gebärmutterentfernung
kiki

hallo habe letzte woche erfahren das ich meine gebärmutter entfernen lassen muss,da ich 4 myome und immer starke schmerzen habe.habe natürlich einen riesenbammel **logisch**Frownjetzt aber zu meiner eigentlichen frage:weiss jemand wie lange man nach der OP krankgeschrieben ist??Arbeite nämlich bei einem HNO und der meint länger wie 2 Wochen darf das nicht dauern,alles was darüber hinaus krankgeschrieben wird ist übertrieben!!!

hoffe auf viele antworten!!!!!!!!!!!!!



...
natalie

Hallo Kiki,

brandaktuell - naja - fast.

Ich habe am 15.8. die GM entfernt bekommen. War dann 4 Tage im Krhs und anschliessend (ohne Widerworte meinerseits gelten zu lassen) 4 Wochen bis zum 19.9. krank geschrieben. Ich dachte zuerst "na super, 4 Wochen zu Hause, da kann man ja ne Menge machen" - Pustekuchen! Die ersten beiden Wochen war ich heilfroh, fast nur auf dem Sofa rumzuliegen und danach ging es auch nicht so prickelnd. Ich hatte keinen Bauchschnitt - und da lässt man sich durch die fehlende äussere Narbe ganz schnell zu Dummheiten verleiten und vergisst ein wenig, dass die Narben innen liegen. 

Und die 4 Wochen brauchst Du auch mindestens! Bei mir lief es nicht so gut und ich habe noch immer Schmerzen, weil ich wohl u.a. zu früh wieder zu viel gemacht habe. 

Letztendlich plage ich mich immer noch rum. Die Doktores finden auch noch schön ein paar andere Dinge (Donnerstag wird mir was aus der Blase geholt - evtl Endo, aber das wird die Laboruntersuchung dann zeigen - ausserdem Verwachsungen in der Blase). In 2 Wochen gehe ich in Reha und danach erhole ich mich und kümmere mich um meine Gesundheit und meinen Körper.

Und wenn Dein Chef auch ein Doc ist - auch am anderen Ende des Körpers - dann sollte er wissen, dass Du auf keinen Fall nach 2 Wochen wieder voll belastbar bist! Ich habe sogar ein Attest wegen dem 3 Monate nicht schwer heben bekommen...

Viel Glück und alles Gute,

Natalie 

 



hallo natalie! danke dein
kiki

hallo natalie!

danke dein Beitrag war mir sehr hilfreich!muss am donnerstag ncoh mal zum Frauenarzt und werde mich genau wegen der Genesung erkundigen! Wird wohl meinen **boss**gar nicht gefallen!!Aber na ja da muss der halt durch!!!Sealed

Viele Grüsse

kiki



Hallo kiki. Es ist immer
j.dueber

Hallo kiki.

Es ist immer schwierig bei einem Arzt zu arbeiten, weil man eben soetwas zu hören bekommt. Doch eine Gebärmutterentfernung ist nicht mit Paukenröhrchensetzen zu vergleichen und selbst das nehmen die Menschen unterschiedlich auf. Am Besten lass Dir vom Gyn ein Attest/Empfehlung ausstellen, was du darfst und was nicht. Das Meiste wirst du eben nicht dürfen. Es geht hier um Deine Gesundheit und nicht um die deines Chefs. Meiner sagt immer ich soll alles in Ruhe machen, denn ein krankes Pferd kann keinen Karren ziehen.

Eventuelles Angebot von deiner Seite nach 2 Wochen (falls er wirklich Stress macht), dass Du nur ein paar Stunden kommst für leichte Sachen. Aber übertreiben sollte man es nicht. Ggf. setzt sich der Gyn mit Deinem Chef in Verbindung. Kollegen könnten sich besser verstehen.

