2 mal tägl. Cerazette???
Diana76

Hallo

Ich war jetzt heute beim FA. Im Moment nehme ich 1 tägl. Cerazette und hab noch Implanon (seit 1.J.) im Arm. Ich blute jetzt noch leicht, hab aber keine Schmerzen mehr und die Wucherungen haben sich zurückgebildet. Trotzdem ist die Gebärmutterschleimhaut noch teilweise
aufgebaut, daher die Blutungen. Ich Blute auch am Muttermund selbst,
da hat er mich heute verödet.
Jetzt soll ich die Dosis Cerazette erhöhen, d.h. am Morgen auch noch eine
Tab. Cerazette. Also, nehme ich dann zzs. zum Implanon noch 2 Cerazette
Pillen am Tag. Ich find dass schon ganz schön viele Hormone. Aber mein FA
meint, wenn ich die 3-Mon.-Spritze oder eine richtige Hormontherapie machen würde, wäre das höher dosiert.
Nimmt von Euch auch noch jemand mehrere Pillen am Tag?

LG
Diana



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Jana

Hallo Diana,

ich habe von meiner Frauenärztin ebenfalls die Cerazette verschrieben bekommen. Wie verträgst du die? Gibt es unangenehme Nebenwirkungen?
hast du seit der Einnahme dieser Tabletten das Gefühl, dass sich wirklich einiges verbessert. ich möchte gern meine Schmerzen beseitigt haben und eine weitere Ausbreitung der Endo vermeiden. Reicht da diese Tablette aus?
Danke für deine Hinweise

VLg Jana



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Diana76

Hallo Jana

Also, wie Du gelesen hast, eine Tablette am Tag reicht bei mir nicht aus.
Wenn man das Implanon dazuzählt, komme ich auf eine Dosis von 3 Tab.
Cerazette täg. Aber sobald meine GM-Schleimhaut runtergefahren ist,
wird das Implantat wieder entfernt, dannach soll ich bei den 2 Tab. Cerazette am Tag bleiben.
Sicher, hat die Cera auch Nebenwirkungen, aber was will man, wenn man Valette und Mirena nicht verträgt? Hin und wieder hab ich Kopfschmerzen
und Brustspannen, sonst vertrage ich es gut.
Endoschmerzen hab ich im Moment nicht mehr. Gott sei Dank!!!

LG
Diana



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Diana76

Hallo

Gibt's nicht noch mehrere unter uns, die auch mit Cerazette therapieren?

Würde mich über Eure Meinungen freuen.

LG
Diana



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Jen

Hallo!
Bin neu hier- und habe die Endometriose seit 5 Jahren

Ich habe auch die Ceracette bekommen-musste ich auch immer 2xnehmen, weil ich immer Schmierblutungen bekommen habe.
Nun nehme ich seit 2Monaten desmin20 und hab immernoch Blutungen...
Ich weiß auch nicht mehr, was ich noch tun soll.
Mein Frauenarzt will mal wieder ne op durchführen...

Liebe Grüße
Jen



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Heike aus der Pfalz

Hallo die Damen,

nehme jetzt täglich 1 Tablette Cerazette und zusätzlich vaginal Gelbkörperhormone (die kann man sowohl schlucken als auch einführen) es gibt schon tolle Dinge! Ich meine, die Schmerzen hätten sich etwas gelegt und außer 5 Tage Kopfschmerzen im Monat, geht es mir den Umständen entsprechend gut (nehme Sie jetzt den 2. Monat)

Ich bin 37 und habe seit 8 Jahren Endo, seit geraumer Zeit wurde auch mir von Dr. Keckstein bestätigt, dass ein Stück Darm mit verwachsen ist. Ich war vorher bei Dr. Ebert und hatte so einige ,,nette Untersuchungen" betreffend den Darm (2 Darmspiegelungen, 3 Enddarmuntersuchungen) Wechseljahrstherapie usw. Von den allmonatlichen Untersuchungen bei diverseren Frauenärzten, da ich umziehen mußte.

Ich lebe momentan mit 5 Zysten an den Eierstöcken, einer kleinen Zyste an der Niere (ob das eine Endozyste ist bezfleifelt man). Meine Gebärmutter wurde samt dem linken Eileiter 2001 entfernt per Bauchschnitt (auch ich hab keine Kinder). Dort hätte man eventuell einige Herde nicht erkannt, somit wuchs eine erneute Endo an der Stelle und die verwuchs sich von ,,außen" her an den Darm ran. Scheinbar ist der Darm für die Endo ein kuscheliges Bettchen. Vor einer Woche war ich bei Dr. Keckstein und mir wurde meine Diagnose bestätigt. Die Darmbeteiligung der Endo. Fakt ist, so lange ich meine Schmerzen aushalten kann (Schmerzmittel Ibuprofen 600 und Tilidalor für die Hammerschmerzen) werde ich mich noch ein halbes Jährchen über Wasser halten und dann erst operieren lassen. Aber in Österreich! Ich habe dann schon die 6. OP und man lässt sich nicht mehr so schnell operieren, da sich ja die Endometriose nicht wirklich aufhalten läßt und irgendwann habe ich ja ein Sieb was mal ein Unterleib sein sollte.

Seit circa 2 Jahren hab ich mich mit der Endo abgefunden und sie akzeptiert. Ich lebe mit ihr und sie mit mir. Irgendwann zieht sie vielleicht aus. Ich habe wegen ihr schon eine lange Partnerschaft, meinen Job und auch den unerfüllten Kinderwunsch verloren.

