2. Termin beim Spezialisten und irgendwie ratlos
Yzma

Hallo zusammen,

ein bisschen kurzfristig, ich weiss. Aber ich muss um 11:00 Uhr los zum zweiten Termin beim Spezi und weiss irgendwie gar nicht so recht, was ich soll. Mir gehts deutlich besser als vor zwei Monaten, jedoch noch nicht "gut". Folgende Symptome sind noch da:

1. Häufig Bauchschmerzen vor dem Stuhlgang. Das zeigt sich als Stechen, was nur aushaltbar ist, wenn ich mich zusammenkrümme oder sitze. Da ich sehr häufig sitze (im Büro), beisse ich für etwa fünf Minuten auf die Zähne, versuche ruhig zu atmen und weiss, dass es dann wieder vorbeigeht. Danach geht es etwa eine viertelstunde und ich muss aufs Klo. Ist nicht zu verhindern.

 2. Sonstige diffuse Bauchschmerzen, häufig während der Nacht. Sind "gut" aushaltbar (man gewöhnt sich ja so an einiges), wache jedoch häufig auf, was mich natürlich dann müde und erschöpft macht.

3. Rückenschmerzen. Sie tretten häufig am selben Tag wie die Bauchschmerzen auf, häufig erst in der Nacht, nachdem ich Bauchschmerzen hatte am Tag, dann lieg ich ins Bett und dann kommen die Rückenschmerzen.

4. Erschöpft und immer sehr kalt. Ich bin nach einem Tag arbeit unbrauchbar. Liege dann meist auf Sofa und penne zwei Stunden. Auch habe ich so wie "Kälteschübe", wo ich einfach bis zu zwei Stunden eiskalt habe, egal, was ich trage.

5. Kreislaufprobleme. Wenn ich Bauchschmerzen habe, kommt es häufig, dass mein Kreislauf am selben Tag zusammenbricht. So etwas wie Hitzewallungen und komplett erschöpft. Bin dann teilnahmslos und kann mich zu nichts mehr bewegen. Würde dann am liebsten nur schlafen und einfach ruhig daliegen. Das vergeht dann auch nach bis zu 2 Stunden.

Was ratet ihr mir? Die Symptome sind längst nicht mehr so "krass" wie vor zwei Monaten (habe endlich die richtige Pille, nehme die jetzt schon vier monate durch). Aber dennoch ist ein "normales" Leben recht schwierig. OP macht nicht viel Sinn, da weder auf dem Ultraschall noch etwas zu sehen ist, noch hatte ich bei der ersten OP grosse Herde. Hormontherapie möchte ich meinem Körper nicht schon wieder anmassen, da ich jetzt echt mal froh bin, dass sich mein Hormonhaushalt regeneriert (endlich).

Vielen Dank für eure Hilfe!

Gaaaaanz liebe Grüsse aus der Schweiz

Pascale



Hallo Silvia,   vielen Dank
Yzma

Hallo Silvia,

 

vielen Dank für deine Antwort. Meinst du mit "richtig sanieren" eine OP? Ja, ich weiss, dass dies noch nichts heisst wegen dem Ultraschall. Ist halt nur, sie haben mir gesagt, dass halt alle Organe in Ordnung sind (die, welche ersichtlich sind) und so wäre es "nur" eine Schmerzbekämpfung und nicht "notwendig". Ich hatte beim letzten Ultraschall nicht mal mehr freie Flüssigkeit (war auch schon anders). Ich frag mich halt nur, ob ich evtl einfach mit der Pille weiterfahren soll und evtl die Schmerzbekämpfung anders angehen (bsp. Ernährungsberater, Akkupunktur usw.). Klar, entscheiden muss schlussendlich ich selber, aber ich bin sehr froh, wenn ihr mir eure Meinung mitteilt fühl mich dann fürs Gespräch gestärkter Smile.

Bin gespannt, welche weiteren Meinungen kommen.

