Ich bin dann mal weg!
Erdbeere23

Hi Mädels,

so, mache mich auf den weg nach Berlin...hoffe, das Ganze klappt und ich krieg nicht zu viel Ärger, weil ich verfrüht ohne Termin komme, aber meine Gyn meinte auch, ich könne keine 6 Wochen mehr warten......hab ziemlich Angst, allein Berlin und dann noch große OP und vorher Harnleiterspiegelung...hoffe, die brauchen nicht allzu lange Anlaufzeit dafür...

LG euch und ich melde mich wenn zurück oder zwischendurch über Tess....

Eva



Liebe Eva
sugar69

ich wünsch dir alles gute,das alles klappt,toi,toi,toi.halt die ohren steif.wir hören von dir!

LG Sugar



hey Süße
SaJe

bin in Gedanken bei dir und schrebe dir nachher noch ne sms... Fühl dich gedrückt... habe nun meine tage bekommen und kann endlich anfangen zu hibbeln ;) Man ist das doof, wenn man sich auf seine Tage freut ;)

 

GLG und du schaffst das!!!!



kann es sein, dass die
SaJe

kann es sein, dass die zeiteinstellung in diesem forum falsch ist



@ SaJe: Ja, wir leben hier
Tess

@ SaJe: Ja, wir leben hier noch nach der alten Zeit :-)

--

Liebe Grüße, Tess



@ Erdbeere
Jessy

Hi Erdbeere,

auch ich drücke dir die Daumen für deine OP in Berlin. Du wirst sehen, alles wird gut.

Lieben Gruß, Jessy.



Alles GUTE!
Estrella

Alles Gute auch von mir!
Morgen früh liege ich auch unter dem Messer..
Lieben Gruss

Estrella



jemand was gehört
Bloemschen

jemand was gehört vielleicht per SMS oder so ?

Tess du vielleicht ?

--

Alles wird gut



Das gibts ja nicht....immer
zimtschnecke

Das gibts ja nicht....immer noch nicht?????

Das ist ja echt heftig, die arme.....

Sag ihr bitte liebe Grüss, mein Handy ist defekt und somit alle Nummern weg, sie hatte mir ihre nummer kurz vor der Fahrt geschickt.

Liebe Grüsse

Zimtschnecke 



Ja aber gibt nichts neues!
Tess

Grad eben hat sie geschrieben, dass die Harnleiterspiegelung überstanden ist. Es war sehr unangenehm ohne Narkose und es wurde eine verengte Stelle gefunden. Jetzt wartet sie aber wieder auf einen OP Termin

--

Liebe Grüße, Tess



Aktueller Stand: Sie wird
Tess

Aktueller Stand: Sie wird heute operiert!

--

Liebe Grüße, Tess



Das sind ja gute Neugikeiten
chanelle71

Das sind ja gute Neugikeiten Smile Ich hoffe, dass es ihr dann mal besser geht..

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hallo,   bin zurück! Hat
Erdbeere23

Hallo,

 

bin zurück! Hat alles etwas länger gedauert und ich muss jetzt auch erstmal ins bett weil 6 stunden im auto gesessen keine 2 tage nach der op- geschafft...

also, genau berichte ich morgen- erstmal soviel: bin super zufrieden, es wurden einige kleine stlelen endo entfernt, auch an der blase, aber nichts großes und schlimmes gesehen. meine eileiter waren prompt durchlässig, beide...bin total glücklich. es geht aufwärts...mehr dazu morgen...

LG!!



na super,
Frieda

na dann, willkommen zurück im wahren Leben!

Wünsch dir alles Gute - komm ersteinmal zu dir - warte schon gespannt auf deinen Bericht 

LG



Hallo Erdbeere
sugar69

schön das du zurück bist und alles soweit gut verlaufen ist.vor allem scheinbar auch positiv.erhol dich!

