Darm - Schmerzen kurz vor und während des Stuhlgangs?
Matilda

Hallo,

ich schlage mich gerade mit extremen Darmproblemen rum.
Wenn der Darm durch Nahrungsaufnahme aktiv wird und der Stuhlgang ansteht, bekomme ich an einer ganz bestimmten Stelle extreme Stiche. Der Stuhlgang rutscht da lang und und Schmerzen und Krämpfe bleiben bis ich Stuhlgang hatte. Leider
ist das wahnsinnig schmerzhaft.

Wenn es Euch nichts ausmacht, dann möchte ich aber nicht über Allergien oder Unverträglichkeiten sprechen. Das hatten wir im letzten Thread zu diesem Thema.

Mich interessiert mehr die Diagnose, die Euch gestellt wurde.
Habt Ihr Darmspiegelungen oder BS machen lassen mit irgendeinem Ergebnis?

Ich suche einfach nach einer Lösung.............
Wurde jetzt in 6 Wochen 2x einer BS unterzogen aber die irren Schmerzen, die vorher nie da waren, sind noch immer da und ich weiß nur, dass es der Darm und der Stuhlgang ist.

Völlig verunsichert
Matilda



Hi Matilda
sugar69

sind die schmerzen linksseitig?sind divertikel abgeklärt worden?andererseits hätte es der operateur ja auch sehen müssen bei der bs ob ausstülpungen vorhanden sind.ich hab auch ständig li unterbauchschmerzen bzw darmbeschwerden,ein vakuumgefühl was zum teil sehr schmerzhaft ist.mein darm wächst wohl ständig wieder irgentwo fest,bauchdecke,eierstöcke.es hat ziemlich schnell nach op wieder begonnen.eine darmspiegelung lehne ich nach wie vor ab,bringt bei verwachsungen ja eh nicht wirklich was und ständig ne bs machen lassen um den darm wieder irgentwo zu lösen,ne danke.ich versuche drauf zu achten was ich esse um diese schmerzen zu umgehen,klappt leider nicht immer,achte auf eine regelmäßige verdauung,früher muss ich sagen war es mir egal,da war ich manchesmal 1woche nicht,wenn ich jetzt schonmal 2tage nicht war hab ich solche schmerzen die erst nach dem stuhlgang besser werden.ich denke es kommt davon das der darm irgentwo eng ist durch die verwachsungen,der stuhlgang sich da quasi staut und durch den druck die krämpfe bzw schmerzen entstehen.

LG Sugar



Hi mathilda,   also ich
Franzi1202

Hi mathilda,

 

also ich kann deine schmerzen sehr gut nachvollziehen. hab nämlich das gleiche und sobald die schmerzen einsetzen muss ich auch ganz schnell zur toilette. ich war im endozentrum und sie sagte mir das es von endo sehr wahrscheinlich kommt, tja u wenn nicht muss ich zur darmspiegelung.ich weiß bin dir keine große hilfe aber allein bist du damit nicht.

 

lg franzi



Hallo ihr beiden!
Matilda

Vielen lieben Dank für Eure schnellen Antworten!

Also bei der letzten BS wurde festgestellt, dass linksseitig alles verwachsen war - sehr verwachsen - inklusive Darm!
Aber die BS war am Samstag. heute ich Freitag. Und dieser Schmerz, deswegen bin ich beide Male ins Krankenhaus gegangen
ist nicht einmal weg gegangen. Nachdem ich den Darm entleert hatte mittels Darmvorbereitung und nichts essen durfte, hatte ich kurzfristig diese Schmerzen nicht.
Erst seitdem ich wieder essen darf und Stuhlgang habe, ist der Schmerz wieder da.

Ansonsten war äußerlich nichts zu sehen am Darm. Es wurde auch eine Enddarmspiegelung gemacht und nichts gefunden und trotzdem habe ich als 2. Symptom die ganze Zeit Stiche im Enddarm - ganz nah am Ausgang. In ganz kurzen Abständen - die ganze Zeit. Das ist aber nur ein nebensächliches Problem für mich.
Der große Schmerz - Stiche ist links - dann noch Schmerzen, wenn der Stuhlgang von vorn nach hinten ind den Enddarm rutscht.

