Adenomyosis
nena

Hallöchen,

bin das erste Mal in diesem Forum und habe lange überlegt, ob ich mich mit meinen Fragen an Euch wenden soll.

Seit mehreren Jahren hatte ich bei der Mens sehr starke Schmerzen und Blutungen, die mit der Zeit auch immer schlimmer wurden. Der Frauenarzt konnte keine Ursache dafür finden. Vor einem Jahr wurde es zu einem Dauerschmerz, auch wenn ich nicht meine Mens hatte, hatte ich Unterbachschmerzen. Es wurden dann Myome gefunden und die Gebärmutter sollte raus. Ich konnte mich mit diesem Gedanken nicht anfreunden und der Operateur versuchte erstmal die Myome organerhaltend zu entfernen. Bei dieser OP wurde das erste Mal vermutet, daß ich zusätzlich Endometriose habe (eine Adenomyosis oder Endometriose uteri interna). Bei der OP konnten nur 5 von 9 Myomen entfernt werden und ich hatte weiterhin bei der Mens starke Schmerzen und Blutungen. Drei Monate später mußte dann doch die Gebärmutter rausgenommen werden. Diese OP war wohl etwas schwierig, weil durch die erste OP der Darm großflächig mit der Gebärmutter verwachsen war. Die Adenomyosis wurde durch die Gewebeuntersuchung der Gebärmutter bestätigt. Mittlerweile bin ich froh, daß die Gebärmutter raus ist. Aber seit drei Monaten nach dieser OP sind in der Leiste und Umgebung mehrer Lymphknoten angeschwollen und ich habe wieder dieses Ziehen in der Scheide und im After, so wie ich es früher bei meiner Mens hatte. Mein Frauenarzt  meint, daß es wieder Darmverwachsungen gibt und eine Endometriose außerhalb der Gebärmutter möglich sei, obwohl er im Ultraschall keine Endometriose feststellen kann.

Hat jemand von Euch damit Erfahrungen? Ich dachte, daß auch die Geschichte mit der Endometriose vorbei sei, wenn die Gebärmutter nicht mehr da ist, weil die Endo bisher nur in der Gebärmutter festgestellt wurde. Hat jemand von Euch vielleicht auch die Gebärmutter raus und trotzdem weiterhin Schmerzen? Ist eine weitere Endo möglich? Können die geschwollenen Lyphmknoten etwas damit zu tun haben? Ich habe ziemlich Angst davor, daß zur weiteren Abklärung wieder eine BS gemacht werden muß.

Liebe Grüße,

nena



Hallo,   also, zunächst
Erdbeere23

Hallo,

 

also, zunächst einmal: Die Adenomyosis- Beschwerden sind natürlich weg, wenn die Gebärmutter draußen ist.

Da Endometriose aber in den Eierstöcken entsteht (zumindest externe Endometriose), ist es durchaus möglich, dass wieder welche da ist. Vermutlich hattest du vorher zusätzlich zur Adenomyosis auch externe Endoherde im Bauch, sonst wäre da nicht alles verwachsen. Und die können eben, solange die Eierstöcke drin sind, wieder kommen.

Ich würde dir raten, dir einen erfahrenen operateur zu suchen, um dich nochmal vollständig sanieren zu lassen. das ist ganz wichtig, damit keine herde im bauch belassen werden und damit du länger ruhe hast...

darf ich fragen, wie alt du bist?

liebe grüße dir

Eva



Adenomyosis
nena

Hallo Eva,

danke für Deine Antwort,

ich bin 40 Jahre, die Beschwerden fingen vor ungefähr 5 Jahren an und die beiden OPs waren dieses Jahr im Januar und April. Mit den niedergelassenen Frauenärzten hatte ich bisher eigentlich nur schlechte Erfahrungen gemacht. Es war auch der Hausarzt, der dem Frauenarzt sagte, daß er endlich seinen Job machen sollte. Ich wurde dann in die Uniklinik Düsseldorf überwiesen. Dort wurden auch beide OPs gemacht. Düsseldorf ist nicht auf Endometriose zertifiziert aber ich fühlte mich dort endlich mal verstanden und auch sehr gut aufgehoben. Dort wurde auch die Adenomyosis festgestellt. Mittlerweile bin ich bei einem ehemaligen Oberarzt aus der Uniklinik in Behandlung. Immer wenn ich ihm von den jetzigen Beschwerden erzähle, denkt er auch bei der Abklärung an die Endometriose. Ich glaube schon, daß ich bei ihm richtig bin. Er wollte jetzt noch drei Monate abwarten, wie sich alles entwickelt. Und ich glaube auch, wenn er in drei Monaten von einer Endometriose überzeugt ist, daß er dann die notwendigen Schritte einleitet. Nur machmal denke ich, daß ich etwas durchdrehe. Ich kann es nicht einschätzen, ob die Beschwerden nach den OPs normal sind und ich einfach noch warten muß, oder ob wirklich etwas dahinter steckt. Es ist für mich nur komisch, daß es mir in den ersten drei Monaten nach der Gebärmutterentfernung sehr gut ging und es jetzt wieder Beschwerden gibt, anstatt sich weiter zu verbessern. Ich komme mir auch ziemlich blöd vor immer wieder zum Arzt zu rennen obwohl er mir immer wieder sagt, daß ich sofort kommen soll wenn etwas sei. Es wurde damals nicht die ganze Gebärmutter entfernt. Der Gebärmutterhals wurde stehen gelassen. In der Nähe des Gebärmutterhalses sollen auch die neuen Verwachsungen sein. Der Frauenarzt weiß selber nicht, ob diese Verwachsungen durch die Wunde oder durch eine mögliche Endometriose entstanden sind. Deshalb wollte er auch noch die drei Monate abwarten. Er sagte, wenn es durch die Wunde passiert sei, könnten sich diese Verwachsungen auch wieder lösen. Nur irgendwie werden die Schmerzen durch diese Verwachsungen eher schlimmer anstatt besser und ziehen mich mittlerweile auch wieder aus dem Verkehr, wie vor der OP.

