Endlich trau ich mich zu schreiben und hoffe auf Antworten
Doreen

Hallo,ich heiße Doreen ,bin 34 und Mutter von 2 Söhnen (10+12Jahre).Ich les´hier schon seit Monaten und bin immer wieder begeistert wieviel Rückhalt,Verständnis und Rat hier weitergegeben wird.Bei mir wurde ´94 Endo diagnostiziert.Die Jahre vergingen mehr schlecht als recht,die Schmerzen gehörten dazu.Depressionen hin und wieder.Seit 2006 nimmt es jedoch stetig zu,bis zu dem Zeitpunkt als mir im Juni 2006 ne Zyste platzte und ich nicht wusste was geschieht udn wieweit dieser Schmerz zu steigern ist.Ich konnte nicht mehr laufen,war zu keiner Bewegung fähig.Bin erst zum Hausarzt der schickte mich zur Darmuntersuchung,die auf Grund der Schmerzen von dem durchfüherenden Arzt abgebrochen wurde.Sein Verdacht:etwas an der Gebährmutter.Ich konnte ja nicht mal mehr sitzen.Das Gefühl ist sicher bekannt.So ich also ins Krankenhaus,da sagt ne Schwester:"Na sie werden Regelbeschwerden haben:"Hallo...ich bin 32 gewesen und konnte wohl einschätzen ob ich Regelbeschwerden habe oder nicht.Die Dame da war so inkompetent und ich war ja von den Jahren bei Frauenärzten die einem nicht glauben schon geschädigt.Ich hab sie stehenlassen bin mit meinem Mann ins nächste KH.Dort wurde ich innerhalb von 1,5h notoperiert.Es war eine große Zyste geplatzt.Im Arztbericht stand später:ausgeprägte Endo an Eierstöcken und Gebährmutter.Die Ärztin dort meinte es sei ein Wunder das ich überhaupt 2 Kinder habe und das ich noch Spaß am Sex habe sei ebenso ein Wunder.

Spaß ??? Mit Einschränkungen an die man sich gewöhnt.

So mein Faruenarzt verschrieb mir nach der Op Gravistat...Ich hab mich von Anfang an dagegen gesträubt.Denn mein Mann ist seit 4 Jahren sterilisiert und ich dachte für mich wäre das Thema Hormone endlich rum.

1.5Jahre hab ich sie genommen ,ich wurde immer fetter,depressiver und meine Libido war unter 0.

Im Januar habe ich sie abgesetzt nachdem mein Arzt auf all´meine Äußerungen der Nebenwirkungen nur zu sagen hatte:"Nach 14 Jahren Beziehung ist der Sex nicht mehr so frisch,man muß sich was einfallen lassen!!!"

Ich dacht ich fall um...was soll denn das ???

Naja in den 6 Monaten hatte ich allmonatlich Schmerzen,an diesem Wochenende dann wieder der große Knall im Bauch-> Zyste geplatzt...ich bin vorsichtshalber ins Krankenhaus nach Ultraschall war klar es war eine mittelgroße Zyste und es ist nur wenig Flüssgkeit eingelaufen,Op nicht nötig...die Ärztin dort meinte ich wäre ja ganz gelassen und ruhig...

Ich weiß nicht was das soll...ich bin 34 und wenn ich noch krauchen kann ruf ich kein Blaulicht,außerdem bin ich nicht so veranlagt das ich viel klage...werde ich nur dann ernstgenommen...ich kam mir wie schon so oft vor wie ein Hypochonder,ne Mutti die mal Pause braucht...eben abgestempelt...

Ich hätte ne Nacht dableiben "können",doch wofür ??? Ich hatte nicht den Eindruck das mir das geholfen hätte...die Ärztin meinte ohnehin ich muß Hormone nehmen und sonst gibt es  nichts zu sagen...sie hat sich auf mein Bitten noch nicht mal die Mühe gemacht den OP-Bericht von 2006 rauszusuchen,denn dann hätte sie gewußt wie ich von innen aussehe...

So mehr schlecht als recht hab ich das Wochenende rumgebracht...und nun ??? Steh/Sitz ich hier und weiß nicht weiter,hab heut nachmittag einen termin  bei meinem FA gemacht,weiß bis jetzt nicht ob ich hingehe...

Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand von euch antwortet,denn leider (Gott sei dank)gibt es in meinem Bekanntenkreis keinen der sich mit mir austauschen könnte über diese Sch...krankheit...

Vielen Dank Bis dahin Doreen aus Hessen



Hallo Doreen! Ich hoffe ich
Tess

Hallo Doreen!

Ich hoffe ich kann dir weiter helfen. Das Problem mit dem NIcht-Ernst-Genommen-Werden kenne ich nur zu gut. Ich bin erst 19 geworden und musste mir ständig anhören, dass diese Schmerzen bis hin zur Ohnmacht normal seien, da gerade junge Frauen unter starken Regelschmerzen leiden. Erst der Besuch beim Spezialisten hat mir Klarheit gebracht. Und das würde ich dir auch raten. Nimm den Weg auf dich und lass dich richtig untersuchen. Ein normaler FA kennt sich oft viel zu wenig mit der Krankheit aus.

Das Problem mit dem GV habe ich auch. Ich kann seit 2 Jahren nicht mehr normal mit meinem freund schlafen. Höchstens ganz kurz und von Spaß kann man dabei nicht sprechen. Das belastet einen natürlich auch psyisch sehr. Dazu sagen die Ärzte im Krankenhaus allerdings nicht viel, die wollen das zwar vor jeder Op wissen, aber das wars dann auch schon. Mein FA hier vor Ort ist da immer sehr mitfühlend, auch wenn er natürlich ebenso wenig was daran ändern kann.

Aber ein bisschen Mitgefühl ist besser als Unverständnis.

Ich wünsch dir alles Gute!

--

Liebe Grüße, Tess



Tess
Doreen

Hallo Tess,danke für deine schnelle Reaktion...du hast recht ein bisschen Mitgefühl statt Unverständnis,das wäre sicher hilfreich.Ich mach diese Schmerzen ja auch schon seit meinem 16 Lebensjahr mit und ich muß sagen außer diesen Blicken "Na kein Bock auf Schule/Lehre"...oder "Man die fällt schon wieder aus"... auf der Arbeit kommt da meist nicht viel.Ein Spezialist für dieses Problem,ja das wäre ein erster Schritt und wahrscheinlich warte ich schon viel zu lange.Ich werde mich auf die Suche machen hier in meiner Nähe...undzwar jetzt gleich...

Ih werde berrichten wenn sich was getan hat und danke dir nochmal ...

Lieben Gruß Doreen



Hallo Doreen, schön, dass
alibaba26

Hallo Doreen,

schön, dass du dich angemeldet hast und deine Geschichte erzählst. Ich bekam auch jahrelang von allen FÄ zu hören, dass die Schmerzen bis hin zur Ohnmacht normal seien, nach dem ersten Kind würde das besser werden. Haben es dann lange vergeblich versucht, bis es nicht mehr auszuhalten war und ich den FA wechselte. Der erkannte den Ernst der Lage sofort und 2 Monate später hatte ich schon die 1.Op. Nachdem sich jetzt herausstellte, dass nur noch 1 Eierstock intakt ist und ich aber keinen Eisprung habe, folgt im August die Behandlung in der Kinderwunschklinik. Ich hoffe, dass dann ein Wunder geschieht....letzte Woche hatten wir unseren 3. Hochzeitstag und es war mal wieder ein Jahr rum ohne Kinder...ich weiß, ich bin (erst) 27, aber wenn die Endo alles zerstört, hat man nun mal eben keine Zeit mehr zu verlieren...

LG

Iris



Das ist gut, wenn du dir
Tess

Das ist gut, wenn du dir gleich einen Spezialisten suchst. Auf dieser Seite kannst du das ja auch Arztsuche. Ich persönlich kann dir die Uni Erlangen und Dr. Theiss in München empfehlen. Aber ich weiß ja nicht, welcher Spezi für dich am nähesten liegt.

Melde dich auf jeden Fall wieder.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Iris, mensch das mit
Doreen

Hallo Iris,

mensch das mit dem unerfüllten Kinderwunsch das tut mir leid.Doch auch bei mir klappte es erst nach Behandlung mit Gelbkörperhormonen und auch erst dann als mein Glaube schon fast weg war.Und die Aussage nach dem 1.Kind würde es besser,kann ich aus Erfahrung nicht bestätigen...