Liebe Grüsse

Pascale



Hi Pascale, das sind alles
Tess

Hi Pascale,

das sind alles "Begleitreaktionen" der Endo und vielen Frauen bekannt. Oft ist es aber auch nach einer OP noch so. Mir gehts so im Allgemeinen auch recht gut, aber die Darmprobleme habe ich auch wie du sie schliderst, obwohl ich keine Endo im darm habe. Dafür aber eine Menge verwachsungen, was sich durch Osteopathie beheben lässt.

Vielleicht versuchst du es mal mit Alternativen und suchst dir einen guten Heilpraktiker?

Schildere deinem Arzt nachher einfach alles so wie du dich fühlst.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Tess,   vielen Dank
Yzma

Hallo Tess,

 

vielen Dank für die Ratschläge.

Seh es mittlerwile auch wieder als "Begleitreaktionen" der Endo, auch wenn mir mal ein Arzt gesagt hat, das sei untypisch (aber über die Qualität gewisser Ärzte müssen wir ja nicht sprechen Wink). Verwachsungen hatte ich auch keine. Wie gesagt, meine Herde war superklein (das ist aber jetzt halt schon fast zwei Jahre her). Wegen den alternativen würde ich sehr sehr gerne. Leider zahlt mir dies die Krankenkasse nicht und da ich nur 60% arbeite, wird das mit dem Geld sehr knapp, da so alternativ Medizin immer sehr sehr teuer ist Frown. Aber ich werde es mal mit dem Arzt anschauen. Vielleicht kann man auch was machen wegen den Arztkosten, bzw wegen der Krankenkasse.

Werd ich. Obwohl ich noch immer den Ärzten noch nicht so recht traue, wegen ernst genommen zu werden. Aber ich machs.

Liebe Grüsse

Pascale



Ja das mit den Kosten ist
Tess

Ja das mit den Kosten ist immer schwierig. Also manche Kassen zahlen Heilpraktikerbehandlungen ich weiß allerdings nicht welche. Meine z. B. nicht.

Alternativ kannst du ja vielleicht mal nach einem Schulmediziner Ausschau halten, der sich mit naturheilverfahren beschäftigt, das zahlt die Kasse ja dann.

--

Liebe Grüße, Tess



Hi Pascale Wegen der
chanelle71

Hi Pascale

Wegen der Komplementärmedizin, Du weisst, dass wir dieses WE darüber abstimmen? Smile

liebe Grüsse, chanelle

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hallo zusammen, vielen Dank
Yzma

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.

@ Chanelle -> Klar, ist ja klar, wie ich da abstimme Wink Hoffe nur, dass es so kommt, wie wir es uns wünschen...

Ich war ja jetzt bei dieser Spezialistin (nochmals @ Chanelle, ich teile deine Meinung gegenüber Frau Neukomm), sie hat mir irgendwie leider nicht richtig zugehört, nur den Bericht angeschaut, welcher ihr Stellvertreter geschrieben hat, und das Gespräch hauptsächlich darauf aufgebaut. Klar, muss sie ja, damit sie was in der Hand hat. Aber ich fühlte mich nicht ganz so, dass sie wirklich die Dinge aufgenommen hat, die ich gesagt habe. Sie hat dann auch alle Symptome irgendwie separat angeschaut, und nicht ganzheitlich. Wegen der Erschöpfung hat sie gesagt, soll ich meine Schilddrüsen nochmals überprüfen lassen, das gleiche wegen den "Kälteanfälle", und wegen den Schmerzen beim Stuhlgang hat sie mir jetzt Bioflorin mitgegeben, das soll die Bakterien im Darm wieder aufbauen. Das find ich gut, da ich durch die Darmspiegelungen evtl viele "Bakterien" verloren habe, und dies Probleme machen könnte. Dann hat sie gesagt, sie würde ansonsten nichts machen, denn "wenn es Ihnen jetzt schon ein bisschen besser geht, kann es ja sein, dass es ihnen ganz gut gehen wird". Hab noch PreMens erhalten, für die Schmerzen, welche ich dann wenn ich mal wieder meine Tage habe habe (komischer Satz). Wegen den Rückenschmerzen, die können von der Endo kommen, aber auch wenn der Darm überfordert ist, oder einfach sonst. Undecided

