Neu hier und voller Fragen und Zweifel
dine

Hallo Ihr Lieben,

jetzt habe ich mir doch mal nen Ruck gegeben und mich hier angemeldet. Hin und wieder habe ich hier schon Einträge gelesen oder auf anderen Sites mich nach Endometriose erkundingt. Bei mir ist sie noch nicht entgültig diagnostiziert worden aber mir kommt hier alles was ich lese so vertraut vor...

Die Probleme finden bei mir irgendwann nach der Entbindung von unserem Sohnemann an. Ich habe irgendwann zufällig eine schmerzhafte Stelle schräg links überm Baunchnabel entdeckt, bei der sogar ein kleiner Knubbel zu tasten war. Erst habe ich Angst bekommen, dass es etwas Schlimmes sein muss, dann aber irgendwie wieder vergessen...

Seit der Entbindung hatte ich aber immer mal diverse Probleme. Von einer Gebärmutterschleimhautentzündung (hatte einen Kaiserschnitt), nach Wochenfluss beginnenden Blutungen, die nicht aufhören wollten, dann die Drei-Monats-Spritze unter der die Blutungen irgendwie nicht so recht aufhören wollten, dann habe ich beschlossen, hormonell erstmal gar nichts zu machen und meinen Körper mit dem Stillen und dem Hormonspiegel sich selbst regulieren zu lassen. Gestillt habe ich ca. 1 Jahr, 6,5 Monate davon voll. Erst 1 Jahr und 2 Monate nach dem KS habe ich meine Regel bekommen, wobei man es so eigentlich nicht nennen kann. Alle halbe Stunde musste ich Super Tampons in Kombi mit Nachtbinde tauschen und meine Frauenärztin war recht erschrocken als sie das sah. Sie hätte mich, wäre ich nicht so jung (damals 28 J.) gewesen, direkt aus der Praxis ins Krankenhaus zur Ausschabung bringen lassen. Dann begann eine recht anstrengende Zeit mir Hormontherapie unter der sich allmählich (die Blutungen waren nicht nur übermäßig stark sondern auch fast 2 Wochen lang) alles beruhigte. Danach habe ich wieder von den Hormonen abgelassen weil ich einfach nur noch wollte, dass sich alles mal normalisiert und mein Körper nicht ständig schwankenden Hormonspiegeln ausgesetzt ist. So weit so gut.

Im Januar (1 Jahr und 3 Monate nach der Entbindung) gingen dann immer stärker werdende Schmerzen los, auch in der Blinddarmregion, aber eben auch rund um den Bauchnabel, auf der linken Seite im Unterbauch, im linken Oberbauch- ich hatte das Gefühl eigentlich überall. Dann folgte der 1. Besuch in einer Notaufnahme, da wir vermutet haben, es könne der Blinddarm sein- nichts. Dann bin ich wieder zu meiner Frauenärztin und sie hat mir in den Bauch getastet, einen Volltreffer gelandet, dass ich fast die Wände hochgegangen wäre und hat mich diesmal direkt ins Khs überwiesen. Diesmal war ich in einem anderen Khs, wo man mich in der Notaufnahme (Patientenaufnahme hatte schon zu) wieder nach Hause schicken wollte. Hab mich durchgesetzt und dann ging der Horror weiter. Abgesehen davon, dass in diesem Khs so ziemlaich alles dermaßen schief ging und es nen Horrortripp dort war, meinte jeder Arzt was anderes, was es sein könnte. Von Laktoseintoleranz, über Zöliakie (wurde beides nicht getestet) quersitzende Blähungen oder "Haben Sie eigentlich nichts Besseres zu tun als hier zu liegen?" Echt ne Frechheit! Nee natürlich nicht, mit Kind zu hause hat man nichts besseres zu tun... Dann folgten Blinddarm-OP, bei der der Blinddarm und ne Verklebung (Darm mit Bauchdecke) herausgenommen wurden. Leider hörten meine Beschwerden nach der OP abere nicht auf. Egal bei welchem Arzt es war, es hieß immer, man hätte mir ja schon in den Bauch geschaut, der OP Bericht sei unaffällig, man könne nichts tun. Dann bin ich von meiner Hausärztin wieder ins Khs eingewiesen worden- wieder in ein anderes... Nach der Chirurgie lag ich diesmal im Darmzentrum, weil man meinte, meine Beschwerden seien typisch für den Darm. Alles gecheckt- nichts. Auch keine Lactoseintoleranz oder Zöliakie. Vier Vollnarkosen (2x Magenspiegelung, 1x Darmspiegelung, 1x Laparoskopie) innerhalb eines Monats haben leider nichts gebracht. Dann meinte man es könne ja auch psychisch sein und hat mich zum Krankenhauspsychologen geschleppt. Wie immer, wenn die Ärzte nicht weiterwissen, ist es im Zweifel psychosomatisch bedingt... Dann meinte man aber, meine starken Blähungen, die Bauchschmerzen, die Probleme mit dem Stuhlgang seinen alles Indizien für einen Reizdarm. Man würde zu 99,8% davon ausgehen, dass es das ist. Sollten die mir verordneten Medikamente nicht helfen, solle ich mal Endometriose überprüfen lassen. Sie haben nicht geholfen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich davon noch nichts gehört... Habe ein wenig Zeit vertreichen lassen (ca 1/2 Jahr) und dabei beobachtet, ob meine Beschwerden zyklusabhängig sind. Es stellte sich heraus, dass die Schmerzen immer ca. 10 Tage vor der Regel losgehen, über die Regel andauern und dann langsam ausklingen. Bei den Blähungen und den Stuhlproblemen war es allerdings nicht zyklusabhängig. Also wieder zum Arzt, Überweisung ins Endo-Zentrum und wieder die bange Sorge, dass mir wieder jemand sagt, dass auch diese Krankheit nicht der Grund meiner Bescchwerden ist. Ich wollte einfach nur noch eine Diagnose- egal welche! Hauptsache man kennt seinen "Feind" und weiß, was man ggf dagegen tun kann.

