neu hier
karfunkel

Hallo liebe Leserinnen!

Bei mir wurde noch keine Endometriose festgestellt bzw. gefunden (es wurde auch noch nicht wirklich gesucht) und ein bisschen scheue ich mich davor, so "auf Verdacht" eine Bauchspiegelung machen zu lassen. Deshalb hoffe ich, durch den Austausch mit euch vielleicht etwas mehr Licht in meinen ganzen Symptomhaufen bringen zu können.

Ich habe schon sehr lange schmerzhafte Regelblutungen (besser unter der Pille, die ich aber irgendwann nicht mehr vertragen habe), aber seit ein paar Monaten wird es immer heftiger, sowohl was die Schmerzen angeht als auch die Blutungen. Selbst mit den XXL Tampons laufe ich regelmässig aus (dadurch Eisenmagel) und die herkömmlichen Schmerztabletten wie Paracetamol und Buscopan plus helfen kaum oder nur in rohen Mengen etwas mehr als kaum.

Anfang März hat meine Gyn per Ultraschall ein Myom entdeckt, submucös, wenn ich richtig liege. Weswegen sich meine GB (auch bei der Hysteroskopie) nicht richtig entfalten bzw. zusammenziehen kann.

Weil trotz monatelanger Einnahme von Eisentabletten (ferro sanol) mein Eisen durch die Blutungen nach wie vor im Keller ist (und ich mich auch so fühle, mit Haarausfall und allem drum und dran) hab ich mich zu einer Ausschabung entschlossen, auch zu diagnostischen Zwecken, aber für mich vorwiegend mit der Hoffnung verknüpft, zumindest eine zeitlang weniger zu bluten. Ich habe auch Hyperplasie und dachte, dass ich deshalb wahrscheinlich so extrem viele (und auch ziemlich groooße Wink ) Schleimhautstücke mit ausblute.

Die Ausschabung war vor fast genau drei Wochen und für mein Empfinden wirklich nicht schlimm. Das Myom konnten sie dabei nicht entfernen, aber ein Polyp, was da auch noch war, ausserdem äusserte der Arzt einen Verdacht auf Adenomyose (hab auch Endometriose in der Familie), meinte aber, das könne man nur durch Ultraschall abgrenzen von einem Myom. Mit meiner Gyn konnte ich noch nicht darüber sprechen, weil die Befunde bei der Nachuntersuchung noch nicht da waren, aber bösartig ist Gott sei Dank nichts.

Trotz der Ausschabung habe ich nun gestern meine Regel bekommen und wieder das Gefühl, dass die Schmerzen schlimmer sind als beim letzten Mal. Sie ziehen bis in die Beine (Oberschenkel Vorderseite- als hätte sich da ein Krampf eingenistet, der sich nicht mehr lösen will), die Flanken, den Rücken, mir ist übel (hab heute ausser zwei Gummibärchen noch nichts essen können und das, wo ich sonst ein ziemlicher Vielfraß bin Smile ), mein Kreislauf ist kaum noch vorhanden und ich bin immer wieder kurz davor loszuheulen, weils so weh tut und die Tabletten nicht wirklich helfen.

An Arbeiten ist nicht zu denken.

Es ist so schwierig, das mit jemandem zu besprechen, der das nicht kennt und langsam trau ich mich auch schon fast nicht mehr, weil ich das Gefühl hab, allen damit auf die Nerven zu gehen und mich fast schon ein bisschen schäme, jeeeden Monat quasi krank zu sein für ein paar Tage. Abgesehen davon, dass es mir arbeitstechnisch Angst macht.

Deshalb fände ich es schön, mit euch ein bisschen " zu schreiben". Auch, wenn ich noch nicht weiß, ob es denn nun Endometriose ist oder "nur" das Myom.

Lieben Gruss!

karfunkel



Hallo, ich kann deine
alibaba26

Hallo,

ich kann deine Ängste und Sorgen voll nachvollziehen. Die Beschwerden, die du schilderst, kennen hier, glaub ich, die meisten. Du wirst dir allerdings nur über die evtl. Endo sicher sein können, wenn du eine BS machen lässt. Das ist auch wirklich nicht schlimm. Meine 1. BS hab ich sogar ambulant machen lassen. Also Kopf hoch und ran an den Feind, denn wenn es Endo ist und du nicht behandelt wirst, dann läufst du Gefahr, dass es immer schlimmer wird und das willst du doch bestimmt nicht, oder? Ich wünsch dir alles Gute,

LG

Iris 



Hallo erst mal
Dani_Ela

Hi Karfunkel

bin auch relativ neu hier, drum schreib ich dir gleich mal! Also kann nur soviel sagen, dass Myome ziemlich starke Blutungen verursachen können. Aber auch die Polypen könnten für die Blutungen zuständig sein... gute Frage...

Die Adenomyose kann man glaub ich nur durch eine Bauchspiegelung feststellen, wobei dann auch geklärt werden könnte ob´s Endo ist oder nicht! Keine Sorge auch die Bauchspiegelung ist ned sooo schlimm.. glaub das schlimmste sind die Schmerzen, bei mir ist´s halt so! Vorallem wenn garnix mehr hilft... nehme momentan 3 mal am Tag Voltaren und hilft auch nicht, bei mir steht die nächste Op schon in´s Haus!

Dass du nach der Ausschabung jetzt deine Periode bekommen hast ist eigentlich normal, nur Schmerzen solltest du nicht mehr haben! Evtl. wärs besser du würdest noch mal mit deinem Frauenarzt reden?? Oder aber gleich zu einem Spezialisten gehen, wegen dem Verdacht auf Adenomyose? Das mit dem Kreislauf und den anderen Beschwerden kann auch psychisch sein, du machst dir halt viele Sorgen! Aber das kennen hier alle, keine Sorge! Man weiß immer nicht ob einen jemand versteht aber in diesem Forum findest du viele Leidensgenossinnen! Hier kannst du alles schreiben und es wird dir immer jemand versuchen zu helfen! Probiers mal mit Naproxen (krampflösend) und evtl. mit nem Heizkissen - des hilft fast immer ein wenig!