Nehm mir den nächsten Vorschlag nicht übel, ich mein es nur gut. Als HNO-Praxis arbeitet ihr doch bestimmt mit einigen Akustikern zusammen.  Ggf. wäre ein kompetenter Akustiker auch bereit mal für die Audios einzuspringen, während du krank bist. Vorausgesetzt soetwas käm für Deinen Chef in Frage. Kenne ja die Situation vor Ort nicht. Will keine schlechte Werbung machen und meine es wirklich nur gut. Sowas könnte Deinen Chef und die Praxis bestimmt entlasten. Wir helfen schonmal bei Krankheit einfach so aus, egal zu wem der Patient am Ende geht.

Hoffe Dir etwas weitergeholfen zu haben.

Liebe Grüße



ich hatte am 15.10 2008 eine
angelika43

ich hatte am 15.10 2008 eine totalop. war gestern wieder beim fa, und der hatte erst gesagt 6 wochen absolute schonung und gestern hat er es auf 8 wochen erhöht. werde solange nicht arbeiten gehen dürfen.

angelika



hallo j.dueber Danke für
kiki

hallo j.dueber

Danke für die Informationen die sind mir sehr hilfreich.

Das Problem ist erstens,wir wohnen auf dem Land und der nächste Akustiker ist 30 Km entfernt und das nächste Problem,mein Chef ist ein kleiner Choleriker und wenn ich ihm das vorschlagen würde,würde er es BESTIMMT in den falschen Hals bekommen.

Aber trotzdem danke ist eigentlich eine super Idee!!! **eigentlich**Frown



Huhu Kiki
Anonym

Wichtig ist vor allem, dass du dich nach der OP schonst.

Heben ist wirklich ein TABU, du wirst selbst merken, wie du dich direkt nach der OP am besten fühlst.

Mal liegen, mal sitzen, mal laufen etc.

Aber heben auch wenn man meint ist TABU.

Der Heilungsprozess in deinem Innern dauert so lange.

Die häufigste Komplikation, die nach längerer Zeit auftritt, falls du dich eher belastest, ist eine Blasensenkung, die bis zur Inkontinenz führen kann.

 

Denke auch dran, dass dir nach der OP auch eine Reha zusteht. Auch wenn dein Arbeitgeber Stress macht, würde ich es zumindest in Erwägung ziehen.

Liebe Grüsse

Ulrike



Hi Kiki
sonnenhexe

dem Arbeitgeber kann es doch nur Recht sein wenn Du jetzt etwas länger als 2Wochen fehlst als das ganze Jahr über immer mal wieder mehrere Tage , dass bringt doch wesentlich mehr Unruhe in einen Betrieb und seinen Ablauf .

Du wirst nicht nach 2Wochen wieder da sein und noch entscheidet der Gynäkologe wie lange Du Krankgeschrieben ist und nicht Dein Chef .

Warum haben immer wieder Menschen Angst davor ihren Arbeitzplatz zu verlieren , weil sie Krank sind - soo kann Frau nicht gesund werden .

Setzt Dich mit Deinem Chef hin und rede mit Ihm und geb ihm zu verstehen , dass wenn Du jetzt länger ausfällst (AU - Reha) es denn großen Vorteil hat das Du danach wieder Einsatzfähig bist und das Problem behoben .

Lg Sonnenhexe



hallo sonnenhexe Ich weiss
kiki

hallo sonnenhexe

Ich weiss es ist wirklich traurig das man nur weil man krank ist um seinen Arbeitsplatz fürchten muss!Und das vor allem weil ich seit 6 Jahren keinen einzigen fehltag gehabt habe.Das mit der Reha wusste ich nicht!?Ich werde nochmal mit meinen Chef sprechen und sehen was dabei rauskommt!Aber ich hab nicht viel Hoffnung da ich weiss das er schon zwei meiner Kollegen wegen Krankheit ausgestellt hat.Natürlich nachhehr unter einen anderen Vorwand!!

