Endograde + Schwerbehinderung?
Sandra

Hallo!

Ich lese immer von Endograden und würde gern wissen, wo genau im Internet ich mehr darüber lesen kann.
Ich hatte Endo an den Eierstöcken + Eileitern (beides beidseitig), im Douglasraum, an den Gebärmutterbändern, am Bauchfell, am Zwerchfell, an der Blasenumschlagsfalte - was alles im November verödet wurde - und habe immer noch Endo in der Gebärmutterwand (ausgeprägte Adenomyosis uteri).
Zudem sehr schwere Verwachsungen und Zysten, die auch gelöst bzw. entfernt wurden.

Welcher Endo-Grad ist das?
Oder ändert sich der Grad nun, weil einiges der Endo verödet wurde?

Desweiteren habe ich gehört, dass man ab einem bestimmten Grad eine Schwerbehinderung beantragen kann.
Vor allem für mich wichtig wäre die Sicherheit im Job.
Muss desöfteren wg. der Schmerzen zuhause bleiben. :-(

Hoffe, Ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

Gruss,
Sandra



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Sandra73

Hallo Sandra,

der Grad wird von den Ärzten festgelegt und hängt von der Ausprägung und den Orten der Ausbreitung ab. Dabei kann es sein, dass eine Endo Grad 4 , also die stärkste Ausprägung, schmerzfrei ist und Grad 1 zu starken Schmerzen führt.
Bei dem, was du beschreibst, würde ich denken, dass du Grad 4 hast. Ob man neu eingestuft wird nach einer OP weiß ich nicht genau.

An deiner Stelle würde ich wegen der Schwerbehinderung mal bei der Endometriose Vereinigung in Leipzig anrufen und fragen, ob die dir weiterhelfen können. Du brauchst auf jedem Fall Stellungnahmen deines Arztes, z.B. von dem, der dich operiert hat. Und du muss darstellen, dass dich die Kranheit stark behindert und dein Job dadurch gefährdet ist.
Britta in diesem Forum hat einen Schwerbehindertenausweis, vielleicht stellst du die Frage noch mal direkt an sie...
Man kann auch eine Art Eilverfahren bekommen, weil der Job akut in Gefahr ist.
Hoffe, dass ich dir ein wenig weiterhelfen konnte.

LG Sandra



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Sandra

Danke für die schnelle Antwort!

Mmh, mein Job ist nicht akut in Gefahr.
Aber ich denke schon, dass man dann besser da steht bei der Arbeit. Viele kennen Endo nicht und dann kommt "Wg. Regelschmerzen zuhause bleiben?!" . Ihr kennt das ja sicher.
Es ist dann einfach ne Sicherheit.
Das meiste an Endo ist zwar nun (erstmal) weg, aber die Adenomyosis macht mir immer noch zu schaffen. Und wenn das dann so ist wie heute, kann ich einfach nicht arbeiten. Habe nen ziemlich stressigen Job und da laufe ich dann auf dem Zahnfleisch. ...wenn ich denn überhaupt laufen kann. *schief grins*

Ich habe nun schon gelesen, dass man dann bei so nem Antrag nicht nur schreiben sollte, dass ich starke Schmerzen habe, sondern genau auflisten muss, wobei mich diese beeinträchtigen.
Stimmt das so? *zu Britta schiel*



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Fremde

Guck mal hier:
http://www.wunschkinder.net/theorie/diagnostik-der-sterilitaet/organisch...

Wegen dem Behindertenausweis, das sein wirklich gut überlegt und ist mit wirklich hohen grad nur schwer zu bekommen mit Endo, da musst du wirklich schwer beeinträchtigt sein in deinem TÄGLICHEM leben. sprich das mit deinem arzt ab, der kann dir sagen wie groß die chancen sind.



