Op am 13.03.2007
Biene 2

Hallo
ich habe mal eine Frage ?
Bei mir hat man Endometiosr festgestellt und jetzt werde ich am 13 März in Westerstede operiert.
wollte mal fragen wie lange man ungefähr im Krankenhaus bleiben muß

Gruß Biene2



Re: Op am 13.03.2007
Sabine

Hallo Biene2,

das ist ganz unterschiedlich, manche machen es auch ambulant, manche stationär.
Stationär musst du wahrscheinlich, je nachdem wie du dich nach der OP "entwickelst" ;-) zwischen 3 und 5 Tagen im Krankenhaus bleiben, ich war immer ne knappe Woche dort.

Danach war ich dann nochmal 2 Wochen krank geschrieben, also insgesamt 3 Wochen, das ist aber auch unterschiedlich. Über die 3. Woche kann man sich sicherlich auch streiten, aber meine FÄ ist immer lieber auf Nummer sicher gegangen, dass man dann auch wirklich wieder fit ist.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute !!

Liebe Grüße,
Sabine



Re: Op am 13.03.2007
Biene 2

Hallo Sabine,
Danke dann weiß ich was so auf mich zu kommt.
Weil das Krankenhaus ist 150 Km von uns entfernt da kommt mich dann so wohl keiner Besuchen.
Ich bin auch entlich froh wenn ich da bin weil ich halte die Schmerzen einfach nicht mehr aus.
Nachts nehme ich zum Teil schon Voltaren damit ich die Nacht wenigsten überstehe.
zum Schluß jetzt habe ich fast jeden Monat bei meinem Frauenarzt vor der Tür gestanden bis er entlich was gemacht hat.
wenn das jetzt nicht hilft dann sollen die mir doch alles raus nehmen.
Unsere Kinderwunsch ist erfüllt wir haben 2 Kinder.

Danke
Biene 2



Re: Op am 13.03.2007
Meggy

Hallo Biene!!

...würde trotzdem nicht so leichtfertig sagen dann sollen Sie mir doch alles rausnehmen!!!
Ein guter Buchtip "Frauenkörper-Frauenweisheit" - solltest vielleicht mal einen Blick reinwerfen was Endometriose für einen Ursprung hat (haben kann). Nur als kleiner Tip!!

Meine Endo wurde übrigens mit Bauchschnitt operiert, war 10 Tage im Krankenhaus, eigentlich 14, aber auf mein Drängen hin 10.....

toi toi toi für die OP



Re: Op am 13.03.2007
Hella2

Liebe Biene2,
kommt ganz drauf an, was und wie operiert werden muß: Für 'ne große OP (Bauchspiegelung, Bauchschnitt und OP über die Scheide) sind ca. 2 Wochen Krankenhausaufenthalt nötig (bei mir jedenfalls). Bei einer Bauchspiegelung zur Zystenentfernung und Entfernung von Verwachsungen konnte ich nach 2 Nächten glücklich das Krankenhaus wieder verlassen. Eine Krankschreibung brauchte ich nicht (ich hatte ein Wochenende nach der KH-Entlassung Zuhause). Zwei Tage später bin ich auch wieder Fahrrad gefahren. :-)
Schöne Grüße
Hella



Re: Op am 13.03.2007
Biene 2

Hallo Meggy,

so wie ich das geschrieben habe habe ich das micht gemeint, wenn man konzant nur schmerzen hast das ist einem alles egal.
Habe mir heute das Buch aber schon in unserer Bücherei zurück legen lassen.
werde das mit ins Krankenhaus nehmen am Dienstag.
Hoffe ja das ich zum Wochenende wieder zuhause bin.
Ich wußte bis vor 10 Tagen garnicht das es so eine Krankheit gibt.

Danke noch mal.

