Zweitmeinung einholen?
CM2010

Hallo, ich hatte bis Februar keinerlei Probleme während der Regelblutung etc.  Im Februar habe ich dann innerhalb von zwei Wochen starke Schmerzen bekommen und wurde nach einer Untersuchung beim Facharzt direkt ins Krankenhaus eingewiesen und operiert. Ich hatte eine 7,5 cm große Zyste am linken Eierstock und eine Wucherung an der Blase. Laut Ärzten verlief die OP reibungslos. Sie erklärten mir damals, dass Endo zwar eine chronische Erkrankung sei, bei mir aber nicht so schnell mit einem Widerauftreten zu rechnen sei. Sie legten mir aber wegen unseres sowieso schon schwierigen Kinderwunsches (wir sind seit 2 Jahren in einer Kinderwunschbehandlung, wobei wir bis jetzt dachten, dass es nur an meinem Mann liegt) eine Hormontherapie nahe, drängten mich aber nicht dazu. 

Ich hatte nach der Erstdiagnose ersteinmal das Gefühl kurz durchatmen zu müssen und habe dann - leider - nicht direkt mit der Hormontherapie angefangen. Nach sechs Wochen bekam ich wieder Schmerzen und die Diagnose: wieder eine Zyste am linken Eierstock, diesesmal 3,5 cm.  Die Ärzte gaben mir dann direkt Enantone Depot und eine Add-Back Therapie mit Fem-Conti7. Nach dem ersten Monat hat sich die Zyste nicht verändert. Kommentar meines Arztes war, dass er auf jedenfall noch 4-8 Wochen die Hormontherapie fortsetzen will bevor er eventuell noch einmal operiert. 

Jetzt meine Frage: ich fühle mich grundsätzlich bei dem Arzt sehr wohl, es ist auch der gleiche Arzt bei dem ich seit zwei Jahren in der Kinderwunschbehandlung bin. Allerdings habe ich ein wenig das Gefühl, dass für mich viele Fragen zum Thema Endometriose noch offen sind und sie dort auch nicht beantwortet werden. Außerdem bin ich irgendwie ungeduldig und überlege ob es nicht vielleicht besser wäre schon jetzt zu operieren. Ich bin zwar jetzt schon in einer Uniklinik in Behandlung, diese ist jedoch kein zertifiziertes Endometriose Zentrum. 

 Das mir nächste Zentrum wäre in Gießen. Ich überlege nun ob ich mir eine Zweitmeinung einholen soll? Oder sollte ich mich einfach in Geduld üben? 

 

Was denkt Ihr? Danke schon jetzt. C.



also das ist schon so in
melli 29

also das ist schon so in ordnung, man darf nach einer spritze nicht schon hoffen das sie qweg geht. 3 monate sollte die bahandlung laufen.

die chance das sie verschwindet sind gegeben.Es wird zu schnell operiert. und das er sich noch zurück hält liegt daran das er sich selber ein bild machen muss. zudem ist die therapie gut auch im bezuges des schwanger werdens...vielen frauen verhilft es dadurch eher zum kind, da sie ja auch die endo wirkt und nicht nur zysten, also 3 monate minimum, sonst bringt das nichts..

 

liebe grüße

 

--

Ziehe immer das Posetive aus dem Negativen , damit du glücklich bist.