmittel schlucken. Dann gings ab durch die Röhre. Die Schwester sagte mir, wenn die Aufnahmen nicht gut wären hätte es sein können, dass sie mir noch einen Einlauf machen muss. Das war aber nicht nötig. Soweit ich weiss wird ein kleiner Einlauf gemacht und zusätzlich Buscopan gegeben.
Das ist alles halb so schlimm..

Hallo Alexandra,

ist schon traurig, dass es erst soweit kommen muss, bis einem wirklich geholfen wird.

Hm, ich werde die nächsten Wochen geniessen und ein bisschen was gutes für mich tun. Dann hoffentlich die OP gut überstehen, und vielleicht auch bald sagen können, dass ich froh bin, dass alles vorbei ist. Bzw. das es sich gelohnt diesen Schritt zu wagen.

Wo kommst Du denn her ? und wie alt bist Du ?
Ich komme mir momentan nicht vor wie 31 sondern eher wie fünfzig..

LG
Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Drücke Dir ganz fest die Daumen, dass die OP gut und ohne Komplikationen verläuft. Sowie, dass Du Dich anschliessend ebenfalls gut fühlst und den Schritt nie bereuen wirst!

Meinereiner ist 36. Während der Endoschmerzzeit habe ich mich auch immer so um die 90 Jahre gefühlt :-) Ich komme aus Bayern. Wo kommst Du her? Hast Du es weit zu Prof. Ebert?

Darf ich fragen ob Du Kinder hast? Wir haben keine Kinder, wegen der Endo. Als ich die Pille absetzte um schwanger zu werden kam die Endo so richtig hübsch zum Vorschein. Mit jedem Monat wo ich keine Pille eingenommen habe sind die Beschwerden schlimmer geworden. Nur wie schon geschrieben hat mein damaliger Gyn meine Schmerzen nicht ernst genommen. Sein Rat war immer - nehmen sie ein heisses Bad...! Wäre nett, wenn ein heisses Bad gegen die Endo helfen würde :-) Oder??! Das ging ca. zwei / drei Jahre, dann bin ich zusammengebrochen.

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

ich wohne in Itzehoe, was 42km nördlich von Hamburg liegt. Nach Berlin fahre ich fast 4 STd. Wir haben hier in Kiel ja auch ein Endo-Zentrum, dort bin ich letztes Jahr im Mai gewesen. Hat mir aber nicht so gut gefallen. In Berlin wirkt es wesentlich professioneller auf mich. Macht insgesamt einfach einen besseren Eindruck.

Wir haben keine Kinder. Bislang waren Kinder kein Thema. Ich hab viel gearbeitet und immer gesagt, ich will nicht. Nur mit der Endo sehe ich jetzt viele Dinge anders. Es ist zwar nicht so, dass ich aufmal den absoluten Kinderwunsch hege, aber ich setze mich schon anders mit dem Thema auseinander. Vorrangig ist für mich jetzt erstmal wieder einigermassen schmerzfrei zu Leben. So wie es jetzt läuft, bin ich ehrlich gesagt froh keine Kinder zu haben. Bei der nächsten OP will Prof.Ebert eine Gebärmutter-Spiegelung sowie eine Durchlässigkeit der Eileiter prüfen. Mal gucken was dabei rauskommt. Ich bin jetzt jedenfalls soweit, dass ich sagen kann, wenns nicht klappt mit dem Kinderkriegen ist es nicht so schlimm. Wäre generell schön gewesen, wenn ich das selbst bestimmen könnte.. Naja, aber wie gesagt - so wie es mir jetzt geht, bin ich froh mich aufs Ohr legen zu können, wenn mir danach ist.. Mit Kind wäre ich jetzt total überfordert.