Kopf hoch und gute Besserung!Wink

LG Dani



Danke für eure lieben
karfunkel

Danke für eure lieben Antworten!

Wie lange ist man denn nach einer BS ausser Gefecht gesetzt, darf keinen Sport machen, schwer heben u.s.w.?

Die Polypen können voerst nicht mehr bluten, denn die wurden bei der Ausschabung entfernt. Die Blutung an sich ist diesmal auch einen Ticken weniger glaub ich, zumindest ohne diese vielen grossen Schleimhautbrocken bis jetzt. Dafür sind die Schmerzen umso doller.- genau dani, wenn gar nix mehr hilft ist am schlimmsten...

Ich leg mir immer Wärmflaschen ins Kreuz, da wo die Nervenenden sind, leider hilft das auch nur, wenn sie noch ziemlich heiss sind und ich hab mir dadurch schon Verbrennungen zugezogen- man merkt das ja nicht so bei Wärmflaschen, diese fiesen Teile Wink Ist bei dem Wetter irgendwie auch irrwitzig so mit Wärmflasche rumzulaufen, aber was tut man nicht alles.

Wie is das denn bei euch mit Hormonen? Hab letztes Jahr drei Monate die Cerazette genommen und hatte Dauerblutungen, mehr Akne und so nette Sachen...

Lieben Gruss!

karfunkel



Hey, Wärmflasche benutz ich
alibaba26

Hey,

Wärmflasche benutz ich auch oft, Wirkung ist ja aber begrenzt. Da ich grad mal wieder meine Tage hab, nehm ich alle 4 Stunden 500mg Paracetamol und 600mg Ibu abwechselnd. Das hilft eigentlich ganz gut, da ja immer von beiden Medikamenten eine gewisse Dosis im Blut ist...(ist mir von einer Krankenschwester empfohlen worden). Hormontherapie hab ich noch keine bekommen, ich sollte jetzt mal wieder versuchen, schwanger zu werden, hab aber gestern stark aus dem Darm geblutet und muss morgen mal wieder zum Arzt...Nach meiner 1. BS war ich etwa 1,5 Wochen krank geschrieben, hätte aber gefühlsmäßig schon früher wieder arbeiten können. Mit Sport, Sex und Heben solltest du etwas vorsichtig sein, da gehen die Meinungen der Ärzte aber auch auseinander. Ich denke, das ist bei allen Patientinnen unterschiedlich, das muss jede selber wissen....ein paar Wochen Schonen schaden aber sicher nicht...

LG

Iris 



Hallo Karfunkel, ja, so 1-2
Erdbeere23

Hallo Karfunkel,

ja, so 1-2 Wochen bist dus chon krank geschrieben, aber wie lange du wirklich brauchst, das variiert.

Übrigens: Eine Adenomyose kann man ganz oft garnicht nachweisen, auch nicht in der BS. Um sie endgültig nachzuweisen, bräuchte man eine Gebärmutterentfernung, um die Wand genauer zu untersuchen. Ansonsten bleibt die Adenomyose ein Verdacht - habe selber eine, mein Spezi sagt, alles sieht so aus und weil ich auch externe endo habe, ist es wahrscheinlich, zu den beschwerden passt das auch. aber die andere externe BS kann man wirklich nur durch die BS sichern.

Ich kriege in 5 tagen meine 3. bs, bin zwar aufgeregt aber hoffe, es wird alles gut.

das mit der wärmflasche kenn ich - nur im kreuz hilft es und auch nur kochend.....*seufz*

liebe grüße dir!



Hallo ihr! Das wußte ich
karfunkel

Hallo ihr!

Das wußte ich nicht, dass man Adenomyose evtl. gar nicht nachweisen kann. Bilden sich da nicht evtl. auch Knötchen in der GB-Wand?

Erdbeere, ich drück die Daumen für Deine BS!

Was Schmerzmittel angeht: ich versuch auch, sie so zu nehmen, dass die Wirkung quasi "ineinader übergeht", aber über Nacht zB ging das auch nie, wache die ersten 1-2 Nächte immer von den Schmerzen auf und die letzten Monate hab ich ohnehin das Gefühl, dass die Schmerzmittel irgendwie nicht mehr bei mir "ankommen". Hab heute 3 Buscopan plus und 3 Paracetamol 500mg genommen und trotzdem starke Schmerzen- werd evtl vorm Schlafengehen noch eine nehmen, aber denke das ist auch die Obergrenze und das jeden Monat ein paar Tage lang zu praktizieren is irgendwie keine gute Idee glaub ich.

Man fühlt sich ziemlich hilf-los, wenn nix mehr hilft.

Lieben Gruss!



Hallo Karfunkel, also,
Erdbeere23

Hallo Karfunkel,

also, Adenomyose heißt ja, dass die Herde IN der gebärmutterwand sind, also kann man sie da eben leider nicht wegmachen, ohne das organ zu entfernen. manchmal kann man es nachweisen, indem man nen abstrich von der wand nimmt, muss aber auch nicht sein, dass da dann unbedingt endo drin ist, wenn innen in der wand trotzdem was ist. das ist angeblich die blödeste stelle für endo (sagt mein spezi), weil man da eben nur symptomatisch behandeln kann (mir wird jetzt die mirena bei der Op gleich mit eingelegt), es seidenn man ist in eine alter, wo eine gebärmutterentfernung in frage kommt.

das mit den schmerzmitteln kenne ich - nehme das gleiche wie du, aber es hilft immer nur ganz kurz und nach 2 stunden ist alles wieder da. da geht gar kein inneinander-übergehen-lassen. gegen andere mittel bin ich leider allergisch oder es sind dann schon wieder zu starke mittel. es ist verflixt!!!

liebe grüße dir,

Eva



  Hallo ihr Lieben! Also
karfunkel

 

Hallo ihr Lieben!