LG kiki



Hallo nochmal,jemanden
j.dueber

Hallo nochmal,

jemanden rauszuschmeißen geht schnell! Jemand Neues einstellen auch! Aber jemanden in die betrieblichen Abläufe einarbeiten braucht viel mehr Zeit und finanziellen Aufwand, als die längere Krankschreibung einer kompetenten Arbeitskraft durchzuhalten.

Liebe Grüße



Hallo Kiki
sonnenhexe

also in erster Linie geht es um Dich und um Deine Gesundheit oder das was Dir davon bleibt

und nicht um Deinen Chef

Wenn Du so weiter arbeitest oder nach Op zu früh wieder Anfängst wirst Du die argen Probleme bekommen und nicht Dein Chef , zudem wird Dir Dein Chef dann auch die Pistole auf die Brust setzen da Du nicht So Leistungsfähig bist wie normal .

Also ist es gehupft wie gesprungen , Du wirst immer den kürzeren ziehen wenn Dein Chef nicht Einlenkt .

Ich rate Dir , geh zum VDK , die beraten Dich , auch in Arbeitsrechtlichen Fragen

Hast Du einen Grad der Behinderung beantragt oder schon bekommen ? Wenn nicht auch da helfen sie Dir dabei !

Also Du bist wichtig und nichts anderes

Lg Sonnenhexe

Ps Der Arbeitgeber hat im übrigen eine Fürsorgepflicht seinen Mitarbeitern gegenüber



hallo sonnenhexe Vielen Dank
kiki

hallo sonnenhexe

Vielen Dank für die tollen Infos! Das macht mir echt MutLaughing´

Wusste nicht mal das man nach dieser Op eine Behinderung beantragen kann!!

Lieben Dank nochmal

LG kiki



Ja klar
sonnenhexe

 erstmal wegen der Endo und wenn auch Organentnahme stattfindet sowieso .

Alles was Du an Unterlagen hast zusammen suchen und den Antrag auf GdB beim/mit  VDK stellen .

Ach im übrigen lohnt es sich eine Mitgliedschaft abzuschließen , da sehr günstig 5,35€ im Monat , da hast Du dann gleich ne Rechschutz für eventuelle Gerichtsverfahren und Rechtliche Beratung sowieso in Sozial-und Arbeitsrechtlichen Verfahren .

Lg Sonnenhexe



HNO
doris1975

Hallo,

ich habe meine Ausbildung beim HNO gemacht. Dieser scheint deinem Chef zu ähneln. Mein HNO ( Chef ) hat mich während der Ausbildung 2 mal operiert. 1X Mandeln 1 x laterale Halszyste. Jede OP war mit 7 Tagen KH verbunden. Als ich entlassen wurde, mußte ich in die Praxis und arbeiten. Bei Mandeln gings ja noch. Allerdings bei der Halszyste hatte ich ne fette Narbe und die Fäden waren noch drin. Ich mußte arbeiten. Er sagte zu mir, wenn was passieren sollte, wäre er doch sofort da. Ich durfte kein Pflaster haben nix, die Patienten haben vielleicht geschaut. Ich mußte in der Mittagspause dann Kurzwellenbestrahlung haben. Meine Haare durfte ich nicht waschen, es kann sich niemand vorstellen, wie ekelig das war. Ich habe mich nicht wohl gefühlt. Falls du dich jetzt fragst, warum ich jedes Mal 7 Tage im KH war, ich blutete oft nach und er mußte wieder ran. Ich schreib alles nun im normal deutsch, da viele mit den Fachwörtern des HNO Bereiches nichts anfangen können. Ich konnte aber weder bei der Arbeit richtig sprechen noch den Kopf gerade halten. Das zum Thema HNO. Ich hoffe es ist nicht ein und derselbe.

Ich rate dir, du bleibst mit deinem süßen Popo einfach solange daheim, wie es der Gyn ausdrücklich anordnet. Auch eine GM Entfernung kann mit Risiko verbunden sein. Außerdem hast du anschließend die Probleme nicht ER. Wenn aus deiner OP mit verbundener zufrüher Arbeit ein Problem entsteht, dann haftet er nicht, sondern du trägst die Schuld und das Risiko.

