Zyste geplatzt???
alibaba26

Hallo,

ich hatte gestern Zyklustag 4 und die Blutung hatte aufgehört, da hab ich abends ganz plötzlich sehr starke stechende Schmerzen im ganzen Unterleib bekommen. Hab mich dann auch gleich ein paar mal übergeben müssen...über Nacht wurden die Schmerzen nicht besser, konnte kaum schlafen, hab mich dann heute morgen gleich wieder übergeben müssen. Mein Mann hat mich dann ins Krankenhaus gefahren, man weiß ja nie, wegen der Kinderwunschbehandlung hatte er Sorge, dass was nicht stimmt. Hatte solche Schmerzen auch noch nie, wenn die Periode eigentlich schon vorbei ist und auch das ständige übergeben war neu. Im KH dann viele schmerzhafte Untersuchunge, raus kam, dass ich zuviel freie Flüssigkeit im Bauch habe und die Entzündungsparameter zu hoch sind. Die wollten mich dann gleich dabehalten, bin dann aber gegen ärztlichen Rat gegangen...der Arzt konnte nicht ausschließen, dass mir gestern eine Zyste geplatzt ist, kann das sein? Sind die Entzündungsparameter eigentlich nicht immer wegen der Endo zu hoch??? Hat ja jemand Erfahrung???

 Liebe Grüße

Iris



salut
chanelle71

...also habe ja nicht soo viel Erfahrung auf diesem Gebiet, aber bei mir war es auch so, dass eine Zyste geplatzt ist (das sah man dann im Ulatraschall), der Schmerz war sehr lokal auf einer Seite, sehr stark, ich wäre dann umgekippt, habe aber Schmerzmittel genommen und mich hingelegt. Am nächsten Morgen nochmals das selbe. In der nächsten Zeit darauf hatte ich vereinzelt Schmerzen im Bauchraum, kein Brennen, mehr halt wie Verspannungs-ähnlich. Darauf nahmen bei mir die Entzündungen zu. Und zwar wöchentlich. Mir ging es dann so schlecht, dass niemand mehr wirklich glaubte, das sei wirklich ein Symptom der Endo. Darauf hin habe ich Zoladex bekommen. Da waren die Entzündungen weg. ICh habe dann irgendwo gelesen, bei einer geplatzten Zyste sei es angebracht ins Spital zu gehen... hätte ich erhlich gesagt früher getan, hätte ich davon gewusst (was immer sie dann getan hätten, weiss halt nicht, bei Dir?). Aber meine Erfahrung ist auch, nur noch zu einem Spezialisten mit Endometriose.. ich war auch einmal im Notfall und sie waren ziemlich überfordert, die Oberärztin sagte, sie müsste auch alles nachlesen.

Jedenfalls alls Gute Dir! (vielleicht hilft Dir ja meine Beschreibung zumindest ein bisschen)

lieber Gruss, Chanelle

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hallo, das war kein
alibaba26

Hallo,

das war kein spezialisiertes KH. Das nächste wäre zu weit weg gewesen....aber ich denke, ich werde mir dort mal einen Termin holen. Der Oberarzt heute hat gleich wieder von ner großen OP angefangen und das wollte mein Gyn eigentlich noch etwas hinauszögern und versuchen, mich mit der Kinderwunschklinik vorher schwanger zu kriegen. Mal schauen, was die Spezialisten sagen...und wann ich einen Termin bekomme...

 LG

Iris



mir ist vor Jahren mal eine
doris1975

mir ist vor Jahren mal eine Zyste geplatzt und man konnte per Ultraschall sehen, dass es eine stilgedrehte Zyste war. Ich hatte auch Flüssigkeitsansammlung hinter der Gebärmutter. Zumindest sah man es auf dem Ultraschall. Ich wurde stationär aufgenommen und mit antibiotika behandelt. Das habe ich aber nicht in Tablettenform, sondern direkt in die Vene über Tropf bekommen. Ich mußte 7 Tage bleiben und anschließend wurde mir eine Wärmflasche auf den Bauch gelegt. Ich bekam aber keine Schmerzen und durfte dann entlassen werden. Damals wußte ich noch nicht, dass ich Endo habe, vielleicht hatte ich auch damals noch keine. Ich hab dann auch keine Probleme mehr gehabt mit Zysten bis die Endozyste da war.

Ich bin damals nach dem Zystenplatzer also nicht operiert worden, ein Jahr später, BS wegen des nicht schwanger werdens. Da hat man dann so Lappen weggemacht, gehe mal von aus, ist Zystenlappen mit gemeint.

Ich hab damals auch nicht weiter hinterher gehakt, denn ich war ja schmerzfrei.

Ich drücke dir die Daumen.

LG

Doris



Hallo, danke für eure
alibaba26

Hallo,

danke für eure Antworten. Ich komme aus Wolnzach, das liegt zwischen München und Ingolstadt....

Mein Mann und meine Familie möchten jetzt, dass wir mit der Kinderwunschbehandlung aufhören und ich mich operieren lassen soll...und mir alles rausnehmen lassen soll...sie sagen, ich soll mir überlegen, was wichtiger ist: Meine Gesundheit oder vielleicht ein Kind zu haben. Ich kann das nicht entscheiden. Ich bin momentan auf dem Stand, dass ein Leben ohne Kinder für mich nicht lebenswert ist...vielleicht kann ich ja irgendwann damit abschließen, aber nicht jetzt...ich bin doch erst 27! Habe das Gefühl, dass grad mal wieder alles über mir zusammenbricht....

