Adenomyosis Bagatellis
karfunkel

Hallo ihr!

Wisst ihr, was ich nicht raffe? Wieso sagen die Gyns über Adenomyose (bzw den Verdacht darauf)sowas wie "das ist nur eine verdickte Gebärmutterschleimhaut, das ist nichts Schlimmes" (so ähnlich jedenfalls...) Im Hysteroskopie- Bericht steht ganz klar: "...wie bei einer Adenomyosis, was auch die Dysmenorrhoe erklären könnte". Wenn es so eine Bagatelle ist, warum wirds dann überhaupt erwähnt...?

Ich zweifle echt langsam an meinem Verstand.

Müsst ihr eigentlich den Ultraschall auch selbst bezahlen? Musste ich heute zum ersten Mal und war leicht geschockt...

Hab den Arzt gewechselt und bin zwar nach wie vor unsicher, aber er hat mich ziemlich direkt zur Bauchspiegelung geschickt und ist auch von selbst auf mögliche Endometriose gekommen, das is ja für den Anfang gar nicht schlecht. (O; Zu Beginn des Gesprächs hätte ich allerdings fast losgeheult (beim Thema Adenomyose) weil ich dachte, das läuft jetzt irgendwie wieder auf "abwarten und Tee trinken" raus oder sowas.

Ende Juli hab ich nun den OP-Termin. Bin irgendwie erleichtert, dass endlich was passiert, hab aber auch Angst. Aber das kennt ihr ja vermutlich alle. /O: 

Lieben Gruss!

karfunkel



ich habe
sonnenhexe

monatlich ultraschall gemacht bekommen und jetzt alle drei monate und musste nie einen cent dafür bezahlen

ruf deine kkasse an und frag nach und wenn die sagen brauchst du nicht lass es dir von denen schriftlich geben und hol dir von der praxis das geld zurück.

lg sonnenhexe



darf
sonnenhexe

sie aber nicht wenn es im leistungskatalog bei endo ist. und es kann dort nicht anders sein als hier.das ist abzockerei von unwissenden.

lg sonnenhexe



hallo ihr! vielleicht, weil
karfunkel

hallo ihr!

vielleicht, weil bei mir Endo (noch?) nicht diagnostiziert ist...? hab jetzt mal ne mail an meine Krankenkasse geschrieben, wann sie das bezahlen und wann nicht.

Versteh allerdings nicht ganz, was der Arzt für einen Nutzen davon hätte, es nicht über Kasse abzurechnen wenn es ginge. Hab ja auch ne Quittung dafür bekommen, also schwarz verdient hat ers schonmal nicht. (O; Wahrscheinlich bin ich zu gutgläubig...

Er hätte mich wahrscheinlich auch gar nicht untersuchen müssen, weil fast klar ist, dass er nix finden wird bei Endo- Verdacht. Er hat mich gefragt und auch gesagt, dass ich das selbst zahlen müsse, aber ich wollte eben schon nochmal gründlich untersucht werden...*ärger*

Ich weiß noch, dass ich früher bei der Gyn vorher so einen zettel bekam, auf dem stand, was die Kasse noch übernimmt und was nicht mehrund man musste ankreuzen, was für untersuchungen man möchte auf eigene kosten. sie hat aber trotzdem nie ne Rechnung für Ultraschall gestellt, obwohl es in der normalen Vorsorge nicht mit drin is. Allerdings war das auch kein vaginaler Ultraschall sondern der von der Bauchdecke aus. Is da evtl ein Abrechnungsunterschied?

Lieben Gruss!



PS:
karfunkel

 PS: nur um Missverständnissen vorzubeugen- ich weiß, dass Adenomyose keine Bagatelle ist. Die Überschrift sollte nur kommentieren, was ich dazu von Gyns gehört habe!



Ultraschall
Jessy

Hallo zusammen,

obwohl ich bereits ewig an Endo leide machte mein FA nicht immer Ultraschall bei der Vorsorge. Als ich mal  zur Vorsorge ging, drückte mir die Arzthelferin einen Zettel mit den "Igel-Leistungen" in die Hand und sollte ankreuzen, was gemacht werden sollte. U. a. stand da auch Ultraschall drauf. Ich fragte sie, ob ich das Ultraschall denn selber zahlen müsse, da ich doch Endo habe. Ja, meinte sie, daß müßte ich. Im Wartezimmer habe ich mir dann überlegt, wie ich an ein Ultraschall rankomme, ohne dafür bezahlen zu müssen. Denn ich wollte für mich ja auch Sicherheit haben, ob nicht wieder Zysten gewachsen sind.

Naja, letztendlich habe ich dem Arzt Schmerzen vorgekaukelt um ein Ultraschall für lau zu bekommen Innocent. Ist ja eigentlich auch nicht Sinn der Sache, wenn die sich aber sooo doof anstellen, was soll man als Patientin dann machen ??? Zwischenzeitlich bekomme ich immer ein Ultraschall ohne es selbst bezahlen zu müssen, da ich ja nun ewig Scherzen habe (in echt Frown).

Ich denke aber auch, was die Ärzte bei einem machen oder an Medikamenten verschreiben ist immer arztabhängig. Die einen stellen sich halt an und die anderen nehmen ihren Beruf als Arzt noch ernst. Aber davon gibt es leider nicht (mehr) viele.