Wie immer meinte auch dort die Ärztin, "Naja im OP-Bericht steht ja, das der Douglas-Raum und die weiblichen Gescchlechtsorgane unauffällig sind". Ahhh... Wie oft habe ich schon sowas gehört... Die Untersuchung sah dann allerdings anders aus. Ein Schatten in/an (keine Ahnung) der Gebärmutter und sie meinte gleich, das könnte Endo sein. Bei der Untersuchung stellte sie fest, dass ich Schmerzen zu haben schien und konnte dann im Douglas-Raum (acuh von dem hatte ich vorher nichts gehört) eine Geweebeveränderung tasten. Auch das meinte sie, könnte eine Endometriose sein. Nun soll ich erstmal die Pille nehmen und mir überlegen, ob und wann ich die OP machen lassen möchte, da ich ja noch weitere Kinder haben möchte, solle ich dies auf jeden Fall tun. Der Brief an meine Frauenärztin klang (in meinen Augen) nicht mehr so überzeugend nach Endo. Lauter könnte, hätte, wäre,...

Ich bin jetzt ehrlich gesagt mit meinem Latein am Ende. Ich werde die OP machen, das ist klar. Habe aber eine riesen Angst davor, dass ich mir wenn ich aufwache, wieder anhören muss, dass es das nun auch nicht war und dass man nichts gefunden hat. Was dann? Unser Zwerg leidet so, wenn ich nicht da bin, gerne gehe ich nicht ins Krankenhaus... Und wenn es nachher umsonst ist?

Mal angenommen, es ist endlich mal nen Volltreffer. Was erwartet mich dann noch? Habe von Reha gehört. Hat das schon jemand von Euch gemacht? Ich bin Euch echt über Eure Meinungen und Tipps sehr dankbar! Meine größte Angst ist jetzt aber wirklich, abgesehen von dem Unverständnis der Mitmenschen, dass auch die nächste OP wieder "umsonst" war. Kennt Ihr diese Sorgen?

Ist hier alles ein wenig länger geworden, aber ich habe mir das jetzt das erste mal (kurzgefasst) von der Seele geschrieben..

LG Dine



Hallo Dine,   ich kann
Tess

Hallo Dine,

 

ich kann deine Sorgen und Ängste gut nachvollziehen. Aber darf ich fragen in welchem Endo-Zentrum du warst wo man dir solchen komischen Aussagen kommt? Finde ich persönlich nicht gut und würde selbst wahrscheinlich nicht dorthin gehen. Wichtig ist aber auf jeden FAll, dass man wirklich nur zu Spezialisten geht. 

EIne Bauchspiegelung würde ich auch machen lassen, einfach um Gewissheit zu haben.

--

Liebe Grüße, Tess



Ich war im
dine

Ich war im Benjamin-Franklin-Khs in Berlin. Fand die Ärztin aber auch irgendwie komisch. Ich hatte gehofft, dass Spezialisten für Endometriose Verständnis für unsere Situation haben. Aber irgendwie konnte sie wohl nicht so recht was mit mir anfangen hatte ich das Gefühl. Kann ja auch an der Ärztin gelegen haben, keine Ahnung.

Auf ihren Einwand, dass laut OP Bericht der Douglasraum etc ja unauffällig waren und somit die Wahrscheinlichkeit ja geringer ist, dass da Endo vorhanden ist, wollte ich sagen, dass bei der OP kein Gyn zugegen war. Ich habe extra vorher nachgefragt, weil meine FA meinte, es könne nicht schlecht sein. Diesen Einwand hat sie abgewunken und mich gar nicht ausreden lassen. Und dann oh wunder hat sie selbst im Douglasraum was tasten können und auf dem Ultraschall was gesehen. Da sieht man ja, wie zuverlässig so nen OP Bericht mitunter sein kann.

Aber ist es nicht so, dass es vielen so geht, dass Endo selbst bei einer BS, wenn nicht vom Spezialisten durchgeführt, nicht unbedingt erkannt wird? Habe ich hier auch schonmal gelesen...

Bitte schreibt mir mal Eure Erfahrungen und was Ihr dazu meint...

