"Kur", bzw. Reha?
Lorelei

Hallo,

hat jemand von Euch schon mal bei seiner Krankenkasse eine Kur bzw. Reha beantragt? Ich habe durch die Endo extrem Immunssystemprobleme und hatte letztes Jahr zwei OPs + Hormonbehandlung, bin seit 3 Monaten alle 2 Wochen krank...

Hat jemand Erfahrung damit, ob man sowas durchbekommt?

Danke und viele Grüße

Lorelei



Hallo Lorelei, habe direkt
Tanja

Hallo Lorelei,

habe direkt (noch) keine Erfahrung mit einer Beantragung von Reha oder Kur. Doch hab ich mich mit diesem Thema schon intensiv beschäftigt. Habe in 2006 eine Op und in 2007 3 Ops hinter mich gebracht, und bin derzeit grad in einer Zoladex Hormonbehandlung. Ich will damit sagen, dass ich nach Abschluß der Hormonbehandlung auch einen Antrag stellen werde.

Meine Krankenkasse hat mir signalisiert, dass ich eine Kur/Reha durch bekommen kann, allein der Op´s wegen. Und wenn Du, wie Du berichtest Immunsystembeschwerden hast, ist eine Reha auch naheliegend.

Es gibt für die Endo ja auch extra Spezialrehakliniken, die nur Gyn und Endo rehabilitieren. Somit ist eine grundsätzliche Ablehnung sicher nicht möglich. Je nach Krankenkasse würde ich mich allerdings auf ein Widerspruchsverfahren einstellen. Denn ich denke, die lehnen es erstmal (grundsätzlich) ab....und wenn man dann still hält, haben die halt Geld gespart. Denke, dein Arzt kann da sicher auch die Notwendigkeit der Kur/Reha bestätigen, und somit dürfte da garnix dagegen sprechen.

Wie gesagt, die Grundvoraussetzungen für eine solche Maßnahme erfüllen wir wohl (lt. Aussage meiner Krankenkasse).

Wenn Du näheres von Deiner Krankenkasse weißt, kannst Du ja mal berichten.

Herzliche Grüße

Tanja



lorelei
frosch73

Hallo Lorelei,

habe im Oktober 2007 grad eine Rehakur gemacht! Kann ich nur jedem empfehlen!

Ich habe über meine KK die Formulare zugeschickt bekommen, wobei der Kostenträger die Rentenversicheung ist. Ein Teil dieser Formulare müssen von deinem Gyn ausgefüllt werden und Teil du selber. Ich dachte auch das ich eine Ablehnung bekommen würde aber nachdem ich nochmals zwei Mal von der RV angeschrieben wurde und immer brav die gleichen Fragen beantwortet habe, bekam ich ziemlich zügig eine Zusage!

Ich war in Bad Schwartau, bei Lübeck an der Ostsee. Mir haben diese drei Wochen viel gebracht und ich habe Dinge mitnehmen können die ich zuhause in den Alltag mit einbauen kann.

Wünsche dir viel Erfolg und wenn du noch fragen hast, stehe ich gerne zur Verfügung!

LG frosch73  



lorelei
frosch73

Hallo Lorelei,

habe im Oktober 2007 grad eine Rehakur gemacht! Kann ich nur jedem empfehlen!

Ich habe über meine KK die Formulare zugeschickt bekommen, wobei der Kostenträger die Rentenversicheung ist. Ein Teil dieser Formulare müssen von deinem Gyn ausgefüllt werden und Teil du selber. Ich dachte auch das ich eine Ablehnung bekommen würde aber nachdem ich nochmals zwei Mal von der RV angeschrieben wurde und immer brav die gleichen Fragen beantwortet habe, bekam ich ziemlich zügig eine Zusage!

Ich war in Bad Schwartau, bei Lübeck an der Ostsee. Mir haben diese drei Wochen viel gebracht und ich habe Dinge mitnehmen können die ich zuhause in den Alltag mit einbauen kann.