Beim HNO ist die Arbeit nicht nur sitzend. Ich habe immer viel Streß gehabt. Rein bei Ohrspülungen, Spritzen aufziehen, dann Hörteste, Inhalieren, Bestrahlungen und das schlimmste für den Bauch, die Karten aus den untersten Fächern. Stapel Karten hier und dann noch eben nen stuhl beiseite schaffen, also selbst die Arbeit wirst du nach 2 Wochen nicht packen.

Ich kann dich dennoch verstehen, aber bedenke, es ist nicht das Gebiet deines Chefs und selbst er würde seine Frau nie nach 2 Wochen wieder arbeiten schicken. Außerdem muß man immer damit rechnen, das jemand ausfällt, gerade bei Frauen. Es kan immer eine Schwangerschaft oder sonstiges sein. Laß dich nicht unterkriegen.

LG

Doris



hallo doris 1975 Also rein
kiki

hallo doris 1975

Also rein von deinen Erzählungen könnte es glatt mein Chef sein......Zwar hat er mich noch nicht operiert aber meine Kollegin und die ist auch sofort nach dem KH wieder in die Arbeit gegangen.Weil der Chef die gleichen Argumente wie deiner hatte."er ist ja notfalls in der Nähe"Aber wehe meinen Chef erwischt mal die Grippe werden sofort alle Termine für zwei Tage abgesagt weil sich er ins Bett legen muss??!!!

Ich glaube das liegt wohl so in der Natur der HNO Ärzte Laughingdas sie so eklig sindSealed

Bei mir kommt noch das problem dazu ich putze die Praxis Abends auch noch da ich alleinerziehende Mami von zwei KIndern bin.Und wenn ich wirklich die Kündigung bekomme auch noch meinen Nebenjob verliere!!!



Hallo, hatte zwar diese OP
Girasol

Hallo,

hatte zwar diese OP noch nicht aber meine Schwägerin. Ihr gig es zwar danach gut war ager auch ca drei Wochen wieder zur Arbeit aber mit dem Verbot schwer zu tragen.

LG Regina



Hallo Kiki
lauf-maus

ich habe auch beim Doc gelernt und es ist immer das Gleiche, wir dürfen nit krank werden. Also ich habe meine Gebärmutter am 14.06 ambulant entfernt bekommen... auch Myome und Endo an der Gebärmutter. Ich war 6 Wochen zu Hause und die ersten Wochen war das auch bitter nötig. Schon dich! Vor allem nix heben, dass wird gerne unterschätzt. Und dein Chef müsste es eigentlich wissen, dass es nix bringt wenn du zu früh arbeiten kommst. Damit läuft er nur Gefahr, das es zu Komplikationen kommen kann und dann würdest Du noch länger ausfallen! Was ein Spinner... Sorry aber das ärgert mich immer, da haben wir schon diese blöde Endo und dann machen Die Arbeitgeber noch druck! Ich kann Dir nur den ein Rat geben, es geht hier um Dich und Deine Gesundheit!!!!! Selbst wenn er seine Drohung wahr machen würde... es geht immer weiter, und nun denk an DICH!!!

Alles Gute wünsche ich Dir... und hab keine Angst... so schlimm ist es nicht, da haben wir schon schlimmere Schmerzen ertragen!!

Drück Dir die Daumen

liebe Grüße Petra



Hallo Kiki, also, ich hatte
nena

Hallo Kiki,

also, ich hatte 9 Myome und Adenomyose und wollte mich auf keinen Fall von der Gebärmutter trennen. Niemals!!! YellMan hat versucht die Myome auszuschälen, was aber nur bei 5 gelang. Nach der OP hatte ich weiter Schmerzen und starke Blutungen und die Gebärmutter wurde vor 6 Monaten entfernt. Ich hatte auch wahnsinnige Angst vor diesem Eingriff. Aber heute bin ich sehr froh darüber und möchte die Gebärmutter auf keinen Fall zurück bekommen!!!!!!!!!!!!!!!!!Smile Es hängt aber auch davon ab, ob Du noch einen Kinderwunsch hast. Wie alt bist du denn wenn ich mal so fragen darf?

