Zusatzkrankenhausversicherung- sinnvoll???
Xaas1980

Hallo,

bei mir soll am 22.04.2009 wieder eine BS zwecks Diagnostik in Westerstede gemacht werden. Ich bin nur gesetzlich krankenversichert. Habe nach der ersten BS vor zwei Jahren schon mal über eine Zusatzversicherung fürs Krankenhaus nachgedacht - dann aber lange Zeit Ruhe von der Endo gehabt .

Mich würde interessieren, ob ihr eine Zusatzvers. habt und vom Chefarzt operiert werdet oder was ihr für Erfahrungen mit "Kassenärzten" gemacht habt.

Würde mich über Antworten freuen.

LG Agnes



Hallo Agnes, ich habe mir
Tess

Hallo Agnes,

ich habe mir auch schon überlegt so etwas abzuschließen, da ich schon viermal operiert wurde. Allerdings wurde ich in Erlangen sowieso immer vom Oberarzt untersucht und operiert, so dass ich mich letztendlich dagegen entschieden habe. Der Vorteil wäre vielleicht die Unterbringung in einem ZWeibettzimmer gewesen, aber wir waren so auch nur zu dritt und ich hatte nette Bettnachbarinnen.

Das ist natürlich in jeder Klinik anders. Hier in Würzburg wird man als Kassenpatient nicht vom Oberarzt operiert, aber hier gibt es ja auch kein Endo Zentrum.

Also ich würde es vom Krankenhaus abhängig machen ob ich eine Zusatzversicherung abschließe.

--

Liebe Grüße, Tess



Bitte bedenkt:
Matilda

niemand aber auch wirklich keine von Euch wird jemals eine Zusatzkrankenversicherung abschließen können.
Nicht als chronisch kranker Mensch und nicht als Patient, welcher wegen irgendwas beim Arzt zur Behandlung war.
(Außer einem gewöhnlichen schnupfen natürlich).

Ihr müsst einen Fragebogen ausfüllen und Unterlagen vom Arzt einholen. Ihr werdet von Kopf bis Fuß überprüft.
Leider keine Chance.

Wer trotzdem Fragen dazu hat, kann gern den Huber anschreiben. Der gibt Euch sicherlich gern Auskunft. Ist vom Fach und sehr kompetent.

LG
Matilda



Genau das hab ich mir beim
Erdbeere23

Genau das hab ich mir beim lesen auch eben gedacht- mit ner chronischen erkrankung, die ja schon bekannt ist, kann man weder privat versichert werden noch eine zusatzversicherung machen. weil die einen nicht nehmen, denn die wissen ja schon, dass sie öfter einspringen müssen.

könnte mir vorstellen, dass die euch aufnehmen mit dem zusatz "bis auf gyn-ops" oder so. aber das hilft ja auch nicht weiter.....hart, aber ist leider so....

mich hat das bisher auch noch nie gestört. finde 3-bett-zimmer auch nicht schlimm, lag auch trotz gesetzlicher krankenkasse schonmal ein paar tage allein im zimmer oder in berlin im 2er-zimmer. chefarztbehandlung find ich eben auch nur bei endo wichtig, und da hab ich nen spezi, der eh auch kassenpatientinnen operiert und da nicht so die grenze macht.

LG



Hi Agnes Ich würd den
chanelle71

Hi Agnes

Ich würd den andern zustimmen. Ich versuchte vor einigen Monaten, meine Versichrung zu ändern, ich hatte noch keine BS, nur dringender Verdacht auf ausgedehnte Endo. gem. MRI. Ich versuchte eine Spitalzusatzversicherung abzuschliessen, nicht etwas Privat o.ä. Der Antrag wurde abgelehnt, da die laufende Behandlung noch nicht abgeschlossen sei mit dem Hinweis, sie würden mir raten, es nach Abschluss der Behandlung wieder zu versuchen, und dass ich dann ev. einen "Ausschluss" bekomme für die Gynäkologie. Ich hatte früher nie was, aber ich denke, die Endo. reicht für eine Ablehnung, (je nach Versicherung?) völlig aus.