LG Sugar



Huhu, so, jetzt etwas
Erdbeere23

Huhu,

so, jetzt etwas mehr:

Ich bin ja schon mittwoch vor einer woche ins mlk nach berlin gefahren. wegen der schmerzen durfte ich sofort kommen, war sehr dankbar.

dort wurde ich zunächst vom oberarzt und dann nochmal von prof ulrich gründlich untersucht. wegen der blasen,- und nierenproblematik sollte ich erst eine harnleiterspiegelung machen lassen, die erst am montag stattfinden konnte, weil die urologen leider erst dann konnten. das war aber okay und normal, ich war ja auch recht spontan dort angereist...

die spiegelung war eher unangenehm, hatte keine narkose, sondern nur so eine lmaa-spritze, ich weiß aber noch einiges. aber war aushaltbar. mein harnleiter ist wohl an einer stelle zu eng, was aber viele menschen haben und wo man erstmal nichts machen muss. das ist nicht endo-bedingt. also wurde die op erstmal nur gynäkologisch gemacht am mittwoch.

bei der op wurde an drei stellen was entnommen, was endo sein könnte, aber das erstmal eingeschickt wurde. ansonsten war alles sehr schön, eileiter sofort offen und außer der adenomyosis und der funktionellen zyste, die nur aufgepiekt wurde, alles okay.

erstmal gute nachricht- ja. aber auch wieder nicht gut, da die schmerzen ja so stark waren......hatte ein langes gespräch mit prof ulrich und das war echt super. kann ihn weiterhin nur empfehlen. man wird dort so lieb und kompetent und ohne zeitdruck beraten, dass man sich hinterher besser fühlt.

nach der OP wars übrigens seltsam: ich war wach und musste total dringend aufs klo- aber es kam kein tropfen. die haben mir eingeredet, da kann nix drin sein, ich hatte ja vorher nen katheder- aber ich kenn meine blase und sie fühlte sich voller und voller an, aber nix ging raus....bis der arzt kam und sagte, ich habe ne scheiden-tamponade und die kann ungünstig vor der blase liegen und verhindern, dass ich aufs klo kann.....nachdem das ding dann entfernt wurde, gings mir sofort besser, denn ich konnte endlich aufs klo:)

sowas hatte ich auch noch nicht....meterlange mullbinde unten drin....

ich werde jetzt erstmal heilen und dann schauen, ob es besser ist, nachdem die drei stellen endo entfernt wurden. und mich weiter nach alternativen dingen umsehen.

und: mir keine sorgen mehr um den kinderwunsch machen. prof ulrich sagte, ich solle nie mehr daran zweifeln, dass ich mutter sein werde!!!!

LG euch allen!



Hallo Eva, von mir auch
zimtschnecke

Hallo Eva,

von mir auch herzlich willkommen zurück :-) 

Schön das alles super geklappt hat und es dir einigermassen geht :-)!!!! 

Wie lange sollst du dich denn jetzt schonen bzw. wie lange bist du krankgeschrieben?

 

Lg Steffi



Ich soll mich so lange
Erdbeere23

Ich soll mich so lange schonen, wie ich es brauche.....mein nächster dienst ist am 21.5., bis dahin sollte das gehen. für die uni brauch ich ja keine krankschreibung, gehe einfach wieder hin, wenns geht..

momentan bin ich mal wieder ungeduldig- kann das kranksein im krankenhaus noch besser ertragen als zu hause......bin müde, aber kann nicht mehr schlafen, hab keine lust auf fernsehen oder lesen, aber rumlaufen geht noch nicht...also starre ich an die decke und warte.......meine schulter tut noch weh von der luft und mein bauch klar auch noch........hoffe, es geht schnell besser!



Gute Besserung
Estrella

Dann wünsche ich Dir eine gute Besserung!



Das hört sich ja super an -
Bloemschen

Das hört sich ja super an - dann wolen wir hoffen das unsere Schmerze weg beiben.

Ich bin ja auch endo frei und Dr. Theiss hat nach der OP gemeint 12 Kinder wären auf jeden Fall drinn Wink

also glauben wir ma ganz fest drann

 

Lg Bloemschen  

--

Alles wird gut



Habe eine Stenose, also eine
Erdbeere23

Habe eine Stenose, also eine kleine Verengung oben am Harnleiter- das ist aber erstmal nicht schlimm und wenn es doch schlimm würde, wäre es etwas völlig endo-unabhängiges und was für die reine Urologie. Momentan ist es aber nicht behandlungspflichtig und die Niere ist ja auch schon länger nicht mehr gestaut...Glück gehabt...

