Hab am 5.7. Bauchspiegelung
Lilli

Hallo!!!

Also am 05.07. weiss ich dann mehr... Ich hoffe nur das sich das nicht bestätigt..

LG Lilli



Das ging aber schnell!
Heike

Hallo Lilli,

 da hast Du aber schnell einen OP-Termin bekommen. Du schreibst gar nicht wo Du operiert wirst.

Was hattest Du denn nochmal für Beschwerden? Und läßt Du es nun ambulant machen?

Schreib doch mal etwas mehr.

GLG. Heike



hallo heike..also bei mir
Lilli

hallo heike..

also bei mir ist alles offen... wegen knapp 11Jahren U-Bauchschmerzen unter anderem beim toilettengang und sex .. aber auch so wird die BS gemacht... ich lasse das in einer Düsseldorfer Tagesklinik machen.. und mal sehen vielleicht hab ich glück und alles ist halb so wild... ich überlege ob ich mich direkt sterilisieren lassen soll wenn die einmal dabei sind... aber ich weiss nicht so recht.. zumal hab ich noch sowas extrem trauriges gelesen im netz..

da war ein Vater von 2 Kindern deren Frau ca 36 J. wollte ne amb. Steri machen lassen und dabei wurde sie verletzt .. gas kam in die blutbahn und sie verstarb wenig später im Krhs... man total horror...

da hab ich echt angst jetzt wegen der BS...

LG... Lilli 



Hei Lilli!
Heike

Hei Lilli,

die Hauptsache ist, daß Du von einem Spezie operiert wirst. Und das ist das Wichtigste bei der Endo-OP überhaupt. Denn normale Gyns, die gerne mal sagen, daß sie sich mit der Endo auskennen, übersehen oft Herde, weil sie nicht dran denken, daß die Endo rot/rosa/gelb/weiß/schwarz/blau-schwarz und durchsichtig sein kann. Und man liest das ja immer wieder. Als bei mir die Endo vor 5 Jahren wegen eines Knotens hinter der Gebärmutter ertastet werden konnte, meinte man zu mir, daß der bohnengroße Knoten wohl bestimmt ein abgekapseltes Fettgeschwür wäre. Und man diesen Aufwand in per BS zu entfernen nicht machen wolle. Außerdem konnte sich der Oberarzt nicht vorstellen, daß dieser "kleine Knoten" mir solche dollen Schmerzen macht. Ich mußte darum kämpfen und meinen FA einschalten, daß  man die OP macht. Ich lag damals 2 Wochen im Krankenhaus und habe sehr viel geweint. Weil ich machtlos war. Sie haben mich richtig fertig gemacht, wie ich mir das vorstellen würde, was das alles kosten würde wegen so einem kleinen Ding. Ich ging nach dem Gespräch aus dem Zimmer und sagte noch, daß sich gewisse Institutionen sehr dafür interessieren, wie man als Patient behandelt wird und das einem hier nicht geholfen wird. Und ach................ aufeinmal wurde ich zurück gerufen und man hat mir dann doch glatt gesagt, daß ich am nächsten morgen mittag noch dazwischen geschoben werde. Als ich aus der Narkose aufwachte, kam eine nette Ärztin und meinte nur, daß sie bei der OP dabei war. Der OA könne nicht zu mir kommen, da er noch im OP stehen würde. Sie sagte nur, daß der OA sofort meinte, daß es sich um Endo handeln würde und ich also recht hatte. Dieser nette Herr hat es nicht kfür nötig gehalten, sich bei mir zu entschuldigen. So ein Schnösel. Ich glaube fast, daß wir Endofrauen viel mehr über die Endo wissen, als die Docs.

Ich habe Dir das nur geschrieben, weil ich nicht möchte, daß Dir sowas mit einem angeblichen Spezie für Endo, aus passiert.

Diese Geschichte, mit der Frau, darfst Du Dir nicht zu Herzen nehmen. Das wird bei Dir bestimmt nicht passieren. Es gibt immer solche Geschichten.

Verlier nicht den Mut. Ich bin auch sterillisiert worden. Und ich lebe nocht!!!

Dir alles Gute und schreib doch mal, wie es Dir ergangen ist...

GLG. Heike