Naja, so bin ich mit meinem Bioflorin und dem PreMens nach Hause, ohne weiteren Termin abzumachen. Jetzt nehm ich das Bioflorin schon seit Montag, und obwohl auf dem Beipackzettel keine Nebenwirkungen stehen, habe ich seither eine ganz komische Veränderung im Darm. Ganz starke Blähungen, zudem muss ich dauern aufs Klo (Stuhlgang) und habe das Gefühl ich hab Durchfall, obwohls dann nicht so ist. Kennt das jemand? Hat jemand von euch schon Bioflorin erhalten? Sollte ja eigentlich den Darm unterstützen, nicht noch mehr überfordern... Bin jetzt total unschlüssig, denn jetzt heute kommen wieder Bauchschmerzen im Bereich Eierstöcke und Gebärmutter. Habe öfters ein Ziehen dort.

Ganz liebe Grüsse

Pascale



Hi Pascale Ist wohl immer
chanelle71

Hi Pascale
 
Ist wohl immer etwas so, wenn man schon eine "Vorgeschichte" hat in einem Spital, dass man dort weiter macht, wo man stehen geblieben war, aber ich verstehe, was Du meinst. Ich würde Fr. Neukomm jetzt auch nicht als Spezialistin bezeichnen übrigens, auch wenn sie sicher mehr sensilibisiert sind auf dieses Thema als an anderen Orten und innovativ (wie sie selber sagte).

 Das PreMens hatte sie mir glaube ich auch angeboten, aber ich kenne es schon, es hatte mir damals nicht geholfen, muss aber bei Dir ja nicht so sein. Warst Du auch schon bei einem Naturarzt? Ich überlege mir das im Moment. Ich habe in letzter Zeit so einiges gelesen über beides (Schul- und Alternativmedizin) und mittlerweile verstehe ich all diejenigen besser, die aufgrund der Grenzen der Schulmedizin auch andere Wege suchen.
 
Das Bioflorin kenne ich nicht, komfisch, dass es bei Dir so wirkt, aber ich finde es grundsätzlich ja noch positiv, dass sie einem in einem Unispital solche natürlichen Heilmittel verschreiben, auch bei mir hatte sie nach den Weledaprodukten gegriffen, aber ich glaube, wir wussten beide, dass das nicht genug helfen würde, mir hatte sie ja zu einer diagnostischen BS geraten, die ich wiederum nicht machen will, wenn nicht unbedingt nötig.

liebe Grüsse

chanelle

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hallo Chanelle,   Das
Yzma

Hallo Chanelle,

 

Das Bioflorin habe ich wieder eingestellt, da es mir deutlich schlechter ging mit dem Bioflorin. Aber du hast recht, ich finde es toll, dass sie nicht nur künstliche Produkte anbieten. Wegen dem Naturarzt konnte ich ja bisher nicht machen, wegen Geldmangel Frown Aber das wird sich hoffentlich bald ändern (Abstimmung sei Dank!) Warst du beim Naturarzt? Falls ja, kannst du mir darüber berichten?

 

Wie gehts dir überhaupt? Hab mich lange nicht mehr gemeldet und war nicht mehr im Forum, da ich ein wenig Zeit für mich wollte und mich auf etwas anderes konzentrieren, als die Krankheit. Leider hat das ja nicht geklappt, da ich wieder ganz schlimme Schmerzen bekommen hab Frown. Weisst du mehr wegen der BS? Oder versuchst du es auf anderen Wegen? Du hast recht, die Schulmedizin hat leider auch ihre Grenzen. Und gerade wir Endo-Patientinnen bemerken diese Grenzen leider.

