Erfahrungen nach einer BS...
Ate

Hi,

ich bin neu hier und eure Beiträge haben mir Mut gemacht, euch zu schreiben....

Hatte vor zehn Tagen meine BS. Hab soweit alles gut überstanden. Heute sind die Fäden gezogen worden. Hatte kleinere Endoherde und ne Gewebeverklebung im Beckenraum... Hatte schon sehr lange Schmerzen bei der Mens. Habe die Pille genommen und dadurch waren die Schmerzen weniger stark. Nun habe ich im Okt. 07 die Pille abgesetzt und schon ging alles wieder los wie vorher. Bin dann im Jan. 08 zu meinem Gyn gegangen und nach einigem hin und her, bin ich dann zur BS gegangen. Hatte erst tierische Bedenken, aber alles war halb so wild... Angst hab ich natürlich trotzdem, dass es irgendwann schlimmer werden könnte. Versuche aber optimistisch in die Zukunft zu blicken... Hilft ja alles nix. Aber es tut gut, dass es hier so viele Beiträge gibt und man sich austauschen  kann. Da ist man nicht allein mit seinem Gefühlschaos.

Was habt ihr für Erfahrungen im Freundeskreis gemacht? Eher Verständnis oder Unverständnis? Wie gestaltet sich die Sache in der Beziehung? Also bei mir hab ich im Freundeskreis wahnsinnig viel Verständnis und liebe Worte erhalten. In der Beziehung war es erst nen Tabuthema, wuatten beide nicht, wie wir damit umgehen sollten. Aber mittlerweile reden wir sehr offen über das Thema und unsere Gefühle. Betrifft ja schließlich beide Partner... Grad bei der Familienplanung. Sexuell läuft es bei uns schon länger nicht mehr so gut, deswegen hab ich auch die Pille abgesetzt, weil die wohl auch ein "Lustkiller" sein kann. Doch durch die Schmerzen ging gleich noch weniger... Cry Was sind eure Erfahrungen - wird das nach einer BS besser? Ab wann "darf" man eigentlich wieder?

Und wie schaut es mit Sport aus? Weiß jemand von euch, ab wann man wieder Sport treiben darf nach einer BS? Sicherlich erst nach drei bis vier Wochen, oder?

Freu mich auf euere Meldungen.

LG Ate



Sport
caprifolium

Hallo Ate,

nach meinem Bauchschnitt konnte ich nach drei Wochen nach der OP bereits ins Schwimmbad. Da meine Narbe sich gut geschlossen hatte, hatte  der Arzt keine Bedenken. Ich habe dann Aquajogging gemacht. Meist zwischen einer halben und einer vollen Stunde und das fast täglich. Nach ca. 5 Wochen habe ich wieder leicht das Laufen angefangen (leichtes Traben, 20 bis 30 min). 

Bei meinen Bauchspiegelungen war ich wieder wesentlich schneller auf den Beinen. Der ganz sanfte übergang mit Aquajogging war gar nicht nötig. Zwei Wochen nach der OP war ich wieder beim Spinning und Inlinern.

 Ich hatte meine ärzte gefragt, obwohl diese auch unterschiedlich ängstlich waren. Gut ist, wenn man in sich hinein hört und nicht über einen bestimmten Schmerz hinaus geht. Pauschal kann man wohl keinen Tipp geben.

Ich hoffe, ich habe dir ein bisschen weiter geholfen. Eine wirklich sanfte, aber sehr effektive Sportart nach einer OP ist tatsächlich das Aquajogging. Man steht durch einen Gurt um den Bauch im Wasser und kann Laufbewegungen immitieren. Man ist dabei nur viel langsamer und kommt etwas weniger außer Atem. Aber die Muskulatur wird sehr gut beansprucht, ohne dass der Körper Erschütterungen erfährt. Allerdings ist man im Schwimmbad oft ein Sonderling und wird etwas schief betrachtet. Aber mit der Zeit gewöhnen sich auch die anderen Schwimmer an den Anblick. Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht und auch sehr gut getan.

Viele Grüße, Caprifolium