Ich habe meiner ehemaligen Gyn gar nicht erzählt, dass ich solche Schmerzen habe. Sie hat - als sie mir die Spirale eingesetzt hat - gesagt, dass ich mich mit stärkeren Blutungen und Schmerzen abfinden müsse. Das hab ich dann auch. Bis zum total Zusammenbruch. Mein Gyn hier im KH war ziemlich entsetzt, als er meine Geschichte gehört hat. Die Gynäkologie hier ist schon ziemlich gut. Die Endo haben sie sofort erkannt - was ja auch nicht selbstverständlich ist. Gut - und die Zoladex-Therapie hilft zwar nicht bei Darmbeteiligung, aber insgesamt war mein Doc davon überzeugt, dass es bei mir schon was gebracht hat. Bei der Darmbeteiligung als solches habe ich aber schon gemerkt, dass denen hier die Erfahrung fehlt. Eine ehem. OP-Schwester meines Docs, die ich durch Zufall kennenlernte, hat mich auch ganz gross angesehen und meinte, das wäre ein ganz seltener Verlauf. Sowas hätte sie nie gesehen in ihrer Laufbahn. Bevor ich nun den Wald und Wiesenchirurg - den ich menschlich überhaupt nicht mag - an mir rumschnippeln lasse, gehe ich lieber zu Prof.Ebert. Wie gesagt, dort fühle ich mich rund um gut aufgehoben. Ich habe absolutes Vertrauen zu ihm.

LG
Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Zum Thema Kinder geht es mir ähnlich wie Dir. Zu meinem früheren Gyn habe ich immer gesagt, dass ich bevor ich auch nur einen winzigen Schritt in Richtung künstlicher Befruchtung mache, erst einmal schmerzfrei sein möchte. Nun ist es sowieso kein Thema mehr und ich konzentriere mich wieder mehr auf meinen Beruf.

Einen Doc seines Vertrauens zu haben ist für mich mittlerweile total wichtig geworden. Ich nehme einmal pro Jahr die Fahrt nach Villach auf mich und lasse mich von Prof. Keckstein untersuchen. Dort fühle ich mich super aufgehoben und verstanden. Das sind auch immer einige Stunden Fahrt mit dem Zug. Dazu muss ich sagen, dass ich momentan sowohl in Bayern, wie auch in der Schweiz lebe. Über München sind es nach Villach ca. 4,5 Stunden und über Bern knapp 11 Stunden Zugfahrt. Das letzte mal war ich im Juli dort. Meine Mutti hatte mich begleitet und wir haben drei Tage Ferien in Villach verbracht. Das war sehr schön.

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

ich werde auch immer wieder gefragt beim Doc, wie es denn nun mit dem Kinderwunsch aussieht. Mein Doc meinte, wir sollen das erstmal ein Jahr lang versuchen. Danach könnten wir es mit künstl. Befruchtung versuchen. Nee, entweder hat uns das Schicksal Kinder vorbestimmt und das klappt so oder so, oder es soll eben so sein wie es ist.

Ich hatte auch erst überlegt, anstatt zu Prof.Ebert zu Prof.Keckstein zu fahren. Nur ehrlich gesagt, ist mir der Aufwand von Norddeutschland nach Österreich zu fahren doch etwas zu extrem. Im Normalfall ist das alles machbar. Nur nach einer OP im geschwächten Zustand so einen langen Rückfahrtsweg in Kauf nehmen.. Nach Berlin zu fahren ist schon okay. Dort hat es mir sehr gut gefallen.

Wie ist das jetzt eigentlich bei Dir - hast Du durch die Total-OP sonst irgendwelche Veränderungen an Dir verspürt ? z.B. das sich die Haut, Haare ändert oder ähnliches ? Der Körper hat doch dann im Prinzip die Wechseljahre bereits hinter sich gebracht ??

LG
Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Nach meiner OP in Villach bin ich mit meinen Eltern im Auto bis in´s Allgäu gefahren. Wir haben immer mal wieder eine kleine Pause eingelegt und im Krankenhaus hatten sie mir ein Rezept für stärkere Schmerztabletten ausgestellt. Meine Mutti hatte die Tabletten noch in der Apotheke geholt und so war die Fahrt einigermassen zu überstehen. Anschliessend war ich noch ein paar Wochen bei meinen Eltern um mich zu erholen. Mein Mann ist beruflich oft unterwegs und ich bin nach so OP´s ungern alleine zu Hause.