Wünsche dir viel Erfolg und wenn du noch fragen hast, stehe ich gerne zur Verfügung!

LG frosch73  



Hallo Ihr Lieben, vielen
Lorelei

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Antworten! Habe gerade auch den anderen Beitrag zu dem Thema gesehen und durchgelesen und das ganze macht mir wirklich Mut!

Aber ich ärger mich auch über die Aufklärung, mir hat niemand gesagt, dass ich nach meinem Bauchschnitt eine Reha hätte beantragen können. Das ist so mühselig, alles muss man sich selber zusammenfriemeln... Ich finde meine Gyn total super, ich möchte keine andere, aber manchmal ist sie so ein bisschen....ich weiß gar nicht wie ich sagen soll. Also man muss sie schon immer mehrmals bitten, einen länger krank zu schreiben. Sie gibt mir auch mehr Infos auf der medizinischen Ebene, das alles super, aber sobald es um Folgeerkrankungen oder vielleicht psychosomatische Beschwerden geht, ist sie total unempfindlich...



Lorelei
frosch73

Hallo Lorelei,

ich habe mich schon sooooo oft darüber geärgert das man sich eigentlich alles was Endo betrifft selber aneignen muß und über Therapien informieren muß bzw. Behandlungen um Symptome zu mindern! Erst in der Kur habe ich wieder neue Dinge erfahren und war echt sauer das meine Gyn nie mit mir darüber gesprochen hat! Bin sonst auch zufrieden mit ihr denn die davor haben alles nur runtergespielt aber so richtig weiß meine Gyn auch nicht Bescheid!

Wahrscheinlich wird es so weitergehen das wir alles selber erfragen müssen und erkämpfen müssen denn ich denke es wird noch lange dauern bis Endo wirklich von allen Gyn`s ernst genommen wird!

Alles liebe und lass dich nicht abweisen bei den Anträgen!

LG frosch73    



Hallo frosch, vielen Dank!
Lorelei

Hallo frosch,

vielen Dank! Ich wünsch Dir natürlich das gleiche! Aber es ist halt schon so frustrierend, es geht einem schlecht, man schlägt sich mit tausend Sachen herum und dann soll man auch noch die Energie aufbringe, zu recherchieren, sich zu informieren und und und. Dann die Ärzte, die man überzeugen muss und die gerne mal so tun als wäre alles nicht so schlimm. Und dann ist da ja immer noch das ganz normale Leben, arbeiten, Geld verdienen...

Naja, man hat bessere und schlechtere Phasen. Ich wünsche allen hier, dass die guten lange anhalten und die schlechten schnell vorbeigehen ;-))!

Liebe Grüße

Lorelei



Hallo
alibaba26

Hallo,

 muss man bei der Reha noch was zuzahlen, oder übernimmt dass die Versicherung komplett??

LG

Iris



iris
frosch73

Hallo Iris,

bis auf die 10€ Klinikgebühr am Tag übernimmt die KK oder Rentenversicherung alles, auch Fahrtgeld!

LG frosch73



hi frosch!
felknym

hi frosch!

was waren bei dir die "Inhalte" in der Reha?? also ich mein was hast du da gemcht?hattst du bestimmt anwndungen? wurden auch nebenprobleme (zb. verspannungen im rückn) mit behandelt?

Ich wusste auch nicht, dass mir ne reha nach dem bauchschnitt zugestanden hätte... und ich arbeite noch in dem haus in dm ich opriert wurde... is ja echt geil....

Wisst ihr viellicht uch wie es ist! bei der Krankenksse kann man ja von dr zuzahlung befreit werden, bei chronischer erkrankung benötigt man ja dann 1% vom jahreslohn an zuzahlung was man selbst zhlt und man wird befreit! bei keiner chronischen erkrankung 2%! Zählt endo jetzt zu diesen chronischen krankheitn? also das verwirrt mich alles.... muss man sich alles selbst erarbeiten!

