2005 nach IVF schwanger, jetzt neuer Kinderwunsch, wer hat Erfahrung mit ostheopathie bzw homöopathie?
nilu7205

Hallo zusammen,

bin gerade am Verzweifeln. Hier kurz meine Story: seit ich 14 bin, hatte ich immer Schmerzen, die natürlich von allen "abgetan" wurden. Nahm die Pille bis 27 und hatte regelmäßig Schmerztabletten. Nach Absetzen der Pille wegen Kinderwunsch verstärkten sich die Schmerzen immens, so dass ich ein paar mal völlig aus "blauem Himmel" auf der Straße  zusammenklappte, solche Schmerzen, dass ich fast ohnmächtig wurde und nur noch sterben wollte, damit sie aufhören. Ein Jahr homöopathische Therapie bei meiner FA, dann Endoskopie und Diagnose (endlich, ich bilde mir das alles nicht ein!!!): Endo Grad 2, Hauptherde in der Blasenumschlagfalte. Rat: schnell schwanger werden oder Hormontherapie. Alles endete in einer KiWuPraxis und nach 3 erfolglosen Inseminationen, 2 InVitro-Versuchen (und heftiger psycho-Belastung), endlich beim 3.IVF-Versuch die ersehnte SS. Alles lief super, mit 33 wurde ich Mama einer wunderbaren Tochter. Als sie ein Jahr alt war, hat sich dann mein Mann nach 18 Jahren "verabschiedet"; soviel zur psycholog. Belastung einer stabilen Beziehung und dem Kampf für ein Wunschkind.... Naja, ich habe jedenfalls seit der Geburt 2005 nicht mehr verhütet, also nur die Männer :-) Hatte zwischendrin mal kurz vom FA für 3 Monate die Pille, weil ein paar Zysten bekämpft werden sollten. Die Schmerzen sind nun Lichtjahre entfernt von dem, wie sie damals waren, aber kommen eben regelm zu Beginn und in der Mitte des Zyklus,lassen sich mit leichten Schmerzmitteln gutin den Griff kriegen. Seit 1,5 Jahren hab ich jetzt wieder einen Partner und einen neuen KiWu (wollte schon immer mehrere Kinder), bin ja nun auch schon 38 und die Uhr tickt. Verhüten tun wir schon seit über einem Jahr nicht, und nichts passiert. Er wehrt sich gegen In Vitro, hat irgendwelche Ängste, die er nicht genau erklären kann (muss ich ja auch akzeptieren)...UND er sagt, wenn es eben schnackelt, dann gut, wenn nicht, dann auch gut... Was mach ich denn nur? Ich liebe ihn, aber damit hat ermich ganz schön verletzt. Jetzt liegt es an der Unfähigkeit meines Körpers, dass ich nicht nochmal ein Kind kriegen kann. !!! Fühle mich vom Leben verarscht (mit Verlaub). Schwanke immer zwischen :"Mensch, sei doch dankbar, dass du ein wunderbares Kind hast.Und gib Ruhe." und "Ich wollte immer ne Großfamilie, wieso klappt das nicht?" 

Na, könnt ihr mein Gejammer noch aushalten? Also, ich hätte gern ein paar Tipps, wie es bei euch geklappt hat, schwanger zu werden OHNE IVF.

Tausend Dank!!!



hallo nilu
clapfe

hallo nilu, mein gott, was ist denn bei dir los?!

nimms nicht persönlich, aber wenn du dich verletzt fühlst bzw. nicht verstanden, warum willst du dann unbedingt von deinem neuen freund ein kind? vielleicht solltet ihr mal klipp und klar eure beziehung klären, denn ein kind ist keine lösung, keine wiedergutmachung, kein aufleben einer beziehung.

setz dich doch nicht so unter druck, ich weiß es ist für mich leicht zu reden, aber bring mal klarheit in deine "psyche"! brauchst nicht glauben,dass ich es nicht auch machen musste - klarheit in meine "psyche" bringen. bin auch ein sehr chaotischer, wirr warriger mensch, möchte auch gern ein 2tes kind, will aus mir nicht bekannten gründen einfach nicht sein!

wie auch immer, aber ich glaube, du bist momentan ziemlich "k.o." brind dich mal zur ruhe. ich kann dir die craniosacrale therapie sehr empfehlen. diese methode kann dich zwar nicht schwanger machen (in folge viel. doch), aber sie kann dich beruhigen, deinen körper wieder ins gleichgewicht bringen. die cranio ist ein teil der osteopathie, such dir jemanden und probiers mal aus. mir tut es sehr gut, mich macht es sogar schmerzfrei. hoffe, dass ich dadurch nicht operiert werden muss.