Nach der Totaloperation sind die Wechseljahre auf einen Schlag da. Zum Glück habe ich keine grossen Probleme. Meine Knochendichte ist schon seit der Zoladex Behandlung nicht mehr ganz Altersentsprechend. Aus diesem Grund nehme ich jeden Tag eine Kalzium/Vitamin D Kautablette ein und lasse meine Knochendichte einmal pro Jahr überprüfen. Als direkte Auswirkung nach der Totaloperation habe ich Hitzewallungen gehabt. Dageben mache ich seit gut einem Jahr Shiatsu. Das hilft mir super. Nunmehr habe ich nur ab und an mal einen Hitzeschub. Vorallem, wenn ich mal Alkohol trinke. Der fördert irgendwie die Hitzewallungen :-) Als ich im Juli bei Prof. Keckstein zur Untersuchung war hat er mich auch nach Wechseljahresbeschwerden gefragt. Er meine, dass auch viel an der Einstellung jeder Frau zu den Wechseljahren zum Befinden beiträgt. Ich fühle mich nach wie vor als Frau und auch mein Mann hat kein Problem. Das war und ist für uns kein Drama - im Gegenteil, denn es geht mir jetzt gut.

Wie weit hast Du es bis zu Dr. Ebert? Fährst Du per Auto oder Zug?

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

ja - ich denke auch viel macht die eigene innere Einstellung aus. Ich habe in Berichten zur Gebärmutter-Entfernung viel darüber gelesen, dass Frauen denken ihre eigene "Mitte" verloren zu haben..
Ich für meinen Teil würde mir über sowas glaube ich gar keinen Kopf machen. Da denke ich wahrscheinlich zu rational.
Klar, man macht das nicht einfach mal so eben. Ich weiss nicht was schlimmer ist, ewig diese Endo-Schmerzen und OP´s ect. ..

Wie funktioniert das eigentlich- die Untersuchung der Knochendichte ? Das sollte ich vielleicht auch mal machen. Ich hab das Zoladex ja auch ein halbes Jahr bekommen. Von der Haut oder den Haaren her, hast Du keine Veränderung gemerkt ? Ich habe irgendwie den Eindruck, dass meine Haare dicker geworden sind. Ich bekomme die ersten grauen Haare.. Hihi..
und meine Haut ist total trocken. Obwohl da hatte ich schon vor dem Zoladex Probleme mit. Nur ist das noch schlimmer geworden. Das Bindegewebe ist auch schlechter geworden. Alles in allem bin ich im letzten Jahr echt "alt" geworden. Hört sich affig an, doch ganz spurlos ist das nicht an mir vorbei gegangen.

Ich fahre ca. 4 Std. nach Berlin - mit dem Auto. Mit der Bahn wäre das zu umständlich und zu lange. Mein Mann fährt mich hin und bleibt die ersten fünf Tage dort. Dann kommt er an dem Tag der Entlassung direkt und holt mich ab.Zwischendurch werde ich wohl keinen Besuch von meiner Familie bekommen, ist aber auch nicht schlimm. Die können mich ja anrufen.

LG Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Knochendichteuntersuchungen gibt es in den verschiedensten Formen. Ich gehe dazu immer zum Orthopäden, weil der in unserer Gegend das modernste Gerät hat :-) Die Untersuchung ist "gemütlich". Du liegst dabei und kannst ein Schläfchen halten. Hi hi hi!!! Ernsthaft - Schuhe, Hose und Socken ausziehen und auf einen Tisch liegen (ähnlich wie beim Röntgen). Dann wird am Hüftknochen (weil stärkste Knochen) und am Fuss der Knochen gescannt. Daraus ermittelt der Computer die Dichte der Knochen. Die Untersuchung macht immer eine der Praxisdamen, anschliessend bespricht der Doc das Ergebnis mit mir. Nachdem meine Knochendichte halt nicht so altersgerecht ist hat er mir dringend zur "Kalktablette" geraten. Anfang Oktober habe ich wieder einen Termin zur Knochendichtemessung, denn ich lass es jedes Jahr einmal prüfen.