LG

Iris



Hallo, habe jetzt für
alibaba26

Hallo,

habe jetzt für nächsten Dienstag einen Termin in der Krüsmann-Klinik in München bekommen....bin gespannt, was die Spezis sagen...

LG

Iris



liebe alibaba,
angelika43

ich werde 45 und habe meine totalop seit 5 wochen hinter mir. für mich war es kein thema mehr. ich wollte diese schmerzen los werden. zu diesem zeitpunkt wußte ich noch nicht das ich steril bin, und das wohl schon seit ca. 20 jahren. das haben histologische befunde ergeben. das heißt, ab meinem 25  habe ich jahrelang vegeblich geweint, gehofft, gebangt und mich für unzureichend gehalten.

ich weiß nicht inwieweit du endo hast. solltest du aber endo in den eierstöcken haben, dann sprich mit deinem fa über eine eventuelle sterilität. ich wünsche dir von herzen, daß dem nicht so ist, und du noch kinder bekommen kannst.

fühl dich lieb gedrückt................. angelika



@angelika43 Ich bin schon
alibaba26

@angelika43

Ich bin schon soweit steril, dass ich ohne Hilfe von den Repromedizinern nicht mehr schwanger werden würde...deshalb sind wir ja schon seit ein paar Monaten in einer Kinderwunschbehandlung und ich bekomme Hormone...die sind allerdings der Extra-Kick für die Endo..ist also ein ziemlicher Teufelskreis...

LG

Iris



....
nuffi

Hallo Liebe Iris...

Also ich kann Dir nur meine Sichtweise erklären...

Ich finde mit 27 sollte man noch nicht dran denken sich alles raus nehmen zu lassen...und vor allem nicht wenn es andere wollen (Familie, Mann usw)

Du kennst Deinen Körper am besten.

Ich würde Dir raten auf jeden Fall zu einem Spezi. zu gehen und Dich beraten lassen.

Ich bin gerade 30 geworden, habe schon 13 OP´s hinter mir, die Eileiter sind dicht, habe Adenomyosis an der GM, Endometriose usw...und trotzdem gebe ich das Thema Kinder noch nicht auf.

Es geschehen auch immer wieder Wunder, wie du vielleicht hier auch schon gelesen hast.

Wenn man sich alles rausnehmen lässt, bedeutet es leider noch lange nicht, dass alles aufhört.

Lass dich beraten und gib nicht auf :o)

Ich denke in unserem Alter nimmt man auch noch nicht so schnell alles raus.

Wünsche Dir ganz viel Glück und vor allem Kraft.

LG

Nuffi ;o)



Liebe Alibaba
sonnenhexe

es ist ein Teufelskreis.......

und in diesem habe ich gesteckt und es hat mir Gesundheitlich gar nicht gut getan , im Gegenteil .

Aber nun etwas anderes - Du und Dein Mann , ihr seid die einzigen die einen Entschluß fassen sollen und müssen ,

nicht Deine Familie oder andere Personen .

es ist Eure ureigene Angelegenheit !

Auf Grund Deines Alters werden Dir Deine weiblichen Organe wohl nicht entfernt werden , wenn nicht eine Medizinische Notwendigkeit besteht .

Macht Pause , laß Dich erst einmal Gründlich Sanieren und Therapieren , damit die Endo nicht so Schnell wieder zuschlagen kann (oder vielleicht nicht mehr wieder auftaucht für Jahre )

Vor allem setzt Euch mit dem Thema , ein Leben ohne Kind auseinander , dass ist sehr Wichtig auch um zur Ruhe zu kommen .

Es ist schwer , dass weiß ich aus eigener Erfahrung , doch es ist wichtig und wenn Du damit nicht zurecht kommst hol Dir Hilfe .

Danach könnt Ihr in Ruhe weiter sehen und manchmal passieren kleine Wunder

wie von Zauberhand

 

Lg Sonnenhexe



hallo nuffi,
angelika43

ich hab mir "das alles" auch nicht mal eben so schnell raus nehmen lassen. ich habe mir auch genau überlegt was ich mache. aber sieh mal, ich bin ehrlich......ich hätte nicht mich 13 mal unters messer legen können. das hätte ich physisch und psychisch nicht verkraftet. die alternative wäre gewesen gnrh und danach wäre alles wieder von vorne los gegangen. also dann doch lieber die totale. keine ops mehr und endo zu 80% ausgeschaltet. ein restrisiko bleibt immer. aber die operierdenden ärzte haben mir versichert, daß sie alle sichtbaren endoherde entfernt haben.

 ich bin jedoch auch so ehrlich und weiß nicht wie ich mich in eurem alter entschieden hätte.

 ich wünsche euch die kraft die richtigen entscheidungen zu treffen.

 

liebe grüße angelika 



Total-OP
Hendrika

Hallo alibaba26,

ich halte dich für viel zu jung, um so eine entgültige Entscheidung zu treffen. Zudem sollten alle anderen (ausnenommen dein Mann) 

sich hüten, da mitreden zu wollen. Ich habe auch Verwachsungen AFS IV und ständig Zysten, trotzdem habe ich, natürlich mit viel

Glück, zwei Kinder bekommen. Hör auf dein Herz und auf deinen Bauch und wenn du selbst mit der Kinderwunschbehandlung

weiter machen willst, dann zieh es durch. 

Liebe Grüße, Hendrika