Endo in der Scheide
Tess

Hallo zusammen!

Mir brennt mal wieder eine Frage auf der Seele und ich hoffe, dass mir jemand weiter helfen kann.

Gibt es eigentlich auch Endo in der Scheide? Ich habe nämlich noch nichts darüber lesen können, aber ich habe während meiner Regel immer starke Schmerzen beim sitzen und so auch am Scheideneingang.

Kennt das jemand? Ich hatte ja schon zwei BS, aber dabei kann man das wahrscheinlich eh nicht erkennen, oder?

Wäre echt froh, wenn mir jemand was dazu sagen könnte.

 

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Tess, hatte letzte
uli4970

Hallo Tess,

hatte letzte Woche BS bei Dr. Theiss Krüsmann Klinik. War mal wieder alles voll mit Endometriose, unter anderem an der Beckenwand, im Douglasraum und jetzt kommts : Endo in der Scheide !Und zwar am Scheidenabschluß, also ganz hinten in der Scheide war ein narbiger Endo-Herd der weggemacht wurde und dann  wurde in der Scheide sogar genäht  mit einem Faden, der sich dann von selbst auflöst. Du siehst also, die Endo traut sich überall hin.

Liebe Grüße Uli 



Hallo Uli! Du warst auch bei
Tess

Hallo Uli!

Du warst auch bei Dr. Theiss? Ein sehr netter Arzt oder?

Hattest du denn Schmerzen in der Scheide? Ich habe nämlich das Gefühl das da bei mir was ist. Es tut eben auch am Scheideneingang immer total weh, schon bei der Untersuchung beim Fa hab ich schmerzen, weil sich alles so "dick" und geschwollen anfühlt. Hat er die Endo an der Scheide mit dem bloßen Auge entdeckt oder weißt du, ob die auch innen sitzen kann, wo man sie so nicht sieht?

Wie lang musstest du im Krankenhaus bleiben? Bei mir waren es 4 Tage wegen der langen Heimfahrt. Bin mit der KLinik aber sehr zufrieden.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Tess, also die Endo in
uli4970

Hallo Tess,

also die Endo in der Scheide haben sie nur entdeckt, weil ich in der "Röhre" war ( also MRT mit Kontrastmittel in der Scheide und im Darm). Sie haben sie " von unten" operiert nicht über die BS. Hatte in der Scheide aber eigentlich keine Probleme. Aber vielleicht deswegen, weil die Endo ganz oben am Scheidenabschluß lag.

Mit Dr. Theiss bin ich super zufrieden. Bin einen Tag nach der OP nach Hause, allerdings auf eigenen Wunsch, normalerweise hätte ich noch 1 od. 2 Tage drin bleiben sollen.

Habe 1 Woche vor der OP mit einem homöopathischen Mittel angefangen, das helfen soll. Das dumme ist bloß, das bei der Homöpathie erst mal eine Verschlimmerung auftritt. Es geht mir also im Moment nicht so toll, obwohl ich frisch operiert und saniert bin.

Liebe Grüße

 

Uli 



Achso! In der Röhre war ich
Tess

Achso! In der Röhre war ich auch vor der Op, allerdings hab ich nur Kontrastmittel in die Vene gespritzt bekommen. Hätte mal eigentlich gleich mitmachen können aber naja!

Warst du bei einer Heilpraktikerin oder wie bist du auf die Homöopathie gekommen?

 Ich finde Dr. Theiss auch klasse. Er hat echt AHnung und ist mir wahnsinnig sympathisch.

Ich wünsch dir alles Gute!

--

Liebe Grüße, Tess



Also die Homöopathin hat
uli4970

Also die Homöopathin hat mir Dr. Theiss empfohlen, weil bei mir alle bisherigen Versuche die Endometriose in Griff zu bekommen, fehlgeschlagen sind. Setze jetzt all meine Hoffnungen auf die Homöopathie. Ich finde Dr. Theiss bis jetzt, neben Dr. Keckstein, den fähigsten  Endo-Spezialisten den ich kennengelernt habe.

Bin froh das ich endlich nicht mehr verzweifelt von einem Frauenarzt zum anderen wechseln muß.