Lieben Dank franzi für Deine Worte - das hilft auf jeden Fall, dass man merkt, dass man nicht alleine ist. Denn so fühle ich mich derzeit.

Dienstag bin ich heim gefahren. Gestern wieder gekommen. Bääääääääääääääääääääääääääääääääh

Jetzt muss ich auf die Koloskopie - Dickdarmspiegelung - warten.
Und habe eine sch.... Angst davor.

Aber am meisten habe ich Angst, dass sie hier nichts finden. Was dann?

Ich habe diese Schmerzen jetzt genau seit dem 23.04.. Vorher hatte ich das ganz und gar nicht.
Und es geht einfach nicht weg. Und ist so stark, dass ich Tilidin, Tramal oder so etwas nehmen muss.

Verwirrt, verzweifelt und auf der Suche

Matilda



Huhu,   mhm, das hört sich
Erdbeere23

Huhu,

 

mhm, das hört sich ja nicht gut an....

 

Ich kenn das mit den Darmschmerzen auch- bei mir ist das aber nicht immer so, nur ab und an: Wenn ich was esse und es rutscht quasi etwas tiefer, krieg ich ca 2-3 stunden nach dem essen einen wahnsinnigen, kollikartigen schmerz links im mittelbauch.....das ist auch sehr sehr stark, bleibt dann ca 3-4 stunden, danach ist er schlagartig weg.........vorm stuhlgang krieg ich dann weiter unten totale darmkrämpfe, bis alles leer ist......stiche kenn ich nicht. meine gyn sagte mir aber, dass der schmerz sicher von verwachsungen kommt. da ich aber denke, ich mach es durch OP nicht unbedingt besser, lass ich es erstmal.........aber auch nur, weil ich das eben nicht täglich und lange nicht so ausgeprägt hab wie du...

kann total verstehen, dass du ratlos bist.........was steht denn jetzt an? nur die koloskopie? gut, dass du wenigstens an den pc kannst im krankenhaus...

schick dir liebe grüße

Eva



Ich hatte die gleichen
Tess

Ich hatte die gleichen Beschwerden und bei mir wurde zuerst eine Darmspiegelung gemacht und anschließend eine BS. Die diagnose waren massive Endo Herde im Douglasraum die auf den Darm drückten. Außerdem natürlich zahlreiche verwachsungen...

--

Liebe Grüße, Tess



habt ihr auch verstopfung und blut im stuhl?
becci-maus

hallo ihr lieben,

bin neu hier unter euch endo patienten, meine erste BS steht bevor. neben meinen starken regelschmerzen habe ich auch seit geraumer zeit probleme mit dem darm. habe schmerzen ziemlich nah am ausgang (enddarm?), einen blähbauch, der nach mehreren tagen des nicht entleeren könnens hart und durckempfindlich ist. hier lese ich von vielen, die darunter leiden, aber ähnelt es bei euch auch einer verstopfung? denn auch mit starkem drücken kann ich oft keine stuhlentleerung herbeiführen, es ist sehr belastend, zumal man sich kaum mehr was zu essen traut. der stuhl ist auch so hart, dass oft blutbeimengungen bei sind, besonders beim abwischen und ich große schmerzen habe. an anderen tagen wieder habe ich dann durchfall, was vollkommen unvorhergesehen kommt. ist es bei euch auch so?

lg 



hallo becci-maus,
Matilda

das kenne ich auch.

Kann Verstopfung, kann aber auch mit der Endo zusammenhängen. Ich glaube fast alle Endopatientinnen machen Erfahrungen mit immer wieder kehrenden Darmproblemen.

Ich mische mir fast jeden Tag 1 - 2 Esslöffel geschroteten Leinsamen irgendwo mit rein. Apfelmus, Joghurt oder so.
Das hilft sehr gut und verhindert den harten Stuhl.
Und natürlich trinken - sehr viel trinken.     

Übrigens ist volles Korn sehr unverträglich für den Darm. Alles sollte geschrotet sein.