So hab ich mich auch nach noch keiner OP gefühlt: war heute am Tag 4 Minigolf spielen und überlege, morgen wieder zur Uni zu gehen....fühl mich echt gut.....bereue nichts, berlin war super!



Hi lilie, ja, zum Glück
Erdbeere23

Hi lilie,

ja, zum Glück merkt man ja selber, wann es zu viel ist und wie weit man sich schonen muss....Prof Ulrich meinte, es gäbe Frauen, die 3 tage nach OP tennis spielen, und welche, die liegen 3 Wochen auf der Couch.....das ist ganz individuell und ja auch bei jeder OP verschieden.

Heut merk ich, dass ich noch recht schlapp bin, also warte ich mit Uni noch bis Mittwoch. Bin aber froh, dass es alles so gut geht!!!!! jedenfalls verhältnismäßig;)

Wie gehts dir denn momentan?

LG!



Hi Erdbeere,  wie gehts
Tess

Hi Erdbeere,

 wie gehts denn bei dir sonst so weiter, nimmst du Hormone ein oder versuchst du es wieder ohne?

Was sollst du denn jetzt wegen deiner Niere machen? Das waren doch deine hauptbeschwerden oder? Hat man dir einen Grund gesagt, warum die Niere zyklisch gestaut war und dann wieder nicht?

--

Liebe Grüße, Tess



Hi Tess, ja,ich nehme weiter
Erdbeere23

Hi Tess,

ja,ich nehme weiter Hormone und schalte den Zyklus aus. Erstmal werd ich das MPA weiter nehmen, weil mein Blutdruck wieder normal ist. wenn ich darunter im 3. Zyklus noch immer blute, werd ich was anderes versuchen...

Zur Niere: ich soll das nicht überbewerten. die einzige, die diesen stau je gesehen hat, ist meine internistin. ich habe nie die bilder gesehen und kein anderer arzt, weder gyn noch urologe, hat je einen stau gesehen. da weiß ich nicht, wie sicher es ist, dass dieser stau wirklich so schlimm war....?

gefunden haben die eben nur eine verengung oben am harnleiter. die haben wohl viele leute und die hat nix mit endo zu tun. daher könnte die stauung kommen. wenn ich diesbezüglich beschwerden kriege, muss ich nochmal zum urologen und evtl die harnleiterspiegelung wiederholen. dadran was zu machen, wäre aber weil es eben oben an der niere ist eine große OP, das ist momentan nicht gerechtfertigt. und es könnte ja auch von dem kleinen herd an der blase kommen, der ist ja jetzt weg. oder von der zyste, die nur funktional war, aber recht groß und die jetzt auch weg ist.

möchte jetzt einfach erstmal ruhe da rein kriegen und werde schauen, wie es weiter läuft...in ein paar wochen werde ich wegen der hormone zur gyn gehen. ach ja: und ich hab ne empfehlung für einen gyn, der auch tcm macht, bekommen hier in der nähe. und für eine osteopathin. mal schauen. jetzt brauch ich erstmal ein paar tage arzt-pause;) und heut fühle ich mich nach ausruhen *gähn*...

LG!!



Ja, ich hatte einen, aber
Erdbeere23

hi silvia,

siehe oben, das hab ich doch eben schon erklärt: 

 

Ja, ich hatte einen, aber das ist es nicht unbedingt wert, sofort eine riesige bauchschnitt-op zu machen...ich hatte ja AUCH endo an der blase und eine zyste, die kann das auch gemacht haben. es bringt nichts, immer gleich in panik auszubrechen. alles wurde gut saniert und kontrolliert, ich war und bin jetzt in den besten händen und werde ruhe einkehren lassen. endo ist da gerade keine mehr übrig außer eben in der gebärmutterwand. und das mit der niere hat vielleicht nichts mir der endo zu tun, dann muss ich eben nochmal zum urologen, wenn es wieder auftritt!

