@ Chanelle und Ingrid und alle andern, dies interessiert
Yzma

Hallo ihr Lieben!

 

Wie gehts euch? Ich hoffe, ihr seid auf eurem Weg...

Ich wollte mal Bericht erstatten, wie's bei mir weitergegangen ist.

Also, nach unerträglichen Mensbeschwerden (6 Wochen hatte ich die Mens durchgehend, bis es mir gereicht hatte) und laaangem überlegen und das sträuben, jeden Abend eine Pille zu nehmen, habe ich meinen Mut zusammen genommen, bin nochmals zu Prof. Possover und habe ihm erzählt, dass ich meine Tage nicht mehr loswerde und schlimme Schmerzen habe. Er hat mir (ach welch Wunder... Foot in mouth) die Mirena empfohlen, worauf ich ja eigendlich schon vorbereitet war und mir lange darüber Gedanken gemacht habe. Ich habe ihn dann ausgequetscht und alles gefragt, und als von ihm dann irgendwann kam: "Die Mirena hat schon einigen Frauen mit Adenomyose die Gebärmutter gerettet", wusste ich, jetzt habe ich entschieden.

Mit riiiiiesigem Bammel vereinbarte ich dann einen Termin mit meiner Frauenärztin. Der Termin dauerte noch an, weil ich ja meine Mens haben musste (die war in der Zwischenzeit ein wenig schwächer, nur noch Schmierblutungen), während dem Einsetzen der Mirena. Am Wochenende kriegte ich dann meine Tage. Ganz übel. Ich lag zwei Tage flach, hatte X Schmerzmittel in mir, mein Bauch war total rot von meinem Heizkissen, usw. und dann am Tag als ich die Mirena einsetzen sollte, waren meine Tage schon fast wieder weg... Toll. Aber ging trotzem. Ich bekam zwei Spritzen in die Gebärmutter (aaaaaaaaaaaautsch... sehr unangenehm) und so spürte ich das Einsetzen fast nicht. Es zog ein wenig, und es wäre alles nicht mal halb so schlimm gewesen, wenn ich nicht ein riesen Angsthase wäre und total verkrampft war. Naja. Danach wurde mir vor lauter aufregung fast schwarz vor Augen, weil alles so schnell vorbei war und alles so viel. Und ich durfte bei meiner Ärztin liegen bleiben, so lange ich mochte. Das Ziehen in der Gebärmutter wartete nicht lange, und ich kriegte Schmerzmittel. Während dem Nachhause gehen wurde das Ziehen immer stärker, zudem spielte plötzlich mein Magen verrückt. Ich war froh, als ich Zuhause ankam, denn mir war speiübel und ich kriegte Durchfall (entweder habe ich das Schmerzmittel nicht vertragen, oder die ganze Aufregung hatte mich dazu getrieben). Meine Gebärmutter krampfte und krampfte, weil sie den "Fremdkörper" loswerden wollte. Drei Stunden habe ich echt gelitten Yell. Ich habe mir wirklich überlegt, das ganze gleich wieder weg machen zu lassen und einfach nur Ruhe zu haben. Aber ich biss die Zähne zusammen und wusste ganz fest, dass ich das richtige getan habe, und dass diese Schmerzen verschwinden.

Bis am Abend wurden die Schmerzen immer weniger, aber drei Tage musste ich noch Schmerzmittel nehmen. Ob die Schmerzen vom Einsetzen kam, oder von den Mensbeschwerden (ich hatte meine Tage wieder gekriegt) ist schwierig zu beurteilen. Heute ist's genau ne Woche her und ab und an spüre ich noch ein Ziehen, was aber auch gut von meinen Blutungen kommen kann (die aber nur ganz leicht sind)

So, aber was sich echt verändert hat ist viiiiel wichtiger!