Gruß

Matilda



Darmprobleme
Schweizerin

Hallo Matilda

Ich habe gerade Gestern meine zweite Darmspiegelung in diesem Jahr machen lassen. Ich habe auch sehr oft so stechende Schmerzen. Habe ab und zu das Gefühl, als ob mich jemand mit einem Messer in den Anus sticht. Sehr oft sind die Schmerzen auch beim Sitzen, so dass ich oft nur noch mit einem Sitzring sitzen kann. Wenn ich meine Periode habe und Stuhlgang habe, dann krampft sich mein Darm, meine Blase und mein Magen derart zusammen, dass ich fast erbrechen muss. So stark ist es bei dir aber nicht, oder?

Die ganzen Schmerzen konnten nach der Dramspiegelung auch nicht geklärt werden. Ich habe einfach für mich selber gemerkt, dass es mir ein paar Dinge gut tun:

1. Sitzring, 2. heisse Bäder oder Wärmekissen auf dem Po, 3. Movicol (Deutsches Produkt) oder Metamucil (Schweizer Produkt) zur Stuhlgangregulierung und 4. joggen

Hoffentlich bingt dir eines der 4 Dinge auch ein wenig Erleichterung. An sonsten schicke ich dir viel Kraft und drücke dich.

Liebe Grüsse



Hallo! Ich kenne das mit den
Kiki 28

Hallo!

Ich kenne das mit den Darmproblemen auch. Besonders schlimm ist es wenn ich meine Tage habe. Bei einer Darmspiegelung wurde auch nix festgestellt. Seit mir eine Zyste am Eierstock entfernt wurde, ist es viel besser. Ich nehme jeden Abend 300 mg Magnesium gegen die Krämpfe und damit der Stuhlgang besser klappt. Zusätzlich nehme ich noch Symbioflor, das ist gut für die Darmschleimhaut. Und ich muss natürlich immer aufpassen was ich esse.

LG Kiki



nabend zusammen;) habe mir
becci-maus

nabend zusammen;)

habe mir heute indische flohsamen in puverform geholt und sie haben in kombination mit kaffee sehr geholfen, war schon sehr verzweifelt, da ich seit 4 tagen nicht konnte. habe jetzt allerdings durchfall, bauchkrämpfe, gänsehaut und übelkeit, aber bin froh, dass ich es nun wenigstens geklappt hat.

generell versuche ich, meine ernährung nun umzustellen bzw ballaststoffreicher zu essen und vor allem mehr zu trinken.

lg 



Hallo ihr Lieben,
Matilda

bin froh, dass Ihr mir antwortet. Bin schon so nervös, weil morgen die große Darmspiegelung ansteht.

Ich befürchte auch, dass da nicht wirklich ein Ergebnis bei rum kommt. Dann geh ich mit den Schmerzen heim und kann mich nur mit Hilfsmittelchen über den Tag bringen.
Und andererseits, wenn was da ist und ich am Darm operiert werden muss, habe ich auch ne ganz fürchterliche Angst davor. Dann darf ich wieder ewig nichts essen und werd intravinös ernährt und so.

Ein MRT wurde auch gemacht aber außer dass ich schon wieder eine Endozyste habe, hat das nicht viel ergeben.
Ich habe den Arzt gefragt ob beim MRT nicht angezeigt werden müsste, wenn was im Darm ist. Und er meinte, dass das MRT viel zeigt aber nicht alles zeigen kann und man auf jeden Fall eine Koloskopi machen muss, um alles ausschließen zu können.

Also heißt es wieder dieses ekelhafte Zeug trinken und ewig zur Toilette gehen. bäh

Bin froh, wenn ich nach Hause kann....

Movicol habe ich auch, Bewegung hilft in jedem Fall, Leinsamen auch und dann nehme ich noch ganz viel
Jowidarmin. Das ist mein ganz persönliches Zeubermittel. Was hat mir das Zeug schon das Leben gerettet!!!!

Kann ich jedem nur empfehlen. Ich gehe niemals mehr ohne Jowidarmin aus dem Haus.
Ich schätze, wenn ich heim komme, werde ich noch Buscopan regelmäßig in meinen Tag einbauen.

Gibt es das eigentlich nur als Zäpfchen und Tabletten?

LG
Matilda



hey matilda, was ist denn
becci-maus

hey matilda,

was ist denn jowidarmin? lg 



Hallo Matilda, für morgen
Marly

Hallo Matilda,

für morgen wünsche ich dir alles Gute, wird schon gut laufen!!