zum mpa: ich denke, jedes stärkere hormon macht auch nebenwirkungen. ich hatte in den ersten 2 monaten starke blutdruchschwankungen. ja. das hat sich aber jetzt eingependelt und momentan vertrag ich es ganz okay. da ist es okay, wenn ich es nehme. denn was anderes hätte auch wieder neue nebenwirkungen.

ich denke, ich brauche jetzt mal eine weile ruhe von dem ganzen und werd auch weniger hier im forum sein. mein leben war die letzte zeit zu sehr auf die endo fixiert und davon geprägt. das kann nicht gut sein. und davon möchte ich jetzt ein wenig ab.

klar hab ich gejammert- ich hatte ja auch schmerzen. aber schmerzen lassen sich leider nicht einfach wegschneiden. und darum werde ich mich ganzheitlich drum kümmern.

danke euch allen fürs mitfühlen und mitschreiben. ich schaue sicher mal wieder rein, aber muss jetzt erstmal eine weile für mich sorgen und aufpassen.

LG

Eva



ich hatte schmerzen und ich
Erdbeere23

ich hatte schmerzen und ich habe es gründlichst abklären lassen- mehr kann ich momentan nicht machen.....;) bin erleichtert, dass es nichts ganz schlimmes ist und ich jetzt erstmal abstand gewinnen kann.

gaaanz LG



Hi Erdbeere, natürlich war
Tess

Hi Erdbeere,

natürlich war es okay das du dich hier ausgeweint hast, wie ich auch sooft. Nach der letzten OP geht es mir ja auch gut und die Endo hat zum Glück keinen großen Wert mehr in meinem Leben. Aber verdrängen hilft finde ich auch nicht. Ich beschäftige mich nach wie vor viel mit Endo bzw. Frauenheilkunde im allgemeinen und das muss nicht schlecht sein. Mir gehts damit super wenn ich neues über meinen Körper erfahre und ausprobieren kann.

Das forum find ich nach wie vor spitze! Wenn sich alle zurück ziehen, denen es grade mal gut geht, werden hier viele Neulinge keine Erfahrungen mehr mitgeteilt bekommen und das wäre doch schade oder? Nach der letzten OP wolltest du dich ja auch zurück ziehen aber so gut war das ja auch nicht unbedingt oder?

Das ist nicht böse gemeint, ich finde nur man sollte sich gerade mit Endo extrem viel mit seinem Körper beschäftigen und es nicht immer unterdrücken und seinem alltag nachgehen.

--

Liebe Grüße, Tess



Hi Tess,ja, ich finde es ja
Erdbeere23

Hi Tess,

ja, ich finde es ja auch gut, dass dein Weg so aussieht und es so so gut klappt!

Ich denke aber, dass es für mich so nicht klappt- wenn ich viel im Forum bin hat die Krankheit für mich einen Stellenwert, den ich im Grunde als viel zu hoch einschätze. Was in keinem Fall heißt, dass ich zukünftig irgendwas ignorieren oder verdrängen möchte.

Ich gehe weiter regelmäßig zum arzt, regelmäßig zur endosprechstunde in berlin- und verdrängen lässt es sich eh nicht, denn die schmerzen werden ja immer wieder da sein. allerdings möchte ich lernen, sie als was zu betrachten, was da ist, aber neben vielen anderen dingen. ich will mich auf uni, arbeit, umzug, hund und freund konzentrieren und nicht mehr jeden tag, immer wieder, manchmal stündlich mit endometriose. ja, die habe ich, ja, die wird immer wieder probleme machen- die endo ist ein teil von mir, aber ich bin nicht die endo. ich bin mehr.

und ich denke, diese trennung schaff ich nur, wenn ich mich zumindest vorübergehend weniger hier aufhalte. auch wenns mir gut geht: ich bin ein mensch, der mehr an krankheit denkt, wenn er immer mehr von leuten liest, die das auch haben und denen es schlecht geht. dann vergleiche ich, denke mehr an meine schmerzen, konzentriere mich wieder mehr darauf. dafür bin ich noch nicht endo-stabil genug, um das so trennen zu können.