Lieben Gruß, Jessy.



hallo ihr. . .
pumukel

musste mir auch schon einiges von ärzten bieten lassen- aber ultraschall hab ich noch nie zahlen müssen,obwohl ich manchmal alle 1-2 monate ultraschall kriege-mindestens aber alle 3monate. das einzige was nervt ist die tatsache das ich die valette selbst zahlen muss-obwohl ich damit nicht verhüte sondern therapiere.

naja nur noch  bis oktober und dann gehts ran an den KIWU.

p.s. zum thema adenomyosis- hat es jemand von uns NICHT ?

soviel ich weiss ist die einzige therapie eine total op (also GM raus),und die wird nur gemacht wenn kein KIWU mehr besteht.

lg pumukel



Huhu Karfunkel, den
Erdbeere23

Huhu Karfunkel,

den Ultraschall muss man zahlen, wenn man ihn als Vorsorgeleistung wählt, aber NICHT, wenn er aufgrund von beschwerden oder einer erkrankung gemacht wird. egal, ob sie schon diagnostiziert ist oder nicht: dein bauch tut weh, also ist der ultraschall indiziert und es ist eine kassenleistung.

hast du den zettel unterschrieben, dass du als vorsorgeleistung einen ultraschall willst? wenn ja, kannst du das geld leider nicht zurück bekommen, dann hat sie dich schön reingelegt. bei ultraschall wegen beschwerden muss man nämlich nichts unterschreiben. ich schätze, sie wollte wirklich auf diese weise ihren lohn erhöhen, die gyns verdienen mit uns endo-mädels nämlich ganz wenig, darum sind auch so wenige darauf spezialisiert. traurig, aber wahr.

 

zur adenomyose: lass dich auch da nicht reinlegen. ich habe eine nachgewiesene adenomyose und mein spezialist hat mir gesagt, dass das die ungünstigste endostelle ist, die es gerade bei frauen gibt, die ihre gebärmutter noch behalten wollen- denn man kann die herde aus der gebärmutterwand nicht entfernen, operativ könnte man nur die gebärmutter rausnehmen. darum muss man hormone nehmen, schmerztherapie wegen dauer-endoschmerzen usw. hast du dich mal beim spezialisten ultraschallen lassen? die sehen genau die herde in der gebärmutterwand und ob sie nur an einer stelle sind oder überall, normale gyns übersehen das leider häufig. lass es also auf keinen fall bagatellisieren und such dir jemanden, der dich und deine beschwerden ernst nimmt!!!

liebe grüße!



Danke für eure
karfunkel

Danke für eure Antworten!

Aalso: ich hab mt meiner KK telefoniert und es ist wohl so, dass es allein im Ermessen des Arztes liegt, ob er den Ultraschall bei Verdacht auf was-auch-immer für notwendig hält und über Kasse abrechnet oder ob er es nicht für notwendig hält und man somit selbst zahlen muss. Ausserdem sagt man mir, dass ich das Geld nun, da ich es schon bezahlt hätte, sowieso nicht mehr zurückbekommen könne.

Nunja, hab auf jeden Fall was gelernt fürs nächste Mal. Hab vorher weder einen Zettel bekommen, noch irgendwo was angekreuzt, der Arzt sagt mir aber schon, er könne mich untersuchen wenn ich das möchte und dass ich den Ultraschall dann selbst zahlen müsse. Ich war zu aufgeregt in dem Moment (klingt jetzt vielleicht seltsam, aber war ich wirklich) um die Situation zu erfassen und nachzuhaken, und hatte einfach das Bedürfnis, mich untersuchen zu lassen. Hätt ich mir im Grunde auch sparen können. Im wahrsten Sinne...(O;

Erdbeere, Du schreibst, dass Gyns an Endo-Mädels wenig verdienen- warum ist das so? Interessiert mich.

Ich hab 8 Tage vor der BS einen Termin zur MRT und vielleicht kann ein geschultes Auge, falls Adenomyose vorhanden ist, das darauf erkennen? Was mich wundert ist, dass man als Patient weder die Bilder noch den Bericht der MRT mitbekommen darf (behaupten die da jedenfalls)...Ich würd das gerne alles haben und zur OP mitnehmen (für den Fall, dass was drauf zu erkennen ist wärs ja nicht schlecht)und nicht erst an irgendeinen Arzt schicken lassen ders dann wiederum vielleicht nicht rausrückt oder mir sonstwas erzählt.... mein Vertrauen is zugegebenermaßen gerade ziemlich im Keller. Ich versteh nicht, warum man als volljährige Person nicht selbst entscheiden kann, was man mit dem Material anfängt, herrgott. Es ist ja ok, wenn sie es (auch) an den überweisenden Arz schicken, in dem Fall mein Orthopäde. Aber man muss doch als Patient zumindest eine Kopie bekommen können...

 Lieben Gruss!



Huhu Karfunkel, also, der
Erdbeere23

Huhu Karfunkel,

also, der arzt muss dir wenn du darauf bestehst die bilder usw aushändigen. besteh darauf, sag, du hast dich da erkundigt usw. das ist dein recht!

gyns verdienen an endomädels nur einen bestimmten satz- wenn du das 1. mal im quartal wegen endo kommst, bekommt er irgendeinen kleinen betrag, sogar unter 50 euro, und jeder weitere besuch wegen der gleichen diagnose bringt keinen cent. keine ahnung, wieso das so ist, aber ich finde es auch hart!

liebe grüße!



Das ist ja wirklich komisch.
Corina

Das ist ja wirklich komisch. Ich muß alle 3 Monat hin zur Kontrolle wegen mein Myom und da wird regelmäßig Ultraschall gemacht.Ich muß da nichts bezahlen. Da würde ich mich aber noch mal erkundigen.  Es grüsst Corina!



