Mehr Schmerzen als vor der OP.
Jessy

Hallo zusammen,

ich hatte am 9. April meine 6. BS und habe jetzt 5 Wochen nach der OP teilweise schlimmere und mehr Schmerzen als vor der OP. Ich nehme z. Zt. mehr und stärke Schmerzmittel als zuvor.

Ich habe mit meinem Arzt darüber gesprochen und der ist der Meinung, daß ich nochmals eine BS machen lassen soll, um die Schmerzen abklären zu lassen. Ich habe gelesen, daß man bis zu 3 Monate nach einer OP Beschwerden und Schmerzen haben kann. Mein Arzt nimmt mir allerdings jegliche Hoffnung auf Besserung, da ich nach den vorherigen 5 OP´s immer beschwerdefrei war.

Wie sind eure Erfahrungen? Hat jemand von euch auch so erhebliche Schmerzen nach der OP gehabt und sind diese irgendwann verschwunden oder muß ich tatsächlich wieder ins KH um noch mal eine BS machen zu lassen. Besteht evtl. doch noch eine kleine Hoffnung, daß die Schmerzen besser werden?

Viele haben schon zu mir gesagt, daß ich einfach abwarten soll, aber ich finde diese Situation sehr beunruhigend, somal ich mir nach der OP Schmerzfreiheit erhofft hatte. Soll ich einfach abwarten und weiterhin Schmerzmittel "futtern" oder nochmals zur BS gehen. Ich habe nur Angst, daß ich nach einer weiteren BS evtl. auch keine Schmerzfreiheit haben werde, und somit alles umsonst wäre.

Habt ihr einen Tipp für mich???

Vielen Dank und liebe Grüße, Jessy. 



Expertenrat
caprifolium

Hallo Jessy,

 hast du deine Frage schon mal hier im Expertenrat gestellt? Vielleicht können sie dir eine fundiertere Antwort geben.

 Ich wünsche dir baldige Linderung.

Viele Grüße, Caprifolium 



Hallo Jessy, schwer zu sagen
Erdbeere23

Hallo Jessy,

schwer zu sagen - einerseits sagt man schon, dass man bis zu 3 Monate nach der OP noch Schmerzen durch die Op haben kann. Andererseits ist das untypisch, wenn du sonst keine Schmerzen nach OPs hattest.Sind es denn ähnliche Schmerzen wie vor der Op in schlimmer oder ganz andere Schmerzen vom Gefühl her?

Ich würd auch mal einen Experten fragen und mich vor allem wenn es dazu kommt nur von experten operieren lassen...

liebe Grüße



Hallo ihr beiden,
Jessy

Hallo ihr beiden,

danke für eure Antworten.

Ich habe am 29. April das Expertenteam gefragt und der Dr. Römer aus Köln hat mir geantwortet. Er meinte es können noch Nachwirkungen der OP sein. Es sei aber unmöglich, daß sich nach so kurzer Zeit neue Endo-Herde und Verwachsungen bilden können. Deswegen soll ich erst einmal abwarten.

Ich bin aber total verunsichert, eben weil ich nach den vorherigen OP´s immer Schmerzfrei war. Mit leichten Schmerzen könnte ich ja leben und auch drüber hinwegsehen und abwarten, aber was mich so stutzig macht, ist halt das die Schmerzen mehr und intensiver sind als vorher. Das kenne ich so gar nicht.

@Erdbeere: Es sind genau die gleichen Beschwerden und Schmerzen wie vor der OP nur intensiver. Ich nehme z. Zt. teilweise stärkere Schmerzmittel als vor der OP. Davor bin ich mit Naproxen ausgekommen und im Moment nehme ich Novalgin-Tabletten. Aber wirklich nur, wenn es gar nicht anders geht. Die zwei Wochen nach der OP hatte ich überhaupt keine Schmerzen und dachte wirklich: Gott sei Dank, endlich wieder schmerzfrei. Aber in der 3. Woche nach der OP fing alles wieder von vorne an. Schmerzen im Bauch und im unteren Rückenbereich, Schmerzen beim Wasserlassen und Stuhlgang, Durchfall und Verstopfung im Wechsel.

Mein FA hat ja gemeint, daß ich evtl. noch mal eine BS machen lassen soll. Die würde ich dann auf jeden Fall wieder in der Ammerlandklinik machen lassen. Meine 3., 4. und 5. OP hatte ich auch dort. Bei der letzten OP war ich in einem "normalen" KH, weil ich dachte das die dort auch Ahnung haben. Die Ärzte und Schwestern waren wirklich supernett und sicherlich können sie dort auch was, aber zwischenzeitlich bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich dort richtig war.

Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlicherweise.Frown

Liebe Grüße, Jessy. 



Re:Schmerzen nach der OP
Dani_Ela

Hi Jessy,

habe auch seit drei Jahren Endo und kenn das Problem! Bei meiner ersten OP konnte die Darmbeteiligung nicht gelöst werden und da das genau die Stelle ist die meine Schmerzen verursacht - wieder Schmerzen!! Evtl. gibts da ne Stelle die nicht gesehen wurde und vielleicht ist diese an deinen Schmerzen nach der OP Schuld! Glaub da hilft nur erneute BS...

Alles gute Laughing

LG Dani



Hi Jessy,   also, dann
Erdbeere23

Hi Jessy,

 

also, dann denke ich doch eher, dass es von der Endo kommt und eine erneute BS gut wäre. Ich habe selbst die erfahrung gemacht, dass eine BS in einer "normalen" klinik nur alles schlimmer machen kann. Vielleicht wurde auch einfach was übersehen, das ist oft so, wenn kein Fachmann operiert.

Darum geh ich auch zu Prof Römer und habe in 6 Tagen die 1. Op bei ihm nach 2 missglückten Ops woanders.

Ich glaube, die meinungen streiten sich auch darüber, wie schnell neue endo kommen kann, und ich denke nicht, dass man das pauschal sagen kann. machst du denn eine hormonelle Therapie seit der OP?

liebe grüße

Eva



@Dani u. Eva
Jessy

Hallo Dani u. Eva,

lt. meines OP-Berichtes ist mein Dickdarm breitflächig an der Bauchdecke festgewachsen, was aber nicht gelöst wurde, da das Darmverletzungsrisiko zu groß gewesen wäre. Außerdem wurden endometrioseähnliche Bläschen auf meiner Blase entdeckt. Aber ob diese entfernt wurden, steht nicht im OP-Bericht. Ansonsten hatte ich nur kleine und wenige Endo-Herde und Verwachsungen zwischen dem Darm und der Gebärmutter, was aber entfernt bzw. gelöst werden konnte.

Ich nehme die Marvelon-Pille seit 2002 kontinuierlich ein. Eine Pillepause mache ich ca. alle 6 Monate. Ansonsten nehme ich keine weiteren Hormone nach der OP ein, da die Endo nicht so aus dermaßen ausgeprägt war. Ich denke, bei mir sind einfach die Verwachsungen das Problem oder wie ihr schon sagt, es wurde einfach etwas übersehen. Kann ja sein.

Eva, ich wünsche dir viel Glück für deine OP beim Prof. Römer. Ich werde auch nur noch in eine Spezialklinik gehen, denn sicher ist sicher. Ich kann mir vorstellen, daß sie in einer Spezialklinik bei mir das Risiko eingegangen wären und die Verwachsungen an der Bauchdecke gelöst hätten. Aber wenn die das dort tag täglich machen und Erfahrung haben, brauche ich mir wahrscheinlich keine Sorgen um eine Darmverletzung machen.Undecided Und was sind schon ein paar Stunden Angst gegen ein schmerzfreies Leben.

Liebe Grüße, Jessy.

 



@Jessy
Dani_Ela

Hi nochmal,

also bei mir wars auch so, Enddarm über Harnleiter mit Eierstock verwachsen und bisher immer noch nicht gelöst! Das macht dann wohl meine Schmerzen aus... Beim ersten Mal hat mein Gyn operiert und gesagt ohne Chirurgen und Urologen würde er die Problemstelle nicht lösen können! Beim zweiten Mal wurds nicht mitgemacht weil alles wegen Enantone so geschrumpft war dass es wohl nicht gesehen wurde! Habe seither wieder starke Schmerzen und werde nun auch zu nem Spezialisten gehen, evtl. Prof. Dr. Keckstein in Villach - vielleicht kann mir der endlich helfen! Hab aber schon von vielen Seiten nur gutes über ihn gehört! Auch Darm-Teilresektionen die er gemacht hat und alle sind total begeistert von ihm! Kann also nur noch besser werden... Wink

@Eva

Wünsch dir natürlich auch alles gute, hoffentlich kann dir diesmal geholfen werden!!