2002 1.op, 2003 hab ich eine homoöpathische spritzenkur gemacht, bin daraufhin schwanger geworden. müsste aber nachschauen, was ich da genau gespritzt hab, weiß es leider nimma. akkupunktur hab ich damals auch zusätzlich gemacht. und der gedanke, dass es nicht so schnell klappt, hat mich total beruhigt. wir buchten malediven. der kopf war frei. zu den malediven sind wir nicht mehr gekommen, wurde schwanger!!Smile

ja, der gedanke ein gesundes kind zu haben, macht mich auch nicht immer glücklich. ich hab genauso immer das gefühl, dass mir ein mensch noch fehlt. aber ich würd selbst auch nicht auf eine IVF einwilligen, das würd ich mir nicht antun. keine ahnung warum, aber ich würds nicht tun. viel. wenn ich noch kein kind hätt, aber  so nicht.

denk noch mal über alles ruhig nach und red mit deinem partner. mit 38 bekommt man ja langsam die krise. ich bin 34 und der gedanke kommt mir auch ständig, da ich mit 40 sicher keines mehr will. redet und redet und redet, check das für dich ab, ob du glücklich bist, schau auf dich, das ist wichtig! du musst glücklich sein!

alles liebe



Hallo Nilu,  den Punkt mit
lila

Hallo Nilu, 

den Punkt mit deinem Freund kann ich sehr gut nachvollziehen.

Bei uns ist es auch fragwürdig ob es auf natürlichem Weg klappt. Zur Antwort bekam ich, dass er auch sehr gut ohne Kinder sein kann. Soviel zum Thema entweder es schnackelt oder nicht ;)

 

Das hat mich irgendwie verletzt. Wobei es das ja eigentlich nicht sollte, bzw. keinen Grund dafür gibt. Denn mit mir hat das im Prinzip ja nichts zu tun. Nur ist mein Wunsch so "groß", dass es mich irgendwie kränkt dass seiner nicht eben genauso groß ist, bzw er nicht unbedingt bereit ist so weit zu gehen wie ich es tun würde.

Bei uns ist das letzte Wort jedenfalls noch nicht gesprochen ;)

Ich kann mich nur anschließen... reden, reden und nochmals reden...!!!

Da wirken bestimmt jede Menge Ängste mit. Vielleicht vor allem die Samenspende und auch Untersuchung. Vielleicht fürchten sich manche Männer einfach davor keine "wirklichen Männer" zu sein.

Genauso fürchten sich ja auch Frauen nicht "vollwertig" zu sein.

Auch wenn das im Prinzip alles Quatsch ist. Männlein ist Männlein und Weiblein Weiblein ;)

Ich glaube du (ihr) weißt was ich meine.

Liebe Grüße, Lila 



Ich kann mir
clapfe

Ich kann mir vorstellen, dass als Mann ein komisches Gefühl hat seinen Samen auf eine andere Art und Weise zu spenden. Meiner war damals auch nicht grad begeistert, seinen Samen untersuchen zu lassen.

Ich glaube, als Frau ist der Gedanke schwieriger einfach alles so abzutun. Die Männer redet es sich da leichter, wenns funktioniert dann....und wenn nicht ist es auch gut!

Bei uns ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen....Smile

 



Vielen Dank ihr Lieben, ihr
nilu7205

Vielen Dank ihr Lieben,

ihr habt schon recht, das ist total schwierig zu verstehen. Nicht nur für Außenstehende, auch für mich. Das ist ja das Gemeine. Und ich denke schon, dass es nicht einfach heißen kann, in der Beziehung stimmt etwas nicht, weil wir im Hinblick auf den Kinderwunsch unterschiedliche Ansichten haben. Und vielleicht macht gerade das das Problem aus! Wären da nämlich andere Dinge nicht im Lot, würde ich mich trennen und gut. Wir führen eine gute Beziehung und ich habe in meinem Freund auch den perfekten Stiefvater für meine Tochter gefunden (er kümmert sich besser als der leibliche Vater...). Aber warum soll ich meine rundum gute Beziehung "NUR" wegen eines neuen Kinderwunsches meinerseits aufs Spiel setzen? Klar werden wir das immer wieder besprechen, aber irgendwann muss ich ja auch innerlich zu Ruhe kommen. Kann mir denn eine von euch vielleicht mal die Vorteile eines Einzelkindes aufzählen? Vielleicht hilft das ja ;-)

Diese innere Sehnsucht nach mehr Kindern muss ja auch irgendwo herkommen....

 

Und danke für die "harten" Worte bezüglich meiner Verfassung. Ja, mir gehts grad nicht gut und ja, ich brauch was zum Entspannen. Hab mal Muskelentspannung nach Jacobsen gemacht, das werd ich erstmal wieder ausprobieren. War gut, der Anschubser...