Was mir aber mehr Sorgen macht sind die Lymphknoten. Die sind nicht nur geschwollen, sondern ziehen und brennen manchmal auch. Das Gleiche habe ich auch manchmal in der Bauchdecke. Irgendwie ein Schmerz wie "Wundsein". Die Blutwerte sind alle normal. Also keine Entzündung oder eine andere Erkrankung. Deshalb frage ich mich auch, es es mit der Endo zutun haben könnte. Die ganzen Beschwerden treten mehr oder weniger regelmäßig auf. Mir fehlt nur leider durch die Gebärmutterentfernung jetzt der Bezug zum Zyklus.

Hast du schonmal etwas davon gehört, daß bei einer Endo irgendwie auch die Lymphknoten reagieren?

Ich möchte Dir/Euch wirklich nicht die Ohren vollheulen!!! Aber ich bin mir sehr unsicher, ob ich die Beschwerden erst nehmen sollte oder ob ich mich nicht einfach nur anstelle. Manchmal glaube ich, daß ich durch die Vorgeschichte vielleicht auch zu sensible reagiere.

Viele liebe Grüße,

Claudia (Das ist mein richtiger Name. Ich wußte nur nicht, ob man im Forum bei seinem "Benutzernamen" bleibt.)

 

 



Hallo Silvia, ich habe in
nena

Hallo Silvia,

ich habe in meiner Antwort an Eva schon mehr von mir erzählt. Aber die Liste von den Spezialisten ist ein guter Tip! Danke Dir! Vielleicht werde ich diese Liste doch mal brauchen.

Liebe Grüße,

Claudia



Hallo Silvia, 2 Lymphknoten
nena

Hallo Silvia,

2 Lymphknoten kann ich in der rechten Leiste selber fühlen. Aber im Ultraschall sind noch Lymphknoten in der Oberschenkelinnenseite (nahe der Leiste), mehrer Knoten im rechten Unterbauch in der Nähe der Narbe (bei beiden OPs wurde nicht nur eine BS gemacht, sondern auch der Bauch aufgeschnitten), und ein Knoten in der linken Leiste festgestellt worden. Diese Lyphmknoten kann ich selber nicht tasten. Die müssen wohl tiefer liegen.

LG, Claudia



Hi Silvia, daß hört sich
nena

Hi Silvia,

daß hört sich ja nicht gut an. Aber jetzt verstehe ich auch den Frauenarzt. Er wollte sich in drei Monaten nicht nur die Verwachsungen noch mal angucken, sondern auch die Lymphknoten. Er meinte, daß er die größten Knoten punktieren würde, wenn die nicht von selbst kleiner werden, um das "Punktierte" im Labor untersuchen zu lassen.

Langsam wird mir etwas komisch bei dem Gedanken noch drei Monate zu warten. Aber da muß ich wohl durch.

Vielen lieben Dank für Deine Anworten. 

Liebe Grüße,

Claudia



Hallo Claudia
sonnenhexe

es ist sehr wohl möglich das Endometriose auch die Lymphbahnen und Knoten befällt .

Die Endometriose verbleibt nicht nur im geschlossenem Bauchraum sondern kann auch wandern .

Die sogenannte Externe Ansiedlung der Endometriose ist gar nicht mal so selten

und kann Leber, Nieren ,Lunge , Schilddrüse , Lymphgewebe und sogar Gehirn befallen .

Und deine Reaktion empfinde ich als eine gesunde Reaktion und nicht Übersensibel .

Für Fragen jederzeit gerne .

Lg Sonnenhexe



Jetzt habe ich doch noch mal
nena

Jetzt habe ich doch noch mal eine Frage an Euch. Wie sicher kann man durch den Ultraschall eine Endo feststellen? Der Arzt sagt jedesmal, daß er keinen Hinweis auf eine Endo sehen könnte aber durch seine Reaktionen glaube ich manchmal, daß er sich alleine auf den Ultraschall nicht verlassen möchte. Ist das so?