DANKE



Also in Berlin gibt es nur
Tess

Also in Berlin gibt es nur zwei Spezialisten, Prof. Ebert und Prof. Ulrich. Ich würde einen von beiden mal per Email anschreiben. Adresse findest du hier unter Expertenrat.

Ja es ist so, dass ein unerfahrener Arzt oft auch bei einer BS keine Endo erkennen kann. Ist mir auch passiert. Deshalb immer zum Spezialisten gehen.

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Dine
vicki

hier in Arztsuche im Forum sind für Berlin folgende Spezialisten aufgeführt, ich kopier sie mal rein.

Endometriosezentrum Charité Berlin (Stufe III)

Leitung: Dr. med. J. Bartley 
Oberärztin der Universitätsfrauenklinik Charié
Campus Benjamin Franklin

Hindenburgdamm 30
12200 Berlin
Tel.: 030 844 52 456
Fax: 030 844 54 457 
E-Mail: julia.barley@charite.de

Endometriosezentrum Berlin Vivantes Kliniken (Stufe III)

Leitung: Prof. Dr. med. habil. Dr. phil. Dr. h. c. Andreas D. Ebert
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtsmedizin 

Am Nordgraben 2
13509 Berlin
Tel.: 030 130 12 1261
Fax: 030 4194 1262
E-Mail: andreas.ebert@vivantes.de

Endometriosezentrum Berlin Mitte (Stufe I)

Leitung: Dr. med. Reinhard Hannen, Dr. med. Christian F. Stoll
Kinderwunschzentrum Berlin, Endometriosezentrum Berlin Mitte der Stufe I 
Gemeinschaftspraxis für Frauenheilkunde, Akademische Lehrpraxis der Charité Berlin

Landgrafenstraße 14
10787 Berlin
Tel.: 030 26 39 83 - 0
Fax: 030 26 39 83 - 99
E-Mail: info@endometriosezentrum-berlin-mitte.de
Web: http://www.endometriosezentrum-berlin-mitte.de

Endometriosezentrum Berlin Martin-Luther-Krankenhaus (Stufe III)

Leitung Prof. Dr. med. U. Ulrich
Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Martin Luther Krankenhaus
Akademisches Lerhkrankenhaus der Charité

Caspar-Theyß-Str. 27-31
14193 Berlin (Grunewald)
Tel.: 030-8955 3311
Fax: 030-8955 3366
Email: gyn@mlk-berlin.de

Endometriosezentrum Berlin Gendarmenmarkt (Stufe I)

Leitung Prof. Dr. med. P. Sydow
Praxisklinik für Fertilität - Tagesklinik

Kronenstraße 55-58
10117 Berlin-Mitte
Tel.: 030-3069 80-0
Fax: 030-306980-18
Email: sydow@ivf-praxisklinik.de

 

Liebe Grüße vicki



Hallo Ihr 2, danke für Eure
dine

Hallo Ihr 2, danke für Eure Hilfe...

Ich hatte von einer Freundin die Info dass das BFK so nen Zentrum hat. Prof. Ebert hat da früher gearbeitet. Habe auch mit der Endometriose Vereinigung gesprochen und die meinten, es sei zwar kein zertifiziertes Endo Zentrum ist aber von der Einstufung in der besten Stufe der Zentren in Deutschland. Insgesamt gibt es da wohl drei Stufen.

Bin jetzt aber auch am Überlegen, ob ich beim nächsten Mal woanders hingehe oder ob ich nochmal nen Temin mache zum Reden (falls die sowas machen). Vielleicht hatte die Ärztin ja auch nen schlechten Tag oder wer weiß was. Oder lieber doch nicht?

Sagt mal, wieviele Stufen der Endo gibt es denn? Ich lese immer irgendwas von Endo Sufe 1,2,... und nach welchen Kriterien wird man da eingestuft? Ich habe mal gehört, dass man trotz sehr stark verbreiteter Endo keine Schmerzen und selbst bei nem sehr kleinen Endo-Herd sehr starke Schmerzen haben kann...

Hat einer von Euch nach der OP mal so ne Anschlussheilbehandlung mitgemacht?

LG dine



Ich kann mal wieder nur den
Tess

Ich kann mal wieder nur den Kopf schütteln über die Aussage der Endo-Vereinigung. Es ist kein zertifiziertes Zentrum aber von der Einstufung in der besten Stufe??? So ein Schwachsinn. Entweder es ist ein Zentrum oder es ist keines. Wenn es keines ist hat es auch keine Einstufung ist ja logisch.

Ich würde an deiner Stelle ein richtiges Zentrum aufsuchen.

Es gibt 4 Stadien der Endometriose, aber ich halte nicht viel von der Einteilung. Denn es wird da nur die Lokalisation bedacht, nicht aber die Schmerzen und Auswirkungen auf die Frauen. Gib mal oben bei Suche Stadien oder so ein, dann findest du ältere Beiträge wo die Liste drin steht.

Eine AHB kannst du beantragen nach einer OP.