LG Dani



Hallo Jessy,
doris1975

das tut mit wirklich echt Leid für dich. Weißte was, geh zu deinem Gyn und hol dir eine Überweisung, fahr nach Westerstede, mach schnell einen Termin. Sag du bist erst operiert worden und hast stärkere Schmerzen als zuvor. Sag denen, du wolltest die OP auch bei denen machen lassen, doch deine Gyn hat gesagt nein tut nicht Not, Bielefeld geht auch. Das verstehen die. Wenn Sie dir keine Überweisung dahin gibt, kannst du auch nix dafür. Ein Arzt darf das, nein zu sagen bei sowas. Wenn sie das nun auch nicht macht, dann geh zum Hausarzt und hole sie dir dort. Wenn die in der Ammerlandklinik eine BS machen wollen oder Bauchschnitt sogar, dann schicken die deiner Gyn einen Brief und bitten um Einweisung. So wars auch bei mir. Erst kam Brief dann hab ich die Einweisung bekommen. Schließlich wollt ihr ein Kind. Wenn alle Stricke reißen dann such dir nen neuen Gyn. Erzähl dem, dass du nach den anderen OPs immer schmerzfrei warst und nu nichtmehr. Schließlich gehts auch um dein Einkommen das du nicht bekommst, wenn du krank bist. Für mich gibt es da keine Frage, ab nach Westerstede, soschnell es geht. Dann bist du auf der sicheren Seite und brauchst nicht mehr grübeln. Fahr mit Bahn, buche rechtzeitig, 29 Euro mit ICE.

Ich hoffe das es dir bald wieder besser geht. Ich drücke dir die Daumen.

Geh vorher zum Urologen. Ich hab Endo auch an der Blase gehabt. Hat ein normales KH auch nicht gesehen. Laß mal ein Sono von den Nieren machen. Ultraschall quasi. Nicht das was dran hast, und Kontrastmittelröntgen. Ich meine es nur gut, aber ich denke da an deine fiesen Rückenschmerzen, die mit normalen Schmerzmitteln nicht zu bekämpfen sind.

Wenn man Endo an Eileitern usw entfernt, dann kann es passieren, dass man die Harnleiter trifft, dann kann man die Harnleiter treffen. Es gibt es auch, dass nach einer solchen OP schleichent der Harnleiter zuschwillt. Ich spreche da aus Erfahrung.

Ab nach Westerstede, ich kann es dir nur raten und ans Herz legen. Es wird ja immer schlimmer.

Gute Besserung dir.

LG

Doris 



Falls es dir hilft: Deine
Erdbeere23

Falls es dir hilft: Deine gyn schreibt normalerweise auf die Überweisung einfach "Gynäkologie", so macht meine das zumindest. Wo du dann damit hingehst, bleibt dir überlassen, also dürfte das kein Problem sein.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du endliche inen Spezi findest, der dir gut hilft!! Liebe grüße!



@Doris
Jessy

Hallo Doris,

ich habe mir heute Nacht, als ich mal wieder vor lauter Grübeln nicht einschlafen konnte, auch überlegt, ob ich mir nicht einen ambulanten Termin beim Prof. Schweppe holen soll. Ich denke auch, daß er am besten entscheiden kann, ob eine weitere OP nötig wäre oder nicht. Du hast ja gesagt, daß es ein Weilchen dauert, ehe man einen Termin bei ihm bekommt. Ich habe im August 3 Wochen Urlaub, und da würde mir ein Termin gut passen. Ob ich im August wohl einen Termin bekomme, wenn ich jetzt dort anrufe? Aber bei meinem Glück hat er wahrscheinlich dann auch Urlaub.

Aber andererseits denke ich, was ist, wenn meine Schmerzen im August weg sind. Dann sind ja schließlich auch die 3 Monate nach der OP rum und ich lebe ja noch in der Hoffnung, daß meine Schmerzen evtl. noch verschwinden. Man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben. Kann ich dann den Termin bei ihm einfach wieder absagen, wenn ich schmerzfrei sein sollte?

Du merkst, ich bin total hin- und hergerissen und weiß echt nicht, was ich tun soll. Außerdem würde ein KH-Aufenthalt in diesem Jahr bei mir eh nicht mehr in Frage kommen, wegen dem Finanziellen. Du weißt was ich meine?!?

Mit Bielefeld war es ja mehr oder weniger meine Entscheidung, mein FA hat mir nicht davon abgeraten. Im Gegenteil, er meinte die würden dort auch nichts anderes machen als in Westerstede. Erst sein Kollege hat zu mir gesagt, daß Bielefeld keine gute Entscheidung gewesen wäre. Von daher wird es für mich keine Probleme geben, wenn ich eine Überweisung für Westerstede bräuchte. Wenn ich zu dem ambulanten Termin gehe, brauche ich da eine Überweisung oder eine Einweisung?