Es ist
sonnenhexe

nicht nur ihr Recht sondern sie hat Anspruch darauf da es sich um Ihre Daten handelt.

Auch die sogenannten Arztbriefe die du als Patientin als erten Bericht im verschlossnem Briefumschlag mit bekommst darfst du öffnen und lesen!!!

Röntgenbilder müssen ausgehändigt werden genau wie OPberichte und Ähnliches.

Die Krankekassen haben für dies Leistunen gezahlt und du zahlst Beiträge an die Krankenkasse und es sind Daten die mir gehören und bei niemand anderen zu verbleiben haben wenn ich es nicht will.

So hat es mir mein Anwalt erklärt als ich meine Unterlagen nicht bekam. seit dem ich diesen Satz angebracht habe bkomme ich meine unterlagen immer mit ohne ein piep sagen zu müssen.

Meine gyn hat es von sich aus immer so gehand habt , daß sie mir kopien gegeben hat für meine Unterlagen falls mal etwas ist und sie nicht erreichbar. und so sollte es auch sein.

lg sonnenhexe



dito
pumukel

habe auch alle arztbriefe und befunde und berichte daheim.gab nie probleme sie zu bekommen. hab schon einen ganzen endo und KIWU ordner daheim. macht sich auch gut bei eventuellem arztwechsel- da muss mann wenigstens nicht diskutieren ob endo oder nicht. . . .

pumukel



Hallo ihr! Danke für eure
karfunkel

Hallo ihr!

Danke für eure Tips! Den Satz mit den Leistungen und der Krankenkasse werd ich mal anwenden, danke Sonnenhexe! Vielleicht rücken die beim MRT das Zeug ja dann gleich raus.

Ich wollte letztes Jahr von ner ehemaligen Hausärztin meine alten Blutbilder haben, da hiess es die bekäme ich nur mit einer Überweisung von einem anderen Arzt, der diese anfordert...so ein Blödsinn...als wäre man grenzdebil oder sowas...

Tja und das mit dem Ultraschall hab ich jetzt gelernt. Passiert mir nicht mehr. Vom Gyn ist es allerdings auch nicht ganz korrekt. So ganz wohlgefühlt hab ich mich da ja auch nicht, frage mich allerdings, ob man sich nicht auch ein Stück weit arrangieren muss. Fachlich schien er kompetent zu sein. Und direkt nach der BS wieder woanders hinzugehen is vielleicht nicht so die Idee...*seufz* Nicht, dass meine Krankenkasse mich demnächst abmahnt, weil ich zu oft die Gynäkologen wechsle! *grins*

Lieben Gruss!



@Erdbeere:Naproxen
karfunkel

PS: Hab heute zum ersten Mal Dolormin mit Naproxen ausprobiert ( 2 Tabletten Einzeldosis) und - juhuu!- das erste Schmerzmittel seit Langem, was wirkt!!! Ganz schmerzfrei bin ich zwar nicht, aber komm schon wesentlich besser durch den Tag. Danke nochmal für den Tip, Erdbeere!



hi karfunkel
sonnenhexe

schön das dir das naproxen hilft

die krankenkasse kann dich gar nicht abmahnen,noch haben wir freie arztwahl und solangedu eine überweisung hast oder brav die 10€ zahlst ist alles ok. würe dann aber deine kompletten unterlagen dabei haben .

lieben gruss von sonnenhexe



Na dann is ja alles gut! (O;
karfunkel

Na dann is ja alles gut! (O; Ja, deshalb möchte ich ja meine Unterlagen auch beisammen haben. Man könnte ja auch mal umziehen oder sowas...

Ich hab noch ein paar Fragen zur BS (und fürchte, das bleiben nicht die einzigen, bis es soweit ist):

Hatte hier im Forum mal was von einem Kissen gelesen, das gut gegen die Nackenschmerzen hilft. (nach einer BS darf man auch keine Wärmflasche benutzen nehme ich an?) Konnte den Beitrag leider nicht mehr finden. Wie heisst das Kissen genau? Kann man das warm machen? Und: wo bekommt man es? Wär lieb, wenn mir das nochmal jemand schreibt.

Wenn die BS ohne "Komplikationen" verläuft oder nicht viele (oder keine?) Herde entfernt werden- ist man danach bzw. am nächsten Tag in der Lage, sich selbst zu versorgen? Bekomme die BS ambulant gemacht, weil die in der Tagesklinik sich scheinbar noch am besten mit Endo auskennen, und hab keine große OP- Erfahrung. Und: sollte man vor einer BS vorsichtshalber eine Tasche mit Sachen für ein paar Tage packen, oder ist es eher unwahrscheinlich, dass man über Nacht bleiben muss bzw. verlegt wird?

Danke für eure Antworten!

Lieben Gruss,

karfunkel



Hallo Karfunkel! Also meine
Tess

Hallo Karfunkel!

Also meine erste BS (die nicht bei einem Spezialisten gemacht wurde) verlief so, dass ich am Morgen in die Klinik ging, dann war die BS und am nächsten Morgen durfte ich wieder heim. Da der "tolle" Arzt aber keine Endo gefunden hat obwohl alles voll war hatte ich nach der BS höllische Schmerzen und Blutungen. Bin dann anschließend gleich zu einem Spezialisten und wurde nochmal operiert und die Endo entfernt. Allgemein ist es glaub ich sehr unterschiedlich wie schnell man wieder fit ist. Bei meinen (insgesamt 3) Op´s wurde ja immer einiges entfernt und ich war einige Tage in der KLinik. Aber auch nach der Entlassung war ich noch einige Tage auf der Couch gelegen und habe mich erholt.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Tess! Ohje, das klingt
karfunkel

Hallo Tess!