LG, Claudia



Grundsätzlich
sonnenhexe

kann Endo nur durch eine Bauchspiegelung gesichert festgestellt werden .

Lg Sonnenhexe



Hallo, oh, hab gerade eure
arthur

Hallo,

oh, hab gerade eure Kommentare gelesen und finde sie hoch interessant - wie kann man den feststellen, ob sich die Endo im Körper ausgebreitet hat?

Mir geht es ähnlich - habe grosse Probleme mit dem Darm/Verdauung und das Gefühl, mein Bauch ist eine einzige Maße - ziehen vom Bauchnabel bis in die Scheide bzw. den Enddarm, ausstrahlen ins Bein und auch geschwollene Lym.knoten in der Leisten-und Schambeingegend und ständig "schläft" mein Beckenboden ein.  Verwachsungen wurden beim Gyn.US "schon" festgestellt.Habe demnächst einen Termin beim Gastro.  und natürlich schon ganz schön Angst vor der Untersuchung. Muss ich da auf etwas konkretes achten bzw. fragen und kommt man mit einem US vom Enddarm ein Stück weiter?

LG



Bin jetzt doch etwas
nena

Bin jetzt doch etwas geschafft von den vielen Infos. Aber es tut richtig gut sich mit anderen mal auszutauschen und seine Fragen los zu werden.

Bis bald, LG, Claudia



Hi Claudia, ich denke auch
Erdbeere23

Hi Claudia,

ich denke auch nicht, dass du zu sensibel reagierst, sondern nur verständlich!

Endo kann auch Anzeichen einer entzündung machen, darum verklebt auch alles. darum fühlt sich alles wund an usw. und verwachsungen lösen sich leider auch nicht von selber, sondern müssen, wenn sie starke beschwerden machen, gelöst werden. ich würde dir raten, nicht zu lange zu warten. wenn du dich bei deinem doc gut aufgehoben fühlst, lass ihn die richtigen schritte einleiten. wozu abwarten? was bringt einfaches abwarten dir? ich denke, nicht viel.

ich bin auch im letzten jahr 4mal operiert worden. ich bin nicht gut im abwarten. wenn ich wieder schmerzen habe, will ich, dass die beseitigt werden, und jedes mal war auch wieder endo da, die entfernt wurde. wichtig ist eben echt, dass du dich kompetent behandelt und in guten händen fühlst. das merk ich jetzt erst, wo ich endlich in guten händen war, zum 1. mal. und das ist auch für die seele gut. zu wissen, es wird sich kompetent gekümmert....warten und augen zu ist keine gute methode. wir sollten uns dem stellen, was uns bezüglich der endo erwartet.

liebe grüße dir!



Ich scvhließe mich allen
melli 29

Ich scvhließe mich allen hier an,

 

Endo Herde erkennt man nicht übern Ultraschalsehen, außer Herde in der GMW, die kann man schon über Ultraschall sehen, bei endo  muß man schon rein gucken. Ich glaube mal gelesen zu haben , das wenn man Adenomyosis hat , das man dann auch Endo hat. Wenn man Endo hat , muß man aber keine Adenomyosis haben.

 

Liebe Grüße.

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



Hi Erdbeere, wo fühlst Du
nena

Hi Erdbeere,

wo fühlst Du Dich denn in guten Händen? Im Moment habe so ein Tief, daß ich fast glaube auch für die Seele Hilfe zu brauchen. Manchmal möchte ich einfach nur zum Hausarzt gehen und ihn fragen, ob er mich einige Tage krank schreibt, damit ich wieder einen klaren Kopf bekomme.

Gute Nacht, LG, Claudia



Hi melli, die Adenomyosis
nena

Hi melli,

die Adenomyosis konnte man bei mir im Ultraschall nicht sehen. Sie ist bei der ersten BS entdeckt worden. Ich hatte damals meine Periode und der Arzt sagte mir, daß es auch aus der Gebärmutter heraus in den Bauchraum geblutet hätte.

Aber wenn es bei einer Adenomyosis auch immer eine Endo gibt, sollte ich vielleicht doch recht bald mit meinem Arzt reden, so wie Erdbeere es mir geraten hat

Ich muß das Alles noch mal etwas sacken lassen. Ich hatte die ganze Zeit die Befüchtung, daß die Geschichte noch nicht zu Ende ist. Und Eure Ratschläge bestätigen mir nur Alles.

Liebe Grüße,

Claudia



Hi Claudia,   schau doch
Erdbeere23

Hi Claudia,

 

schau doch mal hier unter Arztsuche, wo in deinem Umfeld ein Spezialist ist. Die können am besten helfen.

Was hast du denn für einen Gynäkologen zu Hause? ist der verständnisvoll? er kann dich zwar auch nur überweisen, aber für die kontrolluntersuchungen usw sollte man auch wen haben, der verständnisvoll ist und offen für endoprobleme. das hilft mir ungemein, dass meiner da okay ist.