Ich weiß ja, daß du es nur gut meinst und bin wirklich froh, daß ich mit dir/euch über meine ganze bescheidene Situation "reden" kann, denn in meiner Familie habe ich z. Zt. keine guten Zuhörer oder Ratgeber, da die, glaube ich, von meiner momentanen Situation total genervt sind. Aber hallo..................., was soll ich denn sagen. Ich muß alles mit mir selbst ausmachen und darum bin ich nur am Grübeln. Echt nicht schön.

Ich habe schon mal überlegt, ob nicht ein CT oder MRT (oder wie das alles heißt) evtl. mal sinnvoll sein könnte um mal die genaue Ursache für die Schmerzen zu finden. Hast du Erfahrung mit dieser Untersuchungsmethode, kann man versteckte Endo-Herde damit finden? Denn was nützt es, wenn man sich immer und immer wieder operieren läßt, aber versteckte Endo-Herde, die evtl. der Schmerzauslöser sind, jedesmal übersehen werden.

Ich kriege im Moment echt die Krise.CryAber Westerstede ist wohl mein nächster Schritt.

Wie geht es dir denn nach der OP? 

Lieben Gruß, Jessy. 



CT/MRT
Dani_Ela

Hi Jessy,

meld mich ganz kurz um meine Erfahrung mit MRT mitzuteilen..Wink

War vor 4 Wochen in der Radiologie um ein MRT durchführen zu lassen, laut meinem Gyn keine schlechte Idee um neue Endo-Herde bzw. eine Darminfiltration festzustellen. Nachdem ich die ganze Prozedur hinter mir hatte kam ich zu so ´nem arroganten Schnösel zur Befundbesprechung.. Der teilte mir dann mit, dass man weder mit CT noch mit MRT eine Endo feststellen könnte, da müssten die Herde schon rießig sein, bzw. richtig breit an der Bauchdecke verwachsen sein um etwas zu sehen. Und eine Darminfiltration könne sowieso nicht festgestellt werden, da dieser ja immer in Bewegung sei und so kein genaues Bild einer Verwachsung möglich sei. Als er dann noch fragte "was ich eigentlich jetzt von ihm wil" (O-Ton), bin ich gegangen. Die Frechheit daran ist ja dass man abgetan wird als sei man aus Jux und Dallerei krank und würde einfach so mal schnell ins MR springen.. Hätt mich echt gefreut wenn man auch mittels MR was feststellen hätte können, ist aber leider nicht so..Undecided

Alles Liebe

Dani



@ Dani
Jessy

Hallo Dani,

danke für deinen Erfahrungsbericht.

Ich habe es mit schon fast gedacht, daß ein MRT oder CT keine ausreichende Auskunft über die Endo oder Verwachsungen gibt. Ich habe vor einigen Jahren mal eine Endo-Patientin kennen gelernt, die immer Darmbluten hatte. Sie hat viele Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen, aber der Grund wurde nie gefunden. Sie hatte eine Darmspiegelung und auch ein MRT, wobei auch nichts festgestellt wurde. Eine Lösung ihres Darmblutens hatte letztendlich erst eine BS ergeben, sie hatte eine ganz schwere Endometriose.

Dann werde ich wohl um eine weitere BS nicht drum herum kommen. Frown

Diese aroganten Ärzte kann man in unserem Fall ja nun wirklich nicht gebrauchen. Das du einfach gegangen bist, war wohl der beste Schritt. Und vielleicht denkt dieser Arzt jetzt mal über sein Verhalten nach.

Lieben Gruß, Jessy.



@Jessy
Dani_Ela

Hi Jessy,

geb dir vollkommen recht so ein arroganter Typ fehlt einem gerade noch.. Aber fleißig abkassieren, die Untersuchung hatte von vornherein null Sinn aber das wird einem auch nicht gesagt! Erst durchführen und dann noch Patienten blöd anmachen...supi sag ich dir..Undecided

Ja das kenn ich bei mir wurde auch eine Darmspiegelung gemacht, gleich nach der Op bei der mein Gyn den Darmbefall festgestellt hatte...Dreimal darfst du raten - Befund: Eine Endo kann weder festgestellt noch ausgeschlossen werden!!! Ja ganz klasse, lt. Gyn kann es natürlich sein dass bei der Probenentnahme aus dem Darm nicht genau der befallene Bereich erwischt wurde und nur ganz selten ist die Endo schon durch die Schleimhaut durchgewachsen so dass man sicher was erwischen könnte...Toll oder? Man ist echt aufgeschmissen mit Endo...Tongue out

Da sind wir schon zu zweit - bei mir steht auch die nächste OP ins Haus...