Ohje, das klingt ja nicht gut mit Deiner ersten BS. Wo ist sie gemacht worden? 

Ich hab auch Angst, dass sie nichts finden. Irgendwie würde man sich schon blöd vorkommen... Dann müsste eben geklärt werden, was die Schmerzen und starken Blutungen verursacht  bzw. ob es Adenomyose ist. Also für den Fall, dass man dann noch ernst genommen wird.  Frown  Da mir das Naproxen gerade wirklich gut hilft (hatte die Hoffnung fast aufgegeben, dass ich nochmal ein Mittel finde was anschlägt) und ich Bammel hab, hab ich schon mit dem Gedanken gespielt die OP abzusagen und es vielleicht erstmal mit Naproxen und wenns denn sein muss Hormonen zu versuchen. Aber ich denke, da muss ich durch, einfach auch um Gewissheit zu haben. Wobei ich hier ja mittlerweile gelernt habe, dass auch das relativ ist... nicht bei allen, bei denen sie nix finden, war dann tatsächlich auch nix...

Find ich gut, dass Du danach gleich zum Spezi gegangen bist. Bei welchem bist Du denn?

Lieben Gruss,

funkel



Liebe Karfunkel
daria

ich habe letzen Oktober eine BS (in der Schweiz, im KT.spital Zug) machen lassen. Bei mir war das überhaupt kein Problem! Ich hätte am selben Tag wieder nach Hause gekonnt, fragte dann aber wegen der Vollnarkose, ob ich eine Nacht bleiben könne. Ich hatte nach dem Eingriff gaaanz leichte Schmerzen im Unterleib, obwohl der Arzt mir zig Endoherde verödet hat, die man beim vaginalen US nicht gesehen hatte!!!!!! Zudem hatte ich noch einen Tag lang Blutungen! Da mein Darm auch betroffen ist, mein Arzt diesen eventuellen Befund aber vor der OP nicht mit mir besprochen hatte, wurde die OP dann beendet. Ein Arzt darf bei Dir keine Behandlung vornehmen, wenn er vorher nicht Dein Einverständnis eingeholt hat, ausser natürlich bei einem Notfall! Du brauchst also keine Angst zu haben, dass Du erwachst und Dir z.B. die GM fehlt!

Am zweiten Tag kamen dann die praktisch obligaten Schulterschmerzen dazu. Weil es zu diesem Thema zig Meinungen gibt, habe ich nochmals nachgefragt und gegoogelt. Da Dein Unterbauch zur besseren Übersicht während der BS mit CO2 "aufgeblasen" wird, wird das Zwerchfell und vor allem der Nerv, der das Zwerchfell innerviert gereizt. Diese Reizung verursacht Schmerzen, welche in die Schultern ausstrahlen. Das Gas selber wird vor Beendigung des Eingriffs wieder abgelassen. Diese Schmerzen kannst Du entweder aushalten oder bei Bedarf mit einem Schmerzmittel ausschalten.

Was mir aber ein bisschen Sorge macht, ist Deine Aussage (ungefähr): "Ich gehe in die Tagesklinik, die scheinen das am Besten zu machen." Das tönt für mich so verloren... Hast Du denn keinen Spezialisten, der Dir genau erklärt, was er machen wird und der vor allem auch etwas von Mikrochirurgie versteht?

Ach ja, was Dir auch noch helfen würde, wäre die Einnahme von homöopathischem Arnica D30 , 1x 5 Kügelchen / Tag während 3 Tagen vor und 3 nach der OP! (Fördert die Wundheilung)

Was ich aber für mich persönlich noch wissen möchte: Da Endoherde offensichtlich nur ab einer bestimmten Grösse im US erkennbar sind, was bringt es dann? Oder werden bei Dir (und anderen) wegen der GM oder bei Verdacht auf Zysten so viele US gemacht? Ich selber hatte seit der BS 1 US! Und die Endo wurde trotz Spezialisten erst bei der BS entdeckt!

Liebe Karfunkel, ich hoffe, ich konnte dir ein kleeeeines bisschen Mut machenUndecided

Liebe Grüsse, Daria



  Liebe Daria! Danke für
karfunkel

 

Liebe Daria!

Danke für Deinen lieben Beitrag!

Das stimmt, so wirklich gut aufgeklärt bin ich nicht. Mein Gyn hat mich überwiesen, mir wurde gleich ein Termin gemacht und den operierenden Arzt lerne ich erst am OP- Tag kennen. Soweit ich weiß, hat man direkt vor der Op ein Gespräch mit ihm. Naja und ansonsten holt man sich seine Informationen eben aus dem Internet. /O: Die kennen sich aber mit Endometriose wohl ganz gut aus, auch wenn sie hier nicht auf der Spezi-Liste stehen, aber im Expertenrat wurde mir die Klinik auch empfohlen. Nein, Angst, dass meine GM raus ist nach der OP hab ich nicht (das wär ja noch schöner! (O; ) und ich gehe auch mal davon aus, dass sie vorher fragen, ob sie im Fall der Fälle einen Bauchschnitt machen dürfen. Da bin ich mir allerdings noch nicht so ganz sicher, ob ich dem zustimmen würde. Glaube aber auch nicht, dass der Fall eintreffen wird.

