3 IVF oder Darm-OP?
Alex

Hallo Mädels,

ich lese ja schon länger in diesem Forum und bin echt froh, dass es ihn gibt. Heute brauche ich euren Rat. Ich weiß momentan echt nicht weiter! Bei mir wurde vor 2,5 Jahren Endo festgestellt, hatte es im Douglasraum, an den Gebährmutterbändern, an dem rechten Eierstock und am Enddarm. Wurde seit dem bereits 4mal operriert. Es wurde soweit immer alles entfernt, bis auf die Zyste am Darm(3cm groß). Dies wäre ein kompliezierter Eingriff, den wir uns ersparen wollten. Haben mit meinem Mann schon länger Kinderwunsch, Herr DR. Schweppe aus der Ammerlandklinik(da wurde ich die letzten beiden mal operiert) meint, dass der Kinderwunsch auch ohne Darm-OP in Erfüllung gehen wird. Die Endo scheint bei mir sehr agressiv zu sein. Es dauert wenige Monate bis ich es wieder am Eierstock spühre und mir wieder zur OP geraten wird. Dieses Jahr haben wir bereits im Februar und im April IVF-Versuche gestartet, leider beide ohne Erfolg Frown Wissen nun echt nicht weiter. Haben bereits alles Mögliche mitgemacht, sei es Wechseljahre-Terapie, Clomifen-Behandlungen und jezt halt die IVF-Versuche. 3 mal war ich schwanger, habe es 1x in der 8 Woche und 2x in der 5 Woch verlohren. D.h. ich werde mit der Darm-Zyste dochschwanger, aber leider bleibt es nicht.

Ich hoffe ihr könnt uns/mir einen Rat geben, sollen wir den 3 IVF-Versuch starten oder die Darm-OP in Angriff nehmen und hoffen, dass es danach klappt!

Ich hoffe ihr könnt mir mit euren Ratschlägen und euren Erfahrungen weiterhelfen! Ich bedanke mich schonmal im Voraus Laughing

Vielen, vielen Dank! 

Liebe Grüße

Alex



ohne Darm-OP
caprifolium

Hallo Alex,

du sagst doch selbst, dass sich das Ei trotz Darm-Endo in der Gebärmutter eingenistet hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Darm-Endo sich dann negativ auf das eingenistete Ei in der Gebärmutter auswirkt. Das scheint mir nicht logisch

Weißt du denn, warum du die Abgänge hattest? Ich hatte letztes Jahr einen Abgang auch in der 8. SSW. Es hatte sich herausgestellt, dass es ein "Windei" war, also ein Ei ohne Erbgut, das nicht lebensfähig war. So sortiert die Natur aus, was keine Chance zu leben hat. Das kann bei jeder "normalen" Schwangerschaft passieren.

Ich würde keinen Grund sehen, eine Darm-OP zu machen, wenn es bei dir mit dem Schwangerwerden schon so geklappt hat. Da würde ich auch auf Schweppes Meinung bauen.

Hast du es schon einmal mit Akupunktur probiert? Ich wollte mich 2006 nicht mehr operieren lassen (ich hatte wieder Zysten zwischen Darm und Gebärmutter) und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich wurde durch die Behandlung schmerz- und zystenfrei und dann auch schwanger. Das erste Mal leider ein Abgang, aber momentan stehe ich kurz vor der Geburt unserer Tochter (Termin ist am Sonntag). Wir haben auch versucht, mit dem Kinderwunsch möglichst gelassen umzugehen (ich weiß, das ist immer leichter gesagt als getan, aber ich bin davon überzeugt, dass das für einen Erfolg sehr wichtig ist) und es hat dann mit 39. doch noch geklappt.

Ich wünsche euch alles Gute, Caprifolium 



Hallo Caprifolium
Alex

Erstmal vielen  Dank für deine Antwort!