--

Liebe Grüße, Tess



Naja, alsi sie meinte, es
dine

Naja, alsi sie meinte, es sei das erste Endo-Zentrum überhaupt gewesen unter Herrn Prof. Dr. Ebert. Laut I-net soll er auch ein hervorragener Arzt sein, aber er sit jetzt im Vivantes Humoboldt Klinikum. Sie meinte, das Khs hätte sich noch nicht zertifizieren lassen, da es ein langer Weg ist und sie ja auch so ihren Namen haben. Es ist also ein Endo-Zentrum, aber nicht zertifiziert.

 Die Dame, die die Beratung bei der Endo-Vereinigung gemacht hat ist selbst betroffen und sollte sich doch auskennen oder?? Hmmm. Was würdest Du denn machen? Zwecks Khs Wahl?

Ich habe bisher keine Lust gehabt, mich in das Thema "reinzusteigern" und mich kranker zu machen als ich bin, aber vielleicht muss ich es mir auch erst richtig eingestehen. Ich gebe aber zu, dass ich die Tragweite wohl noch nicht ganz begreife. Also was da auf mich zukommt und was Endo bedeutet und so. Ging Euch das auch so?



Ich arbeite selbst mit der
Tess

Ich arbeite selbst mit der Endo-Vereinigung zusammen und finde die Beratung oftmals unzureichend. Aber das ist meine persönliche Meinung. Ich habe viel zu oft Frauen aus meiner Selbsthilfegruppe erlebt, die dort anriefen um sich über Krankenhäuser zu informieren und man konnte ihnen dort nicht mal den Ansprechpartner der jeweiligen Klinik nennen geschweigedenn eine Telefonnummer oder Email adresse. Das finde ich zu schwach für ein Beratungstelefon. Die müssten alle Nummern von Endo-Zentren haben, die kann man auf jeder Internetseite nachlesen.

Ich würde z. B. zu Prof. Ebert direkt ins Vivantes Klinikum gehen. 

Es ist wichtig sein Leben nicht von der Krankheit beeinflussen zu lassen, aber es ist auch wichtig der Krankheit Beachtung zu schenken. Oder vielmehr dem eigenen Körper. Denn eine Krankheit ist immer ein Hilfeschrei des Körpers und der sollte nicht einfach so weggedacht werden.

--

Liebe Grüße, Tess



@Tess
vicki

Gewünschte Informationen erhält man sehr wohl von der Endometriose Vereinigung.

Lieben Gruß, vicki

 



Und ich hab genug Frauen
Tess

Und ich hab genug Frauen erlebt, die gewünschte Informationen eben NICHT erhalten haben. Das ist ein Fakt!

Mir wurden auch schon Emails weitergeleitet, mit der Bitte ich solle diese und jene Frage beantworten, von Frauen die über eine Klinik etwas wissen wollten. Das ist deren Aufgabe, nicht meine!

--

Liebe Grüße, Tess



Du
vicki

gibst ja diese Auskünfte auch hier im Forum, also machst du es dann ja zu deiner Aufgabe und da kann ich mir nicht vorstellen das du diese Aufgabe nicht erfüllst wenn du Emailanfragen bekommst.

Es ist in jedem Fall so das Auskunft erteilt wird durch die Endometriose Vereinigung, ich bekomme sie schon sehr lange und immer wenn ich etwas wissen möchte helfen sie weiter.

Das ist Fakt, um es mit deinen Worten auszudrücken :-)

Liebe Grüße, vicki



Sofort mit den Beleidigungen
Heikem

Sofort mit den Beleidigungen aufhören!



Hier wurden doch gar keine
wuebsenkrams

Hier wurden doch gar keine Beleidigungen geäußert.

Ich habe auch schon mehrere Auskünfte von der Endometriose Liga in Leipzig bekommen. Die sind immer sehr freundlich und zuvor kommend.

Oder gibt es noch eine andere als in Leipzig?

Lieben Gruß, Kirsten

--

Lieben Gruß, Kirsten



@ Vicki: Das du was gegen
Tess

@ Vicki: Das du was gegen mich persönlich hast habe ich schon gemerkt. Aber dann lass es doch einfach, hier irgendetwas was ich selbst erfahren habe immer als unwahr hinzustellen.

Dir hat die Vereinigung eben geholfen, anderen nicht.

Ich helfe HIER in diesem Forum gerne wenn ich kann, aber ich bin nicht dafür zuständig die einfachsten Fragen über Kliniken zu beantworten, wenn andere bei der Endo-Vereinigung angestellt sind und es deren Aufgabe ist.

Zudem habe ich ja nicht gesagt, dass sie nie helfen können, sondern das eben schon vielen nicht weitergeholfen wurde. Ich habe selbst auch schon MONATE auf eine Antwort gewartet in Bezug auf die Selbsthilfearbeit usw. Das ist einfach so und da brauch ich nichts zu beschönigen. Und wenn ich meinen Mitgliedsbeitrag bezahle finde ich schon das man immer eine Antwort erwarten kann. 

--

Liebe Grüße, Tess



Hallo Tess
wuebsenkrams

warum darf die Vicki denn nicht ihre Erfahrung und Meinung schreiben, du tust das doch auch.

Hier darf doch jede ihre Meinung und Erfahrung aufschreiben, oder bin ich da falsch informiert?

--

Lieben Gruß, Kirsten



Darf sie auch, aber es ist
Heikem

Darf sie auch, aber es ist nicht  schön, jemand so anzugreifen.