Danke für den Tip mit den Arnica- Globuli! Ich glaub ich hab von meiner letzten Zahn- OP sogar noch irgendwo welche vergraben (O:

Du fragst wegen US: bei mir sitzt irgendwo in der GM-Wand wohl noch ein Myom (was beim letzten Ultraschall aber nicht erwähnt wurde- vielleicht ist es plötzlich verschwunden?), hatte in der GM Zysten und in seltenen Fällen kann wohl auch Adenomyose im Ultraschall erkannt werden. Aber Du hast schon recht, Endoherde sieht man meistens nicht.

Bei einer Hysteroskopie vor ca. 3 Monaten haben sie das Myom auch nicht sehen und entfernen können (da war es aber ganz sicher noch da (O; ), möglicherweise ist das jetzt per BS möglich, steht allerdings nicht auf der Überweisung und müsste ich den Operateur auch erst noch fragen. Könnte ja sein, dass das  die Schmerzen verursacht weil es sich an einer "blöden" Stelle befindet und irgendwo draufdrückt.

Ich glaub ich fühl mich tatsächlich ein bisschen "verloren", zumal alles so vage Vermutungen sind.

Aber ja, Du konntest mir ein bisschen Mut machen, dank Dir! Smile

Lieben Gruss!

funkel

 

 

 

 



Hallo Funkel
daria

Bevor ich ins Bett hüpfe, möchte ich mich nochmals schnell melden...Also, ich an Deiner Stelle würde versuchen, vor der OP noch einen regulären Termin beim operierenden Arzt zu vereinbaren. So kannst Du ihn oder sie schon mal kennen lernen und die Fragen stellen, die Dich beschäftigen. Am Besten machst du Dir Notizen und nimmst noch jemanden mit, falls Du zu aufgeregt bist. (Ups, jetzt höre ich mich an wie eine Briefkastentante Embarassed, sorry...) Zudem nehme ich an, der Anästhesist wird ja wohl auch noch ein paar Fragen haben... Bin aber schon mal beruhigt, dass Dir die Klinik vom Expertenrat empfohlen wurde!

Gut, ich muss natürlich sagen, dass ich bei allem, was ich schreibe, davon ausgehe, wie es in der Schweiz gehandhabt wird. Aber die Unterschiede dürften ja nicht all zu gross sein!

Das mit der Gebärmutter war nur ein (krasses) Beispiel, aber ich hatte einfach das Gefühl, dass Du aufgrund Deiner Erfahrungen mit anderen Ärzten verunsichert bist und auch weil Du gefragt hast, ob Du wohl gleich vorsichtshalber eine Tasche mitnehmen solltest. Es wird definitiv vor der OP genauestens festgelegt, was gemacht wird und was eventuell noch gemacht werden dürfte, nix anderes! Bei mir z.B. wurde die BS ja durchgeführt, weil der Arzt eine Verklebung des li Eileiters festgestellt hatte. Erst bei der BS wurde dann die Endo entdeckt. Wie vorher besprochen, wurde der Eileiter entfernt und die sichtbaren Endoherde gelasert. Obwohl auch der re Eileiter nur noch "Beigemüse" ist, wurde er nicht entfernt, weil diese Möglichkeit vorher nicht besprochen worden war. Auch die Verwachsung mit dem Darm wurde (vorerst) belassen. Offenbar ist aber wenigstens meine GM "sauber"...

Hmmm, irgendwie bringe ich das, was ich eigentlich sagen will, nicht so richtig "zu Papier"....Ich möchte einfach, dass Du ruhig (na ja..) und voller Vertrauen zu dieser BS gehen kannst!

Grüsschen, Daria



Liebe Daria! Doch, Du hast
karfunkel

Liebe Daria!

Doch, Du hast glaub ich schon ganz gut "zu Papier" (O; gebracht, was Du sagen wolltest!

Wie alt bist Du denn? Ich bin 26.

Du schreibst, bei Dir wurden die Endoherde gelasert- wird das immer so gemacht, wenn von "entfernen" gesprochen wird, oder wird normalerweise geschnitten?

Ja, ich muss ziemlich verunsichert klingen...Ich glaub das kommt daher, dass ich mich bislang noch bei keinem Gyn wirklich wirklich gut aufgehoben gefühlt habe und man ja so ein bisschen hin- und hergeschoben wird. Nach der Ausschabung sollte ich mich mit dem Befund an meine Gyn wenden,die müsse das mit Adenomyose oder nicht klären, sie wiederum fand das ja aber nicht so wild und hat es nie wirklich mit mir besprochen, irgendwann hab ich das Warten, Aushalten und nichts-tun dann nicht mehr ausgehalten und gewechselt. Tja und der Gyn, bei dem ich jetzt bin, scheint fachlich ganz kompetent, aber wie gesagt...Wahrscheinlich muss ich ihm einfach ne Chance geben, war ja erst einmal da.