Nein, ich weiß leider nicht warum die Schwangerschaften abgegangen sind. Beim ersten hab ich es erst spät gemerkt und das während des Urlaubs, wieder in Deutschland hab ich´s auch schon wieder verlohrenCry. Wir haben mit meiner Ärztin den Zeitpunkt dann nachgerechnet. Die andreren beiden konnte man noch nicht sehen, der Bluttest bestätigte die 5 Woche, ein Utraschallbild hatte ich demnach noch nieFrown.

Ich habe es bei meinem letzten IVF-Versuch mit Akkupunktur nach Penzel versucht. Hatte gehört, dass die Schwangerschaftsrate dadurch erhöht werden kann! Leider bei mir ohne ErfolgEmbarassed Welche Art von Akkupunktur hatte bei dir geholfen? Wie lange und wie oft hast du sie angewendet, bis es geklapt hat? Bin mir nicht sicher, ob ich sie weiter machen soll? Kostet ja auch eine Menge Geld! Ist deine Zyste denn durch die Akkupunktur komplett weggegagen? Kann mir das gar nicht vorstellen! Sie kann sich doch nicht einfach auflösen, oder?

Vielen Dank fü deine MeinungWink

Alex 



Hallo, ich bin quasi auch in
doris1975

Hallo,

ich bin quasi auch in deiser Zwickmühle. Ich habe allerdings nicht darm, sondern Niere Harnleiter. Also ich war heute in der Uni Kinderwunschzentrum in Göttingen. War vorher auch bei schweppe operiert worden nach der GnRh Therapie. Ich habe den Prof heute gefragt, wie das mit endo aussieht, wenn noch wo was ist, wie also bei mir Niere Harnleiter. Er sagte bei einer Schwangerschaft geht endo zurück. Ich hatte Angst, dass sich die Herde auch mit aufbauen, wegen Nierenstau usw. Da sagte er nein. Schwangerschaft ist gut gegen Endo. Die Herde verringern sich. Ich bekomme jetzt Hormonbehandlung. Gonal f  Pen. Haben Sie bei dir die Hormone getestet in der Schwangerschaft. Wenn da was faul ist, dann geht die Schwangerschaft ab. Ich nehme ja an, das die dort eine blutgruppenverträglichkeit überprüft haben usw, bevor ihr IVF gemacht habt. ich würde an deiner Stelle zu jemanden anderes gehen und die Sachen dort mal untersuchen lassen. Bevor ihr eventuell noch mehr geld ausgebt. Was schweppe sagt ist ok. Der Mann hat Ahnung. Operieren lasse ich mich auch von denen in der Ammerlandklinik, Ist Lehrkrankenhaus der Uni Göttingen und in Göttingen bin ich beim Kinderwuschzentrum in der Uni. Ich drücke euch fest die Daumen. Habe heute 2 Schwangere gesehen mit Endo Grad IV. Auf normalen Wege schwanger geworden. Gebt nicht auf. Ich sage lieber noch eine OP, falls die Endo wieder massiv da ist, bevor IVF. Setz dich auf keinen Fall unter druck. Versuche mal mit einem guten Internisten über deine darmzyste zu reden. Ich habe gehört von den Ärzten das kleine Zysten ncht schlimm sind, allerdings weiß ich nicht ob 3 cm klein oder zu groß zählt. Hole dir auf jeden Fall mal eine andere Meinung ein.

LG

Doris



Akupunktur
caprifolium

Hallo Alex,

ich kann dir nicht sagen, nach welcher Methode die Akupunktur gemacht wurde. Es war auf jeden Fall ein asiatischer Arzt. Wir hatten mit wöchentlichen Behandlungen angefangen, danach 1x monatlich. Er hat die Akupunktur am ganzen Körper angewandt. Nach ca. 8 Monaten haben wir eine 3-monatige Pause eingelegt, da wurde ich zum ersten Mal schwanger.

Ich habe nie untersuchen lassen, ob die Zysten weg sind. Aber bei der Ausschabung hat kein Arzt mehr von den Zysten gesprochen und ein Jahr vorher hatte man sie deutlich am Ultraschall gesehen. Davon gehe ich aus, dass sie verschwunden sind.