Ich nehme bei Verstopfung ein paar Tage Ozovit. Neuerdings bekomme ich einmal im Monat eine Spritze mit Oxalis subkutan und das hat mir super geholfen. Ich habe zwar auch einige Allergien, aber die zyklischen Verdauungsprobleme sind mir geblieben. Mit der genannten Behandlung geht es mir viel besser.

Auf gute Nachrichten von dir warten wir!!

Marly 

 



Hallo !  Bitte geh in ein
Nell81

Hallo !

 Bitte geh in ein Endozentrum Stufe III... ich kann Dir nur wärmstens Berlin / Prof. Ebert empfehlen... auch wenn Du dafür eine Reise machen musst.

Ich habe die Erfahrung gemacht : Darmschmerzen, Durchfall und Co. 

2 Bauchspiegelungen , 2 Enddarmspieglungen, 1 MRT .... NICHTS.

Untersuchung in Berlin... Endokonten im Enddarm. Ich habe gefragt, wieso nie jmd. was gefunden hat. Mir hat man dann erklärt, man braucht sehr viel Erfahrungen damit, sehr gute Geräte und muss wissen, was man sucht.

Tja, wäre ich früher dran gewesen... hätte man den Knoten ggf. noch abkratzen können... so blieb nur eine Entfernung Enddarmstück. Ich will niemand Angst machen... aber lasst bitte nicht zuviel Zeit ins Land gehen.

 LG Nell



@ Nell81
BieneMaja06

Oh Gott wie furchtbar, die ganzen Voruntersuchungen/OP´s für die Katz?! Hattest Du generell Darmprobleme oder insbesondere zur Mens? Auch Blut im Stuhl?

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



Also die erste BS war nicht
Nell81

Also die erste BS war nicht für die Katz... da man ja kleine Endoherde im Bauchraum gefunden hatte und somit da schon mal  " was gefunden " wurde... die anderen Untersuchungen / OPs... ja, wäre ich gleich nach Berlin... dann hätte ich mir das sparen können.

Deswegen schreib ich das ja auch hier....

Am Anfang hatte ich nur kurze Stiche während der Periode im Enddarm. Dann richtige Schmerzen und Durchfall und so. Man hatte dann auf eine Entzüdnung im Darm behandelt..., später hatte ich immer ab und an Schmerzen im Darm... auch zu ES Zeit ...  ganz am Schluss, als mein OP Termin in Berlin schon fest stand.. da hatte ich leichte blutige Schleimauflagerungen am Stuhl... aber nicht am Papier... Sorry für die genau Beschreibung... das war aber eher ein Zufallsfund von mir...

Lg Nina

 



  OhJE!... Hattest Du denn
karfunkel

 

OhJE!...

Hattest Du denn auch ne Endosonographie vom Enddarm Nina? 

 Lg, funkel



Und wie lang ging das bei
BieneMaja06

Und wie lang ging das bei Dir insgesamt mit den Beschwerden am Darm? Wie sind die in Berlin vorgegangen?

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



Erste Beschwerden hatte ich
Nell81

Erste Beschwerden hatte ich rückblickend Anfang 2009. OP in Berlin war Anfang 2010. Ich habe alle Befunde von meinen lustigen Vorops und Co. zusammenkopiert und mit Anschreiben nach Berlin geschickt mit der Bitte um einen OP Termin. Das nochmal operiert werden muss, war mir schon da klar. Wenn man zur normalen Sprechzeit hin will, muss man ein bisschen Wartezeit für einen Termin einplanen... kam für mich nicht in Frage. Also, Unterlagen da... 1 Woche später angerufen... OP Termin für 8 Wochen später bekommen. Ich muss nach Berlin fliegen. 2 Tage vor OP aufgenommen... MRT, Enddarmspiegelung, Blasenspiegelung und Untersuchung beim Prof. und dann einen Schlachtplan entwickelt und auf gings....

Ich höre mich locker an... das war es nicht... aber ich bin ein Hasenfuss und ich habe es auch überstanden... also nur Mut.

