Schwerbehindertenausweis bekommen!!!
Jessy

Hallo ihr Lieben,

ich habe in diesem Forum erfahren, daß ich aufgrund der Endometriose einen Schwerbehindertenausweis bzw. einen Grad der Behinderung bekommen kann.

Ich habe im Oktober einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt und ihn genehmigt bekommen.

Heute kam der Schwerbehindertenausweis mit 50% GdB.

Das freut mich sehr, denn man hat mit einem Ausweis doch einige Vorteile.

Liebe Grüße, Jessy. 

 



Hallo Jessy,das freut mich
minou

Hallo Jessy,das freut mich echt für dich.Ich wünsche dir ein schönes WE.Minou



Hallo Jessy, das freut mich
doris1975

Hallo Jessy,

das freut mich echt für dich. Ich bin mal gespannt, wie es bei mir wird.

LG

Doris



Hallo Jessy,  hast du dann
Tani

Hallo Jessy,

 hast du dann eine ganz schwere Endometriose, oder?

 Warum hast du denn einen Schwerbehindertenausweis beantragt, welche Vorteile bringt der denn? Ich könnte mir vorstellen, dass so ein Ausweis auch Nachteile, z.B. im Beruf, mit sich bringt.

 LG



Hey Jessy.
Kathe

Hey Jessy. Gratuöiere Dir zur Genehmigung. Bin gespannt ob ich auch einen bekomme denn ich habe auch einen Antrag gestellt nur bei mkir sind mehr Faktoren inbegriffen-nicht nur Endo-. Schönes WE u alles gute weiterhin.LG Kathe



Hey JEssy, SUPER !
Tanja

Hey JEssy,

SUPER ! Gratuliere!!!

Und sooo lange hast auch nicht warten müssen ! Genial !

Warst Du vorher in einer Kur oder Reha???? Kannst du kurz  mal die Vorgehensweise beschreiben! Musstest zu versch. Amtsärzten? Welchen Grad der Endo hast Du? Für wie lange wurde der SB-Ausweis ausgestellt?

 Finde es super klasse dass es geklappt hat...freut mich und baut mich auf...dran zu bleiben...will den nämlich auch noch beantragen.

Lg Tanja



Hallo Tani,
Jessy

Hallo Tani,

ich habe Endo Grad IV. Hatte bereits 5 OP´s und die 6. folgt im April. Lt. Feststellungsbescheid habe ich den Ausweis bekommen, wg. Endometriose, Verwachsungen, Mirgäne und wechselnde Ohrgeräusche (Tinnitus).

Im Job hat man einige Vorteile, wie 5 Tage mehr bezahlten Urlaub, besonderer Kündigungsschutz und man kann von Mehrarbeit befreit werden. Außerdem hat man noch steuerliche Vorteile.

Selbst im alltäglichen Leben kann er von Vorteil sein, wie ermäßigte Kosten im Kino, Schwimmbad usw. Auch im Urlaub ermäßigt sich die Kurtaxe.

Wenn man in einem Vorstellungsgespräch ist, braucht man den Schwerbehindertenausweis nicht erwähnen, so lange man nicht danach gefragt wird. (Habe ich in einem Forum gelesen) Von daher muß jeder selbst entscheiden, ob man seinen GdB angibt.

Lieben Gruß, Jessy.

  



Hallo Kathe,
Jessy

Hallo Kathe,

ich habe auch nicht nur die Endo angegeben.

Meine Migräne und der Tinnitus wurden auch mit anerkannt.

Drücke dir die Daumen, daß auch dein Antrag genehmigt wird. Halt mich auf dem Laufenden.

Liebe Grüße, Jessy.



Hallo Tanja,
Jessy

Hallo Tanja,

danke für deine Gratulation. Ich muß ganz ehrlich sagen, ich habe nicht damit gerechnet, einen GdB anerkannt zu bekommen. Ich war fast schon ein bisschen "geschockt", als ich den Ausweis am Freitag in der Post hatte (grins).

Ich habe den Antrag am 2. Oktober gestellt und der Ausweis ist auch rückwirkend ab dem 2. Okt. gültig. Desweiteren, was ich richtig gut finde, der Ausweis ist unbefristet gütlig.

Ich habe mir vom Versorgungsamt einen Antrag schicken lassen. Ich habe meine Krankheiten angegeben, welche ich anerkannt haben möchte: Endometriose Grad IV, Migräne und Tinnitus. Ich habe also meinen Gynäkologen, Hausarzt und HNO-Arzt angegeben. Dem Antrag habe ich meine gesamten Unterlagen beigefügt, die ich über diese Krankheiten habe. Die Endo-OP-Berichte und die Bescheinigungen vom HNO-Arzt, desweiteren wurde von meiner Krankenkasse über mich vor einiger Zeit ein sozialmedizinisches Gutachten erstellt, welches bestätigt, daß ich eine Lebensqualität einschränkende Krankheit habe, dieses habe ich auch beigefügt. Du mußt in dem Antrag einiges ausfüllen, z. B. seit wann du bei den Ärzten in Behandlung bist usw. Ich habe dem Vorsorgungsamt in einem pers. Schreiben geschildert, wie besch..... (sorry) es mir mit der Endo geht und wie sie mein Leben "bestimmt".

