Dosierung von Medikamenten
Eowyn

Spiegelthema: Antibiotika- Mediziner empfehlen individuelle Dosierung ( http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,672061,00.html). Ich finde, das sollte auch ein Thema bei der Dosierung von Hormonpräparaten sein - für die sich übrigens typischerweise mal wieder niemand interessiert. Gerade Hormone haben in geringsten Dosen größte Auswirkungen auf den Körper. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass eine körpergewichtsabhängige und vor allem auch fettanteilsabhängige Dosierung unheimlich wichtig ist. Vielleicht ist das sogar mit ein wesentlicher Grund dafür, dass Frauen und Mädchen so unterschiedlich auf bestimmte Pillensorten reagieren. Vielleicht sind manche Nebenwirkungen einfach Überdosierungen. Dann wird von ärztlicher Seite aus mit einer neuen Pille weiter herumprobiert und geguckt, was passiert. Wäre vielleicht auch einmal eine Diskussion Wert.

Liebe Grüße



Ja, das ist interessant, ich
chanelle71

Ja, das ist interessant, ich habe gerade eine Antibiotika-Kur hinter mir und habe das Gefühl, meine Brust-Zysten haben sich verschlimmert, jetzt muss ich zur Mammographie und zum Ultraschall.. Ich bin nur 52kg, eine niedrigere Dosis wäre wohl tatsächlich besser gewesen!

Wegen der Hormone, so habe ich zum Bsp. jeweils die Valette geteilt und nur 2/3 genommen. Ich benötigte sie jedoch nicht zur Verhütung, so reduzierte ich bis zum Punkt, wo ich nicht mehr blutungsfrei war. Meine Gyn. meinte nur, dass ich so nicht mehr ausreichend geschützt sei betr. Verhütung, ich hatte das einfach probiert, und bei mir hat es gut funktioniert soweit, abgsehen davon, dass ich sie immer noch nicht gut genug vertragen habe. Man sagte mir in der Apotheke auch, dass sie Pillen nach Wunsch fertigen könnten, wenn mir eine zu hoch oder zu niedrig dosiert sei.

--

Liebe Grüsse, Chanelle