 



Ich lese
wuebsenkrams

Ich lese da keinen Angriff raus, nur das Tess etwas heftig reagiert mit ihrem "Das ist Fakt".

Ansonsten ist es von Vicki sachlich geschrieben, zumindest lese ich es so.

--

Lieben Gruß, Kirsten



Ach Tess
wuebsenkrams

was mir noch in den Sinn gekommen ist, vielleicht sind die Frauen ja nicht Mitglied in der Endo Vereinigung und bekommen deswegen keine Informationen. Ist doch möglich

--

Lieben Gruß, Kirsten



Natürlich kann jeder hier
Tess

Natürlich kann jeder hier seine Meinung äußern, oder hab ich was anderes gesagt? Aber ich stelle nicht irgendwelche Aussagen in Frage, wenn ich selbst nicht dabei war und es nicht wissen kann. Und ich sag nicht einfach so, das Frauen mir etwas berichten, was nicht stimmt.

ALLEN Frauen steht eine Beratung zu, ganz gleich ob sie in der Endo Vereinigung Mitglied sind oder nicht. Dafür gibt es das Beratungstelefon. Ich kann nicht nur Hilfe jemandem anbieten, der dafür etwas zahlt. Aus unserer Krankheit sollte man kein Geld machen.

Außerdem waren die Frauen von denen ich gesprochen habe, Mitglieder.

--

Liebe Grüße, Tess



Aussagen
vicki

Ich stelle deine Aussagen nicht in Frage, ich hab meine Erfahrung wiedergegeben. Bin nicht die Einzige die Hilfe von der Endometriose Vereinigung bekommen hat, darum kann ich mir nicht vorstellen das es Frauen gibt die keine Antworten bekommen.

Bisweilen kommen dann Äußerungen wie, Das ist Fakt , als unumstößlich rüber und das du daran nicht rütteln läßt und das gibt den Anschein der Überheblichkeit und das du keine andere Meinung duldest.

Das ist alles!

Ich melde mich nun ab, bin in Foren unterwegs da geht es mit mehr Respekt und Sachlichkeit einher und jede kann ihre Meinung äußern ohne gleich die Meinung einer einzigen schlucken zu müssen denn" Konstruktive Kritik "gehört dort zur "positiven Diskussionsgrundlage", die bei dir Tess in keinem Fall vorhanden ist. Dieses wirst du aber auch noch feststellen in deinem Leben.

Wünsche dir ein Schönes !



Dem kann ich nicht
Heikem

Dem kann ich nicht zustimmen, ich halte dieses Forum für sehr konstruktiv und übersichtlich.

Heike 



Ich habe bei der
chanelle71

Ich habe bei der Endometriose-Vereinigung auch schon nach Ärztetipps gefragt und erhielt darauf hin eine sehr vorsichtig formulierte Antwort. In etwa, optimalerweise sollte ich in eine Endometriose-Zentrum gehen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie gerade weil sie die offizielle Anlaufstelle sind für solche Fragen sich eher zurückhaltend äussern.

LG, Chanelle

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Schade, daß Vicki sich abmeldet
Sera

An alle,

ich bin erst seit ein paar Wochen hier im Forum. Mir haben die Beiträge hier im Forum sehr geholfen. Auch habe ich das Gefühl, nicht alleine dazustehen.

Schade finde ich, daß ich immer wieder eine Art "Machtgerangel" lese, das nicht sehr hilfreich ist. Und ich meine damit nicht nur das mit Vicki. Sätze wie "das ist Fakt" lösen bei mir aus, daß ich das Gefühl bekomme, daß kein Widerspruch gewünscht wird. So etwas oder andere Äußerungen, mit denen sich einzelne ganz offensichtlich über andere stellen, stören einfach. Schade, denn dieses Forum ist aus meiner Sicht wirklich wertvoll und verliert durch dieses Gerangel an Qualität.

Bitte versucht, andere so in ihrer Meinung und in ihren Gefühlen zu lassen, wie sie sind! Ich habe das Forum so verstanden, daß es nicht darum geht, den anderen von etwas zu überzeugen, sondern dem anderen durch die Möglichkeit des Austausches beiseite zu stehen!

Dann passiertes auch nicht, daß sich jemand gezwungen fühlt, aus diesem Forum zu verabschieden!

Liebe Grüße,

Sera



Liebe Sera, natürlich kann
Tess

Liebe Sera,

natürlich kann man über sämtliche Behandlungsmethoden und Co diskutieren, weil da jeder eine andere Meinung und andere Erfahrungen zu hat.

Aber es ging hier doch wirklich um etwas, was nur der jenige selbst wissen kann. Und wenn es bei mir so oder so gelaufen ist, dann ist das eben so. Ich habe doch nicht gesagt das die Endo Vereinigung allgemein nichts bringt, ich sagte nur das was ich erlebt habe. 

Wenn andere gute Erfahrungen damit machen konnten ist es doch erfreulich.

Aber ich finde auch negative Erlebnisse gehören hier her und die sollten nicht ständig in Frage gestellt werden. Da finde ich den Ausdruck "Fakt" auch wirklich nicht schlimm, weil es Tatsachen sind.