Mach das, bei mir kann man
melli 29

Mach das, bei mir kann man auf Ultraschal die Herde sehen in der GMW. Meine rechte seite ist betroffen. Sieht aus als ob sich da ein Wurm durchgefreßen hat. War echt erschrocken.

Die GM kann auch ründlich sein bei adenomyosis. Normalerweise ist sie ja Birnenförmig. Aber ich bin mir sicher , wer Ado hat hat auch Endo. Laß Dich gut beraten.

Habe auch den Fehler gemacht und war im normalem KH. Die haben nur einen aktiven Herd gefunden, das ist garnichts. Probleme habe ich immer noch. Werde auch zum spezie gehen. ;-)

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



Mach das, bei mir kann man
melli 29

Mach das, bei mir kann man auf Ultraschal die Herde sehen in der GMW. Meine rechte seite ist betroffen. Sieht aus als ob sich da ein Wurm durchgefreßen hat. War echt erschrocken.

Die GM kann auch ründlich sein bei adenomyosis. Normalerweise ist sie ja Birnenförmig. Aber ich bin mir sicher , wer Ado hat hat auch Endo. Laß Dich gut beraten.

Habe auch den Fehler gemacht und war im normalem KH. Die haben nur einen aktiven Herd gefunden, das ist garnichts. Probleme habe ich immer noch. Werde auch zum spezie gehen. ;-)

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



Gute Ärzte sehen die Herde
Erdbeere23

Gute Ärzte sehen die Herde in der Gebärmutterwand wirklich im Ultraschall- ich war ganz überrascht, als sie bei mir jemand vor einiger Zeit im Ultraschall sah- viele viele kleine Punkte und kreise. Die Gebärmutter ist auch zu groß und in der BS sieht man, dass sie ganz stark gefäßdurchzogen und puterot ist.

Anderen Gyns war das vorher völlig entgangen. also, ein guter gyn ist soooo viel wert!!



Was ist bei Dir denn zuerst
nena

Hi Melli, 

was ist bei Dir denn zuerst gefunden worden? Die Adenomyosis oder die Endometriose? Das kann ich gut verstehen, daß Du da erschrocken warst.

Irgendwie ist es doch schade, daß die meisten Ärzte von Endo nicht viel wissen.

Erzähl mal davon, wenn Du mein Spezialisten warst!

Liebe Grüße,

Claudia 



Das stimmt!!! Ein guter Gyn
nena

Das stimmt!!! Ein guter Gyn ist wirklich sehr viel wert! Deshalb bin ich auch aus einem Bauchgefühl heraus zu einem ehemaligen Arzt von der Uniklinik gegangen, weil ich mich in der Uni das erste Mal verstanden und ernst genommen fühlte. Ich kann noch nicht viel über diesen Gyn sagen, bin noch nicht lange bei ihm. Habe aber eigentlich ein ganz gutes Gefühl. Als ich ihm die Berichte aus dem Krankenhaus vorlegte, sagte er sofort, daß man diese Endo-Geschichte nicht aus den Augen verlieren sollte. Er untersucht auch sehr gründlich. Blase, Darm, Nieren und auch die Lymphknoten hat er sich bis jetzt jedesmal mit angeguckt. Er hatte mir auch die OPs nochmal sehr genau erklärt und warum man die Gebärmutter entfernen mußte. Er war der erste, der mich endlich mal gefragt hatte, wie ich mit der ganzen Geschichte klar komme und wollte  mehr über den langen Beschwerdeweg wissen. Ob er auch fähig ist, die Beschwerden richtig einzuschätzen weiß ich noch nicht. Nach Euren Erfahrungen denke ich jetzt schon darüber nach, warum der Gyn noch bis Anfang Januar warten will und nicht sofort aktiv wird. Aber von seiner Seite her gesehen kennt er mich auch noch nicht lange und weiß vielleicht nicht, wie er mich und meine Beschwerden einschätzen soll. Vielleicht muß ich selber auch aktiv werden und ihm sagen, daß ich gerne Klarheit hätte.

Ich hatte schonmal von Endometriose gehört, hatte mir aber nie Gedanken darüber gemacht. Klar, war ja damals auch noch nicht davon betroffen. Es ist echt ein ganz schöner Mist! Ich bewundere Euch alle hier im Forum wie selbstbewußt Ihr damit umgeht. Bitte macht weiter so!!!

Liebe Grüße,

Claudia



Liebe Claudia
sonnenhexe

Danke für Dein Kompliment

Im Prinzip muß ein Arzt einen Patienten nicht gut kennen , sondern Vordergründig auf die Beschwerden eingehen und danach handeln

Bei einem Notfall z.b. kennt der Arzt den Patienten ja auch nicht und muß sofort handeln (und da kann der Patient meistens noch nicht mal etwas erklären )

Lg Sonnenhexe



Da hast du Recht! So habe
nena

Da hast du Recht! So habe ich es noch nicht gesehen. Danke!

