Möchte 2. Meinung in Österreich bei Prof. Keckstein- wie vorgehen?
Sandra_77

Hallo!

Im Dezember war ich bei einem Endospezi in München, welcher mir gesagt hat, dass, wenn meine Beschwerden in 2-4 Monaten nicht besser werden, ich eine Total-OP bekommen muss, mit beiden Eierstöcken, da meine Endo einfach sehr aggressiv ist. Ich wurde bereits mehrmals operiert, das letzte mal auch von ihm, wobei mir ein Darmteilstück entfernt werden musste. 

 Bevor ich mich total operieren lasse, möchte ich gerne noch eine 2. Meinung einholen. Da ich hier im Forum sehr viel Gutes über Villach gelesen habe, ich aber aus Deutschland bin, würde mich interessieren, was da Kostenmäßig auf mich zukommt. Ich habe vor, dort anzurufen, und einen Untersuchungstermin bei Prof. Keckstein zu vereinbaren. Das muss man sicher selber zahlen, da ich ja in Österreich nicht versichert bin. Kennt sich da von euch jemand aus oder hat schon Erfahrungen? Und falls es erneut zur OP käme, wisst ihr, was das kostet?

 

Danke euch!

Sandra



Hallo Sandra, Eine Bekannte
Hoffnung

Hallo Sandra,

Eine Bekannte ist zu Dr. Keckstein gefahren und hat die Beratung selber gezahlt. Ich glaube, so zwischen 100-200 Euro waren das für die Untersuchung. Ja, hol dir eine 2te Meinung. Total-OP ist ja kein Spass. Sind deine Beschwerden so schlimm, dass eineTotal-OP wirklich sein muss??

Eine andere hat die OP bei Ihm selber gezahlt, dann in Deutschland vor Gericht gewonnen, die deutsche Krankenkasse musste dann die Kosten bezahlen.

Ruf bei Dr. Keckstein an, im Sekretariat und frag nach. Ist halt leider weit zu fahren. Oder du gehst in ein anderes Endozentrum iin Deutschland, Anfang Januar, neues Quartal. Wünsche dir allles Gute!!

Liebe Grüsse von Hoffnung 



Liebe Hoffnung, meine
Sandra_77

Liebe Hoffnung,

meine Beschwerden waren am Anfang vor ca. 6 Jahren extrem, so dass ich selbstmordgefährdet war. Es dauerte dann noch 2 Jahre, bis endlich die Diagnose Endo stand. Dann folgte eine Mischung aus Künst. Befruchtung, Künst. Wechseljahre, OP`s, da natürlich die Endo wieder kam. Die letzte OP im Mai 2009 kostete mich schließlich ein Stück vom Sigma. Der Arzt sagte zu mir, dass ich es mit den Schmerzen auf keinen Fall mehr solange aushalten soll, bis es wieder so schlimm ist wie damals, denn dann müsste noch ein Stück Darm entfernt werden und das wäre gaaaaar nicht gut. Da wir jetzt nach dieser OP im Mai einen letzten Versuch der Künst. Befruchtung getätig haben, glaube ich fast, dass sich wieder was gebildet hat. Der Versuch verlief negativ und seit der Abbruchblutung geht es mir zunehmend schlechter. Der Endo-Arzt in München meinte, dass es durchaus sein kann, dass sich kleinere Herde wieder gebildet haben. Im US konnte er aber nichts außer die vielen Verwachsungen sehen. 

Darum riet er mir zu einer Frist von 2-4 Monaten, falls es bis dahin nicht besser würde, käme die Finale-OP. Denn die Frage ist, wie oft soll ich mit diesen Verwachsungen noch operiert werden. Zumal sich immer wieder neue Endo bildet. Zur Zeit nehme ich die Valette im LZZ. Trotzdem habe ich immer wieder Schmerzen beim Darm, was mir seeeehr bekannt vorkommt.