Meine Haut war schon immer sehr pflegebedürftig. Daran hat sich nichts geändert. Die Haare sind wie immer. Graue Haare habe ich noch keine. Anscheinend altere ich an meinen Knochen und Du bekommst graue Haare . . . Grins!!!!!

Mit Beginn der Zoladex-Therapie habe ich stetig an Gewicht zugenommen. Im Sommer bin ich deshalb jede Woche mindestens zweimal ins Freibad gegangen. Glaube das ist auch fürs Bindegewebe gut gewesen. Zumindest habe ich noch keine Veränderung mit meinem Bindegewebe bemerkt. Vielleicht halten auch die zuvielen Kilos alles zusammen ... Hi hi hi?!

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

ich werde meinen Orthopäden auch mal fragen..

Hihi - naja. Der Zahn der Zeit. Kann aber auch etwas in der Familie liegen. Bei uns haben die Frauen sehr früh schon zu grauen Haaren geneigt. Mir ist das jetzt nur so bewusst aufgefallen.

Mit dem Gewicht habe ich zum Glück keine Probleme. Hatte ich aber auch bei der Pille nicht.

Zur Zeit hab ich mal wieder Rückenschmerzen.. Das ist auch nervig. Hab ich in letzter Zeit häufiger mit zu tun.

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Ja, frag mal Deinen Orthopäden, denn es ist bestimmt nicht sehr spassig wenn die Knochen irgendwann von selbst brechen, weil sie so spröde sind. Mein Mann macht sich immer einen riesen Spass, wenn ich etwas vergesse. Er grinst und sagt dann "Du verkalkst dich ja täglich freiwillig, kein Wunder, dass du ........ vergessen hast"! hi hi hi

Ab und an habe ich auch mega Rückenschmerzen und total verspannte, Kopfschmerzen verursachende Halswirbel. Das hat angefangen, als ich wegen der Endoschmerzen und OP´s lange gelegen bin. Meine Shiatsu-Therapeutin macht auch Dorntherapie und Breussmassagen. So ca. alle drei Monate lasse ich mir eine Dorn-/Breussanwendung machen. Seither ist es mit dem Rücken und den Halswirbeln viel besser. Ausserdem hat sie mir ein paar Übungen für zu Hause gezeigt. Also "turne" ich jeden morgen bzw. abend :-) Vielleicht ist bei Dir auch so ein Therapeut/in in der Nähe. Kann Dir das nur empfehlen. Es entspannt und wirkt - so ganz ohne Nebenwirkungen :-)

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

werde gleich morgen früh bei meinem Orthopäden anrufen.

Was ist denn eine Dorntherapie und Breussmassage ? Das muss man doch sicherlich selbst bezahlen ? Ist bestimmt nicht so günstig, oder ?

Heute morgen war ich wieder zum Blutabnehmen im KH wegen meiner LEberwerte. Als ich dann wieder im rausgehen war, habe ich meinen Gyn auf dem Flur getroffen. Der kam gleich auf mich zu und fragte wie es mir geht und wo ich denn her komme. Fand ich ganz aufmerksam von ihm. Dann hat er mir kurz erzählt, das er den Bericht aus Berlin erhalten hat und hat mir dringend dazu geraten die OP machen zu lassen. Irgendwann kam mir das ein bisschen komisch vor. Da hab ich ihm erzählt, das ich einen Termin für Oktober habe. Das stand wohl im Bericht nicht drin. Da war er ganz erleichert und meinte dann noch zu mir, ich solle den Termin aber nicht wieder absagen. Hihi..
Naja, und die Leberwerte sind fast wieder normal. Jetzt muss ich in drei Wochen wieder hin.
Ich habe momentan Rückenschmerzen.. Echt unglaublich. Mal mehr mal weniger. Bei der Gelegenheit heute morgen, hab ich meinen Doc gleich gefragt, ob das auch von der Endo kommen kann. Das hat er mir grds. bestätigt. Abschließend beurteilen kann er das natürlich nicht, nur kann es wohl gut sein das durch die Darmbeteiligung Druck auf den Nerv ausgeübt wird und das die Schmerzen verursacht.