 

Lg Nell



Also ich habe das
astrid

Also ich habe das gleiche,hatte auch Verwachsungen,hatte letzte BS im März 2010,wurden Verwachsungen gelöst und Herde enfernt,habe aber auch 2008 eine Endometriose im Darm bestätigt bekommen,im Sigma war so groß wie nee Pflaume,hab geblutet wie sau,musste dann ein halbes Jahr Zoladex nehmen und bekam dann wieder Darmspiegelung gemacht das Teil war kleiner,wie eine Kirche,es wurde dann per Darmspiegelung entfernt wie ein Poly,jetzt aber dieses Jahr wurde mir wieder was im Sigma entfernt per Darmspiegelung und jetzt heißt es es muß dieses Jahr  operiert werden,habe zu dem auch einen Dauerschmerz seit Juni 2009 im Unterleib,Verdacht auf Ademonyose,nehme jetzt seit einer Woche Visanne,ist etwas besser aber nicht weg.

Fliege Ende August noch in die Türkei und dann nehme ich mir einen Termin in Heidelberg,war schon bei so vielen Ärzten und keiner nimmt mich ernst.

Gib dir viel Kraft wenn es in deiner Darmwand sitzt sieht man es per Darmspiegelung nicht,ich hatte Glück im Unglück das es in den Darm gewachsen war,also vom Unterleib durch die Wand in den Darm...................................



Sorry natürlich wie eine
astrid

Sorry natürlich wie eine Obstkirsche.........Sealed



Ja, auch das hatte ich ...
Nell81

Ja, auch das hatte ich ...

Aber sehen konnte da nur das " geschulte Endoauge " was... mein Doc hier nicht ... genauso ging es mir mit den MRT Aufnahmen... 

 



Ich muss sagen... meine 2 BS
Nell81

Ich muss sagen... meine 2 BS war in Heidelberg. Sie sind sehr nett und hilfsbereit... aber weitergebracht hat es mich nicht... Heidelberg ist Endoklinik Stufe II.

Aber das soll jetzt " Urteil " sein, ich wollt es nur gesagt haben.

 

LG 



Du wenn ich so darüber nach
astrid

Du wenn ich so darüber nach denke hast du recht,war letztes Jahr im Februar schon dort und weiter helfen konnten die mir auch nicht.

MRT war ich jetzt auch im Mai,angeblich wurde nichts gesehen.

Was ist den ein gutes Endozentrum????



Naja, ich bin ja jetzt in
Nell81

Naja, ich bin ja jetzt in Berlin im Humboldtklinikium bei Prof. Ebert und dort konnte mir geholfen werden... aber ich höre mich schon fast so an, als wollte ich die Berliner Werbetrommel rühren *gg.



Hallo zusammen Ich habe auch
chanelle71

Hallo zusammen

Ich habe auch einen Darm-Befund. Zur Zeit habe ich die Mirena-Spirale und soweit keine Blutungen bzw. Beschwerden mehr. Aber manchmal (zB. wenn ich so Eure Berichte lese) denke ich auch, man müsste vielleicht einmal operieren und versuchen, den Knoten möglicherweise darmschonend zu entfernen...

@Matilda: ich hatte jeweils, so weit ich mich erinnere vor der Mens, am Morgen beim Austehen einen ziemlich starken Schmerz am Darmausgang, wenn ich dann einen Kaffe getrunken hatte (bzw. nach der Toilette), war es wieder gut. Was ich mich nicht mehr genau erinnere, ist, wo ich die Schmerzen genau hatte. Man kann ja zB auch Hämorrhoiden haben, ist wohl auch gar nicht so selten bei einer Verengung des Darms, durch Endo.-Knoten oder was auch immer.

Meine Gyn. will auch eine Darmspiegelung machen lassen, Prof. Keckstein schreibt aber zB in seinem Buch, dass gemäss ihren Erfahrungen in Villach eine Darmspiegleung weniger geeigenet sei, um Knoten am Darm festzustellen. Daher bin ich auch nicht davon begeistert.

Mein Tipp: Wenn Du wirklich einen Knoten hast, am Darm (Enddarm?), könnte ihn Prof. Keckstein im US womöglich sehen. Ein weiter Weg vielleicht, aber Du hast ja immerhin schon 2 sinnlose BS hinter Dir..

--

Liebe Grüsse, Chanelle



  Hmpf. Das scheint ja ein
karfunkel

 

Hmpf. Das scheint ja ein besonders schwieriges Feld zu sein, Endo am Darm.

