...Endlich wieder Lebensqualität
nina83

Hallo ihr lieben...

 

Ich melde mich jetzt auch mal wieder, war bis letzter Woche in der Reha. 

Nachdem man bei mir Anfang September Endometriose im Dick-, Dünn- und Enddarm festgestellt hat, wurde ich acht Stunden operiert. Während der Op fand eine Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) statt, nach langen Gesprächen die vorher geführt wurden. Ich hab mir diesen Schritt lange überlegt, den schließlich ist das Thema Kinder kriegen jetzt tabu, dennoch denke ich war es die richtige Entscheidung, denn ich lebe ohne Schmerzen und wenn ich Glück habe auch ohne Endometriose, 100%ige Sicherheit hat man nie...

Ich weiß das alles hört sich makaber an, aber ich für mich möchte ein Leben ohne Ops und ständige Schmerzen leben...hinzu kommt die Angst das wieder irgendwo was wächst!

 

Zudem bin ich der Meinung, das es genügend Kinder ohne Eltern gibt, Pflegekind oder Adoption... mal sehen, ich bin noch jung!

 

Aber ich kann endlich in Ruhe leben und das war es mir wert!



Super , ich freu mich für
melli 29

Super , ich freu mich für Dich!

Du sprichst ein tolles Thema an. Klar Adoption und Pflege ist auch ein schöner weg. Habe heute morgen erst ein Bericht gesehen, wo Ihre Mütter die Babys weg geben, weil sie nicht für sie sorgen können.

Das ist auch eine schöne sache, kinderherzen Glücklich zu machen.Smile

 

Liebe Grüße

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



hallo nina,
angelika43

ich kann dich sehr gut verstehen. aus diesem grund habe ich mich für eine totalop entschieden. ich sag mir auch............. jetzt kann ich endo für 98 % ausschließen und leben. ein restrisiko bleibt immer.

 

ich wünsche dir alles liebe und gute!!

 

angelika



Huhu Angelika, geht es
Anonym

Huhu Angelika,

geht es besser?

Freue mich, dass ihr ohne Schmerzen seid. Ich gehöre jetzt auch zu den Erlauchten Ohne schmerzen und könnte die ganze welt dafür umarmen.

Dickes Knuddel

Ulrike



Hallo Nina
sonnenhexe

schön das es Dir gut geht !!!

Sind die Eierstöcke mit entfernt worden ?

Finde Deine Einstellung bezüglich Kinder Klasse , freue mich das es Dir gut geht und das Du Dir so positive Gedanken machst .

Lg Sonnenhexe



Hallo nin83
lillifee

 Ich habe da mal eine Frage,

ich selber habe Endo seit 8Jahren und wirklich keinen Spaß daran...Wie alle...

Bin vor kurzem operiert worden und trotzdem noch Schmerzen. Habe vor op gesagt, das ich auch Probleme beim Stuhlgang und generell mit dem Darm habe...Du hast geschrieben das die Endo bei dir im Darm war, wie hat sich das den Bemerkbar gemacht???

Und Super einstellung mit der Adoption...Viel Glück

LG lillifee



Hallo Lillifee,  habe auch
Ruth1965

Hallo Lillifee,

 habe auch Endo im Darm. Macht sich bemerkbar wenn du auf die Toi gehst. Bei mir fühlt es sich an, als wenn sich das Gedärm verdreht (Magen-Darm-Grippe). Dazu der kalte Schweiß auf der Stirn, der Kreislauf versagt seinen Dienst und du denkst, der Douglas-Raum wurde mit Chili-Schoten präpariert. Habe nach solchen Schmerz-Attacken schon halb bewusstlos im Bad gelegen. Muss bei dir aber nicht so massiv sein. Auch die Darmspiegelung hat das nicht bewiesen (weil die Endo noch nicht in der Muskulatur des Enddarms sitzt). Hoffe nur, daß du nicht diese heftigen Symptome hast, denn das wünscht man seinem ärgsten Feind nicht!!!

Lieben Gruß, Ruth