Denk mir dann immer (bzw. wenns grad ned so schlimm ist): Man muss das Leben eben nehmen wie das Leben eben ist...leider...

LG Dani



@ Jessy
doris1975

Hallo,

für den ambulanten Termin reicht eine Überweisung. Die kann auch vom Hausarzt sein. Wenn du dir den Termin machst  04488 - 50-3230 dann sag, dass du direkt zum Prof möchtest. Frag nach, ob er Urlaub hat. Den Termin würde ich allerdings früher nehmen. Das kannst du schon jetzt machen und zwischendurch hinfahren. Deinen geplanten Urlaub würde ich für die OP nutzen. Der Prof sieht sogar bei seiner Untersuchung Endoherde. Ein MRT bringt normalerweise etwas. Warum es bei ihr nix brachte, verstehe ich nicht. Mein Radiologe sagte, wenn ein Radiologe erfahren ist, sieht er es beim MRT. Mit der darmbewegung sieht das Schweppe auch. Hat bei mir es auch gesehen. Rufe heute noch an und nimm den schnellstmöglichsten Termin. Warte nicht damit. Wenn er meint, eine erneute BS muß sein, dann warte bis August. Ich glaube nicht, das du im august schmerzfrei bist, denn nach deinen anderen OPs wars du es. Da muß was schief gelaufen sein bei dir. Anders kann ich es mir nicht erklären. Laß sowas nur noch von denen in der Ammerlandklinik machen. Ich denke aber mal, das du mit BS nicht auskommen wirst. Ich will dir keine Angst machen, aber bei BS sieht man auch nicht alles so, im kleinen Becken ja und Blase usw. Aber größere Sachen werden Bacuhschnitte gemacht. Aber tröste dich, die operieren so organschonend, das du schnell wieder fit bist. Ich habe einige Damen gesehen in der Klinik mit Bauchschnitt. Ich war begeistert. Die konnten gerade gehen alles. Du bekommst auch Therapeuten dort, die dir helfen. Also quasi Krankenqymnastik. Die ich dort gesehen habe, sind am 2 Tag schon alleine aus dem Bett und es ging Ihnen gut. Ich konnte das auch nicht begreifen. Ich brauche auch immer ziemlich lange. Ich habe selbst die BS bei mir besser verkraftet als je zuvor in anderen KH. Wenn du aber bis zu deinem ambulanten Termin schmerzfrei werden solltest, dann kannst du natürlich diesen Termin wieder absagen. Besser ist aber, lieber schonmal den Termin in der Tasche zu haben.

Ich drücke dir ganz fest di Daumen.

LG doris



@Doris1975
Dani_Ela

"Ihr" hat übrigens einen Namen - danke! Wink Vielleicht hast du einen besseren Radiologen gehabt als ich?! Kann nur das berichten was mir gesagt wurde..

Würd mich interessieren bei welcher Untersuchung man Endo sieht wenn es keine BS ist? Haben die da spezielle Ultraschall-Geräte (evtl. 4D oder was es da schon alles gibt)?

LG Dani



sorry Dani
doris1975

Ich hatte eben deinen Namen nicht mehr im Kopf und war zu bequem nocheinmal nachzuschauen. SORRY.

Ich war in der Ammerlandklinik und dort hat der Prof mich untersucht. Er hat Ultraschall gemacht und gesehen, wo noch etwas ist. Ich hörte nur, wie er sagte, rechts ist noch bissl usw. Ob das 4 D ist keine Ahnung. Ich war auch erstaunt. Er sagte mir auch sofort, dass es ein kleiner Eingriff wird. Hatte 1. Teilsanierung im normalen KH. danach 4 Monate GnRH und dann war ich beim Prof Schweppe in der Ammerlandklinik. Er hat auch diese Tastuntersuchung am Darm gemacht. Ich bekam den OP Termin und dort unter Narkose gleich Blasenspiegelung und Gebärmutterspiegelung alles gleich mitgemacht.