Gruß Biene 2



Re: Op am 13.03.2007
Minou

Hallo Biene 2,
Ich hatte 2OP`s mit Bauchschnitt,war jedesmal 9 Tage im Krankenhaus ,sollte eigentlich länger blieben,aber ich habe den Doc so genervt.Danach war ich jedesmal 8 Wochen krankgeschrieben.Das hängt aber auch von deinem Beruf ab,von wegen schwer heben und so.Ich wünsch dir alles erdenklich Gute und ich denk ganz fest an dich .
Gruß Minou



Re: Op am 13.03.2007
Heike

Hallo Biene,

ich bin auch schon in Westerstede operiert worden und man sollte so mit 3 bis 5 Tagen rechnen. Dort richtet man sich sehr danach, wie Du Dich fühlst. Wenn man bei Dir eine Bauchspiegelung macht, ist dieser Zeitrahmen dort normal. Wenn man aber einen Bauchschnitt machen sollte, dann dauert es über eine Woche. Da Du ja auch 2 Kinder hast, ist es besser ein oder zwei Tage länger drin zu bleiben. Auch wenn Du Dich im Krankenhaus schnell wieder fit fühlst, ist das dann später zu Hause noch lange nicht so. Denn zu Hause wartet ja immer eine Menge Arbeit. Du weißt schon wie ich das meine. Und mache Dir zu Hause eine Liste, wo Du Deine Schmerzen genau aufschreibst. Also wann sie kommen, wie stark sie sind. Und ob Du Probleme beim Stuhlgang hast... Einfach alles aufschreiben. So vergißt Du nichts und man wird dann auch entscheiden, ob vorher noch eine Darmspiegelung gemacht werden muß. Die sind dort alle sehr nett und haben Verständnis. Du bist dort in sehr guten Händen. Laß einfach alles auf Dich zukommen und vertraue den Ärzten. Ich habe mir auch immer eine Liste gemacht. Weil man beim Gespräch schon mal schnell was vergessen kann. Ich wünsche Dir, daß Du bald wieder gesund bist und es wäre schön, wenn Du uns hier im Forum auf dem Laufenden hälst, bzw. daß Du Dich nach der OP wieder zurückmeldest.

LG. Heike



Re: Op am 13.03.2007
Biene 2

Hallo Heike,

dein Brief hat mir richtig mut gemacht.
weil ich wohl sehr große Angst habe.
Also soll ich davon ausgehen das ich am Montag wieder nach Hause komme.
Hier zuhause habe ich sehr viel arbeit da mein Mann 75% Schwerbehindert ist und ich jetzt sogar wenig seit habe mich aus zu ruhen weil meine kinder sind ja auch noch da.
Also ruhig ein Tag länger im Krankenhaus bleiben.

Danke und ich halte dich auf dem laufenden.

Gruß Biene 2



Re: Op am 13.03.2007
Biene 2

Hallo Heike,
habe gerade den Bericht von nata gelesen was hälst du davon das macht mir wohl Angst.

Melde dich bitte

Grüß
Biene 2



Re: Op am 13.03.2007
Heike

Hei Biene 2,

habe Deine Nachricht gerade erst gelesen.

Also erstmal möchte ich Dich beruhigen. Ich bin in Westerstede schon 3 mal operiert worden. Und eines muß einem klar sein. Man kann nicht erwarten, als Kassenpatient von Prof. Dr. Schweppe operiert zu werden. So ist nunmal unser Gesundheitssystem. Aber hab keine Angst. Die Ärzte dort haben so viel Erfahrungen, daß man Dir bestimmt hilft.

Es tut mir für Nata echt leid, daß es ihr so schlecht erging. Da sie so negative Erfahrungen gemacht hat und logischer Weise nie wieder dort hin will, kann ich gut verstehen. Aber das muß ja nicht immer so sein. Ich habe nach der OP immer genug Schmerzmittel bekommen. Und die Betreuung war dort auch sehr gut. Bin auch nur Kassenpatientin. Jede von uns hat sicherlich mit dem ein oder anderen Arzt so seine Erfahrungen gemacht. Und leider gibt es in den meisten Foren ganz schlimme Erlebnisse und sehr selten was Positives. Ich denke, Du solltest das alles nicht zu sehr an Dich heranlassen und Abwarten, was kommt.