Ich hab eine Koloskopie und Endosonographie des Rektums hinter mir, beides ohne Befund. (Beides bei nicht-Endo-Spezies). Das einzige was wohl während der Koloskopie

auffiel waren "Spasmen im Enddarm", die sich aber währenddessen wohl auch wieder lösten oder entspannten oder wie-auch-immer.

Ich dachte die Endosonographie sei sehr aussagekräfig, sprich, wenn da nichts zu sehen ist dann ist da auch nix. 

Und mir wurde das alles dann auch zunehmend unangenehmer, man fühlt sich, vorallem wenn die Beschwerden nicht permanent da und ultra schlimm sind, ja schnell

"überempfindlich". Und versucht sich dann eben doch mit der Diagnose "Reizdarm" iiirgendwie zu arrangieren... 

Mir will nur noch nicht so recht ins Hirn warum ein Reizdarm beim Pressen mitunter Schmerzen verursacht, bei denen man das Gefühl hat etwas zerrt an den

Eierstöcken und/oder der Gebärmutter und manchmal sogar Richtung Rippenbögen. Aber vielleicht, weil er so verkrampft und "gereizt" ist? ;o)

Und dann hab ich noch eine vielleicht etwas unqualifizierte Frage... Mir ist klar, dass Gebärmutter und Darm an einigen Stellen sehr eng beieinander liegen.

Habt ihr das auch, auch jenseits der Mens, dass während/nach Stuhlgang Schleim und Blut aus der Scheide abgehen (nicht immer, aber oft)? 

 

@ Matilda: Wie war denn Deine Darmspiegelung? Wie gehts Dir? Hast Du das nochmal gepostet und ich habs übersehen?

 

Lg, funkel

 



Hallo Mathilda, ich kenne
SGERG

Hallo Mathilda,

ich kenne die von Dir beschriebenen Schmerzen sehr gut.

Bei mir fing das Ganze mit Darmblutungen während der Periode an.

Die Enddarmschmerzen kamen nach 2 Monaten hinzu und wurden mit jedem Monat schlimmer.Ich habe dann mit meiner Frauenärztin gesprochen, die mich zur Weiterbehandlung in die Endometriosesprechstunde der Gießener Frauenklinik überwiesen hat.

Ich bin heute noch dankbar dafür!

Zuerst wurde eine ganz normale gynakologische  Untersuchung durchgeführt.

Es wurden Gewebeproben des Gebärmuttermundes (bin ich zumindest der Meinung) entnommen und Blut abgenommen. Ich hatte dem zugestimmt um die Erforschung der Endometriose mit zu unterstützen.Dies ist alles während der gynakologischen Untersuchung gemacht worden.

Die Tastuntersuchung und dervaginale Ultraschall haben dann einen Knubbel zwischen Enddarm und Gebärmutter gezeigt.

Es wurde dann noch ein MRT gemacht und eine Sonographie des Enddarms.

Das MRT hat dann wohl ziemlich genau gezeigt dass der Enddarm mit der Gebärmutter verwachsen ist und eine Endometriose vorliegt.

Kurz drauf wurde ich dann operiert.

Es wurde eine Bauchspiegelung gemacht. Der von Endometriose befallene Enddarmteil wurde entfernt.

Ich habe seitdem keine Schmerzen mehr gehabt.

Ich habe sofort mit der nächsten Periode nach der OP die Visanne eingenommen.

Ich hoffe ich konnte Dir bezüglich der Diagnosestellung ein bischen helfen.

Ich wünsche Dir dass Du genauso so tolle Ärzte und Spezialisten findest und bald Deine Schmerzen los bist.

Viele Grüße!

Sabine 

 

 

 



@ Karfunkel  Also das mit
Nell81

@ Karfunkel

 Also das mit dem Schleim und dem Blut beim Stuhlgang ist meiner Meinung nach ziemlich bedenklich und sollte glaub wirklich vom Fachmann / Fachfrau angeschaut werden !

 

Lg Nina 



Essen nach Enddarm OP
SGERG

 

Noch eins..........bezüglich "nichts essen" bei Darm-OP.

Meine BS war Anfang Mai diesen Jahres. Ich musste vor der OP den Darm entleeren und durfte dann natürlich nichts mehr essen.