Bin aber definitiv übersensibel momentan und meine Nerven hatten auch schonmal mehr "Spannkraft". (O; Dass ich jetzt nen BS-Termin habe, sollte mich irgendwie erleichtern. Aber jetzt wo ich feststelle, dass Naproxen mir gut hilft taucht sofort wieder der Gedanke auf, ob ich mir die wirklich heftigen Schmerzen vorher nicht vielleicht doch nur "eingebildet" habe (also mit eingebildet meine ich nicht wirklich eingebildet, sondern mehr so psychosomatisch oder so...ich hoffe, Du verstehst, was ich meine), oder was-auch-immer sie verursacht hat, plötzlich wesentlich besser geworden ist...ich kapier einfach nicht, wie das gehen kann, dass mir letzten Monat Tramadol so gar nicht geholfen hat und das Naproxen plötzlich so gut hilft. Klingt das sehr verwirrt..? Glaub schon. (O; Ich möchte einfach nicht, dass es so aussieht, als hätte ich viel Wind um nichts gemacht.

Mit der Anästhesistin spricht man ebenfalls direkt vor der OP (bei der Ausschabung hatte ich eine ganz Liebe). Ich werd mir auf jeden Fall meine Fragen aufschreiben für den Termin beim Operateur und auch darum bitten, nach der OP nochmal einen Gesprächstermin bei ihm zu bekommen. Also nicht nur diese 2 Min hinteher am Bett. Hängt vielleicht ein bisschen davon ab was oder ob sie was finden.

Dank Dir für Dein Mut-machen!

Lieben Gruss!

funkel



Liebe Funkel
daria

Hier bin ich wieder! Also zu Deinen Fragen erst mal:

Ich bin 39.

Heute werden eigentlich alle  Endoherde bis zu einer gewissen Grösse entweder mit Strom oder Laser verkocht oder verdampft. Dabei kann die Blutung sehr gering gehalten werden.

Das mit dem Hin- und Herschieben von Arzt zu Arzt und der Unterlagen kenne ich leider nur zu gut....Ich habe das Thema "Endometriose" immer wieder auf den Tisch gebracht, aber nix Befund in US = nix Endo. Bei mir wurde sie ja auch erst entdeckt, als ich nicht schwanger wurde und der Fertilitätsspezialist, zu dem mich meine Gy überwiesen hatte, eine Verklebung des Eileiters feststellte. Den Rest kennst Du ja schon.... Ich habe das grosse Glück, dass ich selber vom Fach bin und mich so vielleicht etwas besser wehren kann....

Weisst Du, es könnte schon sein, dass Deine angespannten Nerven Dich sensibler für Deine Beschwerden gemacht haben, aber da sind sie auf alle Fälle! Ich habe selber Migräne und habe jetzt, nach zig Jahren, endlich ein Medikament gefunden, dass meine Beschwerden lindern kann. Genauso ist es mit Tramadol und Naproxen, das Erste wirkt gegen Schmerzen, das Zweite auch noch gegen Entzündungen und Fieber. Zudem wirken beide an verschiedenen Orten und haben einen anderen Wirkmechanismus , so dass es gut sein kann, das Dir eines nichts nützt, das andere "einschlägt, wie eine Bombe"! Du siehst also: Kein "viel Wind um nichts"!!!

Ich hoffe, die BS wird Dir Ruhe bringen, weil Du dann Gewissheit hast. Auch wenn sich der Endoverdacht nicht bestätigt, kann wenigstens etwas ausgeschlossen werden, oder? Undecided Hab einfach Vertrauen in Deinen behandelnden Arzt und sag ihm ganz ehrlich, wovor Du Dich fürchtest!

Tschüssi, vielleicht bis bald?

LG, Daria



Liebe Daria! Was machst Du
karfunkel

Liebe Daria!

Was machst Du denn im medizinischen Bereich? (musst aber nicht schreiben, wenn Du nicht willst)

Ja, das mit dem Wehren ist so eine Sache, vorallem wenn man noch keine Diagnose hat. Du hast in einem anderen Thread geschrieben, dass Du auch lange den "Fehler im System" gesucht hast. So gehts mir auch. Und ich werd auch nicht so schnell locker lassen nach einem "Systemfehler" (O; bei mir zu suchen- allerdings sollte man darüber die medizinische Behandlung nicht vergessen.

Hatte heute Nachmittag ein paar kleine aber intensive Schmerzattacken und bin jetzt zumindest von dem Glauben an eine Spontanheilung kuriert. (O;

Ja, Du hast schon recht, wenn sie nix finden kann Endo wenigstens ausgeschlossen werden, und das Schlechteste wär das ja auch nicht. Bin gespannt, was bei der MRT rauskommt.

Lieben Gruss in die Schweiz(?)!

funkel



Liebe Funkel
daria

Ich bin Zahnärztin (ist ja kein Geheimnis oder wird das im Forum anders gehandhabt?) und komme , wie Du vermutet hast, aus der Schweiz Wink

Das mit dem "Fehler suchen" ist eben so eine Sache.... es gibt unzählige Bücher über Menschen, die wegen einer schweren Krankheit ihr ganzes Leben umgekrempelt haben und genesen sind. Es gibt aber auch genug andere, die sich mit ihrer Krankheit arrangiert und zu einer anderen Lebenseinstellung gefunden haben. (Nicht zu verwechseln mit Resignation!) Die lieben Mitmenschen wissen oft sehr schnell, warum jemand an Krebs oder Depressionen oder eben Endo erkrankt ist. Du kannst Dir nicht vorstellen, was ich schon alles gehört oder gelesen habe...weisst Du z.B., dass Endo etwas mit unterdrückter Weiblichkeit zu tun haben soll oder Zysten in den Eierstöcken von ungeweinten Tränen herrühren sollen? Kein Kommentar...Ich persönlich denke, dass es Krankheiten gibt, die man beeinflussen oder sogar mit gewissen Veränderungen im Leben heilen kann, andere hat man (frau), und wenn man sich auf den Kopf stellt... sie bleiben! Jetzt muss ich aufhören zu philosophieren, sonst bin ich morgen noch dran Laughing (Eines meiner Lieblingsthemen...)