Seit ich die Pille nicht mehr nehme, gehts mir von Tag zu Tag besser! Ich kann wieder mehr Sport machen, ich bin wieder völlig verliebt in meinen Freund (auch wenn die Lust wegen den Blutungen natürlich noch nicht da ist), ich habe nicht mehr so viel Appetit,  ich fühle mich wie neu geboren, ich bin glücklich, und ich freu mich auf die Zukunft. Mein "Grundgefühl" hat sich komplett verändert. Ich merke, wie ich von Tag zu Tag wieder "die Alte" werde, was die Energie und die Lebensfreude anbelangt. Seit zwei Wochen nehme ich die Pille nicht mehr, und bin jetzt schon hell begeistert Sealed (Erinnert mich dann bitte an meinen schlechten Tagen wieder daran Wink) Für mich ist ein grosses Stück Lebensqualität wieder zurück gekommen und ich habe nun endlich auch die Energie und die Lust, mein Wohlbefinden wieder in den Vordergrund zu rücken. Wisst ihr was ich meine?

Viele sagen: Man muss selber aktiv werden, man soll selber schauen, Lösungen finden, seinen Weg finden. Bei mir wars bisher so, ich habe verzweifelt gesucht, aber irgendwie falsch. Ich dachte: es muss jetzt besser werden, es muss eine Lösung her, ich muss operieren usw. Aber ich hatte gar keine Kraft dazu. Mein Körper war jetzt durch die hormone, durch die Therapien durch die Ängste so geschwächt, dass ich gar keine Energie hatte. Und erst jetzt, wo ich den "Grundstein" gelegt habe mit der Mirena, erst jetzt kann ich auch selber aktiv werden, habe mich gleich für TCM angemeldet, werde nun wieder 2 Mal die Woche Tanzen gehen (statt 1 mal), mache mehr Sport, esse automatisch gesünder (kein Frustessen mehr, so im sinne: ich muss jetzt gesund essen) und ich werde endlich beginnen Tanztheater für Kinder anzubietenSmile

Aber das wäre alles nicht gegangen, wenn ich die Energie nicht endilch gefunden hätte. Klar, selber aktiv werden, und all das machen, selber Lösungen finden, Sport machen, Ernährung umstellen und alles, super! Aber solange man nicht bereit dafür ist, bringt das alles nichts, denk ich mal. Das heisst nicht, dass die Mirena jetzt für alle super ist oder so. Aber was ich sagen will, schlussendlich muss wirklich jede Frau ihre Zeit finden, in der sie bereit ist, dass es wieder aufwärts geht. Und vorher nützen glaube ich alle Ratschläge nichts.

Hm. Kanns schwer in Worte fassen. Mir gehts auf jeden Fall im Moment sehr gut und ich weiss, es werden wieder schwere Momente kommen, Schmerzen und Ängste und alles. Aber im Moment geniesse ich einfach die Hoffnung, und die Lebensqualität, die ich wieder gefunden habe.

Vielen Dank euch Mädels für eure Unterstützung und dass ihr immer da seid für mich und mir so geholfen habt bisher!

Ganz liebe Grüsse

Pascale 



Ich finde es super das es
Pasoa

Ich finde es super das es dir so toll geht! Diese Berrichte machen einem Mut das es bei einem selber auch mal besser werden kann! Hoffe du kannst das laaange zeit geniessen!

liebe grüsse



Hallo Pascale Das tut ja
chanelle71

Hallo Pascale

Das tut ja richtig gut zu hören, so viel positive Energie! Ich glaube, ich kann das auch sehr gut verstehen, was Du sagst, dass Du gar keinen Mum hattest, etwas auszuprobieren, so lange Du Hormone nehmen musstest, einfach weil Du grundsätzlich neben der Spur bist. So geht es mir ja auch, dabei bin ich für gewöhnlich so ein positiver und auch initiativer Mensch Undecided

Ich wünsche Dir jedenfalls, dass Du mit der Spirale "glücklich wirst", ich denke auch, gute Wahl, und wenn Du es nicht versuchst, weisst Du auch nicht, wie es gewesen wäre.. Mein Befund ist schlimmer als Deiner nehme ich an, die Spirale wäre also keine Lösung für mich. Ist ja noch interessant, ich dachte immer, das Einsetzen der Mirena wird in Vollnarkose gemacht und im Spital!

