Endlich Endometriose durch BS erkannt!
Marienkäferchen

Hallo Ihr Lieben,

bin neu hier und durch meine OP am Mittwoch auf diese Homepage gestoßen.

Habe seit meinem 13. Lebensjahr meine Regel (bin jetzt 19. Jahre) und diese wurde immer von heftigen Bauchschmerzen begleitet. Die letzten Jahre sogar durch starke Zwischenblutungen die nach Ende der Regel einsetzten und zu Beginn der Regel aufhörten. Demnach hatte ich meine Tage durchgängig. Habe seit meinem 14. Lebensjahr eine Pille bekommen. Die Bellera. Zwei - Drei Jahre lief dann eigentlich auch alles gut, sodass ich fast frei von Schmerzen war. Mit etwa 16. Jahren wurden die Schmerzen während der Regel wieder heftiger und ich fiel mehrere Tage aus. Ich ging von Frauenarzt zu Frauenarzt, die mir jedoch ständig neue Pillen verschrieben haben, immer stärke bis ich bei der zweitstärksten Pille auf dem Markt angelangt war (insge. etwa 9 verschiedene Pillen ausprobiert). Meine Ibuprofen 800 mg musste ich jedoch zusätzlich einnehmen, da die Schmerzen nie ausblieben. Am Ende kamen wie schon einmal erwähnt die Zwischenblutungen.

In einer Nacht in der ich meine Tage kriegen sollte wurden die Schmerzen jedoch so heftig, dass ein Krankenwagen kommen musste und mich ins Krankenhaus bringen musste (Lübeck UNI) hier blieb ich zwei Tage mit der Diagnose, dass ich Zysten im Bauch hatte, die gerissen sein müssen in dieser besagten Nacht. Da Flüssigkeit im Bauchraum vorhanden war. Die Gynäkologin in der Nacht hat mir die Endometriose-Sprechstunde von Frau Dr. Hornung empfohlen, weil sie der Meinung war, dass diese Erkrankung bei mir vorliegt. Habe dann auch relativ zügig einen Termin bekommen. Obwohl Fr. Dr. Hornung sehr ausgebucht ist, in ihrer Sprechstunde. Sehr schnell hat sie der Vermutung der anderen Ärztin zugestimmt und mir ein BS vorgeschlagen. In drei Wochen war es dann auch so weit (letzten Mittwoch). Sie fanden dann auch sehr aggressive Endometrioseherde im 1. Stadion. Ich hatte nach ihrem ersten Gespräch bereits angefangen eine niedriger dosierte Pille (Leona Hexal) durchzunehmen um eine Endometriose entgegen zu wirken. Nun hat sie mir jedoch geraten eine 3-Monats-Spirtze zu nehmen die wohl besser für mich sein soll, da eine Pille bis jetzt noch nicht geholfen hat. Ich soll sie auch nur einmal nehmen und dann auch Tabletten mit Hormonen zu mir nehmen, damit die Nebenwirkungen erträglicher werden. 

Um noch einmal zu erwähnen Fr. Dr. Hornung macht ihrer Arbeit sehr gut wie ich finde. Ich kann jedem raten sich an sie zu wenden und ihrer Endometriosesprechstunde zu besuchen, der unter Problemen dieser Art leidet.

Nun komme ich zu meinem eigentlichen Anliegen. Hat jemand diese Spitze die einen in die Wechseljahre versetzten soll einmal ausprobiert und kann davon berichten? Vielleicht auch Positive Neuigkeiten? Bin sehr aufgelöst wegen allem, weil ich schon so viel schlimmes gehört habe, auch das Endometriosepatienten eine geringe Wahrscheinlichkeit haben, Kinder zu bekommen. Das ist alles so neu für mich. Ich hoffe das Ihr mir ein wenig helfen könnt?

 

Ich hoffe auf viele viele Antworten und danke im Voraus :)

Liebste Grüße Jenny 



Hallo, Herzlich Willkommen.
doris1975

Hallo,

Herzlich Willkommen. Ich habe auch diese Spritzen bekommen, allerdings habe ich mir jeden Monat eine geben lassen. Es gibt auch die, die du erwähnst, die halten 3 Monate. Ich wollte wegen der Nebenwirkungen lieber auf Nummer sicher gehen und mir nicht das Zeugs schon für 3 Monate verabreichen lassen.