Danke für deine Reaktion und ich wünsche dir und deinem Mann viel Kraft.

P.S. Dein Pseudonym >alibaba< ist türkisch gibt es dafür einen bestimmten Grund ?:-) Frage deshalb weil ich selbst in einer türkisch/deutschen :-) Ehe lebe...

Lieben Gruß Doreen



Tess
Doreen

Ich hab schon einen gefunden in Gießen...

jetzt fahre ich erstmal zu meinem FA der muß noch ne Nachkontrolle machen wegen der geplatzten Zyste vom Wochenende...ich will da auch kein Risiko eingehen ,mein Bauch ist noch ziemlich dick und die Schmerzen sind noch leicht zu spüren...ich hoffe es ist alles im grünen Bereich,ich weiß jetzt schon was ich mir wieder anhören kann von ihm."Selbst Schuld ohne Hormone passiert das halt" Da muß ich durch...

Bis dann Doreen



hallo doreen, ich kann dich
amira83

hallo doreen,

ich kann dich gut verstehen. bei mir bestehen die schmerzen beim gv schon immer...es hiess der freund wäre zu unsensibel, der nächste auch dann habe ich es endlich hinterfragt... am 6.8. habe ich nun meine 3.bs wegen der endo...der 5.krankenhausaufenthalt in 4jahren usw... ich kann momentan dank der schmerzen auch nicht länger als 3stunden sitzen, was im studium natürlich blöde ist usw...habe wahrscheiinlich darmbeteiligung usw...der douglas raum ist voller knoten....es nervt und macht mich momentan total  fertig...habe tage wo ich nach 6stunden arbeit und ein bisschen haushalt total fertig bin! mein freund (ebenfalls türke :-) ) versucht mich ja zu verstehen aber es klappt halt nicht immer... 

lg

sabrina 



Sabrina
Doreen

Es ist echt nervig,vorallem selbst wenn man mit den Schmerzen klarkommt leidet doch irgendwie die ganze Familie drunter.Ich frag mich auch immer wieviel Verständnis kann man erwarten...mein Mann ist da echt lieb meine Kids auch,aber wie es so ist wenn jemand so ne Krankheit hat die man von aussen nicht sieht,irgendwann an einem schlechten Tag ist auch bei aller Liebe das Veständnis begrenzt...

Naja...

LG Doreen



Hallo Doreen,
sally

Habe eben deinen Bericht gelesen. Ich glaube wir kennen alle dieses verdammte Spiessrutenlaufen, damit man überhaupt ernst genommen wird.

Erst mal möchte ich dir sagen, dass ich total gut verstehen kann und fühle dich von mir gedrückt. Das mit den Ärzten hast du ja schon gut in Angriff genommen.

Bitte doch einfach deinen Partner auch einmal einen Blick in diese Seiten zu werfen und zu lesen. Ich habe das damals auch so gemacht und mein Mann stand wirklich immer sehr verständnisvoll an meiner Seite.

Als ich nach der Totalop endlich Ruhe hatte, fing für uns ein neues Leben an.

 

Ich wünsche dir alles gute und das es dir bald besser geht.

Ich wünsche allen, das es ihnen gut geht und die Schmerzen einem wenigstens für kurze Zeit eine Pause gönnen.

 

Liebe Grüsse

Sally

 



Hallo Sally
Doreen

danke für deinen Beitrag.Du hattest eine Total-OP ,darf ich fragen wie alt du bist ?

lg Doreen



sally
sally

heute bin ich 54, meine OP hatte ich mit 36.

Allerdings hatte ich da schon meine beiden Kinder und es viel uns leicht, die ganze Sache endlich zu beenden.

Nach der OP hatte ich nie wieder Endoprobleme. Einige Organe mussten saniert werden, wie Blase ( Grosses Loch im Blasendach )  Harnleiter ( Knickten immer wieder ab, daher war Schienung für 1 Jahr erforderlich ) Darm, der künstliche Ausgang wurde nach einem halben Jahr zurückverlegt.  Die einzige Schwierigkeit war, dass noch Endoherde im Lungen und Magenbereich geblieben sind, die konnten nicht entfernt werden. Deshalb durfte ich nach der OP keine Hormone einnehmen und kam sofort in die Wechseljahre.