Ich hatte während der Akupunktur-Behandlung keinerlei Schmerzen. Meine Periode hatte sich regelmäßig eingestellt. Also alles positiv. Ich glaube, dass die Akupunktur mir auch geholfen hat, mein seelisches Gleichgewicht wieder herzustellen.  

Nach dem Abgang habe ich die Akupunktur-Behandlung gleich wieder aufgenommen. Ebenfalls im Monatsrhythmus und ich wurde wieder nach ca. 8 Monaten in der Pause schwanger.

Wo wurde denn bei dir die Akupunktur-Behandlung durchgeführt? Ich würde mir einen Arzt suchen, der einen wirklich guten Ruf hat. Mir wurde mein Arzt auch von Bekannten weiter empfohlen. 

 Viele Grüße, Caprifolium 



Vielen Dank
Alex

Doris für deinen Beitrag!

Nein, die Hormone wurden nicht weiter untersucht. Wusste gar nicht, dass so was möglich ist! Meine Frauenärztin hatte bei der letzten Schwangerschaft zweimal Blut abgenommen, um die Höhe des Schwangerschaftshormons bestimmen zu können. Mehr aber auch nicht! Sie sagte es wäre ganz normal, dass eine Schwangerschaft in so einem frühen Stadium abgeht, wir können uns freuen, dass es überhaupt soweit geklappt hat, sprich schwanger trotz Zyste am Darm! Da sollte ich glaub ich nochmal nachhackenSurprised

Und NEIN, es wurde keine Blutgruppenverträglichkeit bei uns durchgeführt! Was ist das??? Macht man das normalerweise immer vor einer IVF? Was bringt die und was kann mit ihr vorbeugen? Wäre die für deine Antwort sehr Dankbar! Bin jetzt total gespannt! Google gleich aber noch einwenig zu dem Thema!

Och Mensch, das tut mir leid für dich! Es ist echt nicht schön, wenn man totz OP´s immer noch was an Endo da behältCry Wäre bei dir die OP an der Niere/Blase auch ein ziemlich großer Eingriff, dass man die dazu erstmal abratet? Oder wieso, ist es nicht schon operiert worden? Herr Dr. Schweppe hat zu mir aber auch mal gesagt, dass er niemals zu einer IVF-Behandlung raten würde, solange irgendwo im Körper noch Endo vorhanden ist, weil es einfach zu teuer ist und das Risiko, dass es wegen der noch vorhandenen Endo nicht klappt, zu hoch ist! Und trotzdem haben wir es getan, weil wir einfach dachten, schwanger bin ich doch schon 3mal trotz Endo im Körper geworden, also wagen wir es doch! Jetzt sind wir aber am Zweifeln! 2Fehlversuche mit 3 eingesetzten Blastozysten! Ich bin erst 27 Jahre alt, von dacher sehen meine Chancen doch eigentlich gar nicht schlecht aus? Dachte ich immer!

Wenn ich dich richtig verstehe, fängst du jetzt mit den Hormondpritzen für die IVF an? Was hat den Dr. Schweppe dir dies bezüglich gesagt? Ich wünsche dir jedenfalls alles, alles Gute! Ist es dein erster Versuch? Hoffentlich klapp es und das warten hat ein Ende! Denn nach einer Schwangerschaft und Stillzeit, hat Frau erstmal wieder eine ganze Weile Ruhe, da die Endo richtig schön ausgetrocknet ist! Jedenfalls, viel, viel GlückWink

 

 

 

Hallo Caprifolium,

auch dir vielen Dank für deine Antwort! Ich bin bei einem Deutschen. Er ist so ganz nett, weiss aber leider nichts über seinen Ruf oder so, hat halt eine ganz nette Praxis und scheint auch viele Patienten zu haben!? Akkupunktur nach Pentzel funktioniert so, dass ich keine Nadeln gestochen bekomme, sondern er mit einem Stäbchen an meinen Energiebahnen entlang zieht. Tut nicht weh oder so, aber er verspricht besseren Erfolg als die Nadeln, die hat er aber auch und kann auch gerne picksen, wenn uch es möchte! Habe aber immer nur von Akkupunktur gehört, aber nicht welche Art! Es würd mich schon interessieren, ob jemand Anders auch mit dieser Art von Akkupunktur Erfahrungen gemacht hat? Dir vielen DankCool Schön das es bei dir doch noch geklappt hat, das freut mich für dich! Wie lange habt ihr probiert und was habt ihr noch so alles durchmachen müssen, bis es geklappt hat? Sowas interessiert mich immerWink Gibt mir Hoffnung!