Ganz liebe Grüsse

Pascale



Du Pascale, was ich noch
Tess

Du Pascale, was ich noch sagen wollte. Weil du schreibst, du wolltest dich mal ne Weile aus dem Forum zurückziehen und dich auf was anderes konzentrieren. Es ist nur ein Tipp bzw. ich habe es von mehreren Frauen mitbekommen aus meiner Selbsthilfegruppe. Aber es hat bisher keinem gut getan, sich auf was anderes zu konzentrieren, weil es meist nur eine Verdrängung war. Bei Endo an sich ist es aber oft der Fall, das der Körper einfach mehr Zuwendung braucht und wenn man ihm dann jede Aufmerksamkeit entzieht und es zu verdrängen versucht, macht er sich erst recht bemerkbar. Das ist aber nur ein Tipp und keinesfalls böse gemeint!

Man sollte sich auch nicht in etwas hinein steigern oder in Selbstmitleid verfließen, aber man sollte die Krankheit annehmen, sich darüber informieren und sich nicht nur auf Ärztemeinungen und die Schulmedizin im allgemeinen versteifen.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Tess,   vielen Dank
Yzma

Hallo Tess,

 

vielen Dank für deinen ehrlichen Tipp, ich nehm den keinenfalls böse. Es ist nicht so, dass ich die Krankheit verdrängt habe, ich weiss, dass dies keinen Sinn macht. Ich hab auch fleissig im Forum gelesen, nur nicht aktiv was geschrieben, und nicht alles gelesen. Mir ist bewusst, dass ich die Krankheit akzeptieren muss, ob ich nun will oder nicht. Wie alle anderen Frauen auch. Und ich hab meinem Körper und der Krankheit nicht den Rücken zugedreht. Nur, wie du sagst, man kann sich auch in etwas hineinsteigern oder im Selbstmitleid verfliessen, und ich habe mich irgendwie genug lange sehr intensiv mit meiner Krankheit beschäftigt, und wollte mich mal wieder auf andere Dinge konzentrieren, und die Ärzte mal ein wenig Meiden, ohne jedoch die Krankheit zu vergessen oder verdrängen (könnt ich ja gar nicht). So wie du dich auf deine Ausbildung konzentrierst, will ich jetzt auch etwas anderes finden, was mein Leben wieder postiv prägt. Die Krankheit soll nicht der Mittelpunkt all meiner Gedanken sein. Verstehst du, was ich meine? Ich wollte mal eine "Abklärungspause", eine "Ärztepause" Wink und war halt ein wenig ratlos, wenn die Spezialistin mir sagt, ich soll abwarten, ob es mir irgendwann mal wieder gut geht. Da hatte ich die Schnauze von Spitälern, Ultraschalle und Ärzten mal voll und hoffte, dass die Spezialistin recht hat, da ich mit meiner Pille ansonsten sehr gut fahre.

Ab und zu braucht auch mein Geist ein wenig Endo-Ferien, ohne dass ich sie verdränge Smile Ist wie bei der Arbeit, wenn man in die Ferien geht, geniesst man es, aber es ist klar, dass die Arbeit noch immer da ist Wink

Liebe Grüsse

Pascale



Hallo Pascale,
Dagi

habe gelesen, dass du wieder starke Schmerzen hast - das tut mir leid.

Ich bin derzeit zum Glück schmerzfrei (trotz Endozyste) und das seit ca. 2 Wochen. Ich habe meine Ernährung gem. den Vorschlägen umgestellt. Ist hart, aber ich habe keine Schmerzen mehr!! Habe nun auch auf Empfehlung von Tess das Buch Frauenkörper-Frauenweisheit gekauft und gelesen - sehr gut. Hier wird auch bei Endo, PMS, generell Schmerzen eine Ernährungsumstellung empfohlen! Versuch es doch mal, vielleicht hilft es dir auch!!!

Ich esse derzeit keine Milch und Milchprodukte, kein helles Mehl - nur Vollkorn, kein rotes Fleisch, kein Koffein, kein Alkohol und keinen Zucker. Ist schwer, aber ohne Schmerzen ist auch schön!!

Alles Liebe, 

 

Dagi 

 



Hallo Dagi,   vielen Dank
Yzma

Hallo Dagi,

 

vielen Dank für deinen Rat. Hm. Das du dies so strikt durchziehen kannst find ich super! Und noch besser, dass es dir was hilft! Hattest du auch Endo im Douglas-Raum?

