Wechseljahre nach Total-OP wirklich so schlimm?
Pascale

Hallo Zusammen,

ich bin 42 Jahre alt habe vor 9 Jahren durch Endo meinen linken Eierstock verloren, vor 4 Jahren hatte ich wieder eine Zyste diesmal am rechten Eierstock. Diese hat sich, nach einer halbjährigen Behandlung, bei der ich künstlich in die Wechseljahre versetzt wurde, zurückgebildet.

Seit 4 Jahren nehme ich jetzt die Pille yasim durch und fühle mich aber damit nicht gut, Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein. Seit Anfang diesen Jahres habe ich verstärkte Probleme mit den Wechseljahren, Schweissausbrüche, Stimmungsschwankungen und überhaupt.

Heute hatte ich einen Termin bei meinem Gyn. Habe ihn gefragt ob man nicht die Gebährmutter und den zweiten Eierstock entfernen kann, damit entlich Ruhe ist. Er hat mit davon angeraten, weil er meint, dass dann die Probleme mit den Wechseljahren dramatisch würden. Er will den Eierstock so lange wie möglich erhalten.

Jetzt miene Frage an Euch: ist das wirklich so schlimm??? Habt ihr da irgend einen Rat?? Ich bin echt total hin und hr gerissen.



pascale
susie

hey pascale,

das muß jeder für sich entscheiden, wo er denkt besser mit leben zu können. ich bin 45 jahre, weiß seit 8 jahren von der endo, und nehme im moment die cerazette, weil man mir auch von der total - op abgeraten hat. ich bin im mai 2000 wegen endo operiert, dabei wurde ein eierstock entfernt. bis ende 2006 gings mir auch recht gut,von schmerzen halt abgesehen. die schmerzen nahmen aber bis sommer 2007 in einem ausmaß wieder zu, daß ich 5 monate nur von tramadol gelebt habe. seit august 2007 nehme ich die cera, seit februar habe ich einen zustand erreicht, womit ich mich arangieren kann für den augenblick. vielen geht es besser hinterher, manchen aber auch nicht. uns wird es nicht leicht gemacht. das sind entscheidungen, die man nie mehr rückgängig machen kann. deswegen denke ich auch, man sollte alles gut abwägen.

l.g.susie



Gebärmutterentfernung
caprifolium

Hallo Pascale,

lies dir doch mal den Artikel unter "Gebärmutterentfernung" (http://www.endometriose-liga.eu/node/21020) durch. Das ist zumindest ein Erfahrungsbericht hier im Forum, wenn auch nicht sehr ermunternd.

Viele Grüße, Caprifolium



hallo,  ich brauche
clarissa

hallo, 

ich brauche dringend euren rat. meine name ist clarissa und ich bin 36 jahre alt. ich habe endometriose grad IV und wurde ende 2004 in einer 7 std. op saniert. es hat genau 7 jahre gedauert bis die diagnose feststand und auch nur, weil ich im internet einen test gemacht habe. es folgte eine unendliche geschichte an der letztlich meine beziehung zerbrach. Damals hat man mich 10 Monate in die künstl. Wechseljahre versetzt - davon hab ich mich bis heute nicht erholt und damals war ich 34!

aber nun zu meiner wichtigen frage: die endo hat mittlerweile meine eierstöcke zerfressen und ich befinde mich voll in den wechseljahren. ich fühle mich furchtbar. ich bin niedergeschlagen, habe depressionen und meine unbeschwertheit ist dahin. mir ist der boden unter den füßen einfach weggezogen worden. ich wollte doch noch ein baby bekommen. ich bin für die wechseljahre auch noch viel zu jung. mein fsh-wert ist heute auf 16,2 gestiegen. ich weiss nicht mehr weiter. kann mir jemand einen guten arzt in berlin empfehlen, der sich mit einer hormonersatztherapie gut auskennt, zu dem ich vertrauen haben kann???? ich fühl mich wirklich nicht gut. 

LG Clarissa 



Wechseljahre-nach Total Op
Karin

Hallo Pascale,

 

ich hatte mit 42 Jahren eine Total op, nachdem ich mit jahrelang Schmerzen, BS und verschiedenen Hormone gekämpft habe habe ich mich für diese OP entschlossen.Nicht nur GBentfernung sondern auch Eierstöcke. Heute,ein Jahr später geht es mir so gut wie lange nicht. Ich nehme im Moment noch HET und komme gut damit zurecht.Klar schlafe ich nachts nicht immer so gut,aber das hatte ich in meiner "aktiven Endozeit" auch, und dazu noch Schmerzen.....die jetzt weg sind.Laughing

Ich bin froh das ich diesen Schritt gemacht habe, aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.