Mit dem MRT weiß ich es von einem Radiologen. Ich hatte ein CT machen lassen müssen, weil ich eine Schiene in der Niere hatte um zu schauen, ob diese gut sitzt. Da hab ich den Radiologen einfach mal gefragt, ob man Endoherde auch sehen kann. Er sagte, ein guter Radiologe, ja.

Da es verschiedene Herde gibt, durchsichtig bis blau und andere Farben, werden viele Herde übersehen. Die Ammerlandklinik hat spezielle Methoden, um diese Herde zu sehen. Vieles aber auch nur bei BS, Ich habe nicht nur Gas in den Bauch bekommen, sondern auch eine Flüssigkeit, die erst abends abgelassen wurde. Das dient wohl dazu, nicht so schnell Verwachsungen zu bekommen. Also egal wo man hingeht, bei Speziallisten ist man doch am Besten aufgehoben.  Ich denke die Ärztesuche hier ist nicht umsonst erstellt worden.

Ich weiß nur eins, quälen werde ich mich nicht mehr. Wenn etwas ist, fahre ich sofort wieder zur Ammerlandklinik. Wenn BS sein muß oder Bauchschnitt, dann muß es eben sein. Es legt sich niemand freiwillig unters Messer und selbst ich habe immer wieder erneute Angst, selbst nach meinen 12 OPs ( Nicht alle wegen Endo ). Wenn ich ein Kind hätte oder es jetzt schaffen sollte schwanger zu werden, dann überlege ich auch, eine Total OP durchführen zu lassen. Nur alleine Gebärmutterentfernung bringt nichts, da die Endoherde vom Eierstock gesteuert werden. Meine FA hält nix davon, über Jahre die Pille zu nehmen, da ab 40 es nicht mehr gut ist, die Pille überhaupt noch zu nehmen. Krebsrisiko steigt damit wohl. Ob ich die Eierstöcke mit Medikamenten unterdrücke, oder ob sie raus sind, sollte mir dann auch wurscht sein. Mitlerweile stehe ich auf diesen standpunkt, der vor einigen Wochen auch noch anders war. Ich werde natürlich mir vorher genug Infos einholen.

LG

Doris 

 



@Doris1975
Dani_Ela

Is schon wieder vergessen! Wink

Dann wirds ja bei mir echt mal höchste Eisenbahn dass ich mal zu nem Spezialisten gehe.. Evtl. kann mir da mal richtig geholfen werden! Das mit der Total-OP beschäftigt mich schon länger, ich hab nämlich keinen Kinderwunsch bin aber für den Eingriff wohl noch zu jung.. Glaub er"streiten" wird man sich da nix können... sonst wär ich die erste die aufm Tisch liegt!

LG Dani



Hallo Jessy! Ich kann dir
Tess

Hallo Jessy!

Ich kann dir von mir berichten, dass es bei mir ähnlich war. Ich wurde im Januar 08 das letzte Mal operiert und hatte 8 Wochen Schmerzen, die waren dann erstmal besser und seit letzter Woche wieder unerträglich. Ich merke aber richtig, dass es wieder von der Endo kommt, genau die selben Stellen, genau der selbe Schmerz. Allerdings nach meiner zweiten OP hatte ich auch nach wie vor Schmerzen und die sind eben gar nicht weg gegangen, weil die Endo sofort weiter gewachsen ist. Mein FA sagt, man könnte mich theoretisch alle paar Wochen operieren und immer was entfernen so schnell ist das.

--

Liebe Grüße, Tess



@ Tess.
Jessy

Hi Tess,

genau das ist eben meine Befürchtung. Wenn ich mich noch mal operieren lasse, ist es ja nicht selbstverständlich, daß ich dann schmerzfrei bin. Und am Ende war auch diese OP dann umsonst. Ich weiß noch nicht, was ich machen soll. Ich werde mir aber wohl erst mal einen ambulanten Termin in der Ammerlandklinik beim Prof. Schweppe holen und hören was er meint.

Ich habe aber Angst, daß er meint, auf jeden Fall operieren, auch wenn evtl. keine Besserung in Sicht ist. Nicht, daß die mich dort nur operieren wollen, des Geldes wegen, obwohl es letztendlich für mich nichts bringen würde. Verstehst du, was ich meine?  

Ach, ich weiß auch nicht, was ich machen soll. Die einen sagen, abwarten; die nächsten sagen, wieder operieren. Undecided

Ich muß mir das alles nochmal genauer durch den Kopf gehen lassen. Aber ich glaube, daß ist auch mein eigentliches Problem, ich mache mir zuviel Gedanken.