LG Sandra



Liebe Sandra, ich habe auch
Hoffnung

Liebe Sandra,

ich habe auch wieder mehr Schmerzen vor der Darmentleerung und gehe im Februar ins Endozentrum Erlangen. Ich habe aber gehört, dass die Endo auch nach Entfernung der Eierstöcke und Gebärmutter noch da sein kann, leider. Aber wenn die Schmerzen zu groß sind, wäre das eine Möglichkeit, aber hol dir bitte eine 2te Meinung, vor allem wenn du einen Kinderwunsch hast. Hatte vor WEihnachten Stress wegen Befund vom Radiologe, Diagnose stellte sich nach DS falsch heraus. Also eine zweite Meinung ist immer wichtig, um sich besser entscheiden zu können. Und sich nicht verrückt machen zu lassen, von den Ärzten und falschen Diagnosen, Befunden, Fehleinschätzungen. Ich nehme die Yasmin in LZZ. Hast du mal eine Pause gemacht mit der Pille??

Liebe Grüße von Hoffnung.

 Hier steht irgendwo ein neuer Bericht, wo die WJT Wechseljahrtherapie die Endo fast hat verschwinden lassen, muss ich gleich suchen, dann sag ich es dir gleich, dass würde ich versuchen, bevor du die Total-OP machen läßt, versuch noch einmal die WJT, oder ist das aussichtslos????? Bevor ich Total OP machen lassen würde, würde ich alles andere ausprobieren.

Wünsche dir alles GuteSmile, aber es ist leider eine fiese Krankheit, die mir auch im Moment alle Nerven kostet. 



Ich persönlich würde an
Tess

Ich persönlich würde an deiner Stelle nach Erlangen gehen und mir dort eine zweite Meinung einholen. Ich war auch schon in München und eben in Erlangen und finde das Erlangen wirklich um Welten besser ist. Sie sind auch ein Zentrum der Stufe 3, München nur Stufe 1 und das merkt man einfach. Villach hat auch Stufe 3, also erfüllen sie ja generell die selben Voraussetzungen. Aber das ist nur meine Meinung.

--

Liebe Grüße, Tess



  Hallo Sandra,   ich habe
EndotanteIV

 

Hallo Sandra,

 

ich habe mich damals auch in München untersuchen lassen und wollte eine zweite Meinung. Bin letztes Jahr im August bei Prof. Keckstein in der Privaten Sprechstunde gewesen. Diese musste ich selbst bezahlen. Ca. 130 Euro. Er hat sich über eine Stunde Zeit genommen, sehr gründlich untersucht und mir und meinem Mann anschließend alles ganz genau erklärt. Endlich jemand er einen versteht, war mein Gedanke danach.

Also habe ich mich im November 09 dort operieren lassen. 16 cm Darm und noch so einiges anderes wurden entfernt. 

Zu den Kosten: Die Krankenkasse übernimmt das. Allerdings nicht wirklich freiwillig. Du brauchst einen Auslandskrankenschein, E112. Schau mal auf der Seite vom Landeskrankenhaus Villach, einige deutsche Kassen haben direkte Verträge mit denen. Ich habe eine Zusatzversicherung, die die Chefarztkosten abdeckt. Allerdings operiert der Prof. wohl auch so jeden großen Befund eh soweit ich das mitbekommen hab. 

Obwohl es bei mir Komplikationen gab, habe ich den Schritt nicht bereut und kann den Prof. nur weiterempfehlen. 

Liebe Grüße

Daniela



Ich kann Dir Villach sehr empfehlen
Sonne

Hallo Sandra,

ich kann Dir Villach sehr empfehlen. Die Hormone zur künstlichen Befruchtung heizen die Endo massiv an. Das wird einem meistens nicht deutlich von den Ärzten gesagt. Die Untersuchung in der Sprechstunde kostet ca. 140 €. Prof. Keckstein nimmt sich sehr sehr viel Zeit. Eine Total-OP musst Du Dir gut überlegen. Da Du noch Kinderwunsch hast, glaube ich, dass er von einer Total-OP abraten wird. Villach bevorzugt die organerhaltende OP. Das Krankenhaus ist vorbildilch, Du wirst auch psychisch betreut, physiotherapeutsch mobilisiert und vor allem sind die Hygienstandards so, wie sie in Krankenhäusern sein sollten. Das ist bei vielen deutschen Krankenhäusern nicht der Fall.