Ich habe es 4 Monate gemacht. In den ersten beiden monaten merkte ich so gut wie nichts. Im 3ten Monat kamen die Hitzewallungen. Im 4ten Monat wurden es mehr und mir war leicht schrummelig. Aber ich würd es jederzeit wieder machen. Ich habe ein pflanzliches Mittel bekommen, gegen diese Wechseljahrsbeschwerden. Hat auch gut geholfen.

Ich hatte Enantone( Spritze für einen Monat )

Trenantone ist die für 3 Monate. Es gibt auch noch Zoladex, aber dieses Mittel kenne ich nicht.

Die Wirkung der Spritzen trocknet die Herde aus, die du eventuell noch im Körper hast. Diese sind manchmal so klein, dass man sie nicht sieht und es gibt Herde in verschiedenen Farben. Es gibt auch durchsichtige. Blaue sind meist aktiv. Wenn die Herde austrocknen können sie nicht weiter wachsen. Ich kenne es so, dass nach den Spritzen nochmal eine BS gemacht wird, um die Reste zu entfernen. Manchmal sind es aber nicht nur Reste die Ausgetrocknet werden sollen, sondern auch herde, die man nicht operieren konnte, weil sie zu groß oder die Ärzte mit Komplikationen bei entfernung rechnen mußten. Dann werden diese erst ausgetrocknet. Dann kann man sie leichter entfernen. Ich kenne die Klinik nicht, aber ich kann dir sagen, es ist ein endometriosezentrum. Du bist dort gut aufgehoben.

Das mit dem Schwanger werden, nun ja. Es kommt immer auf deinen Körper selbst an. Wenn deine Eierstöcke und eileiter gut sind, sieht man bei OP. Man kann die eileiter durchspülen, dann sieht man ob sie frei sind, usw... Wenn deine Gebärmutter auch gut ist, warum solltest du dann Probleme bekommen. Es kann auch am Mann liegen. Wenn du schwanger werden möchtest, dann besprich das Alles mit deiner Gyn. Sie wird dich untersuchen und dein Zyklus per Ultraschall verfolgen. Sie wird deine Eizelle sehen und kann dir auch sagen, wann ihr dann am Besten solltet usw... Generell werden auch Frauen mit Endometriose schwanger, aber eben nicht jede. Es kommt auf den Befall der Endometriose an, hat sie schon die Eileiter dicht gemacht usw... Man kann nicht immer die Eileiter wieder freibohren. Bei einigen funktionieren auch die eierstöcke nicht mehr richtig. Es ist von Frau zu Frau verschieden.

Ich selbst kann so nicht schwanger werden. Ich habe Hormone genommen alles. Aber meine Endometriose treibt eben dolle das Unwesen. Es gibt auch Endofrauen, die ohne Probleme schwanger werden. Jede Frau ist anders, jede Frau hat an anderern Stellen die Endometriose sitzen.

LG

Doris

 

 



Ich hab grad gedacht
Lythande

Hi Jenny,

hab grad gedacht, mich trifft der Schlag. Die Probleme, die du für den Beginn der Regel beschrieben hast, kenne ich von mir. Damals sind aber völlig andere Diagnosen gestellt worden (bin schon 38) und erst 2009 wurde auf Endo getippt. Also erstmal, besser als in Lübeck bin ich in einem KKH noch nie behandelt worden, kann dir nur Recht geben, Frau Prof. Dr. Hornung ist spitze und ja, ich habe letztes Jahr dreimal eine Spritze bekommen, die mich in die Wechseljahre katapultiert hat. Bei mir waren die Nebenwirkungen sehr deutlich spürbar, allerdings reagiere ich auch heftig auf Hormone. Die Hitzewallungen kamen sehr schnell und ich habe sehr viele Haare verloren. Lass dich aber nicht abhalten, in Lübeck wissen sie genau, was sie tun.

Alles Gute und gute Besserung

Lythande



Hallo Jenny, ich bin auch
Tess

Hallo Jenny,

ich bin auch erst 20 und habe seit Jahren Endo. Wurde schon 4 mal operiert. 

Die Wechseljahrsspritzen hatte ich bereits zweimal, einmal mit 18 und einmal mit 19. Ich habe sie allerdings gar nicht gut vertragen und geholfen hat es auch nicht. Aber das ist ja nicht bei jedem so. 

Nun nehme ich seit fast 3 Jahren eine Pille durchgängig ein, was viel besser hilft und kaum Nebenwirkungen hat.

