Schmerzen in Eisprungzeit?
larah_m

Hallo,

Erfahrungen gesucht! Ich hatte vor 5 Wochen meine 1. BS (eigentlich "nur" zu diagnostischen Zwecken ambulant bei KiWu), dabei wurde Endo Grad 2 festgestellt (Lig. sacrouterine, Sigma, Beckenwand, Eierstöck, Schokozyste, POlypen, Myom, Ausschabung) SO...

Vorher war es so wie bei wahrscheinlich vielen Frauen, die gedacht haben, naja einmal im Monat ein paar Schmerzpillen und 1 Tag im Bett sei normal!

Ich hatte nach der BS 2 Wochen Schmerzen, die Regel danach war der Horror, so schlimm wie vorher noch nie (da war ich ja schon enttäuscht, dachte es wird eher besser statt schlechter) und nun ist Eisprungzeit und ich habe seit 2 Tagen wieder Schmerzen, mal mehr mal weniger...gestern abend so schlimm, dass ich mit Wärmflasche ins Bett mußte...Bauch ist auch wieder gebläht und hart.

Meine Idee dazu ist, dass das noch alles "wund-bedingter" Schmerz ist durch die hormonellen Veränderungen und vielleicht auch durch den GV, denn im Sperma sind ja auch Stoffe, die Gebärmutterkontraktionen auslösen...ich hoffe, dass es alles besser wird, denn ich fange an, die BS echt zu bereuen!!! Vorher hatte ich sowas nicht!

 War das bei einigen von Euch erfahrenen auch so?  Kann mich jemand beruhigen....Oder sollte ich lieber doch noch mal zum Gyn????

Dankeschön, Larah



Hallo
MH86

Hallo Larah,

also ich hatte im Nov. 09 meine 1.BS und die Endo (auch Grad II) wurde bestätigt. Ich muss sagen, die erste Regel nach der OP ging eigentlich, aber meine letzte, also jetzt im März, war furchtbar (mit Schüttelfrost, Hitzewallungen nachts, Übelkeit, richtigen Kopfschmerzen..) und die Eisprungzeit merke ich auch immer. Allerdings aushaltbar, aber ich habe dann auch wieder meine "damaligen" Rückenschmerzen im unteren Rücken, vorne ziehts und zwickts, Bauch ist gebläht und manchmal auch schmerzlich.

Ich denke, dass es noch normal sein (mir gehts seit ca. zwei Woche erstmals "richtig" gut seit der BS (fünf Monate her), also ohne jeden Tag abends nur Schmerzen zu haben.

Aber falls du dir unsicher bist, dann mach einen Termin aus oder ruf zumindest deinen FA an.

Wünsche dir alles Gute, liebe Grüße



Hallo lara! Erstmal:  Hab
anni09

Hallo lara!

Erstmal:

 Hab auch "nur" Endo 1-2, wobei das ja nichts zu den Schmerzen oder der Fruchtbarkeit aussagt.

Zum ES und den Schmerzen:

Ich habe auch einen extrem schmerzhaften Eisprung und ab dem Eisprung bis zur Regel erhebliche Endo-Schmerzen. Meine FÄin sagt, dass das typisch für Endo ist... Ich habe es auch erst jetzt festgestellt, dass da ein Zusammenhang besteht, weil ich die Pille 8 Monate wg. KiWu abgesetzt hatte und NFP gemacht habe. Daher wusste ich ja, wann ungefähr mein ES ist und konnte die Schmerzen tatsächlich immer ab ES zuordnen. Ich hab es nicht mehr ausgehalten und erstmal wieder angefangen die Pille zu nehmen.

 Zur BS:

 Ich hatte auch länger als 2 Wochen noch Schmerzen von der OP. Da wird deinem Bauch ja auch einiges zugemutet und es braucht Zeit zu verheilen. Meine erste Regel nach der BS war auch schmerzhafter, aber da hab ich dann auch mit der Valette im LZZ angefangen und danach ging es recht gut. Tja, leider ist die Pille nicht so toll, wenn man auch nen KiWu hat, aber das ist wohl ein generelles Dilemma, in dem wir Endo-Frauen mit KiWu stecken. Man will einerseits nicht, dass die Endo schlimmer wird, die Pille kann man aber eben auch nicht nehmen, wenn man ss werden will :(

 

Bist du denn in ner KiWu-Klinik, oder wer hat die BS angeordnet?  Ich denke mal, dass die in so ner Spezial-Klinik bessere Ideen haben, als der normale FA.

Generell sollen die Chancen ss zu werden nach ner BS mit Entfernung der Endo am besten sein.

Wenn deine Schmerzen allerdings immer noch so heftig sind, würde ich schon den FA nochmal fragen. 

 Gute Besserung und LG

 

 



Hi, erstmal danke für Eure
larah_m

Hi, erstmal danke für Eure Antworten, da geht´s Euch ja ähnlich wie mir....bei mir ist´s so gewesen, dass ich schon seit ca. 8 Jahren Verdacht auf Endo hatte, aber ich hatte eigentlich nicht soooo einen großen Leidensdruck...jede 3.-4. Regel ungefähr war ziemlich schlimm (Arbeitsausfall und Beeinträchtigung), aber das war auch immer im Zusammenhang mit meinem Allgemeinbefinden. Sprich, wenn ich insgesamt gut drauf, fit und bester Dinge war, war die Regel auch ok!

Außerdem habe ich immer nach dem "Nutzen-Risiko-Prinzip" gedacht, dass ich damit eigentlich gut klar komme und das Risiko für ne OP war mir dafür zu groß...und dann kam es so, dass meine Gyn 2 Polypen am Muttermund festgestellt hatte, die über 8 Wochen weitergewachsen waren und die MUßTEN raus- auch unter Vollnarkose in einer Tagesklinik, da hab ich dann Nägel mit Köpfen gemacht und gleich das ganze Programm durchgezogen.

Pille oder andere Medi´s will ich nicht nehmen, habe ich vorher auch nicht.Bei mir ist es so, wenn wir ein Kind bekommen würden, wäre ich überglücklich und dankbar über das Wunder, aber wenn´s nicht klappt, dann geht das Leben auch weiter. Ich kann mich nicht über mein Leben beschweren und werde auch nicht kreuzunglücklich...da gibt es sicher andere schlimme Schicksale!

Wie alt seid ihr denn, wenn ich fragen darf? Ich werde 35!

LG, Larah