--

Liebe Grüße, Tess



Mir jetzt auch noch wieder
Tess

Mir jetzt auch noch wieder private "Droh-Emails" zu schreiben ist der Oberabschuss! Habt ihr nix besseres zu tun?

--

Liebe Grüße, Tess



Liebe Tess,  wenn das so
Heikem

Liebe Tess,

 wenn das so ist, würde ich dir empfehlen, das ab jetzt zu ignorieren. Mach deine Arbeit weiter so, es hilft jeder Betroffenen.

 Heike



Hallo Heike, ja leider ist
Tess

Hallo Heike,

ja leider ist das ständig so, seit hier eine Dame, die immer nur Ärger machte, aus dem Forum geschmissen wurde. Sie hat jetzt ihr eigenes gegründet, in dem aber nichts los ist und ständig irgendwelche Infos von dieser Seite "geklaut" werden. 

Seitdem kommen immer wieder ihre "Anhänger" und machen Stunk bzw. wollen mich hier dazu bringen aufhören zu schreiben. Ist also nichts neues.

Sie melden sich immer unter neuem Namen an, provozieren hier und da und dann kommen eben diese privaten Droh-Emails, in denen steht, ich solle mich aus dem Forum verpissen, soll einsehen, dass ohne mich Ruhe hier wäre und ich gar nichts zu sagen habe, weil ich keine Lebenserfahrung habe oder soviel Ahnung wie ältere Frauen und und und.

Sorry, aber ich glaube nicht das es was mit dem Alter zu tun hat, wie man sich mit Krankheiten auskennt...Es gibt hier doch auch neue Mitglieder die zwar älter sind, aber eben erst eine Diagnose erhalten haben oder so und noch nicht viel wissen.

 Das gilt nur: Einfach machen lassen und cool bleiben Wink

--

Liebe Grüße, Tess



HalloTess
Lavendelduft

... ich bin aus dem sogenannten anderem Lager.

Habe ich nicht das Recht auch hier im Forum zu lesen?

Wie kommst Du darauf, dass in dem Nordwest-Endometrioseforum nichts los ist? Bist Du dort registriert, dass Du genau darüber Bescheid weisst?

Du hast Dich doch im Nordwest- Endometrioseforum daneben benommen und Informationen geklaut. Aus diesem Grunde bist Du doch dort ausgeschlossen worden und hast immer wieder versucht dich unter anderen Nicknamen einzuloggen.

Ich finde die Äusserungen, die Du hier tätigst sehr beleidigend und unter der Gürtellinie.

Fühlst du Dich durch die Kritiken, die geäussert wurden persönlich angegriffen?

  

 



Ja
Herzchen

den Äußerungen von Lavendelduft kann ich nur zustimmen. Das ist ja ein Ding uns die wir ja aus dem Nordwest - Endometrioseforum sind vorzuwefen das wir hier Stunk verbreiten. Mal ehrlich was soll das ich stänkere nicht liebe Tess und auch schicke ich keine Droh Mails soetwas habe ich nicht nötig. Ich gebe genau wie alle anderen meine gemachte Erfahrungen weiter.

Wenn du nicht so bist wie es dir hier immer mal wieder Damen vorwerfen dann schreib nicht so , denn deine Schreibweise ist leider öfters so als wenn du neben deiner Meinung keine andere zählen lässt. Und du bist Erwachsen ,da solltest du mit Kritik auch umgehen können.

Ich finde es auch an der Zeit mal alte Dinge ruhen zu lassen, aber das fällt dir anscheinend sehr schwer. Hör doch mal auf dich ständig von einer Frau die keinen Kontakt zu dir hat verfolgt zu fühlen.

LG Herzchen

 

 

 



@ Herzchen
Tess

Du warst ja auch nicht gemeint. Diejenigen die gemeint sind wissen das schon keine Angst.

Das sind die die hier nur einmal kurz angemeldet sind, dann eben herumstänkern und dann schreiben "In anderen Foren ist es eh besser". Gut dann schreib oder les ich eben woanders und fertig.

--

Liebe Grüße, Tess



Ich denke, Tess, dass nicht
Lavendelduft

Ich denke, Tess, dass nicht nur die anderen Stunk machen.

Du provozierst es indem Du manches nicht einfach stehen lassen kannst, sondern es so drehen musst, dass es Deiner Meinung entspricht.

Heute sehe ich nur eine, die sich hier unverschämt geäussert hat.

Die anderen haben versucht sachlich zu bleiben, Du greifst sofort an.

Zudem hatte ich Dir auch Fragen gestellt, aber da willst Du ja nicht drauf eingehen.

 

Wer stänkert denn hier herum?

Ich weiß nicht, wer gemeint ist und Du verallgemeinerst das so schön.

Nach dem wie Du das schreibst, muss sich jeder aus dem anderen Forum angegriffen fühlen.

Ich bin in verschiedenen Foren angemeldet. Alle beschäftigen sich mit Endometriose und deren Begleiterscheinungen sowie Folgen.

Du versuchst auch alle Informationen zu bekommen, die Du bekommen kannst.