Ich bin so froh, wenn alles vorbei ist.. Hoffentlich vorbei.. Bzw. erstmal Ruhe.

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du nach Deiner Operation wieder ein (neues) Leben ohne Schmerzen hast!!!!!!!!! Es macht dann auch wieder viel mehr Spass ... :-)

Dorntherapie - das ist eine ganz vorsichtige Korrektur von Fehlstellungen der Wirbel, usw. . Meinereiner hatte z.B. die Beine unterschiedlich lang, weil der Knochen nicht exakt in der Hüfte war. Das hat immer Rückenschmerzen verursacht. Desweiteren habe ich seit einem Autounfall immer Probleme mit meinen Halswirbeln. Die verrutschen einfach mal so :-) Diese Fehlstellungen werden bei der Dorntherapie ganz sanft behoben. Die Breussmassage wird zur Vorbereitung bzw. Nachbehandlung vor/nach der Dorntherapie gemacht. Mit Johannisöl (das fördert den Stoffwechsel und entschlackt die Muskeln) wird ganz behutsam die Wirbelsäule massiert. Seit ich regelmässig gehe habe ich gar keine Probleme mehr mit den alten -hi hi hi - Knochen. Die Ärzte bei welchen ich deswegen war haben mir nur immer Spritzen reingedrückt. Das hat zwar Momentan geholfen, die Ursache war dabei noch lange nicht beseitigt und so sind die Schmerzen immer wieder aufgetreten.

Im Internet findest Du bestimmt eine fachmännischere Beschreibung dieser Behandlungen, als meine Laienbeschreibung :-)

Für eine Behandlung zahle ich 100 Schweizer Franken. Das sind so ca. 75 Euro. Die Behandlung dauert eine gute Stunden.

Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

ich habe bis jetzt ein richtig turbulentes Wochenende gehabt. Viel um die Ohren.

Das hört sich interessant an mit den Massagen. Hab ich noch nie von gehört.

Ich glaube bei mir hat sich wieder eine neue Zyste gebildet. Ich merke dann immer ein leichtes Ziehen auf höhe des Eierstockes. Bis jetzt hatte ich immer Recht mit meiner Vermutung. So makaber das auch ist.. Ich hab ja nicht mehr lang, dann kann die ja auch gleich mit weggeschnippelt werden.

Danke. Wer weiss in 10 Wochen hab ich das schlimmste hoffentlich überstanden.

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Nach den OP´s ging es bei mir jeden Tag immer einen kleinen Schritt nach vorne. Erstes Highlight ist bei mir dann immer die erste Dusche gewesen. Um etwas Gutes zu haben bin ich immer losgegangen und habe mir ein super duftendes und leider auch meist höllisch teures Duschgel gekauft, welches ich dann ins Krankenhaus mitgenommen habe. Aber man (frau) gönnt sich ja sonst nichts - Grins!! Der Duft übertüncht dann irgendwie den Krankenhausmief und ich fühle mich dann schon viel besser.

Bei uns regnet es heute den ganzen Tag. Das ist total übel.

Am Mittwoch kommen meine Eltern für ein paar Tage uns in der Schweiz besuchen. Da habe ich auch noch jede Menge Stress und Vorbereitungen.

Alles Gute und lieben Gruss
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

wir haben noch eine Woche Urlaub und jetzt regnets hier immer mal wieder. Echt nervig.