Jeder Mensch ist ein Individium. Nix neues, aber so ist das auch mit der Medikation. Was bei mir so ist und so wirkt, kann bei einer anderen Frau ganz anders wirken und ansprechen. Ich beschäftigte mich ja zwangsläufig auch schon lange mit der Krankheit und denke ich habe alle Spezialisten durch.

Man probiert (chin. Therapie, Ernährungsumstellung) aus, erkundigt sich. Bücher, Foren. Manchmal habe ich mich damit auch selbst verrückt gemacht.

Wichtig ist verstanden zu werden und das war ich zu 100 Prozent in Österreich und auch in Berlin wobei ich Österreich wegen der OP-Methode vorziehe (Laparaskopie). Das waren auch für mich 700 km die sich gelohnt haben.

Ich grüße recht herzlich alle Leidensgenossinen und wünsche eine schmerzfreie Zeit.

Heike aus der Pfalz



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Tina

Hallo Heike aus der Pfalz, darf ich fragen, warum du von Dr.Ebert weggegangen bist ? Hat es dir dort nicht gefallen ?



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Heike aus der Pfalz

Nein, er ist schon ok. Nur ich wohne jetzt in der Pfalz nähe Ludwigshafen. Daher ist Berlin und Villach fast die gleiche Strecke und Dr. Keckstein macht fast alles laparaskopisch wenn möglich. Dr. Ebert spezialisiert sich mehr auf eine hormonelle Therapie und operiert meist nicht laparaskopisch und da ich auf einen Bauchschnitt verzichten möchte, habe ich mich für Villach entschieden.
Ich habe ja jetzt den direkten Vergleich und habe mich auch ein Weilchen mit Herrn Dr. Keckstein unterhalten über die Blaulichtmethode, Hormone, OP-Methoden usw. Ich wurde z.B. auch in Berlin in der MIC operiert bei Dr. Raatz. Ne wahnsinns Klinik die sich auf die Minimal Invasive Chirurgie spezialisiert haben. Die Ärzte kennen sich untereinander sehr gut. Es war letztens auch erst ein großer Endometriosekongress. Einige Ärzte haben schon bei Dr. Keckstein sowie auch bei Dr. Ebert hospitiert.
Ich fand Herrn Keckstein unheimlich nett und kompetent so wie ich es beurteilen kann, ich bin natürlich kein Arzt.
Zudem hat er ,,nur" beim Ultraschall schon die Darmbeteiligung erkannt, er hat halt den ,,gewissen Blick" dafür. Es ist sein täglich Brot und er operiert das auch schon lange mit einer gewissen Routine.
Er hat mir auch alles bestens erklärt während der Untersuchung.
Ich bin ja bei Dr. Keckstein noch nicht operiert aber ich hatte mich auch mit ein paar Frauen unterhalten und die fanden das alle ,,prima" - den Umständen ensprechend halt.
Wenn Du noch was wissen möchtest Tina - frag' ruhig.
Ich wünsch Dir noch ein schönes, schmerzfreies Wochenende und liebe Grüße

Heike aus der Pfalz



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Tina

Hallo Heike,

ich finde es alles sehr interessant was du schreibst. Die MIC kenne ich nicht, wo ist denn das ? Operieren sie dort die Darmendo nicht endoskopisch ?
Eine weitere Hormontherapie kommt für mich nicht in Frage. Da verspreche ich mir nichts von, denn bringt ja eh nichts. Ich quäl mich damit nur.

Euch auch ein schmerzfreies Wochenende

Tina



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Tina

Nochmal ich .. :-) Hab mir die Internetseite der MIC angesehen. Sehr interessant. Und dort wird die Darm-Endo auch endoskopisch operiert ??



Re: 2 mal tägl. Cerazette???
Heike aus der Pfalz

Hallo Tina!
Ich weiß nicht ob die Darmendo dort auch operiert wird. Mir wurde ein Tumor Duchmesser ca. 13 cm dort laparaskopisch entfernt und meiner ehemaligen Arbeitskollegin wurde ebenfalls ein rießiges Teil samt Gebärmutter vor ca. 3 Wochen entfernt (aber alles nicht mit Darmbeteiligung!)
Aber wenn Du Näheres wissen möchtest, ruf doch einfach an, die sind alle sehr nett und die geben dir bestimmt Auskunft. Aber ich denke, du mußt dich dort bestimmt auch mit allen Untersuchungsunterlagen und vielleicht neu untersuchen lassen, damit sie die Gegebenheiten richtig einschätzen können.
In der Mic könnte man meinen, man sei im Urlaub - wäre man nicht krank. Die Schwestern sind supernett, die Ärzte auch. Das Essen ist lecker - morgens Frühstücksbuffet vom Feinsten - wenn man nicht kann, bekommt man es auch aufs Zimmer. Mittagessen auch ganz toll. Ich war ja nur 2,5 Tage drin, das ist so die normale Aufenthaltsdauer. Man braucht vorher eine Kostenübernahme von der Krankenkasse, da dies auch eine Privatklinik ist. War aber bei mir kein Problem. Bin auch nur normal KKH versichert. Tja, das wars von der MIC. Ansonsten war ich im Benjamin Franklin Krankenhaus - dort war vorher Doc Ebert, jetzt ist er ja woanders hingewechselt.
So jetzt muss ich los, keine Zeit mehr heute.

Liebe Grüße und toi toi toi

Heike aus der Pfalz