Also bei mir wurde im hystologischen Befund, soweit ichs verstanden habe, keine Endo gefunden- deshalb bin ich ja auch unsicher, ob es nicht vielleicht doch "nur" das Myom ist (falls das Myom ein Myom ist).

Mich irritiert total, dass die Schmerzen in den Beinen, momentan hautsächlich rechts, und im Rücken fast stärker sind als im Unterleib. Wurden schonmal Endo- Herde bei jemandem im Bein gefunden? Wink

Wie findet man denn einen Spezialisten in seiner Stadt?Über die Arztsuche hier auf der Seite konnte ich keinen finden, hab da nur die Kliniken gefunden, von denen keine in meiner Stadt ist.

Ich hab mit meiner Mutter schon auch darüber gesprochen, aber so richtig was sie mir sagen soll weiß sie auch nicht. Bei ihr ist damals die GM entfernt worden, sie hatte da auch schon zwei Kinder.

Freunden gegenüber hab ich das Gefühl, die können das nicht nachvollziehen und halten mich vielleicht für überempfindlich- ich frag mich ja selbst manchmal, ob ich mich da möglicherweise in was reinsteigere.... allerdings nur an den Tagen, an denen ich keine Schmerzen hab...

Ganz lieben Gruss!



PS:
karfunkel

PS: könnte man bei einer Bauchspiegelung evtl. auch gleich das Myom entfernen? Oder is das wieder ne andere Art von OP? So hätte es dann wenigstens einen "Sinn", auch wenn keine Endo gefunden werden würde...



Rückenschmerzen
caprifolium

Hallo Karfunkel,

warst du wegen deinen Rückenschmerzen schon mal bei einem Orthopäden? Wenn deine Schmerzen in ein Bein besonders ausstrahlen, dann hört sich das evtl. nach Ischias-Problemen an. Das würde ich auf jeden Fall abklären. Evtl. haben diese Schmerzen gar nichts mit der Endo zu tun.

Wo wohnst du denn? Evtl. ist es erforderlich, einen etwas weiteren Weg auf sich zu nehmen, um zu einem Spezialisten zu kommen. Hast du bei Arztsuche und Expertenrat nachgeguckt? Für ein Beratungsgespräch lohnt sich auch ein längerer Anfahrtsweg.

Ich könnte mir vorstellen, dass man beide OPs kombinieren kann. Aber da ist es wohl besser, einen Spezialisten zu fragen.

Ich wünsch dir alles Gute.

Viele Grüße, Caprifolium 

 

 

 



Hallo Caprifolium! ich wohne
karfunkel

Hallo Caprifolium!

ich wohne in Hamburg. Habe unter Arztsuche auf der Seite hier niemanden gefunden (vielleicht versteh ich aber auch nicht richtig wie die Suchmaschine funktioniert...)- obwohl ich schon denke und hoffe, dass es in Hamburg iiirgendwo einen Spezialisten geben wird.

Nein, beim Orthopäden war ich noch nicht, weil ich die Schmerzen ja nur hab, wenn ich meine Mens habe bzw. davor. Oder sind Ischiasbeschwerden zyklusabhängig? Wink 

Eigentlich ziehts auch in beide Beine, nur diesmal ists irgendwie sehr rechtslastig- auch die Schmerzen im Unterbauch.

Lieben Gruss!



Arzt in HH
Katja HH

Hallo Karfunkel,

ich komme auch aus Hamburg. Leider gibt es tatsächlich keinen ausgewiesenen Spezi hier. Die Tagesklinik in der Altonaer Straße soll  gut auf dem Gebiet der Endo-Daignostik sein. Ich hatte meine erste BS im Januar 2002 dort. Es wird allerdings ambulant gemacht. Da meine Endo damals aber nicht endoskopisch saniert werden konnte, konnten mir die Ärzte der Tagesklinik nur die Diagnose bestätigen. Als meine Probleme im September 2007 wieder sehr schlimm wurden, bin ich nach Westerstede in die Ammerlandklinik zu Prof. Schweppe gefahren. 200 km von HH. Das war die richtige Entscheidung. Ein toller, einfühlsamer Arzt, der sich Zeit nimmt und dir alle Fragen gut beantwortet. Der Weg lohnt sich auf jeden Fall. Für einen ambulanten Besprechungstermin bei Prof. Schweppe brauchst du eine Überweisung von deinem Gyn. Ich kenne es auch, dass die Schmerzen in die Beine ausstrahlen. Bei längerem Stehen werden manchmal meine Oberschenkel taub. Aber nur zu bestimmten Zeiten im Zyklus. Ich wünsche dir alles Gute.

Liebe Grüße

Katja                                                                                                                                                                                                                   



Westerstede oder Lübeck
caprifolium

Hallo Karfunkel,

ja, da kannst du wohl Ischias-Beschwerden ausschließen. Bei mir waren es zumindest Dauerschmerzen.Wink 

Wenn du in HH wohnst, dann hast du die Wahl zwischen Westerstede und Lübeck. Ich selbst war auch schon 4x in WST und kann nur gutes berichten. Von Lübeck habe ich noch nichts gehört. Aber du könntest hier im Forum ja mal nachfragen. Schweppe in WST ist auf jeden Fall wirklich klasse, sehr menschlich und einfühlsam.

Viele Grüße, Caprifolium 

 



Speziloses Hamburg und Schmerzmittel
karfunkel

Hallo ihr!