Wann findet eigentlich Deine BS genau statt? Damit ich dann ganz feste die Daumen drücken kann!!!!

Pfuus guet, Daria



Liebe Daria, aaah,
karfunkel

Liebe Daria,

aaah, Zahnärztin! (O: Da fällt mir direkt was zum Thema nicht-ganz-für-voll-genommen-werden (wie bei Endo...) ein: Lief mal wochenlang mit ner Wurzelentzündung rum, da mein Zahnarzt mich auf Zahnfleischentzündung (!) behandelt hat. Und wunderte mich noch, wie weh eine Zahnfleischentzündung tun kann...((O;

Ooohja, das ist durchaus auch eins meiner Lieblingsthemen...unterdrückte Weiblichkeit, versteckter Kinderwunsch und so. Wobei ich nicht ausschliesse, dass in all dem ein Körnchen Wahrheit drinsteckt! Nur (wie gesagt): man sollte darüber nicht vergessen, dass die Patientin möglicherweise auch noch Schmerzen hat, und es ist ein schwieriges Unterfangen seinen Unterleib lieb zu gewinnen (falls man es vorher nicht ausreichend tat) wenn dieser einfach nur schweineweh tut. (O: Könnte da jetzt auch noch weiter ausschweifen, aber das gehört nicht hierher. Und ja: von aussen meint man meistens, alles besser sehen zu können. Manchmal ist das auch so. Aber: Der Zuruf, gegen den Strom zu schwimmen, erfolgt stets vom Ufer aus. (hab vergessen von wem der Satz ist...)

Meine BS ist erst am 31.07. Fast möchte ich sagen leider, denn wenn man vorher zu lange drüber nachdenken kann ist auch nicht nur schön...Nächste Woche muss ich zur MRT und hoffe sehr, dass sich dadurch oder vielmehr darauf schon iiirgendwas zeigt.

Wie ist das denn nach einer BS eigentlich so mit den Bauchmuskeln- werden die irgendwie verletzt? Oder sind die nach ein paar Tagen (Wochen?) wieder voll funktionsfähig? (O;

Mir graut weniger vor der OP, als vor dem Danach. Dem Moment, an dem der Arzt an mein Bett tritt und mir sagt: "Gute Frau, das sieht alles gaaanz wunderschön aus in Ihrem Bauchraum, da is nüscht was da nicht hingehört." Ich seh das schon kommen... (Das dürfte dann auch der Moment sein, in dem ich zusammenbreche...) Dann werd ich an meinen Gyn verwiesen, der is mindestens so ratlos wie ich und verschreibt mir die Pille. Die ich ja eigentlich nicht mehr nehmen will weil ich unter der einen auseinanderging wie ein Hefeteig bei 40Grad unter der anderen dauer-blutete.

Ja, sowas denkt man sich aus, wenn man zu viel Zeit hat vor der OP! ((O;

Aber ich freu mich sehr, wenn jemand an mich denkt! Smile

Ganz lieben Gruss!

funkel



Liebe Funkel
daria

Womit bewiesen wäre , dass auch Zahnärzte nicht allwissend sind *grins, grins, grins*, selbstverständlich wäre miiiiir das nicht passiert (Ähhhhm)

Also den Spruch mit dem "Gegen-den-Strom-schwimmen" finde ich so was von zutreffend, hab ihn gleich in meiner Agenda notiert!!!! Den 31. natürlich auch!!!!

Da ich über Bauchmuskeln und BS nichts weiss, habe ich mal ein bisschen gegoogelt, aber ich habe nichts Gescheites gefunden. Ich weiss einfach, dass es unter dem Bauchnabel keine Muskeln hat, aber sonst? Ich hatte nach der BS einfach so etwas wie Muskelkater. Aber ob das von den Schnitten kam oder einfach durch die Dehnung der Muskeln durch das Gas....Mach Dich auf alle Fälle nicht verrückt!

Stell Dir vor, der Arzt kommt nach der OP zu Dir und sagt: Liebe Frau Sowieso, wir wissen jetzt, woher ihre Schmerzen kommen! Tönt doch besser, oder? Immer kann ja nicht alles schief laufen, gell! Lass jetzt mal die beiden Untersuchungen gaaaaanz locker(!!!!) durchführen, und wenn dann nichts dabei herauskommt.... hast Du wieder Zeit, Dir Gedanken zu machen! Aber jetzt mal eines nach dem anderen! und zudem gibt es ja noch dieses Forum!!! Wink

Ganz viiiiiiiele liebe Grüsse

 

Daria

 



Liebe Daria, Du hast ja
karfunkel

Liebe Daria,

Du hast ja recht- es bringt nichts, sich vorher verrückt zu machen. Was tun kann ich erst, wenn ich weiß, was ist.

Solange konzentrier ich mich aufs locker werden. ((O;

Und stimmt: es gibt auch noch das Forum hier, darüber bin ich wirklich froh.

Lieben Gruss!

funkel



Also dann:
daria

Lockern, Lockern, lockern.....Cool

Ich wünsche Dir auf alle Fälle ein schmerzfreies, erholsames Wochenende!