Bei mir wurde ein Bauchschnitt gemacht, weil es endoskopisch nicht geklappt hat und ich war 4 Wochen kank geschrieben. Allerdings sagte man mir später im Krankenhaus, daß es zu früh war und ich mind. 6 Wochen nicht hätte arbeiten dürfen. Aber ich denke, daß ist bei jeder Frau anders. Eine Gebärmutterentfernung ist nicht bei jeder Frau gleich und wie lange Du nach der OP weiter krank bist, hängt von der OP selber ab und ganz wichtig, wie es Dir danach geht.

Halt Dich an das, was Dir Dein Gyn nach der OP sagt. Ich kann nur das sagen, was auch Sonnenhexe schon gesagt hat. Wenn Du zu früh anfängst zu arbeiten dauert der Heilungsprozeß nur länger. Außerdem, wenn du erstmal wieder bei der Arbeit bist, ist es auch mit der Schonung vorbei. Auch wenn man weiß, daß man nicht schwer tragen soll, man macht es trotzdem!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Abgesehen davon, Dein Chef ist gar nicht berechtigt über Deine Diagnose Bescheid zu wissen.Tongue out Wenn er Zweifel hat darf er Dich nur zum Vertrauenarzt schicken. Und damit solltest Du nach so einer OP kein Problem haben!!!!!!!!!!!!!!!Wink

Laß Dich nicht verrückt machen!!! Denk an Dich!!! Eine Kündigung wegen Krankheit ist nicht ok und das wird Dein Chef wissen. Aber vielleicht denkt er auch, daß man ja mal ein bißchen das schlechte Gewissen provozieren kann. Laß Dir nichts einreden!!!

Wann hast Du Deine OP?

LG, Claudia



Hallo Nena        Bin
kiki

Hallo Nena

       Bin 38 Jahre und mit dem Kinderwunsch hab ich schon abgeschlossen.Es ist mit 2 Kindern als alleinstehende schon hart!!Und in nächster Zeit will ich auch keinen Mann sehen!!Mir reichts noch von der ScheidungYell

Hab am 2.Dezember den OP Termin!Und hab mich mit dem Gedanken meine Gebärmutter herzugeben eigentlich noch gar nicht angefreundet!!

LG KIKI

 



Hallo lauf-maus Danke für
kiki

Hallo lauf-maus

Danke für die vielen lieben aufbauenden Worte!

Wird schon schiefgehenWink

LG KIKI



Hallo lauf-maus Du hast
kiki

Hallo lauf-maus

Du hast geschrieben du hast die Gebärmutter ambulant entfernt bekommen!!????

Würde mich brennend interessieren wo man das ambulant machen lassen kann????

mir hat man gesagt es gehe nur mit stationären Aufenthalt!!

Lg Kiki



...
natalie

......ambulant? Das stell ich mir hammerhart vor!

Ich war ja schon sehr erstaunt, nach 4 Tagen nach Hause zu dürfen. Hatte so mind. eine Woche im Kopf von ner Bekannten, die vor zig Jahren operiert wurde.

Wenn ich nur dran denke, wie ich am gleichen Tag der OP durchhing (nicht unbedingt Schmerzen, aber so komatös von der Narkose und Unbeweglichkeit) - und mir dann vorstelle, nach Hause zu "müssen" - neeeeeee. Ambulant würde ich es nicht machen lassen.

Mir hat gestern die ambulante kleine Blasen-OP schon gereicht. Ich mag ganz sicher keine Krankenhäuse. Aber irgendwie fühle ich mich besser aufgehoben dort, wenn ich ne OP mit Narkose habe.