Seltsam, eigentlich hatte ich schon ne Antwort gepostet aber jetzt seh ich sie nirgendwo...also falls ihr sie doppelt lest...

Ich wollte mich erstmal bedanken für eure vielen Antworten und Tips! Smile Das macht es wirklich ein bisschen erträglicher, vorallem wenn man gerade "drin hängt".

Tatsächlich- in Hamburg scheint es keine Spezialisten zu geben....armes Hamburch...

In der Tagesklinik Altonaer Strasse hab ich die Ausschabung machen lassen und war sehr zufrieden. Hab hier aber auch schon weniger gute Zeilen über die Einrichtung gelesen... es kommt wahrscheinlich wie immer drauf an.

Was bedeutet die Endometriose zu sanieren ? Sie zu entfernen?

Und wenn sie zB in Altona nur diagnostisch vorgehen, heisst das, dass es zB passieren kann sie finden Herde und holen sie aber nicht gleich raus...? Das fänd ich ja ober-Panne. Wenn man schonmal auf dem OP-Tisch liegt- und man möchte das ja auch nicht öfter als nötig haben.

Muss man, wenn man es in einer Spezialklinik machen lässt, da dann folglich mehrmals hin? Zum Beratungsgespräch und dann zur OP? Oder kann man das kombinieren? Und wisst ihr, wie lange die Wartezeiten sind? Und: wie lange ist man ungefähr im KH nach einer Bauchspiegelung?

Viele Fragen...

Zum Thema Schmerzmittel: weiß jemand noch was, was man rezeptfrei bekommen kann, was gut hilft? (Buscopan plus, Paracetamol und Ibuprofen nehm ich schon, hilft nicht wirklich) Ich kann langsam nicht mehr...seit Mittwoch geht das und ich hoffte, heute würden die Schmerzen wenigstens etwas nachlassen, aber nix da...

Lieben Gruss!

karfunkel



Spezialklinik
caprifolium

Hallo Karfunkel,

ich war bisher immer vorher zum Beratungsgespräch. Das soll als Voruntersuchung fungieren, um überhaupt erst mal zu gucken, was los ist und um dann besprechen zu können, wie man weiter vorgeht. Wenn dann eine OP erfolgen soll, wird ein Termin vereinbart.

Zwischen 4-6 Wochen wird es wohl dauern, bis man einen Termin bekommt. Probier es doch einfach. Vielleicht geht es auch schon früher.

Bei einer BS war ich bisher nie länger als eine Woche im KKH. Aber das kommt auf die Größe des Eingriffs an und wie schnell man selbst wieder auf den Beinen ist.

Also, nimm es in Angriff.  Dann weißt du bald, was los ist.

Viele Grüße, Caprifolium 



Hallo ihr! Nach allem, was
karfunkel

Hallo ihr!

Nach allem, was ich bisher so gelesen habe scheint es ja wirklich vernünftig zu sein, gleich zu einem Spezialisten zu gehen...Ambulant fand ich bei der Ausschabung super, aber glaube nach ner grösseren OP (je nachdem) fänd ich ein paar Tage unter Beobachtung nicht schlecht. Hatte vor ein paar Jahren eine ambulante OP wegen einer bartholinischen Zyste (eine Zyste an den bartholinischen Drüsen in/an der Scheide) und obwohl man sich zu Hause natürloch wohler fühlt, war ich sehr verunsichert als es wieder anfing zu bluten und musste bei den Nachbehandlungen beim Gyn ewig warten, trotz Schmerzen beim Sitzen und so weiter...

Ich bin noch unentschlossen an welche Klinik ich mich wenden soll und werd meiner Gyn auch nochmal versuchen, meine Situation zu schildern, mal sehen, was sie sagt.

Meine Schmerzen sind vor ungefähr zwei Stunden schwächer geworden- ich fühle mich wie neu geboren, auch wenn ich tierisch gerädert bin! Smile Trau dem Frieden allerdings noch nicht ganz... Is schon komisch, wenn das so von einer Minute auf die andere plötzlich extrem besser wird, oder? Man kommt sich ein bisschen bekloppt vor irgendwie...

Was die Schmerzmittel angeht: wenn es irgendwas gäbe auf Rezept (was mir dann auch jemand verschreiben würde...) das die Schmerzen zumindest eindämmen würde, wär ich schonmal sehr erleichtert. Ich würd das dann auch nicht "missbrauchen", aber ich bin Schauspielerin und wenn man spielen muss, muss man spielen und ich kann mir nicht leisten, was abzusagen, nur weil ich dann evtl. meine Mens habe und habe natürlich wahnsinnige Angst, dass dieser Fall früher oder später eintritt weil ich weiß- ich kann mit den Schmerzen nicht arbeiten. Deshalb wär so ein wirksames "Notfallmittel" wirklich eine große Erleichterung fürs Erste.

Abgesehen davon, ist es ja wirklich schwierig dann den Kollegen oder dem Vorgesetzten zu erklären, was man hat... nicht nur, weil den meisten Endometriose kein Begriff ist, sondern auch weil "Unterleibsschmerzen" für viele nach einer Lapalie klingt und irgendwie will man das doch auch nicht jedem erklären müssen, was da jetzt gerade los ist Wink hab schon überlegt, welche Krankheit mit vielleicht ähnlichen Beschwerden man in so nem Fall vorschieben könnte, aber eine wirklich gute Idee hatte ich noch nicht...

Ganz lieben Gruss!



  Liebe Silvia, ich
karfunkel

 

Liebe Silvia,

ich verstehe, was Du meinst und gebe Dir grundsätzlich recht: man kann sowas heutzutage eigentlich sagen und ich bin die Letzte, die Endometriose (oder was auch immer es nu bei mir ist) unter den Tisch kehren will.