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Britta

Hallo Sandra,

es ist richtig, das Du genau schildern musst, wie Du beeinträchtigt bist. Es reicht absolut nicht aus, das nur auf die Schmerzen zu beziehen und auch deinem Arzt musst Du das genauestens schildern, damit er seinen Bericht entsprechend verfassen kann. Die Antragsstellung reicht für den erweiterten Kündigungsschutz übrigens schon aus. Hierfür gibt es meines Wissens kein Eilverfahren. In dem Moment in dem der Antrag gestellt wird und Du Deinen AG darüber in Kenntnis setzt, muss er das berücksichtigen.
Sicherlich hat die Fremde recht und es ist nicht leicht den Antrag genehmigt zu bekommen. Die Versorgungsämter sind da ziemlich genau, aber versuchen solltest Du es. Es ist ja durchaus eine schwere Beeinträchtigung..

LG
Britta



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
schnuffel

hallo sandra
ich habe die schwerbehinderung bekommen und zwar 50% das muss 1993 sein. wie fremde schreibt, dass man schwer beeinträchtigt sein muss das stimmt so nicht. ich habe mir das formular für eine beantragung aus dem internet rausgeholt (muss auf der seite deines versorgungsamtes sein) dann füllst du alles aus, was die wissen wollen, kopierst deine op berichte und schickst das alles ein. deinem gyn musst du natürlich vorher bescheid sagen, dass er bald post vom versorgungsamt erhälst, er muss dann dazu was schreiben und nach wochen bzw monaten bekommst du dann bescheid. ich selber habe bis 6 ops hinter mir und leide an endo seit knapp 13 jahren! das hat denen gelangt um mir 50% zu geben, im moment läuft ein neues verfahren weil sie mich auf 20% runterstufen wollen, das sie wohl davon ausgehen endo ist heilbar, dagegeben hab ich widerruf eingelegt

viel glück
falls noch fragen mail mir
gruss katja



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Britta

Hallo Katja,

ich würde Dir trotzdem empfehlen unabhängig von Deinem Antrag ein persönliches Anschreiben beizufügen. Katja hat ihren ursprünglichen Antrag 1993 gestellt, damals war es noch leichter eine Schwerbehinderung anerkannt zu bekommen. Heute sind die Versorgungsämter viel viel strenger geworden. Aus verschiedenen Gründen, das auszuführen würde jetzt zu weit führen. Ich habe da etwas Einblick, weil ich mich als Vertreter in die Schwerbehindertenvertretung bei uns mit eingebracht habe. Bei meinem Mann in der Firma war letztes Jahr Schwerbehindertenversammlung. Da kam das Thema auch wieder hoch.. Die Schwerbehindertenvertreter dort haben einige Anträge mit 30% durchbekommen, was wohl auch längst nicht mehr selbstverständlich ist. Das wurde denen noch von dritter Seite bestätigt. Ich kann Dir aus meiner eigenen Erfahrung nur wärmstens empfehlen, deinen Antrag möglichst optimal zu stellen. Such Dir doch jemand der sich gut mit solchen Dingen auskennt. z.b. Schwerbehindertenvertreter ect.
Es reicht jedenfalls nicht aus den Antrag nur so stellen..

LG
Britta



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
schnuffel

hallo britta
sorry les grad das ich 1993 geschrieben habe, ich meinte aber 2003 sorry



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Sandra

Hallo!

Danke für Eure Antworten!

Also momentan ist es ne tägliche Beeinträchtigung.
Aufgrund der Adenomyosis habe ich jeden Tag Schmerzen, die ich nur mit Ibu 800 a bissl eindämmen kann.
Heute ist es z.B. wieder sehr schlimm und ich bin froh, dass WE ist. *Augen verdreh*

@ Britta ~ Schreibe ich da dann tatsächlich sowas wie "Aufgrund der starken Schmerzen kann ich meist gar nicht aufstehen, halte es nur im Liegen aus und kann wenn nur gebückt gehen"?
Oder sowas "Der Geschlechtsverkehr ist immer schmerzhaft und daher leidet das Intimleben meines Ehemannes und mir"?
Oder "Ich bin aus Angst um meinen Arbeitsplatz schon oft unter Schmerzen zur Arbeit und war da dann in Leistung etc. beeinträchtigt"?