Ich habe leider auch immer wieder mit meiner Endo zu tun. Und auch an Stellen, die wirklich unangenehm ist. Ich habe Herde am Bauchnabel. Schon zum 2. Mal. Das ist sehr selten und ich bin damit in der Münster Uniklinik. Die ist nicht ganz so weit und die haben dort die neusten Methoden etc. Ich habe ständig Probleme beim Hosentragen. Alles drückt darauf. Ich mache manchmal meine Hose nicht zu, sondern habe mir eine andere Verschlußmöglichkeit gebastelt, damit das nicht immer so drückt, (grins!) Ich weiß schon seit letztem Jahr, daß mein Bauchnabel nicht mehr zu retten ist. Na und? Ist doch egal. Ich trage weder Bauchfrei noch einen Bikini. Hauptsache, ich bin schmerzfrei. Ich habe die Endo noch an anderen Stellen. Aber das ist nicht wichtig. Ich wollte Dir nur damit sagen, daß Du das Beste draus machen mußt. Ich habe auch 3 Kinder und einen Hund. Also immer viel zu tun. Und ich würde mir manchmal wünschen, daß hier mehr Mut gemacht würde, als angst. Ich würde niemanden verurteilen, wenn er so viel Schlimmes mitgemacht hat und das erzählen möchte. Das ist auch wichtig. Aber es ist nicht für alle so einfach, wenn man solche Dinge liest ganz cool zu bleiben. Ist doch klar. Also mein Rat ist: Jede Frau erlebt ihre eigene Krankheit und macht ihre eigenen Erfahrungen mit den Ärzten und Krankenhäusern. Und es nutzt nichts, wenn man nur negative Dinge aufsaugt und sich verrückt macht. Fahr nach Westerstede und wenn Du Ängste hast dann frag dort alles was Dich belastet. Ich wünsche Dir, daß Du zufrieden dort bist und man Dir helfen kann.

Und wenn Du kein Besuch bekommen kannst, dann telefonierst Du halt wie ein Weltmeister. Dann kannst Du Dich gut erholen. Westerstede geht sehr behutsam mit den Frauen um und würde Dich nicht frühzeitig entlassen. Denn ich hatte bei allen drei OP´s das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Man hat auch alle erdenklichen Untersuchungen gemacht.

Kopf hoch und geh mit dem Gedanken dort hin: "Jetzt wird mir geholfen"! Und nicht mit negativen Gedanken, ok?

Ganz liebe Grüße und meld Dich nach der OP wieder!!!

Heike



Re: Op am 13.03.2007
Biene 2

Hallo Heike

wo kommst Du den her?
Weil Münster ist für mich auch nicht so weit weg aber mein Arzt hat mich nach Westerstede geschickt weil er viel von dem Professor Schweppe hält.
Ich komme aus der Grafschaft Bentheim viellecht kennst Du das ja.

Dein Brief tat mir wohl gut und ich denke auch eigentlich immer positiv ich glaube auch das es mit einer OP getan ist besser ich hoffe es.
Habe mir das Buch geholt Frauenkörper Frauen Weisheit ist sehr interesant habe danach viel viel nachgedacht und ich glaube ich muß vielleicht einfach mal mehr an mich denken. DAdurch das ich alles machen muß stehe ich hier zuhause immer unter dauer Strom.
Zum Glück habe ich ja eine Kur beantragt mit meinen Kindern im Sommer und ich hoffe das wir fahren dürfen.

Heute habe ich gedacht es wird ein guter Tag hatte bis sechs Uhr heute keine Schmerzen und jetzt weiß ich nicht mehr wie ich mich bewegen soll liege hier so halb vor meinem Computer Beine hoch und habe gerade Voltaren genommen da Paracetamol nicht mehr hilft.
gönne das echt keinem diese Schmerzen und ich finde einige können das garnicht verstehen was man für Schmerzen hat so wie meine Chefin ich muß bis Montag noch arbeiten weil sie meint es kann nicht so schlimm sein sie kann das auch nicht verstehen habe ja vorher nie was gesagt.
Selbst mein Mann hat am Anfang immer gesagt leg dich in die Wanne dann geht das wohl weg aber zum Glück habe ich im beim letzten Arztbesuch mit genommem und jetzt weiß er wie doll soetwas schmerzen kann hätte er nie gedacht.
Ich finde das echt toll hier weil man ist nicht alleine mit seinen Schmerzen hier und man kann auch nich viel dazu lernen.
ich halte dich auf dem laufenden.
Mein Mann schreibt Dir wie die OP war.