--

Liebe Grüße, Tess



danke für die schnellen antworten
Marienkäferchen

Ich bedanke mich bei Euch allen schon einmal für die schnellen Rückmeldungen.
Ich würde gerne mehr schreiben, aber mir geht es gerade nicht so gut, ich lege mich lieber wieder hin.

schön, dass ich mich an Euch wenden kann ...

liebe Grüße jennySmile



auch von mir Herzlich
melli 29

auch von mir Herzlich Willkommen,

Schön noch einen posetiven  beitrag zu lesen werdediese woche noch meinen termin zur bs bekommen in der uni lübeck. es sit schön zu lesen dassie dir helfen konnten, bist dort sehr gut aufgehoben.

Ich hatte 6 monate eine WJT, bei mir brachte sie garnichts, ich erhoffe mir jetzt das es mir durch die op besser gehen wird und das sie den mist findet was leider 2008 nicht gescha.

Ruh dich aus. in den meisten fällen schlägt die WJT an, also immer posetiv denken.

 

liebe Grüße

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



@ Jenny und @ Melli: viel
Lythande

@ Jenny und @ Melli:

viel Glück und alles Gute, ich drück die Daumen Smile

liebe Grüße



Danke schön, dann mal
melli 29

Danke schön, dann mal gucken das dat schnell geht. ,-9

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.



Ja danke schön, mir geht es
Marienkäferchen

Ja danke schön, mir geht es auch schon wieder etwas besser.
Habe vorgestern die Spritze bekommen, nehme jetzt Presomen 28 compositum dagegen.
Habe ziemliche Kopfschmerzen, habe aber keine Ahnung, ob das jetzt schon von der Spritze kommen kann.
Habe nun einen Gnubbel am Bauch, an der Stelle, wo sie Spritze gesetzt hat, ich hoffe, dass die Stelle bald weniger weh tut und der Gnubbel wieder verschwindet.

Danke für die zahlreichen Antworten, freu mich trotzdem über weiteren Kontakt :)

 Liebe Grüße

Eure Jenny



Presomen
Lythande

Hi Jenny,

bin von Presomen völlig in die Knie gegangen, Kreislauf weg, Kopfschmerzen, musste nach einer Tablette wieder absetzen. Ist der Knubbel am Bauch vielleicht das Depot?

Gute Besserung und LG Lythande



Hi Lythande,das kann
Marienkäferchen

Hi Lythande,
das kann durchaus sein. Hat mein Vater auch schon behauptet.
Konnte mir das nur irgendwie nicht so ganz vorstellen. Dachte die Spritze verteilt sich gleich im ganzen Körper.
Die Stelle juckt nur so unglaublich doll und tut auch irgendwie weh.
Keine Ahnung was man dagegen machen kann.
weißt Du etwas?

 LG Jenny



Jucken???
Lythande

Hi Jenny,

bei mir war es so, dass ich Spritzen in den Po bekommen habe, bei denen die Flüssigkeit sich sofort verteilt hat und einmal ein Depot, das war wie eine kleine Kapsel, die immer weniger wurde. Das hat ein wenig gepiekst und war auch zu fühlen, aber das klingt bei dir anders. Da würde ich am Montag den Gyn fragen. Irgendwie weh hat mir das auch getan, weil ich mich so verspannt hatte und das so seltsam war am Bauch, aber Jucken war da nicht und leider fällt mir auch so gar nichts ein, was da helfen könnte.

Sorry für meine Ratlosigkeit

Gute Besserung und viel Glück beim Gyn

LG Lythande



Hallo Lythande,war nun
Marienkäferchen

Hallo Lythande,
war nun gestern bei der Frauenärztin. Sie meinte, dass Du recht hast mit dem Depot und dass das die nächste Zeit wieder veschwinden wird. Das jucken soll wohl auch von meinen Narben kommen, die von der OP, weißt Du?
War dann auch gestern endlich zum Fäden ziehen, nun geht es mir schon deutlich besser.
Hoffe ich darf damit schon wieder in die Badewanne, habe mich jetzt schon seit zwei Wochen darauf gefreut und werde es mir darin gleich gemütlich machen :)))

Danke, dass Du mir immer geschrieben hast. Hast mir sehr geholfen :)

Liebste Grüße
Jenny



Badewanne???
Lythande

Hi Jenni,

ich durfte erst einmal nicht baden, nur duschen. Wahrscheinlich wg Infektionsgefahr. Duschen ist aber auch himmlisch, wg. Baden würd ich noch mal nachfragen.

Gute Besserung und liebe Grüße

Lythande