Wann war Deine letzte OP und wie gehts Dir im Moment und was nimmst Du im Moment gegen Deine Endo ?

Liebe Grüße

Uli 



Hallo ihr zwei,   ich
winnie14

Hallo ihr zwei,

 

ich "misch" mich mal in eure Diskussion ein - ich hab gerade wieder meine Tage und werde ja übermorgen wieder wg der Endo im Klinikum Großhadern in München operiert (die 3. BS innerhalb von 2 Monaten, stöhn). Ich hab schon seit ich denken kann während meiner Periode auch Schmerzen in Höhe der Scheide, besonders stark wenn ich stehe und laufe. Hab immer das Gefühl, als würde ich gleich unten durchbrechen. Ich weiß aber nicht, ob das in der Scheide oder in der Gebärmutter ist. Bei den letzten BS hat man an der Scheide nichts festgestellt, aber da hab ich auch noch nichts von den Beschwerden gesagt. Kennt ihr diese Art von Schmerzen?

 

LG

Dani



Hallo Uli! Ich werde es
Tess

Hallo Uli!

Ich werde es jetzt erstmal mit einer Schmerztherapie versuchen und wenn die nichts bringt, vielleicht auch auf die Homöopathie umsteigen.

Ich wurde vor 7 Wochen von Dr. Theiss operiert, er hat auch alles sichtbare entfernt, aber die Schmerzen hören leider nicht auf. Ich muss die Pille Microgynon immer 3 Monate durchgehend nehmen und dann eine Woche Pause machen. Diese Pause war letzte Woche und Ich war wieder 3 Tage komplett im Bett gelegen, weil ich es trotz Novalgin etc. nicht ausgehalten habe.

Habe dann nochmal mit ihm telefoniert und ihm das geschildert. Er meinte dann, dass mit großer Wahrscheinlichkeit die Gm von innen befallen ist und ich es eben mal mit einer Schmerztherapie versuchen soll. Mein Fa in Würzburg meint das gleiche, es ist bestimmt die GM und an der Blase und der Eileiter is die Endo schon wieder zurück.

Leider kommt bei mir eine andere Therapie kaum in Frage, weil ich ja erst 18 bin und das wäre zu früh für eine Wechseljahrstherapie.

Machst du zur Zeit noch was anderes wie Homöopathie? Und wie gehts dir jetzt im allgemeinen nach der OP?

 

--

Liebe Grüße, Tess



@ Dani
Tess

Hallo Dani, ich kenne ähnliche Beschwerden.

Hab auch Schmerzen in der Scheide allerdings mehr beim sitzen.

Endo wurde bei mir bei der Ersten BS auch nicht gefunden, war dann bei einem Spezi und da wurde sie dann im Douglasraum, an den Eileitern, an der Blase und am Enddarm gefunden.

Warst du bei einem Spezi oder einem normalen FA?

Würde dir echt raten zu jemandem zu gehen, der sich damit super auskennt.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Tess, also meine OP
uli4970

Hallo Tess,

also meine OP ist jetzt 13 Tage her. Am Anfang konnte ich keine wesentliche Besserung feststellen, aber vielleicht auch deswegen weil mir die Wunden noch weh taten. Heute ist eigentlich der erste Tag wo ich sagen kann, es geht mir soweit ganz gut. Absolut schmerzfrei bin ich natürlich nicht aber es ist so echt gut auszuhalten. Ich weiß aber auch, das sich dieser Zustand jeden Moment ändern kann und die Schmerzen wieder zurückkehren. An absolute Heilung und keine Schmerzen mehr, glaube ich schon lange nicht mehr. Nach 17 OPs ist das auch nachzuvollziehen, oder.

Das Du nach 7 Wochen schon wieder Schmerzen hast, stimmt mich echt traurig. Das ist wieder mal der traurige Beweis das die Endo nicht so leicht in den Griff zu kriegen ist.

Also ich kann bei mir jetzt nur hoffen das die Homöopathie greift, sonst geht wieder die verzweifelte Suche nach  einem Mittel gegen die Hammerschmerzen los.