Ich werd mich dann erstmal mit meinem Ehemann und meiner Familie zusammensetzen und genau überlegen.
Die Endo gehört schon so zu meinem Alltag, dass ich da echt genau überlegen muss, weil die Beeinträchtigung schon fast normal ist - leider.

Dann habe ich noch ne Frage:
Habe nu schon viel im Internet gelesen bzgl. der Berichte und Patientenakten.
Muss ich das alles von den ganzen Ärzten (3 ehemalige + mein jetziger FA) und den KH (2 an der Zahl) anfordern und Kopien beilegen?
Oder fordert das Amt diese Unterlagen dann nach Antragstellung selbst an?

LG,
Sandy



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
schnuffel

hallo sandy
zu mir hiess es damals ich soll gleich alle op berichte mitschicken, denn es gibt auf dem formular ne spalte wo du deine op mit datum und kh eintragen musst, ich hab meine op berichte damals immer gleich vom arzt geholt der ja auch einen op bericht erhält! dein jetztiger gyn wird in der regel dann vom amt angeschrieben und um stellungsnahme gebeten



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Britta

Hallo Sandra,

schreib alles rein, was Dir dazu einfällt. Jede Information kann nützlich sein. Ich weiss, das das nicht unbedingt leicht ist. Sind ja zum Teil sehr intime Sachen, die Frau da reinschreiben muss.

Besser ist, wenn Du die Berichte gleich beifügst. Sonst dauert es mit der Antragsbearbeitung umso länger.

Mich wundert, das Schnuffel den Antrag so ohne viel Schriftverkehr durchbekommen hat. Das ist nicht selbstverständlich. Besser ist Du machst dir gleich etwas mehr Mühe.

LG
Britta



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
schnuffel

hallo britta
ich hab das gemacht was das versorgungsamt damals wollte, das formular ausfüllen was man im netz runterladen konnte und dann eben das schreiben vom arzt das die aber dann angefordert haben, warum sollt ich mehr machen als die verlangen?

@sandra
hier hab ich ne seite: http://www.h-baer.de/antrag.htm da kannst du ganz unten das formular aufmachen und ausdrucken und dieses hab ich damals gemacht und halt alle op berichte mitgeschickt

gruss



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Britta

Hallo Schnuffel,

klar, machen die meisten ja auch. Nur bei den meisten wird der Antrag abgelehnt. Du hast halt Glück gehabt..

LG
Britta

Hallo Sandra,

ich kann Dir aus meiner Erfahrung durch die Schwerbehindertenvertretung meines Mannes und mir nur dazu raten ein Anschreiben dabei zu fügen. Die Versorgungsämter sind nicht mehr so "grosszügig" wie früher. Zum einem natürlich aus Kostengründen und zum anderen hat sich die Medizin weiterentwickelt. So bekommt jemand der Diabtes hat längst nicht mehr auf Anhieb eine Schwerbehinderung anerkannt. Da muss das auch schon ausführlicher dargestellt werden. Hintergrund ist halt mittlerweile haben sehr sehr viele Menschen Diabtes haben. Eine Schwerbehinderung gibt es für eine außergewöhnlich schwerwiegende Erkrankung.
Endo haben auch viele Frauen. Da muss das Krankheitsbild schon aussergewöhnlich sein, um die Krankheit als Schwerbehinderung anerkannt zu bekommen. Nach Deiner Schilderung könnte ich mir gut vorstellen, das sie anerkannt wird. Wie gesagt - der Antrag muss allerdings sehr gut vorbereitet sein.

LG
Britta



Re: Endograde + Schwerbehinderung?
Sandra

Danke für die ganzen Tipps!

Ich werde das mal mit meinem FA durchsprechen und das Ganze gut vorbereiten.
Werd das auf jeden Fall nicht einfach runterschreiben, sondern mir das ganz genau überlegen, was ich schreibe.

Wenn ich das fertig habe, lege ich es meinem FA mal vor, damit der mir sagt, was er davon hält.

So, nun nu muss ich noch nen neuen Beitrag eröffnen... *seufz*

LG,
die Sandy