Trotzdem, probieren kann man es immer, ich werd's vielleicht auch nochmals versuchen. Aber ich möchte diese Versicherung auch auf jeden Fall noch abschliessen, auch wenn ich einen Ausschluss bekomme, was zu erwarten ist.

lg chanelle

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Matilda hat völlig
sally

Matilda hat völlig recht.

 

Aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass wenn es sich bei der OP zeigt, dass ein Chefarzt erforderlich ist, dieser auch hinzugezogen wird.

 

Ich wurde 8 Stunden vom Chefarzt operiert und war nur normaler Kassenpatient.

 

Wünsche euch alles Gute



Entschuldigung, aber so ein
sally

Entschuldigung, aber so ein Vertrag wäre etwas für Nepper, Schlepper, Bauernfänger !

 

Auch bei der Versicherung weiss man, das Endo nicht nur ein Risiko für den gynäkoligischen  Bereich darstellt.

Ich gehe jetztmal von mir aus :  OP Blase ( Urologie ) OP Harnleiter ( Urologie)

OP Bauchfell 8 Internist )  OP Darm ( Gastroen) 

Alle diese OP´s waren notwendig wegen Zerstörung der Organe durch Endo.

glaubt mir, keine Versicherung der Welt hätte hier auch nur einen Pfennig gezahlt. 



Hab vergessen, meine
sally

Hab vergessen, meine vorherige Antwort war für Chanelle gedacht.

Sorry, habs vergessen hinzu zu schreiben



richtig ! die versicherung
Bloemschen

richtig ! die versicherung hätten wir abschliessen müssen bevor die Endo bekannt wurde - ich habs jetzt versucht - hatte auch keine Chance mehr

leider !

Bloemschen

 

--

Alles wird gut



Hi sally Wow, eine
chanelle71

Hi sally

Wow, eine 8-stündige OP?! Du hast jedenfalls schon einiges "erlebt"..

Betr. "Ausschluss", ich habe schon von jemandem gehört, bei der es so gklappt hat, dh Zusatzversicherung trotz Endo. mit Ausschluss der Gyn. Wenn ich's mir so recht überelge, hatte sie wahrscheinlich jedoch nicht Endo. IV..

lg chanelle

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Matilda hat Recht!
Jessy

Hallo ihr,

ja das stimmt und Matilda hat Recht. Wir bekommen keine privaten Zusatzversicherungen. Ich arbeite selbst bei einer Versicherung und habe versucht, eine Krankenhaustagegeldversicherung (wahlweise Chefarztbehandlung und Einzelzimmer) zu bekommen, aber ohne Erfolg.

Wenn ein Versicherungsvertreter euch eine Krankenhaustagegeldversicherung oder eine andere andreht, dann denkt er nur an sein Geschäft, aber euch ist damit nicht geholfen. Ihr zahlt dann fleißig Beiträge, aber versichert seid ihr nicht.

Also: aufpassen!!!

Lieben Gruß, Jessy.



Hallo, ich danke euch für
Xaas1980

Hallo,

ich danke euch für die Antworten!!!

Das war mir überhaupt nicht klar, dass wir aufgrund der chron. Erkrankung keine Zusatzversicherung abschließen können.

 Die Mühe das auszuprobieren werde ich mir dann gar nicht erst machen.

 

Vielen Dank



Hi   ich habe trotz endo
zimtschnecke

Hi

 

ich habe trotz endo eine Versicherung abgeschlossen.....ging also.....nur....dann hatte ich 5 jahre ruhe und habe mir mal ausgerechnet wieviel ich losgeworden bin, also habe ich gekündigt im Dezember 08 - und jetzt werde ich operiert im april....na suuuuuuuuuuuuuuuuper.....