Wenn man, was künstlerischen Bereich oft der Fall ist, aber ständig mit quasi fremden Leuten zu tu hat und mit denen vielleicht nur einen Tag zusammen arbeitet finde ich es problematisch, verstehst Du was ich meine?

Das "ist doch normal" ist wirklich nicht angebracht, weil etwas ziemlich Falsches suggeriert wird. Da bei mir in der Familie alle Frauen starke Mens-Beschwerden habe bzw. hatten hab ich das schon sehr früh zu hören bekommen und das eben auch lange einfach so hingenommen.

Lieben Gruss!



Geschichten
karfunkel

Hallo ihr!

Beim "Zubereiten" einer weiteren Wärmflasche ging mir gerade durch den Kopf, was ich hier schon so alles gelesen habe... sehr viel Trauriges, Skurilles, fast Unfassbares aber auch Hoffnungsvolles...

Ich hab mich gefragt, ob es neben den "medizinischen" Lektüren über Endometriose wohl auch sowas gibt wie ein Buch mit persönlichen Erfahrungsberichten und Leidenswegen bzw. Wegen aus dem Leid raus...?

Weiß das jemand?

Ich hätte da so ne Idee... Smile Vermute mal nicht, dass ich die Erste bin, die dazu ne Idee hat, aber wer weiß.

Könnte mir vorstellen, dass es für viele Betroffene (oder solche, die es noch nicht genau wissen sowie auch Angehörige) spannend ist, diese Geschichten zu lesen und ganz nebenbei auch noch was über die Krankheit, Behandlungsmöglichkeiten etc. zu erfahren. Die Fälle, in denen von Ärzten jahrelang quasi "abgewunken" wird oder nichts gefunden, mal abgesehen von den ganzen fast schon tragikomischen Sprüchen, die einige von euch schon zu hören bekommen haben, drängen sich mir besonders auf.

Vielleicht (also falls es sowas nicht schon haargenauso gibt) ließen sich ja hier ein paar Frauen finden, die ihre Geschichte gerne erzählen würde. (naja, und schreiben könnte mans ja mal, obs dann jemand drucken mag is ne andere Geschichte...)

Lieben Gruss!

karfunkel



Ja, es gibt solche Bücher -
Erdbeere23

Ja, es gibt solche Bücher - die gibts ja fast von allen krankheiten. ich finde es allerdings eher problematisch, weil das ganze doch eher gefühlsbetont ist. ich habe da lieber fakten, irgendwie....

habe mal eins gelesen "Doro, Endometriose heißt dein Schicksal - eine wahre geschichte, die das leben schrieb" - das fand ich superschlecht, rechtschreibung komplett daneben, kommata immer falsch und darum sehr anstrengend zu lesen und auch schon älter....vielleicht gibts da auch gute bücher, ich hab aber noch keins gefunden, jedenfalls kein erfahrungsbuch...liebe grüße!



Tagesklinik Altona
Katja HH

Hallo Karfunkel,

die Ärzte in der Tagesklinik entfernen natürlich auch Endo-Herde, wenn möglich. Bei mir war das Problem, dass der Darm stark betroffen war und daher eine endoskopische Sanierung/Entfernung nicht in Frage kam. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich kann mich zu Hause immer besser nach einer OP erholen und war daher ganz froh, dass es ambulant durchgeführt wurde. Sollte ein größerer Eingriff erforderlich sein, gibt es die Möglichkeit, dass man nach der OP in ein Krankenhaus kommt. So weit ich weiß ist es das Krankenhaus "Beim Andreasbrunnen". Ich habe nach meiner OP Schmerzmittel verordnet bekommen, man gab mir eine Notfallnummer, an die ich mich bei Unklarheiten oder Fragen immer wenden konnte und abends rief die Klinik noch einmal an und erkundigte sich nach meinem Befinden. Du kannst auf jeden Fall erst einmal ein Beratungsgespräch vereinbaren. Solltest du dich für eine Spezialklinik entscheiden, dann kann ich dir Prof. Schweppe und sein Team in der Ammerlandklinik sehr empfehlen.

Viel Glück und liebe Grüße                                                                                                                          Katja



Hallo ihr! Ja, von diesem
karfunkel

Hallo ihr!

Ja, von diesem "Doro"-Buch hab ich schon gelesen, aber sonst auch nichts in der Richtung gefunden, also bezügl. Endo jetzt.

Ich verstehe Deine Bedenken Eva von wegen "emotional" und so. Würde allerdings auch nicht zu sehr in die...ich drücks mal scharf aus..."Opferecke" schießen wollen. Ein Fachbuch mit Fakten is was ganz anderes und natürlich für viele interessanter und auch wichtig (sobald bei mir klar is was denn nu is werd ich mir auch eins besorgen...hast Du das von Dr. Ebert gelesen?). Dennoch denke ich, dass die vielen Gesichter von Endo, eingebunden in...ja, quasi "Geschichten" (sehr stark an der Realität orientiert) ...auch für viele interessant sind, auch gerade die Fälle, in denen es ewig nicht entdeckt wurde. Oh Mann, ich ärgere mich gerade, ich glaube ich kann nicht gut ausdrücken wie ichs meine...aber ich will euch damit auch nicht nerven...werd das mal im Hinterkopf behalten und sollte es konkret werden bekommt ihrs sicher mit, denn dann brauche ich die Geschichten von euch Mädels!Wink Wenn sich dann niemand finden lässt hat sichs sowieso erledigt schätze ich...

Lieben Gruss!



@ Katja
karfunkel

Danke für die Infos!

Bei mir haben sie nach der Ausschabung abends auch angerufen, fand ich total nett.