darum bin ich jetzt erstmal weg, werde sicher immer mal wieder da sein, aber nicht so oft wie bisher. ich war auch froh und bin es, dass es das forum gibt, um seinen endo-weg zu finden....den habe ich jetzt gefunden. und möchte mal eine zeit ohne viele endogedanken verbringen, bevor diese mich evtl wieder mal beschäftigen müssen...ich meine, ich bin 24, klar will ich mal wieder meinem alltag nachgehen und denke, das ist ein völlig normaler anspruch. gerade in dem gespräch mit prof ulrich ist mir klar geworden, wie wichtig das ist!!! und das versuch ich jetzt...

gaaaanz lg euch,

Eva



Liebe Eva, ich finde es
Minzi

Liebe Eva,

ich finde es super, dass Du auch deine anderen Lebensseiten mehr beachten willst!Mir gehts auch so! Ich bin chronisch krank und die Endo wird immer da sein, aber ich versuche auch mich nicht von ihr bestimmen zu lassen.

Freut mich sehr, dass es Dir nun endlich wieder besser geht und in Prof. Ullrichs Händen ist man ja wirklich bestens aufgehoben.

 

Alles Gute und ganz liebe Grüße

Nina 



Hallo Eva, durch Zufall bin
Siebenschläfer

Hallo Eva,

durch Zufall bin ich auf deinen Artikel gestossen und du formulierst es genau so, wie ich darüber denke. Dieses Forum findet ich supertoll, informativ und die Hilfsbereitschaft ist einfach einmalig.

Ich selbst habe jetzt erst Ende Mai einen Termin in Erlangen zur Untersuchung bekommen, also weiss noch nicht genau inwieweit die Krankheit in mir ist ect.. Momentan bin ich soweit, daß ich bei dem kleinsten Zwicken schon nur noch an Endo denke, da ja bereits der Verdacht in den Raum gestellt wurde.

Deshalb habe ich mich vorübergehend aus dem Forum zurückgezogen, bis ich genau meine Diagnose bekommen habe. Ich möchte die noch unklare Zeit mit meiner Familie geniessen und entscheide nach der Untersuchung wie es weitergehen soll.

Ich möchte mich auch nochmal ganz herzlich bei Tess bedanken über die Information die Selbsthilfegruppe. Tess, du zeigst eine Hilfsbereitschaft und einen Ensatz für andere - danke.

Liebe Grüsse und vielleicht bis bald

Siebenschläfer



Hallo Erdbeere, ich kann
Bloemschen

Hallo Erdbeere,

ich kann dich verstehen - ich merke auch das es mir nicht sonderlich gut tut so viel über endo zu lesen - weil am liest bekanntlich immer nur das negative und das kann einen schon runterziehen. Manchmal ist auch ein wenig abstand das beste.

Ich verusche wenig zu lesen - mehr meine Erfahrungen weiter zu geben. Am Anfang meiner Diagnose hab ich in sämtlichen Foren gelesen und bin schier wahnsinnig geworden - ich war fast der meinung ich wäre todkrank und so fühlte ich mich auch. Jetzt bin ich nicht mehr viel aktiv - und es tut mir gut

Lg Melanie  

 

--

Alles wird gut



Hi Lilie,abschließend
Erdbeere23

Hi Lilie,

abschließend eins: Kein Mensch hat gesagt, dass er die Augen verschließt! Das geht ja auch garnicht. wir alle therapieren unsere endo, kümmern uns usw und das muss auch so bleiben. Ich denke nur, jede muss ihren weg für sich finden, wie sie mit der Endo umgeht. Da gibt es frauen, die sind schwer krank und brauchen die beschäftigung mit dem thema- andere sehen sich nicht als schwer erkrankt, sondern leben mit der endo, kümmern sich um sich, sorgen für sich, aber eben anders als durch ständige beschäftigung damit.

nur weil man sich nicht täglich hier im forum aufhält, heißt das lange nicht, dass man die augen verschließt oder was verdrängt!