Ich meld mich mal wieder, wenn ich etwas besser "drauf" bin, im Moment bin ich - untypischerweise - gerade ziemlich entnervt und mag mich gar nicht mehr mit dem Thema Krankheit auseinandersetzen. Ich warte einfach auf den Termin beim Hausarzt nächste Woche mit dem Bericht von der Schilddrüse und allen Unterlagen, die er über mich im letzten Monat gesammelt hat, und hoffe mal, er kann mir helfen. Der Schilddrüsen-Arzt meinte, die Schilddrüse sei entzündet, aber kein Handlungsbedarf, es könne auch von selbst wieder weg gehen, klar, aber warum sollte es das, wenn man nichts ändert?? Ich glaube, wenn mir noch ein Arzt sagt, ich solle doch mal TCM versuchen oder vielleicht einen Psychologen aufsuchen, flippe ich aus.... Sorry Smile hab mir eben gerade mal wieder ein Olfen gegönnt (trotz Schmerzfreiheit) und ich fühle mich fit und gesund wie selten... und denke an all die Entzündungen, die sicher sind in meinem Körper, die bisher nicht behandelt wurden! Genau, wie Du schreibst, man kann sogar vergessen, wie sich Wohlbefinden überhaupt anfühlt...!

Und es stimmt auch, manchmal braucht es einfach auch den richtigen Moment, bis man für neue Schritte bereit ist. Deine Geschichte hat mich gerade wieder ermutigt, danke für den ausführlichen Bericht. Es nähme mich dann auch wunder, wie Du Dich später fühlst, ob Du die Hormone wirklich nicht so merkst wie bei der Pille (ich nehme an, der Hormonspiegel muss sich ja erst einpendeln? Aber keine Ahnung! Will Dich jetzt auch auf gar keinen Fall irgendwie verunsichern).

ich wünsch Dir jedenfalls eine (ganz lang!) gute Zeit!

liebe Grüsse

Chanelle

PS: hab doch mehr geschrieben als ich wollte Smile

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hallo Pasoa,   vielen Dank,
Yzma

Hallo Pasoa,

 

vielen Dank, ich denke ab und zu ist es auch gut, wenn man was positives lesen kann, und neuen Mut fassen kann, das kenn ich sehr gut. Wie gehts dir? Ich habe gelesen, dass du deine Bauchspiegelung hattest?

Ich hatte einen kleinen Dämpfer, aber der ist schon fast wieder vergessen. Gleich am Abend, als ich das geschrieben hatte, kriegte ich heftigste Bauchkrämpfe. Phu, das war hart, und ich traute mich nicht, Schmerzmittel zu nehmen, weil ich das Gefühl hatte, dann merke ich nicht mehr, wann es "gefährlich" wird, und etwas nicht ok ist. Aber war echt schlimm. Ich rief dem Notarzt an (oje... hätt ich besser sein lassen). Die riet mir, zwei Schmerzmittel zu nehmen, und wenns nicht besser wird, vorbei zu kommen. Es könne der Blinddarm sein, eine Zyste die geplatzt ist (was es nicht war, ich kenne diesen Schmerz), oder eine Entzündung. Naja. Kein Komentar zu diesem Anruf Wink. Ich nahm dann wirklich Schmerzmittel, worauf es besser wurde. Am nächsten Tag ging ich gleich zu meinem Gyn, der schaute sich alles an. Es ist alles ok, nur ist die Mirena noch nicht ganz dort, wo sie sein sollte. Deswegen hat sie mich in die Gebärmutterwand gestochen, was vorkommen kann. Mit der Zeit sollte sie jedoch nach oben wandern und sich richtig platzieren. Das kann 4 - 6 Wochen dauern. Ich habe selber schon gemerkt, dass Bewegung sehr gut tut (ich glaube, da verschiebt sie sich) weil ich mehr Schmerzen habe, wenn ich sitze. Aber jetzt ist alles schon wieder viel besser, ich habe momentan keine Schmerzen mehr, und kann echt wieder viel Sport machen, was mir unglaublich gut tut.