Lg Silke

 also zu meiner frage oben habe ich mal bei meiner krankenkasse nachgelesen :

Eine Krankheit ist schwerwiegend chronisch, wenn sie ein volles Zeitjahr lang mindestens einmal pro Quartal ärztlich behandelt wurde. Zusätzlich muss eines der folgenden Kriterien erfüllt sein:

  • Es liegt eine Pflegebedürftigkeit der Pflegestufe zwei oder drei vor.
  • Es liegt eine Minderung der Erwerbsfähigkeit oder ein Grad der Behinderung von mindestens 60 Prozent vor, die zumindest auch durch diese Erkrankung begründet sein muss.
  • Es ist eine kontinuierliche medizinische Versorgung (ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung, Arzneimitteltherapie, Behandlungspflege, Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln) erforderlich, ohne die nach ärztlicher Einschätzung eine

    • lebensbedrohliche Verschlimmerung der Erkrankung oder
    • eine Verminderung der Lebenserwartung oder
    • eine dauerhafte Beeinträchtigung der Lebensqualität auf Grund dieser Erkrankung zu erwarten ist.

Wenn mindestens ein - gesetzlich versicherter - Angehöriger des Familienhaushalts schwerwiegend chronisch krank ist, reduziert sich die Belastungsgrenze für alle Angehörigen des Familienhaushalts auf ein Prozent der jährlichen (Familien-) Bruttoeinnahmen im Kalenderjahr. Die Absenkung der Belastungsgrenze gilt ab dem 1. Januar des Kalenderjahres, in dem die Behandlung der chronischen Erkrankung ein Jahr andauert.

 

also ich denke mal das trifft ja auf fast jeden von uns zu! dann muss man nämlich auch nicht mehr die 10 euro pro tag im KH oder in der REHA bezahlen! 

--

mein Forum: http://felknym.flyingfinger.de natürlich auch mit Endo-Bereich



silke
frosch73

Hallo Silke,

in der Reha wurde eine ganzheitliche Therapie angewendet! Ich habe Bewegungstherapie, Entspannungstherapie, Krankengymnastik, Bäder, Massagen, Ernährungsberatung und psych.Gespräche bekommen. Zusätzlich hat meine zuständige Gyn. Akkupunktur angewendet! Ich war in Bad Schwartau, dort ist auch noch ein schönes Jodsolebad mit Saunalandschaft angeschlossen, welches auch mit genutzt werden konnte!

Der MIX hat mir sehr gut getan und hält bis jetzt auch recht gut an! Natürlich kann man nicht alles mit in seinen Alltag einbauen aber einiges geht schon!

Dieses Selbererarbeiten hatte ich grad schon und mich nervt es auch immer wieder...

Schönen Abend noch und LG froch 73



Hallo Silke,
Jessy

Hallo Silke,

die Endo zählt tatsächlich zu dieser chronischen Erkrankung. Ich bin bereits das 4. Jahr bei der KK als chronisch Kranke "vermerkt".  Du kannst dir von deiner KK eine "Bescheinigung zum Erreichen der Belastungsgrenze zur Feststellung einer schwerden chronischen Krankheit im Sinne des § 62 SGB V" zukommenlassen. Diese muß dann dein behandelnder Arzt, bei mir war das der Hausarzt, ausfüllen. Aber natürlich!!! bestimmt die KK, ob du chronisch krank bis und entscheidet, ob du die 1% Belastungsgrenze bekommst.

Liebe Grüße, Jessy.



Hallo Jessy, wie läuft es
Tanja

Hallo Jessy,

wie läuft es dann ab? Wirst Du direkt anfang des Jahres befreit und muss keine Zuzahlung mehr leisten (10Euro Zuzahlung im Quartal beim Arzt, Rezeptzuzahlung, Krankenhausbeitrag etc.). Oder musst du erst ein Jahr alles sammeln und dann einreichen?? Wie ist das gelaufen?

Weißt du, ob man das auch rückwirkend machen kann, sich befreien lassen?