Über Prof. Schweppe hab ich hier schon so viel Gutes gelesen, dass ich mich frage, ob der in den nächsten zwei Jahren eigentlich noch nen Termin frei hat? Wink

Ich werd mal meinen Gyn Termin abwarten und dann schauen, was mein Bauchgefühl sagt, momentan tendiere ich aber tatsächlich eher zu einer Spezialklinik- auch wenns sich komisch anfühlt, weil ich ja noch gar nicht weiß, ob ich Endo habe. Die waren wirklich nett und kompetent in der Tagesklinik, aber ein bißchen wie im Taubenschlag gings schon auch zu fand ich und ich glaube ich würd mich einfach besser aufgehoben fühlen wenn ich nicht gleich wieder "rausgeschmissen" werde oder nochmal woanders hin müsste im Fall der Fälle.

Mal sehen, ich fürchte ich muss mal wieder ne kleine Runde abwarten...und das, wo doch mein zweiter Vorname Ungeduld is...Laughing

Lieben Gruss!



@ Eva
Jessy

Hallo Eva,

ich habe das Buch auch gelesen. Ich bzw. wir anderen Endo-Patientinnen können uns wirklich nicht mit "Doros" Geschichte vergleichen. Das Buch hätte auch heißen können "Mein Leben in der Psychatrie", deswegen sehe ich da nun wirklich keinen Vergleich mit unseren Erfahrungen bei Endo.

Es ist wirklich schade und unvorstellbar, was der "Doro" dort passiert ist (falls es wahr ist), aber hat nichts mit wirklichen Endo-Problemen zu tun. Und von der Rechtschreibung mal ganz abgesehen Laughing.

Ich habe auch noch kein Buch gefunden, welches die realistischen und wirklichen Probleme einer Endo-Patientin beschreibt.

Lieben Gruß, Jessy.



Hi! Ich kenn das Buch ja
karfunkel

Hi!

Ich kenn das Buch ja nicht (hab allerdings auch bereits kein Interesse mehr es kennen zu lernen Wink) frag mich nur, ob da nicht jemand drüberliest bevor sowas gedruckt wird...?

Das meinte ich vorhin mit der "Opfer-Ecke". Keine überdramatischen Geschichten in denen es um alles geht, nur nicht ums Thema. In denen so überdramatisiert wird, dass man schon gar keine Lust mehr hat sich mit den Protagonisten zu identifizieren. Ich mein, möglicherweise war es bei Doro ja wirklich so dramatisch, aber als eins der vielen typischen "Fallbeispiele" scheint es ja nicht dienen zu können.

Als Betroffene oder jemand, der es noch nicht weiß, möchte ich nicht unbedingt lesen wie Endometriose (ich spinn jetzt mal rum...) ein ganzes Leben zerstört oder jemanden in die Psychiatrie bringt. Nee, vielen Dank. Ich möchte allerdings auch kein unerträglich positives Buch nach dem Motto "die Endometriose hat mir geholfen, zu mir selbst zu finden" lesen.

Es müsste einfach was "ehrliches" geben. So wie die Beiträge hier im Forum einfach. Smile

Lieben Gruss!



Also, das Doro-Buch kann ich
Erdbeere23

Also, das Doro-Buch kann ich dir gern schicken, ich würde es sonst bald wegwerfen, das war echt ein reinfall,-)

Zur OP: ich kann verstehen, dass du das nicht ambulant willst. ich hatte es 2mal in der uniklinik in essen, wo keiner spezialisiert ist, und die wollten mich am liebsten auch sofort vor die tür setzen. ich wohne aber alleine und so 2-3 tage nach der bs gehts mir echt mies, darum habe ich drauf bestanden, wurde aber nicht so gut behandelt.

prof römer sagte sofort, man bliebe so 2 tage, und das ist okay. nimmt mir nicht die angst, denn in 1,5 tagen muss ich ja los, aber beruhigt mich wenigstens etwas..



  Hi Eva, kann ich echt gut
karfunkel

 

Hi Eva,

kann ich echt gut nachvollziehen, gerade wenn man alleine wohnt und niemand da ist, der sich um einen kümmert. Wohnst Du in Essen?

Ich wohn zwar in ner WG aber gehöre zu der Spezies die ziemlich schlecht drin is, "still zu liegen", auch wenn ich krank bin. Im Krankenhaus is man ja zumindest etwas mehr unter Druck, sich zu schon, ausserdem raucht man weniger Wink und so... aber ich hätte auch Angst, war noch nie im Krankenhaus gelegen, nur mal n paar Stunden wegen einer ambulanten OP.

Würd Dir so gerne Deine Angst nehmen, aber fürchte, das kann ich nicht wirklich. Frown



PS...
karfunkel

PS:...mal was anderes: is das normal, wenn man noch drei Wochen nach ner Ausschabung nen aufgeblähten/aufgetriebenen Unterbauch hat...? Gestern Abend sah ich aus, als wär ich mindestens im 4. Monat schwanger...



....ja, das
Erdbeere23

....ja, das blähbauchproblem haben wir endomädels wohl alle nach jedem eingriff längere zeit.....das dauert einige wochen, bis es sich ganz gibt.

ja, ich wohne in essen.



Hallo ihr! Gut zu wissen,
karfunkel

Hallo ihr!

Gut zu wissen, das mit dem Blähbauch... kommt das von der Hysteroskopie, weil die GB da ja quasi... "aufgeblasen" wurde...? Wink

Irgendwie seltsam, dass meine Mens- Beschwerden und vorallem Schmerzen die letzten Monate so konstant zunehmen- dass das das so schnell geht. (klingt das doof?) Ich blute mittlerweile zwar fast nicht mehr und die Schmerzen sind Gott sei Dank auch nicht mehr so heftig, war auch heute arbeiten und so, aber trotzdem kommen "wellenartig" immer wieder Schmerzen, vorallem abends. Die letzten Monate ging das nicht so lange... Frown

Oh Mann, ich nerv mich schon selbst damit, dass ich den halben Tag gedanklich mit meinem Unterleib beschäftigt bin, aber irgendwie kann ichs auch nicht abstellen, vorallem nicht, wenn was weh tut. Sehne meinen Gyn-Termin Ende der Woche schon herbei und hoffe, dass ich danach zumindest ein bisschen mehr einen Plan hab, wies weitergeht...