Liebe Grüße an euch beide!

Warte auf eure AntwortenLaughing

Alex

 



Hallo Alex,
Jessy

Hallo Alex,

ich hatte 2002 u. 2003 4 künstl. Befruchtungen. Ich hatte eine Fehlgeburt in der 7 SSW. Nach der Fehlgeburt hat mein FA uns auf "gegenseitige Unverträglichkeit" testen lassen. Mir und meinem Mann wurde Blut abgenommen und in die Uniklinik Kiel geschickt. Nach ein paar Wochen kam das Ergebnis und es war wirklich so, daß mein Mann und ich uns nicht "vertragen". Das heißt, mein Körper stößt die Eizellen mit dem von meinem Mann befruchteten Sperma ab.

Das war natürlich erst einmal ein Schock, aber wir sind dann in die Uniklinik nach Kiel gefahren, wo bei mir eine Immunisierung mit den Lymphozyten meines Mannes durchgeführt wurde. Hört sich im ersten Moment dramatisch an, war aber nicht wirklich schlimm. Meinem Mann wurde jede Menge Blut abgenommen. Ich weiß nicht so wirklich, was die damit gemacht haben, aber letztendlich war ein kleines Röhrchen mit heller Flüssigkeit übrig, welche mit stellenweise in den linken Unterarm gespritzt wurde. War nicht sehr angenehm, da es sehr brannte, aber auszuhalten. Nach einiger Zeit mußte ich wieder zum FA und mein Blut wurde wieder nach Kiel geschickt und untersucht. Dort hat sich herausgestellt, daß ich ab diesem Zeitpunkt an für 12 Monate immunisiert bin. Das war also ein voller Erfolg.

Leider hat die Krankenkasse keinen weiteren Versuch einer künstl. Befruchtung gezahlt, da der letzte Versuch bereits der 4. war. Dabei wäre die Chance einer Schwangerschaft diesmal so gut gewesen.

Vielleicht liegt bei euch auch eine Unverträglichkeit vor. Frag deinen Arzt einfach mal danach. So eine Unverträglichkeit soll relativ selten vorkommen, ich habe aber viele Paare damals in der Uniklinik kennen gelernt, die das hatten/haben.

Lieben Gruß, Jessy.



Hallo Jessy,
Alex

erstmal vielen Dank für deine Antwort! Heißt das, dass ihr so auch keine Kinder bekommen habt? Wenn ja, dann tut es mir furchbar leid für euch! Wie kommt das? Bist du in den 12 Monaten auch nicht auf normalem Wege schwanger geworden? Mensch, das tut mir wirklich leid! Oder hat es doch noch geklappt?

Hat den die unverträglichkeit was mit der Blutgruppe zu tun? Mein Mann hat B Rhesus negativ(eine seltene Blutgruppe), ich 0 positiv. Habe im Net sowas wie Antikörper gelesen, d.h. wenn das Baby eine Blutgruppe hat, die sich mit meiner nicht verträgt, dann bildet mein Körper Antikörper dagegen. Während der ersten Schwangerschaft schadet es dem Kind nicht, weil in dieser Zeit die Antikörper erst gebildet werden, in der zweiten SS muss mann Medikamente nehmen. Da ich ja bereits bis zum dritten Monat schwanger war, könnte mein Körper doch schon Antikörper gebildet haben, oder? Ich weiß nur, dass die Blutgruppe meines Mannes zu Schwierigkeiten führen kann, dachte aber bislang immer das wäre immer nur der Fall, wenn ich auch negativ bin?! 

Kennt du dich damit aus?