Meiner Meinung nach sind die OP-Kosten in Villach niedriger als in Deutschland. Ich hatte den direkten Vergleich, weil ich in Deutschland vorher eine Bauchspiegelung durchführen ließ, die teurer war und mir nichts brachte. 

Ich kann Dir Villach nur empfehlen. Der weite Weg hat sich für mich gelohnt. Ich komme aus Bayern.

Ein schönes neues Jahr 2010 wünscht

Sonne

 



@ Sonne
Tess

Wieso musstest du denn in Deutschland für eine BS selbst zahlen?

--

Liebe Grüße, Tess



Liebe Sonne, bist du mit dem
Sandra_77

Liebe Sonne, bist du mit dem Zug oder dem Auto gefahren und was hat denn ungefähr die OP gekostet?

Nach unseren ganzen künst. Befruchtungen ist unser Budget nämlich ganz schön geschrumpft. 

Aber bezüglich Kinderwunsch wird kein neuer Versuch unternommen, denn meine Gesundheit ist mir einfach wichtiger. Wir haben in den letzten Jahren genug diesbezüglich mitgemacht, sodass wir beide nun ein Leben zu zweit planen. 

Die Wechseljahrestherapie habe ich mir auch schon überlegt, allerdings habe ich schon Osteopenie. Und ich befürchte, dass die Wechseljahrestherapie die Situation bezüglich meiner Knochenstruktur nicht gerade verbessert.

 Danke euch.

Sandra



Hallo Sandra
Tapsy

Hi Sandra!

Schreib mir doch mal eine Mail mit Deiner E-Mail Adresse oder Telefonnummer dann ich Dir vielleicht helfen! Ich wurde auch in Villach von Prof. Dr. Keckstein operiert! Melde Dich doch mal bei mir.

Liebe Grüße

Tapsy



Prof. Keckstein
Sonne

Hallo Sandra,

ich wurde im Dez 07 in Villach operiert und bin geflogen. Von Frankfurt nach Klagenfurt und zurück. Vor ein paar Wochen bin ich auch einmal mit dem Zug in Villach gewesen. Fliegen fand ich angenehmer. Ich denke, dass es aber immer darauf ankommt, wie weit Du vom nächsten Flughafen weg bist. Da meine Eltern im Raum Frankfurt wohnen, war dies für mich kein Problem. Flüge sind ja heute oft billiger als der Zug.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich nach der OP nicht sofort nach Hause bin, sondern noch ein paar Tage mit meinem Mann in Villach war.

Zu den Kosten: Ich bekam eine Gesamtrechnung, die sämtliche Leistungen beinhaltete: OP + Zimmer etc. Die Kosten hängen auch davon ab, welches Zimmer Du bekommst und welche Untersuchungen gemacht werden. Bei mir belief sich der Betrag damals auf 5.000 €. 

Die Kosten für die Bauchspiegelung, die ich in Deutschland in einem normalen Krankenhaus hatte (Zimmer + OP) lagen bei weitem höher. Ich bin privat versichert und erhalte deshalb alle Abrechnungen. Auch wenn Du gesetzlich versichert bist, muss es im Interesse der Krankenkasse sein, dass Du von einem Spezialisten operiert wirst. Und wie gesagt, die Kosten sind meiner Meinung nach in Österreich nicht höher. Und ich denke, die Krankenkasse weiß das.

Eine Wechseljahrstherapie hatte ich noch nicht. Ich glaube, wir haben ein ähnliches Schicksal. Ich kann Dir trotz der weiten Anreise nur zu Villach raten. Meine damaligen erheblichen Beschwerde sind seit der OP 2007 nicht mehr aufgetreten. Ich bin sehr glücklich darüber und man kann sich ein Leben zu zweit auch sehr schön machen.

Wenn Du noch Fragen zu Villach hast, beantworte ich Sie Dir gerne. 

@Tess, Deine Frage müsste ich jetzt auch beantwortet haben.

 

Viele Grüße

Sonne