Bin echt froh, dass ich mich hier mit euch austauschen kann.

Lieben Gruss!

funkel 



...und noch ne Frage...
karfunkel

Hallo ihr!

Waren alle/einige von euch mit Rückenschmerzen und Schmerzen in den Beinen auch zur Abklärung beim Ortopäden?

Die Schmerzen treten zwar immer in Verbindung mit der Mens auf, aber mir kommt langsam spanisch vor, dass ich sie (wesentlich leichter zwar) immernoch ein paarmal am Tag habe, so ganz ohne Mens...*wunder*

Werd mal versuchen bald en Termin bei einem Orthopäden zu bekommen...man weiß ja nie.

Lieben Gruss!



  Danke für Deine
karfunkel

 

Danke für Deine Antwort!

Ja, dann werde ich das mal in Angriff nehmen, schon alleine, um das evtl. ausschliessen zu können.

Lieben Gruss!

karfunkel

 



@erdbeere/karfunkel
sonnenhexe

mir wurde die Gebärmutter geöffnet um ein sehr grosses Myom zu entfernen und die vorhandenen Herde in der Gebärmutterwand zu veröden.

beinhaltet zwar einen Bauchschnitt aber um Gesund zu werden allemal

und bei einer anschliesenden Schwangerschaft wird frau ab der 36wo genau beobachtet da wehentätigkeit dazu führen kann das die narbe in der Gebärmutter reisst und die Geburt des Kindes wird als Kaiserschnitt durchgeführt.

Also nichts mit Gebärmutterentfernung solange du den richtigen Fachmann und Operateur an deiner Seite weisst.

lg sonnenhexe

PS je mehr Schmerzmittel eingesetzt werden desto geringer die Wirkung

Schlüssel des ganzen ist Euer Schmerzgedächtnis , da müsst ihr ansetzen , es wirkt, hab die Therapie gemacht und es ist super.fragt eure Gyn und wenn die nicht darüber wissen lasst Euch vom Ha zum Schmerzterapeuthen überweisen den der ist der Fachmann auf diesem Gebiet.viel glück



ORTHOPÄDE
sonnenhexe

Abklärung ist gut

Ich habe in meiner Endokur gelernt das die Schmerzen (Rücken,Beine etc.) mit der Endo zusammen hängen und was du dagegen tun kannst

Blähbauch

ferner habe ich in der kur gelernt das die ERNÄHRUNG auch eine Rolle spielt und Kaffeekonsum sowie Schokolade,Zwiebeln,Knoblauch,Porree,best.Gewürze,BÄRLAUCH!!!

um nur einige zu nennen

ist zwar auch von Endofrau zu Endofrau verschieden Jedoch muss das jede für sich raus finden(unter kompetenter Anleitung nicht schwer) , aber wenn du weisst was und du lebst danach dann gehts dir entschieden besser

lg sonnenhexe



Hallo Sonnenhexe! Danke für
karfunkel

Hallo Sonnenhexe!

Danke für Deine Nachricht!

Also über Gebärmutterentfernung denke überhaupt nicht nach, sollte das so rübergekommen sein, wars mein Fehler. Ich weiß ja noch nicht sicher, was genau da gerade los ist bei mir.

Möglicherweise ist es ja "nur" die Hyperplasie der GB-Schleimhaut.

Bis ich beim Orthopäden nen Termin kriege, wirds noch n Weilchen dauern, möchte aber Ursachen die in den Bereich fallen erstmal abklären lassen bzw. ausschliessen.

Hab momentan ja glücklicherweise nur noch wenig Schmerzen und versuchs auch homöopathisch anzugehen- ansonsten muss ich wohl oder übel die nächste Mens abwarten und sehen, ob das Schmerzmittel, was ich bekommen habe, hilft (falls es wieder so heftig wird)... die Hoffnung stirbt zuletzt.

Lieben Gruss!



PS:
karfunkel

PS: hach ich bin ja doof, jetzt erst merke ich, dass ich Dich bezügl. GM-Entfernung falsch verstanden habe...sorry.



schon
sonnenhexe

ok

wenn du fragen hast immer wieder gern

lg sonnenhexe



Tramal
karfunkel

Hallo ihr!

Wie sind denn eure Erfahrungen mit Tramal?

Ich hab es gestern Nacht zum ersten Mal ausprobiert und nachdem was ich so darüber gelesen und gehört hatte, war ich wirklich guter Hoffnung, damit schmerzfrei zu werden... Besser geworden sind die Schmerzen schon, aber wirklich weg waren sie nicht (vielleicht hab ich zuviel erwartet?)- bin dann heut früh um 6 auch von Schmerzen aufgewacht (etwa 5 1/2h nach der Einnahme). Das sind Retardkapseln (50mg) und die Ansage meiner Gyn war "morgens eine nehmen"- das würde dann den ganzen Tag wirken.... scheint nicht so ganz zu funktionieren bei mir...

Muss die nächsten Tage arbeiten, glücklicherweise zwar von zu Hause aus, aber bin ziemlich schläfrig von dem Zeug und weiß auch nicht, ob die ich Dosis einfach erhöhen soll bzw. mehr als eine am Tag nehmen...und ob ich dann nicht noch müder werd...

Ein Mist ist das aber auch- hatte da wirklich Hoffnungen reingesetzt.

Über Antworten würd ich mich sehr freuen.

Lieben Gruss!



Hallo Karfunkel, ich kenne
pusteblume

Hallo Karfunkel,

ich kenne Tramal nur als Tropfenform und 10Tropfen haben mich einen Tag lang komplett ausgeschaltet - also ich habe quasi dann gar nichts mehr gespürt - ich war voll weg getreten.

