Darf kein Enatone mehr
DieHeld

Hallo zusammen!

 

Ich bin 22 Jahre und habe schon 2 Endo-Ops hinter mir.

Als erstes bekam ich 6 Monate lang die Enatone Spritze. Also die 7. Sptitze dran gewesen wäre lag ich wieder unter Messer.

Danach verschrieb mir mein Frauenarzt  eine normale 3 Monatsspritze. Ich hab mal eben 15 Kilo zugenommen und Schmerzen habe ich auch wieder. Jettzt nehme ich eine Pille...

 

So was ich wissen will:

Mein Frauenarzt meinte als ich wieder mit der Enatone Thearpie beginnen wollte: Soll man einem nicht Krebskranken eine Chemo verordnen?!

Was sagt ihr?

Ich persönlich kam trotz der Wechseljahrserscheinungen damit am besten klar aber ich darf nicht mehr...

Giebt es etwas ähnliches?

Habt ihr davon auch schon gehört?

Bitte um Rat...

 

 

LG an alle DieHeld 



Wieso darfst du nicht
flocke72

Hallo DieHeld,

 ich habe bereits seit 10 Jahre Endometriose. Und ich nehme seit 1,5 jahren enantone. Meint Dein FA, dass Du keine Medikamente mehr brauchst, oder was sollte er Dir sagen? Also wenn Du es mit einer Pille, einer anderen auch im Griff behalten kannst, ist es denk ich schon besser. Die Nebenwirkungen auf Dauer sind ja nicht ohne bei Enantone.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Versuch Dich nicht unterkriegen zu lassen.

LG, Flocke72



Hallo  Na ich wäre froh
Bianca34

Hallo

 Na ich wäre froh die Enatone würde bei mir helfen. Bis auf das, das ich schon zugenommen habe bewirkt sie bei mir gar nichts. Habe jetzt schon wieder neue Endoherde. Diesmal an Blase und Darm. Dabei bekam ich voriges Jahr schon Gebärmutter entfernt und habe 8 Operationen hinter mir. Mein Gyn meinte jetzt es gäbe Frauen die sprechen nicht auf die Hormone an und ich muß da natürlich hier schreien und dabei sein. Habe echt keine Nerven mehr und vor erneuter OP habe ich echt Angst. Soll jetzt zum CT und nächsten Monat zur Kerspin. Ob die da viel sehen. Also Gyn hat Verhärtung im Vaginalbereich ertastet und meint es würden sich auch an Blase neue Herde bilden. Aber ich kann bald nicht mehr. Immer nur Schmerzen. Die siehen mir ja bis in Flanke und ich habe auch immer Gefühl dass ich "Groß" muß. Das nervt mich auf Dauer alles so sehr. Wie geht es euch mit Enatone Therapie?? Keine Schmerzen und keine neuen Endoherde mehr?? Das wäre so schön wenn es irgendetwas gibt, was mir mal helfen könnte. Lebe jetzt schon 15 Jahre mit dieser blöden Endo und jetzt stellte sich auch noch raus, dass ich Überträgerin von Hämophilie bin, da mein Sohn Bluter ist. Zum Glück liefen bis jetzt alle Ops bei mir ohne größere Blutungen. Aber warum hat mancher Mensch gar nichts und andere dann wiederrum gleich alles??? Es ist so ungerecht auf dieser Welt. Hat man schon kranken Sohn und ist selbst noch krank und dann nimmt Krankheit kein Ende. 

 

Gruß