@ Sonnenhexe
Tess

Wie ich dir schon im anderen Beitrag geschrieben hab, hab ich noch nicht in meinem Buch nachgelesen, bezüglich des Mutter-Tochter-Verhältnisses. Ich weiß nicht, ob ich es heut noch schaffe, da ich nicht mehr weiß in welchem meiner vielen Bücher es stand und wo. Sobal ich es nachgelesen habe schick ich es dir.

Aber ich habe etwas ähnliches auf der Seite der Endometriose-Vereinigunge gefunden. da stand:

An der Universität Kiel wurde 1996 eine psychosomatische Studie publiziert, bei der 30 Patientinnen mit Endometriose mit 20 anderen Patientinnen verglichen wurden. Hierbei fanden sich folgende Unterschiede:

Die Endometriose-Gruppe zeigte eine relativ hohe Tate an Konflikten mit den Eltern, weniger Interesse der Väter an ihren Töchtern und eine problematische Grundeinstellung zur Sexualität in der Familie, alles zusammen mögliche Gründe für ein Gefühl von Unsicherheit bezüglich der Geschlechtsidentität und der Geschlechterrolle.

--

Liebe Grüße, Tess