Grüße

Tanja



Hallo
alibaba26

Hallo,

 dieses Bad Schwartau liegt so weit weg von mir, wie es nur geht. Wir müssten einmal von ganz unten nach ganz oben fahren. Weiß vielleicht jemand, ob es in Süddeutschland auch noch eine Reha-Klinik gibt, die auf uns spezialisiert ist???

LG

Iris



Hallo Tanja,
Jessy

Hallo Tanja,

ich sammel das ganze Jahr über, also vom 1. Januar bis 31. Dezember, alle 10 €-Zuzahlungen, Rezeptzuzahlungen, Krankenhausbelege usw. Am Ende des Jahres bzw. Anfang des neuen Jahres schicke ich dann alle gesammelten Belege mit Kopien der Lohnabrechnungen von mir und meinem Mann zur KK. Wenn du dies zum ersten mal machst, mußt du die von mir o. g. Bescheinigung, ausgefüllt von deinem Arzt, mitschicken. Erkennt die KK dich als chronisch krank an, bekommst du alles was über 1% deines/euren Gesamtlohnes liegt, erstattet.

Du hast aber auch die Möglichkeit, die Belastungsgrenze von 1% am Anfang eines Jahres sofort zu zahlen, und wirst dann für den Rest des Jahres befreit und bekommst auch eine Zuzahlungsbefreiung, die du dann überall vorlegen mußt, wie in der Apotheke. Falls du diese Variante wählst, rate ich dir dringend vorher auszurechnen, ob du tatsächlich an die Belastungsgrenze kommst. Es soll schwierig sein, habe ich gehört, daß bereits gezahlte Geld wieder zurückzubekommen.

Letztes Jahr bin ich z. B. gar nicht an die Belastungsgrenze gekommen. Das wird dieses Jahr sicherlich anders, da ich im April wieder ins KH muß und die Zuzahlungen "läppern" sich ja auch.

Alle anderen Quittungen der Apotheke, für freiverkäufliche Schmerzmittel usw., reiche ich dann bei der Steuererklärung mit ein.

Ob man sich rückwirkend befreien lassen kann, weiß ich nicht. Aber deine KK kann dir da Auskunft geben. Ich weiß nur, daß du alle 2 Jahre von der KK neu prüfen lassen mußt, ob du noch chronisch krank bist, indem du wieder diese Bescheinigung, ausgefüllt von deinem Arzt, hinschicken mußt. (So eine chronische Krankheit verschwindet ja auch plötzlich mal - grins-)

Hast du schon einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt? Wolltest du doch, oder?

Liebe Grüße, Jessy.



Hallo Iris,
Jessy

Hallo Iris,

es gibt eine Kurklinik in Bad Waldsee, in der Nähe vom Bodensee. Eine Nachbarin von mir ist dort nach einer Unterleibs-OP gewesen, und hat ihr dort sehr, sehr gut gefallen. Die haben sich dort auch auf Endo spezialisiert. Mußt mal im google Bad Waldsee - Kurklinik - gynäkologische Erkrankungen eingeben, so wirst du zur richtigen Klinik geführt, da es dort viele Kurkliniken gibt.

Liebe Grüße, Jessy.



Hallo Jessy, habe noch
Tanja

Hallo Jessy,

habe noch keinen Antrag auf SB gestellt, möcht erstmal die Zoladex Behandlung abwarten. Ich werde das nächste Mal nochmal mit meiner Ärztin drüber reden.....ob sie es für klug hält, es mitten in der Behandlung zu beantragen.

Mmh, denke, dass ich nicht über die 1 % komme, wenn das EK meines Mannes noch dazu gerechnet wird .=( HAbe aber bei meiner KK angefragt wie sich das alles so verhält, bin auf die Antwort gespannt. Habe ja im letzten Jahr in der Privatklinik in Braunschweig gelegen und ein bestimmtes Medikament selbst zahlen müssen....das war schon ein Batzen !

