Hallo bin neu hier!
Sevim

Hallo Ihr,

ich habe mich soeben hier angemeldet, mitgelesen habe ich schon länger. ;-)

Bei mir wurde 2001 nach ca. 5-jähriger Odyssee Endo diagnostiziert. Viele von Euch kennen das sicher auch, kein Arzt nimmt einen Ernst und man rennt von Arzt zu Arzt bis man endlich an den Richtigen gerät. *puh*

Im Jahr 2001 wurde dann auch eine BS gemacht und hierbei einige Endozysten entfernt. Leider aber waren die Verwachsungen (GM mit Blase und Eileiter mit Becken) so schlimm das ich nach der BS eine 3-monatige GnRH-Therapie gemacht habe. Danach wurde ich per Bauchschnitt nochmal operiert und es wurden erstmal alle Verwachsungen und weitere kleinere Endozysten entfernt.

Danach hatte ich "Gott-sei-Dank" auch Ruhe, abgesehen davon das ich trotzdem nicht schwanger wurde - bis jetzt!

Die Endo ist wohl wieder da! Das hat mich ehrlich gesagt hart getroffen, auch wenn ich es nur ungern zugebe. :-( War heute in der Klinik und im Ultraschall sieht man 2 Zysten (ca. 2x2 und 4x4 cm groß) außerdem sieht mein rechter Eileiter so aus als ob er irgendwie mit der GM verwachsen ist. Mir wurde Blut abgenommen um den Marker zu bestimmen.

Leider sieht wohl alles so aus als ob es auf eine erneute BS hinausläuft (bei bestehendem KiWu) und das k**** mich an!!!

Weder mein Mann noch meine Familie verstehen das es mir mit dieser Diagnose so schlecht geht. Sie sind der Meinung das es ja nicht so schlimm ist. ICH finde es schlimm! Deswegen heule ich mich jetzt hier bei Euch aus. Sorry dafür.

So, das wars erstmal von mir.

Das mußte mal raus.

LG

Sevim



Liebe Sevim, wir haben immer
Anonym

Liebe Sevim,

wir haben immer ein offenes Ohr für Dich hier.

Herzlich Willkommen im Forum.

Klar geht es Dir mit dem erneuten Befund nicht gut.

Bist du bei einem Dok, der etwas von Endo versteht?

Ich habe hier durch das Forum erfahren, dass fast alles per BS gemacht werden kann.

Das Lösen von Verwachsungen ist ideal für eine BS.

Ich hatte jetzt auch schlimme Verwachsungen  und es ist alles per BS saniert worden.

Vielleicht liest du Dir mal den Brief durch, (hast du wahrscheinlich schon), und zeigst Ihn rum.

Gehst du alleine ins Forum oder schaut Dein Mann mal über die Schultern?

Manchmal werden den Männern da erst richtig die Augen geöffnet, wie belatend die Erkrankung für uns Frauen ist.

 

Wir haben immer ein Ohr für dichliebe Sevim.

Wo kommst du denn her?

Liebe Grüsse

Ulrike



Hallo Sevim, hört sich
melli 29

Hallo Sevim,

hört sich ganz danach an, als wenn Du daran nicht vorbei kommst. Ich möchte Dir Mut machen, das es mit dem Baby doch n och klappen kann. Kann Deine Angst super gut verstehen. Schade finde ich das Du damit alleine darstehst.

Haben sie mal erklärt warum sie Endo nicht ernst nehmen?

Hier im Forum gibt es einen Tollen Brief aus England , denh sollen sie mal Lesen. Du brauchst unterstützungund Menschen die Dir Mut machen.

Liebe Grüße.

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



Hallo und danke für die
Sevim

Hallo und danke für die schnellen Antworten.

Erstens mal, ja, ich bin bei einem meiner Meinung nach sehr guten Arzt und die verstehen auch was von Endo das ist Fakt. :-)

Ich habe den Brief gerade gelesen, der ist wirklich super und spricht auch mir aus der Seele.

Meinem Mann tut es zwar schon alles leid aber manchmal habe ich das Gefühl das er mich nicht ernst nimmt. Z. B. wenn ich sage das ich starke Schmerzen habe und mich hinlege, dann belächelt er das manchmal aber hey, ich könnte manchmal gar nicht aufrecht stehen vor Schmerzen, das nimmt er mir glaub ich nicht ab. Hört sich so an als ob ich ihn schlecht machen will aber das ist nicht so, ich liebe ihn und ich weiß das er mich auch liebt. Nur hat er keine Ahnung was für Schmerzen ich manchmal wirklich habe.

Bei meiner Familie ist es noch schlimmer, die sehen mich ja nicht wenn es mir wirklich besch***** geht.

Den Brief werde ich auf jeden Fall mal allen zeigen!!!

Ich weiß auch das es nicht unmöglich ist ein Baby zu bekommen aber es ist einfach so frustrierend. Heute morgen im Wartezimmer saßen gleich ZWEI Schwangere, da war ich schon neidisch... :-(

Bin ja mal gespannt was jetzt wird. Meine Ärztin will mich spätestens Anfang nächster Woche anrufen auch wegen der Marker. Mal sehen...



Du machst Deinen Mann 
melli 29

Du machst Deinen Mann  nicht schlecht, wir wissen das jeder Mann anders damit umgeht. 