Lieben Gruß, Jessy.



Ich kann dich sehr gut
Tess

Ich kann dich sehr gut verstehen! Aber ehrlichgesagt würde ich auch erstmal abwarten. Denn wenn die Schmerzen nicht von der OP kommen, wovon dann? Dann müsste man ja eine Ursache finden. HAst du selbst das Gefühl als ob es noch schmerzen wie nach der OP sind oder die üblichen Endoschmerzen? Ich würde mich nicht schon wieder operieren lassen, denn wenn die Schmerzen von der OP kommen, wird es danach noch schlimmer sein, kommen sie von der Endo, hätten sie ja die Herde die die Schmerzen verursachen schon beim letzten Mal entfernen müssen oder?

Mein FA erklärte mir das so, dass manche Patientinnen viele aktive aber auch inaktive Herde haben und bei denen die viele inaktive haben, sehen die Ärzte die bei der Op nicht und die flammen dann wieder auf. Deshalb kann man bei manchen durch eine OP nie beschwerdefreiheit erreichen.

ich wünsch dir natürlich alles Gute und drück dir die Daumen!

--

Liebe Grüße, Tess



@Tess.
Jessy

Hallo Tess,

die Schmerzen, die ich wieder habe, sind eigentlich die gleichen Schmerzen wie vor der OP, nur teilweise heftiger. Am Samstag war es wieder so schlimm, daß nicht einmal die Novalgin-Tabletten geholfen haben. Und die nehme ich wirklich nur dann, wenn es gar nicht anders geht. Vor der OP bin ich mit Naproxen sehr gut zurecht gekommen, aber die wirken schon gar nicht mehr, so daß ich hin und wieder Novalgin einnehmen muß. Es kann doch nicht sein, daß selbst die stärkeren Mittel nicht mehr helfen. Aber auf noch stärkere Medikamente möchte ich nicht wechseln, denn ich glaube, daß es dem Körper nicht wirklich gut tut.

Lt. OP-Bericht wurde die Endo-Herde zwischen meinem Darm und der GM entfernt. Es waren auch nur ganz kleine und wenige. Von daher denke ich mal, daß die Endo nicht das Problem ist, sondern die Verwachsungen, da mein Darm breitflächig an der Bauchdecke festgewachsen ist. Das haben die aber im KH nicht entfernt, da denen das Darmverletzungsrisiko zu groß war.

Nach meinen vorherigen OPs war ich immer beschwerdefrei, deswegen bin ich verunsichert, ob ich nicht doch diesmal in der falschen Klinik war. Bei meiner vorletzten OP hatte ich auch ganz schlimme Verwachsungen am Darm, was sie aber in der Ammerlandklinik wieder hinbekommen haben und danach war ich auch gut 6 Jahre beschwerdefrei. Diesmal war ich nur in einer "normalen" Klinik und dort haben sie es eben nicht hinbekommen. Natürlich mache ich mir jetzt Gedanken und teilweise schon Vorwürfe, daß ich einfach in der falschen Klinik war.

Gestern hatte ich aber einen guten Tag. Ich brauchte mal keine Schmerzmittel. Ich hoffe, solche Tage werden jetzt häufiger Wink. Ich bin zwar nicht komplett schmerzfrei, aber wenn ich mal nicht zum Schmerzmittel greifen muß, ist es für mich schon ein "erfolgreicher" Tag. Ehrlich.

Lieben Gruß, Jessy.

  



Hallo Jessy! ICh kann deine
Tess

Hallo Jessy!

ICh kann deine Ängste verstehen. Ich habe es auch bereut das ich mich zuerst von einem normalen FA operieren hab lassen, anstatt zu einem Spezi zu gehen.

Aber mal ne Frage? Gibt es Novalgin auch in Tablettenform? Denn ich nehme immer die Tropfen, aber die schmecken zu wiederlich, dass es mir den Magen schon umdreht wenn ich nur daran rieche. Ich finde da schmeckt man richtig, was für Hammerzeug das ist.

--

Liebe Grüße, Tess



@ Tess
Jessy

Hallo Tess,

ja, es gibt Novalgin auch als Tabletten. Im KH habe ich auch immer Tropfen bekommen und als ich entlassen wurde, habe ich Tabletten aus dem KH mitbekommen. Da diese irgendwann alle waren, habe ich mir dann ein Rezept für neue Tabletten von HA geholt.

Es stimmt, die Tropfen sind echt widerlich, Tabletten sind da schon angenehmer.