Ansonsten bin ich immernoch komplett begeistert und mein Freund sagt mir fast täglich, dass er einen riesen Unterschied merkt, weil ich viel lebendiger und lebensfreudiger sei. Und das ist auch das Gefühl, das ich habe.

Ganz liebe Grüsse

Pascale



Liebe Chanelle, Ja, war bei
Yzma

Liebe Chanelle,

Ja, war bei mir wirklich so. Solange ich (wie du das so schön sagst) neben der Spur war, konnte ich rein gar nichts ausrichten. Ich hatte immer das Gefühl ich kämpfe gegen einen Strom an, gegen einen riiiesen Felsbrocken, und kann rein gar nichts ausrichten. Weil ich so down war von den Hormonen und allem (ich hatte ja nach den Wechseljahren X Pillen ausprobiert, daher war mein Körper glaub ich total überfordert)

Ich war irgendwie schon mal froh, meine Tage zu kriegen, und irgendwie mal wieder richtig zu bluten. Kann ich nicht erklären. Ich hatte schlimme Schmerzen, aber ich fühlte mich irgendwie nicht mehr so beeinflusst von Dingen, die ich nicht verändern kann. Einfach mal wieder wie eine "gesunde" Frau die Mens zu kriegen. Neinein, da kriegst du keine Vollnarkose. Einige FÄ machen es sogar ohne jegliche Narkose. Was ich persönlich aber nicht tun würde, weil ich einfach zu schmerzempfindlich bin.

Das ist kein Problem, das kenn ich so gut. Ich brauche auch ab und an wieder eine "Krankheitsauszeit" ich sage dann immer: meine Psyche macht jetzt Krankheitsferien.

Hm, mit deinen Schilddrüsen, das ist echt schwierig. Kann ich mir auch nicht vorstellen, wie das "einfach so" besser werden soll? Hehe, das kenn ich: Versuch es mit alternativ Medizin, stelle deine Ernährung um, mach dies, mach das. Und man kann es nicht mehr hören! Das versteh ich komplett. Genau das meinte ich mit dem, was ich geschrieben habe. Die Ärzte, oder andere können sich den Mund fusselig reden, am Ende muss man selber wissen, was man will und was man kann. Da nützen alle gut gemeinten Ratschläge nichts.

Weisst du was? Ich finde, du machst das toll. Gönn dir das, was dir gut tut, was du denkst, was das beste ist für dich. Für mich war genau das, was bei mir klick gemacht hat. Irgendwie habe ich angefangen, mir sachen zu "gönnen", die evtl der Arzt nicht empfielt, die man nicht tun sollte usw. Ich habe beispielsweise nach dem Einsetzen der Mirena die Pille nicht mehr genommen. Obwohl Prof Possover mir empfohlen hat, die Pille noch (wegen den Schmierblutungen) zwei drei Monaten zu nehmen. Aber plötzlich sass ich in meinem Wohnzimmer und dachte mir: Nein, weisst du was Pascale, jetzt reicht's jetzt hör ich mal nur auf mich, und ich bin mir sicher, dass mir eine Pillen-Auszeit besser tut. Schmierblutungen hatte ich ja über 6 Wochen, daher spielt es mir keine Rolle, ob ich jetzt Schmierblutungen erhalte. Hauptsache, mein Körper kriegt nicht mehr so viele Hormone.

 Und das hat sicher auch viel zu meinem Wohlbefinden zu tragen. Ich gönne mir jetzt viel mehr als sonst. Wenn ich mal den Haushalt nicht machen will, mach ich ihn nicht, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. All diese kleinen Dinge, die ich mir jetzt einfach erlaube. Das tut gut Smile Ich habe jetzt auch die Psychotherapie unterbrochen, einfach weil ich dachte, ich möchte das im Moment nicht, und ich möchte mal selber wieder zu mir schauen, und das nicht den andern überlassen.

