Schwanger werden oder nicht?
DanH

Hallöchen zusammen!

 

Ich hoffe ihr könnt mir nen Rat geben....irgendeinen, denn ich komm irgendwie nicht weiter.

Bei mir (28) wurde vor etwa einem halben Jahr Endo per BS diagnostiziert. Die wurde gemacht weil die Schmerzen seit frühester Jugend unerträglich sind und ich mich schon ein bischen wundere warum ich nicht schwanger werde. Soweit, so schlecht.

Ich bin also mit dem Befund (Endo an beiden Fimbrientrichter, Peritoneum, Fossa ovarica re, Blasendach + beide Tuben zunächst nicht durchgängig, beim 3. Versuch ein wenig zögerlich auf einer Seite dann schon) in ein Endometriosezentrum. Einfach weil ich mal wissen wollte was Sache ist. Dort wurde dann nach der Untersuchung gesagt dass die Haltebänder ganz knotig sind und ich zusätzlich ein Unterusseptum habe.

Das Problem ist nun der Kinderwunsch: Bei der ersten BS (nicht in einem Zentrum!) wurde gesagt: So, jetzt aber schnell schwanger werden, die Tuben gehen wieder zu. Im Zentrum sagte man mir, dass ich bevor ich definitiv sage "jetzt versuch ichs" dieses Septum entfernen lassen und die Tuben nochmal durchspülen lassen sollte. Mein niedergelassener Gyn sagt: erst mal Hormontherapie (im Zentrum war die Rede von Langzeitpille Yasmin), und danach versuchen schwanger zu werden.

Ich bin völlig verwirrt. Ich will ein Kind, unbedingt. Es war nur immer nicht so wichtig ob jetzt oder in ein, zwei Jahren. Ich denke aber dass ich nicht länger warten will. Hab aber auch große Angst vor der Abortrate (Endo + Septum)

 

Verzweifelte Grüße

 

 

 

 

 



Ich würde in jedem Fall auf
Tess

Ich würde in jedem Fall auf die Experten vom Endo Zentrum hören. Die haben am meisten Ahnung und arbeiten ja in der Regel mit einem Kinderwunschzentrum zusammen. 

Aber vor allem: Stress dich nicht zu sehr rein, das ist am schädlichsten!

--

Liebe Grüße, Tess



Danke ihr beiden,   ja, ich
DanH

Danke ihr beiden,

 

ja, ich versuche mir nicht zu viel Stress zu machen.

Kann ich in ein Kinderwunschzentrum nicht erst gehen wenns einfach nicht klappen will?

Das nächste Endozentrum ist fast 500 km von mir entfernt. Es ist mir einfach nicht möglich ständig wegen Untersuchungen und Beratung hin zu

fahren. Ich bräuchte so dringend einen gescheiten Niedergelassenen...

 

Viele Grüße

Miri



Hallo Silvia,   ich komme
DanH

Hallo Silvia,

 

ich komme aus dem Saarland. In der Nähe von Saarbrücken. Und da gibts weit und breit kein Zentrum.

Aber ich wär für Tipps dankbar!! Vielleicht kennt je jemand wenigstens einen guten Gyn....hier, am A... der Welt :-)

Viele Grüße

Miri



KiWuZentrum
lillit

Hallo DanH,

also in ein Kinderwunschzentrum könntest Du mit Deinem Befund auch jetzt gehen, die könnten Dich beraten und Dir evtl. auch sagen, ob es z. B. sinnvoller ist erst mal Deine Beschwerden anzugehen, bevor Du Dich auf das Schwangerwerden konzentrierst, oder ob Du vielleicht versuchen könntest mit unterstützenden Medikamenten schwanger zu werden. Ich bin auch gerade in einer KiWu-Behandlung (nach einer Endo-Teilsanierung), weil bei mir beide Eileiter undurchlässig sind und fühle mich dort gut aufgehoben. Leider kenne ich mich in Deiner Gegend nicht aus, aber vielleicht kann Dir da jemand anderes aus dem Forum helfen. Auch wenn es blöd klingt (hab es selber oft genug gehört und es gehasstWink), hab Geduld, versuch Dich abzulenken und gib die Hoffnung nicht auf. Wünsche Dir alles Gute. Liebe Grüße.

lillit 



Hallo DanH ich kann dich
Dori84

Hallo DanH ich kann dich verstehen mit dem Kinderwunsch und es nicht erwarten können. Überall sieht man Schwangere jeder redet von seinem Baby und du... Mir geht es auch nicht anders, habe ein Jahr probiert schwanger zu werden dann endlich und ich habe es verloren. Glaub mir es ist schrecklich, vorallem wenn du es dir so sehr wünschst!! Und nach der Fehlgeburt kam heraus ich habe Endometriose. Habe seid dem einige Arztbesuche mit extrem langen Wartezeiten (bei Termin beschaffung). Die Versuchung ist groß naja, vielleicht klappt es jetzt!, aber werde erst Gesund. Habe auch keine Zenrum in der nähe, bin nach Leipzig Überwiesen worden, habe keine Ahnung wie gut sie sind. Ich hoffe das beste. Meist wird man nach eine Hormonbehandlung, wenn die Herde ausgetrocknet sind schnell schwanger, weis es von vielen.