Lieben Gruß, Jessy.



Super danke für die
Tess

Super danke für die Auskunft. Dann lass ich mir das nächste Mal auch Tabletten verschreiben. Weißt du auch, ob die genauso stark sind wie die Tropfen? Aber die kann man sich ja wahrscheinlich auch je nach Schmerzen einteilen.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Jessy
doris1975

Ich kann dir nur raten, fahr nach Westerstede. Der Prof wird dir schon sagen, was er für richtig hält. Tess beschreibt die Typische Situation von Endo. Einiges sieht man eben nicht. Da hat sie vollkommen Recht. Ich denke mal, das dein operierendes KH keine Möglichkeit hat, die Herde alle zusehen. In der Ammerlandklinik wird mit Lichtern verschiedener Art alles abgegrast. So kann man die kleinsten Herde sehen. Durchsichtige und die Farbigen. Ein ambulanter Termin bei Schweppe ist nicht tragisch.

Sei mir jetzt nicht böse Jessy, ich meine es nur gut. Ich denke, wenn du nicht bald Gewissheit bekommst, wirst du dich nochmehr in deine Sache steigern und dann kommt der Seelische Schmerz gleich mit dazu.

Ich bin auch nicht ganz beschwerdefrei. Ich merke Wetterumschwung und habe auch noch rechts Schmerzen am Eileiter, die ich vorher auch hatte. Aber ich weiß warum, weil es innen länger braucht zu Heilen und weil dort ordentlich gearbeitet wurde. Ich brauche aber keine Tabletten mehr wie zuvor. Auch wenns nur eine BS war, Eingriff ist Eingriff.

Verwachsungen beugt die Klinik vor, du bekommst diese Flüssigkeit, die kennst du ja. Und Prof Schweppe ist keiner, der Geld machen will. Der will uns helfen. Ich hatte bei der Visite und vorher bei der Untersuchung so ein gutes Gefühl. Man merkt ihm an, er will helfen und uns heilen. Er ist keiner, der noch etwas in seinem Lebenslauf eintragen muß. Man merkt ihm an, das wir Frauen ihm richtig Leid tun. Er ist über 60 und befaßt sich seit über 20 Jahren mit Endo. Er geht Schmerzen auf den Grund. Ich hatte eine mit Bauchschnitt auf dem Zimmer, die 1 woche später Nierenstau bekam. Er sagte sofort, die Urologen legen eine schiene und machen es sich leicht damit. Der Stau muß eine Ursache haben, die er auf den Grund gehen wollte. Wenn du meinst, das kommt von den Verwachsungen bei deinem Darm da, dann sag ihm das. Die haben gute Internisten dort, die dann mit operieren. Jessy, wenn ich solche Schmerzen hätte, dann bewege ich alles, damit ich Linderung bekomme. Nur Schmerzmittel zu nehmen, bringt doch nichts. Du weißt dann aber, du hast alles versucht. Ich denke mal, es macht schon viel aus, wenn du denkst, war es doch das flasche KH, wo ich mich jetzt operieren lassen habe. Ich kann dich wirklich gut verstehen, warum du dort deine OP machen lassen hast. Es ist echt Schitte, das die spezis soweit sind. Leider haben wir diese Krankheit, aber bevor eine OP unnütz ist oder war, dann nehme ich doch lieber den Spezi. Du warst beschwerdefrei nach jeder OP bislang. Vielleicht ist es auch ein seelischer Schmerz dazu. Und bekannt ist, wenn die Seele drückt, dann merkst du es an der schwächsten Stelle im Körper. Ich kann dir nur raten, ein ambulanter Termin kostet nur Fahrtgeld. Mein Mann würde das nicht machen. Er würde vielelicht auch erst sagen, warte doch ab, deine OP ist noch nicht lange her, aber wenn es keine Linderung gibt oder nur ab und zu, dann würde er sofort sagen, geh zum Arzt, lasse es klären. Prof Schweppe sieht auch mehr in sachen Endo, als andere normale Ärzte. Er hat den Blick dafür. Hast doch im Beitrag gelesen, von dem 3ten Arzt, wo die Unterlagen verteilt wurden. 

Aber ich find es gut, das du wenigstens jetzt mal aufatmen konntest wegen der Schmerzen und ich wünsche dir von ganzen Herzen viele schmerzfreie Tage.

Aber laß dich doch bitte untersuchen, vielelicht steckt auch etwas ganz anderes dahinter.

LG

Doris