Oje... Milch lieb ich über alles. Geht laktosefreie Milch oder allgemein keine Milch mehr? Ich trinke fast nur Laktosefreie. Koffein und Alkohol trinke ich seit längerem nicht mehr, da gehts mir gleich ganz übel. Aber von den restlichen Produkten hab ich noch nichts gemerk. Hast du dir diese dinge selbst "zusammengestellt" oder aus dem Forum, oder dem Buch? Ich hab mir schon überlegt, zum Ernährungsberater zu gehen, da dies eine starke umstellung wär und ich gar nicht so recht wüsste, was dann wie zu essen. Bsp hab ich auch schon gelsen, dass Pasta usw nicht so gut sein soll? Fleisch... hühnchen geht? Ich ess häuffig hühnchen, Schwein oder gar Rind ess ich seeeeehr selten. Sonst sowieso nichts. Wie stellst du deine Menüs zusammen? Kannst du mir mal ein Beispiel geben Smile? Da mein Freund ein ziemlich ungesund-Esser ist, würde das für ihn wohl auch eine riesen Umstellung geben (wobei das gar nicht so schlecht wäre, und er ja nicht alles mitmachen muss). Du hast recht, wenn es was bewirkt, ist natürlich viel geholfen. Aber ich möchte das Essen auch geniessen können. Kannst du das auch? Ich hab bsp. nicht gerne Fisch Frown

Liebe Grüsse

Pascale



Hi Pascale,   ja das kann
Tess

Hi Pascale,

 

ja das kann ich verstehen. ich wollte nur sicher gehen, dass du nicht wie so viele auf diese Verdrängungtheorie setzt, weil die geht nicht gut.

 

In dem Buch was auch Dagi gelesen hat, steht wirklich alles zu Ernährung genau beschrieben, ich glaube ich würde eher dieses lesen als einen Ernährungsberater aufzusuchen.

Mein Freund isst auch sehr ungesund und vor allem am liebsten täglich Fleisch. Ich schaff es nicht alles unter einen Hut zu bringen, aber wir haben Kompromisse gefunden. Ab und an koch ich eben zweierlei, aber das geht auch.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Pascale,
Dagi

.... fällt mir schwer, aber ich habe Angst vor einer weiteren OP und möchte diese unbedingt vermeiden (dazu ist die Zyste wahrscheinlich aber schon zu groß) - aber keine Schmerzen, wie gesagt - super.

Ich hatte bisher 2 Zysten 5+6 cm und etwas am Blasendach, dies wurde per Bsp. entfernt. Jetzt wieder eine neue Zyste - derzeit 4 cm - der Rest??

Ich habe das hier von dieser Seite, von meiner Frauenärtztin - komplementäre Therapieansätze und aus dem Buch. Es liegt wohl angeblich nicht an der Laktose - sondern an den in der Milch vorhandenen "Hormonen" genereller Unverträglichkeit, die sich in ganz verschiedenen Schmerzen zeigen kann - die man nie auf die Milch zurückführt. Deshalb keine Milch und Milchprodukte. 

Pasta - leider nur Vollkornnudeln - da in Pasta - helles Mehl verwendet wird. Fleisch - Huhn und Pute ja. Ich kann das Essen genießen, habe auch keinen Hunger nur "Gelüste" - heute besonders.... *stöhn*

 Frühstück:

Ich esse z. B. Vollkornmüsli ohne Zucker, mit Trockenobst, Obst und Früchten oder

Vollkornbrot mit Marmelade von Mühlhäuser Bio Genuss derzeit Pflaumenmus - Achtung gibt verschiedene - auf Inhaltssoffe achten, bei Marmeladen musst du eben aufpassen, dass die mit Dicksaft z. B. Agavendicksaft) sind = natürliche Süße.

In Ausnahmefällen Aufstrich Alnatura Zartbitter Schokoaufstrich mit Rohrohrzucker gibt es alles bei dm (habe es bisher nur probiert - schmeckt gut..... oder Vollkornbrot mit etwas Putenwurst....