Nach der OP habe ich 2 Tage lang Pudding, Babybrei, Griesbei, Haferflocken und sowas zu essen bekommen.

Am 2. Tag nach der OP durfte ich abends schon wieder eine Scheibe Brot mit Wurst essen.

Und dann wurde die Nahrung mit jedem Tag wieder fester.

Künstliche Ernährung war vor und nach der OP nie ein Thema.

Viele Grüße!

Sabine 



Hallo ihr lieben
achso

Hallo ihr lieben Darmgeplagten.

Ich möchte euch nur sagen, wenn ihr Untersuchungen machen lassen müßt, dann versucht bitte zu Spezis zu gehen. Bei mir wurde nie was gefunden, Darmspiegelung, MRT. Trotzdem sitze ich hier mit einem getackerten Darm rum. Und ich denk heut noch manchmal: wär ich in die Hände von Spezialisten geraten, dann wär das so vielleicht nicht passiert. Je eher, desto kleiner der OP-Bereich. Und wenn ihr euch die Bilder geben lasst und diese zum Spezi mitnehmt, die sehen anders.

Ansonsten kann ich nur empfehlen: Colocynthis hat mir sehr gut bei Krämpfen geholfen. Nie volle Pulle pressen. Versuchen, den Darm zu erziehen. Nicht, dass es euch so geht wie mir. Ich war jahrelang völlig darmgesteuert, nun ist es eher umgekehrt. Und es geht mir viel besser.

Ich wünsch euch schmerzfreie Darmtage

Hägar



@hägar
BieneMaja06

Was hattest Du denn für Symptome? Saß der Endoherd so versteckt? Wo hast Du Dich operieren lassen? Oh man, dass dieser Mist immer so versteckt sitzt Frown

--

"Tu deinem Leib öfters etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen (Teresa von Àvila)"



Darmschmerzen
Emelie

Hallo Matilda,

 bei mir war es genauso, über Jahre. Die Schmerzen beim Stuhlgang wurden immer schlimmer. Richtige Krämpfe, ich hätte schreien können! Es tat dann so weh, dass ich auf dem Klo saß und Kreislauf hatte.

Nach einer Bauchspiegelung hat man bei mir ( hatte es geahnt) Endometriose festgestellt. Mir wurde dann zwischen Gebärmutter und Darm ein Myom entfernt. Ständig habe ich Zysten am rechten Eierstock und nehme seit zwei Wochen VISANNE ein. Leider sind die Schmerzen beim Stuhlgang seit einigen Wochen wieder da. Die OP ist jetzt 5 Monate her.

Also, bei der BS müssen die was finden! Um sicher zu gehen, würde ich vielleicht in eine Klinik gehen.

Ich wünsch Dir von Herzen alles Gute

 LG Anja 



Ja die selben Problemehab
Nadja1975

Ja die selben Problemehab ich auch, ichtrau mich gar nicht mehr richtig viel zu essen aus Angst das es wieder furchtbar sticht was könnte das wohl sein? Bei mir wurde letzten Monat Em festgestellt aber nur minimal.



Darmendo
Danny

Hallo zusammen,

ich hatte auch Darmendo am Sigma mit Durchfällen u unerträglichen schmerzen. Nach zwei Jahren Ärzteotysee BS 2 x, 3x Darmspieglung usw. und einem Jahr Zoladex Behandlung war dann der erlösende tag als ich zu prof. Keckstein gefahren bin. Keiner hatte mein Darmendoknoten richtig erkannt, außer Prof. Keckstein ( per Ultraschall).

Wurde dann von Ihm operiert und er hat alle Herde raus gemacht sowie das Stück Darm das befallen war. Seitdem bin ich schmerzfrei und meine Verdauung ist zu früher kein vergleich.( positiv)

Deshalb kann ich nur jedem raten den weg auf sich zu nehmen und zum Prof. Keckstein zu fahren. Er operiert mit der knopfloch methode und gibt alles um den Darm so gut wie es geht zu erhalten.

Euch alles gute und plagt euch nicht länger packt die Sache an wenns auch ein harter Weg ist und vielleicht nicht so einfach aber es lohnt sich.