Wieso bist Du so gegen das andere Forum?

Wenn man sich gegenseitig in Ruhe lässt ist alles ok. Aber wer hat dich hier angegriffen?

 



Nur mal so eine Anregung,
mmchen

Nur mal so eine Anregung, von einer Neuen die in diese Streitereien nicht involviert ist:

Derartige Probleme sollten lieber über private Mails ausgetragen werden da sie diesem Forum hier enorm schaden. Ich selber fühle mich davon abgeschreckt, spreche vermutlich in diesem Sinne auch für andere Frauen denen es unter Umständen auch schon schwer fällt sich mit diesem Thema anderen zu offenbaren.

Ich finde wir sollten uns auf das Wesentliche hier konzentrieren und somit zu dem eigentlichen Thema zurückkomen.

Falls es hier so etwas wie einen Moderator gibt währe mein Wunsch entweder diese Einträge in ein dafür passendes Thema umzusiedeln oder evtl. sogar zu löschen.

Ich hoffe mit meiner Aussage niemanden vor den Kopf gestoßen zu haben.



Also
wuebsenkrams

Also würde das für dich dann bedeuten, wenn ich mich jetzt länger hier nicht melde dann steh ich bei dir im Verdacht auch dazu zu gehören, Tess.

Ich finde du machst es dir damit einfach. Geschrieben hatte ich ja schon das ich es nicht gut finde das du so drastisch schreibst und den Eindruck entstehen läßt das unter anderem Vicki diejenige ist die hier einen unrichtigen Ton angeschlagen hatte. Mit deinem, Das ist Fakt , hast Du mir ganz klar das Gefühl gegeben das dein Wort das einzig Richtig ist.

Denk vielleicht mal drüber nach ob die anderen nicht doch ein Stück weit Recht haben mit dem was sie schreiben.

@mm

Meinungsverschiedenheiten gibt es überall und sollten nicht immer unterbundenwerden, nur so haben andere die Möglichkeit sich eine Meinung zu bilden und noch wurde hier niemand persönlich beleidigt.

--

Lieben Gruß, Kirsten



Verdammt es ging doch hier
Tess

Verdammt es ging doch hier nicht um irgendwelche Behandlungsmethoden oder sonstiges wo man sich drüber austauschen kann, weil jeder eine andere Meinung hat.

Wenn ich aber mit der Endo-Vereinigung negative Erfahrungen gemacht habe dann ist das bei mir eben so gewesen. Da muss man nicht alles als Blödsinn hinstellen weil es so ist wie es eben BEI MIR war und wenn es bei anderen gut war, ist es eben gut. Aber daran wie es bei mir war gibt es nichts zu rütteln, weil es einfach so ist. 

 In jedem Forum kann man machen was man will. aber die Frauen die sich hier anmelden, nur um zu sagen das Forum ist ja so sch*** und dann sagen das Nordwest Forum ist ja toll...Das ist sowas von lächerlich. Danns chreib ich doch einfach hier nicht mehr wenn es so blöd ist.

Zudem geht das alles total am Ursprungsthema vorbei...

 

--

Liebe Grüße, Tess



Wer hat denn geschrieben das
nirwana

Wer hat denn geschrieben das Nordwest Endometrioseforum wäre so toll?

 

Ich zitiere Vicki:

"...

Ich melde mich nun ab, bin in Foren unterwegs da geht es mit mehr Respekt und Sachlichkeit einher und jede kann ihre Meinung äußern ohne gleich die Meinung einer einzigen schlucken zu müssen denn" Konstruktive Kritik "gehört dort zur "positiven Diskussionsgrundlage", die bei dir Tess in keinem Fall vorhanden ist. Dieses wirst du aber auch noch feststellen in deinem Leben....."

 

Da schreibt sie nichts darüber. Nur dass sie in anderen Foren unterwegs ist.

 

Du beziehst nur instinktiv alles auf dieses Forum.

 

nirwana

--

Weise Lebensführung gelingt keinem Menschen durch Zufall.
Man muss, solange man lebt, lernen, wie man leben soll.

(Seneca ca. 1 - 65 n.Chr.)



@ Tess
Herzchen

ich hab keine Angst wovor auch?

Wer sagt denn das Forum hier ist ja so sch.... und das andere so toll? Hat keiner außer dir von gesprochen,verstehe jetzt deine Aufregung nicht. Aber du hast recht dieses Gespräch hilft Dine echt gut weiter.

@ mm es gibt einen Moderator, der aber irgendwie nicht im Bilde ist was hier manchmal läuft. Dies ist ja noch eine Harmlose Geschichte, es geht noch besser aber diese Beiträge sind leider gelöscht worden.