Liebe Grüße

Alex 



Darmzyste
Danny

Hallo Alex,

über Dr. Schweppe kann ich dir nix sagen ich kenne ihn nicht. Aber ich hatte auch eine starke Darmbeteiligung und mir hat man geraten bevor ich eine IVF starte, solle ich mich operieren lassen. Meine Endo Ärzte haben mich dann zu Prof. Keckstein nach Villach geschickt, der für die Darmendo ein Spezialist ist. Dort war ich auch allerdings ist er in Österreich, aber ich bin trotzdem hin gefahren. Er ist wirklich super. Er hat zu mir gesagt es würde nix bringen mit dem Befund (gerade am Douglas Raum weil das so nahe an der GEbärmutter liegt) eine IVF zu starten. Da die Enzündundungen entweder es gar nicht zulassen das sich was einnistet oder es dann dort bleibt. Ich habe mich dann für die op entschieden und mir geht es gut jetzt und ich habe größere Chancen Schwanger zu werden auch auf nätürlichem Wege.  Das sind meine Erfahrungen gewesen, klar kann ich noch nichts näheres zu einer Schwangerschaft sagen, da die op erst 9 Wochen her ist und die Regel erst mal wieder sich ein Spielen muß, da ich zuvor 1 Jahr lang Zoladex bekam.

Näheres über Prof. Keckstein findest du im Forum auch oder du gibst beim Google ein: Prof. Keckstein dann kommen tausend Seiten oder ich helfe dir auch gerne weiter.

Liebe Grüße Danny und alles Gute    



Hallo Danny,
Alex

Vielen Dank für deine Antwort! Von Herrn DR. Keckstein hab ich schonmal was gehört.  Wo liegt Villach denn, in Österreich? Dr. Schweppe hatte mir ja eigentlich auch von der IVF abgeraten! Vermutlich ist da echt was dran, dachten nur, wir probieren es, weil ich ja bereits mit Zyste am Darm schwanger geworden bin. Ich habe die Zyste unter der Gebährmutter, am Enddarm. Der Doc vermutet das die Zyste mit Darm und Gebährmutter verwachsen ist, d.h. wir können ein Stück vom Darm entfernen, an der Gebährmutter aber nur entlangschneiden, d.h. wiederrum, dass da die Endo nicht zu 100% entfernt werden kann und dementsprechend sich neu bilden kann und erneut den Darm befallen kann. Der Enddarm ist aber nicht besonders lang, d.h. da kann man nicht allzuviel von wegschneider, weil dort die Muskeln zum pressen und so liegen, d.h. sollte mein Darm ein zweitesmal befallen werden, und ich immer noch nicht schwanger bin, ist mein Kinderwunsch abgeschlossen, weil es dann heißt: Darm retten! Eine zweite DarmOP kann nicht gemacht werden, wegen der Muskulatur... sprich ich kann mir dann gleich einen künstlichen Darmausgang legen lassen. Um das alles zu verhindern, darf ich ab da nicht mehr Bluten, um den weiteren Befall des Darms zu verhindern! Alles total kompliziert! Deshalb bin ich so verunsichert, und weiß nicht was ich machen solll??? Ich will nicht mit 30 meinen Kinderwunsch abschreiben müssen!

Dir wünsch ich noch gute Besserung und anschliessend eine baldige SS Smile

 Wieso hast du ein Jahr lang Zoladex nehmen müssen? Ich habe des öffteren gehört, Frau soll nicht länger als ein halbes Jahr in die künstliche Wechseljahre versetzt werden!

Bin schon auf deine Antwort gespannt!

Viele Grüße

Alex 

 

 



@ Alex.
Jessy

Hallo Alex,

wir haben 1995 geheiratet und von da an haben wir natürlich viel "geübt" um schwanger zu werden. Aber zu diesem Zeitpunkt konnte natürlich noch niemand ahnen, daß wir uns nicht "vertragen".