Doch zurück zu dir, ich hoffe, dass du nicht all zu schlechten Bericht erhalten wirst, und es bei dir auch bald mal aufwärts geht! Und dass du das Gefühl von Lebensqualität wieder gewinnen kannst. Das Gefühl, dass der Körper einfach angeschlagen ist, und dass da Dinge sind, die nicht behandelt werden, die nicht beachtet werden, kann ich sehr nachvollziehen. Irgendwie einfach das Gefühl, man hat den Bezug zum eigenen Körper verloren. Als wäre alles nicht mehr kontrollierbar.

Ich drück dir die Daumen, und denke oft an dich, ob es dir wohl besser geht, und vorallem mit deinen Schilddrüsen (habe meine auf dein Hinweis hin überprüfen lassen, und alles ist ok). Wenn du willst, kannst du mir gerne auch persönlich schreiben. Einfach noch kurz hier einen Vermerk machen, dass du mir geschriben hast. Die Emails gehen bei mir irgendwie in den Spam-Ordner...

Mir ist natürlich bewusst, dass mein Glücksgefühl und mein Hoch nicht Dauerzustand sein kann, und wie du schreibst, das muss sich einpendeln. Aber ich geniesse jetzt erst mal die tolle Zeit. Und werde natürlich berichten!

Ganz liebe Grüsse

PS: ja, wirds bei mir auch immer, aber das macht (hoffentlich) ja nichts... Wink



Liebe Pascale Wie geht es
chanelle71

Liebe Pascale

Wie geht es Dir? Ich hoffe sehr, dass Dein "Glückszustand" immer noch anhält..?? Smile 

Ja, "Krankheits-Ferien" sind schon wichtig, auch wenn man noch nicht 100% zufrieden ist mit dem Resultat der Behandlung und der eigenen Bemühungen. In dem Sinne bin ich auch noch lange nicht am "Ziel" (vielleicht bin ich auch nicht ganz realistisch, aber mein Ziel war immer, dass ich wieder weitgehend die Lebensqualität zurück erhalten möchte wie vor einem Jahr...).

Das mit der Schilddrüse beschäftigt mich zur Zeit schon, weisst Du, nur die Blutwerte überprüfen lassen, führt nicht immer zum entscheidenden Resultat, auch wenn die Ärzte das für gewöhnlich so handhaben. Auch bei mir wurde das sogar 3x gemacht im letzten Jahr, die Werte waren immer in der Norm, also "alles wunderbar mit der SD"! Ich bin dann über eine gute Website mit Infos, Symptomen und Forum darauf gekommen, dass ich doch Hashimoto haben könnte, und bat meinen Arzt um einen US. Es wird zwar trotzdem nicht behandlet, weil ich keine Antiklörper aufweise (das ist jedoch bei etwa 20% der Betroffenen nicht der Fall), aber ich werde vielleicht noch eine 2.-Meinung einholen, wenn ich irgendwann "Lust" habe auf Schilddrüsen-Hormone Smile, mal sehn'. Was Dich betrifft, wenn Du keine Symptome hast, brauchst Du Dir auch keine allzu grossen Gedanken zu machen natürlich.

Wegen der Endometriose habe ich dann in 2 Wochen nochmals einen Termin beim Spezialisten, ich hoffe, dabei kommt etwas Entscheidendes heraus.

Das find ich mutig von Dir, dass Du von Dir aus einen "Hormonstopp verhängt" hast. Ich weiss noch bei der Valette, wie lange es ging bis ich endlich wagte, eine andere Pille zu probieren - da hatte ich wirklich viel zu lange und unnötig gelitten, und vielleicht auch mit Auswirkungen nun auf meine Schilddrüse. Wobei ich auch denke, dass ich das vorher schon hatte, so klein wie die Schilddrüse ist.

Mein Psychologe hat mir gestern das auch gesagt, ich sollte mir ab und zu etwas Schönes gönnen! Er meinte auch, ich sollte Schmerzmittel nehmen (Olfen) bis zu meinem Termin in 2 Wochen. Irgendwie tut es eben nur schon gut, jetzt endlich zu wissen, dass alles eine konkrete Ursache hat..... Ich habe mir auch schon überlegt, die Psychotherapie für eine Weile zu unterbechen. Wahrscheinlich bin ich sowieso nur dort, weil ich merke, dass er mir wirklich helfen will. Aber ob er es kann, hat er schon zu Beginn in Frage gestellt. Trotzdem ist es gut, dass jemand da ist, den man jederzeit ansprechen kann, wenn man nicht mehr weiter weiss, nur schon um es mal zu formulieren.

