2 Wochen Zwischenblutungen mit Valette
Kiaragirl

Hallo Liebe Leute!

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen! Ich nehme seit ca. 3 Monaten wieder die Valette nachdem die Cerazette mir nicht geholfen hat. Jetzt habe ich seit 14 Tagen ununterbrochen Zwischenblutungen und Bauchschmerzen. Die Klinik meinte es sei keine Endometriose zur Zeit sondern ein hormonelles Problem. Ich soll jetzt nochmal 2 Wochen warten und Valtette weiternehmen. Wenn sich nichts ändert soll ich nochmal ambulant in die Klinik kommen! Was könnten die dann mit mir machen?doch nicht etwa eine BS?

 

Lg Kiaragirl 

 



Die Klinik KANN gar nicht
Tess

Die Klinik KANN gar nicht wissen ob Endo vorhanden ist, das ist doch Blödsinn. Selbst nach einer OP ist noch Endo da, weil nie alles zu hundert Prozent entfernt werden kann bzw. gar nicht sichtbar ist.

Außerdem kommen ja die Blutungen meist aus der Gebärmutter und nicht von blutenden Endoherden. Ich würde mal für ein paar Tage die doppelte Dosis nehmen, bei mir hat es damit immer aufgehört, sowohl die Blutungen als auch die Schmerzen.

--

Liebe Grüße, Tess



Danke Tess! Also zwei Pillen
Kiaragirl

Danke Tess!

Also zwei Pillen soll ich dann nehmen ok. Und was ist wenn es immer noch nicht aufhört? Ich habe keine Lust schon wieder in der Klinik nach 5 Monaten zu landen. Andere Ärtze sprechen auch schon von Schmerzklinik!(schon wieder!) In meinen ganzen Leben hatte ich noch nie so viele Klinikaufenthalte wie in den letzten 2 Monaten. Warum nehmen die nicht einfach die Gebährmutter raus? Dann habe ich doch endlich ruhe vor dem Mist. Ja ich weiß viele sagen ich wäre noch zu jung!

Lg Kiaragirl



Also bei mir hat es immer
Tess

Also bei mir hat es immer geklappt mit der doppelten Dosis. Probier es erstmal aus!

Ich habe auch mal so gedacht wie du, am liebsten Gebärmutter raus, aber ich komme mit der Valette inzwischen gut klar, nehme zwar jeden 2. Tag jetzt dauerhaft 2 Pillen aber mir gehts gut soweit. Und mit Hilfe der Alternativmedizin bin ich total von dem Gedanken weg gekommen mir die Gebärmutter entfernen zu lassen. Ich habe einige für mich total wichtige Bücher gelesen und seh viele Dinge anders. Leider ist es in der heutigen Zeit nun mal so, dass die weiblichen Organe nur als Fortpflanzungsorgane dargestellt werden und sonst zu nix zu gebrauchen. Eigentlich ist es aber ganz anders, denn was die Gebärmutter leistet ist eigentlich echt wie ein Wunder. Ich seh es mittlerweile so wie andere Organe, meinen Arm oder mein Bein. Darauf würde ich ja auch nie verzichten wollen. Und irgendwie hatte ich auch das Gefühl, würde ich mir Organe entfernen lassen, hätte ich komplett vor der Krankheit kapituliert und den Kampf aufgegeben. Darauf hab ich aber keine Lust.

Aber wie gesagt das war auch schon mal anders bei mir, ich war total am Ende für ziemlich lange Zeit.

Ich kann es ja nur empfehlen, aber falls du Lust hast würde ich mir mal das Buch von Angelika Koppe kaufen "Mut zur Selbstheilung" Die hatte selbst Endo und beschreibt es echt ganz toll auch wie man sich fühlt usw.

--

Liebe Grüße, Tess