und ja,es gibt frauen, die das runter zieht. mir wurde nicht zuletzt von meinem spezi empfohlen, nach vorn zu schauen und mit der endo zu leben, ihr aber weniger priorität zu geben.einen schlussstrich unter die ständige beschäftigung mit dem thema zu setzen und mich ein stück weit frei davon zu machen. für mich und meinen bauch zu sorgen, aber nicht für die krankheit zu leben. einen eigenen weg zu finden. natürlich mit ärztlichen kontrollen usw- intensiv auseinandergesetzt habe ich mich ja und meinen plan habe ich auch.

ich glaube für mich, dass ICH (das kann bei jedem anders sein) so intensiver leben kann. klar wird es phasen geben, in denen ich mich wieder mit endo beschäftigen muss. aber es muss auch phasen ohne das geben.

und das versuche ich nun...

wie mein thread schon sagte: ich bin dann mal weg.......euch alles, alles gute und wir lesen sicher ab und an voneinander!

fühlt euch gedrückt!

Eva



Ja genau, jeder geht anders
Tess

Ja genau, jeder geht anders damit um. Mir hilft es weiter mein Leben neu zu ordnen, einen neuen Beruf zu erlernen und die Endo steht bei mir nach wie vor im Vordergrund. Aber nicht die Endo in MEINEM Körper, sondern eben die Erkrankung an sich und die Möglichkeit anderen Betroffenen zu helfen.

@ Siebenschläfer: Ich drück dir die daumen für deinen Termin in Erlangen, lass von dir hören okay? Und es wäre schön wenn du mal zur Selbsthilfegruppe kommen würdest!

--

Liebe Grüße, Tess



ich kann dich verstehen wir
Bloemschen

ich kann dich verstehen

wir sind krank - ja das sind wir aber es gibt bei weitem viel viel schlimmere krankheiten ich denke mit der  Endo kann man leben. Klar muss man Therapien operationen etc. machen aber kennt das einer SORGE DICH NICHT LEBE es heißt ja wenn man immer nur negatives liest und sich nur verrückt macht das es dann auch eher schlechter wird.

Ich habs schon selber erlebt ich hatte ein zieperlein und hab mir durchs lesen die mega großen Schmerzen eingeredet und es war mega schlimm .... Ganz krass aufgefallen ist es mir unter  Zoladex - sind Beschwerden da gewesen hab ich mir gesagt - nee kann gar nicht ich hab zoladex und wums waren sie weg - da ich ihnen keine Beachtung geschenkt habe und kaum war stichtag zoladex ende  und es kam ein zipperlein habe ich mich derart rein gesteigert und gott und die welt verrückt gemacht. Versteht ihr wie ich meine................... Gesunde menschen haben auch zipperlein.............   ich bin auf jeden Fall könig darin und der Spezi meinte ich bin der optimale Patient für ein Placebo dann wäre ich fähig mir die Schmerzen auszureden und ein einigermassen normals leben zu  führen. Vor der Diagnose endo hab ich den Schmerzen auch nicht so eine bedeutung gegeben - sie haben mich nicht groß gestört - zumindest nicht so wie als ich mich zu genüge belesen habe- da bin ich schier nervlich zusammengebrochen.

Was ich damit sagen wollte ich helfe gerne - aber ich versuche auch mein leben nicht mehr so von der Endo bestimmen zu lassen. Sicher sind wir krank aber lieber die Endo wie krebs............. ich denke mit endo kann man gut leben - hätte ich keinen Kiwu hätte ich keine Probs . seit ich 15 bin habe ich bis zum absetzen der Pille beschwerdenfrei gelebt wie ein normaler Mensch................. und dann kam die diagnose und mein leben hat sich verändert.............. Es war eine verdammt harte zeit - aber sie ist rum und nun wird bestimmt alles gut. Es werden solche un solche tage kommen aber ich bin mir sicher wir schaffen das.

Lg Bloemschen  

   

 

--

Alles wird gut



Danke Tess und ich lass was
Siebenschläfer

Danke Tess und ich lass was von mir hören, ich habe ja sämtliche Adressen, dank dir.

Liebe Grüsse und bis bald

Siebenschläfer