Ich drück Dir (und Deinem BauchSmile) weiterhin die Daumen und bin gespannt, wie es Dir weiter ergeht mit der Mirena. Ich habe mich übrigens entschlossen (jetzt wo das geklärt ist mit der Schilddrüse), auch mal noch Prof. Possovers Meinung zu hören. Vielleicht sagt er nicht das, was ich erwarte und ich bin dann enttäuscht, aber vielleicht sagt er auch noch etwas ganz Neues, was mir wirklich weiter hilft, wenn ich nie hingehe, werde ich es so oder so nie wissen Wink!

Liebe Grüsse

Chanelle

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Liebe Chanelle,   Vielen
Yzma

Liebe Chanelle,

 

Vielen Dank, mir gehts immer noch super (mit einigen Einschränkungen, berichte unten darüber), fühl mich echt happy Smile Und bei dir?

 

 Dein Ziel kenn ich ganz gut, das ging mir auch immer so. Bzw ich hab mir immer gesagt, wenigstens annähernd die Lebensqualität von früher möchte ich wieder zurück gewinnen. Was bei mir jetzt ziemlich erfolgreich geklappt hat (wenigstens im Moment) und ich immer noch Kraft tanken kann. 

Hm. Hast du da weiter nachgebohrt wegen den Schilddrüsen? Hast du Neuigkeiten?

Bei mir ist's so, ich bin ja jetzt in tradizioneller chinesischer Behandlung, und habe da auch noch über meinen Ferritin-Wert (Eisen) gesprochen, der ja IMMER ein riesen Streitpunkt bei Ärzten ist. Nach alter "Schule" gilt: ab 50 ist gut, die Neue sagt: Frau braucht mehr als 200. Mein Wert ist 48 und meine Gyn ist nach alter Schule, meine Naturheilpraktikerin nach neuer. Hm. Jetzt drängt meine Naturheilpraktikerin zu einer Eisen-"Infusion", meine Gyn denkt, das reicht. Ich habe aber bald einen Termin wegen der Nachuntersuchung (Mirena) und werde dann nochmal mit ihr darüber sprechen. Schlussendlich kann sie's mir nicht verweigern, ist doch mein Körper? Die Naturheilpraktikerin sagt, es sei wichtig für meine Energie, zudem würden die Mittel, welche sie mir gegeben hat besser wirken, wenn mein Eisenhaushalt in Ordnung sei. 

Wie war dein Termin beim Spezialist? Sogar bei Possover? Machst du jetzt eine OP, wie ich das so gelesen habe? Oder hab ich das falsch im Kopf? Undecided

 Gehts besser mit deinen Schmerzen? Ja, mir hat die Psychotherapie auch viel gebracht, aber irgendwann haben wir uns nur noch im Kreis gedreht. Und für ich wars dann irgendwann belastend, wenn ich die ganze Woche dann dachte: oh, das werd ich dann mit dem Psychotherapeut besprechen, das auch usw. Und gar nichts mehr selbst in die Hand nahm. Weisst du was ich meine? Ich will mir schlussendlich selbst helfen, und da bringts nicht, wenn ich dann immer denke: ach, das kann ich dann mit meinem Psychotherapeuten besprechen.