Liebe Grüße, Claudia



Claudia
sonnenhexe

wo wurdest Du den behandelt und wo wohnst Du

Lg Sonnenhexe



Hallo Sonnenhexe, ich wohne
nena

Hallo Sonnenhexe,

ich wohne in Krefeld (NRW, ca 30 Kilometer von Düsseldorf). Operiert wurde ich beide Male in der Uniklinik Düsseldorf. Die Myome wurden von Dr. Rein entfernt. Er war auch der erste Arzt, der von einer Adenomyosis sprach. Die Gebärmutter wurde von Dr. Fleisch entfernt. Die Gewebeuntersuchung von der Gebärmutter bestätigte die Adenomyosis.

Diese beiden Ärzte sind die Spezialisten für die endoskopischen OPs in der Frauenklinik. Sie sind auch zugelassenen Endoskopietrainer für andere Ärzte. In dem Trainingsprogramm steht auch die Diagnose und Therapie von Endo. Ich weiß aber nicht, ob das Endoskopiezentrum von dieser Klinik auf Endo zertifiziert ist. Glaube eher nicht. Konnte im Internet jedenfalls nichts dazu finden.

Liebe Grüße, Claudia



Hallo Nena, Also, zuerst die
melli 29

Hallo Nena,

Also, zuerst die Endozyste. Über Ultraschal, zusätzlich hatte er wegen der Zyste ein Tumormarker gemacht. Wo die Endozyste, laut labor in frage kam.

Mein Gyn, hat mich dann sofort in die Wechseljahre geschickt mit Depapeptyl Gyn. Er fluchte schon wegen meiner GM und er hat auch mit Reatron mich behandelt. Aber er sagte sch... das bildet sich nicht zurück. Ich dachte der meint meine GMS. 

Aber im KH erklärte man mir das er das nicht gemeint hat ,sondern die Knoten in der GMW , Die Ärztin im KH meinten, das es eher eine Adenomyosis ist und haben mir die Herde gezeigt. Die Ärztin sagte , das mein GYn mir etwas sehr gutes gespritzt hat, die Spritze wirckt besonders auf Adenomyosis.

Also gehe ich davon aus , das er das von anfang an gesehen hat. Ich muß dazu sagen das ich erst seit Juni diesen Jahres bei Ihm bin.

Wißt Ihr ich sehe auch noch ein anderes Problem. Mein Frauenarzt behandelt auch Endo Frauen. Aber er sagte mir das er nie Probleme hatte sie tot zu bekommen. Er meinte spätesten nach 3 Monate WJT ist es vorbei. 

Bei mir hat er eine andere erfahrung gemacht und stöst an seine Grenzen. Er war oftmals unsicher und unklar , aber jetzt denk ich das es daran lag , das er mir helfen wollte aber alles leider gescheitert ist. Wenn sich ein Frauenarzt an Endo erinnern kann, was es ja leider nicht oft gibt, gehen sie immer erst von der mehrheit aus. Die meisten Endo Frauen haben eine Einfache Endo.

Aber leider gibt es auch uns und wir sind in Ihren augen die Miderheit. Deshalb können sie uns nicht weiter helfen, es ist nicht böse gemeint, aber bei uns müssen Spezies ran.

Liebe Grüße 

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



Hallo melli,nein, ich
nena

Hallo melli,

nein, ich bleibe auch nicht, daß irgendjemand es böse meint. Aber sie sollten es auch zugeben, wenn sie nicht weiter wissen ober überfordert sind. Denn dieses Rumdoktern tut uns nicht gut.

Liebe Grüße, Claudia



Da gebe ich Dir recht.
melli 29

Da gebe ich Dir recht. Laughing Wünsche einen schönen Tag!

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



Hi Nena,   ja, aber die
Erdbeere23

Hi Nena,

 

ja, aber die wenigsten geben eben zu, wenn sie auf etwas nicht so spezialisiert sind......die meisten Gyns, gerade in Unikliniken, denken, sie können alles. Meine Oberärztin der Uniklinik essen hat mich wie gesagt auch 2mal operiert und hat die adenomyosis und viele endoherde einfach nicht gesehen. ich hab sie sogar nach der möglichkeit der adenomyosis gefragt- sie sagte, meine gebärmutter sähe ja sooo schön aus und da wäre nix.

die erfahrung haben viele hier gesammelt. seitdem achte ich drauf, dass meine gyns auch sagen, wenn sie mal ne spezimeinung wollen und auch auf ihre grenzen achten. das ist wichtig!

LG!



Hallo Nena ;-) kenne das Übel
barbara Faßler

Hy Nena.

auch ich kenne das Übel, mit der Endo und habe auch eine Ärzteodysee hinter mir.Bin seit 1994 betroffen ,habe bis vor 3 Jahren 12 BS hinter mir und nie wurde richtig erkannt, daß es eine adenomyosis ist, immer wurden nur die Endoherde saniert. bzw Verwachsungen gelöst.Vor 3 Jahren ginge s mir dann wieder so schlecht, daß mein damaliger Gyn meinte nun ist gut hat mir die GM mit Bauchschnitt entfernt und ist dann aus allen Wolken gefallen , wie meine GM aussieht. Hallo" ?????Cry war er vorher blind ,denn es war immer der gleiche Operateur. Er meinte "Ach herje das ist ja ne adenomysis uteri !!!!