Ich war vorher nicht zur Kur und musste auch zu keinem Amtsarzt. Ich habe lediglich den Antrag und die Anlagen hingeschickt. Ein paar Tage später kam Post von Versorgungsamt, in der mir mitgeteilt wurde, daß meine behandelnden Ärzte jetzt um Stellungnahme gebeten werden und somit sich das Antragsverfahren einige Wochen hinzögern kann.

Ich habe dann lt. Feststellungsbescheid die Endometriose, Verwachsungen, Mirgäne und wechselnde Ohrgeräusche anerkannt bekommen.

War also ganz einfach ;-).

Im Forum wurde schon erwähnt, daß du deinen Antrag jetzt bei deiner Kreisverwaltung stellen mußt. Ich habe meinen Antrag ans Versorgungsamt Bielefeld geschickt und die Antwort kam dann von unserer Kreisverwaltung.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen und drücke dir die Daumen, daß auch dein Antrag genehmigt wird.

Lieben Gruß, Jessy. 

 



@Jessy vielen Dank für die
Tani

@Jessy

vielen Dank für die Erklärungen. Werde das mal im Hinterkopf behalten.

 LG

Tani 



Hallo Jessy, hört sich
Tanja

Hallo Jessy,

hört sich alles wirklich ´einfach´ an..und zu schön um wahr zu sein...umso mehr GLÜCKWUNSCH !!!! Smile

Warum soll nicht auch mal was funktionieren !

Unter Mirgräne leide ich auch.....seit ca. 1 JAhr wieder. Habe 12 Jahre an Mirgräne gelitten, habe damals auch eine Reha bekommen....und war dann (durch eigen Arbeit und Schmerztherapeut) 5 Jahre migränefrei.

Nun ist sie auch wieder da....zusätzlich zur Endo.

Meine Sache ist nur die, dass ich deswegen fast nie zu meiner Ärztin gehe, da sie mir sowieso nicht wirklich helfen kann...somit gibt es darüber keine aktuellen Berichte mehr. Kann mcih noch wage an das Theater mit der krankenkasse wegen der Reha erinnern....da ich fast nie krank war wegen der Migräne damals...haben die mir erstmal die Reha abgelehnt, mit dem Argument, dass ich ja nie deswegen ausgefallen wäre, und somit ja arbeiten könnte. Ich hatte aber damals die sog. Stressmigräne, die begann um 12 h am Freitagmittag und endete fast pünktlich von Sonntag auf Montagnacht....Fazit: WoE hab ich flach gelegen und montags konnt ich wieder arbeiten gehen.

Na ja....habs dann letztlich doch durchgekriegt die Reha.

Muss mal mit meiner Ärztin sprechen ob ich wegen der Migräne auch noch was tun kann.

 

Libe Grüße und danke für die ausführliche Info :=)

Tanja 

 



Hallo Tanja,
Jessy

Hallo Tanja,

bekommst du denn von deiner Ärztin ein Migränemedikament?

Ich gehe auch nicht zu meinem Hausarzt, wenn ich einen Migräneanfall habe. Ich hole mir lediglich regelmäßig ein Rezept über das Migränemittelchen.

Von daher denke ich, so was es zumindest bei mir, reicht es aus, wenn deine Ärztin weiß, daß du Migräne hast.

Ach, was ich noch vergessen habe zu erwähnen: Ich habe vor meinem Antrag mit meinen behandelnden Ärzten gesprochen bzw. die Sprechstundenhilfen informiert.

Mein FA hat mir damals zugesichert, daß er einen ausführlichen Bericht ans Versorgungsamt schickt. Hat ja auch geklappt. :-)

Deswegen solltest du auf jeden Fall mit deiner Ärztin sprechen, so daß deine Migräne mit anerkannt wird.

Lieben Gruß, Jessy.

 



jessi
gabi

Wie beantragt man den und wo?? Habe auch endo grad IV



Hallo Gabi,
Jessy

Hallo Gabi,

du mußt dir von der Kreisverwaltung deiner Stadt einen Antrag holen, den du dann nur ausfüllen brauchst und dort wieder abgeben mußt. Es ist auch ganz einfach, den Antrag auszufüllen, weil alles genau beschrieben ist.

Es dauert aber einige Monate, bis du Nachricht von deiner Kreisverwaltung bekommst, da die erst deine behandelnden Ärzte kontaktieren.

Ich drück die die Daumen, daß es bei dir auch klappt.

Gruß, Jessy.



jessi
gabi

Vielen lieben dank ich werde es versuchen und berichte dann