Jeder reagiert glaube ich anders auf das Zeug. Meine Schwester zum beispiel fing bei 20Tropfen an Staub zu saugen, weil es ihr dann so gut ging.

Ich muss dazu sagen dass ich es auch nicht gut vertragen habe, habe nämlich nur gebrochen... frag am Besten nochmal deinen Arzt - ob du vielleicht die Dosis erhöhen solltest.

Bitte nach Einnahme von Tramal kein Auto fahren - wußtest du wahrscheinlich schon - ich sags nur noch mal in den Raum.

Liebe Grüße Verena



Tramal ist ein Opiat und
Erdbeere23

Tramal ist ein Opiat und macht abhängig, wenn du es auf dauer nimmst. da es ein opiat ist, wirkt es sich auch aufs gemüt aus und macht eben so müde. ich würde dir raten, es nur in ganz argen fällen zu nehmen und nur, wenn du danach schlafen kannst. also eher abends! und auto fahren darfst du natürlich dann auch nicht.

waren denn die schmerzen wenigstens besser?

ich habe einmal tramal bekommen, im krankenhaus, und habe auch den ganzen tag geschlafen bzw mit breitem grinsen im bett gelegen und gedacht, mein bett kann fliegen.;-) für mich ist das also eher nichts für den hausgebrauch.....liebe grüße!



Danke für eure
karfunkel

Danke für eure Antworten!

Das mit dem Autofahren weiss ich- hab gar keins (O; und mein Fahrrad lass ich auch stehen.

Nein, ich hab nicht vor es auf Dauer zunehmen, keine Sorge...und wahnsinnig glücklich hat es mich auch nicht gemacht, schade eigentlich...Undecided... was aber vermutlich damit zusammenhängt, dass die Schmerzen nur mässig besser geworden sind und die Wirkung nach ein paar Stunden nachlässt (nur die Müdigkeit bleibt).

Der Plan, dass mir das Mittel hilft wenn ich arbeiten muss o.ä. is also gründlich daneben gegangen, denn zum einen hab ich noch Schmerzen (hauptsächlich wie immer bei mir in den Beinen und im Rücken), zum anderen schöne Kopfschmerzen dazu bekommen... und am liebsten und auf der Stelle wegknacken is nicht unbedingt konzentrationsfördernd... ich bin nur froh, dass ich von zu Hause und somit mit Wärmflasche arbeiten kann...

Vielleicht liegts wirklich an der Dosierung...oder aber der Wirkstoff kommt bei mir nicht richtig an...ich frag mich nur, welcher denn bitteschön mal ankommt... *seufz*

Ich kann mir doch nicht jeden Monat ein paar Tage freihalten (abgesehen davon, dass es sich auf den Tag genau ja nun auch nicht festlegen lässt...)...das macht mich echt kirre. 

Lieben Gruss!



....ja, das ist der nachteil
Erdbeere23

....ja, das ist der nachteil an tramal. bei mir hat es eben wie gesagt auch nur gemacht, dass ich totmüde usw war und mich nicht über die schmerzen ärgern konnte- die aber dennoch da waren. ich glaube, da muss man so viel von nehmen, bis die schmerzen besser werden, dass man dann total abgeschossen ist, und das kann auch nicht der zweck sein.

ich nehme momentan bei ganz schlimmen schmerzen dolormin für frauen mit naproxen und muss sagen, etwas hilft es schon, macht aber auch müde.



Hallo Erdbeere, is das
karfunkel

Hallo Erdbeere,

is das Dolormin mit Naproxen verschreibungspflichtig?

Buscopan plus, Paracetamol und Ibuprofen haben mir auch nicht geholfen die letzten Male.

Ich komm mir ein bisschen bekloppt vor...mir wurde vermittelt, dass das Tramal auf jeden Fall hilft. Aber wie kann es dann sein, dass ich noch anderthalb Stunden nach der Einnahme vor Schmerzen nicht schlafen kann und dann nach 2h Schlaf wieder vor Schmerzen aufwache...? Zweifle echt langsam an meinem Verstand...

Mehr als 3 am Tag soll ich auch nicht nehmen, nehm momentan zwei, weil ich sonst ja komplett einschlaf über der Arbeit.

Ich kann echt nicht sagen, ob es was hilft oder nicht (weiß ja nicht, wie schlimm die Schmerzen sonst wären), aber ausreichend wirkt es offensichtlich nicht...

Lieben Gruss...



MRT
karfunkel

Hallo ihr!

Ich mach jetzt mal kein neues Thema auf...

War heute beim Orthopäden und er hat von selbst gleich gefragt, ob denn abgeklärt wäre, ob die Ischiasbeschwerden aus dem kleinen Becken kommen könnten. Er war einigermaßen erstaunt, dass noch kein MRT gemacht wurde und hat nicht lange gefackelt, mich zum Radiologen zu überweisen. Ich kam gar nicht mehr dazu, ihm zu erklären, dass das im Fall von Endometriose möglicherweise nicht besonders aussagekräftig ist...

Nun denn, habe nun leider erst am 22.07. einen Termin beim Radiologen bekommen und offengestanden schon ein bisschen Hoffnung, dass man vielleicht doch was sieht bzw. findet. Auch wenn ich hier in mehreren Beiträgen gelesen habe, dass ein MRT ohne Befund eine Endo nicht ausschliessen muss.

Nur so für den Fall, dass man was darauf sehen kann- könnte das vielleicht eine Laparoskopie ersetzen? Und kann man Adenomyose manchmal auch auf dem MRT sehen?

Verdrehte Welt irgendwie, dass sich nun der Orthopäde um meinen Unterleib "kümmert"....

Lieben Gruss!

karfunkel