  Nach einem halben Jahr waren hier auch alle Problemme vorbei und ich konnte endlich 

wieder leben. Ohne Schmerzen, ohne Blutungen, Ich kam mir vor wie neugeboren.

 

Liebe Grüsse Sally

 



@Doreen Nein, mein Mann
alibaba26

@Doreen

Nein, mein Mann heißt Alex und sein Spitzname war früher alibaba, deshalb hab ich das pseudonym genommen....:-))

Ich überlege übrigens auch schon, ob ich mir wenn wir unsere 2 Wunschkinder haben (falls wir unsere 2 Wunschkinder bekommen) einfach alles rausnehmen lasse, um dann endlich Ruhe zu haben und wieder leben zu können....die Geschichte von Sally gibt mir da Hoffnung.

LG

Iris



Hallo Doreen,  Kenne das
simone2004

Hallo DoreenLaughing,

 Kenne das so gut, man steckt ja aschon so einiges weg. Aber immer dieses Gefühl vermittelt zu bekommmen man wäre eine Mimose und stelle sich an. Also wem mal eine größere Zyste geplatzt ist weiß genau was das heist. Nur können die Menschen kaum nach voll ziehen die keine solchen Schmerzen haben. 

Kann dir das so nach fühlen,

Hast du schon einen Termin in Gießen?? würde mich freuen wenn du mir über ie Ärtzte da mehr sagen kannst, da ich ja auch aus Hessen komme. War in Köln beim Dr. Possover weil ich keine Spezialisten gefunden habe. Der geht ja nun leider weg wie ich hier gelesen habe. Habe bald einen Termin in Bad Salzufflen.   

 

lg Simone 



Hallo liebe Doreen Wie dir
Barbara

Hallo liebe Doreen

Wie dir die meisten bereits geschrieben haben, kann auch ich dich sehr gut verstehen. Irgendwann ist man dann auch am Ende und muss sich mal auslassen. Ich habe gerade heute mit einem Arbeitskollegen darüber gesprochen, da ich morgen wieder wegen Endo eine BS habe. Ich habe ihm erzählt, dass ich lange Jahre mit Schmerzen herumgleaufen bin und mich niemand ernst genommen hat. Er meinte dann darauf, dass das schon manchmal vom Kopf her kommt. Dem hab ich dann was erzählt.

Ich bin froh, dass es diese Forum gibt und man hier Gleichgesinnte findet. Es tut gut, wenn man nur mal schreiben kann wie es einem geht und dann auch Antworten und nette Worte findet.

Nun wünsche ich dir von Herzen, dass es dir schnell wieder besser geht und wir lassen uns nicht unterkriegen.

Liebe Grüsse

Barbara



Heilung von Endometriose
Kraeuterelfe

Hallo liebe Doreen hier schreibt auch Doreen... 

Was du da durchgemacht hast ist echt nicht sehr schön und ich kann dein Hilferuf da sehr verstehen. Auch was da die Ärzte so erzählen ist ja Haaresträubend! Da ich selbst einmal davon betroffen war, möchte ich dir das nicht vorenthalten was mir geholfen hat. Hätte ich auch nicht gedacht, dass es doch einmal geschieht, aber ich kann jedem der das gleiche durchmachen musste nur Mut machen. Ich hatte 13 Jahre lang krampfartige Regelbeschwerden, begleitet von Erbrechen, Durchfall, Schüttelfrost und sehr starken Depressionen. Meine Ärtztin meinte damit muss ich leben das ist völlig normal und ich sollte doch Medikamente nehmen. Vor einem Jahr wurde ich in die Lehre Bruno Grönings eingeführt. Nach zwei Monaten wurde ich komplett frei von diesem Leiden. Heute nach einem Jahr habe ich nicht einmal Schmerzen und die Depressionen sind auch verschwunden, diesen Zustand finde ich eher normal.Probier es selbst einmal aus, ich wünsche dir und allen anderen alles Gute und drücke die Daumen für eure Heilung!!!

Hier die Internetseite: www.bruno-groening.org