Ganz ganz viele Liebe Grüße Danny



  Hi Danny,   ich kann
EndotanteIV

 

Hi Danny,

 

ich kann deine Erfahrungen nur bestätigen und ich kann es immer noch nicht glauben, das Prof. Keckstein etwas per Ultraschall sieht was andere nicht mal in einer OP gesehen haben. Für mich geht der Weg auch nur noch zu Prof. Keckstein. Wenn ich das letztes Jahr alles nicht durch bekommen hätte bei der Kasse, wäre meine 2. Wahl auch Berlin gewesen.

 

LG Daniela



Unerträgliche Schmerzen
Funivia

Hallo zusammen

Ich bin neu hier und hatte bis vor einem Dreivierteljahr nie Beschwerden während der Menstruation. Vor ca. 9 Monaten fing es dann an, dass ich Bauchschmerzen hatte (was ich als normal empfand, da ich ja wusste, dass man das während der Regel haben kann..), aber auch mit Schmerzen beim Gesäss.. Ich fragte kurz darauf meinen Frauenarzt, ob er schon gehört hätte, dass Hämorrhoiden bei Frauen während der Menstruation auftreten können. Er verneinte und ich dachte weiterhin, dass dies halt bei mir vorkommt.. Jedoch wurden die Schmerzen beim Stuhlgang von Monat zu Monat schlimmer, bis ich schliesslich nur noch unter Tränen auf die Toilette konnte. Da meldete ich mich bei meinem Hausarzt an und er meldete mich noch am selben Tag in der Frauenklinik an, mit Verdacht auf Endometriose. Nun warte ich seit 2 Monaten (!!) auf diesen Termin und bin total verzweifelt, weil ich seit ca. einer Woche meine Regel habe und somit auch seit einer Woche nur noch mit starken Schmerzmitteln sein kann. Bei mir ist der Schmerz nicht nur, wenn ich auf die Toilette gehe, sondern andauern.. immer der gleich unerträglich stechende Schmerz.

Was macht/nehmt ihr gegen diese Schmerzen?

Nächsten Dienstag werde ich dann endlich in der Frauenklinik untersucht und hoffe, dass mir dort geholfen wird..!! Denn ich bin bereits nach so kurzer Zeit total am Limit.. :-(

funivia



Hallo alle zusammen, ich
Marly

Hallo alle zusammen,

ich habe wieder meine monatliche Spritze mit Oxalis in den Bauch (subkutan) bekommen und bin wieder beschwerdefrei durch den Zyklus gekommen. Zusätzlich habe ich mit Hilfe meiner Ärzte mit einer Selbsthilfe angefangen. Ich arbeite das Buch "Stressfrei mit Herzintelligenz" durch und lese begleitend das Buch von Ch. Northrup über Frauenweisheit.... Das hilft mir unheimlich die Zusammenhänge zwischen meinen Erkrankungen und meiner Psyche zu verstehen und durch  die Herzintelligenz lerne ich mit meinem psychischen Stress umzugehen und dadurch auch meine Gesundheit zu fördern. Ich muss dann nicht mehr meinen Stress im Bauch entladen. Dann suche ich mir gerade eine Psychotherapeutin, um meine Biografie aufzuarbeiten, damit ich auch in Zukunft keine chronischen Erkrankungen mehr bekomme und vielleicht auch meiner Tocher helfen kann, die leider chronisch krank ist.

Von den ganzen schulmedzinischen Sachen entferne ich mich immer mehr. Das hat mir nicht wirklich geholfen, eigentlich ist es nur schlimmer geworden oder hat sich verschoben. Für den Akutfall sicher oft lebensrettent und notwendig, für chronische Erkrankungen halte ich es nicht für glaubwürdig, da es nie die Ursache bekämpft, nur die Symptome....

Ich wünsche allen eine schmerzfreie Zukunft,

Marly



Ähnliche Beschwerden
Yaki

Guten Tag!

ich habe ähnliche Beschwerden, meine Krankheitsgeschichte:  http://community.netdoktor.at/forum/darm/seit-4-monaten-bauchschmerzen-195,1421750.html#msg-1435033

Nun simd die Beschwerden seit 8 Monaten noch immer da, vor zwei Monaten wurde Laktoseintoleranz festgestellt. Was ist bei Ihnen letztendlich rausgekommen als Ursache für die Beschwerden? Ich hoffe Sie sind noch aktiv.

mfG

 Yaki