So und jetzt zu den wenigen erfreulichen Sachen. Ich hab weiter abgenommen, was eigentlich schon lange genügen würde, ich bin 170cm und noch 53-54 Kilo. Aber darauf war ich vorbereitet, bevor ich die Pille nahm, wog ich auf 168 nur 48 Kilo, dann mit Pille hab ich gleich 10 Kilo zugenommen, und jetzt nehm ich halt wieder "alles" ab. Meine Migräne ist wieder stärker geworden, die hat sich seit der Wechseljahrtherapie ziemlich zurück gehalten und kommt jetzt mit der Mirena wieder häufiger (sollte sich aber einpendeln und ist aushaltbar) und Nackenschmerzen hab ich vermehrt (was auch eine Nebenwirkung sein kann, wie ich gelesen habe), was mich aber seit zwei Tagen ein wenig stört und beunruhigt ist mein Auge. Ich habe ab und an wie ein "Schleier" über einem Auge, kanns schwer beschreiben. hauptsächlich wenn ich am PC arbeite. Heute hatte ich auch das Gefühl, dass das Licht ein wenig flackert, dabei wars nicht so. Ist alles noch gut aushaltbar (ausser PC arbeit ist nicht so angenehm, aber auch aushaltbar), aber auf der Beilage steht, dann müsse man gleich zum Arzt. Ich werde dies bestimmt mit ihr besprechen, wenn ich den Kontrolltermin habe. Und hoffe, dass ich die mirena desswegen nicht ziehen muss.  Denn neben diesen beiden Sachen, die sich hoffentlich einpendeln gehts mir immer noch wuuuuunderbar Sealed Mein tolles Lebensgefühl hält an, ich geniesse mein Leben wieder in vollen Zügen und habe jetzt endlich die Kraft, wieder Dinge zu tun, die mir Spass machen, die ich toll finde. Ist einfach unglaublich der Unterschied, ich staune JEDEN TAG darüber, wie toll es mir geht. Mein Freund freut sich riesig darüber, dass ich ihm jeden Tag schwärme, wie toll wir es haben, wie froh wir sein können, dass wir die Zeit so geniessen können, und wie lieb ich ihn hab. Ist echt ein riesen unterschied, wir sprechen noch ab und zu darüber, wie's "war" und wies jetzt ist, welch krasser Unterschied wir beide erleben. Auch Freunde von mir sagen, ich sei wieder die "alte". Ich geniesse es einfach total. 

Was halt noch nicht weg ist - häufiger Harndrang, ab und an Krämpfe in der Gebärmutter (Adenomyose), Schmerzen beim GV (aber läääängst kein Vergleich zu "vorher", aber je nach Stellung halt, kommt auch von der Adeno, vermut ich). Und da hat sichs schon.
Kaum Mens (wenn, dann einfach einmal kurz aufm Klo, und dann nichts mehr), daher keine Mensbeschwerden.

Und was ich unbedingt noch erzählen muss (phu, mal wieder viel zu viel) ist die Akkupunktur!
Ich sprech offensichtlich sehr gut und ganz stark auf die Akkupunktur an. Ich habe seit ich Akkupunktur mache KEINE Schmerzen mehr vor dem Stuhlgang, ich schlafe viel besser, und ich habe ein zunehmend normaler Verdauungsakt Wink Ich bin sehr erstaunt, wie gut mir die Akkupunktur tut. Häufig hab ich blaue Flecken, an diesen Punkten, die mit dem "Abfall" zu tun haben (Leber, Galle, Darm), diese Punkte spür ich auch während der Akkupunktur sehr stark, und einmal kam ich und sagte, mich schmerzt es immer an einer Stelle im Bein. und siehe da, das war ein Galle-Punkt, dasselbe war mit Schmerzen im Rücken, so wie ein beissen unter der Nase. War echt beeindruckend, sie hat mir die Stellen in einem Dokument gezeigt und war selbst überrascht, wie deutlich ich diese Punkte wahrnehme. Dann kriegte ich wie eine Art Ausschlag in der Nähe dieser Meridiane, so als würde mein Körper sich endlich entgiften und alles nach aussen transportieren, was nicht ok ist. Der Auschlag ging nach einigen Tagen von alleine weg. Ich bin echt baff und beeindruckt! Das einzige ist der Preis... Aber die Gesundheit geht vor!

 So, ich bin dann mal gespannt über dein Wohlbefinden, wies dir geht, was bei dir ansteht und alles!

Liebe Grüsse

Pascale