Hm, die Idee mit Duschgel ist gut. Ich bin auch schon dabei immer mal was aufzuschreiben, was ich so fürs KH brauche und lege mir schon mal ein paar Sachen zurecht. Ich bin da ja vorsorglich und plane alles genau durch. Diesmal ist mir das besonders wichtig, da mich ja nicht eben mal so eine Freundin oder Kollegin besuchen kann.

Mein Rücken stresst zur Zeit reichlich. Das geht und geht nicht weg. Mein Gyn meint ja, es könne durchaus sein das es einen Zusammenhang mit der Endo gibt.

LG
Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Tut mir leid, dass Dein Rücken Dich so sehr plagt. Das ist vor der OP noch zusätzlicher Stress und für Deine Nerven auch nicht gerade super toll.

Als ich nach Villach zur OP bin habe ich auch jede Menge an Zeug eingepackt. Dabei konnte ich dort Handtücher und Nachthemden (hinten zu!!!!!) erhalten. Das habe ich in Anspruch genommen, damit ich nach meiner Heimkehr nicht gleich so viel Wäsche waschen musste. Frag doch mal nach, was Du dort so alles bekommst... .

Bei uns regnet es ebenfalls die ganze Zeit und kalt ist es ausserdem auch geworden. Ganz übel, denn ich bin der Sommer und Wärme Mensch. Dementsprechend fühle ich mich nicht gerade super :-)

Hoffe Deine Rückenprobleme werden bald besser!!!!

Lieben Gruss
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

ich war heute das erste Mal zur Reizstrombehandlung und zum strecken..
Hat ganz gut getan.

Wie war das bei Dir direkt nach der OP.. mit dem Essen. Was durftest Du essen ? Essen ist unheimlich wichtig für mich. Man bin ich froh, wenn das alles vorbei ist.

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Schön, dass die Behandlung Dir hilft!!

Essen ist für mich ebenfalls sehr wichtig - Grins! Unmittelbar nach der OP habe ich das letzte Mal künstliche Nahrung erhalten. Dann Zwieback, Löffelbiskuit, als nächste Stufe Suppe, weiter mit verschiedene Stufen von Schonkost. Als ich nach Hause durfte war ich soweit, dass ich wieder normal essen durfte.

Zählst Du auch schon die Stunden bis zur Operation? Das ging mir so. Ich war ganz ungeduldig, denn ich wollte endlich ohne Schmerzen sein.

Alles Gute und liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

eigentlich gar nicht. Im Moment hab ich ausser der Rückenschmerzen zur Zeit keine Probleme. Da frag ich mich natürlich wieder, obs nicht so geht.. Nur weiss ich ja - spätestens in zwei Wochen gehts wieder los.. und wann diese Darmkrämpfe auftreten weiss man nie so genau. Kann ganz plötzlich kommen.

Hm, ich esse ja unheimlich gerne Müsli. Ob nun morgens in Milch, oder als Riegel.. Hoffentlich kann ich das später auch noch essen.
Auf Zwiebel und so könnt ich gut verzichten. Nur ums Müsli wäre schon traurig.

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Milch ist und war noch nie so mein Ding. Vor den zwei Darmoperationen habe ich immer sehr gerne Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen gegessen. Das ist das Einzige was ich nun nicht mehr essen kann. Ansonsten habe ich meinen Speiseplan beibehalten können :-) Darüber war ich sehr glücklich, denn mit der blöden Endo hat sich mein ganzes Leben geändert und alle Pläne auf den Kopf gestellt. So konnte ich wenigsten meine Lieblingsgerichte beibehalten Grins!!

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Angela

Hallo Marion!
Mir ging es ähnlich hatte mit 21 Jahren meine Erste Op ein Eierstock mußte raus und 3/4 Jahr später alles andere und war somit mit 22 Jahren in der Menopause.
2 Jahre lang sollte ich keine Hormone nehmen weil die Gefahr zu groß war dass wieder Endometriose kommt. Dann hab ich aber sehr große Probleme wegen der Osteoporose bekommen.