Ich trinke Soja-Milch, aber nur ungesüsste (wg. Zucker) gibt es im Reformhaus oder bei dm von ...  GranoVita Sojadrink + Calzium

Milchreis mit Soja-Milch, und Früchten

 

Mittag:

meist Salat oder Brot mit etwas Putenwurst....

 

Abend:

Vollkornnudeln mit div. Sauce - alternativ zur Würze statt Milchprodukten Sojaprodukte - gibt es im Reformhaus

Salat, Gemüse, viel Fisch, etwas Pute bzw. Huhn, Linsen, Suppen....

die letzten 3 Tage gab es... 

Spargel, Kartoffeln, Sauce aus Ei, Öl und Kapern, Sardellen

 

Vollkornnudeln, Tomatensauce, Oliven, gem. Salat/Löwenzahn

 

Linsen/Zuccinigemüse mit Thunfischsteak, etwas Mönchspfeffer

 

heute gibt es Hühnerbrühe - Hühnersuppe- mit Fleisch und Gemüse...

 Kuchen:

habe mit Dinkelmehl Kuchen gebacken. Zum Süßen kannst du Agavendicksaft, Ahornsirup, manchmal auch unraffinierten Rohrohrzucker oder Vollrohrzucker nehmen, evtl. auch Honig - besser wohl aber der Dicksaft und der A-Sirup....

ich esse auch einiges an Trockenfrüchten.....

Generell gibt es von Alnatura wie gesagt, einige gute Sachen - bei dm - 

Ich war und bin immer der Genuss-Esser, am Anfang ist für mich eine Welt zusammengebrochen - aber es gibt viele Alternativen die gut schmecken, man wird satt verschiedene Gelüste bleiben natürlich - ich denke aber, dass ich nach einigen Wochen evtl. auch immer mal eine klitztkleine Ausnahme machen kann. Derzeit halte ich aber durch!

 Ausserdem trinke ich 800 ml am Tag Tee... Schafgarbe und Frauenmantel gemischt....

 Hoffe ich konnte dir helfen....

 Liebe Grüße

Dagi 

 

 

 

 



Hallo Tess, neinnein, das
Yzma

Hallo Tess,

neinnein, das macht für mich keinen Sinn. Muss halt jeder für sich wissen, wie er mit seiner Krankheit umgehen will. Aber das bringt mir nicht viel, das Verdrängen.

 

Ah super, dann werd ich mir das mal kaufen. Ist auch günstiger als ein Ernährungsberater Wink

Ja, Fleisch isst mein Freund auch täglich. Ich werd mal mit ihm sprechen, vielleicht unterstützt er mich ein wenig. Aber wenni ch mir vorstelle, kein Eis mehr zu essen, jetzt im Sommer... brrr... Das macht doch auch keinen Spass Cry

Liebe Grüsse

Pascale



Hallo Dagi,   ach stimmt,
Yzma

Hallo Dagi,

 

ach stimmt, das hab ich gelesen. Drück dir dennoch die Daumen, dass du um ne OP rum kommst.

Phu, vielen Dank erst mal!

Hm. Trockenobst kann ich nicht essen. Da renn ich gleich vier Stunden aufs Klo. Selbst wenn ich nur ein Früchtchen gegessen hab. Da lässt du dir aber ganz tolle Sachen einfallen! tönt nicht mal so übel, das was du da kochst Wink

Ich muss mir das ganze wirklich mal genauer anschauen. Werd das wie gesagt, mit meinem Freund besprechen, wär toll, wenn er mir da auch ein wenig helfen würde, denn für sich alleine kochen macht nur halb so Spass und einkaufen ist auch schwierig für nur eine Person. Aber ich werde das ganze langsam angehen. nicht dass ich gleich ein Esskultuschock habe Wink

liebe Grüsse

Pascale



Hallo Pascale,
Dagi

du schaffst das schon!! Berichte mal bei Gelegenheit ob es dir besser geht, oder welche Erfahrungen du damit machst!

Liebe Grüße

Dagi :)