LG Herzchen



Was soll das ?
sternchen.1968

Ihr Lieben, wir haben doch alle ähnliche Probleme, oder ?! Wenn ich das hier so lese, glaube ich, dass ihr einfach zu viel freie Zeit habt, aber vielleicht hilft das Angezicke auch dabei, die ganzen sch... Beschwerden zu vergessen, was ?! Ich finde es viel besser, wenn man einen guten Rat bekommt oder einfach nur Erfahrungen austauscht, denn die Leute in unserem Umfeld verstehen doch diese Erkrankung gar nicht, weil sie selbst ( glücklicherweise ) nicht darunter leiden müssen. Das Gestreite im Forum erschwert unsere Lage doch eher, als das es hilft. Darum-lasst wieder Frieden einkehren und jeder kann sich doch die Infos, die übrigens alle sehr hilfreich sind, selbst ´rauspicken, die ihm weiterhelfen, oder nicht ?! Seid alle herzlich gegrüßt und lasst uns lieber auf weniger Beschwerden hoffen. sternchen.1968



Also, als diejenige, die mit
dine

Also, als diejenige, die mit diesem Beitrag hier überhaupt angefangen hat, möchte ich mich jetzt auch noch mal zu Wort melden. Zu den letzten ca. 30 Beiträgen (ausgenommen einigen dazwischen) möchte ich an dieser Stelle nichts sagen und mich einfach nur dem Beitrag von "sternchen.1968" anschließen...

Auf meine Frage, ob hier schon jemand mal so ne Anscchlussheilbehandlung bzw Kur mitgemacht hat, habe ich leider noch keine Antwort erhalten. Könnte mir dazu mal jemand sagen, ob Ihr es für sinnvoll erachtet? Wie lange seid Ihr nach so ner OP bei der Arbeit ausgefallen?

LG dine



Liebe Dine....
nirwana

...ich habe eine Reha nach der Entfernung des letzten Eierstock gehabt und sie hat mir sehr gut getan.

Ich war in Bad Schwartau und es war für mich sehr sehr gut. Ich war letztes Jahr dort und fahre in 2 Wochen wieder, da ich vor kurzem erneut eine Op bezüglich eines VW-Bauches hatte.

 

Ich kann Dir nur raten eine Reha zu beantragen. Es ist zeit mit sich ins Reine zu klommen und mal über sich selbst und seine Lebensweise nachzudenken.

Zudem waren die Therapien sehr sehr gut. Und ich habe dort sehr nette Frauen kennen gelernt.

LG

Nirwana

--

Weise Lebensführung gelingt keinem Menschen durch Zufall.
Man muss, solange man lebt, lernen, wie man leben soll.

(Seneca ca. 1 - 65 n.Chr.)



Ich
Herzchen

Hatte in diesem Jahr eine Totalop und habe auch eine Reha beantragt. Der Antrag läuft noch die Aussichten auf eine Reha sind gut.

Wie lange man ausfällt nach der Op hängt von der Op ab, also was gemacht wurde. Nach der Total Op war ich 8 Wochen zu Hause. Nach einer VW Op im September war ich vier Wochen zu Hause. Wie du siehst ist es ganz Unterschiedlich. Und wo du arbeitest ich z.B bin in der Pflege tätig.

 

LG Herzchen



Liebe Dine
Sera

Ich habe 2008 meine Gebärmutter mit Myomen entfernt bekommen und war danach 6 Wochen krankgeschrieben. Nach den 6 Wochen hieß es aber, daß ich jede Woche 2 kg mehr belasten darf. D.h. in meinem Pflegeberuf war ich erst nach ca. 3 Monaten wieder voll belastbar. Meine Kolleginnen trugen das zum Glück mit.

Am 21.9.09 bekam ich Eierstöcke und Endo- Zysten entfernt und massive Verwachsungen wurden gelöst. Laut Frauenarzt falle ich 4-8 Wochen aus, je nach Heilung und Beschwerden.

Eine Anschußheilbehandlung oder Reha beantrage ich nicht, weil ich im November eine neue Stelle antrete. 2008 wollte ich Reha beantragen und bekam im Krankenhaus die Auskunft, daß das nur bei Krebspatienten genehmigt wird. Damals ließ ich mich mit dieser Info  davon abhalten. Heute weiß ich, daß das so nicht stimmen kann.

Liebe Grüße,

Sera



@ dine
Jessy

Hallo dine,

ich hatte letztes Jahr im April meine 6. und im August meine 7. OP. Danach habe ich eine AHB in Bad Salzuflen bekommen.

Eine AHB bzw. Reha ist auf jedenfall sinnvoll und kann nur jedem dazu raten.

Lieben Gruß, Jessy.



Nochmal kurz ein Beitrag zu
Evoline

Nochmal kurz ein Beitrag zu der ganzen Streiterei hier. Bis jetzt habe ich geglaubt, hier wird freundlich und respektvoll miteinander umgegangen. Was ich aber hier lesen musste, diese kindischen Grabenkämpfe und fast ideologischen Abspaltungen mit neuem Forum usw. ist einfach unter der Gürtellinie und hat nichts mehr mit sachlicher Auseinandersetzung zu tun. Wenn jemand über seine und andere persönlichen Erfahrungen schreibt und dazu sagt, das sei Fakt, dann ist das so und ist keine persönliche Beleidigung, aber auch in dem Fall muss man auch andere Erfahrungen gelten lassen. Das wollte ich nur mal schnell noch loswerden und bin im übrigen froh, dass nach diesen Gehacke wieder zur Sachlichkeit zurückgekehrt wurde.

Evoline