Mein Rat heute: Sehr hohe Dosis von Vitamin C also wenigstens 1000er besorge diese in Holland oder USA möglichst natürlich damit sie besser aufgenommen werden. Das hilft jedenfalls mit Bewegung zusammen gegen die Osteoporose.

Also habe ich wieder Hormone genommen - ich hatte einen ständigen Wechsel weil einfach zu der Zeit die Krankheit nicht so bekannt war. Temaxifen war die große Katastrophe ... da kannte ich mich selber nicht mehr. Also vorsicht mit hin und her wechseln von Hormonen und die Dosis immer so gering wie möglich halten.

Gegen die Hitzewellen und so hat mir sehr gut Sepia geholfen in niedriger Potenz D4 und D6 hab ich immer wieder am Tag genommen.

Ich habe LEIDER keine Kinder - das bedauer ich heute noch. Ansonsten bin ich Psychisch mit den Operationen gut klar gekommen. Fühle mich immer als Frau. Auch wenn nicht alles so toll ist aber es bringt einem gar nicht negativ zu denken.
Ich mache das Beste aus der Situation - versuch es zumindest.

Grüßle
Angela



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Angela,

pfh - meine Rückenschmerzen werden und werden nicht besser. Mein Gyn hat letztens den Verdacht geäußert es könnte mit der Endo zusammenhängen. Vielleicht drückt die irgendwie auf den Nerv ?
Ich bin echt genervt. Erst die Leberwerte und jetzt das.. Irgendwie ist immer irgendwas...

Hoffentlich läuft das mir auch so gut. Wie schnell hast Du eigentlich nach der OP angefangen die Darmflora wieder aufzubauen und was hast Du genommen ?

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

hups sorry - ich meine natürlich Dich Alexandra.. Nochmal sorry. Meine Freundin heisst auch Angela..



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Hatte mich nicht angesprochen gefühlt und deshalb auch nichts dazu geschrieben :-)

Nach ca. drei Wochen habe ich mit Resource Benefiber von Novartis angefangen die Darmflora aufzubauen. Das Zeug nehme ich bis heute - jeden Morgen einen Messlöffel im Tee.

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

musstest Du damit drei Wochen warten ? Oder kann man damit auch schon anfangen, wenn man wieder anfängt normal zu essen ?

Meine blöden Rückenschmerzen werden auch wieder schlimmer.

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Das mit Deinem Rücken ist nun wirklich eine zu blöde Sache. Hoffentlich wird das bald besser!

Mit dem Benefiberpulver habe ich angefangen, nachdem ich aus dem Krankenhaus wieder zu Hause war. Es war eine Empfehlung der Ernährungsberaterin im Villacher Krankenhaus. Es ist ein rein pflanzliches Mittel, also kein Medikament. Ich glaube Du könntest es auch sofort nach der OP mit Tee einnehmen.

Hier ist ein Link auf die Internetseite von Novartis. Es ist dort beschrieben. So kannst Du Dich unverbindlich informieren.

http://www.medical-nutrition.de/620-cGlkPTI2JmRvbT1kb20xJmw9ZGU-~de~Prod...

Liebe Grüsse
Alexandra

PS. Bei uns scheint heute die Sonne. Bei Dir auch? Hoffe es, damit Du noch ein paar Tage Sonnenschein im Urlaub hast



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

leider ist das Wetter nicht so toll und gestern nachmittag waren meine Rückenschmerzen richtig schlimm. Echt Mist.
Danke für den Tip - werde nächste Woche mal meine homöopathische Ärztin fragen.. Im Januar hatte ich nach der OP ne Pilzinfektion und auch reichlich Probleme mit der Verdauung. Damals hat sie mir unter anderem auch Mutaflor verschrieben. Das hilft auch gut.
So jetzt werden wir shoppen fahren. Den letzten Urlaubstag geniessen.