Na ja egal.Hatte dann auch 3 Jahre Ruhe und seit einen 1/4 Jahr habe ich wieder extreme Bauchschmerzen. Bin jetzt zu einem anderen Arzt nach Baden-Baden gefahren, ist dort am Gründen eines Endozentrums und kommt ursprünglich aus Bremen.Er kennt sich wirklich super gut mit Endo aus und der hat gemeint die Endo ist wieder aktiv und hat mir anstelle einer weiteren OP die MPA Gyn 5 = Gestagen Präperat zur Austrocknung der Endo verordnet.

Muß sagen es wird besser mit den Schmerzen vobei sie nach einer Woche Einnahme noch nicht weg sind aber besser (wie soll es auch )

ich hoffe dir damit etwas geholfen zu haben.

Mein Tipp noch : Schreibe doch hier mal an den Experten Rat und schildere denen dein Problem,*oben Frage anklicken, Thema eingeben* und loslegen.Evtl kann dir ein Arzt von dort einen Rat geben. Habe jetzt schon 2x dort hin geschrieben und Hilfe bekommen.

Kann allerdings etwas länger dauern aber du bekommst Antwort. Einen Versuch ist es allemal wert.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen

Liebe GRüße aus dem verregneten Baden-Württemberg

sendet dir BabsySmile



Hy lilie (Silvia) ich wohne
barbara Faßler

Hy lilie (Silvia)

ich wohne zwischen Pforzheim und Karslruhe.

ich war 13 Jahre in Pforzheim in Behandlung dieser Arzt stammt ursprünglich aus Kiel und war von 1991 - 2005 in Pforzheim und der kannte sich auch mit Endo aus.Leider ging er 05 in Rente ;-(.

nun bin ich seit 16.10 .08 in Baden-Baden in der Stadklinik. Der  Arzt ist seit April 07 hier und ist  eigentlich von Bremen.Der Arzt hat wirklich Erfahrung. Ich kann nur sagen "WOW".

Das Endozentrum in Emmendingen kenne ich nicht wirkliich.

Ich leite ja seit 6 Jahren  in Pforzheim eine Selbsthilfegruppe und wir haben  am 12.11.08 anläslich den Endometriosetages (eigentlich am 08.11) einen Facharztvortrag in Pforzheim um 19:00 Uhr eben von diesem Prof. Dr. Küpker.Schade das du doch etwas entfernt von mir wohnst. Wenn du evtl doch Interesse hättest dann antworte mir und dann gebe ich dir meine Mail- Adresse für mehr Infos dann auch evtl meine Telefonnr.

Es grüßt dich ganz lieb

 

Babsy



@ Babsy
Jessy

Hallo Babsy,

ich habe in Westerstede eine Endo-Pat. aus Pforzheim kennen gelernt. Danach war ich zeitgleich mit ihr in Bad Salzuflen. Sie hat des Öfteren erzählt, daß sie in Pforzheim in einer Selbsthilfegruppe ist. Vielleicht kennst du sie? Falls ja, liebe Grüße an sie.

Lieben Gruß, Jessy.



@J Hy Jessy ;-D
barbara Faßler

Hallo Jessy,

na schau mal eine an.

Die Welt ist doch klein. Würde ihr gerne einen Gruß ausrichten , wenn du mir sagen könntest wie sie heißt. Verrate mir doch deinen ganzen Namen dann kannich es ihr sagen.Wann warst du denn in Bad Salzuflen und wie geht es dir jetzt. Magst du mir etwas darüber erzählen ????

Freue mich über Antwort von dir.

Babsy



Hi Babsy
Jessy

Hi Babsy,

ich habe dir eine Mail geschrieben.

Lieben Gruß, Jessy.



Hallo Silvia
barbara Faßler

Hy Silvia,

habe ich gerade gesehen, freut mich und schreibe dir zurück.

Wäre echt toll, wenn du kommen könntest.

Schicke dir die Wegbeschreibung.Bleiben wir auch außerhalb des Forums hier in Kontakt ???Fände ich toll. Könnten unsja dann ein wenig austauschen.

Liebe Grüße

Babsy



Hy Silvia, hallo was sind
barbara Faßler

Hy Silvia,

hallo was sind das denn für Worte so was will ich gar nicht hören !

Kann dich aber seeeeeeeeeeeeeeehr gut verststehen ,denn ich kenn das Übel nur zu gut.

Auch mirgeht es zur Zeit nicht besonders und habe so auf die Behandlung von Prof. Küpker gehofft er hat mir Gestagen verschrieben MPA Gyn 5 2x2 Tabl. täglich, war auch so zuversichtlich und hatte auch den Anschein es wird besser, wobei ich sagen, muß daß ich ch sie erst seit Fretag vergangener Woche nehme.