1998 habe ich dann das erste mal mit meiner damaligen FÄ darüber gesprochen und sie hat mich dann in die Klinik überwiesen, um meine Eileiter auf Durchgängikeit überprüfen zu lassen. Bei der BS hat sich dann Endo Grad III herausgestellt, aber die Eileiter waren frei und die Endo wurde saniert. Da ich ja aufgrund des Kinderwunsches keine Hormone einnahm, wurde es mit der Endo immer schlimmer, so daß ich bei der 2. BS 1999 bereits Endo Grad IV hatte. 2000 bin ich dann das erste mal in die Ammerlandklinik gegangen, da ich wieder ein riesige Zyste hatte, und dort wurde mir dann angeraten, es mal mit künstl. Befruchtung zu probieren. Dies war für uns ein Schritt, der erst einmal gut überlegt werden müsste. Während dessen "übten" wir aber weiter. Es folgten 2001 und 2002 weitere Aufenthalte in der Ammerlandklinik und danach haben wir letztendlich die erste künstl. Befr. machen lassen. Die erste war IVF, wo aber keine Befruchtung der Eizelle zustande kam. Die 2., 3. u. 4. waren ICSI. Beim 4. Versuch wurde ich zwar schwanger, aber nur "biochemisch", also am Urin und Blut war eine Schwangerschaft da, aber bevor es auf dem Ultraschall zu erkennen war, ging es wieder ab. Daraufhin wurde bei uns der Unverträglichkeitstest durchgeführt.

Die Krankenkasse zahlte ja nun einen weiteren Versuch nicht, aber auf natürlichem Wege bin ich auch nicht schwanger geworden, da zwischenzeitlich durch die Endo meine Eileiter dicht waren und viele Verwachsungen da waren, was eine natürliche Schwangerschaft verhinderte. Außerdem mußte/muß ich regelmäßig die Pille einnehmen, damit die Endo nicht weiterwütet.

Nach 12 Monaten war die Immunisierung ja dann vorbei und letztendlich haben wir dann alles gelassen. Wir hätten eine weitere Immunisierung machen lassen können, aber wir sagten uns: wofür??? 1. Ich nehme die Pille. 2. Meine Eileiter sind dicht. 3. Die Samenzellen meines Mannes sind auch nicht die flottesten und besten. Von daher haben wir alles so gelassen, wie es ist.

Also, wir werden nie ein eigenes Kind haben Cry.

Also wie das jetzt mit den Blutgruppen zusammenhängt und wie sich das alles medizinisch erklärt, kann ich auch nicht sagen. Das alles ich wohl ein ziemlich komplizierter Vorgang. Es muß aber schon etwas mit den Blutgruppen zu tun haben, da mir ja die Lymphozyten meines Mannes injiziert wurden. D. h. die waren in meinem Körper, und ich denke mal, wenn in diesem Zeitraum der Immunisierung ein befruchtetes Ei in meinem Körper gewesen wäre, hätte sich das dann eingenistet und mein Körper hätte es auch nicht abgestoßen, da die Lymphozyten bereits in mir waren. Ich weiß nicht, wie ich das anders erklären soll Embarassed.

Wie du eure Situation so schilderst, würde ich aber mal eure Verträglichkeit testen lassen. Kann ja gut sein, daß das bei euch auch so ist. Damals hat die Krankenkasse den Test noch bezahlt. Ich weiß allerdings nicht, wie das heute ist. Sprech einfach mal deinen Kinderwunsch-Arzt darauf an. Er ist auch derjenige, der diesen Test bei euch machen/überwachen muß. Ein "normaler" Arzt kann das wohl nicht, wegen der Kostenübernahme. War zumindest damals bei uns so.

Lieben Gruß, Jessy.

 



Oh man,
Alex

das tut mir echt leid für euch Cry Es ist doch unglaublich, dass die Endo einem wirklich den Kindertraum nehmen kann! Ich finde es total traurig! Wie kommt ihr damit zurecht? Es war doch total die Hölle, die ihr durchlebt habt, oder? Wir sind jetzt seit drei Jahren dabei, und die waren schon nicht einfach, aber noch gebe ich nicht auf! Habe aber wirklich Angst, vor dem, was noch vor uns liegtFrown Wie seit ihr mit dem Entschluss zurecht gekommen? Wie geht ihr jetzt damit um?