Und zu Hause macht man doch immer dies und jenes, was man eigentlich noch nicht darf.

Liebe Grüsse,

Natallie 



...Also zB die Altonaer
karfunkel

...Also zB die Altonaer Tagesklinik in Hamburg macht es ambulant.

Lieben Gruss, funkel



Hi Lilie, ich finds auch
karfunkel

Hi Lilie,

ich finds auch fragwürdig.

Sicherlich geht es da um Kosten. Ich bin dort zweimal operiert worden und kann mich nicht wirklich beklagen (ausser, dass es bei der Ausschabung im Aufwachraum zuging wie aufm Taubenschlag vielleicht...), aber man hat schon ab und an das Gefühl, die müssen auch ihren Terminplan durchkriegen. Im Aufwachraum nach der BS lag neben mir ne Frau bei der mehr gemacht wurde als gedacht und die musste dann abends in ein Krankenhaus verlegt werden...nicht so prickelnd, so ein Transport und der ganze Stress, wenn man frisch operiert ist...

Naja, und wenn man niemanden hat der einen versorgt, sollte man sichs sowieso zweimal überlegen.

Aber schlussendlich muss das jede Frau für sich entscheiden.

Lieben Gruss,

funkel



Also wenn man das alles so
kiki

Also wenn man das alles so hört,dann glaub ich ist es nicht so ne gute Idee es ambulant machen zu lassen.Und vor allem wie Karfunkel schon sagt wenn man niemanden zuhause hat!

Werd es doch im KH machen lassen!

Weiss jemand ob man die OP mit der Pda (Rückenmarksnarkose) machen lassen kann??

Lg Kirsten



Hi Lilie Weil ich nach der
kiki

Hi Lilie

Weil ich nach der Vollnarkose immer zwei Tage krank,Übelkeit,Erbrechen und so!

Das ist immer schlimmer als die eigentliche Operation!

LG Kirsten

 



@ Kiki
Jessy

Hallo Kirsten,

du bekommst etwas gegen Übelkeit, daß mußt du nur sagen.

Ich bekam immer etwas gegen Übelkeit durch die Braunüle gespritzt, noch bevor das Narkosemittel gespritzt wurde.

Es muß heute niemanden mehr übel sein nach einer OP. Man muß halt nur sagen, daß man dazu neigt.

Lieben Gruß, Jessy.



Hallo Jessy Das werd ich mir
kiki

Hallo Jessy

Das werd ich mir merken und sofort dem Anästhesisten sagen, Danke!

Ja die letzte Narkose ist ja bei mir schon ne Zeit her,9 Jahre,die Geburt meiner TochterWink

LG Kirsten



Übelkeit
sonnenhexe

ja und zwar gleich über den Tropf und die Wirkung hält 24 Std an .

Eine Anästesistin hat mir erklärt das Kinder und ältere Frauen sowie Männer keine Probleme haben mit Übelkeit und Erbrechen nach Narkosen

sondern das es Frauen im Gebärfähigen Alter betrifft (Schutzreaktion des Organismus ).

Wenn Anästesisten Wissen das die Probleme existent sind können sie Entsprechend reagieren , dass verhält sich mit der Opangst ebenso .

Lg Sonnenhexe



Hallo Kiki, ich kann mich
nena

Hallo Kiki,

ich kann mich noch gut an das Gefühl erinnern die Gebärmutter herzugeben. Es ist echt sch......! Aber danach wird es Dir wirklich besser gehen. Ich habe damals schon nach 2-3 Tagen gemerkt, daß sich der Bauch irgendwie ruhiger anfühlt und der Wundschmerz nicht so aggresiv ist wie der Schmerz vor der OP. Und dann irgendwann bist Du froh darüber, daß es einfach nur vorbei ist und der "Abschied" von der Gebärmutter fällt dann auch leichter.

Ich weiß, es hört sich blöd an! Mich konnte vor der OP auch niemand beruhigen.