 Also kann man nicht so sagen ob nun gut oder nicht....



Chronische Krankheit ?????????????????
Emanuela

Hallo Ihr,

wie kommt ihr drauf das Endometriose eine Chronische Krankheit ist ???

Kann ich das schriftlich haben denn ich habe auch schon bei meiner Krankenkasse angefragt:

Antwort: Endometriose ist keine Chronische Kranheit.

Falls das irgendjemand schriftlich hat bitte mir schicken damit ich das meiner Krankenkasse mal unter die Nase reiben kann-.

Danke im Voraus schon



Chronische Krankheit ?????????????????
Emanuela

Hallo Ihr,

wie kommt ihr drauf das Endometriose eine Chronische Krankheit ist ???

Kann ich das schriftlich haben denn ich habe auch schon bei meiner Krankenkasse angefragt:

Antwort: Endometriose ist keine Chronische Kranheit.

Falls das irgendjemand schriftlich hat bitte mir schicken damit ich das meiner Krankenkasse mal unter die Nase reiben kann-.

Danke im Voraus schon mal



Ja stimmt was Lilie sagt, in
Tess

Ja stimmt was Lilie sagt, in jedem Endo buch kannst du lesen das es eine chronische Erkrankung ist. Steht hier auf der Seite bestimmt auch irgendwo.

Endo kommt ja in den meisten Fällen immer wieder also hat eine sehr hohe Rezidivrate und dann ist es logischerweise auch chronisch.

--

Liebe Grüße, Tess



ähem lilie
Matilda

äh - krass ausgedrückt das mit der w... Krankenkasse ;-)

Aber es stimmt schon. Endometriose ist nicht nur eine chronische Erkrankung, sondern zählt als schwerwiegend Chronisch.
Die Aussage dieser Krankenkasse kann nur dem Ziel dienen, den Patienten davon abzubringen Vorderungen zu stellen.
Auch ist es so, dass der behandelnde Gyn einen höheren Satz erhält, weil eben chronisch.
UND: Endometriose in jeder Stufe wird ja auch aufgelistet im Buch "Behinderung und Ausweis" vom Landesversorgungsamt.

Kann man als PDF runter laden unter www.lwl.org/integrationsamt (Menü Broschüren)

Ich habe das auch schriftlich von meiner KRK. Außerdem nehme ich jedes Jahr am Programm meiner KRK für chronisch kranke Menschen teil. Und ich bekomme den Ausweis für die Zuzahlungsbefreiung (Dazu habe ich einen Artikel auf meiner page www.endo-frauen.de verfasst).

Tja, und deswegen habe wir allesamt Pech mit den Zusatzversicherungen. Nicht nur, weil es chronisch ist, sondern auch wegen der Behandlungen in der Vergangenheit und weil es sich um eine Immunschwäche Erkrankung handelt. Das heißt, dass man auch andere Bereiche wie Haut oder so nicht seperat zusatzversichern kann. Sprich gynäkologische Erkrankung ausschließen geht nicht, weil alles andere was der Körper mit uns macht auf die Endometriose zurück zu führen ist!!!

LG
Matilda



Zusatzversicherung trotz Endo
DerHUBER

ist niemals nach einer seriösen Beratung und korrekter Angabe der Erkrankung erfolgt!!!!!!!! 

Falls ein Versicherungsvertreter die Fragen nicht wahrheitsgemäß einträgt und ihr unterschreibt, geht der Antrag zwar problemlos durch und ihr bekommt eine Versicherungspolice. Wollt ihr dann ins KH, geht der Ärger los. Dann werden Arztanfragen gestartet und es kommt heraus, daß ihr vorher schon Endo hattet = keine Leistung = keine eingezahlten Beiträge zurück; da vorvertragliche Anzeigepflichtsverletztung.

Das Thema hatten wir hier auch schon ausführlich und kann über die Suchenfunktion abgerufen werden.

LG vom Huber