Habe auch hier den Experten - Rat angeschrieben und Prof. Römer hat geschrieben, daß MPA gut wäre für Endo allerdings für 1 Jahr mindestens, wenn das nicht hift, dann evtl ein anderes Gestagen wobei es keine Grantie gibt das dann die ganzen Beschwerden verschwinden.Er meinte es wäre auch angeraten, doch noch mal mit ner Labraskopie noch mal rein schauen. Das ich nicht lache :-(

Nach 13 Bauchspiegelungen wird wohl nicht mehr viel mit Labraskopie gehen.

Habe echt langsam Schiss wieder unters Messer zu müssen.

Nun ich schreibe dir priv. ne Mail und dann bekommst du auch meine Telefonnr.

Es grüßt dich

Babsy



@ Babsy
Jessy

Hallo Babsy,

hast du meine Mail bekommen bzgl. der Dame aus Pforzheim, mit der ich in Bad Salzuflen war.

Lieben Gruß, Jessy.



Hallo Jessy, habe ich
barbara Faßler

Hallo Jessy,

habe ich bekommen Danke!!!!

Habe auch gestern noch mit ihr telefoniert, werde ihr auch die Mail -Adresse weiter geben und sie meldet sich selber bei dir.

Darf ich dir auch mal schreiben, wäre nämlich au einem Kontakt auserhalb des Forum interessiert.

Ein schönes Wochenede und liebe Grüße

Babsy



Ja klar...
Jessy

Hi Babsy,

ja klar kannst du mir schreiben.

Ach, dann kennst du sie also?!? Ist ja witzig. Zufälle gibts :-)

Lieben Gruß, Jessy.



Kann dir keine Mail schreiben
barbara Faßler

Hallo Silvia,

habe ein kleines Problem, mein PC kann deine Mail-Adresse nicht erkennen ist das die richtige wo ich übers Forum bekommen habe ?????

Wie kann ich denn übers Benutzerkonto dir ne Mail schreiben oder schreibe du mir zu erts dann klappts evtl.

Bitte hilf mir

Babsy



Adenomyosis
lillifee

Hallo Ihr da draussen,

habe heure kommentare gelesen und sie waren sehr interessant.Möchte mal ein wenig frußt los werden.

Bin vor 1 1/2 Wochen opeerriert worden, es war meine 6 Bauchspiegelung wegen Endometriose.Myome hat man mir auch schon entfernt und 2 Zysten.Habe was op's angeht auf deutsch gesagt sie schnauze voll.

Na jedenfalls ist es bei mir jetzt so, das meine Eierstöcke wunderbar aussehen, aber halt meine Gebärmutter nicht.Die Ärztin hat mir gesagt, das ich am besten so schnell wie möglich versuchen solte schwanger zu werden (habe zwar einen partner, aber wenn der nicht möchte), da man nicht sagen kann wie lange ich die Gebärmutter noch habe.Sie sagte ebenfalls, das man gegen die Schmerzen nichts machen könne.Ich dachte aber das die Schmerzen jetzt nur Regelabhängig wären. Nun habe ich seit 2 Tagen wieder genau die Schmerzen wie vor OP.Meine Ärztin meint das  sie vermutet, das es von meiner Psyche kommt.(operateur und Arztin waren nicht die selben). Ich habe Angst, das meine Gebärmutter jetzt doch raus muß. Habe zwar eine Tochter....aber ich möchte doch noch Kinder....

Lieben Gruß lillifee

 

 



Ärztin
lillifee

hallo lilie,

das war eine meiner Frauenärztinnen, habe zwei in der Praxis, die sind beide auf Endometriose spezialiseirt.

(Sagen sie). In der klinik die Ärztin war total nett. Sie meinte da ich noch Kinderwunsch habe, sollten wir so lange wie möglich die Gebärmutter halten.Unter OP habe man gesehen das die Gebärmutter nicht glatt und fest ist sonder eine reine berg und tal fahrt und ganz weich. Es sei aber nicht ausgeschlossen noch Kinder zu kriegen. da mein Partner nicht möchte, nehme ich jetzt erst einmal wieder die Pille (von der mir speiübel ist)

Meine Frauenärztin meint ich hätte mit der Endo so viel durchgemacht, da wäre es nicht verwunderlich wenn die Psyche jetzt verrückt spiel...aber solche schmerzen kann ich mir doch nciht einbilden oder so

 



Hi Lilie
sonnenhexe

Adenomyosis Operieren ?

Lilie , dass geht doch leider nicht außer wenn die GM entfernt wird

Liebe Grüße Sonnenhexe



Hallo Lillifee,   nein,
Erdbeere23

Hallo Lillifee,

 

nein, natürlich bildest du dir die Schmerzen nicht ein. hör nicht auf so nen quatsch!

es kann sehr gut sein, wenn deine gebärmutter eben so aussieht, dass du immer wieder nach der op sofort schmerzen kriegst und die besserung nur durch die schmerzmedis kommt, die du nach der op bekommst. wenn die schmerzen, die du hast, generell von der adenomyosis kommen, dann nützt auch eine oft erfolgende op an den externen herden wenig- hauptproblem bleibt dann leider die gebärmutter, bis die raus kommt.................darum fänd ichs auch schlüssig, wenn du den kinderwunsch sobald wie möglich angehst- versteht dein schatz das nicht?

du kannst auch mal einen schmerztherapeuten aufsuchen, der kann dich besser auf was einstellen, das dann auch hilft. werde ich auch bald mal machen. liebe grüße!