Verstehe dich also voll und ganz...



Habe das gleiche Problem
ninale

Liebe Dani-

ich kann dich so sehr verstehen, da ich das gleiche Problem hatte wie du. Ich möchte dir kurz meine Geschichte erzählen.

Ich hatte immer sehr starke Schmerzen während der Regel- aber kein Arzt sprach je von Endometriose. Ich setzte vor mittlerweilen 3 Jahren die Pille ab und dann war nichts mehr so wie vorher. Ich bekam gar keine Regel- 4 Monate nicht, bis endlich die Diagnose PCO fiel. Ich war total fertig, aber wir gaben nicht auf. Fand ein gutes Medikament, mit dem ich so halbwegs normale Zyklen mit ab und zu einen Eisprung erzielte. Machte dann 3 Hormontherapien, die den ES fördern sollten. Es klappte nicht und ich war innerlich am Boden zerstört. Wir entschlossen die Medikamente (außer Glucophage- fürs PCO) abzusetzen und das Leben wieder zu leben. Es folgten 3 regelmäßige Zyklen-wie im Bilderbuch und im dritten bekam ich dann wieder nicht die Regel. War schon so zornig auf meinen Körper, als mein Freund dann meinte, ob ich nicht schwanger sein könnte. Nun ja dann machte ich einen Test, obwohl ich mir ganz sicher war, dass der neg. ausfallen würde, aber nein- er war positiv. Ich konnte dieses Glück nicht fassen. Es war wunderbar- nach so langer Bastelzeit, nach so vielen Tabletten, klappte es- einfach so! Nun ja während der Frühschwangerschaft stellte sich heraus, dass ich ein uterusseptum habe und dass das Kind wahrscheinlich nicht genug Platz haben wird und ich mich auf einen Missed Abort oder eine absolute Frühgeburt einstellen soll. Ich wollte es nicht glauben, obwohl ich ein ganz ungutes Gefühl hatte. Aber wir hofften. Wir sahen das Baby am US und wir hofften und hofften, aber im vierten Monat beim US war kein Herzschlag mehr zu sehen.

Ok kleine Geburt und Cürretage. Bei der Cürr. stellte man fest, dass dieses Septum total dick und unbeweglich und nicht durchblutet war und man riet mir, dies vor einer erneuten SS entfernen zu lassen, da das Fehl- und Frühgeburtenrisiko sehr hoch ist. Und wir entschieden uns das machen zu lassen, da wir nie mehr so etwas miterleben wollten.

Wir suchten uns eine Spezialklinik und so kam ich auf das LKH Villach. Bei der ersten Untersuchung sagten sie mir gleich, dass die meisten mit so einem Uterusseptum auch Endo haben und das eben nicht nur eine Gebärmutterspiegelung, sondern auch eine BSK gemacht wird. Ich bekam den OP Termin und war total aufgeregt.

Ich wurde am 12.11 operiert und als ich aufwachte, glaubte ich noch immer zu träumen. Septum wurde erfolgreich entfernt, aber ich hatte Endometriose IV- vor allem bei den Harnleitern usw. Hatte einen Langzeitkatheter und einen DJ-Katheter und war mit dem langen KH Aufenthalt komplett überfordert. Was wir wollten war ein Baby und nun lag ich da und hatte wirklich andere Probleme. Ich war fertig und konnte einfach nicht mehr. Es wurde mir auch mitgeteilt, dass 6 Wochen später eine Second Look OP durchgeführt werden muss um den DJ Katheter zu entfernen und um zu schauen ob alles verheilt ist (bekam ein paar sogenannte Netzplomben usw. eingesetzt)..Die letzte OP war am 21.12. und es wurde mir das schönste Weihnachtsgeschenk gemacht- Septum ist gut verheilt, Eileiter durchgängig, und endo ist daweil auch keine nachgekommen.Sollte noch einen Monat die Pille nehmen, so dass sich die Gebärmutterschleimhaut nocheinmal aufbaut und abblutetet, sodass das mit dem Septum geschichte ist. Nun ja war dann auf Urlaub um mit dem ganzen abzuschließen und energie zu tanken. Nun habe ich wieder den ersten Zyklus mit Hormonen hinter mir und auch heute leider wieder die Regel bekommen. Aber ich gebe nicht auf!!

Würde mich über einen Austausch sehr freuen!