Grüsse

Karin



Total-Op Wechseljahre
Pascale

Hallo Karin,

erst mal möchte ich mich für Deine ehrliche Meinung bedanken. Du warst die Einzige die annähernd das Gleiche wie ich durchgemacht hat und die sich für die Total-Op entschieden hat. Ich habe nur ein Problem, mein Gyn spielt nicht mit und bei mir im Umkreis habe ich schon fast jeden Gyn ausprobiert und die konnten alle nix. :-(

Jetzt muss ich mich wieder auf die Suche nach nem neune Gyn machen, daß hält alles immer so lange auf. Mein jetztiger Gyn hat mir gestern empfohlen die Pille abzusetzten, was ich schon abgelehnt habe. Das Ergebnis kenne ich nämlich. "ZYSTE".

Nein danke. Ich versuche es jetzt vielleicht mal über meine Hausärztin. Hast Du vielleicht nen Gyn den Du empfehlen kannst?

Klar ich weiß nicht von wo Du bist, ich lebe im Kreis Neuss, aber da ich mobil bin, sollte es auch kein Ding sein, mal in einer anderen Stadt zum Gyn zu gehen.

LG

Pascale

 

 

 



Gute Gyn
Erdbeere23

Hallo Pascale,

habe das hier gerade mal mitgelesen - ich komme aus essen und gehe momentan in duisburg zur gyn, mit der ich sehr gute erfahrung habe. denn wenn sie mal merkt, dass sie als nicht-endo-spezialistin lieber einen experten fragen sollte, macht sie es auch. und das macht sie mir sympathisch, dass sie eben nicht so tut, als kann sie alles, und damit nicht alles versemmelt.

morgen teste ich den endospezialisten dr. dewitt in frechen, es gäbe da ja auch noch prof. römer in köln und dr. korell in duisburg in deiner nähe....

liebe grüße!



Hallo Pascale, ich hatte im
minou

Hallo Pascale,

ich hatte im Jan.06 eine OP bei der mir die Gebärmutter entfernt wurde,ich muss ehrlich sagen (bzw.schreiben)ich habe von Anfang an die blutungsfreie Zeit genossen,nach 10 Monaten,wurden mir auch beide Eierstöcke entfernt,seitdem geht es mir gut.Die Wechseljahresbeschwerden waren nicht so arg und besser als das was ich vorher durchlebt habe.

Ich hatte zwischenzeitlich auch Depris,aber mein Doc meinte es könnte auch mit allem drum rum zusammen hängen,3 Bauchschnitte,eine Bs und das in kürzester Zeit,meine Tochter ausgezogen,meine Mutter gestorben und und und.Ich habe Tabletten bekommen die ich zur Zeit noch nehme,aber demnächst wieder absetze.

Entscheide du für dich selbst,aber ich würde es jederzeit wieder tun und die Kilos die ich zugenommen habe stören mich auch nicht weiter.

Ich wünsche dir alles Gute Minou 



Hallo, ich bin zwar nicht in
doris1975

Hallo,

ich bin zwar nicht in der Lage, bei euch mitzureden, dennoch kann ich etwas beitragen. Eine Bekannte hat vor 4 Jahren eine Total OP machen lassen. Es ging Ihr bedeutend besser als vorher. Sie hatte keine Endo, etwas anderes. Es wollte kein Arzt machen, sie hat Jahre gesucht bis Sie endlich einen gefunden hatte. Doch seit 3 Monaten hat sie Probleme mit den Knochen usw. Sie ist mitlerweile fast wie eine Alte Frau. Sie ist 44. Ihre Haare sind ganz dünn geworden. Sie hat auch Tabletten genommen, damit Sie die Wechseljahre besser erträgt, kam auch gut damit zurecht. Bis auf einmal. Die Schilddrüse spielt auch verrückt. Da hat Sie jetzt einen fetten Knoten bekommen. Der Arzt sagte, das kommt von dieser Sache und er hat Ihr auch erzählt, das Die Pille und andere Hormonhaltigen Tabletten Brustkrebs fördern. Sie dachte auch, wenn alles raus ist, hat sie keine Beschwerden mehr. Ein paar Jahre ging es Ihr gut. Aber egal, wie man es macht, Probleme gibt es sicherlich so oder so. Wenn du es garnicht mehr aushälst, dann würde ich es machen lassen. Wenn es eben geht, dann nicht. aber das muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe vom arzt mal gehört, die richtigen Wechseljahre seien ganz anders, als die künstlcihen. Wer eine Total OP bekommt, sollte aber regelmäßig die Blutwerte untersuchen lassen. Vorallem Schilddrüse, T3 T4 und TSH. Ich wünsche dir, die richtige Entscheidung zu treffen.

Liebe Grüße

Doris



Hallo, ich bin 43 Jahre und
Sonja 1964

Hallo,

ich bin 43 Jahre und hatte 2006 eine Total-OP. Es hat seine Vor- und Nachteile. Denke es ist bei jedem anders.

Wie man ißt. Ob man Sport macht.

Nehme jetzt eine Tablette wo es mir einigermaßen gut geht. Außer bei den Hitzewallungen habe ich noch Beschwerden, aber sonst geht es.

LG Sonja