 

Grüße Tanja



hi tanja! leider zählen ja
felknym

hi tanja!

leider zählen ja die bträge die zu zum beispiel für in privat rezpt zahlen musst nicht zu dieser 1%grenze! das heisst wenn du jetzt alle 3 monat eine pille auf priv. Rezept bekommst die 40 euro kostet zhlst du im jhr 160 euro! abr diese 160 euro kannst du nicht zu den zuzahlungn rechnen weils private sachn sind! so uch zum beispil wenn du voltaren salbe benötigst oder so was man halt selbst zahlen muss! ist ne doofe reglung! 

bekommt ihr eigentlich privat rezepte für die pille (für den langzeitzyklus) oder ein kassenrezept ?

Lg silke 

--

mein Forum: http://felknym.flyingfinger.de natürlich auch mit Endo-Bereich



Bekomme nur Privat
Tanja

Bekomme nur Privat Rezepte,...die Kasse zahlt nix. Meine Gyn hat mir hier und da aus der Praxis eine `Probepackung´ mitgegeben, so dass ich wenigstens ab und an einen Monat mal nicht zahlen musste. Aber derzeit hat sie meine Pille nicht mehr vorrätig und ich  muss wieder zahlen.

Ebenso die ganzen anderen Schmerzmittel...diese ständige Sucherei nach einem geeigneten Mittel. Man zahlt 5-10 Euro pro Medikament was man verschrieben bekommt...dann nimmt man es, und stellt fest, man verträgt es nicht oder es wirkt erst garnicht. Geld rausgeschmissen. Unfassbar, wie sehr das ins Geld geht.

Kann man diese Rezeptgebühr nicht auch ansetzen??

Grüße Tanja



Hallo Silke und Tanja,
Jessy

ich nehme die Marvelon-Pille im Langzeitzyklus und nehme Naproxen als Schmerzmittel.

Mein FA darf/kann/will (wie auch immer), mir weder die Pille noch das Schmerzmittel aufschreiben. Jahrelang ärgerte ich mich über das ganze Geld, welches ich für die Medikamente ausgeben mußte. Schließlich bin ich ja krank und nehme die Pille ja nicht aus "Jux und Dollerei", außerdem bin ich ungewollt kinderlos und muß die Antibabypille einnehmen ;-(

Zwischenzeitlich besorgte ich mir die Pille und die Schmerzmittel dann auch schon mal aus dem Ausland, wo die Medikamente ja sehr günstig sind. Obwohl mein FA sagt, ich kann die ausländischen Medi. ohne bedenken einnehmen, hatte ich immer ein "komisches" Gefühl bei der Einnahme.

Im November letzten Jahres war ich wg. einer Magen- Darmgrippe bei meinem Hausarzt und sprach mit ihm über mein "Medikamentenproblem", und ich hätte es nicht geglaubt, ohne zu zögern verschrieb mir mein HA die Pille und das Schmerzmittel auf Kassenrezept, mit der Begründung: "Schließlich sind Sie krank und benötigen die Medikamente um durch`s Leben zu kommen und dafür bin ich Arzt, um Ihnen zu helfen."

Ich mußte lediglich meine OP-Berichte in die Praxis geben, damit mein HA etwas in der Hand hat, warum er mir die Medis verschreibt. Ich mußte also feststellen, (leider erst nach einigen Jahren) daß es Arztabhängig ist, ob man ein Kassen- oder Privatrezept bekommt. An dieser Stelle möchte ich mich dann doch mal bei meinem Hausarzt Dr. D. bedanken, daß wenigstens er mir meine "lebensnotwendigen" Medikamente verschreibt.

Also, fragt mal euren Hausarzt, ob er euch die benötigten Medikamente verschreibt. Ich habe schon öfters hier im Forum gelesen, daß einige Hausärzte die Medikamente verschreiben, wo der Frauenarzt nur mit dem Kopf schüttelt.

Liebe Grüße, Jessy.