Liebe Grüße

Uli 



Ja, das ist klar das man
Tess

Ja, das ist klar das man nach so vielen OP´s nicht mehr daran glaubt. Ich glaub ja jetzt nach 2 auch nicht mehr daran. Wie lang hast du denn die Endo schon?

Ich finde es auch extrem, dass die Schmerzen so schnell wieder da sind. Nach der OP hat man eh noch Beschwerden bis alles verheilt ist und dann hat ich grad 1 Woche n bisschen meine Ruhe.

Und dann auch immer die Sache, dass ich mich mit dem Kinder kriegen beeilen soll. Das ist mit 18 keine leichte Entscheidung.

--

Liebe Grüße, Tess



Kann Dich gut verstehen, mit
uli4970

Kann Dich gut verstehen, mit 18 ein Kind ist keine leichte Entscheidung. Ich war 19 als ich das erste Mal schwanger wurde und das war nicht immer einfach für mich. Hätte gern erst mal ein bisschen gelebt bevor der Ernst des Lebens beginnt. Ich würde mich mit dem Kinderkriegen nicht unter Druck setzen lassen. Wenn es Dir vorbestimmt ist, das Du Kinder haben wirst, dann bekommst Du die auch noch später. Wer garantiert Dir den das Du jetzt gleich schwanger wirst und wer sagt, das Du nicht nach dem Kind genauso wieder unter Endo leidest wie bisher. Also alles nicht so einfach.

Bei mir wurde die Endo vor 9 Jahren festgestellt, hatte aber schon mit 25 Beschwerden mit starken Unterleibskrämpfen und sinnflutartigen Perioden. Wer weiß, ob ich da nicht auch schon Endo hatte.

Es tröstet mich leider auch nicht, das mit den Wechseljahren dann alles hinter einem liegt. Das kann, wenn`s blöd läuft noch 10 Jahre dauern.

Werde aber trotzdem den letzten Funken Hoffnung den ich in mir trage nie verlieren. Den wer weiß,..... 

  In diesem Sinne, liebe Grüsse

Uli 



Ja, da hast du vollkommen
Tess

Ja, da hast du vollkommen recht! Man kann sich in der Beziehung nicht unter Druck setzen lassen und die Entscheidung kann einem ja auch keiner abnehmen.

Wie gehts dir denn mittlerweile?

Darf ich fragen, ob du berufstätig bist oder ob das mit der Endo immer so klappte? Bei mir ist es nämlich oft schwierig auf der Arbeit, weil ich häufig fehle aufgrund der Schmerzen.

--

Liebe Grüße, Tess



Ja, mit dem Arbeiten ist das
uli4970

Ja, mit dem Arbeiten ist das so eine Sache. An Tagen wo es mir ganz schlecht geht, muß ich mich mit Schmerzmitteln zudröhnen um überhaupt  arbeiten zu gehen. Dann leistet man aber auch keine gute Arbeit, muß alles zweimal überprüfen und man kann kaum mehr sitzen. Kann Deine Angst gut verstehen, das Du nach Deiner Ausbildung nicht übernommen wirst wegen der vielen Fehlzeiten. Ich versuche auch immer meine Ruhephasen auf´s Wochenende, Feiertage und meinen Urlaub zu legen. Das klappt nicht immer. Für meine letzte OP habe ich einen Teil meines Urlaubes geopfert, damit keiner was mitbekommt.

Ich kann es mir unter gar keinen Umständen leisten, meinen Job zu verlieren, da ich ja allein bin mit meinen zwei Kindern, die ich ja schließlich von irgendetwas versorgen muß.

Heute geht es mir mal ziemlich gut und ich genieße die fast schmerzfreie Phase.

Wünsche Dir das gleiche !

Liebe Grüße Uli 



Ja das kann ich gut
Tess

Ja das kann ich gut verstehen. Wenn man seine Kinder noch zu versorgen hat, ist das natürlich dringend notwendig einen Job zu haben.

Ich nehme mir auch immer Urlaub, wenn die Regel ansteht (also alle 3 Monate).

Freut mich, dass es dir soweit ganz gut geht.

--

Liebe Grüße, Tess