Versuch mal an Dich zu denken, auch in der ersten Zeit nach der OP!!! Laß die OP nicht ambulant machen. Ein paar Tage im Krankenhaus tuen danach gut und Du wirst es auch brauchen! Sind Deine Kinder denn in dieser Zeit versorgt?

Ganz viele liebe Grüße, Claudia

Drück Dir ganz ganz fest beide Daumen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



 Hi Nena Ja das mit den
kiki

 Hi Nena

Ja das mit den KIndern ist das nächste Problem!Streite noch immer mit der Krankenkasse wegen einer Haushaltshilfe oder wenigstens eine Bezuschussung wenn ich die Haushaltshilfe selber bezahle!

Aber sie bleibe auf den Standpunkt 8 Stunden täglich bezahlen sie während des KH Aufenthalts und den Rest muss ich selber übernehmen!

Und wenn ich zuhause bin bekomme ich anfangs 6Std bezahlt und dann 4Std!

Na ja,werd wohl in den saueren Apfel beissen müssen und meinen Ex Mann die Kinder die erste Zeit geben müssen.

Lieben Dank für die Zusprüche,etwas helfen sie mir schon!

LG Kirsten



liebe Kirsten
sonnenhexe

ein paar Fragen (wg Hhilfe)

wie alt sind Deine Kinder ?

Gehen Sie zur Schule /Kindergarten - wieviel Stunden pro Tag

Wer hat Dir die Stundenanzahl der Hhilfe mitgeteilt ?

Ich kann Dir bezüglich dessen bessere Tipps geben wenn ich weiß wie was zusammen hängt

Ach bei welcher Kranenkasse bist Du , wo wohnst Du ?

Lg Sonnenhexe



Hi sonnenhexe Also meine
kiki

Hi sonnenhexe

Also meine Kinder sind 9 und 12 Jahre!

Sie haben beide jeden Tag bis 13.00 Uhr Schule!

Die AOK bei der ich auch versichert bin hat mir die Stunden der Haushaltshilfe mitgeteilt!

Wohne in Bayern!(Da sind sie warscheinlich noch ein bisschen hinten dran  HIHIHI)

LG Kirsten



Also
sonnenhexe

morgens bevor die Kinder zur Schule gehen hast Du Anspruch auf Haushaltshilfe

wenn die Kinder in der Schule sind darf die Haushaltshilfe nicht zu gegen sein . Sobald die Kinder wieder da sind , ist die Haushaltshilfe wieder einzusetzen .

Da ich Annehme das Du die Kinder selber ins Bett bringst , ist die Haushaltshilfe nach dem Abendbrot (nachdem sie alles weggeräumt hat ) dann fertig .

Von daher kommst Du locker auf Acht Stunden , im übrigen bescheinigt /verordnet der behandelnde Arzt die Stundenanzahl (8std höchstens pro Tag) und die ersten 14 Tage genehmigt die Kkasse es ohne den Medizinischen Dienst einzuschalten .

Also nicht die AOK legt die Stunden fest sondern der Arzt und wenn die Aok nicht will muß Dein Arzt da Druck machen .

Wenn noch was ist antworte ich Dir gerne .

Lg Sonnenhexe



Habe morgen sowieso morgen
kiki

Habe morgen sowieso morgen einen FA Termin und werde ihn gleich darauf ansprechen!

Danke für die tollen Infos!!!

LG Kirsten

 



Ist
sonnenhexe

Ist schon ok , hab damit Beruflich zu tun und gebe es gerne weiter !

Lg Sonnenhexe



HI
Fame

Hallo Kiki, ich bin 55 und habe die OP am 12. 07. 08 gehabt. 6-8 Wochen  wirst du mindestens krankgeschrieben. Ich arbeite immer noch nicht da ich körperliche schwere Arbeit machewar 14 Tage im KH und die ersten wochen zu Hause must du dich wirklich schonen und das machst du auch, glaub es mir. LG Fame