Immer wieder Psycho
barbara Faßler

Hallo Lilifee,

wobei wir  wider mal hören wir bilden uns das alle nur ein und der Arzt schiebt das auf die Psychoschiene. Was ich natürlich ne "Frechheit" finde diese  Aussage von einem Arzt.Kann mich da nur lilli und vielen anderen anschließen "Nein" du kannst die Schmerzen dir nicht einbilden und auch schon gar nicht die Adenomyosis.

ich selber war auch von Ademoyosis betroffen und ich weis wie weh ,schmerzhaft das sein kann. Leider kann man Adenomyosis nur dann beseitigen, wenn man die GM entnimmt.Ich hatte diese OP vor knapp 31/2 Jahren hatte dann auch Ruhe bis es vor einem 1/4 Jahr wieder los ging. Leider kann man ja auch nicht genauer Sicherheit sagen, daß sich die Endoherde  wie bei  dir und mir nur in der Gebärmutter sitzen was zwar bei der Diagnose Adenomyosis  der Fall ist aber ne 100% Sicherheit gibt es nicht.

Versuche doch mit deinem Schatzt zu redenund zwar offen über alles und dann würde auch ich sagen , daß ihr die Kinderplanung bald in Angriff nehmt.

Wende dich doch auch in deinem Fall wirklich an einen Spezialist und nicht an irgendeinen Gyn der zwar das Wort Endometriose schon mal gehört hat , evtl auch weis wie man das schreibt, aber wo möglich noch nie ne Endo gesehen hat geschweige den operiert hat. Was sagt immer mein Gyn der sich auch super gut auskennt: Man kann den Gyn - Kollegen noch nicht mal böse sein wie sollen die denn wissen wie Endo aussieht wenn sie noch nie eine gesehen haben geschweige operiert haben" Wo er recht hat , hat er recht.

Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen.

Ganz liebe Grüße

Babsy



Zum Thema Kinderwunsch: Ich
Erdbeere23

Zum Thema Kinderwunsch:

Ich bin momentan in einer ähnlichen Situation wie du. Mein Studium ist nächstes Jahr zu Ende und mein Freund und ich haben eigentlich vorgehabt, dann gaaaanz langsam ans Kinderkriegen zu denken und es in Angriff zu nehmen.

Ich habe aber auch eine Adenomyosis und die damit verbundenen schlimmen Beschwerden, zudem wurde bei der letzten OP festgestellt, dass vermutlich beide Eileiter zu sind- von der Endo, obwohl von außen an den eileitern nichts zu sehen ist und die normal aussehen. darum hatte die durchgängigkeit vorher auch nie einer geprüft, trotz 3 vor-ops.

jetzt sitze ich auf heißen kohlen, mache noch eine röntgenuntersuchung, bei der das nochmal geprüft wird. ich sag dir, falls die eileiter wider erwarten doch offen sind, kannst du garnicht so schnell gucken, wie ich meine pille absetze und versuche, schwanger zu werden. denn dann weiß ich, das ist ein geschenk, dass es noch geht, und die schmerzen durch die adenomyosis will ich auch nicht mehr ewig haben.....auch wenn es jetzt evtl nicht der "optimale" zeitpunkt für kinder ist, frag ich mich eh, ob es den überhaupt gibt? ich denke nicht, es ist immer irgendwie ungünstig.....liebe grüße!



danke
lillifee

hallo ihr lieben, erstmal vielen Dank für die ganzen antworten.

Das Problem mit dem schwanger werden ist ja nicht nur, das mein Partner nicht möchte, ich glaube selbst wenn er dem zustimmen würde, wäre er dafür nicht reif genug.Wir sind sowiso sehr verschieden und ich merke immermehr, das wir nicht so richtig zusammen passen. Und mit jemandem ein Kind zu bekommen, mit dem es nicht passt, das habe ich schon einmal hinter mir.Bin seit 3 Jahren allein erziehend.

Das andere ist aber, wenn ich es jetzt nicht mache, muß ich mich wahrscheinlich damit abfinden keine Kinder mehr zu bekommen.Ich habe ja so einiges von euch gelesen, wo mich noch kein Arzt drüber aufgeklärt hat.

Heute sind die Schmerzen bei mir wieder genau so schlimm wie vor der OP und das macht mir doch ziemich Angst.Muß am Montag wieder zur Ärztin und dann schauen wir weiter, was die sagt.Eventuell soll ich auch noch mal nach Harburg zu meiner Operateurin haben die gesagt.

Bin auch am Überlegen ob ich noch mal nach Kiel fahre und mich dort vorstelle, die haben meine letzten ops gemacht.

Wie sagt man so schön, die beste Krankheit taugt nichts...

bis dann lilifee