Liebe Grüße Biene 2 ( Nicole)



Re: Op am 13.03.2007
Heike

Hei Biene,

schön, daß Du Dich nochmal gemeldet hast. So gefällst Du mir schon viel besser. Du hast recht. Die Meisten denken immer, daß die Endo nicht solche dollen Schmerzen machen kann. Aber wir sollten bei solchen Bemerkungen auf "Durchzug" schalten. Ich finde auch, daß die Endoschmerzen sehr unberechenbar sind. Die Erfahrung habe ich auch sehr oft machen müssen. Das mit der Kur finde ich richtig gut. Und auch Psychotherapien zur besseren Schmerzbewältigung sollen sehr gut helfen. Also ich habe Ende März auch einen Termin beim Schmerztherapeuten. Werde ihn mal darauf ansprechen...

Wünsche Dir noch einen super kuscheligen Samstagabend. Und ich denke am Montag an Dich.

GLG. Heike



Re: Op am 13.03.2007
Biene 2

Hallo Heike ,

bin wieder zuhause habe mich nicht opriert haben so viel zu tun muß am 01.05.2007 wieder rein Prof. Dr. Schweppe war heute selber bei mir.
es tat ihm auch total leid.
Gute Nacht

Biene2



Re: Op am 13.03.2007
Heike

Hei Biene,

oh nein. Das ist ja gemein. Da haste Dich drauf eingestellt und dann sowas. Also das hätte man doch auch telef. sagen können. Das tut mir echt sehr leid. Da kommste extra angereist und dann sowas. Neeee.... wenn das mir passiert wäre..... ich wäre glaube ich sauer gewesen. Du hattest doch einen festen Termin zur OP, oder? Mensch, denken die denn gar nicht ein bißchen daran, wie Du Dich nun fühlst? Ich denke da hätte man Dir das auch telef. sagen können. Bei sowas ist man so machtlos. Ich wurde auch mal wieder nach Hause geschickt. Man hat einen Knoten hinter der GM getastet. Man wollte mich aber nicht operieren, da sie Angst hatten, daß sie da nicht dran kommen würden. Und ich mußte sogar meinen FA anrufen. Und dann haben die mich doch operiert. Die haben auch behauptet, daß ich keine Endo habe. Aber nach der Histo mußten die damals klein beigeben. Der Operateur hat sich gar nicht mehr sehen lassen damals....

Laß Dich mal drücken. Ich hoffe, daß Du wenigstens die richtigen Medies gegen die Schmerzen bekommst. Denn es dauert ja noch ganz schön lange.

Lieb, daß Du trotz der Enttäuschung trotzdem kurz geschrieben hast.

LG. Heike



Re: Op am 13.03.2007
Biene 2

Hallo Heike,

ich war gestern sehr enttäuscht habe auch wohl geweint. Ich hatte ja einen Termin es sind sogar 5 Frauen nach Hause geschickt worden.
Aber der Prof kann ja auch nichts dafür.
Ich muß gleich zum FA und dann muß der mir was gutes aufschreiben für die Schmerzen.
Das schlimme ich muß jetzt ab morgen wieder arbeiten und ich weiß nicht wie ich das hin berkommen soll.
Aber da im Krankenhaus sind die wirklich alle super lieb und ich habe sogar gleich als ich da war was gegen die Schmerzen bekommen.

Dr. Schweppe saß wohl 15 min. bei mir am Bett und er hat gesagt das es im wirklich leid tut aber da unsere Krankheit ja eine gutartige ist müssen wir hinten an stehen und Kinder kommen halt dann wenn sie wollen und ich möchte ja auch einen ausgeruhten Arzt haben bei der OP.

Schön das es dich gibt laß dich drücken

Liebe Grüße Biene 2