Alles Gute Alex 



@ Alex.
Jessy

Hi Alex,

es war wirklich eine schwierige Zeit, die wir durchlebt haben. Aber, zum Glück, ist unsere Beziehung und unsere Ehe so stark, daß diese keinen Schaden genommen hat. Und da bin ich am allermeisten dankbar für. Denn es gibt genug Paare, die diese anstrengende, schwierige und teils auch nervige Zeit nicht überstanden haben.

Wir haben nie die Hoffnung aufgegeben, auch als wir uns um Adoptiv- und Pflegekinder beworben haben. Wir haben uns bei verschiedenen Jugendämtern und freien Trägern beworben und mussten einen richtigen "Seelenstrip" bei denen hinlegen und teilweise auch Geld auf den Tisch blättern. Wir wurden zwar in die Karteien aufgenommen, haben aber nie wieder etwas von den Ämtern gehört.

So nach und nach, haben wir uns mit dem Gedanken angefreundet, daß wir nie Kinder haben werden, weder eigene noch angenommene. Natürlich ist dies ein Schritt, der nicht von heute auf morgen passiert. Es ist halt ein "Gedanke", an den man sich gewöhnen muß und der teilweise auch ganz schön weh tat. Aber letztendlich ist es uns gut geglückt. Ich bekommen keine feuchten Augen mehr, wenn ich schwangere sehe und schaue auch nicht mehr jedem Kinderwagen hinterher. Das ist der Punkt wo ich sage, ich bin drüber hinweg. Natürlich finde ich Kinder nach wie vor echt süß, aber reiße mich nicht mehr im Freundeskreis oder im Bekanntenkreis darum, jedes Baby unbedingt auf den Arm nehmen zu müssen, wie es früher einmal war.

Es ist jetzt gut 12 Jahre her, als ich das erste mal ein Kind haben wollte. Ich wollte immer eine junge Mama sein. Aber zwischenzeitlich bin ich fast 33, und von jung kann man da ja schon bald nicht mehr sprechen Wink.

Ich wünsche euch aber viel, viel Glück, daß euer Wunsch in Erfüllung geht. Und ihr seit doch "erst" seit drei Jahren dabei, von daher sind eure Chancen doch eigentlich nicht so schlecht. Deine Einstellung ist richtig, nicht aufgeben und immer positiv denken.

Alles Gute und lieben Gruß, Jessy.



Hallo, sorry dass ich mich
doris1975

Hallo,

sorry dass ich mich erst jetzt melde. Ich nehme keine Hormone für IVF. Gonal F ist nur dafür da, meine eierstöcke wieder anzuregen. Ich hatte 4 Monate GnRH und komme einfach nicht aus den wechseljahren. Also nachhelfen.

Mit der Blutgruppenunverträglichkeit meine ich das, was Jessy dir schon beantwortet hat. Es wird auch im Blut getestet, wie du auf sperma reagierst. Selbst kann man auf sperma allergisch reagieren. Ich verstehe nicht, das es bei dir nicht getestet wurde. Ich war zur OP bei Schweppe und er rät mir auch von IVF usw ab. Es kostet nur Geld. Ich soll mich erstmal grundlich checken lassen Blut, Follikel, Gelbkörperhormon, schilddrüse alles was man braucht. Da ich jetzt Gonal f spritze um die Eierstöcke anzuregen, bekomme ich dann endlich mal wieder einen Zyklus. Ich habe das dem Expertenteam mitgeteilt und die sagen richtiger weg. Ich habe meine letzte Enantone Ende März bekommen und immer noch keine Blutung gehabt. Übrigens hab ich eine Seite vorher schon ein Thema Gonal f gemacht wo mir Kaja HH schrieb, das sie diesen weg auch kennt. Ich finde, sorry wenn ich das so direkt schreibe, das viele Kinderwunschzentren einfach nur Kohle machen wollen, ohne zuvor gescheite Untersuchungen. Lieber husch husch IVF. Alles andere wurde ja schon geschrieben, also ich nicht online war.

Alles Gute und gutes Gelingen

LG

Doris