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta !

Hast Du etwas hübsches gefunden ????

Wünsche Dir ein schönes und hoffentlich schmerzfreies Wochenende!!!!

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

wir waren in Hamburg. Die Firma Hess-Natur ist dieses Wochenende für drei Tage dort. Sonst kann man bei denen ja nur über Katalog bestellen. Das war aber nicht so schön. Klein und ziemlich voll. Alles wuselte da rum und grabbelte Dir vor der Nase im Regal.. Da sind wir gleich wieder gegangen.

Anschließend waren wir an der Alster essen und sind da noch ein Stückchen gelaufen. Das war herrlich.. Ein schöner Urlaubsausklang. Abends dann noch ins Theater. War richtig schön.

Gruß Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Hallo Britta,

das freut mich für Dich riesig!!!! Ein gemütlicher Tag / Abend und die Welt sieht schon wieder bunter aus.

Meine Schwiegereltern sind gerade per Bus in der Lüneburger Heide unterwegs. Heute ist auf dem Reiseplan ein "Ausflug" nach Hamburg vorgesehen. Erst eine Stadtrundfahrt per Bus und den Nachmittag zur freien Verfügung. Bin mal gespannt, wie es ihnen gefallen hat.

Vor meiner letzten Operation haben wir auch viel unternommen. Dazu muss ich sagen, dass es die einzige geplante OP war. Alle anderen haben mich immer überrollt. Wir sind viel zum essen gegangen, haben Ausflüge unternommen oder sind einfach nur spazieren gegangen. Das hat gut getan. Es klingt vielleicht blöd, aber ich bin viel entspannter ins Krankenhaus gegangen als sonst.

Macht weiter so - es wird Dir helfen die Tage bis zu Deiner Operation zu überbrücken!!

Gruss
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

Hamburg ist eine schöne Stadt. Da kann man es sich schon gut gehen lassen.

Meist vergeht die Zeit bis zur OP dann doch schneller als man denkt.
Wird schon werden.

Wünsch Dir einen schönen Start in die Woche.

Gruß britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

wie gehts Dir ? Mir gehts zur Zeit so ganz gut. Die Rückenschmerzen werden weniger. Die Blutung lösst sich diesmal aushalten. Das Wetter ist schön.. Vielleicht kann ich dieses Wochenende was richtig schönes machen. An der Nordsee spazierengehen oder so.. Das wär schon nett.

Und Du ? Wie gehts Dir ?

LG Britta



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Alexandra

Liebe Britta!

Freut mich zu lesen, dass es Dir soweit gut geht!!!!

Ich bin momentan ganz nett geschafft. Zusammen mit meinen Eltern unternehme ich jeden Tag Ausflüge. Das ist total anstrengend und natürlich auch schön, denn so oft sehen wir uns auch nicht. Am Montag fahren sie wieder nach Hause. Am Dienstag waren wir auf dem Jungfraujoch. Das liegt über 4000 m hoch. In dieser Höhe war mir gar nicht wohl.

Warst Du an der Nordsee? Meine Cousine ist gerade in St. Peter Ording. Das kennst Du bestimmt auch?!

Wünsche Dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüsse
Alexandra



Re: Endo- Eierstock-Entfernung
Britta

Hallo Alexandra,

ich bin gestern mal wieder zum Sport gewesen. Langsam werden meine Rückenschmerzen deutlich besser. Merkwürdigerweise mit meiner Mens.

Ich wollte zwar gerne an die Nordsee nur leider hat das nicht geklappt. Hatten noch Besuch und einige Sachen auf dem Programm - wie das immer so ist.. Wenn man arbeitet ist die Freizeit schnell verplant.
Sankt Peter-Ording ist traumhaft schön.. Da wollte ich eigentlich auch hin. Vielleicht wird das ja noch was vor meinem KH-Aufenthalt.

LG
Britta