Tschüssi Funkel

Daria



UPS
sonnenhexe

unterdrückte weiblichkeit , indirekter kinderwunsch äääähhhhh

haalloo

warum hab ausgerechnet ich dann endo

die spinnen,die solche Thesen aufstellen

unterdrückte weiblichkeit und indirekter Kinderwunsch treffen auf Magersucht zu - daß ist erwiesen

Es grüßt euch zwei aus dem regnerischen norddeutschland

die sonnenhexe



Hallo liebe Sonnenhexe
daria

Dann müsstest Du unbedingt mal Rüdiger Dahlke lesen! (Kennst Du ja vielleicht schon?) Der stellt Thesen auf, da springst Du echt im Quadrat!!!!!!

Meine Eierstöcke müssten eigentlich auf Erbsengrösse geschrumpft sein, eine solche Heulsuse wie ich bin....

Gaaaanz liebe Grüsse

"Daria"



jooooo
sonnenhexe

das buch kenne ichYellgrrrrrrrr

lg sonnenhexeKiss



Hallo ihr! Na,da hol ich
karfunkel

Hallo ihr!

Na,da hol ich doch den alten Thread nochmal hoch (O;

War heute zum zweiten Mal beim MTR (erst LWS, heute Bauchraum) und hab den Befund der LWS. Mal abgesehen von dem ganzen "orthopädischen Kram" der da so steht (das klär ich bei Gelegenheit mal mit meinem Orthopäden...)steht da auch noch: "Im Randbereich der Untersuchung erfasst etwas freie Flüssigkeit im Douglas´schen Raum, Follikelzysten der Ovarien".

Ich weiß, dass das beides grundsätzlich nichts Dramatisches is, aber da ich nächste Woche meine BS hab interessiert mich natürlich, ob das ein Hinweis auf Endo sein kann, oder wieder eine ganz andere Baustelle ist.

Über Antworten würd ich mich sehr freuen!

Lieben Gruss,

karfunkel



Hi Karfunkel, Natürlich
elfe

Hi Karfunkel,

Natürlich kann das ein Hinweis für Endo sein.  Mein Mrt vor einem Jahr war unauffällig, aber jetzt habe ich im Ultraschall auch viel Flüssigkeit und "Septen" im Douglas´Raum, die für Endo sprechen und was höllisch aufs Kreuzbein drückt. Meine erste BS mit der Hoffnung auf Besserung ist wie bei Dir in der nächsten Woche. Ich drück uns fest die Daumen auf eine schmerzfreie(re...)  Zeit. Alles Gute u lieben Gruß

elfe



Hallo Elfe, danke für Deine
karfunkel

Hallo Elfe,

danke für Deine Antwort!

Ich hoffe, die Frage is nicht besonders doof, aber was sind Septen?

Ich werde morgen den Befund für das MRT vom Bauchraum abholen und mal sehen, ob da noch Auffälliges zu sehen war. Wenn nicht...tja...gehe ich mit  bissel mehr schlechtem Gefühl zur BS, aber rückgängig ist das nun sowieso nicht mehr zu machen.

Ich drück Dir auch doll die Daumen! An welchem Tag bist Du dran?

Lieben Gruss!

funkel



Lass die BS bloß machen.
elfe

Lass die BS bloß machen. ich quäle mich wirklich seit Jahrzehnten rum und glaube, dass ich eine Endo habe, aber es gab auch nie viel zu sehen. Erst vor drei Jahren, nachdem ich zum zigten Male mit Schmerzen zu meiner neu auserwählten Gyn ging, fiel diese Verdachtsdiagnose. Dann hatte ich allerdings andere Baustellen in meinem Körper. Jetzt wo ich die Pille abgesetzt habe vor 3 Monten ging s richtig los  mit den Schmerzen-> Unerträglich und fast immer...

Ich denke, dass die Septen wie so bindegewebige Wände sind, die sich dann von Zykus zu Zyklus  zwischen der Flüssigkeit bildet,die sich da sammelt. Jedenfalls meinte meine Gyn aufgrund der Sono, dass da der hochgeradige Verdacht für eine Endo besteht.

Am 31.7. bin ich dran. Viel Glück Elfe

 



...bin auch am 31.07. dran
karfunkel

...bin auch am 31.07. dran Smile

Ich wünsch Dir wirklich, dass die OP Dir gut hilft!

Hab die Pille letztes Frühjahr abgesetzt, dann ein paare Monate später die Cerazette angefangen, die ich aber nicht gut vertragen und dann auch abgesetzt hab. Von da an steigerten sich die Blutungen und Schmerzen von Mens zu Mens. Glücklicherweise hab ich ausserhalb der Mens nicht andauernd Schmerzen.

Auf dem Ultraschall hat man bei mir noch nie was gesehen. ausser einem kleinen Myom irgendwo.

Ich hab ein bisschen Angst, dass sie mich für unzurechnungsfähig erklären, wenn sie nix finden, aber ich lass die BS machen, ja.

Lieben Gruss und alles Gute!

funkel



Es heißt ja, dass gerade
elfe

Es heißt ja, dass gerade die ganz kleinen Herde manchmal die unerträglichsten Schmerzen bereiten. Ich weiß nicht, was wir uns wünschen sollen für die OP. Ich hoffe einfach, dass es uns danach besser geht und das möglichst für ne lange Zeit. Schmerzen sind Schmerzen, da muß eine BS dann auch Klarheit verschaffen. Und so Sprüche, die in die Richtung gehen, was du mit unzurechnungsfähig meinst, kommen sowieso nur von Leuten, die sich selbst noch nie mit Krankheit und Schmerzen auseinander setzen mußten. Elfe