Für mich hört es sich so an , als wenn er nicht weiß wie er mit Dir umgehen soll, wenn Du mal wieder schmerzen hast. Ihm sind die Hänhdegrbunden, das könnte schon eine belastung für Ihn sein. 

Rede ganz offen mit Ihm und frage Ihn warum er das macht und erkläre Ihm wie Du Dich fühlst.

Liebe Grüße

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



Ich kann melli nur
Anonym

Ich kann melli nur beipflichten.

Offenheit ist das Beste.

Mein Mann guckt sogar hier im Forum und liest mit.

Er ist immer schon sewhr verständnisvoll gewesen, aber ich glaube er realisiert erst jetzt richtig, was für Schmerzen Frau manchmal aushalten muss.

Reden, reden und nochmals reden.

Es sind auchein paar Männer hier, vielleicht sucht er den Kontakt mal, aber nur wenn es nicht zuviel für Euch ist.

Liebe Grüsse

Ulrike



Hallo, ich bin auch neu hier !
Hendrika

Hallo Sevim,

ich kämpfe auch schon seit fast 2o  Jahren mit Endometriose, Zysten, Verwachsungen usw. und muss demnächst auch wieder unters Messer.

Klar, dass es Dir nach  Deinem Befund schlecht geht, aber gib nicht auf. Ich habe trotz AFS IV zwei Kinder bekommen. Das erste Mal nach einer

Mikro-Chirurgie-OP, das zweite Mal nach einer IVF. Vielleicht denken jetzt einige hier im Forum, die soll mal still sein, die hat ja Kinder,aber ich 

möchte nur ein bisschen Mut machen.

Liebe Grüße, Hendrika

 



Hi Hendrika
sonnenhexe

ich finde es toll das Du trotz der ausgeprägten Diagnose 2 Kinder hast .

und das Du es schreibst um Mut zu machen finde ich Super .

Lg Sonnenhexe



Ja, ich finde es auch sehr
Sevim

Ja, ich finde es auch sehr schön das Du das geschrieben hast denn mir macht es wirklich Mut!

Sieht wohl so aus das wir nach dieser OP mit IVF anfangen werden und dann laß ich mich mal überraschen, es kann nur besser werden!



@hendrika
Erdbeere23

Hallo Hendrika,

du schreibst von einer mikrochirurgischen op- hast du dir die eileiter öffnen lassen? wenn ja, wo hast du das machen lassen? waren die komplett zu oder nur an einer stelle? interessiert mich sehr, weil ich vor ähnlichem problem stehe....

liebe grüße!

 



Hallo Sevim Herzlich
Anonym

Hallo Sevim Laughing

Herzlich Willkommen hier unter vielen Gleichgesinnten. Hier wirst du viele Antworten auf deine Fragen finden und kannst dich wunderbar austauschen.Direkt kann ich dir nicht helfen,ich habe 2 Kinder und bei mir ist die Endo erst nach Kaiserschnitt aufgetaucht. Aber einige können dir sicherlich weiterhelfen.

Liebe Grüße Gaby



Mikrochirugie
Hendrika

Hallo Erdbeere,

meine OP ist schon 15 Jahre her und in der Düsseldorfer Uni-Klinik gemacht worden. Mir wurde ein Teil des Darms entfernt sowie sämtliche Endo-Herde auf Gebärmutter und Eierstöcke.

Die Tuben waren zu dem Zeitpunkt noch durchlässig. Beim zweiten Kinderwunsch habe ich die Eileitern durchgespült bekommen und es wurde festgestellt, dass die Eileiter an meinem gesunden

Eierstock zu ist.(Der andere Eierstock war schon vor Jahren wegoperiert.) Daher blieb mir nur eine IVF. Da ich aber dauernd Zysten am Ovar hatte, wollte im Klinikum Aachen niemand

mit einer Stimmulation des  Ovars anfangen. Mein Frauenarzt hatte dann eine Super Idee: mehrere Monate die Pillle nehmen, damit die Zysten verschwinden und dann sofort ohne Übergang mit

der Stimmulation anfangen. Das hat prima geklappt und es konnten vier Eizellen gewonnen werden. 

 Liebe Grüße,Hendrika



Hallo Leute, meine Ärztin
Sevim

Hallo Leute,

meine Ärztin hat mich heute vormittag angerufen. Mein Marker ist bei 103 (normal bei ca. 35)! Sie hat auch noch mal mit dem Chirurgen gesprochen (der hat mich schon  2x operiert) und im Bezug auf meine Vorgeschichte und den KiWu vorgeschlagen eine 2-monatige Hormontherapie und dann eine Laparotomie zu machen!

Ich will aber keine Laparotomie, davor habe ich solche Angst, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen. Nach meiner letzten im Feb. 2002 ging es mir so schlecht das ich damals gesagt habe: einmal und nie wieder! Beide Ärzte sind aber der Meinung das es wohl nicht anders geht. Sie sagen das sie es, wenn ich es unbedingt will, mit einer Bauchspiegelung versuchen wollen, jedoch muß ich dann vorher unterschreiben, das es wenn es nicht anders geht ein Bauchschnitt gemacht werden darf.

Was soll ich denn jetzt machen. Ich habe mich erstmal bei meinem Mann ausgeheult und der ist auch ratlos!

Ich hätte gern eine 2. Meinung aber wo soll ich denn hingehen.

Fragen über Fragen und ich bin fertig heute!